Von Durchfall zu Hasenkötel

  • Themenstarter Josy2512
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Josy2512

Josy2512

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2021
Beiträge
111
Ort
Berlin
Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und hoffe, etwaige Anfängerfehler werden mir verziehen:D.

Wir haben zwei kleine Katzenkinder im Alter von 12 Wochen bei uns aufgenommen. Das war vor 10 Tagen. Die Mama kam frisch aus dem Tierschutz, erst kurz vor Geburt fiel auf, dass sie trächtig ist. Wir erklärten uns bereit zwei aufzunehmen, Besitzerin der Katze ist meine Schwägerin (es wurde kein Geld für die Kleinen bezahlt, die eine oder andere TA Rechnung wurde von uns übernommen). Mein Einwurf, dass man auch noch kurz vor Wurf die Katze hätte kastrieren lassen können (ODER HALT VORHER BEI EINER 3 JÄHRIGEN KATZE?!? das kreide ich auch dem TS an!) schien vielen Beteiligten makaber, da ich ja nun das süße Produkt einer nicht-Abtreibung auf dem Arm hielt. HMPF! Nunja, natürlich liebe ich sie nun aber ihre Geburt wäre zu verhindern gewesen.. (die zwei können noch nicht lesen, deshalb kann ich das hier offen schrieben). Oweia.. naja, Katze ist nun kastriert und wohl auf. Mehr Glück als Verstand.

Nun zu den Protagonisten. Es läuft alles super und die kleinen sind Fit, verspielt, kuschelig und vor allem zuckersüß:love:. Sie haben von ihrer Mama alles wichtige gelernt und sind sehr sozial. Grundimmunisierung ist erfolgt. Mama soll ein Siam Mix sein, demnach erzählen die Kleinen auch hin und wieder Geschichten. Da sie zu Beginn etwas mit Durchfall zu tun hatten und ein wenig Blut am after zu finden war, wurde auf Giardien getestet, dennoch negativ. Puh. Dia Tab gab es von der TA fürs Futter. Das Problemchen mit dem Blutstropfen ist fortwehrend. Sonstige Symptome haben sie keine. Gesunder Appetit und normales Kittentypisches Verhalten. DF ist Geschichte.

Der Kot wirkt nun recht fest und fällt in kleineren Stücken ins Streu (wie ein Stalker beobachte ich jeden Stuhlgang eingehendst:ROFLMAO: "Hasenkötel" ist übertrieben aber es sind Stücke).
Ich würde sie am Montag nochmal bei der TA vorstellen und falls weitere Symptome dazukommen auch zur Not morgen fahren. Wir verfügen über die nötigen finanziellen Mittel und sind wirklich bereit, alles zu tun damit es ihnen gut geht, das könnt ihr mir glauben.
Wir haben auf hochwertiges Futter umgestellt, was wider Erwarten nicht zu DF geführt hat und sofort super geklappt hat. Es gibt jetzt Mjamjam, Macs und Leonardo. Kann es damit zusammen hängen? Ordentlich Wasser gibt es immer zusätzlich ins Futter und es wird auch ohne Murren als Matschebrei gefressen. Dia Tab Mische ich ab jetzt nicht mehr unter. Das mit dem bisschen Blut und Kotspuren am Po lässt mich aber nicht ich Ruhe und ich möchte eine Lösung dafür finden. Es wird ja einen Grund haben.

Ich danke schonmal jedem für seine Zeit und hoffe, dass eure Erfahrung uns vielleicht Helfen kann. Die Schnullis freuen sich über jeden Tip.
 
A

Werbung

Hallo,

es wäre sinnvoll eine Kotprobe über drei Tage zu sammeln und die dann beim Tierarzt abzugeben, damit die im Labor untersucht wird. Es gibt ja nicht nur Giardien 😉 War der gemachte Giardien-Test ein Schnelltest in der Tierarztpraxis? Falls ja, würde ich bei der Kotuntersuchung einen PCR-Test nachschieben. Die sind zuverlässiger.
Gemacht werden sollte ein großes Kotprofil inklusive bakteriologischer Untersuchung, Mykologie und Endoparasiten. Zusätzlich sollten separate Tests (PCR bzw. Antigen) auf Giardien, Tritrichomonas foetus, Kokzidien und Cryptosporidien durchgeführt werden. Im Kotprofil wird nur gesucht, ob man Zysten der Einzeller findet, das ist nicht ausreichend.
 
Guten Abend Kayalina,

Danke für deine Antwort. Habe heute schon angefangen die Böller in einem Schraubglas zu sammeln. Werde sie Montag zur TA bringen. Der Giardien-Test der gemacht wurde war ein Labortest, das Ergebnis habe ich am nächsten Tag bekommen. Heute schlafen die zwei ganz schön viel aber sie sind ja auch noch Babys. Wenn sie wach sind rasen sie zusammen durch die Wohnung und raufen bis zur totalen Ermüdung. Das ist das einzige was mich gerade nicht ausflippen lässt, dass sie sehr fit wirken. Sie fressen zusammen 500-800g NaFu am Tag. Aber ja, ich weiß auch, dass Katzen Weltmeister darin sind, Krankheiten so gut es geht zu verstecken. :/ Ich werde Montag der TA sagen, dass sie all das bitte testen soll..
 
Herzlich Willkommen im Forum!

Wenn ich das richtig verstehe, treten die Probleme bei beiden Katzen auf, oder? Dann halte ich einen Befall durch parasitäre Einzeller grundsätzlich für die wahrscheinlichste Ursache und würde dir auf jeden Fall empfehlen, die von Kayalina aufgeführten Untersuchungen durchführen zu lassen.

Falls eine erneute Kotuntersuchung jedoch weiterhin keine Ergebnisse liefern sollte, wäre es darüber hinaus ratsam einen Ultraschall des Abdomenbereichs durchführen zu lassen. Dadurch können mögliche Veränderungen, wie beispielsweise Entzündungen, im Darm festgestellt werden.
 
Hallo Bohemian Muse
Auch dir danke für die hilfreiche Antwort.
Ja, die Probleme treten bei beiden auf. Das hatte mich nämlich auch stutzig gemacht..
Der Ultraschall ist ein toller Tipp! Das werden wir machen wenn der Kot keinen Aufschluss bringt. Gibt es etwas was ich bis Montag für die zwei tun kann?
 
Hallo Bohemian Muse
Auch dir danke für die hilfreiche Antwort.
Ja, die Probleme treten bei beiden auf. Das hatte mich nämlich auch stutzig gemacht..
Der Ultraschall ist ein toller Tipp! Das werden wir machen wenn der Kot keinen Aufschluss bringt. Gibt es etwas was ich bis Montag für die zwei tun kann?

Bei Verdauungsproblemen hilft normalerweise Schonkost (Hühnerbrühe und Schonkost für Katzen selbst gemacht) immer sehr gut. Ansonsten kann ich dir leider auch keinen Tipp geben, ausser abzuwarten was die Untersuchungen ergeben. Du machst im Moment soweit alles richtig hinsichtlich der Fütterung.

Ich kann aber sehr gut nachvollziehen wie nervenaufreibend solche Geschichten sind und drücke euch ganz fest die Daumen, dass sich eine Ursache für die Probleme finden lässt. Bei uns hat es letztes Jahr leider auch mehrere Monate gedauert, bis wir die Ursache für den blutigen Kot einer unserer Zwerge gefunden habe. Am Ende waren es ganz simpel Giardien, aber ein falsch-negatives Testergebnis aus dem Labor hat uns leider unnötig lange nach anderen Ursachen suchen lassen.
 
Werbung:
Bei Verdauungsproblemen hilft normalerweise Schonkost (Hühnerbrühe und Schonkost für Katzen selbst gemacht) immer sehr gut.
Das klingt auch gut. Sollte ich das jetzt auch machen wo sie keinen DF mehr haben und nur ein bisschen zu "hart" stuhlen? Der Matschebrei aus NaFu und 8 Hektoliter Wasser scheint mir mehr Flüssigkeit zu bringen aber ich kann mich auch irren :unsure:. Aber wenn das noch schonender ist als das NaFu mache ich das natürlich gern. :)

Er war heute schon im KaKlo böllern und hatte danach NICHTS am Po. Weder Kot noch Blut o.ä. Das bedeutet natürlich nicht, dass das Problem gegessen ist aber dennoch war das Anlass zur Freude. Auch diese kleine Stinkbombe kam natürlich brav ins Schraubglas. Der Blick der Katzen dabei.. unbezahlbar:ROFLMAO: Jetzt wird sie noch belauert wenn sie sich wie eine Dame verzieht um kleine Rosen im Klo zu verscharren:stumm::omg:

Ich hoffe vor allem auch, dass beide schnell "fit" werden und ich sicher sein kann, dass sie wirklich ganz gesund sind da ja auch eine Kastration in naher Zukunft vorgenommen werden muss. Sie ist aber noch sooo zierlich. Er ist ein kräftiger Bursche. Gibt es da heute noch gewisse "Regeln" die man bei der Kastra beachtet? Das Mädel zuerst oder so? Da liest man ja irgendwie ganz viel verschiedenes :verschmitzt: Dass man die erste Rolligkeit abwarten soll ist ja (Gott sei Dank) mittlerweile bekannt, dass das Unsinn ist.

Nunja, die kleinen sitzen auf dem Balkon und beobachten die Vögel. Sie scheinen sich eher weniger Sorgen zu machen als ihre Dosis:omg::aetschbaetsch1:
 
Solange der Kot fest ist würde ich an deiner Stelle erstmal bei dem Nassfutter-Matsch bleiben und nichts ändern. Schonkost hilft vor allem bei akutem Durchfall sehr gut.

„Regeln“ bezüglich der Kastration gibt es nicht, aber leider ist es in Deutschland nicht ganz einfach Tierärzte zu finden, die Kitten frühzeitig kastrieren. Ideal wäre eine Kastration beider Katzen mit 4 bzw. spätestens 5 Monaten. In diesem Alter können junge Katzen nämlich bereits geschlechtsreif werden und leider sind ihnen dann eventuelle Verwandschaftsverhältnisse auch vollkommen egal.
Ich würde dir empfehlen am besten schon mal die Praxen in eurer Gegend durch zu telefonieren und zu fragen, ab welchem Alter sie kastrieren.
 
leider ist es in Deutschland nicht ganz einfach Tierärzte zu finden, die Kitten frühzeitig kastrieren.
Ja das musste ich auch schon feststellen. Ich lebe in Berlin und habe dort schon bevor die Kleinen bei uns waren einige TA abtelefoniert (Freunde nennen mich liebevoll Helikoptermutti:wow:).
Das wird wirklich eine Herausforderung denn sogut wie alle sagten uns "so mit 7 Monaten machen wir das" oder "na das merkt man ja wenn es losgeht". Ich kann das immer gar nicht glauben, dass das Experten sein sollen. Man merkt doch nicht jeder Kitty sofort an, wann es so weit ist. Und womöglich ist es dann auch schon passiert..:cautious:
Also heißt es weitersuchen...
 
  • #10
Wir haben doch bestimmt jemanden der in Berlin den passenden TA kennt.
Zwei drei Autostunden weg hier im östlichen Niedersachsen musste ich gut ein Dutzend TA anrufen um wen zu finden der mir meine mit 4,5 Monaten kastriert hat (hätte wohl auch etwas früher aber wir hatten auch Magen Darm Probleme und Giardien Verdacht - auch wenn der sich nicht bestätigt hat und mein Kater bloß Unverträglichkeit auf Rind hat)
 
  • #11
Wir haben doch bestimmt jemanden der in Berlin den passenden TA kennt.
Das wäre super! Ich bin zwar eigentlich zufrieden mit meiner TA hier und würde meine zwei zu gern dort kastrieren lassen aber sollte sie erst so spät kastrieren wollen, habe ich ja keine Wahl. :/ Ich werde sie nochmal darauf ansprechen morgen. Ansonsten ist sie nämlich sehr einfühlsam (und die Helferinnen auch!) und versucht auch nicht einem allen möglichen Quatsch aufzuschwatzen. Aber wenn jemand mir guten Gewissens aus eigener Erfahrung einen anderen TA in B oder BRB ans Herz legen kann werde ich die Kastra dort durchführen lassen.

auch wenn der sich nicht bestätigt hat und mein Kater bloß Unverträglichkeit auf Rind hat
Oh man auf diese Idee bin ich ja noch gar nicht gekommen. Das wäre natürlich interessant das zu beobachten, ob bei einem bestimmten Fleisch eher Probleme auftreten.

Als Update: Die zwei hatten heute beide Stuhlgang ohne jegliche "Reste" oder Blut am After. Der Kot sah für mich so weit normal aus, nur (v.a. bei ihr) halt immer noch eher kleinere Stückchen, ca 1 cm und 2 um die 2-3 cm..
Ich sehe auch beide so gut wie nie trinken.. es stehen zwei Wassernäpfe in der Wohnung wo sie mehrmals täglich dran vorbeigehen müssen wenn sie durch die Wohnung gehen. Und einen Lucky Kitty Trinkbrunnen (ja, in Pissoir Optik) der bisher noch als skurriles Spielzeug beäugt wird.
Da wir aber wirklich großzügig Wasser ins Fressen mischen kann ich mir vorstellen, dass sie kein zusätzliches Wasser "brauchen" und deshalb nicht großartig trinken momentan?

Ich würde dir empfehlen am besten schon mal die Praxen in eurer Gegend durch zu telefonieren und zu fragen, ab welchem Alter sie kastrieren.
Das werde ich natürlich auch tun. Mich macht nur diese vorwurfsvolle Antwort, wenn man da anruft, wieso ich denn SO FRÜH schon die BABYS kastrieren lassen möchte und ob das denn nicht noch Zeit habe, langsam echt... unsanft 😅 wünscht mir viel Geduld
 
Werbung:
  • #12
Ich meine taskali und lilykin sind aus der Ecke und da beide auch oft pflegis haben könnte ich mir vorstellen, dass die beiden die richtigen TA connections haben.
Mir wurde auch geraten im TH und bei örtlichen katzenschutzvereinen und ggf. dem Vet-Amy nachzufragen bzw bei Züchtern in der Region die kastriert abgeben
(Wobei der TA des Tierheims hier erst ab ca 4,5-5 Monate Kater kastriert, der TA des Schutzvereins sich bei mir geweigert hat und 6-8 Monate gesagt hat - lt. Verein kastriert er ab 6 Wochen - und einer der zwei die die Züchterin mir empfohlen hat auch gesagt hat bloß Geschwister ist kein Grund - obwohl anscheinend ich geb als Züchter nur kastriert ab einer ist

Fang zeitnah an zu suchen - am Besten gleich morgen ! es war echt schwer wen zu finden !
 
  • #13
Zu möglichen Unverträglichkeiten es kann nicht schaden mal genauer zu gucken was in deinen Futtersorten drin ist - ausm Kopf hat macs oft Rind drin zB
Ich habe als Versuch während natürlich zusätzlich die Diagnostik lief mit Labortest von der Sammelprobe auf Monoprotein umgestellt.
Erstmal gab es ein paar Wochen nur Mjamjam Huhn pur und saftiges Huhn mit Möhrchen - Vorsicht auch bei Mjamjam ist nicht alles nur das Protein was drauf steht Ente mit Möhren ist gemischt aus mehreren Sorten Geflügel zB -

Dann hab ich Huhn pur von anderen Marken dazu genommen und dann Pute mit Kürbis von Mjamjam
Inzwischen geht alles Geflügel auch gemischt (wobei Perlhuhn grenzwertig war ) und Mischungen aus Geflügel und Kaninchen und Geflügel und Forelle (Geflügel mit Lachs allerdings ging gar nicht )
und Kaninchen mit Forelle geht auch.
Inzwischen sind es auch einige Marken die gehen aber ich hab die Futtersache ja auch seit Ende November am laufen.

Erstmal ist Monoprotein insgesamt auch schonender für angegriffene Verdauung- solange du also nicht Pech hast und bei dem Protein/ Fleisch anfängst bei dem Probleme / Unverträglichkeit besteht kann es nicht schaden
Ich hatte mich auch deshalb für Huhn entschieden (und vor allem auch Huhn mit Möhrchen) weil es der Schonkost am nächsten war.
Ich habe mich auch bewusst entschlossen nicht mit ausgefallenen Sorten wie Pferd oder Känguru etc anzufangen um mir diese ggf für Ausschlussdiäten aufzusparen - selber Grund wieso ich noch nicht Lamm oder Ziege probiert habe - wobei ich noch hadere ob ich Lamm nicht doch noch im Namen der Vielfalt versuchen sollte
 
  • #14
Als Update: Die zwei hatten heute beide Stuhlgang ohne jegliche "Reste" oder Blut am After. Der Kot sah für mich so weit normal aus, nur (v.a. bei ihr) halt immer noch eher kleinere Stückchen, ca 1 cm und 2 um die 2-3 cm..
Ich sehe auch beide so gut wie nie trinken.. es stehen zwei Wassernäpfe in der Wohnung wo sie mehrmals täglich dran vorbeigehen müssen wenn sie durch die Wohnung gehen. Und einen Lucky Kitty Trinkbrunnen (ja, in Pissoir Optik) der bisher noch als skurriles Spielzeug beäugt wird.
Da wir aber wirklich großzügig Wasser ins Fressen mischen kann ich mir vorstellen, dass sie kein zusätzliches Wasser "brauchen" und deshalb nicht großartig trinken momentan?

Das ist vollkommen normal. Wir haben in unserer Gruppe zwei Katzen, die gar kein Wasser trinken und drei die man sporadisch mal am Wassernapf sieht. Sorgen sollte man sich eher machen, wenn eine Katze tatsächlich sehr viel trinkt, denn dann lieht oftmals gesundheitlich etwas im Argen. Gesunde Katzen, die mit Nassfutter oder BARF ernährt werden, decken ihren Flüssigkeitsbedarf fast ausschließlich über die Nahrung.
 
  • #15
Dann hab ich Huhn pur von anderen Marken dazu genommen und dann Pute mit Kürbis von Mjamjam
Inzwischen geht alles Geflügel auch gemischt (wobei Perlhuhn grenzwertig war ) und Mischungen aus Geflügel und Kaninchen und Geflügel und Forelle (Geflügel mit Lachs allerdings ging gar nicht )
Eine Wissenschaft für sich, hm?:omg: Dass Geflügel bekömmlicher ist habe ich schon häufiger gehört.. meine fressen es tatsächlich auch am liebsten. Wobei ja gern fressen und gut vertragen nicht IMMER übereinkommen.
Die Mahlzeit mit Herzen von Mjamjam mögen meine zB nicht so gern.. hätte gedacht das ist der Knaller:oha: Aber alles mit Huhn/ Geflügel finden sie ganz klasse.. umso besser. Bin ja mal gespannt ob es möglicherweise tatsächlich eine Unverträglichkeit bei unseren ist, wobei der DF wie gesagt komplett weg ist :unsure: Kann die Unverträglichkeit u.U. auch zu hartem Kot führen?

Das ist vollkommen normal. Wir haben in unserer Gruppe zwei Katzen, die gar kein Wasser trinken und drei die man sporadisch mal am Wassernapf sieht. Sorgen sollte man sich eher machen, wenn eine Katze tatsächlich sehr viel trinkt, denn dann lieht oftmals gesundheitlich etwas im Argen. Gesunde Katzen, die mit Nassfutter oder BARF ernährt werden, decken ihren Flüssigkeitsbedarf fast ausschließlich über die Nahrung.
Das beruhigt mich ja schonmal wirklich sehr! Die kleinen Mäuse fressen den Matschebrei zwar aber am liebsten fressen sie es so wie es aus der Dose kommt. So ein bisschen "fester". Ist fast wie kauen :omg:. So fressen sie auch am meisten, was natürlich auf das hohe Volumen der Wasser-Mahlzeit zurückzuführen ist, das schneller den Magen füllt. Ich hoffe also bald keinen Brei mehr anbieten zu müssen und nur so ein wenig drüber gießen zu müssen. Andererseits habe ich Sorge dass der Kot dann noch fester wird :/ Aber vielleicht bringt die erneute Untersuchung morgen ja bald Aufschluss und die Bedenken sind dann unbegründet.

Vielen lieben Dank auf jeden Fall schon mal an alle für die tollen Tipps und den Beistand. Man fühlt sich gar nicht mehr so einsam und hilflos jetzt :) Es war eine super Entscheidung mich hier an euch zu wenden!:pink-heart:
 
  • #16
Also wenn ich das noch direkt hinterher fragen darf:
Ich habe jetzt hier viel gelesen von etwas härterem Kot der aber normal riecht (stinkt). Und viele haben das Problem gelöst indem sie Kokosöl, Lachsöl, Butter, laktosefreien Jogurt oder Schmand in kleinen Mengen gegeben haben. Über einen kleinen Zusatz an Ballast- oder "Schmierstoff" habe ich auch schon nachgedacht. Wäre das sinnvoll?
Natürlich probiere ich jetzt nicht alles wild durch bevor ich nicht weiß was die TA morgen sagt, keine Sorge :)
 
Werbung:
  • #17
Hast du denn das Gefühl, dass die beiden Probleme beim Kotzabsatz haben? Wie oft täglich setzen sie Kot ab? Grundsätzlich ist fester/trockener Kot absolut normal und sehr wünschenswert und ich würde da nicht mit abführend wirkenden Mittel arbeiten solange keine Notwendigkeit besteht.
 
  • #18
Eigentlich nicht. Beim aufs Klo gehen singen tun sie schon seit sie ganz klein sind.. also auch vorher und auf dem Weg dahin.. meist gehen sie zu zweit, so weiß der andere immer wenn einer geht und kommt dazu :ROFLMAO:sonst gibt es dabei keine Abnormitäten die ich wahrnehmen kann..
Sie setzen 1-2 Mal Kot ab am Tag. Gerade eben hat das Katerchen welchen abgesetzt der sah super aus (so super wie ein Katzihäufchen eben aussehen kann) aber er hatte wieder Schlieren am Po als ich mit einem Tuch hinten lang gegangen bin und es roch auch intensiv. Mit intensiv meine ich sehr eklig 😅 es ist doch alles rätselhaft..
 
  • #19
Das klingt grundsätzlich vollkommen normal. Ich denke nicht, dass du dir bezüglich Verstopfungen Sorgen machen musst.

Bezüglich der anderen Probleme wird dann hoffentlich das Kotprofil Aufschluss geben. Es ist durchaus nicht unüblich, dass die Konsistenz des Kots auch während eines Befalls mit Giardien oder anderen Parasiten stark variiert. Das allein ist also kein ausreichender Indikator.
 
  • #20
bohemian muse du kannst dir nicht vorstellen wie sehr mir deine Antworten hier helfen :glubschauge: ich halte euch auf dem Laufenden was das Kotprofil und ergibt :) wird gleich morgen früh hingebracht die Böllersammlung
 

Ähnliche Themen

HoneyBee
Antworten
12
Aufrufe
4K
HoneyBee
HoneyBee
J
Antworten
5
Aufrufe
693
bohemian muse
bohemian muse
Krähe
Antworten
2
Aufrufe
514
Moustic
Moustic
Y
Antworten
1
Aufrufe
3K
killerhasi
killerhasi
B
Antworten
6
Aufrufe
1K
BritishCat
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben