Ich bin dann jetzt wohl Pflegestelle...

Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
660
Ort
Hessen
Hallo ihr Lieben,
vor einiger Zeit erwähnte ich mal im Ebay-Kleinanzeigen-Bereich, dass ich mir gut vorstellen könnte, Pflegestelle zu sein.
Und jetzt trat das schneller als erwartet ein.
Eine kurze Vorgeschichte:
Am Samstag kam ich per Ebay mit einem Mann in Kontakt, dessen Großmutter ihre schwangere Katze abgeben muss, weil sie schwer erkrankt ist und sich nicht mehr kümmern kann. Im Gespräch kam dann heraus, dass die Katze mit ihren 11 Monaten bereits zum zweiten Mal trächtig ist. Der Vorschlag mit dem Tierheim wurde konsequent abgelehnt, so dass ich dann zusagte, sie zu übernehmen. Alles sehr spontan, aber ich konnte sie einfach nicht dort lassen mit dem Gedanken, dass sie aus reinem Unwissen immer weiter werfen muss... (nicht, dass Absicht besser wäre)
Ich werde ihr hier also einen Platz bieten, um ihre Kitten zu bekommen (wenn es so kommt) und sie dann kastriert, geimpft, gechippt in gute Hände vermitteln.

So sitzt also seit kurzem Mila in meinem Arbeitszimmer. Ein kleines Tigerkätzchen, schüchtern aber lieb und mit einem bereits sichtbar großen Bauch
Ihre ehemalige Besitzerin hat sie durchaus sehr geliebt und sehr unter der Abgabe gelitten, hatte aber leider keinen blassen Schimmer von Katzen und informiert wurde sich auch nicht.
Mila hat keinen Impfpass, wurde wahrscheinlich in ihrem Leben weder geimpft noch jemals einem Tierarzt vorgestellt (So ganz einfach war die Verständigung aufgrund Sprachbarriere nicht.). Seit ihrem Einzug als Kitten lebte sie allein bei der Dame.
Ihre ersten Kitten bekam sie mit 7 Monaten, die wurden dann nach 8 Wochen abgegeben. Jetzt sei sie seit wahrscheinlich 2 bis 4 Wochen wieder schwanger...(trächtig ist sie ziemlich sicher, ihr Bauch ist bereits groß, aber sie ist auch nur eine halbe Portion).

Das ist das erste Mal, dass ich mit einer trächtigen Katze konfrontiert bin, aber mithilfe meiner Tierarztpraxis und dem Schwarmwissen des Forums bin ich zuversichtlich das hinzukriegen. Zur Not ist auch das Tierheim nicht weit, die viel Erfahrung damit haben.
Wobei wir auch schon beim ersten Thema sind: Morgen oder übermorgen, sobald möglich, werde ich die kleine Mila erstmal zum Tierarzt bringen. Ich vermute mal, dass die Trächtigkeit der Anfangsphase längst entwachsen ist, aber ich werde mit der Ärztin auch über eine Kastration und Abbruch der Trächtigkeit sprechen.
Versteht mich nicht falsch, sie wird hier alle nötige Ruhe, Unterstützung und ärztliche Versorgung erhalten, um ihre Kitten groß zu ziehen. Aber ich möchte mit der Ärztin zumindest offen darüber reden, immerhin ist das Mila zweite Schwangerschaft in weniger als einem halben Jahr und es gibt bereits so viele Kitten auf der Welt...

Ansonsten steht auf meiner Liste für die Ärztin:
  • allgemeiner Chekup
    (Mila hat auch eine merkwürdige kahle Stelle auf dem Rücken. Da scheint schon wieder Fell drüber zu wachsen, aber anschauen sollen sie es sich mal.)
  • Entwurmung
  • evt. Impfungen, sprich ob es etwas gäbe, dass sinnvoll und ungefährlich wäre zu impfen
Wie sind eure Gedanken dazu? Was sollte ich noch fragen?

Und zur Belohnung fürs Lesen gibts natürlich zwei Fotos:
 

Anhänge

  • signal-2021-08-08-192100.jpeg
    signal-2021-08-08-192100.jpeg
    300,2 KB · Aufrufe: 98
  • signal-2021-08-08-192045.jpeg
    signal-2021-08-08-192045.jpeg
    339,7 KB · Aufrufe: 99
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.212
Ort
München
Mein erster Gedanke wäre auch Abbruch gewesen. In dem Alter und mit zwei Schwangerschaften so kurz hintereinander ist das ein großes Risiko für die Katze und für ihre Kitten.

Pflegestelle? Wollen die ihre Katze und die Kitten wieder zurück? Wer übernimmt die Kosten für TA, Futter, etc. ? Hast du einen Vertrag? Darfst du sie alle weitervermitteln im Fall, dass sie doch ihre Kitten bekommt?
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
660
Ort
Hessen
Nein, die wollen ihre Katze nicht wieder zurück. Aber ich werde die Kitten und wahrscheinlich auch die Mutterkatze nicht behalten, sondern weitervermitteln. (Ausnahme: Sie versteht sich wieder Erwarten super gut mit meinen beiden festen Katzen.) Deshalb Pflegestelle :) Ist also rein privat, nichts offizielles. Habs aber mal oben klarer gemacht :)
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.049
Ort
Oberbayern
Es empfiehlt sich nicht Katzen während einer Trächtigkeit zu impfen (v.a. nicht mit Lebendimpfstoffen). In Deutschland gibt es auch kein Präparat, das zur Entwurmung trächtiger Katzen zugelassen ist. Hier sollte man also immer abwiegen. Falls ein starker Wurmbefall vorliegt kann der Schaden durch die Würmer überwiegen, aber einfach auf Verdacht würde ich eine trächtige Katze nie entwurmen.
(Edit: Präparate auf Basis von Pranziquatel scheinen unbedenklich zu sein. Siehe nachfolgende Beiträge.)


Ich persönlich würde in diesem Fall einen Ultraschall durchführen lassen und dann im Anschluss abwägen, ob eine Kastration noch vertretbar ist. Vor allem aufgrund der Tatsache, dass diese Katze mit 11 Monaten bereits zum zweiten Mal trächtig ist, ist das gesundheitliche Risiko für Mutter als auch Kitten auf jeden Fall stark erhöht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
660
Ort
Hessen
Es empfiehlt sich nicht Katzen während einer Trächtigkeit zu impfen (v.a. nicht mit Lebendimpfstoffen). In Deutschland gibt es auch kein Präparat, das zur Entwurmung trächtiger Katzen zugelassen ist. Hier sollte man also immer abwiegen. Falls ein starker Wurmbefall vorliegt kann der Schaden durch die Würmer überwiegen, aber einfach auf Verdacht würde ich eine trächtige Katze nie entwurmen.

Ich persönlich würde in diesem Fall einen Ultraschall durchführen lassen und dann im Anschluss abwägen, ob eine Kastration noch vertretbar ist. Vor allem aufgrund der Tatsache, dass diese Katze mit 11 Monaten bereits zum zweiten Mal trächtig ist, ist das gesundheitliche Risiko für Mutter als auch Kitten auf jeden Fall stark erhöht.
Danke für die Rückmeldung!
Das mit der Entwurmung habe ich mir fast gedacht. Dann werden wir erstmal beobachten und in Absprache mit der TÄ eventuell ein Kotprofil durchführen lassen, um im Anschluss zu entscheiden.
Auf einen Ultraschall werde ich auf jeden Fall bestehen und dann mit der TÄ besprechen, was der bessere Weg ist (und ob sie zu einem Abbruch bereit ist).

Mir wäre es auch lieber, wenn Mila nicht nochmal werfen müsste. Sie kommt mir jetzt schon super klein und zierlich für ihre 11 Monate vor, eine erneute Trächtigkeit + Aufzucht wäre sicherlich ein großes Risiko.
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
3.000
Ort
Unterfranken
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.049
Ort
Oberbayern
Doch, Milbemax.

https://www.medpets.de/files/pdf/Verpackungsbeilage-milbemax-katze-3.pdf

"4.7 Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode
Milbemax® kann bei Zuchtkatzen und hier auch bei tragenden und laktierenden Katzen angewendet werden"

Danke für den Hinweis. Das hätte ich jetzt gar nicht gedacht weil einige andere Präparate, die Pranziquatel enthalten, nicht zugelassen sind. Aber da es sich in der Regel um Kombinationspräperate handelt, ist es natürlich immer schwierig zu sagen, welcher Wirkstoff problematisch sein könnte. Milpro (enthält ebenfalls Pranziquatel) scheint auch in Ordnung zu sein 👍🏻

Tierarzneimittel: Milpro Katze S ad us. vet., Filmtabletten
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
660
Ort
Hessen
Das ist super zu wissen!
Wir werden trotzdem erstmal schauen, ob überhaupt Verwurmung vorliegt. Bisher hat sie noch keinen Kot abgesetzt, ich habe also noch keine Ahnung, ob da irgendwas zu vermuten ist, oder nicht.
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
3.000
Ort
Unterfranken
Ich bin bei Kotproben immer vorsichtig, wenn es um das suchen von Würmern und deren Eier geht.
Hab es oft in Foren gelesen, dass man sogar einen Wurm im Kot gefunden und im Glas gesammelt hat und die Kotprobe war negativ...
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.049
Ort
Oberbayern
  • #10
Das ist super zu wissen!
Wir werden trotzdem erstmal schauen, ob überhaupt Verwurmung vorliegt. Bisher hat sie noch keinen Kot abgesetzt, ich habe also noch keine Ahnung, ob da irgendwas zu vermuten ist, oder nicht.

War Mila denn Freigängerin oder gab es einen unkastrierten Kater im gleichen Haushalt?
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
660
Ort
Hessen
  • #11
Nein, sie war wohl Freigängerin. Eine zweite Katze gab es im Haushalt nicht.
Ich bin bei Kotproben immer vorsichtig, wenn es um das suchen von Würmern und deren Eier geht.
Hab es oft in Foren gelesen, dass man sogar einen Wurm im Kot gefunden und im Glas gesammelt hat und die Kotprobe war negativ...
Das kann natürlich immer passieren. Ich denke aber mit der Mischung Kotprofil + Beobachtung des allgemeinen Gesundheitszustands sollte auffallen, wenn die Verwurmung ein bedenkliches Level erreicht.

Wobei wir etwas aufpassen müssen, die Kleine ist wohl auch vorrangig Trockenfutter gewöhnt, da müssen wir also auch mal schauen, wie sie anständiges Nassfutter annimmt und ob es dann evt. Durchfall von der Umstellung gibt. Vorerst hat sie aber auch ihr gewohntes Futter zur Verfügung.
 
Werbung:
Pinku

Pinku

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2020
Beiträge
835
Ort
NRW
  • #12
Oh nein, die arme Maus :cry:

Wenn eine Kastra noch möglich ist, würde ich das an deiner Stelle wohl machen. Ich finde es gut, dass du es in Betracht ziehst.

Weiß man, wie das passiert ist und was aus dem ersten Wurf wurde?
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
3.000
Ort
Unterfranken
  • #13
Ich persönlich würde in diesem Fall einen Ultraschall durchführen lassen und dann im Anschluss abwägen, ob eine Kastration noch vertretbar ist. Vor allem aufgrund der Tatsache, dass diese Katze mit 11 Monaten bereits zum zweiten Mal trächtig ist, ist das gesundheitliche Risiko für Mutter als auch Kitten auf jeden Fall stark erhöht.
Dem schließe ich mich übrigens an und finde es auch toll, dass du sowas in Erwägung ziehst.
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
660
Ort
Hessen
  • #14
Nein, wie das passiert ist, war nicht klar. Wurde von den Vorbesitzern auch einfach als normal hingenommen. Ich nehme an Freigang und dann eben gedeckt worden.
Der erste Wurf wurde großgezogen und dann mit 8 Wochen abgegeben.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.049
Ort
Oberbayern
  • #15
Nein, sie war wohl Freigängerin. Eine zweite Katze gab es im Haushalt nicht.

Ein FIV/FeLV-Test wäre auf jeden Fall auch sehr sinnvoll. Das würde ich spätestens bei der Kastration machen lassen.

Haarausfall kann bei trächtigen/säugenden Katzen übrigens häufig auf eine unzureichende Nährstoffversorgung und die starke körperliche Belastung zurückzuführen sein. Das wäre eine mögliche Erklärung für die kahle Stelle, die man im Hinterkopf behalten könnte.
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
660
Ort
Hessen
  • #16
Dem schließe ich mich übrigens an und finde es auch toll, dass du sowas in Erwägung ziehst.
Auf jeden Fall! Alles Andere fände ich in Milas Fall unvernünftig, immerhin geht es hier um das geringste Risiko. Ich will einfach nur, dass Mila in einem halben Jahr kastriert ein gutes Zuhause hat, wo sie den Rest ihres Lebens rundum versorgt ist.

Ein FIV/FeLV-Test wäre auf jeden Fall auch sehr sinnvoll. Das würde ich spätestens bei der Kastration machen lassen.

Haarausfall kann bei trächtigen/säugenden Katzen übrigens häufig auf eine unzureichende Nährstoffversorgung und die starke körperliche Belastung zurückzuführen sein. Das wäre eine mögliche Erklärung für die kahle Stelle, die man im Hinterkopf behalten könnte.
Danke für die Erinnerung an den Test! Das werde ich definitiv machen lassen. Zumal wir mal schauen werden, ob Mila nach Tierarzt-Checkup, Quarantäne-Zeit und Test eventuell Kontakt zu unseren Katzen kriegen kann (zumindest durch eine Gittertür). Zum Einen weil sie dann mehr Platz hätte und zum Anderen weil ich ihr auch die Sozialisierung einfach gönnen möchte und es mir helfen würde, abzuschätzen wie ihr Verhalten mit anderen Katzen ist.
Aber das wird sich noch zeigen und hängt nicht zuletzt davon ab, ob und wie bald sie ihre Kitten bekommt.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.891
Ort
Allgäu
  • #17
Mila ist zauberhaft !! :smile:
(Ziegelnase und Sahnekinn ... "hach")

Und man kann Mila jetzt schon getrost als "Glückskatze" bezeichnen, da sie bei dir Unterschlupf gefunden hat.

@Cloverleave
Mein voller Respekt !!
Das ist gelebter Tierschutz.
Schon jetzt von mir DANKE.

Auch ich würde die Trächtigkeit beenden lassen, wenn es noch vertretbar ist.
Eine 2. Trächtigkeit innerhalb des ersten Lebensjahres .... schlimm. :sad:

Ich werde hier sehr gern weiter mitlesen und alles verfolgen - - - und: DAUMEN DRÜCKEN !!
(vor allem für den FiV und FeLV Test)
(y)
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
660
Ort
Hessen
  • #18
@Quilla Danke 🥰
Ich werde hier auf jeden Fall weiter erzählen! Schon allein, weil ich super dankbar für die vielen Tipps bin und dafür, was mir das Forum alles beigebracht hat!
Und wenn es nach mir geht, wird Mila beiweitem nicht die letzte Pflegekatze hier bleiben <3

Der erste Schritt ist jetzt erstmal zu hoffen, dass sie heute Nacht was frisst und trinkt und im besten Fall das Klo benutzt. Aber da bin ich zuversichtlich, wenn es erstmal ruhig in der Wohnung ist.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.891
Ort
Allgäu
  • #19
Ich drück dir die Daumen für heute Nacht. :)

Wenn Mila bisher mit Nassfutter nicht so viel am Hut hatte - nur ein Tipp, der bei uns sogar nach schweren OP's zum mampfen verführt hat:

HIPP Babygläschen Huhn *klickmich*

Das wurde meist, auch wenn es Miez wirklich miserabel ging, wenigstens schlabbernder-weise genommen.
Scheint somit Potential zu haben für Appetit-Anregung. ;)
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
660
Ort
Hessen
  • #20
Danke für den Tipp!
Das ist ne super Idee. Ich hoffe noch, dass sie von selber frisst, aber erfahrungsgemäß muss man da manchmal Tricks anwenden, um die Katze dran zu erinnern, dass Essen doch eigentlich ganz nett ist...

Inwieweit Mila Nassfutter frisst kann ich nicht abschätzen. Die Besitzerin hat mir aber zwei Schälchen mitgegeben, dass spricht dafür, dass sies schonmal gegessen hat. Aber halt - welch Überraschung - Whiskas und ähnliche Sorten. Von daher müssen wir mal schauen, dass wir sie dann auch von hochwertigeren Sachen überzeugt kriegen. Aber das ist der zweite Schritt. Erstmal überhaupt Essen. Dafür darfs auch Whiskas oder Babygläschen sein :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
2
Aufrufe
1K
Birgitt
Birgitt
M
Antworten
4
Aufrufe
765
MarionMila
M
D
Antworten
43
Aufrufe
11K
kisu
C
Antworten
3
Aufrufe
860
Linchen2
Linchen2

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben