Ich brauche euren Rat. Bin heillos überfordert

S

siggi3

Benutzer
Mitglied seit
3. März 2014
Beiträge
42
  • #41
Fressen deine Katzen vielleicht Nassfutter und Trockenfutter zusammen oder kurz hintereinander? Ein bisschen vom Nassfutter, doch ein paar Stückchen Trockenfutter dazwischen oder so?

Von meinen kotzen bestimmt die Hälfte, wenn sie Nassfutter und Trockenfutter zu kurz hintereinander oder gemischt fressen. Auch Fleisch und Trockenfutter geht gar nicht, bei Fleisch und Nassfutter ist es nicht so schlimm, kommt aber auch vor.
Die verschiedenen Futtermittel haben alle unterschiedliche Verdauungszeiten. Und das paßt nicht zusammen, und dann wird halt gekotzt.
Stell das Trockenfutter weg, und schau mal, ob es dann besser wird.
Das werde ich mal beobachten ! danke.

Und nein Umziehen ist keine option.
 
Werbung:
alex2701

alex2701

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2012
Beiträge
547
Ort
Teltow
  • #42
Hallo,

Das tägliche Kotzen ist nicht normal und die Ursache dafür muss unbedingt gefunden werden.

Wenn der Arzt nur eine allgemeine Untersuchung gemacht hat, dann gehe bitte noch einmal mit beiden hin und lass ein Blutbild anfertigen, hierbei soll auch auf die Bauchspeicheldrüse getestet werden (das ist ein extra Test). Rein theoretisch könnte auch ein vergrößertes inneres Organ, z.B. Leber auf den gefüllten Magen drücken und so den Brechreiz nach dem Fressen auslösen, da beide Katzen kotzen würde ich dies aber trotz Mutter/Tochter mal ausschließen.

Sollten die beiden Bluttests bei beiden Katzen ohne Befund sein, solltest du dich in die Futtermittelunverträglichkeit einlesen. Viele Katzen vertragen bestimmte Fleischsorten nicht, dies kannst du über eine Ausschlussdiät austesten.
Trockenfutter muss unbedingt weg, wenn dann höchstens als Leckerli ins Fummelbrett oder als Beute am Ende des Laserpointerspiels, Tips zu hochwertigem Nassfutter hast du ja bereits bekommen. Du könntest auch einen Tag die Woche versuchen rohes Hühnerfleisch oder Hühnerherzen anzubieten. Da beide Freigänger waren kennen sie sicher Rohfleisch.

Es ist nicht schön, dass du eine solche Abneigung gegen die Katzen entwickelst, ihnen aus Mitleid zu helfen ist eine Sache, aber vieles von dem was dich nervt gehört nunmal auch zum Alltag mit Katzen. Eines kannst du dir aber gewiss sein, sie verhalten sich nicht so um dich zu stressen oder zu ärgern und dass sie dir dankbar für ihr zu Hause bei dir sind, zeigen sie dir ja bereits.:) Ob du auf Dauer damit leben kannst musst du jedoch selbst entscheiden.
 
S

siggi3

Benutzer
Mitglied seit
3. März 2014
Beiträge
42
  • #43
Hallo,

Das tägliche Kotzen ist nicht normal und die Ursache dafür muss unbedingt gefunden werden.

Wenn der Arzt nur eine allgemeine Untersuchung gemacht hat, dann gehe bitte noch einmal mit beiden hin und lass ein Blutbild anfertigen, hierbei soll auch auf die Bauchspeicheldrüse getestet werden (das ist ein extra Test). Rein theoretisch könnte auch ein vergrößertes inneres Organ, z.B. Leber auf den gefüllten Magen drücken und so den Brechreiz nach dem Fressen auslösen, da beide Katzen kotzen würde ich dies aber trotz Mutter/Tochter mal ausschließen.

Sollten die beiden Bluttests bei beiden Katzen ohne Befund sein, solltest du dich in die Futtermittelunverträglichkeit einlesen. Viele Katzen vertragen bestimmte Fleischsorten nicht, dies kannst du über eine Ausschlussdiät austesten.
Trockenfutter muss unbedingt weg, wenn dann höchstens als Leckerli ins Fummelbrett oder als Beute am Ende des Laserpointerspiels, Tips zu hochwertigem Nassfutter hast du ja bereits bekommen. Du könntest auch einen Tag die Woche versuchen rohes Hühnerfleisch oder Hühnerherzen anzubieten. Da beide Freigänger waren kennen sie sicher Rohfleisch.

Es ist nicht schön, dass du eine solche Abneigung gegen die Katzen entwickelst, ihnen aus Mitleid zu helfen ist eine Sache, aber vieles von dem was dich nervt gehört nunmal auch zum Alltag mit Katzen. Eines kannst du dir aber gewiss sein, sie verhalten sich nicht so um dich zu stressen oder zu ärgern und dass sie dir dankbar für ihr zu Hause bei dir sind, zeigen sie dir ja bereits.:) Ob du auf Dauer damit leben kannst musst du jedoch selbst entscheiden.
Liebe Alex danke für dein Post.
Ich verlinke einfach mal schnell in eigener Sache ;)
Schau mal : http://www.katzen-forum.net/die-anf...s-interessiert-betr-voellig-ueberfordert.html
 
alex2701

alex2701

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2012
Beiträge
547
Ort
Teltow
  • #44
MollyMamma

MollyMamma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. April 2013
Beiträge
268
  • #45
Kotzkatze Molly

Hi,
habe den anderen Thread gesehen, aber da geht's ja um Kratzbäume etc., während hier viel übers Kotzen und Füttern gelistet ist.

Ich habe auch 'ne Kotzkatze:
Molly kotzt wenn sie zu viel zu Essen bekommt (sofern sie es mag), wenn sie zu wenig zu essen bekommt (z.B. weil sie es nicht mag), und bei Stress - wobei ich manchmal verblüfft bin, was für Molly Stress bedeutet und was nicht.

Okay, von vorne:
Molly kotzt, wenn sie zu viel zu Essen bekommt. Molly liebt Sheba (keines der tollen Futtersorten). Also wiege ich Sheba ab und gebe das Futter nur wenn ich sicher bin, dass sie nicht viel im Magen hat. Bei einer 50g Portion kotzt sie garantiert nicht.

Molly kotzt, wenn sie zu wenig isst. Ich versuche, die Katze auf besseres Futter umzustellen. Davon frisst sie viel weniger, sie hat das Futter aber auch noch nie ausgekotzt! Leider bekommt sie dann ziemlich früh wieder Hunger, und kotzt Schaum bzw. rennt raus, frisst Gras, und kotzt dann dieses (vorzugsweise auf meinen Teppich).

Molly kotzt bei Stress. Am auffälligsten war mir das, als sie meine Reisetasche gesehen hat und rumwürgte, um mir mit Müh und Not wenigstens ein kleines Kotzhäufchen neben die Tasche zu setzen - so als Ausdruck ihrer Meinung zu meinen Reiseplänen. Molly kotzt, wenn ich sie überfordere. Ich muss alles extrem langsam einüben, bevor irgendwas geht. Seit 6 Monaten übe ich Bürsten, jetzt klappt es endlich. Wenn ich die Übungen zu schnell steigere, kotzt sie. Molly braucht einen festen Tagesablauf. Gerät der Tag durcheinander, kotzt sie.

Ich hab auch den TA gefragt, aber die zuckt nur mit den Schultern. Gesamtzustand ist super (naja: bei Molly ist der Name Programm), Blutbild war i.O. Soll ich der Katze 'ne Sonde in den Magen schieben lassen?

Wir kommen zurecht, wenn
- Das Futter abgewogen wird und zu festen Zeiten serviert wird (hier hilft ein Futterautomat) in mehreren nicht zu großen Portionen.
- Der Tagesablauf routiniert bleibt.
- Ich Änderungen ganz vorsichtig ankündige und langsam einübe.

Wg. Trockenfutter: Da habe ich auch immer gedacht, dass sie davon nicht kotzt. Stimmt leider nicht, die Wahrscheinlichkeit ist aber geringer. Da Molly das Zeug liebt, habe ich es nicht komplett vom Speiseplan gestrichen. Aber ich muss abwiegen. Das TroFu gibt's bei mir nur gegen "Arbeit": Ich habe den Cat Feeder, der ist super als Fummel-Einstieg, dann einen Futterball, Küchenpapierrollen mit Löchern drinne (die Enden mit Papier zugestopft), Kartons zum 'rausfummeln mit Mauselochgroßen Öffnungen, und das trivialste: Kleine Häufchen TroFu im Zimmer verstecken, gerne auch in die Transportbox (die bei mir im WoZi rumsteht).

Ich hoffe, ich konnte mit meinen Erfahrungen mit Kotz-Molly ein bisschen helfen, trösten dass andere Leute auch solche Probleme haben, und darauf aufmerksam machen, dass es nicht nur am Futter liegen muss.

Grüße, MollyMamma
 

Ähnliche Themen

LillyXavi
Antworten
19
Aufrufe
26K
LillyXavi
LillyXavi
E
Antworten
4
Aufrufe
7K
Schatzkiste
Schatzkiste
N
2 3 4
Antworten
61
Aufrufe
3K
teufeline
teufeline
J
Antworten
18
Aufrufe
6K
Rickie
C
Antworten
6
Aufrufe
2K
Azraela

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben