Calicivirus

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

TwoCatsAtHome

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Januar 2015
Beiträge
1
Ort
Essen
Guten Abend,

tut mir Leid, dass ich ein neues Thema eröffne. Ich denke es gibt schon einige Beiträge hierzu, doch mein Problem scheint etwas schwerwiegender zu sein und ich bin ratlos.

Vor zwei Wochen habe ich eine 5 Monate alte Maine Coon als Zweitkatze zu uns nach Hause geholt. Anfangs erschien mir die Züchterin sehr seriös und das Gespräch am Telefon war sehr vertrauenswürdig. Nun ja, als wir unsere kleine Ophelia abholten viel mir ihr tränendes Auge auf. Ich sprach die Züchterin darauf an und sie meinte, dass es ab und an bei Jungtieren vorkommt, dass sie eine kleine Infektion im Auge bekommen, aber es würde von alleine weggehen. Es kam mir schon irgendwie nicht kannst normal vor. Meine andere Katze (8 Jahre) hab ich ebenfalls großgezogen und sie hatte nie Probleme!

Kurz nachdem Ophelia bei uns zuhause ankam, fing sie auch schon an zu niesen und zu husten/röcheln an. Ich machte mir direkt sorgen und beobachtete sie an diesem Tag. Sie erschien sonst sehr lebendig und neugierig und fühlte sich sofort wohl bei uns. Trotzdem rief ich eine Nottierklinik an und machte einen Termin für den nächsten Tag (Sonntag). Am nächsten Morgen fraß sie auch nicht und ging noch nicht auf Klo, sie wirkte etwas matt und bei jeder Anstrengung legte sie sich hin und hustete richtig kräftig. Beim Tierarzt stellte er fest, dass sie eine Mandelentzündung hat und kleine Bläschen auf der Zunge. Die Nase lief auch zudem und er meinte es sei ein Katzenschnupfen- Komplex. Verdacht auf Caliciviren und/oder Herpesviren. Ophelia bekam Antibiotika und pflanzliches Mittel zur Immunabwehr. Er sagte mir auch, dass ich damit rechnen sollte, dass meine andere Katze ebenfalls erkranken würde. So war es dann auch.
Zwar gab ich ihr parallel auch die pflanzlichen Mittel, aber leider erwischte es sie heftiger als Ophelia. Sie bekam eine blutige Nase, als wäre dort eine großes Herpes Bläschen und die Nase schwoll richtig an. Sie hat im Gaumen auch kleine Pusteln aber sehr wenige. Ich war seit Dienstag jeden zweiten Tag dort, um ihr Antibiotika geben zu lassen und sie nochmals zu untersuchen. Die Schwellung ist zurück gegangen und ihre Nase scheint sich langsam zu erholen, sieht aus wie eine fette Kruste. Die Pusteln im Maul scheinen sich nicht vermehrt zu haben. Das klang sehr gut und ich bin gestern wieder erleichtert nach Hause gefahren. Nun viel mir dann auf, dass meine Katze sich heute total zurückgezogen hat. Sie liegt in ihrem Körbchen und ist nicht einmal rausgekommen. Sie scheint auch sehr starke Schluckbeschwerden zu haben. Ich finde es sehr seltsam, da sie seit Dienstag Antibiotika bekommt und sie im Bereich der Nase große Fortschritte macht und sie gestern direkt nach dem Tierarzt recht fröhlich und munter gefressen hat. Heute morgen hat mein Freund sie zugefüttert. Sie fraß auch, aber jetzt gar nichts mehr und sie ist auch noch nicht auf KaKlo gegangen. Sie hat zweimal durchsichtig und schaumig gebrochen. Nicht sehr viel, aber das ist schon merkwürdig. Ihre Stimme klingt auch rau und heiser.
Sie bekommt derzeit L-Lysin falls es das Herpesvirus ist und so eine Art Immunabwehrtinktur die pflanzlich ist. Ophelia wird ebenfalls noch weiterhin damit behandelt, obwohl es ihr gut geht.

Kann es sein, dass das Antibiotikum nichts bringt? (obwohl die Nase deutlich besser geworden ist) Hat sie eine Mandelentzündung bekommen? Aber dann müsste das Antibiotikum helfen. Was kann ich jetzt am Besten machen, damit es ihr besser geht?

Ich bin wirklich ratlos!!
:(

Hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben oder Erfahrungen mitteilen.

Liebe Grüße

Laura
 
Werbung:
R

radoxx

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Februar 2015
Beiträge
2
Hallo!

Ist zwar jetzt sehr spät für dich aber ein Antibiotikum hilft nicht bei einer Virusinfektion. Es wird nur meist gegeben, um eine Sekundärinfektion mit Bakterien abzufangen.
Dem Katzenschnupfenkomplex liegen eine Reihe an Viren zu Grunde, darunter auch das Calici Virus. Dagegen gibt es leider kein direktes Virostatikum. Der Körper muss selbst damit fertig werden. Du kannst jedoch einen Immunstimulator verabreichen, das wäre dann Zylexis oder Feliserin PLUS Das sind fertige Antikörper, die das Immunsystem eigentlich auch selbst bilden würde und die dann das Virus angreifen. Ein Antibiotikum hilft dann gegen eine zusätzliche Infektion mit Bakterien. Den Rest kann man nur symptomatisch behandeln, also ein Schmerzmittel, ein Antiemetikum (gegen Übelkeit), usw.
Du musst dir aber im Klaren sein, dass ein Katzenschnupfen eine ernste Erkrankung ist und nichtnur eine kleine Infektion.

Wie ist es bei dir denn ausgegangen?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
2K
FrauFreitag
Antworten
6
Aufrufe
10K
Catskind
Antworten
246
Aufrufe
237K
Feuermelderchen
Antworten
9
Aufrufe
32K
Antworten
18
Aufrufe
58K
Vamperl
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben