Frage zu Fressverhalten / Mäkeln

Katzerine

Katzerine

Forenprofi
Mitglied seit
9 September 2011
Beiträge
1.324
Ort
Kiel
Hallo liebe Foris,

ich muss mal nach Hilfe fragen für unsere Katerei, da ich etwas ratlos bin:confused:...also:

Ich füttere von Anfang an NaFu, unter anderem Real Nature, Select Gold, Macs, Christophorus, Grau, Almo Nature, Feline Porta, Miamor Milde Mahlzeit usw. Die Sorten werden regelmäßig abgewechselt (aber auch nicht ständig, soll ja keine Verdauungprobs geben), damit keine Fixierung auf eine Marke/Geschmacksrichtung passiert. Ein bis zwei Mal die Woche gibt es Rohfleisch oder auch Küken.

Flauschi war immer ein problemloser Esser, hat alles gefuttert, was man ihm gegeben hat. Nur Lamm und Wild findet er nicht so toll, das war aber von Anfang an so.

Seit Teddy da ist (seit April) hat sich das aber geändert. Teddy mäkelt beim Fressen. Was er immer zuverlässig frisst, ist Filetfutter und rohes. Pate findet er pfui, es wird sofort verscharrt. Flauschi beobachtet das immer und lässt dann auch von seinem Futter ab, als würde er Teddys Verweigerung als Warnung oder so interpretieren. Seither hab ich zwei Mäkler.
Das einzige, was wie gesagt zuverlässig in den Mägen und nicht im Müll landet, ist Filetfutter oder rohes Fleisch.

Teddy interessiert sich generell eher weniger fürs fressen, anders als Flauschi, für den es das Größte ist. Teddy kommt aus einem kleinen Wurf und musste sich nie um einen Platz an der Milchbar streiten, anders als Flauschi, vll liegt es daran.

Ich füttere drei Mal am Tag zu festen Zeiten und lasse das Futter auch nicht ewig stehen. Das hat aber auf die Mäkelei keinen Einfluss. Flauschi kann man mit TroFu-Bröseln überm NaFu zum Fressen überreden, Teddy interessiert das aber nicht. Wenn Flauschi sieht das Teddy nichts frisst, lässt aber auch er nach anfänglichem Fressen von seinem Napf ab.

Ich würde gern erreichen, dass Teddy zuverlässig Pate frisst, da Filetfutter ja meist nicht als Alleinfuttermittel geeignet ist. Barfen kann ich leider nicht, da mir der Gefrierschrank fehlt und es in so kleinen Portionen zu teuer für mich ist.

Kürzlich konnte ich feststellen, dass es nicht so ist, dass Teddy Pate grundsätzlich nicht mag. Da er nämlich auch gut und gerne mehrere Tage das Fressen einstellt, wenn es ihm nicht zusagt, habe ich vor ein paar Monaten ein Stück Pate aus dem Napf gefischt und es ihm mit der Hand angeboten. Siehe da - er fraß es:cool:.
Er frisst es auch, wenn ich es ihm neben den Napf auf den Boden lege. Da er sich aber nicht angewöhnen sollte, nur noch aus der Hand oder in meiner Anwesenheit zu fressen, habe ich das nicht weitergeführt, sondern ausprobiert, ob er von einem flachen Teller oder dem Boden einfach lieber fressen mag - was aber nicht der Fall war (Filetfutter/Rohes frisst er auch anstandslos aus der Schale).
Auch Versuche, die Näpfe nur mit klarem Wasser zu spülen, das NaFu zu erwärmen etc. blieben ohne Effekt.

Ich habe mich bemüht, nicht ständig herumzuprobieren, sondern bei allen Änderungsversuchen Konstanz und Konsequenz zu erhalten (also eine Sache längere Zeit auszuprobieren), Teddy interessiert das aber wie gesagt herzlich wenig. Er scheint auch generell mit weniger Futter auszukommen, obwohl er ja noch wächst...

Ergebnis: Pate fliegt größtenteils in den Müll, Flauschi frisst ein bisschen bis der Hunger grad gestillt ist und hört dann auch auf.:(

:confused:Wer kann mir einen Rat geben, a) woran es liegen könnte und b) was ich noch tun könnte, um das zu ändern?:confused: Kann ja kein Dauerzustand bleiben, weder für die Gesundheit der Miezen noch für meinen Geldbeutel.

P.S.: Gesundheitliche Gründe (Zähne, Zahnfleisch usw) sind natürlich abgeklärt und liegen nicht vor.
 
Werbung:
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
Hmmm, das scheint ja mal ein schwieriger Fall zu sein.
Hast du schon versucht ihn an Paté zu gewöhnen, indem du es in kleinsten Fitzelchen unter das Filetfutter mischst und dann immer mehr die Menge erhöhst?

Meine zwei haben, nachdem ich anfangs den Fehler gemacht habe ein Buffet aufzubauen, nur noch Felix (Beutel) gefressen. Paté war sowas von bäääh.
Tante Käthe schaffte es sich mit allen Vieren gleichzeitig zu schütteln, kombiniert mit einem Satz zur Seite. Herr Lehmann hat sofort alles verscharrt.
Zu der Zeit wurden aber auch die beiden Sorten, die sie fraßen bemäkelt und insgesamt sehr wenig gefressen.

Erst nachdem ich vor ein paar Monaten umgestellt hatte, haben sie wirkliche Vorlieben entwickelt. Es wird zwar immer noch ab und an von Herrn Lehmann der Versuch gestartet zu mäkeln, wenn er aber merkt, daß er mit becircen nicht landen kann, frißt er grummelnd doch seine Portion.

Inzwischen schwankt auch die Menge, die sie fressen ganz gewaltig, und zwar abhängig vom Wetter. Das war vorher irgendwie so gar kein Kriterium.

Allerdings denke ich, so lange sie gesund sind und fit, nicht abnehmen oder lethargisch werden, fressen sie soviel sie brauchen. Wenn das eben weniger als 200.g am Tag sind, dann sei es so.

Schaust du zu wenn sie fressen und kontrollierst die Menge?
Ich habe festgestellt, auch auf den Rat einer anderen Forine hin, daß gerade mein Lehmännchen viel weniger Zirkus veranstaltet, wenn ich einfach den Napf hinstelle und aus dem Zimmer gehe. Bleibe ich da und gucke wer wieviel verspeist, tanzt er innerhalb kürzester Zeit um mich herum und testet ob er nicht doch etwas anderes bekommen kann.
 
Katzerine

Katzerine

Forenprofi
Mitglied seit
9 September 2011
Beiträge
1.324
Ort
Kiel
Hallo EagleEye,

danke für deine Antwort! Deine Katzen haben tolle Namen :D

Hmmm, das scheint ja mal ein schwieriger Fall zu sein.
Das Gefühl habe ich inzwischen auch *grummel*


Hast du schon versucht ihn an Paté zu gewöhnen, indem du es in kleinsten Fitzelchen unter das Filetfutter mischst und dann immer mehr die Menge erhöhst?
Also das druntermischen beim Filetfutter hab ich noch nicht probiert. Habe es eine Weile mit dem Lux von Aldi (diesem Stückchenzeugs in Gelee, ohne Zucker) probiert, weil das hier auch immer gut geht (hatte ich eingangs vergessen zu erwähnen). Das war leider nicht von Erfolg gekrönt - sobald das Pate eine Menge übersteigt, in der sich das Luxnicht mehr rauspicken lässt, ist der Ofen wieder aus. hatte dann das Pate von Lux gekauft, das ist aber auch bäh gewesen :(
Es ist wirklich verrückt, denn eigentlich mäkelt in meinen Augen nur Teddy herum - ich bin mir sicher, dass Flauschi völlig normal fressen würde, so wie früher, wenn Teddy dies auch täte...
Meinst du es bringt was, wenn ich das Untermischen mit Filetfutter nochmal probiere?


Allerdings denke ich, so lange sie gesund sind und fit, nicht abnehmen oder lethargisch werden, fressen sie soviel sie brauchen. Wenn das eben weniger als 200.g am Tag sind, dann sei es so.
Ja, da hast du wohl recht. Also untergewichtig sind sie nicht, nehmen auch nicht ständig weiter ab oder so. Nur Teddy frisst halt zu Weilen wirklich sehr wenig, das war von anfang an so. Und meist fressen einem die Kitten ja die Haare vom kopf und oft mehr als die erwachsene Tiere...vll weiß er das einfach nicht und ich muss es ihm mal erklären? :D :(

Schaust du zu wenn sie fressen und kontrollierst die Menge?
Ich habe festgestellt, auch auf den Rat einer anderen Forine hin, daß gerade mein Lehmännchen viel weniger Zirkus veranstaltet, wenn ich einfach den Napf hinstelle und aus dem Zimmer gehe. Bleibe ich da und gucke wer wieviel verspeist, tanzt er innerhalb kürzester Zeit um mich herum und testet ob er nicht doch etwas anderes bekommen kann.
Also wenn ichs hinstelle, dann bleibe ich noch vll ne halbe Minute dabei um drauf zu achten, dass jeder an seinem Napf ist (Flauschi lässt sich ohne Gegenwehr jegliches Futter abspenstig machen...wenn Teddy sein Futter verscharrt, rennt er auch immer zu Flauschi und verscharrt seins, da braucht Flauschi manchmal ne Ermunterung, weiterzufressen). Dann verlasse ich aber idR die Küche, manchmal mache ich nebenher Abwasch o.ä., ignoriere die Katzen dabei aber, also starre sie nicht an oder so.

*seufz* Mal wieder wünschte ich, dass Teddy anfängt zu sprechen und wir das mal ausdiskutieren...
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
Also ich würde es mit dem Untermischen nochmal versuchen.
Ich bin hier wirklich 2g-weise vorgegangen. D.h. Jeden Tag 2g neues Futter unter das Felix gemischt. Es hat ca 2 Monate gedauert bis ich ein Mischungsverhältnis von ca 70g neues zu 30g altes Futter erreicht hatte. Dann plötzlich fraßen sie das neue auch pur.

Wenn sie zwischenzeitlich anfingen zu mäkeln, habe ich wieder ein paar Gramm weniger neues Futter druntegetan und erst wenn diese Mischung zuverlässig gefressen wurde, habe ich vieder langsam den Anteil gesteigert.

Damit man nich so viel wegwerfen mußte, habe ich das Paté (ich habe am Anfang Catzfinefood genommen) ganz flach im einem Gefrierbeutel ausgestrichen und eingefroren. So konnte ich jeden Tag einfach die gewünschte Menge abbrechen und auftauen. Als es mehr wurde, war es nicht mehr so kompliziert, denn 2-3 Tage hält rs sich ja schon im Kühlschrank.


Als sie nur Felix fraßen, waren sie auch noch kein Jahr alt und ich hatte nie das Gefühl, daß meine Kitten viel fressen. Im Gegenteil, wenn sie am Tag 4 Beutel geschafft haben war das viel. Beim Wiegen habe ich dann im Zuge der Umstellung dann sogar gemerkt, daß in den Beuteln nicht mal die 100g drin sind, die außen drauf steht, sondern nur 95 g. Also haben sie höchstens 380g zusammen gefressen, statt 400g.

Ich würde mal gar nicht darauf achten ob der eine sen anderen verdrängt oder dessen Futter verscharrt.
Als Tantchen neu bei uns war glänzte sie immer durch Abwesenheit wenn es Futter gab. Oder sie brachte es fertig aus ihrer Kiste zu kommen und hoch erhobenen Schwanzes an den Näpfen und mir vorbei ins nächste Zimmer zu wandern. Wie oft habe ich sie aus diesem dann geholt und vor den Napf gesetzt, damit sie wenigstens ein paar Gramm fraß.

Irgendwann habe ich das eingestellt und heute ist sie es, die aus ihrer Kiste geschossen kommt und sofort anfängt zu fressen. Auch frißt sie immer ihre Portion auf, während Herr Lehmann dazu 2-5 Futtereinheiten braucht (Häppchenfresser eben).

Probiers mal mit Untermischen und ignorier sie sobald die Näpfe stehen. Vielleicht haben sie einfach bemerkt, daß sie mehr Aufmerksamkeit bekommen wenn sie nicht normal fressen. Da reicht es wohl schon, wenn du beim Abwasch doch mal aus dem Augenwinkel hinüberschielst.
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
hello

kirschblütes frage würde mich auch interessieren.

denn: er hat verstanden: mäkeln -> aufmerksamkeit, futteränderung, dosi regt sich auf, dosi nervt sich, von hand füttern :eek::eek:, auf den boden legen :eek::eek: (DON'T!!!!) usw.

wäre es meine katze, gäbs mal 2 monate nur paté. ;) bzw. so lange, bis es anstandslos gefressen wird plus etwas zeit. dann mal wieder was anderes.
denn: man kann paté offensichtlich fressen, also ... ja. man kann. also soll man es doch bitte auch tun. ;)
denn im momentanen zustand weiss er: ich brauche nur 1-2mahlzeiten zu hungern, dann gibts wieder was, das ich mag. 24h hungern ist locker.

die futtermenge an sich werden sie sich selbst einteilen...

liebe grüsse
 
Katzerine

Katzerine

Forenprofi
Mitglied seit
9 September 2011
Beiträge
1.324
Ort
Kiel
Wie reagierst du auf Teddy Mäkelei?
Hallo Kirschblüte!
Ich reagiere gar nicht darauf, sprich: Wenn er das Futter verscharrt hat, macht er sich gewöhnlich gleich vom Acker oder versucht eben, auch Flauschis Futter noch zu verscharren. Ich denke mir dann "dann eben nicht" und tu nix, also ich fange nicht an, ihn vor den napf zu setzen, zu fütter o.ä. Hat er nach 20-30 Minuten nichts gefressen, wandert das Futter in den Kühlschrank und wird bei der nächsten Mahlzeit wieder serviert.

Also ich würde es mit dem Untermischen nochmal versuchen.

Damit man nich so viel wegwerfen mußte, habe ich das Paté (ich habe am Anfang Catzfinefood genommen) ganz flach im einem Gefrierbeutel ausgestrichen und eingefroren. So konnte ich jeden Tag einfach die gewünschte Menge abbrechen und auftauen. Als es mehr wurde, war es nicht mehr so kompliziert, denn 2-3 Tage hält rs sich ja schon im Kühlschrank.


Als sie nur Felix fraßen, waren sie auch noch kein Jahr alt und ich hatte nie das Gefühl, daß meine Kitten viel fressen. Im Gegenteil, wenn sie am Tag 4 Beutel geschafft haben war das viel. Beim Wiegen habe ich dann im Zuge der Umstellung dann sogar gemerkt, daß in den Beuteln nicht mal die 100g drin sind, die außen drauf steht, sondern nur 95 g. Also haben sie höchstens 380g zusammen gefressen, statt 400g.

Ich würde mal gar nicht darauf achten ob der eine sen anderen verdrängt oder dessen Futter verscharrt.
Als Tantchen neu bei uns war glänzte sie immer durch Abwesenheit wenn es Futter gab. Oder sie brachte es fertig aus ihrer Kiste zu kommen und hoch erhobenen Schwanzes an den Näpfen und mir vorbei ins nächste Zimmer zu wandern. Wie oft habe ich sie aus diesem dann geholt und vor den Napf gesetzt, damit sie wenigstens ein paar Gramm fraß.

Irgendwann habe ich das eingestellt und heute ist sie es, die aus ihrer Kiste geschossen kommt und sofort anfängt zu fressen. Auch frißt sie immer ihre Portion auf, während Herr Lehmann dazu 2-5 Futtereinheiten braucht (Häppchenfresser eben).

Probiers mal mit Untermischen und ignorier sie sobald die Näpfe stehen. Vielleicht haben sie einfach bemerkt, daß sie mehr Aufmerksamkeit bekommen wenn sie nicht normal fressen. Da reicht es wohl schon, wenn du beim Abwasch doch mal aus dem Augenwinkel hinüberschielst.
Wahrscheinlich hast du recht, vll merken sie schon, dass ich mir Gedanken mache, auch wenn ich sonst nich reagiere und sie ignoriere.
Und danke für den Tipp mit dem einfrieren im Gefrierbeutel - das ist echt ne gute Methode, um Geld zu sparen! Hast dus selbst auftauen lassen oder es in die Mikro getan?

Ja, ich muss wohl auch ignorieren, wenn Flauschi sich durch Teddys Mäkelei anstecken lässt! Werde ja wohl merken, wenn er dadurch zu wenig abbekommt. Flauschi verteidigt sein Futter nämlich wirklich nie (außer rohes, da wird geknurrt). Teddy muss sich seinem Napf nur nähern, dann hört er auf zu fressen, setzt sich einen Meter weg und wartet ab, bis Teddy mit seinem Futter fertig ist (es also verscharrt hat).
Vor zwei tagen hat Flauschi ein leckerli auf dem Teppich gefunden, dass wohl beim Wurf-Spiel übershen wurde. Und was macht er? Fängt an zu miauen, bis Teddy kommt, und schiebt dem das Leckerli dann mit der Pfote hin, damit er es frisst! Ich hab gedaxcht ich spinne, und das von dem verfressenen Flausch! Ist sowas normal???

hello

kirschblütes frage würde mich auch interessieren.

denn: er hat verstanden: mäkeln -> aufmerksamkeit, futteränderung, dosi regt sich auf, dosi nervt sich, von hand füttern :eek::eek:, auf den boden legen :eek::eek: (DON'T!!!!) usw.
Hallo MioLeo!
Neenee, solche Mätzchen gibts bei mir auch nicht! Das mit dem per Hand füttern hab ich in den Monaten, seit Teddy da ist und das Theater angefangen hat, genau 2 Mal gemacht - ein mal, nachdem teddy drei Tage gar nichts gefressen hatte, und dann Monate später ein mal, um zu testen, ob das pate wirklich so bäh ist, wie er tut. Aber sonst nie, da wär ich ja schön blöd ^^ Daneben gesetzt (gelegt?!) hab ich mich noch nie.

wäre es meine katze, gäbs mal 2 monate nur paté. ;) bzw. so lange, bis es anstandslos gefressen wird plus etwas zeit. dann mal wieder was anderes.
denn: man kann paté offensichtlich fressen, also ... ja. man kann. also soll man es doch bitte auch tun. ;)
denn im momentanen zustand weiss er: ich brauche nur 1-2mahlzeiten zu hungern, dann gibts wieder was, das ich mag. 24h hungern ist locker.
das hab ich auch schon mal versucht, und ich weiß auch, dass ein, zwei tage hungern ihnen nicht schadet. Teddy scheint es auch nicht sooo zu stören, er bleibt aber auch über den dritten tag hinaus hartnäckig. Wie lange kann man den stur bleiben, bis es den Katzen doch schadet? Länger als drei Tage?

Also, ich hab jetzt wohl 2 Möglichkeiten: Entweder nochmal mit dem Untermischen probieren und schrittweise den Anteil erhöhen, wie EagleEye vorgeschlagen hat.
Oder ab jetzt nur noch Pate geben, bis das Theater ein Ende hat, wenn es Teddy nicht schadet, wenn er auch länger als drei Tage gar nicht frisst (?).

:confused:Was soll ich denn nun am besten tun??:confused: Will ja möglichst eine Maßnahme konsequent durchziehen, sonst endet es doch im Rumprobieren und die Katzen haben den Eindruck, dass sie es beeinflussen könnten....


Außerdem würde mich mal interessieren, obs sowas häufiger gibt, dass sich eine Katze vom Mäkeln der anderen anstecken lässt, obwohl sie vorher der unkomplizierteste Esser war?

Vielen Dank schonmal an alle für die Tipps!:)
 
M

marieplus2

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2011
Beiträge
457
Ort
Nds. Braunschweig
Mäkeln ist ansteckend!

Ich hatte auch 2 fürchterliche Mäkelchen und wollte die dann aber auf besseres Futter umstellen und dann auch konsequent nur noch dieses füttern.

Also gab es dann die erste Dose Animonda Carny- der Lütte stürzt sich drauf ( Kitten haben ja bekanntlich öfter mal Hunger;) ) die Große kriegt lange Zähne und will es zuscharren.
Und der Kleine?? Sitzt da, frißt nicht mehr und guckt immer wieder zu der großen Tante die meint, dass das lecker Futter nicht gut wäre...:wow:
was nun??? Er war wirklich sichtlich aus der Fassung gebracht!

Mittlerweile sind ein paar Wochen vergangen und er meint jetzt wohl allein entscheiden zu können was gut für ihn ist und was nicht- ganz im Gegenteil wenn sie zögert sagt er " ok-mehr für mich" und inhaliert was für sie gedacht war:muhaha:
 
Katzerine

Katzerine

Forenprofi
Mitglied seit
9 September 2011
Beiträge
1.324
Ort
Kiel
Hallo Marie,

ist ja interessant, was du da berichtest. macht aber in meinen Augen mehr Sinn, als das, was hier abläuft, denn bei euch orientierte sich ja das Kitten an der älteren Katze, wie es ja normal ist. Bei uns läuft es verrückterweise ja genau andersherum :p
Vll liegt es aber auch einfach an Flauschis speziellem, seltsamen Charakter, und das ist ne ganz andere Geschichte :rolleyes::pink-heart:
 
M

marieplus2

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2011
Beiträge
457
Ort
Nds. Braunschweig
soweit möcht ich mich nicht aus dem Fenster lehnen die Abgründe einer Katzenseele ergründen zu wollen ;)

Vielleicht ist es was ganz anderes, vielleicht ist es auch einfach ein uralter Instinkt! Einer frißt etwas nicht, also besteht womöglich eine Gefahr!?

LG
 
Katzerine

Katzerine

Forenprofi
Mitglied seit
9 September 2011
Beiträge
1.324
Ort
Kiel
  • #10
soweit möcht ich mich nicht aus dem Fenster lehnen die Abgründe einer Katzenseele ergründen zu wollen ;)

Vielleicht ist es was ganz anderes, vielleicht ist es auch einfach ein uralter Instinkt! Einer frißt etwas nicht, also besteht womöglich eine Gefahr!?

LG
Genau daran hatte ich auch gedacht! :) So wie beim Menschen noch heute Gähnen oder Kratzen ansteckend wirkt (nach dem Motto "Vorsicht! Nachtlager suchen, die Gruppe wird müde! / Es sind Parasiten in der gruppe, kratzt euch alle!)
 
Katzerine

Katzerine

Forenprofi
Mitglied seit
9 September 2011
Beiträge
1.324
Ort
Kiel
  • #11
Leute, bin immer noch etwas ratlos...

Soll ich nun erstmal nur noch Pate anbieten? Wie lange ist es ok bzw. nicht schädlich, wenn Teddy gar nicht ran geht? (Habe oft gelesen, dass es nach drei Tagen kritisch wird?)

Oder soll ichs nochmal mit dem Untermischen durchziehen?
 
Werbung:
JK600

JK600

Forenprofi
Mitglied seit
19 September 2011
Beiträge
3.001
  • #12
Sag bloß, dass es auch noch mehr solche Katzen wie Nelly gibt.:verschmitzt:

Bei Nelly gibt es auch nur Futter, das sie nicht gerne frisst und Futter, das sie gar nicht frisst.:p
Bedingt durch Phine habe ich sie auch schon alles kosten lassen.
Aber Nelly frisst nur Macs Pute+Karotten und Grau Pute. Von dem Macs frisst sie für ihre Verhältnisse ganz gut, aber von Grau nicht so besonders. Ich wechsel trotzdem jeden Tag eisern ab.
Hast du schon mal Thrive oder Vitaminflocken über das ungeliebte Futter gestreut?
Das hilft bei Nelly manchmal.
Futterneid hat gar nix gebracht, Nelly würde auf jedes gerne Futter verzichten.:confused:

Irgendwie bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass es auch bei Katzen gute und schlechter Fresser gibt, wie bei uns auch.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
  • #13
Ich bin kein Freund von irgendwelchen Hauruckmethoden. Deshalb habe ich selber, mit Erfolg, langsam umgestellt.
Ich mußte mir daher auch nie Gedanken machen ob nun zwei oder drei Tage hungern lassen schädlich ist. Nicht, daß ich es nicht versucht hätte, anfangs. Nur habe ich nach kürzester Zeit aufgegeben, da einer von beiden oder beide das Kotzen anfingen, wenn sie lange nichts im Magen hatten und dann gefressen haben. Oder, was eigentlich immer vorkommt wenn Herr Lehmann Hunger hat, er wird unleidlich und fängt an Tante Käthe zu drangsalieren. Aus dem Grund habe ich auch kein Problem damit ihm mehr zu Futtern zu geben wenn er es möchte...und im Moment möchte er dauernd (wird wohl ein kalter Winter).

Zu Anfang muß man eigentlich gar nicht richtig auftauen, denn die kleinen Fitzelchen, die man untermischt tauen ja schon vom Hingucken auf. Wenn die Menge mehr wird, reicht es aber auch wenn man ein kleines bißchen warmes Wasser drübergibt, denn dadurch, daß man das Futter ja ganz flachgestrichen eingefroren hat, taut es ja superschnell wieder auf. Nur große Klumpen würden lange brauchen.

Bei uns war es eigentlich auch so, daß Tante Käthe sich von Herrn Lehmann hat anstecken lassen. Sie war dejenige, die alles fraß (bis auf die Tatsache, daß ich sie extra einladen mußte, aber das hat sie bei den Vorbesitzern schon gemacht).

Es ist immer noch so, daß beide die gleichen Sorten gerne mögen oder ablehnen. Man möchte zB kein Huhn, außer roh. Man frißt gerne Rind. Beide. Eine Zeitlang fraß man gerne Lamm, egal von welcher Marke. Irgendwann beschlossen beide, daß Lamm nun nicht mehr genießbar ist.

Auch rohes Huhn wollte Tantchen immer nur wenn ich es geworfen habe. Große Stücke, nein danke. Nun frißt Herr Lehmann seit ca 4 Wochen am liebsten große Stücke...und seit 2 Wochen Käthe auch.
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #14
Bei den Ladenkatern hab ich verschiedene Sorten Futter auf einen sehr grossen Teller gegeben. Anfangs haben sich die Beiden ums Gelee- oder Sossenfutter gestritten. Bis dann Einer aus Frust das Pate getestet hat. Dann wollte natürlich der Andere auch Pate.
Seitdem sind die Zwei auf den Pategeschmack gekommen.
Aber von dem grossen Teller fressen immer noch Beide gemeinsam.
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #15
Jaja die Mäkelviecher. :-D

Lilly ist seit etwa 5 Monaten auch immer mäkliger geworden. Das geliebte Aldi-Futter (Cachet) wird auf einmal bis auf eine Sorte (von 4) verschmäht. :mad:
Mittlerweile sind wir beim Barfen angelangt, was anfangs auch total toll war, aber dann wieder Bäh. Lag wohl daran, dass ich mit gutem Gulaschfleisch angefangen habe und jetzt das Fleisch über das Internet beziehe und da eben mehr "Abfall" dran ist. Aber ich habe es durchgezogen und jetzt wird doch so gegessen, das ich einigermaßen zufrieden bin.

Übrigens mag Lilly auch absolut kein Pate. Es müssen Stückchen sein! Warum willst du denn unbedingt Pate verfüttern? Fressen sie denn andere Konsistenzen besser? (Häppchenfutter)
 
Schattenherz

Schattenherz

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
1.254
Ort
NRW
  • #16
Leute, bin immer noch etwas ratlos...

Soll ich nun erstmal nur noch Pate anbieten? Wie lange ist es ok bzw. nicht schädlich, wenn Teddy gar nicht ran geht? (Habe oft gelesen, dass es nach drei Tagen kritisch wird?)

Oder soll ichs nochmal mit dem Untermischen durchziehen?

Ich hab auch eine extrem mäkelige Katze und ich weiss wie ätzend sowas ist.

Ich hab vor einiger Zeit meine Füttergewohnheiten auch komplett umgestellt weil es ohne Konsequenz und wirklich hart sein einfach zu nix führte bei ihr.

Ich muss sagen, damit klappt es eigentlich ganz gut.

Ich habe langsam von immer Futter auf 3 und dann auf 2 Mahlzeiten reduziert, da sie scheinbar einfach nie hungrig genug war...

Ich mache das Futter auf, fülle es auf ihre Teller, stelle sie ihnen hin, geht eine direkt weg wird ihr Teller SOFORT wieder weggestellt, genauso sobald sie ihre Teller verlassen, in dem Moment wo sie sich vom Teller wegdrehen spring ich quasi zu den Tellern und nehme sie ganz demonstrativ weg, damit sie klar verstehen, wenn ich den Teller verlasse, ist diese Mahlzeit beendet.


Natürlich hab ich auch oft einige Tage absichtlich das gefüttert was Madame so gar nicht mag, auch sie frass dann oft lange gar nix, was ich aber bei ihr gut damit in Griff bekommen hab indem ich ihr dann wirklich nur so 5-6 Stücke von ihrem Lieblingstrockenfutter gegeben hatte, das bewirkt bei ihr scheinbar, dass sie in ihrem Hungerstreik auf einmal merkt und scheinbar denkt "Sch... ich hab ja doch voll Hunger! Meist nach so 2 Tagen hungern hab ich das gemacht.

Mittlerweile geht sie nie mehr weg vom Teller ohne überhaupt was gefressen zu haben, sie frisst von unbeliebten Sorten zwar weniger als von Futter das sie mag, aber das ist ihr Problem, sie kriegt es solange wieder hingestellt bis es leer ist und auch das versteht sie immer besser.

Das klingt vll jetzt recht simpel und einfach, aber es war für meine Nerven und mein Gewissen ein harter Kampf und ich dachte oft "oh man, die wird so noch krank, oder fällt um oder wiegt später nur noch die Hälfte"

Ich hab mir aber dann klar gesagt, dass es so einfach nicht weiter geht und das andere Katzen auch fressen müssen was sie bekommen, gerade viele Strassentiger, die können sich das mäkeln nicht leisten und wie gesagt, sie ist weder tot, noch krank noch dürre geworden.

Viele Katzen sind da echt extremst sturr, aber das mäkeln ist eigentlich immer hausgemacht, ich hab nämlich noch nie ne ausgehungerte mäkelige Strassenkatze gesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schattenherz

Schattenherz

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
1.254
Ort
NRW
  • #18
Die können sich das auch nicht erlauben. Meistens liegt es am Halter der die Katzen dahin erzieht. Bei uns wird das Futter hingestellt, frisst sie nicht wird es weggestellt und abends dann noch mal, dazwischen gibt es nichts, dann muss sie hungern.

Genauso ist es hier mittlerweile auch, ausser dass es hier mittlerweile wieder mal Leckerlie gibt, aber nur wenn sie anstandslos ihr Portionen gegessen haben:verschmitzt:

Wie du schon sagst, draussen ohne Betreuung können sie sich das nicht erlauben genauso wie ihre wilden Verwandten deshalb machen sie es nicht
 
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2011
Beiträge
2.125
  • #19
Vom gewicht ganz zu schweigen. Wenn ich manche Katzen sehe wie fett die sind und man guckt in die Futterschalen naja dann weiss man woher es kommt.- 24 std. fressen zur Verfügung (von nix kommt nix) und dann die ausreden „Schwere Knochen, so dick ist er nicht ect.
 
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13 April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
  • #20
Die können sich das auch nicht erlauben. Meistens liegt es am Halter der die Katzen dahin erzieht. Bei uns wird das Futter hingestellt, frisst sie nicht wird es weggestellt und abends dann noch mal, dazwischen gibt es nichts, dann muss sie hungern.
Das haben wir mal bei Miro probier!:eek:
Jedes Futter wurde wieder ausgekotzt.
Heute bekommt er 5-6 Mahlzeiten am Tag-eine nie mehr als 50 gr.max.eher weniger. Da mein Partner zuhause arbeitet,kein Problem.:D
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
3K
KirstenD
K
Antworten
9
Aufrufe
464
Rickie
Rickie
Antworten
16
Aufrufe
4K
Julyanne
J
Antworten
20
Aufrufe
5K
J
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben