Durchfall und Erbrechen - Hilfe!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
ale_dev

ale_dev

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. April 2021
Beiträge
9
Hallo Zusammen,

ich bin derzeit am Verzweifeln und bei Recherchen auf dieses Forum gestoßen. Ich hoffe, es ist nicht zu unhöflich, direkt mit einem Problem hier um die Ecke zu grätschen.

Folgende Situation:
Ich habe zwei Maine-Coon Damen aus dem selben Wurf die demnächst den 10. Monat in ihrem Leben erreichen. Sie heißen Kiara und Luna.
Am Samstag vor einer Woche (27.03.) habe ich mit einem Hilfstrupp meinen Balkon mit einem Netz gesichert. Das war für die Kleinen ein wenig aufregend, da sie die Leute nicht besonders gut kannten und laute Geräusche, zum Beispiel vom Holzsägen, nicht zu vermeiden waren. Mir persönlich ist es allerdings nicht so vorgekommen, als hätten sie sonderlich Angst davor gehabt.

Nun ein Tag später, am Sonntag den 28.03., war erst mal alles wie immer. Ich bin aufgestanden, hab den beiden Mädels erstmal was zum Futtern hingestellt und mich dann um meine eigene Routine gekümmert. Schätzungsweise eine Stunde später ging dann der Spuk los.
Kiara hat auf einmal sehr wässrigen Durchfall gekriegt. Das ist ja bei Katzen nach einem aufregenden Tag nicht sooo ungewöhnlich, nur leider hat sie direkt im Anschluss das Frühstück wieder auf den Küchenboden befördert. Auch hier hab ich mir noch nicht so viele Sorgen gemacht, vielleicht hat sie das Futter einfach nicht vertragen. Leider wurde der Zustand über den Tag schlechter statt besser. Von dem Zeitpunkt an hat sie jegliches Futter für den restlichen Tag verweigert. Zusätzlich hat sie sich im 2-3 Stunden-Takt übergeben müssen. Nach Rücksprache mit einem Notdienst habe ich entschieden, bis zum nächsten Tag durchzuhalten und die Dame dann direkt beim Tierarzt vorzustellen. Um wenigstens etwas in sie hinein zu bekommen habe ich Abends von der Verwandtschaft noch Hähnchenbrust besorgt die ich abgekocht habe und den Beiden anbot. Wurde mit größter Gier und Freude angenommen. Dachte schon, das wars wieder und alles ist gut.

Am nächsten Morgen habe ich leider in der Küche wieder das Hühnchen vom Vortag auf dem Boden entdeckt. Durchfall hielt ebenfalls an. Also erstmal den Tierarzt angerufen und auf Empfehlung nüchtern kurze Zeit später vorgestellt. Die Tierärztin konnte oberflächlich nichts finden und hat vorgeschlagen, erstmal gegen die Symptome vorzugehen und zu schauen, wie Kiara reagiert. Verschrieben wurde "SucraBest" (in Pulverform), "Canikur Pro" (zähe dunkle Masse in einer Tube) und "DiaTab" (Kautabletten) mit Empfehlung von Schonkost. Konkret genannt wurde Hühnchen mit Reis.
Wieder zuhause habe ich mich direkt ans Hühnchen abkochen gemacht, da Kiara mittlerweile ja großen Hunger haben sollte. Leider das selbe Spiel wie am Vortag: Futterverweigerung. Obwohl sie am Vortag so begeistert davon war. Den restlichen Tag hat man ihr angemerkt, dass es ihr einfach nicht gut geht. Am späten Nachmittag habe ich die erste Ration der Medis verabreicht. Ich habe das erst so spät gemacht da ich davon ausgegangen bin, dass ich das lieber nicht auf einen leeren Magen geben sollte. Nach Rücksprache mit der Praxis stellte sich aber heraus, dass das eine falsche Annahme war.
Kurze Zeit später kam dann der Appetit zurück und die Katze wirkte generell aufgeweckter und so endete der Tag mit einem guten Gefühl, dass es wieder bergauf geht.

Der Dienstag verlief dann relativ Ereignislos. Das Futter wurde angenommen und blieb in der Katze, das Verhalten ging mehr und mehr in Richtung Normalzustand. Was jedoch zu einem Fragezeichen wurde war der Durchfall. Ich hatte keine Ahnung, ob es besser wurde oder nicht, da sie schlicht keinen Kot abgesetzt hat. Das ist mir besonders aufgefallen, da ich von der Ärztin noch den Auftrag hatte, Proben über mehrere Tage zu sammeln um diesen auf Parasiten zu untersuchen. Erst am Abend hat sie endlich welchen abgesetzt. Das erste mal seit Sonntag Abend. War natürlich wie Wasser, aber ich konnte immerhin eine Probe sammeln.

Am nächsten Morgen dann der Rückschlag: Ich wurde von einer Katze geweckt die grade erbrechen muss. Gefunden habe ich dann 3 Stellen mit erbrochenem: Einmal das Hühnchen vom Vortag. Einmal klare, leicht schäumende, Flüssigkeit mit einem Daumen-großen, ziemlich festen, Haarballen. Und einmal gelbliche Flüssigkeit, vermutlich Galle. Kiara verbrachte daraufhin den Großteil des Tages stationär beim Tierarzt. Die Kotprobe wurde untersucht ohne Ergebnis. Infusion wurde gelegt um Flüssigkeitsmangel auszugleichen. Futter mit Kontrastmittel wurde ihr verabreicht mit mehrfacher Röngtgenaufnahme um die Funktion des Verdauungstraktes zu prüfen. Laut Tierarzt alles okay. Blut wurde genommen mit, nach meiner Bitte, großem Blutbild. Keine sonderlichen Unauffälligkeiten. Lediglich 3 Werte (HCT, HGB und PHOS) waren leicht erhöht. Die ersten Beiden erklärte der Tierarzt mit Flüssigkeitsmangel aufgrund der Symptome. Bei Letzterem war sie der Meinung, dass es die Symptomatik nicht verursacht aber eine Begleiterscheinung sein könnte die ihr aufgrund des wirklich nur leicht erhöhtem Wertes erstmal keine Sorgen bereitet. Die Probe wurde noch an ein externes Labor gesendet um Werte bezüglich der Bauchspeicheldrüse zu erhalten. Am nächsten Tag kamen die Ergebnisse ebenfalls mit unauffälligen Werten zurück.
Kiara wurde an dem Tag noch ein Mittel gegen Übelkeite gespritzt und ich durfte sie gegen Abend abholen mit Termin am nächsten Tag zur Kontrolle und, bei Bedarf, weitere Versorgung via Infusion. Der restliche Tag verlief Ereignislos mit einer fit wirkenden Kiara.

Donnerstag verlief ebenfalls Ereignislos. Den Termin beim Tierarzt haben wir wahrgenommen. Dort wurden erneute Röngtgenbilder aufgenommen zur Kontrolle und Medikamente verabreicht, inklusive Mittel gegen Übelkeit. Auf Anweisung sollte ich noch 5 weitere Tage die anfangs verschriebenen Medikamente verabreichen und mindestens 3 Tage Schonkost verfüttern.

Freitag verlief Ereignislos.

Kurze Info vor Samstagschilderung: Kiara hat an diesem Punkt wieder seit 2 Tagen keinen Kot gelassen.

Samstag verlief vorerst auch Ereignislos. Erst am Abend fingen auf einmal wieder die Symptome an, und zwar schnell und heftig. Zuerst lies sich wieder eine Antriebslosgkeit beobachten. Sie hat das Futter verweigert, wobei ich das auf die Karotten geschoben habe, die ich dieses mal untergemischt habe. Dann hat sie endlich das Klo benutzt, um Kot abzusetzen. Die Menge war weitaus mehr als gewohnt, was wohl darauf zurückzuführen ist, dass sie so lange nicht mehr konnte. Die Konsistenz war weicher als es sein sollte, aber hatte eine gute Form. Die Farbe war eher in Richtung Grau-Braun. Hier muss man dazu sagen, dass noch ein Rest des Kontrastmittels dabei gewesen sein muss. Ich war schon so froh, dass das endlich wieder funktioniert. Kurze Zeit später musste sie sich wieder mehrfach übergeben. Das erste Mal war es wieder das Futter von vorher. Das zweite mal erneut ein Haarballen. Dieser war weitaus größer (etwas kleiner als mein Zeigefinger) und sehr fest. Ich hab mir Handschuhe angezogen und den Ballen ein wenig abgetastet. Ich hab wirklich viel Kraft aufwenden müssen, um ihn zu Teilen. Es hingen auch Fleischreste daran.
Kurze Zeit später ging sie erneut auf das Klo, diesmal wieder flüssiger Durchfall. Direkt im Anschluss wieder 2x erbrechen, diesmal nur streng riechende Flüssigkeit. Ab dann die (leider) gewohnte Niedergeschlagenheit. Ca eine Stunde später musste sie sich noch einmal übergeben. Mittlerweile ist es nach 1 Uhr in der Nacht und das ist mein derzeitiger Stand.
Nachtrag: Jetzt ist 1:30 und sie musste erneut erbrechen. Bräunlich-Transparente, streng-riechende Flüssigkeit.

Abschließen gilt noch zu sagen, dass Luna seit Mittwoch ebenfalls ähnliche Symptome zeigt, jedoch bei Weitem nicht so heftig wie Kiara und ohne Erbrechen. Die Tierärztin hat daraufhin die Vermutung geäußert, dass es auch eine virale Geschichte sein könnte, die nur sehr schwer nachzuweisen wäre.

Kann sich darauf jemand einen Reim machen? Meine Tierärztin wirkt ratlos, auch wenn sie das noch nicht zugegeben hat. Morgen (heute?) ist Sonntag. Montag ist ein Feiertag. Ich habe Angst, dass die Symptome schlimmer werden und langsam schleicht sich auch die Angst ein, meinen kleinen Begleiter zu verlieren.

Je nach Zustand morgen plane ich eine Tierklinik aufzusuchen. Hoffentlich fängt sie sich wieder, doch ehrlich gesagt habe ich nicht sonderlich viel Hoffnung dahingehend. Gibt es denn noch etwas was ich tun kann? Ich bin langsam echt verzweifelt weil mir einfach keiner sagen kann, was mit dem Tier nicht stimmt. Und das trotz umfangreicher Untersuchung vom Arzt.

Ich Danke fürs Lesen und für jegliche Hinweise.

Liebe Grüße,
Janis
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.909
Ort
An der Ostsee
Huhu,

ich hab den Text nur mal überflogen weil spät und müde. Aber wurde denn Vergiftung in Erwägung gezogen? Ist denn irgendwas auf dem Balkon was für Katzen giftig sein könnte?

lg
 
ale_dev

ale_dev

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. April 2021
Beiträge
9
Huhu,

ich hab den Text nur mal überflogen weil spät und müde. Aber wurde denn Vergiftung in Erwägung gezogen? Ist denn irgendwas auf dem Balkon was für Katzen giftig sein könnte?

lg
Hallo,

ja das war ein Thema. Allerdings habe ich weder in der Wohnung, noch auf dem Balkon irgendwelche Pflanzen. Ich könnte mir entsprechend absolut nicht erklären, wie das zu Stande kommen könnte.

Grüße
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.909
Ort
An der Ostsee
Und irgendwas gegen ameisen oder anderes wurde auch nie verstreut? auch nicht vom vormieter/nachbarn etc?
 
ale_dev

ale_dev

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. April 2021
Beiträge
9
Und irgendwas gegen ameisen oder anderes wurde auch nie verstreut? auch nicht vom vormieter/nachbarn etc?
Wäre mir nicht bekannt. Es hat keiner Zugang außer ich und der Balkon wurde gesäubert bevor ich ihn für die Beiden geöffnet habe. Ich wohne jetzt seit Ende 2018 hier, kann mir also kaum vorstellen, dass da noch Reste unerkannt rumliegen. Ich wohne im 3. Stock und denke auch nicht, dass ein Nachbar in der Lage wäre, etwas auf meinen Balkon zu werfen.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.909
Ort
An der Ostsee
Hast du was im Haushalt geändert? Neues waschmittel? Putzmittel? Seife/Shampoo, Badreiniger? Irgendwas anders? Können sie irgendwie an etwas rangekommen sein?
Ich finde es halt so seltsam, dass es so plötzlich gekommen ist, wo vorher alles super gut war.

Davor hatte sie das Futter problemlos vertragen, ja?
 
ale_dev

ale_dev

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. April 2021
Beiträge
9
Hast du was im Haushalt geändert? Neues waschmittel? Putzmittel? Seife/Shampoo, Badreiniger? Irgendwas anders? Können sie irgendwie an etwas rangekommen sein?
Ich finde es halt so seltsam, dass es so plötzlich gekommen ist, wo vorher alles super gut war.

Davor hatte sie das Futter problemlos vertragen, ja?

Ja ich finde es ebenfalls seltsam. Es ist echt zum Verzweifeln. Ich habe lange Zeit überlegt, was sich verändert hat, aber abgesehen von dem Netz und Zugang zum Balkon ist alles gleich geblieben. Das Futter, welches sie gekriegt haben, gebe ich schon Monatelang ohne irgendwelche Anzeichen einer Unverträglichkeit.
Ebenso ist es super merkwürdig, dass Luna ebenfalls am kränkeln ist, nur eben nicht so stark.

Um auf die Fragen direkt zu antworten:
  • Hast du was im Haushalt geändert?
    • Nein, nichts.
  • Neues waschmittel/Putzmittel/Seife/Shampoo/Badreiniger?
    • Ebenfalls nicht
  • Irgendwas anders? Können sie irgendwie an etwas rangekommen sein?
    • Das wäre zumindest nicht unbemerkt möglich gewesen, und mir ist nichts aufgefallen.
  • Davor hatte sie das Futter problemlos vertragen, ja?
    • Ja, ich habe, bevor die Geschichte angefangen hat, eines ihrer "Hauptfutter" gegeben. Kriegen sie 1-2x in der Woche mehrfach (ich habe 800g Dosen). Seit ca. einer Woche kriegen sie aber, wie gesagt, nur Schonkost auf Empfehlung des Tierarztes. Fehlen ihnen einfach mittlerweile die Nährstoffe? Tierarzt meinte, dass da genug Reserven vorhanden sein müssten, aber ich bin mir da irgendwie nicht so sicher..

Reagiere ich über, wenn ich die Notaufnahme in der Tierklinik in Betracht ziehe? Für mich ist das alles echt schlimm und macht einen besorgniserregenden Eindruck, aber manchmal denkt man nicht ganz klar in solchen Situationen deswegen die Frage.
Von der Symptomatik deutet ja vieles auf einen Darmverschluss hin, aber das hätte die Ärztin auf den Röntgenaufnahmen sehen müssen, oder nicht? Die Bilder wurden sogar von zwei verschiedenen Ärzten betrachtet, da eine der Beiden urlaubsbedingt den Fall übergeben hat.
 
Cookie-Pina

Cookie-Pina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Januar 2021
Beiträge
209
Ort
Bergisch Gladbach
Ich habe gerade hier mitgelesen. Wir hatten in der Vergangenheit auch schon massive Probleme mit Durchfall. Ich würde für weitere 1-2 Wochen komplett auf Fertigfutter verzichten. Bei uns gabs abwechselnd Hähnchen, Pute und TK-Fisch. Alles in Wasser gar gekocht und mit der Küchenmaschine zerkleinert - bei uns ohne Reis und nicht so viel Heileerde (beides mögen meine nicht so gerne). Wegen der fehlenden Nährstoffen würde ich mir für diesen Zeitraum keine Gedanken machen. Es gibt hier im Forum auch Tipps zu Ausschlussdiäten ... könntest Du nach ein paar Tagen probieren. Wichtig ist erst mal, dass was "drin" bleibt. Hat die TA Nahrungsmittelunverträglichkeit ausgeschlossen? Vielleicht hat der Hersteller die Rezeptur ihres Lieblingsfutters geändert?
Vorsichtig mit (weiteren) Antibiotikagaben umgehen, davon verschlechtert sich die Darmflora ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.732
Ort
am Bodensee
Hallo,

waren deine Katzen geimpft, als sie bei dir eingezogen sind? Falls nein, sind sie es jetzt? Und wurde der Kot auf Parvo (Katzenseuche) getestet?

So schnell, heftig und nun bei beiden Katzen spricht eher für etwas infektiöses, nicht für eine Futtermittelunverträglichkeit.
Was genau wurde im Kot untersucht, weißt du das? Da ist die Bandbreite groß und da es klingt als wären die Ergebnisse direkt da gewesen, scheint es eine Untersuchung in der Praxis und nicht im Labor gewesen zu sein.

Die TÄ meinte ja viral. Hat sie gesagt welche Viren sie vermutet? Und wurden da Tests im Labor angeleiert?

Ich finde auch nicht, dass du übertreibst. Wenn die Symptomatik anhält oder du den Eindruck hast, dass die Ärztin nicht mehr weiter weißt, ist Tierklinik die beste Wahl. Nun ist Wochenende und deine TA-Praxis vermutlich zu, hast du alle Befunde zuhause und kannst die mitnehmen? Falls nein, fordere das gleich am Dienstag an.
 
Cookie-Pina

Cookie-Pina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Januar 2021
Beiträge
209
Ort
Bergisch Gladbach
  • #10
Zum Thema virale Infektion wäre es gut zu wissen, ob die Kätzchen Fieber haben.
 
ale_dev

ale_dev

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. April 2021
Beiträge
9
  • #11
Hallo ihr Lieben,

danke für die Antworten.

Erstmal kurz zu den Fragen:
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit
    • Tierarzt hat eine Nahrungsmittelunverträglichkeit nicht ausgeschlossen, aber ich halte es auch für eher unwahrscheinlich, dass die Beiden so lange danach immer noch Probleme hätten, oder? Und vor Allem würde sich das doch nicht bei beiden mit 3 Tagen Verzögerung zeigen, oder täusche ich mich?
  • Waren deine Katzen geimpft, als sie bei dir eingezogen sind? Falls nein, sind sie es jetzt?
    • Beide waren bereits zweifach geimpft als ich sie gekriegt habe und haben bei mir noch eine dritte Impfung erhalten
  • wurde der Kot auf Parvo (Katzenseuche) getestet?
    • Soweit ich weiß nicht, nein
  • Was genau wurde im Kot untersucht, weißt du das? Da ist die Bandbreite groß und da es klingt als wären die Ergebnisse direkt da gewesen, scheint es eine Untersuchung in der Praxis und nicht im Labor gewesen zu sein
    • Es wurde definitiv in der Praxis gemacht. Leider ist das ein Punkt bei dem ich mir nicht ganz sicher bin. Ich glaube, sie haben nur auf Giardien getestet, aber anhand der Rechnung geht das nicht hervor und ich kann mich nicht erinnern ob das im Gespräch erwähnt wurde. Zu viele Gedanken in den letzten Tagen gemacht :(
  • Die TÄ meinte ja viral. Hat sie gesagt welche Viren sie vermutet?
    • Nein
  • Und wurden da Tests im Labor angeleiert?
    • Nein. Die Option eines viralen Infekts wurde immer als Alternative zu derzeitigen Vermutungen genannt mit der Bemerkung, dass das dann nun mal sehr schwer nachzuweisen wäre und "einfach ausgestanden werden muss", weswegen wir eher die anderen Möglichkeiten im Visier hatten
  • Hast du alle Befunde zuhause und kannst die mitnehmen?
    • Ich habe das Ergebnis des Blutbildes hier und habe die Röntgenaufnahmen zumindest gesehen. Die Kotanalyse habe ich nicht ausgedruckt bekommen und das auch erst gestern gemerkt, als ich das nochmal durchgehen wollte damit ich Dr. Google besser befragen kann.
  • Zum Thema virale Infektion wäre es gut zu wissen, ob die Kätzchen Fieber haben
    • Ob sie derzeit Fieber haben weiß ich nicht, aber bei jedem Tierarztbesuch mit Kiara konnte kein Fieber festgestellt werden, auch wenn sie gerade aktiv Symptome gezeigt hat. Würde mich also wundern, wenn sich daran etwas geändert hätte.


So, nun kurzes Update zu meiner Horrornacht:
Wie oben bereits erwähnt, hat Kiara extrem häufig erbrochen in der Nacht. Wie oft weiß ich gar nicht mehr, schätzungsweise 8 mal, vielleicht mehr. Anfangs war es Restfutter im Magen, später der besagte enorm fester Haarballen, und schließlich Flüssigkeit. Letztere hat sich im Laufe des Abends verändert. Zunächst war sie bräunlich und transparent mit sehr strengem Geruch. Die Farbe hat mit jedem weiteren Erbrechen etwas nachgelassen. Bei den letzten Malen war es dann nur noch farblose, schäumende Flüssigkeit die relativ geruchsneutral war. Das letzte "Stadium" wurde "nur" 2x abgelegt, danach war plötzlich Ruhe. Irgendwann während dem Chaos hat Kiara auch die Toilette benutzt und hatte wässrigen Durchfall, in dem man etwas frisches Blut sehen konnte. Das sah so aus, als wäre kurz vor Austritt ein Äderchen geplatzt, da es wirklich kaum vermischt war mit der restlichen Masse und war einmalig. Die restliche Farbe war recht helles Braun.

Genau als Kiara sozusagen fertig war, hat dann Luna angefangen. Gleiches Spiel: Erst zwei Mal Futter, dann Flüssigkeit im 20-30 Minuten Rhythmus. Das ging bis etwa heute morgen um 7 so weiter. Seitdem ist auch bei ihr Ruhe eingekehrt. Einziger Unterschied ist, dass bei ihr der Zustand mit der klaren Flüssigkeit nicht erreicht wurde, aber sie hat insgesamt auch weniger oft erbrochen. Auch sie hat zwischendrin wässrigen, extrem stark riechenden Kot abgesetzt. Farbe war ziemlich dunkles Braun.

Etwa 1-2 Stunden nach Kiaras letztem Erbrechen ist sie auf einmal aufgewacht und hat sich verhalten, als wäre nichts gewesen. Hat erstmal die Arbeitsfläche in der Küche abgecheckt, vermutlich auf der Suche nach Futter. Hat Wasser getrunken und sich schließlich verschmust zu mir gelegt. Als hätte man einen Hebel umgelegt.

Luna geht es wohl auch wieder besser mittlerweile, aber bei ihr ist es nicht so ein krasser Kontrast wie bei Kiara. Sie läuft durch die Gegend, trinkt Wasser, liegt relativ bequem und entspannt aber ist trotzdem eher schwerfällig.


Mir ist noch eingefallen, dass es gestern auch einen merkwürdigen Moment im Verhalten der Beiden gab. Meine Mum war zu Besuch, um mir mit den Medikamenten zu helfen. Währenddessen hat sie einen Anruf erhalten. Aus Gründen, die ich mir beim besten Willen nicht erklären kann, sind die Katzen beide dermaßen durch den Klingelton erschrocken, dass ich das den restlichen Abend an ihrem Verhalten gemerkt habe. Luna ist direkt unters Bett geflüchtet, was sie wohlgemerkt noch -nie- gemacht hat. Kiara ebenso hinterher. Selbst als sie später wieder rausgekommen sind, waren sie extrem vorsichtig und ängstlich. Beim Futtern eine Stunde später wurde ständig unterbrochen um die Umgebung zu prüfen. Beide haben noch nie auf irgendwelche Geräusche so heftig reagiert. Bei Kiara würde es mich jetzt auch nicht sooo stark wundern, da sie eher ein Angsthase ist. Aber bei Luna war ich echt verdutzt, da sie ein richtiger Frechdachs mit großer Neugier ist. Normal sitzt sie immer mitten drin. Ich weiß nicht, ob das in irgendeiner Art und Weise mit dem Rest zusammenhängen könnte, aber ich dachte, ich erwähne es mal.

P.S.: Sorry, dass ich immer solche Textwände hier hinterlasse 😅

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.732
Ort
am Bodensee
  • #12
Ob die Katzen notfallmäßig über die Feiertage in die Tierklinik müssen, kannst nur du vor Ort beurteilen. Wenn das Erbrechen anhält, würde ich dagegen etwas spritzen lassen.

Ansonsten würde ich am Dienstag direkt in der nächsten Tierklinik anrufen, einen Termin möglichst für denselben Tag vereinbaren, alle Befunde mitbringen und auch eine Kotprobe, die du jetzt schon sammeln kannst. Drei Tage und von möglichst vielen Häufchen.
Getestet werden sollte diese dann auf:
  • Bakteriologische Untersuchung (fakultativ und obligat darmpathogene Keime)
  • Mykologie (Pilze)
  • Clostridium-perfringens-Enterotoxin und Clostridium-difficile-Toxin A und B
  • Endoparasiten
  • die Einzeller (Kokzidien, Giardien, Cryptosporidien und Tritrichomonas foetus als PCR-Test --> wichtig! Keine Schnelltests)
Die ersten vier Punkte sind bei Laboklin beispielsweise im großen Kotprofil enthalten, die Einzeller müssen immer separat beauftragt werden. In den Profilen wird nur nach Ausscheidungen der Einzeller geschaut, das ist nicht so zuverlässig. Daher die PCR-Tests.

Parvo würde ich sicherheitshalber mittesten, auch wenn geimpfte Tiere eigentlich nicht erkranken und es somit zum Glück eher unwahrscheinlich ist.
 
P

Pietje

Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2021
Beiträge
40
  • #13
P.S.: Sorry, dass ich immer solche Textwände hier hinterlasse 😅
Hallo!
Ist doch nur Text ohne Bilder. Das merkt der Server doch garnicht.
Und je mehr Du schreibst, desto deutlicher wird alles für die Mitlesenden.

Die beiden waren eine Woche krank und haben gemerkt, dass sie nicht unverwundbar sind. Für die beiden eine völlig neue Erfahrung. Deshalb verunsicht eventuell der Klingelton Deiner Mama. Katzen hören anders als wir. Da waren vielleicht Frequenzen bei, die die beiden geängstigt haben.

Kann als Krankheitsursache Insekten infrage kommen. Der neue Balkonzugang erlaubt es, Fliegen, Käfer etc zu erbeuten. Auf der Sonnenseite des Hauses wäre auch schon stechendes Getier möglich.

Alles Gute
Pietje
 
P

Pietje

Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2021
Beiträge
40
  • #14
Hallo!
Bietest Du den beiden Katzengras an? Am Schnittlauch lutschen meine auch gerne.
Katzengras hilft beim Fell auskotzen und Schnittlauch hat wohl Folsäure.

Pietje
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.068
Ort
Wien
  • #15
Ich würde nicht bis Dienstag warten. Schon gar nicht nach mehrtägigem Erbrechen und Durchfall.

Bitte so rasch wie möglich in die Tierklinik mit beiden.

Lass dir die Befunde aushändigen und stell die Werte nachher hier ein.
 
Cookie-Pina

Cookie-Pina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Januar 2021
Beiträge
209
Ort
Bergisch Gladbach
  • #16
Ich würde auch am Dienstag fahren und es ihnen bis dahin gemütlich machen aber das entscheidest Du. Die von Kayalina geposteten Untersuchungen finde ich wichtig durchführen zu lassen und nehm die Untersuchungsunterlagen mit, die Du bereits hast. Lass Dir immer alle Untersuchungsergebnisse schriftlich mitgeben.
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.068
Ort
Wien
  • #17
Hallo!
Bietest Du den beiden Katzengras an? Am Schnittlauch lutschen meine auch gerne.
Katzengras hilft beim Fell auskotzen und Schnittlauch hat wohl Folsäure.

Pietje

Sag mal, was gibst denn du für blöde bescheuerte Tipps????

Schnittlauch, echt jetzt?

Lauchgewächse sind hochgradig giftig für Katzen!!!!! Und nein, es gibt kein Gegenmittel.

Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man die Finger von der Tastatur lassen.
 
P

Pietje

Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2021
Beiträge
40
  • #19
Sag mal, was gibst denn du für blöde bescheuerte Tipps????

Schnittlauch, echt jetzt?

Lauchgewächse sind hochgradig giftig für Katzen!!!!! Und nein, es gibt kein Gegenmittel.

Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man die Finger von der Tastatur lassen.
Danke für den Hinweis. Der Topf kommt gleich außer Reichweite für die Katzen.
Pietje
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.068
Ort
Wien
  • #20
Danke für den Hinweis. Der Topf kommt gleich außer Reichweite für die Katzen.
Pietje

Und Zwiebeln, Knoblauch, Bärlauch & Co bitte auch für Katzen unerreichbar aufbewahren.

Ebenso Avocados, Zimt, Xylit, alle theobrominhältigen Lebensmittel (Kakao, Schokolade, Kaffee, Schwarztee,...), Bittermandeln, Teebaumöl, Medikamente und Putzmittel.

Und natürlich Giftpflanzen aller Art, von denen es leider viel zu viele gibt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
5
Aufrufe
1K
Sunny2015
S
P
Antworten
2
Aufrufe
4K
Katzenbande
Katzenbande
V
Antworten
2
Aufrufe
720
Maiglöckchen
Maiglöckchen
M
Antworten
26
Aufrufe
5K
MissSusi
M
C
Antworten
3
Aufrufe
893
ccandy_85
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben