Erinnerungsvermögen von Katzen?

  • Themenstarter Brezel
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katzen
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
Mich beschäftigt die ganze Zeit schon diese Frage: Wie weit erinnern sich Katzen zurück. Ich meine, hier widersprüchliches gelesen zu haben, z.B., dass bei Katzen nach ca. 6 Wochen die Erinnerung an Orte ausgelöscht sei. Andererseits finden aber immer wieder vermisste Katzen sogar nach Monaten nach Hause zurück.
Tiggi, die Katze meiner Tochter hat über ein Jahr bei mir gelebt und als er nach mehreren Wochen (ca. 2-3 Monate) wieder hierher kam, ist er rein in die Wohnung und zielgerichtet zur Balkontür gelaufen, wo er immer raus ging. Anschließend hat er die Plätze aufgesucht, wo seine drei Klos gestanden hatten. Ich meine daher, er hat sich gut erinnert, oder liege ich da falsch? War das Zufall?:confused::confused:
 
Werbung:
BKH

BKH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
696
Ort
bei Köln
Das ist ein tolles Thema, da ich dazu auch gerne noch ein paar Informationen haben möchte. Vielleicht sogar ein paar Links zu anderen Inet-Seiten?

Dazu gibt es doch bestimmt auch wissenschaftliche Tests?
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Ich habe ein Buch zuhause, in dem wird folgende Unterscheidung gemacht:

1. Kurzzeitgedächnis 4 - 6 Sekunden, für die letzten Tätigkeiten einer Katze, also z.B. wenn sie Unsinn gemacht hat, z.B. auf den Tisch gesprungen oder an den Tapeten gekratzt. Wenn Du die Katze erziehen willst, musst Du innerhalb dieser kurzen Zeit reagieren, sonst weiß die Katze nicht mehr warum sie ausgeschimpft wird.

2. Langzeitgedächnis bis zu 6 Wochen für Orte, Plätze, Wohnung und Umgebung. Daher sollte man die Katze nach einem Umzug längere Zeit drinnen behalten.

3. Instinkt über mehrere Jahre bis Lebenslänglich für Angst, spielen, Freude, erkennen bestimmter Menschen oder Tiere (z.B. Artgenossen, Hunde, Menschen)
 
Paucelnik

Paucelnik

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2007
Beiträge
1.664
Ort
Kärnten
Ich denke schon, dass sich Katzen erinnern, andererseits aber....

ZB mein Paulchen: Er war ca. 6 Jahre Wohnungskatze bei mir, dann sind wir zu meinem Freund gezogen, dort hatte er Freigang.

Dann sind wir wieder in die Wohnung gezogen und Monate später wieder zu meinem Freund. Paulchen hat die Umgebung nicht vergessen, er lief sofort zur Katzentür und war schon im Garten.

In der Wohnung hat er sich allerdings erstmal versteckt.

Tja, und da ist dann noch Mimi: Sie erinnert sich zum Glück nicht mehr daran, wo sie vorher war, denn sonst wäre sie dort schon längst aufgetaucht und bliebe nicht beim Haus meiner Freundin.

So gesehen ist das jetzt nicht sehr aussagekräftig. :cool:
 
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
2. Langzeitgedächnis bis zu 6 Wochen für Orte, Plätze, Wohnung und Umgebung. Daher sollte man die Katze nach einem Umzug längere Zeit drinnen behalten.

Ich hab das auch früher gedacht, aber als Tiggi nach den vielen Wochen wieder bei uns war, stand er auch vor dem Schrank, wo wir immer sein Futter hatten, und maunzte. Ich mein, wir haben viele Schränke, er muss sich also erinnert haben.
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Im Buch ist das anhand des Beispiels Mauseloch erklärt. Eine Katze weiß instinktiv, das sich Mäuse in Mauselöchern aufhalten. So geht sie bei angenommenen drei Mauselöchern von einem Loch zum nächsten, bis alle drei untersucht sind.

Verschwindet eine Maus in einem dieser drei Löcher, prägt sich das in ihr Langzeitgedächnis ein. Immer wenn sie jetzt zu den drei Löchern geht, wird sie zuerst das Loch untersuchen in dem die Maus verschwunden war.

Die Untersuchung des Mauslochs hat sie Sekunden nach der Inspektion schon wieder vergessen (außer es riecht ganz stark nach Maus => Lanzeitged.).


Dann noch etwas zum Thema Lernen. Was Katzen einmal gelernt habe, vergessen sie nur selten. Am Beispiel Klettern erklärt steht dort, dass eine Katze weiß das sie klettern kann. So jagt die unerfahrene Katze den Baum hoch, versucht zunächst vorwärts wieder herunter zu kommen und bekommt Angst, teilweise trauen sie sich nicht mehr herunter. Ein erfahrene Katze klettert rückwärts wieder herunter. Hat sie das einmal gelernt, wird sie immer rückwärts herabklettern, auch dann, wenn sie ein Jahr nach dem letzten Klettern nicht mehr auf einem Baum war.

Lernen war so definiert: Bergreifen einer Abfolge und dadurch bedingt eine Änderung des Verhaltens
 
Zuletzt bearbeitet:
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
Ich habe gelesen, dass katzen in der traumaktiven REM-Phase des Schlafs immer wieder ihr Langzeitgedächtnis aktivieren und Jugenderlebnisse speichern und erinnern.
Dann habe ich diesen Link gefunden

Allgemeine Info zur Hauskatze

Ist aber bestimmt nur eine Sichtweise.
 
J

JuttaM

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
2.058
Ort
Neuss
Ich habe ein Buch zuhause, in dem wird folgende Unterscheidung gemacht:

1. Kurzzeitgedächnis 4 - 6 Sekunden, für die letzten Tätigkeiten einer Katze, also z.B. wenn sie Unsinn gemacht hat, z.B. auf den Tisch gesprungen oder an den Tapeten gekratzt. Wenn Du die Katze erziehen willst, musst Du innerhalb dieser kurzen Zeit reagieren, sonst weiß die Katze nicht mehr warum sie ausgeschimpft wird.

Ich glaub, die tun nur so.:D:D

ein Nachbarskater, reine Wohnungs- und Gartenhaltung ist mal irgendwie aus dem Haus geschlüpft, als die Haustür aus Versehen offen stand. Er war nicht mehr aufzufinden. Die Nachbarn waren verzweifelt und haben irgendwann aufgegeben zu suchen, weil sie dachten, Jerry ist bestimmt tot.
Ca. 6 Monate später sitze ich beim Frühstück und sehe plötzlich, wie etwas Dunkles unter der Gartentüre durchschlüpft. Ich renne raus, da sitzt Kater Jerry auf der Terrasse der Nachbarn unter einem Stuhl. Total verängstigt,abgemagert, krank. Aber er hat heimgefunden. Wie? Keine Ahnung. Leider hat er sich nicht davon erholt und ist ein Jahr später gestorben. Er war vorher nie draußen und hat den Weg trotzdem gefunden.Wahnsinn.
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2007
Beiträge
25.765
Hmmm, ich habe zwei Erlebnisse, die mich an ein sehr langes Erinnerungsvermögen von Katzen glauben lassen:

Die Vorbesitzerin von Sammy wollte ihn nochmal wiedersehen. 3 Monate nach der Abgabe hat sie uns besucht und Sammy hat sie so angeschrien, wie ich noch nie ein Tier habe schreien hören. Er ist auf sie zu, als wollte er sie aus der Wohnung jagen. Die Vorbesitzerin hat bitterlich geweint.

Die Schwester dieser Vorbesitzerin ist eine Bekannte von mir, die mich regelmäßig besucht und Sammy schreit sie auch immer an. Jetzt nach 4 Jahren noch. Das macht er bei sonst niemandem.

Melias und Moglis Vorbesitzerin wird auch immer wiedererkannt, obwohl die beiden jetzt seit fast 3 Jahren bei mir sind. Da könnte ich mir aber vorstellen, dass es daran liegt, dass sie Hunde hat, wonach sie natürlich riecht und die beiden einfach den Geruch wiedererkennen.

Dass das so ist, glaube ich, weil, wenn ich mal bei ihr bin und wieder heimkomme, sind die beiden immer ganz wild darauf, meine Hosen abzuschnuppern, woran sich die Hunde gerieben haben...
 
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
5.828
  • #10
Der Sternenkater meiner Schwiemu war nur bei ihr im Garten Freigänger, im Sommer halt, denn da wohnt sie im Garten. Dort und nur dort war er der Superjäger und brachte auch große Beutestücke an.
Im Winter und im Herbst in der Wohnung drängte er nie nach draußen, da war er ein fauler bequemer Wohnungskater.
Ich denke er hat sich genau gemerkt was er wo darf und im Sommer auch sein Jagdrevier wieder erkannt.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.600
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #11
Nero, der ja bereits mit 2 Wochen notfallmäßig von Xana (hier Lunamia) für 4 Wochen per Flasche in Portugal aufgezogen worden ist - hatte sich, als sie ihn nach knapp einem Jahr später, hier besucht hat - an Xana erinnert!!!!!:eek::eek:
Ich konnte es kaum glauben, aber es war so - sie nannte ihn ja auch Rei (König) und da hat es ihn richtig gerissen.....

Insofern stimme ich der These zu, dass Katzen durchaus ein Langzeitgedächtnis haben....
Die vielen Traumas und Verhaltensauffälligkeiten bei Notfalltieren zeigen uns das ja leider ebenso....:(

spannendes Thema
lg Heidi
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
6
Aufrufe
448
Neol
A
Antworten
36
Aufrufe
4K
ameise
A
S
Antworten
7
Aufrufe
793
Falquet
F
S
Antworten
27
Aufrufe
2K
S
B
Antworten
19
Aufrufe
293
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben