Hilfe! Katze knicken hinten die Beine weg!

  • Themenstarter Alex31
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Alex31

Alex31

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
34
Ort
Hamburg
Hallo, Ihr Lieben, ich brauche dringend Hilfe. Meine Kleine ist inzwischen 15 Jahre alt und eigentlich noch recht munter. In den letzten Tagen war es bei uns sehr warm, so daß sie tagsüber viel geschlafen hat, aber gerade in den Abendstunden war sie sowas von agil und flitzte und sprang hinter den Nachtfaltern hinterher, daß es eine wahre Freude war.

Als ich gestern nachmittag nach Hause kam, merkte ich schon, daß sie irgendwie anders war, irgendwie müder und lustloser als sonst, sie lag viel herum. Naja, dachte ich erst, es ist sicher wieder die Hitze. Aber wir Dosis spüren, wenn etwas nicht stimmt, nicht wahr? Also, habe ich sie genau beobachtet, war schon ziemlich nervös, weil ich Angst hatte, daß irgendetwas ist. Heute abend sprang meine Süße wie üblich neben mich auf das Bett, und da knickten ihr plötzlich die Hinterbeine weg!!! Nur ganz kurz, also vielleicht eine Sekunde, dann stand sie wieder auf und sprang vom Bett und ging normal weiter und legte sich woanders hin. Zuerst dachte ich, ich habe mich getäuscht. Dann bin ich mitten in der Nacht aufgewacht und sah sie durch das Zimmer gehen, und plötzlich knickten ihr die Hinterbeine wieder weg!!! Was kann das bloß sein??? Natürlich fahre ich so schnell wie möglich mit ihr zum Tierarzt, aber kennt das vielleicht jemand?

Ich habe so furchtbare Angst um meine Süße!!!! :confused: :confused::confused:

Hinzu kommt, daß der Tierarztbesuch für sie der reinste Streß ist (für mich auch :( ). Mir graut jetzt schon davor, sie in die Box zu zwingen, ich denke jedes Mal, sie kriegt einen Herzkasper. Und die Vorstellung, daß sie vielleicht für aufwendige Untersuchfungen mehrere Male zum Tierarzt muß, macht mich völlig fertig. Nicht wegen des Geldes, ich würde mein letztes Hemd für sie geben, aber wieviel kann ich der alten Dame denn noch zumuten??? Oh Mann, ich sitze hier gerade auf meinem Bett und bin jetzt schon mit den Nerven am Ende ....
 
Werbung:
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Dann geh zum TA!
Was bitte soll man denn aus der Ferne sagen?

Und eine Katze in dem Alter sollte sowieso mal durchgecheckt werden.
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Meine Katzen sind erst knapp 3 1/2 Jahre alt und liegen bei dieser Hitze tagsüber auch meist nur herum. Das ist wohl normal.

Wegknickende Hinterbeine finde ich allerdings ziemlich beunruhigend! Vor einiger Zeit ist Bonnie beim Laufen mal ein Hinterbein ganz kurz weggeknickt, und ich habe hier gleich einen Thread aufgemacht, weil ich so besorgt war. Aber seitdem ist es nie wieder vorgekommen; und inzwischen denke ich, dass es eine einmalige Sache war.

Aber bei einer 15jährigen Katze macht man sich natürlich viel mehr Sorgen! Und bei Deiner Katze ist es innerhalb kurzer Zeit schon zweimal passiert.

Ich denke, da wird Dir aus der Ferne kaum jemand etwas raten können.

Natürlich bedeutet ein Tierarztbesuch immer Stress für Tiere; aber ich würde Dir trotzdem raten, Deine Süße sehr gründlich durchchecken zu lassen!

Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit, mit Deiner Katze mal gleich morgens zum TA zu fahren, wenn es noch nicht so warm ist? Stress und Hitze sind ja immer eine sehr ungünstige Kombination, vor allem für ältere Tiere.

Alles Gute für Deine Süße!!!
 
Eucony

Eucony

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
3.326
Ort
Zuid-Holland
Hinzu kommt, daß der Tierarztbesuch für sie der reinste Streß ist (für mich auch :( ). Mir graut jetzt schon davor, sie in die Box zu zwingen, ich denke jedes Mal, sie kriegt einen Herzkasper. Und die Vorstellung, daß sie vielleicht für aufwendige Untersuchfungen mehrere Male zum Tierarzt muß, macht mich völlig fertig.
Beruhige Dich erstmal, Deine Unruhe überträgt sich auf Deine Katze. Das Tier ist zwar schon ein bißchen älter, aber Katzen können sehr viel älter werden. Dass Du mit ihr zum TA mußt, ist klar. Hast Du Rescue - Notfalltropfen zuhause? Lies mal hier: Rescue - Notfalltropfen, damit kannst Du Deiner Katze die Symptome von Stress und Angst nehmen.

Versuch ruhiger zu werden, denn es bringt Dir nichts, wenn Du jetzt durchdrehst. Momentan kannst Du nichts machen, nach einer Notsituation, die eine sofortige Handlung, also einen Nachtbesuch beim TA bedingt, sieht es nicht aus. Also ich würde mir noch keine so großen Sorgen machen, sondern mit der Katze zum TA fahren und sie gründlich untersuchen lassen.

Vielleicht teilst Du uns dann später mit, was dieses einknicken der Hinterbeine ausgelöst hat bzw. woran es liegt?

Alles Gute für Dich und Deine Katze.
 
Alex31

Alex31

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
34
Ort
Hamburg
Heute morgen ist es nicht besser geworden. Sie sprang vom Stuhl, auf dem sie geschlafen hatte, ging ein paar Schritte, knickte wieder weg, und sprang zurück auf den Stuhl. Also Springen kann sie nach wie vor. Aber ich werde gleich um 9 Uhr beim TA anrufen und fragen, wann ich heute kommen kann.

Leider hat mein TA vor einiger Zeit seine Praxis aufgegeben, so daß ich den, zu dem ich jetzt gehen will, noch gar nicht kenne, der wurde mir von einem Kollegen empfohlen. Ich hoffe, er kann meiner Süßen irgendwie helfen!!

Rescue Tropfen habe ich, sogar die für Haustiere, also ohne Alkohol. Ich habe mir den Thread schon durchgelesen und werde die Tropfen nachher anwenden. Ich selbst brauche auf jeden Fall auch welche :oops:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Vorneweg mal: die speziellen alkoholfreien Rescue finde ich garnicht gut. Die Trägesubstanz ist Glyzerin, ein Erdölprodukt. Innerlich würde ich die nicht geben und äußerlich aufgetragen gibts blöde Ölstellen im Fell, die nicht nur unansehnlich sind, sondern beim Putzen kommt das Zeug dann doch in den Organismus.
Ich bin zu den althergebrachten Rescue zurückgekehrt und verwende sie nach Vorschrift verdünnt an, soweit wie möglich nur äußerlich.


Zum Wegknicken der Beine noch eine Frage: Wie läuft die Miez, tritt sie ordnungsgemäß auf den Ballen auf oder wird schon mehr des Unterbeines bei laufen und stehen mit 'verwendet'?


Zugvogel
 
Alex31

Alex31

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
34
Ort
Hamburg
Oh, Danke für den Hinweis. Die Original Bachblüten habe ich auch. Dann verdünne ich die lieber, wenn ich richtig gelesen habe, 2 Tropfen auf 10 ml Wasser und dann von der Mischung 4 Tropfen in den Nacken und auf die Stirn massieren?

Sie läuft eigentlich ganz normal auf den Ballen. Eben ging sie auch ganz normal zu ihrem Freßnapf und hat ihr Futter reingemampft. Nun sitzt sie wieder auf dem Stuhl und putzt sich. Also, wenn man sie so sieht, sieht es nicht so aus, als würde es ihr schlecht gehen. Ich hoffe ja, daß es nur eine Kleinigkeit ist, die man mit einer Spritze oder so wieder regeln kann. Aber so ganz glaube ich das nicht.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ein ausführliches Blutbild wäre angebracht, um rauszukriegen, ob was mit dem Stoffwechsel nicht mehr ganz so stimmt (Calcium?), dann natürlich auch alle andren Werte, die in diesem Zusammenhang wichtig wären; frage den TA danach?

Ob Abtasten, Röntgen und ähnliches dazu als diagnostische Mittel nun ausreichend wären oder nicht, kann ich wahrlich nicht sagen. Solches Wegknicken von Gliedmaßen in den Gelenken kenne ich auch, aber das sind meistens eher Abnutzungserscheinungen, die man mit diversen Mitteln sehr gut behandeln kann.
Im Alter von 15 Jahren würde ich auf solche altersbedingten Verschleißerscheinungen tippen (nein, meine Kristallkugel hilft mir nicht dabei :D), und da sind erste Mittel der Wahl Teufelskralle, Glukosamine, Grünlippenmuschelextrakt. Auch danach den TA fragen.



Zugvogel
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
Wir hatten so ein Wegknicken auch schonmal bei unserer jetzt 3-Jährigen. Damals konnte keine konkrete Ursache festgestellt werden. Die Vermutung war, dass sie bei einer ihren wilden Rasereien beim Hoch- oder Herunterspringen schlecht aufgekommen ist und sich dabei gestoßen hat oder blöd aufgekommen ist. Das passiert tatsächlich auch öfter bei ihr, ich habe sie schon von 2 Meter Höhe runterspringen sehen! Da es nur kurzzeitig und nicht noch ein Mal aufgetreten ist, haben wir das nicht weiter verfolgt.

In Deinem Fall würde ich doch zeitnah schauen lassen, denn Deine Miez könnte sich z.B. einen Nerv eingeklemmt haben. Wenn ein Nerv eingeklemmt bleibt, kann das zu Entzündungen führen wie beim Menschen auch.

Ich wünsche alles Gute und würde mich auch darüber freuen zu hören, was mit Deiner Süßen los ist.
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
49
  • #10
Ach je...das glaube ich Dir, daß Du Dir arge Sorgen machst.

Ich würde auch direkt heute zum TA gehen.
Nur blöde, daß Du diesen TA nicht kennst...aber das kommt ja öfter vor, grad auch, wenn man mal zum Notdienst muß oder in eine Klinik.

Zu dem Wegknicken: es kann natürlich Vieles sein....deshalb ist ein Arztbesuch mit großem Blutbild usw. ganz wichtig.

Mein Sternchen Moritz hatte das auch ne Weile...aber bei ihm war es im Endeffekt Arthrose und eine lockere Kniescheibe.

Ich drücke die Daumen, daß es schnell behoben werden kann und der Schatz noch lange fit bleibt :)
 
Alex31

Alex31

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
34
Ort
Hamburg
  • #11
Danke für Eure aufmunternden Worte. Termin beim TA ist gemacht, heute nachmittag 15.30 Uhr. Ich werde dann berichten, was er meint.

Ich habe halt Angst, daß das alles eine langwierige und für sie stressige Behandlung nach sich zieht. Bei meinem Sternenkater Whisky habe ich das Gefühl, damals alles falsch gemacht zu haben. Erst hatte ich einen TA ins Haus kommen lassen, der bei ihm Arthrose diagnostizierte und gleich mal Zahnstein ohne Narkose oder Sedierung entfernte. Ich wunderte mich zwar, wie er ohne Röntgen auf Arthrose kommt, aber er wird schon wissen, was er tut, dachte ich. Ich war dann doch bei einem 2. TA, der meinen Kater röntgte (erst wollte er ohne Sedierung, Kater biß die TA-Helferin, dann doch mit Sedierung, Kater taumelte und kotzte durch die Praxis), da wurde dann eine Magenschleimhautentzündung festgestellt und nach dem Blutbild erhöhte Nierenwerte. Also, mußten wir alle 2 Tage zur Infusion, meinem Katerchen ging es jeden Tag schlechter, er hörte auf zu fressen, ich mußte ihn zwangsernähren, es war ein Alptraum. Trotzdem hat er es nicht geschafft. Hinterher dachte ich, daß ich ihm diese ganze Quälerei hätte ersparen sollen. Aber ich konnte doch dem TA nicht widersprechen, wenn er sagte, daß Whisky noch 50 % Überlebenschancen hat.

Und deshalb habe ich Angst, daß das gleiche jetzt hier wieder passieren könnte. Ich will aber nicht so wie bei Whisky wochenlang an ihr herumdoktern lassen. Andererseits will ich natürlich alles für sie tun, damit sie noch ein langes munteres Leben hat ...
 
Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
  • #12
Hast du den Eindruck sie hat Schmerzen, wenn ihr die Beine wegknicken?
Wie frisst sie?
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #13
Hallo Alex,

natürlich kannst Du auch einem TA widersprechen! Die Wahrscheinlichkeit, dass er besser Bescheid weiß, ist zwar groß, aber weißt Du, ob er sich tatsächlich Mühe gibt? Deine Katze kann nicht sprechen und für sich entscheiden - bitte tu Du das für sie! Du kannst und musst, vor allem, wenn Du das Gefühl hast, dass da etwas nicht stimmt. Du zahlst außerdem! Wenn Du halt sagst, dann heißt das halt für den Arzt (oder Du zahlst es nicht).

Und Du wirst es richtig machen, auf jeden Fall besser als die Entscheidungen jemandem zu überlassen, der Dein Tier nicht so liebt wie Du!
 
Alex31

Alex31

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
34
Ort
Hamburg
  • #14
Sie frißt ganz normal, heute morgen stand sie fordernd an ihrem Napf - wie immer - und hat ihr Futter ganz normal gefressen. Zwischendurch die Leckerlis nimmt sie auch, und sie putzt sich danach auch ganz normal. Sie wirkt insgesamt nur irgendwie lustloser. Wie gesagt, auch das Hochspringen auf Stühle oder Sofa klappt einwandfrei. Das Kistchen benutzt sie auch normal.

Ich habe sie jetzt nochmal etwas beobachtet, ich habe den Eindruck, es ist ihr linkes Hinterbein, das ihr Probleme bereitet. Entweder schmerzt es oder sie hat keine Kraft darin, jedenfalls scheint sie es weniger belasten zu wollen. Manchmal geht sie ein paar Schritte, und dann plötzlich knickt sie mit dem linken Beinchen weg oder sie geht einen Schritt zurück. Nun wächst meine Hoffnung, daß es "nur" ein verstauchtes Beinchen oder sowas ist. :(
 
S

schokolala

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
4.257
Ort
daheim
  • #15
Herzprobleme hat die Katze aber keine oder (also bereits festgestellte?).

Bei einer Thrombose können die Hinterläufe betroffen sein.
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #16
Für mich hört sich das jetzt nicht nach etwas Gravierendem an...
Sag bitte Bescheid, wenn du etwas weißt.
Ist sie das auf dem Bild? Die Süsse ist aber sehr "wohlgenährt" :D
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #17
Auf jeden Fall Blutbild (geriatrisches Profil - frag ob die Schilddrüse enthalten ist und laß sie mitmachen).
Ev. Röntgen.
Neurologisch-Nerven wird er sich sicher ansehen ..
 
Zuletzt bearbeitet:
Leni

Leni

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
1.083
Alter
52
Ort
ganz im Süden
  • #18
Ja genau. So wie Gwion schon sagt, unbedingt die Schilddrüse mittesten lassen
 
Alex31

Alex31

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
34
Ort
Hamburg
  • #19
Herzprobleme sind nicht bekannt. Ja, auf dem Bild das ist sie, meine Sherry, ja da sieht sie recht propper aus, allerdings ist das Bild schon ein paar Jahre älter, inzwischen ist sie nicht mehr ganz so rund. :p

Okay, geriatrisches Blutbild incl. Schilddrüse.
Soll ich, wenn sie geröntgt wird, nach einer Narkose oder Sedierung fragen? Oder belastet das den kleinen Körper mehr als das Röntgen ohne?

Der Termin rückt näher, ich hab schon Schweißausbrüche. Noch ahnt sie nichts, sondern schläft ganz friedlich.
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #20
Wann wurde denn das Herz zum letzten Mal geschallt? Nur so kannst du ein Herzproblem ausschließen. Ein verantwortungsbewußter TA wird das aber bei einer Katze in dem Alter ohnehin vor einer Narkose anordnen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Zwillingsmami
Antworten
21
Aufrufe
20K
Zwillingsmami
Zwillingsmami
N
Antworten
6
Aufrufe
1K
nicimausi
N
schnurrlii
Antworten
2
Aufrufe
2K
schnurrlii
schnurrlii
L
Antworten
23
Aufrufe
9K
Cora1977

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben