Durchfall und Erbrechen

  • Themenstarter BritishCat
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

BritishCat

Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2021
Beiträge
35
Ich melde mich hier mit einem neuen Thea, weil ich ein bisschen überfragt bin und nicht genau weiß was ich untersuchen lassen muss.
In den letzten über 15 Jahren hatte ich schon allerlei Symptome, Behandlungen, Operationen und Besonderheiten mit meinen Katzen, aber Durchfall gehörte nie dazu. Was war ich doch gesegnet 😄

Futterumstellung auf Animonda getreidefrei...knapp zwei Wochen später dann Durchfall. Katzen sonst fit. Futter auf Schonkost umgestellt und sämtliches andere Futter an das Tierheim gespendet, Darmflorapräparat unter das Futter gemischt. Wasserschalen überall und es wird adäquat getrunken. (beide Katzen trinken etwa 500ml in 24h)
Mein Kater findet das Kauen überbewertet ist und wenn etwas im Napf ist, wird das inhaliert als gäbe es keinen Morgen mehr. Wenn er so richtig gut drauf ist, dann schlägt er noch Purzelbäume durch die Wohnung...dann erbricht er die komplette Mahlzeit.
Nicht immer...aber etwa alle 2-3 Tage. Zu sehen ist angedaute und unzerkaute Nahrung. Kein Blut o.ä. Nun erbricht er aber auch "mal" unabhängig von den Fütterungszeiten.
Der Durchfall ist jetzt seit zwei Wochen weg (gewesen). Es wird immer noch Schonkost gegeben, aber seit dieser Woche auch mal ein Leckerchen, wenig, beim "Training", ganz kleine Stücke.
Gegen das Erbrechen verteile ich Futter anders. Mehrere kleine Portionen...Futter am Stück angeboten oder auch "zerdrückt", damit es entweder gekaut oder geschleckt werden kann.
Außerdem darf ich meine eigenen Essensreste nicht mal kurz stehen lassen, um mal eben im Bad zu verschwinden...die Fellnase würde wirklich fast alles fressen.
Ich bemerke eine Besserung...aber immer wenn ich mich freue, gibt es wieder Kotze :D
Sonst ist der Kater fit...er hat klare Schleimhäute, ist gut drauf, frisst wieder nach Erbrechen.


Heute Morgen...ein nahezu altbekannter Geruch stieg mir in die Nase...und ich sehe das der Kater zwar Würstchen kackt, aber das dabei weiche, durchfallartig-schleimige Bestandteile drin sind.
😩
Sein Anus wirkt gereizt auf mich.

Da nun ausschließlich er Symptome hat, verändert sich jetzt auch meine Einschätzung.
Ich frage mich, ob eine Futtermittelunverträglichkeit/Allergie dahinter stecken könnte. Gerne würde ich auch den Kot untersuchen lassen, den ich schon eingetütet habe, jedoch bin ich ein wenig mit den Kotprofilen überfragt.
Ein befreundeter Tierarzt meinte, dass diese Kotprofile nicht immer aussagekräftig sind.

Kann ich auch Futterunverträglichkeiten über den Kot untersuchen lassen oder geht das nur via Blutuntersuchung? Hab im Anforderungszettel des Labores nichts derartiges finden können.

Mein zweiter Gedanke: Hat diese fellige Fressmaschine vielleicht etwas gefressen das etwas verstopft oder Symptome hervorruft...(ich habe kürzlich einen zerkauten Oropack gefunden, den er sich vom Nachttisch klaute - erst damit spielen...dann kaputt kauen).
Die Ausscheidung ist aber der Futtermenge angepasst...daher zweifle ich an diesem Gedanken ein wenig.

Der Bauch ist weich...ich kann sogar Darmschlingen tasten, die ebenfalls weich sind. Keine Druckempfindlichkeit und zwei Stunden nach Nahrungsaufnahme auch wieder alles geschmeidig ohne tastbare Darmschlingen. Darmgeräusche sind in allen Darmquadranten zu hören und es grummelt auch nicht im Bauch.

Da er sonst wirklich sehr fit ist, hetze ich noch nicht los...aber werde wohl in der kommenden Woche eine Tierarztpraxis besuchen.
Zu oft erbrechen reizt ja ebenfalls die Schleimhäute und kann zu Entzündungen führen.

Vielleicht hat aber schon jemand Erfahrungen damit gesammelt und kann mir einen möglichen Anhaltspunkt geben, was genau wie untersucht werden kann, damit ich dies auch mit dem Tierarzt besprechen kann.

Über Austausch bin ich dankbar :)
 
A

Werbung

Ich schreib jetzt nur einige Gedanken, gibt aber keinen zusammenhängenden Plan. Aber wenn das andere auch noch machen, findet man vielleicht durch dieses Brainstorming einen Weg ...

Animonda Carny ist bekannt dafür, dass es gerne Durchfall auslöst. Es scheint grundsätzlich auf Rind zu basieren ... also wenn du eine Allergie im Hinterkopf hast, dann am vielleicht am Besten mal Rind weglassen.

Das Futter zu zermatschen und ggf. noch einen Schuss Wasser dazu, schadet nicht. Die Frage, die dahintersteht ist für mich eher, warum sich dein Kater so sehr aufs Futter stürzt und das inhaliert. Insofern die Frage: wieviel und welches Futter bekommt er?

Es gibt Blut-Allergietests, die sind aber sehr teuer und nicht wirklich zuverlässig. Deshalb wäre das jetzt nicht meine Option.
Was ich da eher machen würde ist, mich auf eine Fleischsorte (am Besten kein Huhn, Rind oder Fisch) zu konzentrieren, Monoprotein zu füttern, in dieser Phase auch nicht etliche Futterhersteller quer Beet, sondern sich auf einen zu konzentrieren und dann zu schauen, ob und was sich ändert. Aber da sind wir jetzt schon bei einer Pseudo-Ausschlussdiät und das ist nicht mein Thema.

Ich hoffe, es antworten dir noch weitere und du kannst anfangen, dein Vorgehen irgendwie zu strukturieren. Alles Liebe und Gute auf jeden Fall! :)
 
Vielen Dank für deine Gedanken :)

Seit meinem Post gab es kein Erbrechen und keinen Durchfall mehr. Mit dem Tierarzt habe ich auch Rücksprache gehalten und wir scheinen hier auf einem guten Weg. Es kann laut Tierarzt etwas dauern bis sich alles wieder eingependelt hat im Magen-Darm-Trakt. Es gibt weiterhin mehrere kleine Portionen, kein erneuter Futterwechsel wenn die Umstellung auf normale Kost wieder umgestellt ist. Rind bzw. Animonda wird jetzt gemieden und das Darmpräparat gibt es zusätzlich ins Futter.
Mich hat das alles irgendwie nervös gemacht 🙈

Danke für die Aufklärung des Bluttests. Diese Information war mir bisher nicht ganz klar. (y)
 
Schön, dass das wieder alles gut funktioniert. Trotzdem bleibt meine Frage noch offen, was und wie viel du fütterst? Wenn ein Tier so dermaßen übers Futter herfällt, wie deiner, dann stimmt in der Regel was mit dem Futter Management nicht. Vielleicht magst du mal ein bisschen erzählen...

Wie sieht es denn inzwischen mit einem Freund für deinen Kleinen aus? Ich glaube, im Oktober hattest du geschrieben, dass ihr euch umschauen werdet. Es ist schon ein sehr ödes und sehr sehr trauriges Leben für Wohnungskatzen, wenn sie ohne Artgenossen leben müssen :(
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Polayuki
Ich habe mich länger nicht gemeldet, weil einiges los war...

Die Durchfallepisoden gingen weiter, mit kurzen Pausen. Es ist ja jetzt die zweite Episode nach Futterumstellung. Animonda - Durchfall - Schonkost - Purina - Durchfall. Mit Schonkost immer besser, aber nicht perfekt (ich hatte das Trockenfutter nicht umgestellt, da nur kleindosiert angeboten - mein Fehler).

Weniger lustig war dann der Abend, an welchem ich im Bad stand um mich fertig zu machen und der Kleine dann ins Bad kam, heftigst erbrochen hat, auf Katzenklo getorkelt ist um flüssigen und blutdurchsetzten Kot abzusetzen. Danach lag er mit vorgefallener Nickhaut neben der Wasserschale und war zu nichts mehr zu motivieren.
Mit meinem Stethoskop konnte ich keine Darmgeräusche hören, weil er schnurrte. Schnurren kann auch Schmerz und Stress bedeuten...also in die Tierklinik obwohl für den nächsten Tag schon ein Tierarztbesuch anstand. Ich hatte Sorge das es ein Darmverschluss sein könnte.
Das hat sich Gott sei Dank nicht bestätigt. 200€ gezahlt für etwas Sab Simplex und körperliche Untersuchung...aber das war es mir wert. Denn wenn es ein Darmverschluss gewesen wäre, hätte jede Minute gezählt.

Am nächsten Tag mit beiden Katzen zum Tierarzt. Kotprobe abgegeben, prophylaktische Entwurmung. Erneute Umstellung auf Schonkost, Darmaufbau usw.
Die Kotprobe ergab das bei der großen alles gut ist, aber der Kleine massenhaft Clostridien hat. Laut Tierärztin kann das Bild der Laborergebnisse für eine Futtermittelunverträglichkeit sprechen.
Antibiotika wurde verschrieben. Heute ist der letzte Tag der Antibiose. Der Kot ist viel besser und es gab seither "nur" einmal schwallartiges Erbrechen.
Er hat Appetit, trinkt adäquat und nächste Woche werde ich beginnen mit der Schonkost auch ein neues Futter einzuführen.
Einen Allergietest werde ich nicht machen lassen. Dies soll wohl nicht eindeutig aussagekräftig sein. Die Ausschlussdiät wird wohl der Begleiter in den nächsten Monaten werden. Vielleicht auch länger.
Eine andere Eiweißquelle anbieten als solche die schon bekannt sind und sehen was passiert.
Challange accepted :D ich schiele auf VetConcept.

Aber auch mal ehrlich gesprochen:
Ich mach mir Sorgen und möchte das es ihm gut geht. Das sein Darm so angegriffen war, dass Blut im Stuhl zu sehen war...und wie erschöpft er dann so vor mir lag :cry:
Ich hoffe das ich schnell das Futter finden werde, welches er gut verträgt.
 
Habt ihr das Bluttests durchgeführt, dh ein Gesamtblutbild?

Ultraschall des Bauchraumes wäre auch mal nicht schlecht. Um zu schauen ob der Bauchspeicheldrüse, Leber, Magen, Darm usw unauffällig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Nein, einen Bluttest und Ultraschall haben wir noch nicht gemacht.
Wir behandeln jetzt erst die Clostridien und wenn er wieder auffällig werden sollte, gehen wir in die weitere Diagnostik.
Er ist sonst in einem guten Allgemeinzustand und die Gewichtszunahme passt auch.
 

Ähnliche Themen

Anna_28
6 7 8
Antworten
147
Aufrufe
8K
Anna_28
Anna_28
Checky
Antworten
11
Aufrufe
4K
Jensman
Jensman
K
2
Antworten
35
Aufrufe
1K
Katzengejammer
K
Anouk83
Antworten
3
Aufrufe
6K
Hannibal
H
D
Antworten
1
Aufrufe
836
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben