Gesicherter Freigang von Wohnungskatze - Pro und Kontra?

  • Themenstarter Ankaa
  • Beginndatum
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
  • #21
Ich muss gestehen, dass ich kein Freund von Leinen an Katzen bin. Was ich aber ganz toll finde, ist gesicherter Auslauf. Von ungesicherten Auslauf kann ja kaum noch einer wirklich gewähren. Da ich auch schon viel zu viele Katzen von der Straße gekratzt habe, will ich das für mich und meine Katzen nicht mehr.

Wieso sichert ihr nicht eure Terrasse? Hab ich da was überlesen?
 
Werbung:
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.645
  • #22
Am Leinengang finde ich allein schon die Urlaubszeit problematisch. Wenn ihr mal weg seid, wer übernimmt das dann? Ich fände es unnötige Quälerei, die Katzen daran zu gewöhnen und es ihnen dann eine Zeit lang zu verwehren.

Warum das Risiko bewusst in Kauf nehmen, dass die Katze dann ggf. unglücklich ist??? Muss nicht so sein, aber KANN (und ich halte es auch für wahrscheinlich).

Ich frage mich auch, warum ihr nicht die Terrasse sichert? Das dürfte für alle Beteiligten die angenehmste Lösung sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ankaa

Ankaa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2017
Beiträge
150
  • #23
Wir sichern die Terrasse nicht, weil wir zur Miete wohnen und das nicht dürfen.

Ich hatte wie gesagt schon einmal einen Kater, der sich seinen Freigang extremst erzwungen hat. Der kam allerdings auch schon als jahrelanger Freigänger zu uns.

Ich denke nicht, dass man das mit einer Katze, die in Wohnungshaltung aufgewachsen(!) ist vergleichen kann.

Ich habe ebenfalls eine Katze, die Freigängerin war und sich bei uns mit Wohnungshaltung ausgesprochen gut arrangiert und ganz bestimmt nicht unglücklich ist.

Generell sind Katzen sehr viel anpassungsfähiger als ihnen gerne zugesprochen wird.

Was natürlich selbstverständlich nicht bedeutet, dass man einen überzeugten Freigänger einsperren sollte. Nur bin ich mir eben nicht sicher, dass eine Katze, die "draußen" nur z.B. in Verbindung mit Leine kennt, wirklich ein "Freigänger" ist. Vermutlich hab ich da aber auch einfach eine andere Definition bzw. Vorstellung als viele andere. Deshalb frag ich ja auch.

Urlaub - was macht ihr denn mit gesichertem Balkon im Urlaub? Bei mir würde NIE eine Katze unbeaufsichtigt in irgendeine Art Freilauf kommen. Dazu war das Bild der im 5. Stock über dem gut(!) gesicherten Katzennetz hängenden Katze zu einprägsam.

Was macht ihr mit euren Freigängern oder Terrassen/Gartenausläufen, wenn ihr mal umziehen müsst und es diese Möglichkeiten nicht mehr gibt?

Selbstverständlich sollte man für Katz immer das bestmögliche bieten (und ich zumindest bin nicht davon überzeugt, dass das ungesicherter Freilauf jeglicher Art ist). Selbstverständlich sind Katzen keine Hunde. Dennoch ist meine persönliche Erfahrung und im Bekanntenkreis, dass Katzen eben doch sehr viel anpassungsfähiger sind als viele denken.

Aber das wird jetzt philosophisch und letztendlich eine Pro-Kontra-Freilauf-Diskussion (bei der ja bei vielen eine Katze sehr sehr schnell als "unglücklich" abgestempelt wird, dabei aber übersehen wird, dass gelegentlich sehr viel anthropomorphisiert wird)
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.645
  • #24
Was macht ihr mit euren Freigängern oder Terrassen/Gartenausläufen, wenn ihr mal umziehen müsst und es diese Möglichkeiten nicht mehr gibt

Ich würde nicht in eine Wohnung ziehen, in der ich ihnen keinen Freigang ermöglichen kann.

Ich bin mir aber nicht ganz sicher, warum du hier nach dem Pro und Contra fragst, wenn du das Contra nicht hören magst.
 
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
  • #25
Das mit der Terrasse ist wirklich schade. Aber es ist dann halt nach einem Umzug auch schwer wieder was entsprechendes zu finden.

Bei uns stellt sich die Frage nicht, da wir im eigenen Haus wohnen und nur wieder in ein Eigenheim umziehen würden. Unser Hof ist katzensicher und die Herren können 24/7 raus und rein wie sie wollen. Auch wenn wir mal für einige Tage weg sind, ändert sich da nix.
 
Rasty

Rasty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2019
Beiträge
12
  • #26
Habe mir das Alles mal durchgelesen.Ich hab seit September auch eine reine Wohnungskatze. Vorher noch nie, nur Freigänger. Einen,Schnurri, hab ich noch der ist 14 und wird auch immer Einer bleiben.Für ihn haben wir die Katzenklappen jetzt so gestellt das er jederzeit rein kann aber raus müssen wir ihn dann lassen sonst würde ja Emma abhauen:grin:.Das klappt prima.
Aber das mit der Wohnungskatze machte mir auch zu schaffen.Wegen Freigang und so.Ich hab auch schon an Leine gedacht, aber nach der Diskusion ist das nun hinfällig.:omg:Da wir keinen Balkon besitzen, haben wir uns heute für einen Katzenbalkon fürs Fenster entschieden und bestellt.Da kann sie sich dann doch den Wind etwas um die Nase wehen lassen und uns im Garten,den wir leider nicht absichern können beobachten.Eure Beiträge haben mir die Entscheidung leichter gemacht.
Ich muß aber sagen ich hab mal auf einen Campingplatz Leute gesehen, mit Caravan, die hatten ihre Katze mit Leine angehängt und sie sah echt nicht unglücklich aus.Darum bin ich erst auf so eine Idee gekommen eventuell Katze an der Leine.Unsere Emma war schon immer Wohnungskatze und sie hat ein ganzes Haus zur Verfügung sie zeigt auch nicht das sie raus will.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.038
Ort
An der Ostsee
  • #27
Huhu!

Naja, mein Freigänger musste jetzt auch 4 Wochen drin bleiben, damit ich kontrollieren konnte was er fraß und ausgeschieden hatte, wegen Durchfallproblemen. Da musste er halt durch. Wenn jemand, der seine Katze den Leinengang anbietet mal ne Woche in Urlaub fliegt, dann kann die Katze halt mal 7 Tage nicht raus.
Ich finde die Sicherung von einem Balkon oder Garten ganz wunderbar. Aber ich verteufle jetzt auch nicht den Leinengang. Bei mir funktioniert der bisher wirklich großartig. Mein jüngster ist noch zu klein, der darf vlt in ein paar Monaten raus, wobei wir da momentan sehr am überlegen sind, da hier in der Umgebung wirklich verdammt viele Katzen "verschwinden" und unser jüngster ein "Ich hab euch alle lieb, nimm mich in den Arm und kuschel mit mir" Kater ist. Ich habe Riesen Schiss davor was passiert wenn er erstmal rausdarf. Aber der Leinengang wird ganz super angenommen und wenn es mal nicht raus geht, sitzt er aber auch nicht weinend vor der Tür und möchte raus, er ist da sehr unkompliziert. Vlt kommt das eben auch drauf an wie man das der Katze von Anfang an angewöhnt und ein wenig charakter abhängig wird es auch sein.
Wenn ich kann präferiere ich immer einen gesicherten Balkon oder Garten, bzw auch ungesicherten Freigang. Den Leinengang per se finde ICH aber auch nicht schlimm.

lg
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #28
Sobald es hier wieder etwas weniger stressig ist und vor allem am Wochenende, wenn wir mehr Zeit haben, das Wetter öfter mitspielt, werden wir wieder regelmäßiger üben. Bisher bin ich noch ganz zuversichtlich, dass sie sich ausreichend andersweitig beschäftigen lässt, dass sie es nicht dauerhaft einfordert, wenn es eben mal nicht (mehr) geht. Sollten sich langfristig doch Zeichen zeigen, dass sie extrem quengelig und unausgeglichen wird, dann werden wir das Experiment abbrechen.
Das könnt ihr dann nicht mehr.
Hat Katz sich einmal an den Leinengang gewöhnt und fordert ihn sogar ein, war es das, dann habt Ihr buchstäblich einen 'Katzenhund' und müsst 2 bis 3x am Tag mit ihr raus ... und das bei Wind und Wetter mind. 30 Minuten.
Gassigang mit Katze kann man auch nicht mit Gassi eines Hundes vergleichen, gassi mit Katze heisst, 3 Schritte gehen, 10Min warten, 3 Schritte gehen ...etc.
Die Katze bestimmt hier in aller Regel was gemacht wird. Auch da gibts natürlich Unterschiede ....

Es ist da auch jede Katze anders. Al geht an der Leine wie Graf Koks auf Droge ... total selbstbewusst und 'zieht'. Mit ihm kann man auch eher laufen wie mit einem Hund.
Arya ist eher die Dunkelheitsgängerin und ist im Hellen im Leinengang eher etwas ängstlich und mag das Grundstück nicht verlassen. Sie muss aber alle paar Schritte ausgiebigst 'Zeitung lesen', so dass wir wenig Strecke machen.
Sie fordert aber ein ... trotz Gartengehege .... ja sie bringt tatsächlich ihre Leine und ich brauch nur Spazierengehen zu sagen, schon steht sie an der Tür und blökt.

Aber bei ihr draussen .... 3x Wehe es kommt Nachbars Katz auch nur in Sicht ..... da wird sie zur absoluten Furie und geht auf die los.
Darum z.B. brauchts ein richtig gutes und sicheres Geschirr und gute und stabile Leinen.
Ich verwende hier Schleppleinen für grosse Hunde. Die sind stabil und recht lang, was der Katze auch einen gewissen Aktionsradius bietet ... auch wenn sie beim Jagen von Nachbars Katz dann irgendwann am Ende der Leine im Geschirr hängt wenn ich nicht schnell genug reagiere und sie noch vorm Losrennen stoppe.

Darum ist ein gutes Geschirr so wichtig ... es muss die Katze halten können ohne sie zu verletzen .. auch bei sowas.
 
J

Janii

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. November 2018
Beiträge
113
Ort
NRW
  • #29
Ich muss Quiky recht geben. Dein Geschirr ist leider völlig unpassend und absolut nicht ausbruchsicher. Wenn du das Ganze auf Dauer vorhast, dann rate ich dir etwas zu investieren. Hier füge ich dir mal zwei Links für ein zuverlässiges, sicheres und getestetes Geschirr ein:

https://blogkatzen.de/katzengeschirr-katzenhalsband/

https://aladins-tierparadies.de

Das System verfügt über einen zusätzlichen Bauchgurt und macht das Entkommen unmöglich. Wenn du Unfälle vermeiden willst dann schau es dir mal an. Du kannst es auch personalisieren. Das klingt wie aus einem Teleshopping Kanal. :omg:

Außerdem solltest du deine Katzen zuvor gechippt und bei Tasso registriert haben. Wenn es irgendwo stand, dann verzeih, weil ich es leider überlesen habe.
An sich solltest du mal genau deine Worte lesen. Sie zeigen nicht das Bedürfnis rauszugehen. Willst du es dann vielleicht nur? Ist nicht böse gemeint aber du kennst deine Katzen am Besten und wenn sie glücklich sind, fände ich es auch vollkommen in Ordnung wenn du es nun darauf belässt.

Wir haben zum Beispiel auch keinen Balkon o.ä. und haben dann einen Katzenbalkon fürs Fenster gebaut. Außerdem versuchen wir innerhalb unserer Wohnung alles möglichst spannend und Katzengerecht zu gestalten.

Ich würde meinen Katzen persönlich nie ungesicherten Freigang gewähren, finde es aber auch vollkommen in Ordnung wenn andere es tun. Für mich kämen dann eher Alternativen wie ein gesicherter Garten, Freigehege o.ä. in Frage. Jeder soll seine Vorlieben haben und ich finde, dass man das auch akzeptieren muss. Also egal was du im Endeffekt machst - wir können dir nur Tipps geben, die Entscheidung über deine Miezen triffst nur du.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ankaa

Ankaa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2017
Beiträge
150
  • #30
Nur ganz kurz, ich antworte noch ausführlich, versprochen, habe nur gerade sehr wenig Zeit (die Wale halten mich gut auf Trab):

Wir sind gerade dran ein besseres Geschirr zu bekommen (ich dachte das hatte ich weiter vorne mal erwähnt?), es wird maßgeschneidert und verzögert sich durch lange Postlaufzeiten zwischen USA und Europa und anderen Dingen etwas, aber ja, ist in Arbeit weil wir wissen, dass das was wir haben nicht ausbruchsicher ist.

Mit dem geht es momentan wenn überhaupt nur auf die Terrasse. Zur Zeit aber nicht regelmäßig bzw. jetzt schon Wochen lang nicht mangels Zeit und/oder gutem Wetter.

Wie gesagt, später noch mehr.
 
Nachtigall

Nachtigall

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
432
  • #31
Ich halte nichts davon Katzen an der Leine zu führen.
Katzen sind anders als Hunde, ihre beziehung zu ihren besitzern ist grundverschieden.

Hunde gehen gern an der Leine, weil sie gern mit ihrem Rudelführer zusammen sind. Wenn sie rausgehen, möchten sie gemeinsam mit ihrem Rudel unterwegs sein und gemeinsam was erleben. Der Rudelführer vermittelt ihnen Sicherheit und bei allem was ihnen begegnet werden sie sich an ihm rückversichern und orientieren. Ist das Herrchen nervös, wird der Hund auch nervös reagieren. Ist Herrchen entspannt, hat Hund Spass am Gassigehen. Hunde lassen sich auch sehr gut abrichten und erziehen, weil sie ihrem Rudelführer gefallen möchten und weil sie sich ihm gern unterordnen. Hunde brauchen die Interaktion mit ihrem Herrchen.

Katzen brauchen all das nicht. Der Auswärtsgang von Katzen besteht aus Anschleichen, Herumlungern, Beobachten, auf Bäume klettern, Tierchen hinterherjagen. Katzen brauchen keinen Menschen dabei. Sie brauchen keine Rückversicherung. Sie interagieren nicht im Rudel. Im Wesentlichen stromern sie durch die Gegend und eine Leine oder ein Mensch stören dabei. Deshalb kann es auch früher oder später Probleme geben, wenn die Katze zum Beispiel Lust hat, 5 Stunden statt 30 Minuten herumzulungern. Oder 2 Stunden vorm Mauseloch sitzen möchte. Sobald du ihr Revier erweiterst, kann sie das immer weiter einfordern. und jetzt ist es noch kalt draußen. Die meisten Katzen gehen nicht gern bei Regen oder Kälte raus. Aber in 2-3 Wochen wenn der Frühling beginnt, es überall raschelt, wird sich die Situation ändern. Dann wird deine Katze nicht mehr nur Minuten draußen verbringen wollen. Wenn du sie jetzt auf den Geschmack bringst.
 
Werbung:
Ankaa

Ankaa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2017
Beiträge
150
  • #32
Ich bin mir aber nicht ganz sicher, warum du hier nach dem Pro und Contra fragst, wenn du das Contra nicht hören magst.

So, darauf wollte ich noch einmal eingehen.

Ich möchte sehr gerne das Contra hören. Aber ich dachte auch, dass ein Diskussionsforum zum diskutieren da ist :rolleyes:

Auch wenn es vielleicht nicht so rüber kommt, so lese ich die Beträge sehr aufmerksam und nehme sie mir zu Herzen (nicht grundlos bin ich nach wie vor nicht wirklich mit Katze draußen und nach wie vor unsicher, ob ich es wirklich mache). Womit ich allerdings ein Problem habe sind Pauschalaussagen, oft auf Vorurteilen oder wie man sich es halt so denkt beruhend, von Leuten, die gar keine persönliche Erfahrung mit etwas haben. Man kann von etwas nichts halten, das ist vollkommen legitim, aber man sollte es eben auch faktisch und sachlich begründen können (und das ist nicht "na dann wird die Katze sicher unglücklich"). Ich bin gegen ungesicherten Freigang, habe damit aber wenig bis keine Erfahrung und halte mich deshalb z.B. aus dem Freigänger-Unterforum fern. Viele Leute halten pauschal nichts von Leinengang weil sie es "unnatürlich" empfinden, und sind dem Thema auch nicht wirklich aufgeschlossen gegenüber (Stichwort Vorurteile). Manchmal hilft es, den Blick über den Tellerrand nicht zu verlieren statt fest in verankerten Gedankenwelten zu bleiben. Es gibt so viele Beispiele, bei denen Leinengang wirklich ganz ganz wunderbar funktioniert und die Katzen sehr natürlich sind. Aber man kann natürlich trotzdem aus Prinzip dagegen sein ;)

Wie gesagt, ich bin einfach kein Freund von Pauschalurteilen. Egal zu welchem Thema (sei das Leinengang, sei das eine kleine Wohnung, sei das Einzelhaltung, ...). Ich höre mir Kontra-Argumente an, hab sie ja sogar erwünscht, aber man wird sich ja drüber unterhalten dürfen? Und es sollte eben auch nicht Oberlehrerhaft rüber kommen, da macht jeder schnell dicht ;)

Ich war wirklich an einem echten Meinungsaustausch interessiert und eben auch an Meinungen und Reflektion zu meinen eigenen Gedanken zum Thema.
 
Kittieeee

Kittieeee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2018
Beiträge
551
Ort
Rhein-Main
  • #33
Ich persönlich habe nicht grundsätzlich ein Problem mit Leinengang mit Katzen, aber Katze und Equipment müssen halt dafür geeignet sein und wenn man dann feststellt ersteres passt nicht und die Katz hat aber Blut geleckt und fordert dennoch Freigang, dann hat man den Salat. Man weiß es halt nicht vorher. Mir wäre das einfach zu viel Poker.
 

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben