Mäkelei, Katzen fressen plötzlich viel weniger Nassfutter.

  • Themenstarter Katrin1981
  • Beginndatum
Katrin1981

Katrin1981

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. April 2021
Beiträge
4
Hallo Zusammen,
ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Ich habe 2 Kater (Geschwister noch nicht kastriert), 7 Monate alt, Wohnungskatzen. Am Anfang haben die beiden immer jeder jeweils 200 bis 250 gr. Nassfutter gefressen (Macs, diverse Sorten). Kam ich nach Hause waren die Näpfe leer. Futter steht jederzeit zur Verfügung. Dann hatte Teddy Zahnprobleme und hat sehr wenig gefressen, sodass ich ihm statt Nassfutter, Trockenfutter gegeben habe, damit er überhaupt etwas frisst. Nun ist es so wenn ich Nassfutter (schon alle Sorten durchprobiert) hinstelle, wird geschnuppert und vielleicht ein Bissen gefressen und er frisst gar nichts vom Nassfutter mehr. Stelle ich Trockenfutter hin, kommt er gleich angerannt und frisst. Mischen habe ich auch schon versucht, klappt aber auch nicht. Nun bin ich schon echt verzweifelt und weiß nicht mehr weiter. Soll ich ihn hungern lassen und hart bleiben? Ich habe gelesen, dass es schaden kann wenn Katzen über längere Zeit nichts fressen?Soll ich das Futter wegstellen das es nicht die ganze Zeit rumsteht? Ich hoffe Ihr könnt mir helfen, sein Bruder fängt nämlich auch langsam mit der gleichen Tour an und frisst kaum mehr Nassfutter. Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.
 
Werbung:
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.926
Alter
45
Hallo,

ich würde immer wieder Nassfutter anbieten und Trockenfutter weglassen.
Klar fressen sie Trofu lieber, das ist so, als würdest du Kekse/Chips vorgesetzt bekommen.
Nassfutter dann immer zur freien Verfügung. Finde 200 bis 250g für so junge Kater schon sehr wenig.


Btw... Lass die Beiden mal besser bald kastrieren, bevor sie dir anfangen zu markieren.
 
Katrin1981

Katrin1981

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. April 2021
Beiträge
4
Hallo,

ich würde immer wieder Nassfutter anbieten und Trockenfutter weglassen.
Klar fressen sie Trofu lieber, das ist so, als würdest du Kekse/Chips vorgesetzt bekommen.
Nassfutter dann immer zur freien Verfügung. Finde 200 bis 250g für so junge Kater schon sehr wenig.


Btw... Lass die Beiden mal besser bald kastrieren, bevor sie dir anfangen zu markieren.

Na ja das habe ich schon versucht, wie lange darf man denn Katzen "hungern" lassen, habe gelesen mehr als 12 Stunden sind fragwürdig ganz ohne Futter. Wenn ich nur Nassfutter hinstelle gucken die beiden mich an und fressen nichts, wenn ich nach Hause komme ist das Napf immer noch voll.
 
zizi

zizi

Forenprofi
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
1.412
Ort
Berlin
Grundsätzlich sagt man bei gesunden Katzen nicht länger als 24h. Das junge Alter könnte bei deinen aber noch zusätzlich ne Rolle spielen, weil Wachstum. Da sollte es eigentlich noch weniger sein. Weil ich aber ein Schisser bin habe ich das damals bei unserer Umstellung nicht gänzlich ab/aushalten können. Folglich gab es bei uns eine Langsame Umstellung statt der 'Hau-Ruck-Methode'.
 
  • Love
Reaktionen: biveli john
Katrin1981

Katrin1981

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. April 2021
Beiträge
4
Grundsätzlich sagt man bei gesunden Katzen nicht länger als 24h. Das junge Alter könnte bei deinen aber noch zusätzlich ne Rolle spielen, weil Wachstum. Da sollte es eigentlich noch weniger sein. Weil ich aber ein Schisser bin habe ich das damals bei unserer Umstellung nicht gänzlich ab/aushalten können. Folglich gab es bei uns eine Langsame Umstellung statt der 'Hau-Ruck-Methode'.


Ja so geht es mir auch. Ich mache mir dann halt so Sorgen das die beiden abnehmen und schwupps ist dann das andere Futter wieder im Napf.. Soll ich das Futter nicht dauerhaft zur Verfügung stellen, damit der Appetit angeregt wird???
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.762
Ort
am Bodensee
Hallo,

das Nassfutter stellst du am besten auch rund um die Uhr zur Verfügung, damit die Beiden ein gesundes Sättigungsgefühl entwickeln können. Deine Kater sind noch jung und gesund, du hast noch gute Chancen, dass eine Umstellung auf die harte Tour klappt.
Ich würde auch 24h ansetzen als Richtlinie. Das bedeutet aber nicht, dass du morgens einmal auffüllst und das Futter dann bis zum nächsten Morgen liegt, denn dann ist es wirklich eklig und wird nicht mehr gefressen.

Du füllst morgens das Schälchen (wenn du weißt, dass sie nicht viel fressen erstmal wenig, sonst schmeißt du so viel weg). Wenn du von der Arbeit kommst erneuerst du das Futter mit derselben Marke und Sorte, aber halt frisches. Und dann spät abends für die Nacht nochmal.
Ich würde dir zusätzlich empfehlen an diesem Tag die Menge abzuwiegen (Gewicht Futternapf + Futter beim einfüllen notieren und dann bevor du das Futter austauscht), damit du mitbekommst, ob sie wirklich überhaupt nichts fressen oder ob sie einfach nur wenig fressen.

Wenn sie gar nichts fressen ist nach 24h Schluss mit dem Experiment, wenn sie es aber grundsätzlich annehmen und nur weniger fressen als sonst, kann man noch weiter machen.
 
  • Like
Reaktionen: zizi
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.941
Hast Du mal versucht, zermörsertes Trockenfutter übers Naßfutter zu streuen? Das kann manchmal Wunder bewirken. Oder Bierhefe übers NaFu.
Laß die beiden möglichst schnell kastrieren, das hätte schon vor 4 Monaten passieren können. ;)
Woher hast Du denn unkastrierte Kater bekommen?
 
  • Like
Reaktionen: zizi
Baluna20

Baluna20

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
109
Evtl hilft es auch etwas wie z.B. Miamor Trinkfein über das NaFu zu geben. Da ist die Akzeptanz bei Katzen ziemlich hoch und es riecht "lecker" (Katzen entscheiden in erster Linie über die Nase, ob sie etwas für gut befinden oder nicht). Hat zumindest bei einer Freundin bei der Futterumstellung geholfen.

Finde die Aussagen zu Futterumstellung UND Kastration aber etwas fragwürdig. Mach eins nach dem anderen. Also entweder erst Kastration und vorerst weiter mit TroFu füttern oder erst Futterumstellung erfolgreich durchführen und im Anschluss die Kastration.

Bei einer Futterumstellung fressen die Katzen in der Regel über längere Zeit erst einmal weniger und vor allem bei Kitten fehlt dann einfach Energie und notwendige Nährstoffe, die für das Wachstum/Entwicklung wichtig sind und sie sind dann eher schlapp und von Haus aus geschwächt. Dann noch zusätzlich eine Kastration mit Narkose durchzuführen halte ich nicht für sinnvoll.

Da du zwei Kater hast, sehe ich jetzt auch keine so große Dringlichkeit für eine schnellstmögliche Kastration ggü. z.B. Kitten mit unterschiedlichen Geschlechtern. Die Gefahr, dass sie das Markieren anfangen könnten wurde ja schon erwähnt (und wenn es ganz blöd läuft, könnten sie das auch nach der Kastration beibehalten, wenn sie einmal damit angefangen haben).
 
Zuletzt bearbeitet:
Katrin1981

Katrin1981

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. April 2021
Beiträge
4
Hast Du mal versucht, zermörsertes Trockenfutter übers Naßfutter zu streuen? Das kann manchmal Wunder bewirken. Oder Bierhefe übers NaFu.
Laß die beiden möglichst schnell kastrieren, das hätte schon vor 4 Monaten passieren können. ;)
Woher hast Du denn unkastrierte Kater bekommen?

Ja das habe ich auch schon versucht, keine Chance. Meine Tierärztin meinte bei der 2.ten Impfung 3 Kilo sollten s
Evtl hilft es auch etwas wie z.B. Miamor Trinkfein über das NaFu zu geben. Da ist die Akzeptanz bei Katzen ziemlich hoch und es riecht "lecker" (Katzen entscheiden in erster Linie über die Nase, ob sie etwas für gut befinden oder nicht). Hat zumindest bei einer Freundin bei der Futterumstellung geholfen.

Finde die Aussagen zu Futterumstellung UND Kastration aber etwas fragwürdig. Mach eins nach dem anderen. Also entweder erst Kastration und vorerst weiter mit TroFu füttern oder erst Futterumstellung erfolgreich durchführen und im Anschluss die Kastration.

Bei einer Futterumstellung fressen die Katzen in der Regel über längere Zeit erst einmal weniger und vor allem bei Kitten fehlt dann einfach Energie und notwendige Nährstoffe, die für das Wachstum/Entwicklung wichtig sind und sie sind dann eher schlapp und von Haus aus geschwächt. Dann noch zusätzlich eine Kastration mit Narkose durchzuführen halte ich nicht für sinnvoll.

Da du zwei Kater hast, sehe ich jetzt auch keine so große Dringlichkeit für eine schnellstmögliche Kastration ggü. z.B. Kitten mit unterschiedlichen Geschlechtern. Die Gefahr, dass sie das Markieren anfangen könnten wurde ja schon erwähnt (und wenn es ganz blöd läuft, könnten sie das auch nach der Kastration beibehalten, wenn sie einmal damit angefangen haben).

Danke für den Tipp, das werde ich mal probieren. Dann muss ich wohl erstmal die kleinen Tüten (100gr) mit Futter besorgen, ansonsten schmeiße ich zuviel weg. Markieren tun die beiden noch nicht, aber auf die lange Bank möchte ich es auch nicht schieben. Ich werde deinen Rat befolgen, erst Futter dann Kastration. Wie gesagt vorher war Nassfutter überhaupt kein Problem, aber naja wenn man einmal mit dem Trockenfutter angefangen hat. Das mit dem Miamor werde ich auch mal versuchen, vielen Dank.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.941
  • #10
Geschmolzene Butter übers NaFu wäre noch eine Option.

Naja, manche Kater erreichen nie die 3 kg-Marke.
Daß man bis zum Markieren oder 9 Monate wartet, ist seit 50 Jahren überholt. 900 g bis 1 kg Gewicht reichen vollauf zur Kastra. Gerade ausgewachsene Kater stellen bei der Narkose ein Problem dar, da dauert es ziemlich lange, bis alles aus dem Muskelgewebe völlig verschwunden ist. Bei Minikatern dauert das nur um die 15 Minuten, der Eingriff selber 7 bis 10 Minuten.

Hoffentlich büxt keiner der Kater mal hormongetrieben aus und beglückt draußen die Damenwelt, das kann üble Infektionen nach sich ziehen.
Traurig, daß immer noch so viele unkastrierte Katzen vermittelt(?) und verkauft werden. :(
 
  • Like
Reaktionen: cakehole und Pitufa
F

Flola

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. August 2021
Beiträge
17
  • #11
Hallo Zusammen,
ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Ich habe 2 Kater (Geschwister noch nicht kastriert), 7 Monate alt, Wohnungskatzen. Am Anfang haben die beiden immer jeder jeweils 200 bis 250 gr. Nassfutter gefressen (Macs, diverse Sorten). Kam ich nach Hause waren die Näpfe leer. Futter steht jederzeit zur Verfügung. Dann hatte Teddy Zahnprobleme und hat sehr wenig gefressen, sodass ich ihm statt Nassfutter, Trockenfutter gegeben habe, damit er überhaupt etwas frisst. Nun ist es so wenn ich Nassfutter (schon alle Sorten durchprobiert) hinstelle, wird geschnuppert und vielleicht ein Bissen gefressen und er frisst gar nichts vom Nassfutter mehr. Stelle ich Trockenfutter hin, kommt er gleich angerannt und frisst. Mischen habe ich auch schon versucht, klappt aber auch nicht. Nun bin ich schon echt vecrzweifelt und weiß nicht mehr weiter. Soll ich ihn hungern lassen und hart bleiben? Ich habe gelesen, dass es schaden kann wenn Katzen über längere Zeit nichts fressen?Soll ich das Futter wegstellen das es nicht die ganze Zeit rumsteht? Ich hoffe Ihr könnt mir helfen, sein Bruder fängt nämlich auch langsam mit der gleichen Tour an und frisst kaum mehr Nassfutter. Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.
Ich habe gerade genau das gleiche Problem mit meinem Kater 13 Monate und zwar geht das bereits über Monate so. Ich muss Unmengen von Nassfutter entsorgen, weil es anfängt zu stinken, und er frisst manchmal tagelang nichts. Ich bin am Ende mit meinen Nerven !
 
Werbung:
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
5.562
  • #12
Ich habe gerade genau das gleiche Problem mit meinem Kater 13 Monate und zwar geht das bereits über Monate so. Ich muss Unmengen von Nassfutter entsorgen, weil es anfängt zu stinken, und er frisst manchmal tagelang nichts. Ich bin am Ende mit meinen Nerven !
Wenn es schon über Monate so geht, hast du es schon mit den Tipps aus diesem Thread vorab probiert?
 
F

Flola

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. August 2021
Beiträge
17
  • #13
Wenn es schon über Monate so geht, hast du es schon mit den Tipps aus diesem Thread vorab probiert?
Ja natürlich habe ich schon alles probiert, aber er hungert lieber. Er wartet regelmässig bis ich das Futter wegschmeisse und errechnet sich eine Chance auf anderes Futter. Ist er kurz vor dem Verhungern, frisst er etwas und wartet dann wieder bis ich den Rest entsorge. Er hat aber diese Futtermarken früher alle mal geliebt, jedoch plötzlich nicht mehr. Und dieses hochwertige Futter stinkt ziemlich schnell, schon nach ein paar Stunden ! Gebe ich eine Paste darauf, frisst er mehr davon, aber immer sollte man ja auch nicht diese Leberwurst von Miamor drauf tun müssen. Gemahlene Leckerli frisst er obenrunter !
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
5.562
  • #14
Aber er macht beim Fressen auch nicht irgendwelche Anstalten, dass er vllt Schmerzen hätte? Also ggf. Schmatzen, den Kopf beim Fressen manchmal ein wenig schütteln, Brocken aus dem Maul schleudern/verlieren?
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
4.356
  • #15
Also, irgendwie muß ich dabei an Zahnprobleme wie FORL denken. Das ist eine Autoimmunerkrankung bei der sich die Zähne von innenn heraus auflösen, was für das Tier sehr schmerzhaft ist.
Beim Blick ins Mäulchen kann man das nicht erkennen, Verdachtsmomente können Zahnstein und gerötetes Zahnfleisch sein. Röntgen ist notwenig um erkennen zu können ob ewentuell FORL im Spiel ist.
Ich würde das mal untersuchen lassen
 
F

Flola

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. August 2021
Beiträge
17
  • #16
Also, irgendwie muß ich dabei an Zahnprobleme wie FORL denken. Das ist eine Autoimmunerkrankung bei der sich die Zähne von innenn heraus auflösen, was für das Tier sehr schmerzhaft ist.
Beim Blick ins Mäulchen kann man das nicht erkennen, Verdachtsmomente können Zahnstein und gerötetes Zahnfleisch sein. Röntgen ist notwenig um erkennen zu können ob ewentuell FORL im Spiel ist.
Ich würde das mal untersuchen lassen
Daran habe ich auch schon gedacht, aber er liebt Trofu und wartet eigentlich ständig darauf, dass ich was davon ins Fummelbrett gebe. Wenn er mal frisst, dann ist nichts auffällig an seinem Verhalten, aber er lässt prinzipiell einen Rest stehen. Das einzige, das er auffrisst auf einen.Schlag, ist das Thunfisch Ergänzungsfutter von Gym Cat !
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
4.356
  • #17
Trockenfutter knn einfach runtergeschluckt werden und braucht nicht gekaut werden.

FORL ist leider weit verbreitet. Ein Abklärung könnte dann zumindest ausschließen, das es darann liegt, wenn die Untersuchung negativ verläuft. Ansonsten dauert es schon eine ganze Zeit bis eine Katze zeigt, das sie Schmerzen hat. Sie versucht das so lange wie möglich zu verbergen, denn in der Natur wird der gefressen, der Schwäche zeigt und Katzen sind nicht nur Jäger sondern auch potentielle Beute.
 
F

Flola

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. August 2021
Beiträge
17
  • #18
Trockenfutter knn einfach runtergeschluckt werden und braucht nicht gekaut werden.

FORL ist leider weit verbreitet. Ein Abklärung könnte dann zumindest ausschließen, das es darann liegt, wenn die Untersuchung negativ verläuft. Ansonsten dauert es schon eine ganze Zeit bis eine Katze zeigt, das sie Schmerzen hat. Sie versucht das so lange wie möglich zu verbergen, denn in der Natur wird der gefressen, der Schwäche zeigt und Katzen sind nicht nur Jäger sondern auch potentielle Beute.
Er schluckt das Trofu aber nicht einfach runter, er zerkaut es man kann es hören !
 
Baluna20

Baluna20

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
109
  • #19
Ja natürlich habe ich schon alles probiert, aber er hungert lieber. Er wartet regelmässig bis ich das Futter wegschmeisse und errechnet sich eine Chance auf anderes Futter. Ist er kurz vor dem Verhungern, frisst er etwas und wartet dann wieder bis ich den Rest entsorge. Er hat aber diese Futtermarken früher alle mal geliebt, jedoch plötzlich nicht mehr. Und dieses hochwertige Futter stinkt ziemlich schnell, schon nach ein paar Stunden ! Gebe ich eine Paste darauf, frisst er mehr davon, aber immer sollte man ja auch nicht diese Leberwurst von Miamor drauf tun müssen. Gemahlene Leckerli frisst er obenrunter !

Vielleicht schmeckts ihm einfach nicht mehr??

Nur weil er es früher geliebt hatte, heißt das leider nicht, dass es auch so bleibt !
Wir hatten jetzt auch schon einige Futtersorten, welche anfangs super gut ankamen und ein paar Monate später nicht mehr angerührt wurden. Kann auch am Futter selbst liegen. Vielleicht wurde da etwas in der Herstellung bzw. Zusammensetzung verändert, weshalb es nun nicht mehr schmeckt.

Wie viele verschiedene Sorten und Marken fütterst du denn und welche??
Werden nun alle auf einmal verweigert??
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
6.123
Ort
Alpenrand
  • #20
..ich bin mal kurz ne Spassbremse:

Ich bin verwirrt von den verschiedenen Fäden und Angaben. In einem anderen Faden schreibt Flola über Probleme bei ihrem Kitten mit der Futterumstellung.
Hier schreibt sie von Futterschwierigkeiten bei ihrem einjährigen Kater..
In ihrem Vorstellungsfaden schreibt sie dann, dass beide Tiere nicht so die guten Fresser sind...

Flola magst du bitte in einen extra Faden (oder in deinem Vorstellungsfaden) mal gebündelt Alles zusammenschreiben?

Weil zeitgleich in drei unterschiedlichen Fäden über deine Problematik zu kommunizieren ist ein wenig unübersichtlich und verwirrt am Ende mehr, als das es hilft.
Ich finde das eben ein bisserl ungünstig gewählt.
 
  • Like
Reaktionen: Julia01, Kayalina, cakehole und eine weitere Person
Werbung:

Ähnliche Themen

Cats rules
3 4 5
Antworten
86
Aufrufe
3K
Cats rules
Cats rules
L
Antworten
5
Aufrufe
475
Lillyrose
Lillyrose
K
2
Antworten
23
Aufrufe
1K
Vitellia
Vitellia
L
2
Antworten
31
Aufrufe
3K
Grinch2112
Grinch2112
S
Antworten
9
Aufrufe
314
Lillyrose
Lillyrose

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben