meine erfahrungen mit Calici.

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Julia H.

Julia H.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 November 2013
Beiträge
123
Ort
Münster
  • #241
Ich würde bei kleinen Katzen max 1/2 Tablette pro Tag geben. Ich viertel die Tabletten immer und wickel diese dann einfach in Malzpaste (vom DM) und das klappt prima. Einige lösen die Tablette auch in Wasser auf und dann mit einer Spritze ins Mäulchen aber Variante 1 ist in jedem Fall stressfrei.

Kann den Worten von Murasaki nur zustimmen. Bei guter Ernährung, stressfreier Lebensweise und guter Pflege wird der Organismus sicherlich viel dazu beitragen, dass die Tierchen keinen Schub erleiden. Du glaubst gar nicht, wie viele Katzen irgendwas in sich tragen - nur weiß es keiner, weil diese Tests kein Standard sind. Meine Katze (die ja auch positiv getestet wurde) lebt extrem eng mit ihrer Lieblingsfreundin zusammen, die beiden putzen sich ständig und von daher muss ich davon ausgehen, dass die andere es auch trägt aber bislang hat sie noch nie irgendwas gezeigt, kein Niesen, kein Nasenausfluss, gar nichts und das seit fast 4 Jahren in denen die beiden sich kennen.
 
Werbung:
M

mysteeq20

Benutzer
Mitglied seit
28 November 2016
Beiträge
51
  • #242
Hallo ihr Lieben,

Habt ihr Erfahrungen wie hoch die Lebenserwartung von Infizierten Tieren ist?

Lg

Sarah
 
K

Kaycee0505

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Dezember 2018
Beiträge
6
  • #243
Calici

Das macht mir echt alles Angst,wenn ich das hier lese.
Mein kleiner Schatz ist erst 7 Monate und hat wohl auch Calici..
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.174
Ort
Klein-Sibirien
  • #244
So schlimm, wie es hier teilweise geschildert wird, ist es glücklicherweise sehr selten, Kaycee. :)

Mein Sternchen Nine, im letzten Sommer verstorben, und ihr Mitkater Moody, jetzt sechs Jahre alt, haben beide Calici (gehabt), und Moody kommt damit wunderbar klar. Er hat außerdem Herpesviren, ebenfalls ein Katzenschnupfenerreger, die dazu geführt haben, dass er ein Matschauge hat und halbblind ist. Aber er hat seit Jahren keinen Schnupfenschub mehr gehabt, was mich sehr freut und mir zeigt, dass er sich in seiner Katzengruppe auch wohlfühlt und keinen unnötigen Stress hat. :)

Nine allerdings ist letztlich wegen ihrer in immer kürzeren Abständen wiederkehrenden schweren Calicischübe gestorben; ich musste sie leider einschläfern lassen.
Aber Nine war eine wandelnde Krankenstation! Sie hatte mehr Krankheiten, als man an beiden Händen abzählen kann, davon etliches wirklich schwerwiegende Beeinträchtungen, und durch ihre vielen Krankheiten war sie beispielsweise auch erblindet.
Natürlich greift da auch das eine ins andere und beeinflussen sich Krankheiten gegenseitig, zumindest machen sie mehr Stress, als wenn ein Tierchen bis auf das FCV soweit gesund ist!
Nine wurde achteinhalb Jahre alt und damit doch deutlich älter, als wir es gefürchtet hatten. Und sie hatte bis auf die allerletzte Zeit ein wirklich schönes und katzenwürdiges Leben, war ein lebenslustiges und fröhliches Tierchen, das gemütlich mit den anderen Mitkatzen stapelte und sich gern an die anderen ankuschelte.

Auch bei schweren Calicierkrankungen haben die Katzen weit überwiegend und auch für lange Zeit ein sehr lebenswertes Leben, und man sollte nicht die Adoption einer Katze nur deswegen ablehnen, weil sie calicipositiv getestet wurde. Wie bei Moody ist es so, dass die Impfung in den meisten Fällen das Virus gut in Schach hält und man von der Erkrankung im Alltag gar nichts merkt.

Aber im Fall eines akuten Schubes sollte man schnell handeln und dem Katz das Leben leichter machen, indem mit Immunpushern wie z. B. Zylexis behandelt wird und indem man das Tier zum Fressen animiert, ggf. auch mit Schmerzmittel behandelt, wenn eine caliciinduzierte Stomatitis (Rachenschleimhautentzündung) vorliegt und das Tierchen deswegen heftige Halsschmerzen hat. Bei Nine war die Stomatitis immer wieder auch eine Ursache, warum sie das Fressen einstellte, und da halfen Schmerzmedis und Lokalanästhetika sehr gut.
Auch Inhalieren ist eine hilfreiche Sache; sie hilft, den Schleim in den Atemwegen zu verringern, die das Katz beim Riechen behindern, und ohne Riechen kein Fressen! Denn Katzen orientieren sich hinsichtlich des Fressens sehr am Geruch, so dass ein Schnupfen buchstäblich auf den Magen schlägt. ;)

Falls du Fragen hast wegen einer konkreten Katze und einer konkreten Erkrankung, solltest du aber bitte einen eigenen Faden dafür aufmachen, denn damit kann dir wesentlich besser geholfen werden als hier. ;)
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
4.817
  • #245
Hallo Kaycee,

ich möchte bestätigen, was nicker hier schreibt und rate Dir auch, einen eigenen Thread aufzumachen, falls Du Fragen hast.

Ich habe auch einen Kater, der nach Zahnproblemen immer wieder und langanhaltende Rachenentzündungen hatte / hat.
Nachdem es nie ganz abheilte im Rachen und am Zahnfleisch trotz der Zahn-OPs habe ich einen Abstrich untersuchen lassen und er wurde Calici positiv getestet.

Wir hatten ein sehr schwieriges Jahr mit unterschiedlichen Behandlungs-Ansätzen.
Seit einem Jahr etwa habe ich eine THP mit im Boot, die auch in Kooperation mit meiner TÄ arbeitet. Nach Monaten von Fress-Problemen frisst Findus jetzt wieder wie ein Scheunendrescher, ist auch wieder "gut beinander" und die Entzündung ist weniger geworden.
Geholfen hat bei uns letztendlich der Einsatz von Blutegeln in Kombination mit Homöopathie, längere Zeit Metacam-Gaben und zwischendurch auch AB gegen die Sekundär-Infektionen.

Das ist jetzt die Kurz-Version, aber ich will Dich auch ein wenig beruhigen. Keine meiner anderen Katzen hat sich bisher angesteckt.

Findus ist zur Zeit sehr gut drauf.
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
16.020
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #246
Das macht mir echt alles Angst,wenn ich das hier lese.
Mein kleiner Schatz ist erst 7 Monate und hat wohl auch Calici..
So ging es mir auch, als ich den Erfahrungsbericht das erste Mal las.
Allerdings denke ich, dass es sich hier um eine Anhäufung unglücklicher Umstände handelte und diese Erfahrungen eher die Ausnahme als die Regel sind.
Ich hatte auch zwei Calici-Kandidaten und beide sind nicht an Calici verstorben.
Viele Tiere tragen das Virus in sich, nur die meisten wissen es nicht, weil sie nicht testen lassen.
Es gibt viele falsch-negativ Test s, da sich Caliciviren verstecken können.
Nur" etwa 25% der Tiere bleiben dauerhaft infiziert.

Mach Dir nicht zu viele Gedanken darüber!

FrauFreitag ist eine sehr kompetente Ansprechpartnerin hier im Forum hinsichtlich Erreger aus dem Katzenschnupfenkomplex.
 
Feuermelderchen

Feuermelderchen

Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2019
Beiträge
34
  • #247
Ich habe 2 Calici Katzen die ich grade gegen Mykoplasmen behandel und 1 Gesunden Kater (regelmäßig geimpft) die schnupfis haben beide die Grundimunisierung bekommen. Der eine ist nach der 2ten Impfung in der Klinik gelandet.

Noch ist es lange hin aber ich überlege jetzt ob ich sie wenn es soweit ist Impfen lasse oder nicht 🤔
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben