Hilfe! Katze knicken hinten die Beine weg!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Eucony

Eucony

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
3.326
Ort
Zuid-Holland
  • #81
Warum ist man einer Lungenentzündung die schulmedizinisch behandelt wird, wochenlang ans Bett gefesselt?
In welcher Zeit lebst du eigentlich?
In der gleichen Zeit wie Du, aber ich leb nicht in Deutschland. 3 bis 5 Wochen halte ich für lang.

So, Ihr Lieben, wir sind wieder da, und ich kann einigermaßen Entwarnung geben: Meine Süße hat eine habituelle Patellaluxation, auf deutsch: ihre Kniescheibe springt immer wieder raus. Der TA hat sie auch sonst abgecheckt, also Herzchen abgehört, gründlich abgetastet und geröntgt. Soweit alles in Ordnung.

[..]

Sie hat jetzt erstmal eine entzündungshemmende Spritze bekommen, außerdem Tabletten zur Stabilisierung der Bänder (irgendetwas mit Grünlippenmuschelextrakt). Diese Kniegelenks-Schwäche ist vermutlich altersbedingt bzw. die Kniegelenke sind ihr Schwachpunkt (vor ein paar Jahren hatte sie schonmal ein Problem im Knie). Zugvogel hatte also sogar ohne den Blick in die Kristallkugel Recht ;)

Und dann habe ich einen Termin für sie zur Blutentnahme gemacht. Der TA meinte, da sollte sie lieber nüchtern sein, deshalb wäre das heute nicht so sinnvoll.
Wie gehts Deiner Katze, Alex31? Nimmst den Faden wieder auf? Ich schlag vor, daß wir die anderen Themen in einem anderen Thread besprechen, sonst wird der eine oder andere Querleser auf die falsche Spur geführt und nimmt an, dass das arme Tier nun eine Lungenentzündung bekommen hat ... :oops:
 
Werbung:
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #82
In der gleichen Zeit wie Du, aber ich leb nicht in Deutschland. 3 bis 5 Wochen halte ich für lang.

Wieso 3-5 Wochen? Mach dich mal schlau.

Ahja *vorn Kopf klatsch* Ich hatte vergessen das in den Niederlanden ja alles schlecht und böse ist.
 
Tammy2000

Tammy2000

Forenprofi
Mitglied seit
1. Februar 2013
Beiträge
1.271
Ort
Berlin
  • #83
Deine Aussagen zeigen mir, dass Du keine Ahnung hast, wovon Du sprichst. Du kennst die Homöopathie nicht, kennst ihre Heilmittel nicht, weißt nichts über ihre Wirkungsweise. Du hast eine Meinung. Du äußerst eine Meinung. Du stellst aber Deine Meinung so hin, als sei sie allgemein verbindlich. Man kann nur beurteilen, was man kennt, was man bereits erfahren hat, was man erprobt hat, auf was man sich eingelassen hat. Alles andere sind Behauptungen, die keine Basis haben. Du beurteilst eine Heilungsmethode, ohne sie beurteilen zu können.

Die Lungenentzündung kann mithilfe der Homöopathie sehr wirkungsvoll und sehr rasch zum ausheilen gebracht werden. Während man mit der Schulmedizin wochenlang ans Bett gefesselt ist, kann eine homöopatisch behandelte Lungenentzündung innerhalb von ein bis zwei Wochen zum abklingen gebracht werden. Die Pneumonie oder Lungenentzündung ist die gefährlichste Form der Atemwegserkrankungen und kann, falsch behandelt, zum Tode führen. Die Schulmedizin behandelt sie u.a. mit Antibiotika. Sowohl bei der homöopathischen als auch bei der schulmedizinischen Heilungsmethode muß der Patient viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Homöopathische Mittel gegen Lungenentzündung kann man auch hier aufsuchen, man sollte sie aber von einem erfahrenen Doktor der Homöopathie behandeln lassen und nicht in einem Selbstversuch behandeln, denn dieser Versuch kann tötlich enden.

Dass die Lungenentzündung homöopathisch zu genesen ist, weiß ich aus eigener Erfahrung, ich hatte sie bereits zweimal, habe sie beide Male homöopathisch behandeln lassen und, wie man sieht, lebe ich noch.

Wir bewegen uns hier aber auf einem OT Bereich und sollten uns wieder Alex31 und ihrer Katze zu wenden, und die hat keine Lungenentzündung, sondern eine herausspringende Kniescheibe.
"Doktoren der Homöopathie" gibt es bekanntlich nicht. Es gibt Ärzte, die auch homöopathisch behandeln, und es gibt Heilpraktiker.
Nein, ich werde Homöopathie für mich nicht in Betracht ziehen. Und damit werde ich auch nie das Wunder der Heilung auf diesem Wege erfahren. Wer glaubt, dass Zuckerkügelchen, Wassergedächtnis, Schütteln und Verdünnung bis zur Unendlichkeit, bei dem kein Mol der Ursubstanz mehr nachgewiesen werden kann, helfen, soll es für sich entscheiden.
Dass wir hier in den OT-Bereich abgerutscht sind, liegt an deinen Ausführungen.
 
Eucony

Eucony

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
3.326
Ort
Zuid-Holland
  • #84
Dass wir hier in den OT-Bereich abgerutscht sind, liegt an deinen Ausführungen.
Es liegt daran, dass die Pharmaindustrie keine Kosten scheut, ihre eigenen Mittel an Patienten zu verabreichen. Es liegt an sogenannt wissenschaftlichen Untersuchungen, die die Wirkungsweise homöopathischer Substanzen analog der Wirkungsweise schulmedizinischer Substanzen nachzuweisen sucht und immer wieder den Placebo Effekt hervorhebt. Es liegt an der Unwissenheit einiger User hier am Forum gegenüber der Homöopathie als gleichwertiger Heilmethode. Es liegt daran, dass manche meinen, Homöopathie könne nur unterstützend und/oder nur bei leichten, ungefährlichen Erkrankungsformen angewendet werden. Und es liegt daran, dass man Unwissen und Unkenntnis mit Wissen und Kenntnis verwechselt und damit leichtgläubigen Menschen die Chance nimmt, effektiv und frei von Nebenwirkungen sich selbst und ihren Tieren helfen zu lassen.
"Doktoren der Homöopathie" gibt es bekanntlich nicht. Es gibt Ärzte, die auch homöopathisch behandeln [..]
Damit hast Du natürlich recht, es gibt Schulmediziner, die sich auf Homöopathie spezialisiert haben.
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #85
Sorry, aber das ist nicht mehr normal was hier abgeht.
Ich fasse es nicht.
 
Eucony

Eucony

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
3.326
Ort
Zuid-Holland
  • #86
Sorry, aber das ist nicht mehr normal was hier abgeht.
Ich fasse es nicht.
Was fasst Du nicht @ knuddel06? Was ist nicht normal? Kannst Du bitte etwas ausführlicher beschreiben, was Du zum Ausdruck bringen möchtest, also was Du meinst?
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #87
Was fasst Du nicht @ knuddel06? Was ist nicht normal? Kannst Du bitte etwas ausführlicher beschreiben, was Du zum Ausdruck bringen möchtest, also was Du meinst?

Habe ich gerade beim Admin getan.
Es ist unglaublich was du hier abziehst.

Zitat von Tammy

Zitat von Tammy2000 Beitrag anzeigen
Dass wir hier in den OT-Bereich abgerutscht sind, liegt an deinen Ausführungen.

Deine Antwort

Es liegt daran, dass die Pharmaindustrie keine Kosten scheut, ihre eigenen Mittel an Patienten zu verabreichen.

Hallo?
Hast du getrunken?

Dann deine weiteren Ergüsse

Es liegt an der Unwissenheit einiger User hier am Forum gegenüber der Homöopathie als gleichwertiger Heilmethode. Es liegt daran, dass manche meinen, Homöopathie könne nur unterstützend und/oder nur bei leichten, ungefährlichen Erkrankungsformen angewendet werden. Und es liegt daran, dass man Unwissen und Unkenntnis mit Wissen und Kenntnis verwechselt und damit leichtgläubigen Menschen die Chance nimmt, effektiv und frei von Nebenwirkungen sich selbst und ihren Tieren helfen zu lassen.

Ne Eucony, so geht das nicht.
Du verteufelst alles und jeden.

Geht gar nicht!
 
Eucony

Eucony

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
3.326
Ort
Zuid-Holland
  • #88
Ne Eucony, so geht das nicht.
Du verteufelst alles und jeden.
Ich verteufle niemanden. Ich versuche hier im Thread darzustellen, dass Homöopathie eine der Schulmedizin gleichwertige Behandlungs- und Heilmethode ist. Meiner Ansicht wird eben dies hier im Thread von einigen sehr stark in Frage gestellt. Aussagen wie
das Wunder der Heilung
Zuckerkügelchen, Wassergedächtnis
Aber verschone bitte andere mit entsprechenden Ratschlägen. 1 User mit einer derart gefährlichen Tendenz ist genug.
Wer solche Tipps gibt, handelt fahrlässig.
Du kannst dich gern homöopathisch behandeln lassen, aber gib bitte nicht solche Tipps, wie Lungenentzündung könne mit Homöopathie behandelt werden. Behandeln kann man sie, aber nicht heilen.
Wer sein Tier begleitend homöopathisch behandeln lassen will, soll es tun. Wie du sagst, es kann nicht schaden. Aber bitte rate niemals mit solchen Sätzen wie oben zu einer homöopathischen Therapie bei ernsthaften, lebensbedrohenden Krankheiten. Das ist für mich ein Aufruf, Hilfeleistungen für ein krankes Tier zu unterlassen.
werten die Homöopathie als gleichwertige Behandlungs- und Heilmethode ab und vermitteln das, was hier zu lesen steht: wer Mensch und Tier bei ernsthaften, lebensbedrohlichen Krankeheiten mit Homöopathie behandele und heile, handele fahrlässig.

Ich finde es sehr bedauerlich, daß dieser Eindruck hier vermittelt wird, denn damit wird der Homöopathie großes Unrecht getan. Es wäre wünschenswert, wenn sich bei uns am Forum auch Mediziner zu Wort melden könnten, die sich auf Homöopathie spezialisiert haben. Leider haben diese Leute mehr zu tun, als voreingenommenen Usern Fachwissen zu vermitteln.
 
Ulpse

Ulpse

Treckerbraut
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
12.758
Alter
57
Ort
zwischen Oldenburg und Osnabrück
  • #89
Also ich hätte bei meiner LE nicht mit Homöopathie rumexperimentiert. Ich war auch nicht wochenlang ans Bett gefesselt.:rolleyes:.

Das ist lebensgefährlich, was Du hier verbreitest.
 
Eucony

Eucony

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
3.326
Ort
Zuid-Holland
  • #90
Also ich hätte bei meiner LE nicht mit Homöopathie rumexperimentiert. Ich war auch nicht wochenlang ans Bett gefesselt.:rolleyes:.

Das ist lebensgefährlich, was Du hier verbreitest.
Man experimentiert nicht mit Homöopathie an einer LE. Man überläßt die Behandlung einem Spezialisten auf dem Gebiet der Homöopathie.

Wie lange man im Bett bleiben muß, richtet sich nach der Art der Lungenentzündung, ihrer Schwere, den evtl. Komplikationen.
Die verordnete Bettruhe kann zwischen 3 Tagen und mehreren Wochen dauern.

Inwiefern ist das, was ich hier verbreite, lebensgefährlich? Ich verstehe Deine Aussage nicht. Möchtest Du damit zum Ausdruck bringen, dass die Anwendung der Schulmedizin nicht lebensgefährlich sei, während Du der Meinung bist, daß die Anwendung der Homöopathie lebensgefährlich sei oder habe ich Dich nicht richtig verstanden?

Hier einige Links zur Behandlung einer Lungenentzündung mit homöopatischen Mitteln:

Homöopathie in der Praxis
Lungenentzündung bei Kindern
Homöopathie bei Lungenentzündung (Pneumonie)
Chronische Bronchitis – verschleppte Lungenentzündung PDF
Homöopathische Therapie einer Lungenentzündung
Atemwegserkrankungen homöopathisch behandelt
Homeopathic Treatment, Cure & Medicines: PNEUMONIA
The Facts About Homeopathy and Pneumonia PDF
Homeopathy Alternative Treatment for Pneumonia
Using Homeopathy for Pneumonia
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #91
@Eucony

Dass die Lungenentzündung homöopathisch zu genesen ist, weiß ich aus eigener Erfahrung, ich hatte sie bereits zweimal, habe sie beide Male homöopathisch behandeln lassen und, wie man sieht, lebe ich noch.

und was soll das jetzt aussagen?

Du bist der Mittelpunkt des Universums und weil es bei Dir geholfen hat, wird es bei jedem anderen auch helfen?

Meine THP hat meinem damals totgesagten Kater mit hompöopathischer Behandlung noch 12 weitere lebenswerte Monate ermöglicht.
Ich habe also mehr Erfahrung als Du denkst. Aber meine THP behandelt ihre Tiere nicht ausschließlich selbst, sondern lässt bei dem ein oder anderen auch einen Schulmediziner behandeln.

Im Gegensatz zu Dir verteufelt sie nicht die Schulmedizin, sondern ist für beide Seiten offen.

Grenzwertig wird es dann, wenn man radikal eine Seite ablehnt.


Es liegt daran, dass die Pharmaindustrie keine Kosten scheut, ihre eigenen Mittel an Patienten zu verabreichen.

Natürlich will die Pharmaindustrie verdienen, aber Heilpraktiker behandeln auch nicht für nette Worte....deshalb brauchst Du ja auch offensichtlich Geld. ;)
 
Werbung:
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #92
Öhm, es gibt keine wissenschaftlich belegten Heilerfolge über den Placebo-Effekt hinaus.

Der Placebo-Effekt mag bei einzelnen Menschen ein nicht zu unterschätzendes Potential entwickeln.

Glaube versetz da meinetwegen Berge.

Aber doch nicht bei Tieren.

Die müssen dann dran glauben oder wie jetzt?
 
Scan-Dal

Scan-Dal

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
6.219
Alter
59
Ort
pffffffffffffffft...
  • #93
manchmal hab ich hier echt angst.

angst, dass jemand so nen quark liest und für sich, resp. sein tier, umsetzen will.
 
P

puckih

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
9.484
  • #94
Ich habe ja nichts gegen Homöopathie, allerdings nur in Verbindung mit eine Schulmediziner und einer gesicherten Diagnose unterstützend.
Und wenn eine Katze mit Hilfe einer OP anständig behandelt werden kann, dann würde ich das immer vorziehen als irgendwelche zuckerkügelchen in sie zu schmeißen.

Echt gefährlich diese Aussagen, und was dabei rauskommt, wenn man der Katze eine adäquate Behandlung verweigert haben wir alle glaube ich hier schon erlebt, auch wenn alles gelöscht ist, die Erinnerung bleibt daran.
 
Tammy2000

Tammy2000

Forenprofi
Mitglied seit
1. Februar 2013
Beiträge
1.271
Ort
Berlin
  • #95
Für jedes einzelne Krankheitssymptom gibt es in der Homöopathie Mittel, die diesem Krankheitssymptom entsprechen. Manchmal gibt es sogar mehrere, dem Krankheitssymptom entsprechende, homöopathische Mittel. Herauszufinden, welches homöopathische Mittel längerfristig angewendet werden soll, ist Sache des behandelnden Arztes, der sich auf Homöopathie spezialisiert hat. Zuweilen testet man aus, welches Mittel zum Zuge kommen soll. Das sieht dann so aus, daß man ein Präparat einige Tage lang anwendet. Erfolgt keine Erstverschlimmerung, zeigt sich keinerlei Effekt, greift man zum nächsten Mittel.
Schön, wenn man sich in der Homöopathie diese Zeit nehmen kann, erst mal einige Mittelchen auszuprobieren, ehe der "Heilerfolg" einsetzt. Wenn ich eine Katze mit Lungenentzündung zum TA bringe, möchte ich, dass ihr sofort geholfen wird, nicht erst nach etlichen Tagen, weil die Mittel nicht anschlagen. Dann kann es für das Tier nämlich schon zu spät sein.

Wer die Homöopathie nicht als gleichwertige Heilmethode anerkennen möchte, wird sich niemals auf sie einlassen und folglich auch nie begreifen, daß sie eine gleichwertige Heilmethode ist. Die Homöopathie läßt sich bis heute nicht mit den angewendeten wissenschaftlichen Methoden beweisen, sie funktioniert anders als die Schulmedizin, aber nicht weniger wirkungsvoll.
Mit dieser Argumentation schießt sich die Homöopathie selbst ins Aus. Natürlich könnte auch die Homöopathie Studien anstellen lassen, die einem heutigen wissenschaftlichen Verständnis entsprechen. Sie tut es aber nicht. Ein Schelm, wer Schlechtes dabei denkt. Denn zum einen, falls festgestellt werden sollte, dass die Homöopathie tatsächlich wirkt, würden für alle homöopathischen Mittel Zulassungsverfahren als Medikament anstehen. Und die sind teuer. Bis jetzt müssen homöopathische Mittel nur registriert werden. Sie müssen ihre Wirksamkeit nicht beweisen. Würde zum anderen aber die Unwirksamkeit bewiesen, sähe es schlecht für die Homöopathiehersteller aus.


Deine Aussagen zeigen mir, dass Du keine Ahnung hast, wovon Du sprichst. Du kennst die Homöopathie nicht, kennst ihre Heilmittel nicht, weißt nichts über ihre Wirkungsweise. Du hast eine Meinung. Du äußerst eine Meinung. Du stellst aber Deine Meinung so hin, als sei sie allgemein verbindlich. Man kann nur beurteilen, was man kennt, was man bereits erfahren hat, was man erprobt hat, auf was man sich eingelassen hat. Alles andere sind Behauptungen, die keine Basis haben. Du beurteilst eine Heilungsmethode, ohne sie beurteilen zu können.
Manchmal reicht es schon, den gesunden Menschenverstand einzusetzen. Wenn du z.B. daran glaubst, dass Wasser Informationen überträgt, dann solltest du mal eine naturwissenschaftliche Begründung dafür liefern.

... Lungenentzündung ist die gefährlichste Form der Atemwegserkrankungen und kann, falsch behandelt, zum Tode führen. Die Schulmedizin behandelt sie u.a. mit Antibiotika. Sowohl bei der homöopathischen als auch bei der schulmedizinischen Heilungsmethode muß der Patient viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Homöopathische Mittel gegen Lungenentzündung kann man auch hier aufsuchen, man sollte sie aber von einem erfahrenen Doktor der Homöopathie behandeln lassen und nicht in einem Selbstversuch behandeln, denn dieser Versuch kann tötlich enden.
Richtig, die Lungenentzündung kann tödlich sein, und deswegen ist das Ausprobieren verschiedener Mittelchen eine Gefahr. s.o

Es liegt daran, dass die Pharmaindustrie keine Kosten scheut, ihre eigenen Mittel an Patienten zu verabreichen. Es liegt an sogenannt wissenschaftlichen Untersuchungen, die die Wirkungsweise homöopathischer Substanzen analog der Wirkungsweise schulmedizinischer Substanzen nachzuweisen sucht und immer wieder den Placebo Effekt hervorhebt. Es liegt an der Unwissenheit einiger User hier am Forum gegenüber der Homöopathie als gleichwertiger Heilmethode. Es liegt daran, dass manche meinen, Homöopathie könne nur unterstützend und/oder nur bei leichten, ungefährlichen Erkrankungsformen angewendet werden. Und es liegt daran, dass man Unwissen und Unkenntnis mit Wissen und Kenntnis verwechselt und damit leichtgläubigen Menschen die Chance nimmt, effektiv und frei von Nebenwirkungen sich selbst und ihren Tieren helfen zu lassen. Damit hast Du natürlich recht, es gibt Schulmediziner, die sich auf Homöopathie spezialisiert haben.
Auch Schulmediziner haben den Markt entdeckt. Das ist wie mit den Igel-Leistungen. Auch Apotheker haben den Markt entdeckt. Alle wollen zusätzlich verdienen.
Nach deiner Überzeugung ist also der Verfechter einer schulmedizinischen Behandlung leichtgläubig. Dass aber hinter der schulmedizinischen Behandlung wissenschaftlich fundierte Studien über Erfolg und Misserfolg stehen, scheint dir nicht aufzufallen. Wo sind diese Studien über die homöopathische Behandlung? Immer hört man nur, die Homöopathie lasse sich nicht in Studien zwängen, weil sie individuell wirke. Ein Schelm, wer Schlechtes dabei denkt.

Ich verteufle niemanden. Ich versuche hier im Thread darzustellen, dass Homöopathie eine der Schulmedizin gleichwertige Behandlungs- und Heilmethode ist. Meiner Ansicht wird eben dies hier im Thread von einigen sehr stark in Frage gestellt. Aussagen wie werten die Homöopathie als gleichwertige Behandlungs- und Heilmethode ab und vermitteln das, was hier zu lesen steht: wer Mensch und Tier bei ernsthaften, lebensbedrohlichen Krankeheiten mit Homöopathie behandele und heile, handele fahrlässig.

Ich finde es sehr bedauerlich, daß dieser Eindruck hier vermittelt wird, denn damit wird der Homöopathie großes Unrecht getan. Es wäre wünschenswert, wenn sich bei uns am Forum auch Mediziner zu Wort melden könnten, die sich auf Homöopathie spezialisiert haben. Leider haben diese Leute mehr zu tun, als voreingenommenen Usern Fachwissen zu vermitteln.
Nein, den Beweis, dass die Homöopathie eine gleichwertige Behandlungsmethode ist, bleibt sie schuldig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #96
Eucony lässt sich bestimmt auch den Blinddarm homöopathisch entfernen und eine Herzklappe auf diese Weise setzen.

Dann kommt der nächste Fred mit der Forderung: "Schenkt mir sofort 500 Euro, aber stellt keine Fragen!" :rolleyes::rolleyes::rolleyes:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #97
Die verordnete Bettruhe kann zwischen 3 Tagen und mehreren Wochen dauern.

Ich musste überhaupt nicht das Bett hüten, sondern durfte mit Lungenentzündung spazieren gehen, einkaufen etc - dank eines guten Hausarztes, der sehr schnell erkannt hat, was mir fehlte und dank des richtigen AB. Und ich bin wirklich sehr, sehr kritisch gegenüber AB eingestellt.

Du betonst hier immer wieder, dass die Homöopathie in die Hände von Fachleuten gehört. Da stimme ich Dir zu. Aber gleichzeitig wirfst Du hier Mittelempfehlungen in den Raum. Die Homöopathin, die meine Katzen begleitend betreut, würde die Hände über dem Kopf zusammen schlagen. Wenn Du Dich wirklich so gut auskennst, dann weißt Du doch, dass solche Mittelempfehlungen gefährlich werden können, wenn unbedarfte Leser einfach damit herumexperimentieren. "Meine Katze humpelt? Dann werfe ich ihr einfach ein paar Rhus-Kügelchen ein und schon ist alles wieder paletti" - so funktioniert das nicht.
 
Glückskatze2011

Glückskatze2011

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
2.676
  • #98
@ Eucony: Ich finde es nach wie vor verantwortungslos, was du hier so von dir gibst. Aus diesem Grund werde ich auch keine Beispiele von dir zum Belegen deiner äußerst grenzwertigen Aussagen zitieren, weil ich immer noch die Hoffnung habe, dass ein Mod diese dein Geschreibsel entsorgt.

Ich kann zu deinen Ansichten echt nur noch den Kopf schütteln.
Wenn du an dir selbst rumdokterst und die Schulmedizin zum Teufel wünscht, ist das deine Sache, aber bitte verbreite hier nicht in meinen Augen gefährliche Ratschläge, die irgendwann dem einen oder anderen Tier das Leben kosten könnten.

Du selbst wirfst anderen ein schwarz-weiß Denken vor. Überleg mal was du selbst machst!
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #99
Ich habe jetzt mal einen Link von Eucony angeklickt.
Da geht es Lungenentzündung bei Kindern.

Ich verstehe nicht wie man als Mutter so reagieren kann.

Fall 2.:

Kind M., geb. 01, seit 11/02 meine Patientin wegen Schlafstörungen und Mycosen; in der Familie mehrfach Ca, Allergien, Pneumonien, Diabetes. Anruf am 27.10., 10.15 Uhr (Familie wohnt außerhalb); Kollege habe M. abgehört , Pneumonie festgestellt, zu Antibiotika und ggfls. KH geraten, Mutter besteht auf homöopathischer Behandlung , per Telefon: und hat gut beobachtet: Husten trocken, Temperatur 37,4, Atmung flach und hörbar, Gesicht marmoriert, Kind durstlos und quengelig, Alleinsein unmöglich.

Quelle

Das macht mich gerade fassungslos.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #100
Unverantwortlich :eek:.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Zwillingsmami
Antworten
21
Aufrufe
20K
Zwillingsmami
Zwillingsmami
N
Antworten
6
Aufrufe
1K
nicimausi
N
schnurrlii
Antworten
2
Aufrufe
2K
schnurrlii
schnurrlii
L
Antworten
23
Aufrufe
9K
Cora1977

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben