meine erfahrungen mit Calici.

  • Themenstarter Scan-Dal
  • Beginndatum
  • Stichworte
    calici calicivirus

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Sulaika2005

Sulaika2005

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2011
Beiträge
663
Ort
NRW
  • #221
Ich bin doch kein Tierarzt und weiß nicht was ihr am besten hilft!

Sie hat eine Autoimmunkrankheit! Da vertraue ich schon auf meinen TA denn die Behandlung mit Zylexis und Convenia und Cortison hat ja geholfen.

Und ob ihr das Prednisolon hilft, werden wir in ein paar Wochen sehen.

Mehr kann ich m.E. nicht tun, außer am Ball bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #222
Ich bin doch kein Tierarzt und weiß nicht was ihr am besten hilft!

FrauFreitag weiß mehr als die meisten TÄ zum Thema Katzenschnupfen. Es gibt genug TÄ, die nehmen ihre Tipps deshalb bereitwillig an und setzen sie zum Wohle der Katzen um.

Sie hat eine Autoimmunkrankheit!

Dann bist du im falschen Thread

Da vertraue ich schon auf meinen TA denn die Behandlung mit Zylexis und Convenia und Cortison hat ja geholfen.

Und ob ihr das Prednisolon hilft, werden wir in ein paar Wochen sehen.

Prednisolon ist Cortison und Cortison ist Gift bei KS.

Mehr kann ich m.E. nicht tun, außer am Ball bleiben.

Am richtigen Ball bleiben...
 
Sulaika2005

Sulaika2005

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2011
Beiträge
663
Ort
NRW
  • #223
Barbarossa

du hast Recht, ich bin wohl im falschen Thread, sie hat anscheinend kein Calici mehr. Vielleicht hat sie den Virus elimeniert.

Sorry, ich dachte zuerst, dass der Virus wieder ausgebrochen ist aber sie hat ja laut TA eine andere Erkrankung.

Trotzdem Danke für deinen Einsatz hier!

LG Sulaika
 
K

katdina

Forenprofi
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
1.035
  • #224
Barbarossa

du hast Recht, ich bin wohl im falschen Thread, sie hat anscheinend kein Calici mehr. Vielleicht hat sie den Virus elimeniert.

Sorry, ich dachte zuerst, dass der Virus wieder ausgebrochen ist aber sie hat ja laut TA eine andere Erkrankung.

Trotzdem Danke für deinen Einsatz hier!

LG Sulaika

Genau deswegen wäre ein Abstrich so wichtig.
 
G

Gattaca

Benutzer
Mitglied seit
28. Oktober 2013
Beiträge
44
Ort
Ahle Worscht City
  • #225
...nur mal zur Info.
Leider ist ein Abstrich max zu 60% aussagekräftig.

Das ist schade, aber wahr.
 
K

katdina

Forenprofi
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
1.035
  • #226
Aber dennoch besser als garnichts oder das Falsche zu tun...
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #227
Man sagte mir, sie hätte eine Autoimmunkrankheit, wäre praktisch gegen sich selbst Allergisch!?
Worauf stützt der TA diese Aussage???

Da vertraue ich schon auf meinen TA denn die Behandlung mit Zylexis und Convenia und Cortison hat ja geholfen.

Cortison hat sie doch noch gar nicht bekommen. Das soll doch erst in 14 Tagen geschehen :confused:. Hier hast du nur Convenia und Zylexis erwähnt:

Letzten Freitag bekam Sulaika Zylexis gespritzt und Convenia. .
Wie denn jetzt?

Wenn das Medikament nicht mehr hilft, könne man sie erlösen oder alles noch eine Weile hinauszögern durch weitere Spritzen.
Also erstmal abwarten!
Ja, vielleicht muss ich Sulaika dann gehen lassen...

Lass zur Sicherheit einen Abstrich auf ALLE Katzenschupfenerreger machen (Calici, Herpes, Mykoplasmen, Bordetellen, Chlamydien und auch Pasteurellen). Bei Calici und Herpes kann es zwar zu falsch negativen Ergebnissen kommen, aber mach es trotzdem. Die Aussage des TA ist ohne Abstrich mehr als gewagt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sulaika2005

Sulaika2005

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2011
Beiträge
663
Ort
NRW
  • #228
Worauf stützt der TA diese Aussage???



Cortison hat sie doch noch gar nicht bekommen. Das soll doch erst in 14 Tagen geschehen :confused:. Hier hast du nur Convenia und Zylexis erwähnt:


Wie denn jetzt?



Lass einen Abstrich auf ALLE Katzenschupfenerreger machen (Calici, Herpes, Mykoplasmen, Bordetellen, Chlamydien und auch Pasteurellen). Bei Calici und Herpes kann es zwar zu falsch negativen Ergebnissen kommen, aber mach es trotzdem. Die Aussage des TA ist ohne Abstrich mehr als gewagt.

Cortison hat sie heute bekommen, daher soll ich die Tabletten ja erst in 14 Tagen geben. Kommen soll ich nur, wenn`s wieder schlimmer werden sollte.

Frage: Wenn sie einst vor Jahren auf Calici Positiv getestet wurde, macht es dann Sinn, sie nochmal darauf testen zu lassen?

Und sollten die anderen Katzenschnupfenerreger auch positiv ausfallen, kann man ihr dann noch helfen?
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #229
Cortison hat sie heute bekommen, daher soll ich die Tabletten ja erst in 14 Tagen geben. Kommen soll ich nur, wenn`s wieder schlimmer werden sollte.

Das hattest du nicht erwähnt. Was war es? Depot Medrate? Frag ihn, was ihn so sicher sein lässt, dass es sich um ein autoimmunes Geschehen handelt und nicht um eine Infektion aus dem KS-Komplex. Berichte bitte, was er darauf geantwortet hat.

Frage: Wenn sie einst vor Jahren auf Calici Positiv getestet wurde, macht es dann Sinn, sie nochmal darauf testen zu lassen?

Ja.

Und sollten die anderen Katzenschnupfenerreger auch positiv ausfallen, kann man ihr dann noch helfen?

Ja.

Lies dir bitte noch mal die FAQs von FF durch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Julia H.

Julia H.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. November 2013
Beiträge
123
Ort
Münster
  • #230
Ich würde dir empfehlen, mal einen sachkundigen Tierheilpraktiker aufzusuchen, weil ein TA nicht einfach so ohne Bluttest diese Diagnose stellen sollte. Oder du bestehst auf ein Blutbild und dies lässt du dann durch einen Tierheilpraktiker auswerten und einen Behandlungsplan erstellen. Tierärzte doktoren leider viel zu oft im Dunkeln. Besser jetzt in ein Blutbild und eine zweite Meinung investieren als das Tier mit Medikamenten zu versorgen, die ggf. unnötig sind. Neuer Abstrich halte ich für nicht zwingend notwendig, für das Geld kannst du besser ein Blutbild machen lassen.
Ganz klar, wenn das Tier krank ist, muss es immer dem TA vorgestellt werden aber AB und Cortison sind in vielen Fällen einfach kontraproduktiv.
Calici allein ist kein Drama - sehr viele Katzen tragen etwas in sich, ohne das es je diagnostiziert wird, weil keine Anzeichen da sind.
 
Traumweber

Traumweber

Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2014
Beiträge
97
Ort
Wuppertal
  • #231
Hallo Zusammen,

da ich nicht schon wieder einen neuen Thread eröffnen möchte, mogel ich mich mal dreist hier hinein.

Beim Neuzugang von Freunden ist kürzlich die Diagnose Calici gefallen. Die Infektion ist wohl recht derbe, Rachenschwellung, Zahnfleischentzündung (Kombination mit FORL wird vermutet, die Zähne wurden schon im Tierheim gezogen), tränende Augen, schlapp etc.

Wir haben uns so gut es geht über Calici erkundigt und dabei immer wieder gelesen, dass Calici auch durch die Kleidung und Schuhe vom infizierten Tier über den Mensch an gesunde Tiere übertragen werden kann.
Ist das Risiko wirklich so hoch, wie man oft liest? Kann man mit Desinfektionssprays dagegen agieren?
Ich habe leider keine Möglichkeit, mich vor Betreten meiner Wohnung (oder eigentlich sogar des Hauses, denn meine Nachbarn haben zwei Freigänger die fröhlich durch den Hausflur tapern) umzuziehen.

Bringt ein Abstrich auch aussagekräftige Ergebnisse wenn die Tiere keine Symptome zeigen? Als ich Malcolm mit Bindehautentzündung bekam und auch als Inara letztes Jahr erkältet war, wurde kein Abstrich gemacht. Ich weiß also leider auch nicht, ob meine beiden nicht ohnehin irgendeine Form des Calici-Virus in sich tragen. Könnte dies das Risiko einer Ansteckung und/oder Mutation erhöhen?

Vielleicht mache ich mich auch unnötig verrückt, aber ich würde gerne mit allen mir möglichen Mitteln eine Ansteckung vermeiden.

Liebe Grüße
Traumweber
 
Werbung:
Julia H.

Julia H.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. November 2013
Beiträge
123
Ort
Münster
  • #232
Ja, es ist grundsätzlich richtig, dass das Virus auch über Schuhe und Kleidung mitgebracht werden kann. Das Virus kann tatsächlich mehrere Tage unter bestimmten Bedingungen überleben.
Der Abstrich liefert meines Wissens nach zuverlässige Ergebnisse, auch wenn akut keine Symptome vorliegen. Viele Katzen tragen etwas in sich, was nie diagnostiziert wird, weil sie symptomfrei leben.
Du kannst diesen teuren Test machen aber eine Garantie gibt es nicht. Vielleicht haben sie es schon - vielleicht nur einer von beiden.
Selbst wenn es so sein sollte, leben die meisten Tiere bei guter Ernährung und artgerechter Haltung symptomfrei damit (Ausnahmen gibt es sicher immer).
 
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
  • #233
Ja, es ist grundsätzlich richtig, dass das Virus auch über Schuhe und Kleidung mitgebracht werden kann. Das Virus kann tatsächlich mehrere Tage unter bestimmten Bedingungen überleben.
Der Abstrich liefert meines Wissens nach zuverlässige Ergebnisse, auch wenn akut keine Symptome vorliegen. Viele Katzen tragen etwas in sich, was nie diagnostiziert wird, weil sie symptomfrei leben.
Du kannst diesen teuren Test machen aber eine Garantie gibt es nicht. Vielleicht haben sie es schon - vielleicht nur einer von beiden.
Selbst wenn es so sein sollte, leben die meisten Tiere bei guter Ernährung und artgerechter Haltung symptomfrei damit (Ausnahmen gibt es sicher immer).

Der Abstrich liefert auch im akuten Fall nicht immer zuverlässige Ergebnisse. Es kommt immer auf das entnommene Material an.
Bei unserer Katze brauchte es insgesamt drei Abstriche, bis mal Calici diagnostiziert wurde - Bakterien fanden sich in jedem Abstrich - wir vermuten auch Herpes, es wurde aber bisher nichts Verwertbares gefunden...
 
Strandkatze

Strandkatze

Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
86
  • #234
Moin ihr,
ich klink mich hier auch mal rein... wir haben unsere beiden Zwerge vom Züchter geholt, aussage war der Kater wurd noch nicht geimpft, weil er bisschen Schnupft. Ist ja nichts ungewöhnliches. Allerdings zieht sich das jetzt schon etliche Zeit, die beiden sind jetzt 18 Wochen alt. Bei Recherchen zu der Züchterin hab ich auf Kittenfotos von den beiden gesehen, dass sie schon mit 4-5 Wochen Schnupfnäschen hatten...
ca. eine woche nach dem Einzug der Kleinen zeigte Lilo Appetitlosigkeit, Mattigkeit, starkes Speicheln irgendwann mochte sie nicht mal mehr trinken. erst dachte ich, ok sie schiebt Film wegen den Zwergen, Lilo steht nicht so auf Neuerungen ;) dann gabs auch noch anderes Futter etc. Als sie aber komplett verweigerte sind wir zum TA, der stellte erst nichts fest, gab ihr aber Infusion und Baytril Injektion. Abends wurds besser, zumindest bisschen Soße vom Futter schleckte sie. Nächsten Tag altes Spiel, kein Wasser, Kein Futter, nicht Bewegen. Also nochmal zum TA, jetzt fand er ein paar Pusteln an der Zunge. Es gab weiter Baytril und Loxicum gegen die Schmerzen. Damit wurds dann schnell gut, nach 10 Tagen AB alles wieder Heile.

Tjaaaa meine Gedanken ziehen natürlich Kreise, mit der Züchterin der Zwerge ist einiges komisch, die beiden sind Corona-positiv getestet..... wenn jetzt noch ne Infektion mit Calici oder Herpes dazu kommt werd ich wahnsinnig :(
Was kostet denn so ein Rachenabstrich? Mein TA meinte jetzt nur, ich sollte den dreien erstmal Echinacea D6 geben, Imunsystem stärken und so... Gewissheit hätt ich gern trotzdem.
 
Julia H.

Julia H.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. November 2013
Beiträge
123
Ort
Münster
  • #235
Hey Strandkatze,

mach dir bitte wegen dem positiven Testergebnis auf Corona (FCoV) keine großen Gedanken. Man geht davon aus, dass bis zu 80% der Katzen aus Zuchtstädten den Virus tragen. Das bedeutet noch lange nicht, dass es zu FIP mutieren muss.
"Obwohl das FCoV weltweit vorkommt, und die Katzen das Virus in sich tragen, kommt die FIP nur bei etwa 5 bis 12 Prozent der Tiere jemals zum Ausbruch. Bezogen auf die gesamte Katzenpopulation hat die FIP eine Vorkommenshäufigkeit von nur 1 bis 2 Prozent."

Eine Grundimmunisierung würde ich persönlich immer machen lassen auch bei einem Schnupfertier, denn es muss ja auch gegen Katzenseuche geimpft werden. Ob man den Katzenschnupfen dann mit impfen lässt, da solltest du ggf. mal eine erfahrene Heilpraktikerin befragen. Zum Thema Impfen hat eh jeder eine andere Meinung. Wichtig ist immer, dass im Sinne des Tieres gehandelt wird.

Ich hab für den Abstrich (getestet auf Chlamydia felis, Calicivirus, Herpesvirus und Mycoplasmen) vor ca. 1 Jahr 81 Euro bezahlt. Die Rechnung kam direkt vom Labor.
 
Strandkatze

Strandkatze

Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
86
  • #236
Danke Julia, damit kann ich ja leben. Sollte denn von jeder Katze ein Abstrich gemacht werden oder reicht von einer?

*grins* ja über FIP bzw. den entsprechenden Schnelltest hab ich mich auch zügig schlau gelesen. Mein TA meinte "naja, die beiden sind halt unheilbar krank, werden wohl kein Jahr alt. Musst du selbst wissen ob du Impfen und Kastrieren lassen willst mit der Aussicht" :eek::mad:

Naja wir welchseln jetzt den TA und dann schaun mer mal....
 
Julia H.

Julia H.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. November 2013
Beiträge
123
Ort
Münster
  • #237
Ich denke, dass es ausreicht, wenn du eine Katze testen lässt. Hat es eine, haben es die anderen mit großer Wahrscheinlichkeit auch. Das Virus wird ja mit dem Speichel ausgeschieden und wenn sich die Katze putzt oder ein anderes Tier putzt, erfolgt ja eine Übertragung. Das kannst du nicht verhindern. Viele Katzen zeigen allerdings lebenslang keine Symptome.
Falls mal ein kleiner Schub kommt (geringfügiges Niesen) habe ich mit Engystol sehr gute Erfahrungen gemacht.
Das ist ja eine heftige Aussage des Tierarztes... puuhh... Scheint tatsächlich nicht sehr kompetent zu sein der TA, sonst wüsste er, dass man FIP nicht nachweisen kann (bzw. nur seeeehr schwer über bestimmte Veränderungswerte) und das Corona nicht gleich FIP heißt. Gut, dass du einen anderen TA suchen willst. Ich find es echt schade, dass Weiterbildung für Tierärzte nicht selbstverständlich ist und das einige eine Jahrzehnte alten Wissensstand weitertragen.. .:stumm:
 
Strandkatze

Strandkatze

Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
86
  • #238
Mh, dann werd ich wohl das Katertier testen lassen, der ja noch völlig ohne irgendeine Abwehr dasteht, da ungeimpft.

Wie siehts denn mit der Dosierung von Engystol aus? Die zwei Zwergis sind ja nach wie vor schniefig, impfen lassen zumindest gegen Katzenseuche kann ich nur, wenn sie ohne akuten Infekt sind.... ImmunStim K werd ich wohl auch holen, das Echinacea in die Katz zu kriegen ist ziemlich schwierig, soll ja auf den Schleimhäuten bleiben.....
 
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
  • #239
Danke Julia, damit kann ich ja leben. Sollte denn von jeder Katze ein Abstrich gemacht werden oder reicht von einer?

*grins* ja über FIP bzw. den entsprechenden Schnelltest hab ich mich auch zügig schlau gelesen. Mein TA meinte "naja, die beiden sind halt unheilbar krank, werden wohl kein Jahr alt. Musst du selbst wissen ob du Impfen und Kastrieren lassen willst mit der Aussicht" :eek::mad:

Naja wir welchseln jetzt den TA und dann schaun mer mal....

Wenn es hilft: Unsere Geneviève ist Calici-positiv (wohl seit ihrer Geburt, der ganze Wurf war total verrotzt...), sie schnuppt so vor sich hin und wird im Februar 5 Jahre alt... Ihr Bruder lebt auch bei uns (der zog ein Jahr vor ihr bei uns ein), hatte am Anfang Schnupfen, der dann ca 5 Woochen nach seinem Einzug plötzlich weg war und seither nie wieder auftrat (also seit Dezember 2010...). Die Vermutung, dass er genauso Calici-positiv ist wie seine Schwester liegt nahe, konnte aber bisher mangels Akutschub nicht bewiesen werden.

Die beiden sind fröhliche, fitte Katzen, die sich in unserer Gruppe sehr wohl fühlen und mit den anderen schmusen , spielen und streiten.
Aussagen, wie die deines TAs gab es in unserer TK nie.
Wir haben mal gefragt, ob Genevièves Lebenserwartung niedriger ist wegen der Calici-Infektion (da war uns das alles noch neu und alle Bekannten haben uns irre gemacht). Unser TA meinte da nur: "Niedriger im Vergleich wozu? Auch Katzen ohne Calici oder Herpes sterben schon mit 3 Jahren aufgrund irgendwelcher Krankheiten. Ihre Katze ist fit und zufrieden, hat ein warmes Dach über dem Kopf und wird vernünftig ernährt, ob sie 10, 15 oder 20 Jahre alt wird, kann niemand sagen. Und ob dann Calici oder irgendetwas anderes die Ursache ist, weiß auch niemand. Halten sie die Katze stressfrei und sie wird solange leben, wie es ihr möglich ist."
Wir finden, dass er damit völlig Recht hat. Man kann das nicht voraussehen - natürlich ist es blöd, wenn die Katzen schon infiziert ankommen, aber sie können sich das auch bei jedem Besuch oder beim TA zuziehen. Man muss dann halt damit so umgehen, dass die Tiere Lebensqualität haben und nicht nur "jammern", dass sie nun XXX-positiv sind und vermutlich nicht lange leben.

Das ist Geneviève bei einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen, Schmusen mit Papa:

 
Strandkatze

Strandkatze

Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
86
  • #240
Danke Murasaki, doch für das gute Gefühl mich eben nicht kirre machen zu lassen hilft das sehr. Ich schau das alle Beteiligten hier glücklich und Zufrieden sind, das ist schließlich auch für uns Menschen das beste um Gesund zu werden/zu bleiben. Der Rest wird sich fügen *think*
 
Werbung:

Ähnliche Themen

G
Antworten
3
Aufrufe
3K
NicoCurlySue
NicoCurlySue
F
Antworten
8
Aufrufe
6K
migi
zippie87
Antworten
35
Aufrufe
8K
superruebe
superruebe
A
Antworten
13
Aufrufe
6K
FrauFreitag
F
C
Antworten
3
Aufrufe
35K
Cat on the moon
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben