zuckendes Rückenfell/Husten

  • Themenstarter schokolala
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

schokolala

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
4.257
Ort
daheim
Hallo ihr Lieben,

ich stelle das mal hier ein.
Zusätzlich habe ich schon FrauFreitag per PN kontaktiert, da sie sich ja sehr gut Atemwegserkrankungen auskennt.

Vielleicht weiß aber auch noch jemand anderes etwas konstruktives dazu?


Ich danke vorab allen die sich die Mühe machen das zu lesen:

Trasto kam im Jahr 2012 zu uns und hat bereits seit Ende des Jahres 2012 immer wieder mal kurz gehustet, hauptsächlich in der Winterzeit.
Zusätzlich kam immer ein zuckendes Rückenfell, seine Augen wurden immer wochen vor so einem Anfall rabenschwarz.

Die Husterei kam alle 2 – 3 Monate ein Mal und dann war es auch wieder vorbei. Anfangs bin ich davon ausgegangen, dass er Haarballen hochwürgt, da es sich eben so angehört hat. Gekotzt hat er jedoch nie.

Im Mai 2015 fiel Trasto in der Nacht komplett in Atemnot, er hustete, kam jedoch selbst wieder aus dem Anfall raus, war dann zwei Stunden gut und dann gings wieder los.
Beim Ersten Tierarzt wurde er geröngt und seine Lunge wies eine extreme Entzündung auf, er wurde daraufhin 4 Wochen lang mit Clavaseptin behandelt.
Der Husten hörte schlagartig auf, sein Rückenfell zuckte während der AB Gabe auch nicht mehr, er rannte nicht mehr wie von einer Tarantel gestochen durchs Wohnzimmer (von dem zuckenden Rückenfell habe ich ein Video, was ich dir gerne zuschicken kann).

Nach der 4 wöchigen Gabe von AB war bis August 2015 Ruhe. Danach fing er wieder an vermehrt mit dem Rückenfell zu zucken und paar Tage drauf war er wieder in einer Atemnot mit Husten, hier bekam ich ihn jedoch nicht mehr raus, erst als ich ihn Salbutamol (hatte ich zu Hause, da mein verstorbener Kater angeblich Asthma hatte) gab, hat er aufgehört zu husten, nach paar Stunden fing er jedoch wieder an.
Die Anfälle kamen und kommen immer!!! nur Nachts bzw. am späten Abend.

Beim zweiten Tierarzt wurde er wieder geröngt (gleiches Bild, Lunge entzündet). Es wurde Blut abgenommen für einen Allergietest und er hat wieder 4 Wochen Clavaseptin bekommen.
Die Husterrei hörte wieder auf.

Im Oktober gleiches Spiel, jedoch viel schlimmer. Er fing wieder an vermehrt mit dem Rückenfell zu zucken, bekam nur noch schwarze Augen und Hustete kurz darauf wieder.
Hier wurde eine Lavage gemacht und ihm ein Kurzzeitcortison gespritzt. Bei der Lavage kam das Ergebnis Pasteurella Multocida.
Er wurde daraufhin 3 Wochen lang mit Veraflox behandelt. Der Husten hörte auf.

Jetzt vor 2 Wochen fing er wieder an mit dem Rückenfell extrem zu zucken und ich habe schon gesagt, er wird wieder husten. Am Spnntag den 13.12 fing er wieder an zu husten.
Er bekommt jetzt wieder das Veraflox. Die Husterrei wurde besser. Allerdings hustet er noch alle drei vier Tage, was er davor nicht hat.
Das macht mir etwas Angst.

Sein Rückenfell zuckte auch weiterhin extrem, so dass wir nach Absprache mit der Tierärztin Prednisolon 5 mg 1 x seit einer Woche geben, das Fellzucken hat fast aufgehört.


Ich weiß nicht ob diese Krankheiten irgendwie zusammen hängen. Merkwürdig ist jedoch, dass er jedes mal kurz vor einem Anfall das zucken anfängt (so ca 2 – 4 Tage davor) und dann wie ein gestörter rumrennt und sich immer am zuckenden Fell leckt.
ich habe auch das Gefühl, dass es draußen im Garten (wir haben einen eingezäunten Garten) es ihm besser geht und er jedes mal, wenn er das zucken anfängt in den Garten gehen möchte, weil er sich da „beruhigt“.

Irgendwie hört sich das alles irgendwie nach einer Allergie an, seine Werte (Allergietest und Blutbild) sind jedoch unauffällig.
Die Lavage ergab, wie schon geschrieben, außer den Bakterien nichts anderes, auch keinen Hinweis auf Asthma.

Merkwürdig ist jedoch, das sein Fellzucken unter Cortison und AB wesentlich besser wird.
Seine Husterrei hört schon mit AB normalerweise auf, bis auf jetzt.

Noch zu erwähnen ist, dass er auf sämtliche innere Krankheiten getestet wurde (HCM Schall, Blutbilder, Lungenspülung, Allergietest, Bioresonanz).

Wir sind einfach nur verzweifelt, vielleicht hast du einen Rat was ich noch machen kann.

Er bekommt außerdem jedes mal während der Antibiotika Gabe einen Entschleimer für ca. eine Woche.

Es wurde auch ein Bakteriellogram gemacht (oder wie das heißt). Es war sowohl auf Veraflox als auch auf Clavaseptin sensibel (Oktober 2015).

Viele Grüße und danke, wenn du dir die Mühe machst diesen Roman zu lesen.
 
Werbung:
S

schokolala

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
4.257
Ort
daheim
Anbei das Ergebnis vom Abstrich
 

Anhänge

  • IMG-20151221-WA0039.jpg
    IMG-20151221-WA0039.jpg
    85,9 KB · Aufrufe: 10
  • IMG-20151221-WA0038.jpg
    IMG-20151221-WA0038.jpg
    82,7 KB · Aufrufe: 8
  • IMG-20151221-WA0040.jpg
    IMG-20151221-WA0040.jpg
    86,7 KB · Aufrufe: 5
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
Hallo Schokola,

seine Zuckungen lesen sich für mich wie das "Rolling Skin Syndrome",das eine spezielle Form der Epilepsie ist.
Es gibt dafür viele Ursachen,darunter auch Bakterienbefall oder eine psychische Komponente und ganz andere Erkrankungen:
Allergie,Parasitenbefall,Tumore,Vergiftungen,Pilzbefall,
Stoffwechselstörungen wie SDÜ,neurologische Ursachen.

Du hast schon eine Reihe an Untersuchungen machen lassen,ich würde also noch in die Richtung forschen,die noch nicht abgedeckt ist.

Das Problem hierbei ist,dass das Rolling Skin Syndrom mit den Hustenanfällen in Zusammenhang stehen kann,es kann aber ebenso gut auf eine weitere Erkrankung bezogen sein,z.B Tumore im Hirn,Leber oder woanders und das ist beim Röntgen des Brustkobes nicht miterfasst.


Meine Patenmietz hat RSS vermutlich als Folge von Flohhalsbändern mit Pyrethroiden,aber auch eine Futterkomponente spielt mit hinein,denn sie hatte zuerst große Anfälle,die sich daduch veränderten,dass jegliches getreidefreies Futter vermieden wird.Sie bekommt zusätzlich zum Dosenfutter extra fettreiches Rohfleisch zur Ergänzung oder gekochtes Schwein,um den Fettgehalt auf 8-10 % anzuheben.

Mir wäre es lieb gewesen,sie würde mit selbstgemachtes Futter bekommen, damit der Leberanteil auf 5 % gesenkt werden kann. Leber ist als Entgiftungsorgan schwermetallbelastet, es enthält z.B.Blei und dieses wiederum führt zu einer chronischen Bleivergiftung,wenn das Futter viel Leber enthält.


Und was sich ganz deutlich zeigt: Ihr Rolling Skin Syndrom hat eine psychische Komponente,dh wenn sie gerade Aufmerksamkeit will und es geht egrade nicht,dann kann es schon einmal sein,dass es nach 5-10 Minuten wieder losgeht.
Wir passen dann auf,nicht sofort zu reagieren(um es nicht zu verstärken!) und lenken sie dann zunächt beiläufig ab,um dann mit ihr zu spielen.

Sie lässt sich daraus gut ablenken und ich würde dir vorschlagen,zu testen,ob dein Trasto ablenkbar ist oder nicht und ob er Körperbereiche hat,die du nicht anfassen kannst,ohne das er sensibel reagiert.Wobei das möglicherweise bei euch durch die Enzündungshemmung des Prednisolons etwas gemildert werden könnte.
Bei Peggy ist der Rücken berührungsempfindlich ,was ganz typisch für diese Sonderform der Epilepsie ist.


Das sind jetzt nur ein paar Gedankenanstöße,wobei ich bei auch noch unbedingt Parasiten abklären lassen würde,auch auf Lungenwürmer ua.
Schimmelpilze.


Liebe Grüße:
Schwarzfell
 
Zuletzt bearbeitet:
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Falls es sich um eine Allergie dreht, kann diese sich ja auch zu Asthma verändern, Etagenwechsel nennt man das. Das würde erklären warum Kortison alles lindert und dann beides zeitnah wieder anfängt.

Aber auch all die anderen Möglichkeiten - mit denen ich mich nicht auskenne ;) - sollten geklärt werden.
 
S

schokolala

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
4.257
Ort
daheim
Hallo Schokola,

seine Zuckungen lesen sich für mich wie das "Rolling Skin Syndrome",das eine spezielle Form der Epilepsie ist.
Es gibt dafür viele Ursachen,darunter auch Bakterienbefall oder eine psychische Komponente und ganz andere Erkrankungen:
Allergie,Parasitenbefall,Tumore,Vergiftungen,Pilzbefall,
Stoffwechselstörungen wie SDÜ,neurologische Ursachen.

Du hast schon eine Reihe an Untersuchungen machen lassen,ich würde also noch in die Richtung forschen,die noch nicht abgedeckt ist.

Das Problem hierbei ist,dass das Rolling Skin Syndrom mit den Hustenanfällen in Zusammenhang stehen kann,es kann aber ebenso gut auf eine weitere Erkrankung bezogen sein,z.B Tumore im Hirn,Leber oder woanders und das ist beim Röntgen des Brustkobes nicht miterfasst.


Meine Patenmietz hat RSS vermutlich als Folge von Flohhalsbändern mit Pyrethroiden,aber auch eine Futterkomponente spielt mit hinein,denn sie hatte zuerst große Anfälle,die sich daduch veränderten,dass jegliches getreidefreies Futter vermieden wird.Sie bekommt zusätzlich zum Dosenfutter extra fettreiches Rohfleisch zur Ergänzung oder gekochtes Schwein,um den Fettgehalt auf 8-10 % anzuheben.

Mir wäre es lieb gewesen,sie würde mit selbstgemachtes Futter bekommen, damit der Leberanteil auf 5 % gesenkt werden kann. Leber ist als Entgiftungsorgan schwermetallbelastet, es enthält z.B.Blei und dieses wiederum führt zu einer chronischen Bleivergiftung,wenn das Futter viel Leber enthält.


Und was sich ganz deutlich zeigt: Ihr Rolling Skin Syndrom hat eine psychische Komponente,dh wenn sie gerade Aufmerksamkeit will und es geht egrade nicht,dann kann es schon einmal sein,dass es nach 5-10 Minuten wieder losgeht.
Wir passen dann auf,nicht sofort zu reagieren(um es nicht zu verstärken!) und lenken sie dann zunächt beiläufig ab,um dann mit ihr zu spielen.

Sie lässt sich daraus gut ablenken und ich würde dir vorschlagen,zu testen,ob dein Trasto ablenkbar ist oder nicht und ob er Körperbereiche hat,die du nicht anfassen kannst,ohne das er sensibel reagiert.Wobei das möglicherweise bei euch durch die Enzündungshemmung des Prednisolons etwas gemildert werden könnte.
Bei Peggy ist der Rücken berührungsempfindlich ,was ganz typisch für diese Sonderform der Epilepsie ist.


Das sind jetzt nur ein paar Gedankenanstöße,wobei ich bei auch noch unbedingt Parasiten abklären lassen würde,auch auf Lungenwürmer ua.
Schimmelpilze.


Liebe Grüße:
Schwarzfell[/QUOT

Es wurde alles abgeklärt. Lungenwürmer. Parasiten (kot urin).

Komplettes röngen nicht nur der lunge sondern komplette Katze.

Kompletter Organ Schall.
Alles.

Und das ohne Befund bis auf die Bakterien in der Lavage. Auch pilze waren nicht zu finden weder in der Lavage noch im Allergie test
 
Zuletzt bearbeitet:
S

schokolala

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
4.257
Ort
daheim
Ich kann ihn während der Anfälle vom zucken gut ablenken und ihn auch komplett berühren. Bei dem husten bekomme ich ihn nicht raus
 

Ähnliche Themen

katernemo2005
Antworten
17
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie
M
Antworten
24
Aufrufe
813
A
Andali
Antworten
44
Aufrufe
6K
Andali
anomar
Antworten
98
Aufrufe
26K
mysteeq20
M
C
Antworten
9
Aufrufe
20K
FrauFreitag
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben