Heftige Atemnot, Schnupfen und Husten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Luipops

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2021
Beiträge
53
  • #101
@Cat_Berlin huhu wir mal wieder...bräuchte nochmal kurz deinen Rat zwecks Atemnotanfall...also Poppi hat sich bis auf das eine Mal vor ca. 3 Wochen super gehalten mit dem neuen Inhalat. Gestern Abend hat sie allerdings wieder einen kleinen Anfall bekommen. Da es aber von der Uhrzeit eh Zeit für das normale Inhalat war, hatte ich erstmal das gegeben und wollte abwarten ob sie sich wieder stabilisiert. Das hat sie auch, aber heute morgen ging es wieder los. Um 7.00 Uhr morgens hab ich das normale Inhalat wieder gemacht, also alle 12 h wie immer. Um 11.00 Uhr war es aber immer noch nicht besser, deshalb hab ich dann mit salbutamol notfallinhalliert allerdings nur 3 Atemzüge - 1 Hub. Das letzte Mal hatte sie sich eben nach 5 Atemzügen so sehr übergeben müssen. Dann wurde es bisschen besser und sie ist eingeschlafen. Um 15.00 Uhr war die Atmung aber immer noch so schnell und der Brustkorb krampft etwas beim einatmen. Deshalb hab ich dann doch nochmal 2 Atemzüge Salbutamol gegeben. Sie schläft immer noch und sie schnurrt auch, wenn ich sie streichle also alles in allem nicht so eine ganz schlimme Attacke. Wenn sie heftige Atemnot hat, dann sitzt sie meistens oder verkriecht sich und schnurren tut sie dann schon garnicht mehr. Aber ich frage mich wie das bei euch abläuft wenn Atemnot aufkommt? Wie lange braucht das Salbutamol bei euch bis es wirkt? Und wie lange geht es ungefähr bis sich die Katze wieder stabilisiert?
 
Werbung:
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.338
Ort
Berlin
  • #102
Hey, hier ist es so, dass sie meist gar kein Notfallspray bräuchten, wir aber auch nichts riskieren wollen natürlich.
Wenn wir das erste Keuchgeräusch hören, schnappen wir uns das Spray und den jeweiligen Kater und ab geht's.
Dann ist es sofort wieder gut.
Wenn wir es spät erst hören, ist der Anfall oft schon vorbei bis wir da sind, und sie laufen wieder ganz normal weiter und tun was sie sowieso vor dem Husten tun wollten.
 
L

Luipops

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2021
Beiträge
53
  • #103
Hey, hier ist es so, dass sie meist gar kein Notfallspray bräuchten, wir aber auch nichts riskieren wollen natürlich.
Wenn wir das erste Keuchgeräusch hören, schnappen wir uns das Spray und den jeweiligen Kater und ab geht's.
Dann ist es sofort wieder gut.
Wenn wir es spät erst hören, ist der Anfall oft schon vorbei bis wir da sind, und sie laufen wieder ganz normal weiter und tun was sie sowieso vor dem Husten tun wollten.
ok, ja nein davon sind wir leider weit entfernt...die Schübe erstrecken sich meist über mehrere Tage. In der Regel 2 - 3 Tage. War das von Anfang an so easy bei euch? Du meintest glaub ich, dass ihr vor der Behandlung auch mehrere Anfälle am Tag hattet. Wie war das denn? Wie hat sich das dann bei euch eingependelt?
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.338
Ort
Berlin
  • #104
Sobald es erst Predni gab und dann die Gewöhnung an den Aerokat losging, nahmen die Anfälle schnell rapide ab und wurden weniger.
 
L

Luipops

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2021
Beiträge
53
  • #105
Danke dir für deine Antworten! Besser wurde es bis jetzt auch, vor allem weniger. Aber wenn sie einen Anfall bekommt, dann dauert es schon bis der wieder im Griff ist. Oh mann...ich hoffe so sehr, dass es wirklich allergisches Asthma ist und nicht doch ein Pilz oder Ähnliches...geht halt fast immer mit Schnupfen einher, Augentränen und auch diese Akne wird immer schlimmer..
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.338
Ort
Berlin
  • #106
Ich glaube nach wie vor nicht, dass Asthma Eure einzige Diagnose ist. Da steckt mehr dahinter...
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.984
Ort
Berlin
  • #107
Hast du denn inzwischen noch mal mit dem TA gesprochen, @Luipops?
 
L

Luipops

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2021
Beiträge
53
  • #108
Ja hab ich, nachdem sie den letzten Anfall hatte und sich so sehr übergeben hat auf das salbutamol. Er meinte 5 Atemzüge seien dann wohl zu viel, ich soll es nur 2 x beim nächsten Anfall machen. Ich hab dann nochmal nach dem Schnupfen gefragt, nach der Akne und auch nach den kahlen Stellen. Daraufhin meinte er, wir würden uns im Kreis drehen, die Katze wird nicht mehr gesund und eine Lavage und CT kann ich allenfalls für meinen Seelenfrieden machen. Der Katze meint er, wird das nichts bringen. Er glaubt es ist Asthma und Allergie für den Rest meint er soll ich zum Dermatologen gehen...ist ziemlich ermüdend, zumal die Katze echt richtig tolle vergangene Wochen hatte. Sie war nur gut drauf, und 90% draußen und konnte Katze sein. Der Tierarzt hat sie aber leider abgeschrieben. Weiß nicht mehr weiter...
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Luipops

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2021
Beiträge
53
  • #109
Mal ein weiteres Update. Der Anfall von Poppi war letzte Woche so schlimm, dass wir vor der Entscheidung standen ob einschläfern. Der letzte Tierarzt, der die Lavage durchführen sollte, hat unmissverständlich klar gemacht, dass er der Meinung ist, die Katze ist nicht mehr gesund zu kriegen und eine Lavage ist im Grunde genommen nur für meinen Seelenfrieden aber sicherlich aufgrund des Zustands nicht für die Katze machbar. So ungefähr das selbe sagte ja auch der Tierarzt davor. Wir haben entschieden noch eine allerletzte Sache auszuprobieren und dieses Mal den nicht ganz schulmedizinischen Weg zu gehen. Also habe ich sie mal wieder mit Cortison versucht zu stabilisieren und wir sind in einer Nachtaktion nach Hamburg zu einem Tierarzt gefahren, der etwas anders arbeitet. Nun waren wir in Hamburg, bei diesem ziemlich speziellen Tierarzt. Kleine Familienpraxis und es war die Hölle dort los. Wir mussten nach dieser ewigen Fahrt von 10 Stunden nochmal 2 1/2 Stunden vor Ort warten, da dort dermaßen viel los war. Kennzeichen aus der ganzen Republik vor der Praxis. Ich habe die Situation kurz umrissen, mehrere Antibiotika etc. nichts hilft, wissen nicht mehr weiter. Mittlerweile Cortison und Bronchienweitsteller aber das hilft auch nur begrenzt. Dazu meinte der Arzt nur, naja dann stecken sie ja schon im Teufelskreis drin. Es wurden Poppi ein paar Bluttropfen abgenommen und auch eine Fellprobe mit der Aussage, sie machen keine Lavage sie haben ein eigenes Analysesystem und können Auswertungen über das Blut machen. Am Nachmittag sollte ich wieder kommen. Diagnose: da ist ja einiges los in der Katze...also Bakterien unter anderem Bortetella etc. und Viren und sehr wahrscheinlich Fellines Asthma. Es wurde Triamcinolon gespritzt. Außerdem sollen wir 3 Mal täglich CDL selbst herstellen und in kleinen Dosen verabreichen, zusätzlich 1 x täglich die Gabe von EM Urlösung 4 Tropfen. Zusätzlich habe ich einen langen Text zu richtiger Ernährung mitbekommen. Ich muss zugeben, ich bin ziemlich skeptisch los gefahren und dachte mir einfach, es ist eh schon alles verloren, also falls das so ne Scharlatan Nummer ist, auch egal. Aber die Ärzte dort waren sehr sympatisch und die Praxis total solide... einen Tag nach der Spritze, am nächsten Morgen im Hotel, war das Fell der Katze schlagartig glänzend, sie war putzmunter, obwohl sie einen 2tägigen Atemnotanfall hatte und wir anschließend ca. 14h im Auto waren. Und sie hasst das Auto wie die Pest. Die Rückfahrt war super und sie hat seit dem Aufenthalt einen wahnsinnigen Hunger, ist super fit, rast durch die Wohnung und beschwert sich, dass sie nicht raus darf. Wir geben das CDL nun seit fünf Tagen, zusätzlich tupfen wir die kahlen Stellen und die Akne am Kinn ab. Die Akne ist so gut wie weg. Es ist unglaublich! Der Schnupfen ist von gelb mit diesen fiesen zähen Schnüren zu durchsichtig noch leicht gelblich aber ganz wässrig gewichen. Bis jetzt ist die Katze noch nicht an Vergiftung gestorben. Atemnot bisher auch noch nicht. Die Inhalation mit dem Serroflo soll ich nur im Notfall machen. Ansonsten nichts außer eben richtig füttern, bedeutet einen Anteil Rohkost zuführen und Ergebnisse der Blutanalyse berücksichtigen. Bisher habe ich die Reise, auch wenn es furchtbar anstrengend war, nicht bereut. Man muss auch fairerweise sagen, der Arzt hat mir nicht gesagt, dass wir das auf jeden Fall hinbekommen. Wie gesagt, er meinte es sei einiges los in der Katze. Aber wir versuchen es. Ah und noch so am Rande, für einen Vormittagstermin und einen Nachmittagstermin inklusive Blutabnahmen, Fellabnahme, Analyse und die Spritze habe ich 58.- € bezahlt. Vor 3 Wochen war ich bei dem Tierarzt der die Lavage durchführen sollte, mit dem ich die Medi´s die wohlgemerkt hier besprochen wurden, angesprochen habe und musste für 40 Minuten Gespräch ohne Medikamente und ohne Untersuchung 160 € bezahlen. Keine Ahnung ob Poppi in ein paar Tagen wieder einen Anfall bekommt, aber ich kann auf jeden Fall sagen, dass der Schnupfen und auch das Augen tränen und auch der Gesamtzustand der Katze sich in diesen 5 Tagen enorm verbessert hat. Also ich bin sehr gespannt, halte euch auf dem laufenden und hoffe ihr drückt uns nochmal kräftig alle Daumen
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.338
Ort
Berlin
  • #110
Das war ein Tierheilpraktiker, nehme ich an?
Ich hoffe, die Besserung hält an!
MMS (also Cdl) zu geben fiele mir allerdings im Traum nicht ein. Dass das Natriumchlorid und Salzsäure ist, weißt Du? Auch als Wundermittel gegen Corona von Verschwörungstheoretikern groß verehrt...
 
L

Luipops

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2021
Beiträge
53
  • #111
Werbung:
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.984
Ort
Berlin
  • #112
Auf jeden Fall drücke ich euch weiter die Daumen, hoffentlich geht es weiter bergauf.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.728
Ort
am Bodensee
  • #113
@Cat_Berlin Das war ein Tierarzt, der deutschlandweit bekannt ist für seine -sorry- Stümperei, zu dem es ganz grausliche Erfahrungsberichte gibt und wer möchte kann ja mal die Verleihung des goldenen Aluhutes 2020 ab 1h2min gucken… und sich dann die Facebookseite oder Webseite des angesprochenen Tierarztes zu Gemüte führen.
Es gab auch (keine Ahnung ob das noch aktuell ist) eine Verfügung, die ihm verbot in seiner Praxis CDL bei Tieren anzuwenden.

Weitere Infos zum „Wirkstoff“:
Miracle Mineral Supplement (MMS): Erhebliche Gesundheitsgefahr | Verbraucherzentrale.de
Warnung vor Chlordioxidlösungen (MMS, CDS, CDL)


@Luipops Ich verstehe, dass ihr sehr verzweifelt seid. Aber das hier ist ein öffentliches Forum und andere Leute lesen solche Erfahrungsberichte ja auch. An dieser Stelle also der eindringliche Hinweis, dass das alles andere als eine sinnvolle Behandlung auf wissenschaftlicher Basis ist, es keinerlei Nachweis für eine Wirkung gibt und das gefährlich ist.

Weil du es auch angesprochen hast. Schon alleine der Preis des Termins sollte dir zu denken geben. Für das Geld bekommt man keine sinnvolle Diagnostik, keine sorgfältige Behandlung. Das rechnet sich auch für den Tierarzt alleine über die Masse, sinnvolle Tiermedizin sieht anders aus.
 
L

Luipops

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2021
Beiträge
53
  • #114
@Cat_Berlin Das war ein Tierarzt, der deutschlandweit bekannt ist für seine -sorry- Stümperei, zu dem es ganz grausliche Erfahrungsberichte gibt und wer möchte kann ja mal die Verleihung des goldenen Aluhutes 2020 ab 1h2min gucken… und sich dann die Facebookseite oder Webseite des angesprochenen Tierarztes zu Gemüte führen.
Es gab auch (keine Ahnung ob das noch aktuell ist) eine Verfügung, die ihm verbot in seiner Praxis CDL bei Tieren anzuwenden.

Weitere Infos zum „Wirkstoff“:
Miracle Mineral Supplement (MMS): Erhebliche Gesundheitsgefahr | Verbraucherzentrale.de
Warnung vor Chlordioxidlösungen (MMS, CDS, CDL)


@Luipops Ich verstehe, dass ihr sehr verzweifelt seid. Aber das hier ist ein öffentliches Forum und andere Leute lesen solche Erfahrungsberichte ja auch. An dieser Stelle also der eindringliche Hinweis, dass das alles andere als eine sinnvolle Behandlung auf wissenschaftlicher Basis ist, es keinerlei Nachweis für eine Wirkung gibt und das gefährlich ist.

Weil du es auch angesprochen hast. Schon alleine der Preis des Termins sollte dir zu denken geben. Für das Geld bekommt man keine sinnvolle Diagnostik, keine sorgfältige Behandlung. Das rechnet sich auch für den Tierarzt alleine über die Masse, sinnvolle Tiermedizin sieht anders aus.
Also mal zuallererst, der Tierarzt in Hamburg hat der Katze, wie ich bereits geschrieben habe lediglich eine Immunfördernde Spritze gegeben. CDL wurde von ihm nicht verabreicht, also bitte nicht Dinge behaupten die in unserem Fall nicht passiert sind. Ich habe am nächsten Tag angefangen CDL zu geben, also das ist ganz allein meine Verantwortung.
Zweitens, wir sind nicht mehr verzweifelt, wir sind am Ende angekommen. Auf unsere Katze wartet, wenn wir so weiter machen wie bisher, entweder der Erstickungstod oder die Todesspritze. Von daher probiere ich das einfach aus, schlimmer kann es nicht mehr werden. Wir sind auch selbst sehr gespannt was dabei rauskommen wird. Das was ich geschrieben habe sind meine Erfahrungen der letzten 5 Tage. Und ich habe es so verstanden, dass man hier öffentlich Erfahrungen austauscht, korrekt? Wenn die Katze also in weiteren 5 Tagen an Vergiftung gestorben sein sollte oder Ähnliches furchtbares passieren sollte, werde ich das hier ganz öffentlich schreiben. Wenn sie sich weiter verbessert, werde ich euch ebenfalls updaten, es sei denn das wäre unerwünscht.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.728
Ort
am Bodensee
  • #115
Ich habe am nächsten Tag angefangen CDL zu geben, also das ist ganz allein meine Verantwortung.
Auf sein Anraten. Tierärzte haften auch für die Therapien, die sie empfehlen.
Ich habe auch nirgends geschrieben, dass er es selbst verabreicht. Sondern dass er es in seiner Praxis nicht mehr tun darf. Das ist keine Behauptung, sondern eine Feststellung und untermauert lediglich, dass seine empfohlene Therapie aus Sicht der zuständigen Behörden keine ist, sondern ein gefährliches Experiment auf Kosten der Tiere.

Du darfst hier gerne deine Erfahrungen berichten, aber musst dann eben auch mit Reaktionen rechnen. Das ist Sinn eines Forums.
Und bevor hier jemand hergeht und solche "Therapieansätze" dann übernimmt oder ohne Hinterfragen zu einem Schwurbler rennt, gehört die andere Seite der Medaille eben genauso dazu.

Triamcinolon ist übrigens keine "immunfördernde Spritze", sondern ein Kortison, welches das Immunsystem unterdrückt. Daher wird auch die plötzliche Besserung kommen. Ist also kein Hexenwerk, sondern einfach nur die Umstellung auf ein anderes Kortison.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Luipops

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2021
Beiträge
53
  • #116
Also ich muss sagen ich verstehe "die andere Seite der Medaille" völlig. Ich bin ja selbst super skeptisch dorthin gefahren und auch bis jetzt ist nichts klar. Weder ob es funktioniert oder ob dadurch Probleme auftreten werden. Deshalb habe ich mich ja dazu entschieden auch weiterhin Poppis Krankheitsverlauf hier zu veröffentlichen.

Ich bin halt auch einfach ziemlich sauer über den bisherigen ganz klassischen Verlauf. Und habe mittlerweile nur noch sehr begrenztes Vertrauen in die Behandlung klassischer Tierärzte, da das in unserem Fall leider nichts aber auch garnichts gutes gebracht hat.
Weißt du, du schreibst mir, dass sinnvolle Diagnostik anders aussieht und auch, dass es in den Augen der Behörden ein gefährliches Experiment sei. Und auch wie berechtigt die Preispolitik ist.

Aber ich muss da halt auch mal ganz dringend einwerfen, dass gefühlt 90 % der Leute die hier bezüglich Atemwegserkrankungen / Schnupfen posten, fast alle blind ohne Tests - irgendwelche Antibiotika, meist mehrere und fast noch schlimmer Kortison verschrieben bekommen. Deshalb gibt es ja unter anderem einen große Abteilung FAQ´s von Frau Freitag, die ja genau das immer wieder moniert. Wenn das in dieser enormen Häufigkeit auftritt, und die Tiere zum Teil doppelt oder dreifach so schlimm krank werden, weil einfach keine anständige Diagnose gemacht wird, frage ich mich schon ob dieser klassische Weg so viel sinnvoller ist. In diesen Fällen sind solche Behandlungen ebenfalls sehr gefährlich, zwar genehmigt aber gefährlich!
Uns ist es ganz genauso ergangen und jetzt hängen wir nur noch in den Seilen.
Auch empfinde ich es als unfassbar dreist, solche Unsummen abzurechnen und zusätzlich das Ergebnis der Behandlung grob fahrlässig ist - was es ist, wenn Kortison blind bei potentiellen Virus- / Pilz- oder Bakterienerkrankungen gegeben wird. Irgendwann fragt man sich schon ob es eigentlich nur ums Geld verdienen oder auch um Heilung geht.

Ich bin jetzt 9 Monate den ganz normalen Weg gegangen, mit dem Konsens, dass ich über 4000 € bezahlt habe und die Katze immer schlimmer krank wurde. Es wurden uns von Anfang an bei keinem von 3 Tierärzten Tests angeboten, auch in der Klinik wurde dahin weder etwas gemacht noch etwas empfohlen. Alles was Tests angeht, habe ich hier gelesen und auf eigenes Verlangen beim Tierarzt durchgesetzt. Erst, als es der Katze auf gut deutsch nur noch beschissen ging, weil sie regelmäßig fast erstickt wäre, kam man mir mit der Option eventuell doch Lavage an. Zu dem Zeitpunkt war es viel zu spät und einfach aufgrund ihres Zustands nicht mehr machbar. Das ist unser Ist-Zustand. Man kann nun über CDL denken was man mag, wir haben für uns entschieden das jetzt auszuprobieren. Eine Woche ist vergangen, die Katze ist putzmunter, der Schnupfen wird weiter flüssig aber er ist immer noch gelb. Atemnot bisher keine. Triamcinolon habe ich verschusselt, sorry dafür, du hast natürlich völlig recht. Ist ein Kortison und die EM´s sind für Darm und Immunsystem gedacht. Ich hoffe ihr drückt uns trotz allem weiterhin die Daumen.
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.714
  • #117
(y)(y)(y)
 
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
589
  • #118
Wie geht es denn deiner Katze inzwischen? Ich hoffe, besser..🍀
 
L

Luipops

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2021
Beiträge
53
  • #119
Hey hey,

lieb, dass du fragst. Bisher geht es ihr sehr gut. Der Schnupfen ist so gut wie weg. Manchmal noch ein kleines bisschen feuchte Nase, aber immer seltener. Ansonsten ist sie putzmunter. Vorgestern hatte sie wieder bisschen schnellen Atem, nachdem der Staubsauger lief, aber mit dem Inhalat war es nach einer Stunde wieder gut. Ansonsten gab es seit knapp 2 Wochen keinen Vorfall. Alles was über 3 Wochen hilft wäre schon mal sehr gut. Oft haben wir ein neues Medikament oder Globuli etc. gegeben und die Krankheit wurde besser, aber dann eben nach ca. 2 - 3 Wochen wieder schlechter. Von daher sind wir leider noch nicht überm Berg. Wir warten also weiter ab und schauen was passiert.

Viele liebe Grüße
 
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
589
  • #120
Das ist schön zu hören 👍 ich drücke weiter die Daumen 🍀
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Feuermelderchen
Antworten
31
Aufrufe
11K
Feuermelderchen
Feuermelderchen
S
Antworten
5
Aufrufe
3K
schokolala
S
L
Antworten
4
Aufrufe
9K
FrauFreitag
F
MiniMio
Antworten
144
Aufrufe
25K
Celistine
Celistine

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben