breiiger Kot

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
RedSuzi1956

RedSuzi1956

Forenprofi
Mitglied seit
9 Oktober 2020
Beiträge
1.487
Ort
Salzburg, Österreich
  • #61
Unabhängig von den inzwischen geschriebenen oder glöschten Posts:

Ich habe ihn wieder in die Tierklinik gebracht. Er hat erneut Fieber, nicht gefressen und war sehr schlapp. Ich habe nicht mehr viel Hoffnung und auch die TÄ zweifelt sehr, da sich der Verdacht auf einen Tumor weiter erhärtet :cry:.
Das tut mir sehr leid :cry:
 
Werbung:
Seppi 16

Seppi 16

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2008
Beiträge
4.970
Ort
such mich :)
  • #62
Auch auf die Gefahr hin, dass mir wieder "Gekeife" vorgeworfen wird, versteh ich nicht, warum die TÄ ein Kotprofil abgelehnt hat. Noch dazu mit diesem fadenscheinigen Argument.

Mein Romeo ist auch ein reiner Wohnungskater und hatte lange breiigen Kot, den ich auf die Futterumstellung geschoben habe.

Schlußendlich stellte sich - in Verbindung mit einem geriatrischen BB - heraus, dass er hämolysierende E-Colis in unglaublicher Anzahl hatte, die so toxisch waren, dass die Leberwerte auf das Fünffache des Normwertes gestiegen sind. Gewichtsabnahme fast 3 kg. Anämie. Und wir kämpfen immer noch und er nimmt nicht zu.

Keine Würmer, Giardien oder sonstiges Gesocks. Nur E-colis.

Ich wollte es nur gesagt haben. Alles Gute für die Katze.
Noch ein Nachtrag:

am letzten Sonntag hat er sich durch den chronischen DF ziemlich vollgesaut und hat sich intensiv geputzt, nachdem ich ihn, so gut es ging, saubergemacht habe. Ab Montag ging es ihm schlechter, am Dienstag kam das Fieber. Die Tierärztin hat mit AB begonnen und auch wenn sich im Kotprofil e.coli ergeben, gehören die m.E. nach in den Darm. Geraten diese in die Blutbahn (durch orale Aufnahme), kann es kritisch werden (wurde uns in einem anderen Zusammenhang in einem KH gesagt). Anämisch ist er auch bereits.
 
Zuletzt bearbeitet:
RedSuzi1956

RedSuzi1956

Forenprofi
Mitglied seit
9 Oktober 2020
Beiträge
1.487
Ort
Salzburg, Österreich
  • #63
Noch ein Nachtrag:

am letzten Sonntag hat er sich durch den chronischen DF ziemlich vollgesaut und hat sich intensiv geputzt, nachdem ich ihn, so gut es ging, saubergemacht habe. Ab Montag ging es ihm schlechter, am Dienstag kam das Fieber. Die Tierärztin hat mit AB begonnen und auch wenn sich im Kotprofil e.coli ergeben, gehören die m.E. nach in den Darm. Geraten diese in die Blutbahn (durch orale Aufnahme), kann es kritisch werden (wurde uns in einem anderen Zusammenhang in einem im KH gesagt). Anämisch ist er auch bereits.
Ja, E.Coli sind in jedem Darm; aber keine hämolysierenden. Das ist der riesengroße Unterschied. Hämolysierend bedeutet, sie lösen die Erythrozyten (die roten Blutkörperchen) auf. Darum ist auch mein Romeo anämisch.

Bitte glaub mir, ich weiß, wovon ich rede bzw. schreibe. Als Krankenschwester kenn ich mich ein bisserl aus. Ist nämlich beim Menschen auch nicht viel anders. Wir tragen alle auch z.B. Giardien in uns, mit denen ein intaktes Immunsystem selbst fertig wird.

Und wenn Deine TÄ den Unterschied zwischen "normalen" und hämolysierenden E.Colis nicht kennt und einfach irgendein AB reinhaut, dann tut es mir für Dich und Dein Tier sehr leid.

Noch einmal, alles Gute für Euch:)
 
Seppi 16

Seppi 16

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2008
Beiträge
4.970
Ort
such mich :)
  • #64
Ja, E.Coli sind in jedem Darm; aber keine hämolysierenden. Das ist der riesengroße Unterschied. Hämolysierend bedeutet, sie lösen die Erythrozyten (die roten Blutkörperchen) auf. Darum ist auch mein Romeo anämisch.

Bitte glaub mir, ich weiß, wovon ich rede bzw. schreibe. Als Krankenschwester kenn ich mich ein bisserl aus. Ist nämlich beim Menschen auch nicht viel anders. Wir tragen alle auch z.B. Giardien in uns, mit denen ein intaktes Immunsystem selbst fertig wird.

Und wenn Deine TÄ den Unterschied zwischen "normalen" und hämolysierenden E.Colis nicht kennt und einfach irgendein AB reinhaut, dann tut es mir für Dich und Dein Tier sehr leid.

Noch einmal, alles Gute für Euch:)
Ich hatte die Stuhlproben von drei Tagen für die erste Klinik mit. Die TÄ hatte wohl eher Giardien etc. auf dem Schirm und mit dem AB muss jetzt zwingend angefangen werden, damit die Entzündungswerte runtergehen. Die TÄ in der jetzigen Klinik hat vorhin nochmals angerufen und Bescheid gesagt, dass das Blutbild bis auf einen erhöhten Hämatokritwert i.O. ist. Der erhöhte Wert liege an der Austrocknung. Als ich das mit den hämolysierenden e. coli angesprochen habe sagte sie, dass das u.U. Sinn machen könnte, da er sich so intensiv saubermachen musste. Wir haben schon über eine Stuhluntersuchung gesprochen. Dazu muss er aber stabil sein und in aller erste Linie futtern. Sonst haben wir nichts zm Einschicken. Welches AB hat Romeo denn damals bekommen? Mein Kater bekommt Amoxiclav.
Mit den "normalen" e.coli Bakterien ist laut der Krankenschwester der Säuglingsstation auch nicht zu spaßen, wenn es um erkrankte Menschen geht und somit habe ich das auf meinen Kater umgeleitet, der ja durch die Menge an AB immungebremst ist. Meine Tochter war nach der Geburt schwer krank, hat AB bekommen und wäre durch "normale" e.coli aufgrund ungewaschener Hände in noch größere Schwierigkeiten gekommen. Das habe ich wohl falsch ausgedrückt.
 
RedSuzi1956

RedSuzi1956

Forenprofi
Mitglied seit
9 Oktober 2020
Beiträge
1.487
Ort
Salzburg, Österreich
  • #65
Mein Romeo hat - nach einem Antibiogramm - Clavaseptin bekommen und auch ganz gut vertragen.

Ja, die Putzerei nach dem DF ist ja auch so eine Gschicht; da nehmen sie die Bakterien erst recht auf.

Ich hatte bzw. habe das Glück, dass der Romeo frisst wie ein Scheunendrescher. Aber er 💩 auch für zwei. Mein Hauptberuf ist seit Wochen - Klofrau 😁

Hoffentlich geht bei Euch alles gut aus 🥰
Ich halt fest die Daumen.
 
Seppi 16

Seppi 16

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2008
Beiträge
4.970
Ort
such mich :)
  • #66
Mein Romeo hat - nach einem Antibiogramm - Clavaseptin bekommen und auch ganz gut vertragen.

Ja, die Putzerei nach dem DF ist ja auch so eine Gschicht; da nehmen sie die Bakterien erst recht auf.

Ich hatte bzw. habe das Glück, dass der Romeo frisst wie ein Scheunendrescher. Aber er 💩 auch für zwei. Mein Hauptberuf ist seit Wochen - Klofrau 😁

Hoffentlich geht bei Euch alles gut aus 🥰
Ich halt fest die Daumen.
Danke für das Daumendrücken.
Die Klinik hat sich nochmals gemeldet. Das Fieber ist runtergegangen und es gibt die ersten Versuche, dass er futtert. Langsam ersteinmal aber hochkalorisch. Er versteckt sich in seiner Box und will nix mit irgendwem zu tun haben. Die Frage ist noch immer, was das Fieber und die Übelkeit auslöst :(? Achja, beim Blutbild kam ein leicht erhöhter Bilirubinwert heraus und er hatte heute ganz früh zeitig gelb erbrochen.
 
RedSuzi1956

RedSuzi1956

Forenprofi
Mitglied seit
9 Oktober 2020
Beiträge
1.487
Ort
Salzburg, Österreich
  • #67
Danke für das Daumendrücken.
Die Klinik hat sich nochmals gemeldet. Das Fieber ist runtergegangen und es gibt die ersten Versuche, dass er futtert. Langsam ersteinmal aber hochkalorisch. Er versteckt sich in seiner Box und will nix mit irgendwem zu tun haben. Die Frage ist noch immer, was das Fieber und die Übelkeit auslöst :(?
Hat er womöglich einen Gallestau? Aber er ist doch eh in der TK? Das müssten die doch erkennen, wenn er "gelb" wird?

Eine Gelbsucht würde doch das Fieber und die Spuckerei erklären. Meiner bescheidenen Meinung nach.

Hoffentlich liest noch jemand mit, der sich auskennt, meine früheren Katzen waren nie krank und wurden 18 und 19 Jahre alt. Der Romeo ist mein erster kätzischer Patient.

Ihr packt das schon 🤗
 
Q

Quartett

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2008
Beiträge
1.508
  • #68
Leider kann ich nichts hilfreiches beitragen außer ein paar fest gedrückte Daumen.
 
BlackSquirrel

BlackSquirrel

Benutzer
Mitglied seit
1 Januar 2021
Beiträge
92
Ort
Berlin (lerne noch Deutsch :)
  • #69
Pfoten und Daumen sind hier gedrückt 🐾
 
16 Pfoten

16 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2016
Beiträge
4.582
Ort
Wien, Österreich
  • #71
hämol. E Coli gehören zur normalen Darmflora und müssen nicht behandelt werden.

Übrigens fressen Katzen auch noch mit den allerschlimmsten Zähnen.

Kotprofil ist sau teuer und was soll dabei raus kommen? höchstens ein Ungleichgewicht das aber sich täglich wieder ändert im Katzenkot.

Ich frag mich grad, wie deine Zähne ausschauen...

Passiert es dir öfter, dass sich Leute von dir wegsetzen? Aus rein olfaktorischen Gründen, meine ich.

Gut, dass du inzwischen gesperrt wurdest. Und gut, dass ich deine Beiträge erst jetzt entdeckt hab...

@ Seppi:

Sorry, ich wollte deinen Thread nicht shreddern, aber solche Äußerungen wie von Xenia regen mich maßlos auf, weil sie fahrlässig und verantwortungslos sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
16 Pfoten

16 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2016
Beiträge
4.582
Ort
Wien, Österreich
  • #72
@ Seppi:

Es tut mir sehr leid, dass ihr so eine Achterbahnfahrt habt und immer noch keine handfeste Diagnose existiert.

ad Bilirubin:

Derselbe Gedanke wie Redsuzi ging mir auch durch den Kopf. Dazu die hohen Leberwerte...

Ich weiß nicht, ob es Gallensteine auch bei Katzen gibt, aber aus eigener Erfahrung mit zahlreichen Gallenkoliken weiß ich, dass sie nicht nur extrem schmerzhaft (und gefährlich) sind, sondern auch die Leberwerte massiv in die Höhe schießen. Und das Risiko eines Ikterus besteht potenziell.

Stichwort Kottransplantation:

Wenn man den Ekelfaktor mal beiseite lässt, dann hat das schon was für sich, quasi als ultima ratio.

Beim Menschen (meines Wissens allerdings Patienten mit Autoimmunerkrankungen) hat man damit schon ganz gute Erfolge erzielt, vielleicht wäre das wirklich einen Versuch wert? Im Grunde wird ja die (gesunde) Darmflora transplantiert und das scheint durchaus funktioniert zu haben, wenngleich nicht in allen Fällen.

Ich hab die Studie leider nicht mehr im Kopf und auch nirgends gespeichert, aber aus der Erinnerung heraus weiß ich, dass es vor einigen Jahren mal Versuche dazu gab, mit überraschend positiven Effekten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
1.787
  • #73
@Seppi 16 : fachlich kann ich leider nichts beitragen. Wir drücken hier aber alle Daumen 🍀

@Admin: Danke für die Sperrung des Users. Falsche und irreführende "Tipps können Hilfesuchende echt nicht gebrauchen. Zudem sind sie gefährlich.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
1.262
  • #74
also eine diagnose steht ja mal scheinbar; eine dysbiose!
wie ist sein vitamin B12? oft ist das bei einer lange anhaltenden dysbiose im keller und muss dringend aufgefüllt werden. zuerst mit spritzen, denn bei einem grossen mangel kann vitamin B12 oral nicht verwertet werden.
eine dysbiose kann leider eine kettenreaktion auslösen, leber, galle und pankreas stehen mit dem darm in enger verbindung und können als folge reagieren.
zum glück ist er jetzt in der TK! wichtig ist, dass er ernährt wird, ohne fressen nimmt eben die leber schaden. dazu sicher eine sinnvolle schmerztherapie und pankreas nochmals untersuchen, vielleicht hat sich eine akute pankreatitis entwickelt, die sehr schmerzhaft ist. die leber/galle ist wohl auch "angeknackst" wegen den erhöhten bilirubin-werten.
wichtig ist, dass die übelkeit unter kontrolle gebracht wird! bei übelkeit und schmerzen frisst nun mal kein katzi.
erstmal steht stabilisieren und päppeln an. wenn er wieder frisst und auch output kommt, bitte ein grosses kotprofil wegen der dysbiose (aber nur, falls er kein AB bekommt, sonst ist es nicht aussagekräftig).
es gibt gute mittel, um der leber zu helfen, z.b. mariendistel-präparate.
auch für später, wenn er wieder stabil ist, solltest du die darmflora intensiv aufbauen. guck mal in den thread "darmflora-aufbau bei dysbiosen". und unbedingt vitamin B12 auffüllen, falls er einen mangel hat!
ich halte fest die daumen!!! halte uns auf dem laufenden, wie es ihm geht.
 
Seppi 16

Seppi 16

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2008
Beiträge
4.970
Ort
such mich :)
  • #75
also eine diagnose steht ja mal scheinbar; eine dysbiose!
wie ist sein vitamin B12? oft ist das bei einer lange anhaltenden dysbiose im keller und muss dringend aufgefüllt werden. zuerst mit spritzen, denn bei einem grossen mangel kann vitamin B12 oral nicht verwertet werden.
eine dysbiose kann leider eine kettenreaktion auslösen, leber, galle und pankreas stehen mit dem darm in enger verbindung und können als folge reagieren.
zum glück ist er jetzt in der TK! wichtig ist, dass er ernährt wird, ohne fressen nimmt eben die leber schaden. dazu sicher eine sinnvolle schmerztherapie und pankreas nochmals untersuchen, vielleicht hat sich eine akute pankreatitis entwickelt, die sehr schmerzhaft ist. die leber/galle ist wohl auch "angeknackst" wegen den erhöhten bilirubin-werten.
wichtig ist, dass die übelkeit unter kontrolle gebracht wird! bei übelkeit und schmerzen frisst nun mal kein katzi.
erstmal steht stabilisieren und päppeln an. wenn er wieder frisst und auch output kommt, bitte ein grosses kotprofil wegen der dysbiose (aber nur, falls er kein AB bekommt, sonst ist es nicht aussagekräftig).
es gibt gute mittel, um der leber zu helfen, z.b. mariendistel-präparate.
auch für später, wenn er wieder stabil ist, solltest du die darmflora intensiv aufbauen. guck mal in den thread "darmflora-aufbau bei dysbiosen". und unbedingt vitamin B12 auffüllen, falls er einen mangel hat!
ich halte fest die daumen!!! halte uns auf dem laufenden, wie es ihm geht.

Lieben Dank an Euch. Katerchen ist seit Freitag wieder stationär. Dehydriert, Fieber, frißt nicht und nimmt weiter ab. Ich habe dann am letzten Mittwoch in Eigeninitiative eine Sammelprobe Kot abgegeben und habe am Freitag die Antwort im Briefkasten gehabt: hämolysierende e.coli!!! hochgradig positiv :dead:, Salmonellen stehen noch aus, Antibiogramm bekomme ich als Privatperson nicht. Bin ich satt. Ich hatte vor mehr als drei Wochen eine Sammelprobe dabei, als die erste stationäre Aufnahme nötig wurde. Aussage TA der ersten Klinik: "Verkneifen wir uns, kostet nur viel Geld und bringt erfahrungsgemäß keine Ergebnisse". Die Dysbiose wurde bereits im Oktober/ November über das Blut diagnostiziert, es gab Metrobactin und es war bis Anfang Dezember alles gut.
Ich habe jetzt mit der diensthabenden Ärztin vereinbart, das Katerchen vor der heutigen Entlassung noch eine Vitamin B- Spritze bekommt. Morgen telefoniere ich dann mit unserem behandelnden TA wie es weitergeht. Er hatte am Freitag noch das Antibiogramm in Auftrag gegeben und ich hoffe inständig, dass wir sehr schnell wissen, was der Kater bekommen muss. Der Pankreaswert war Anfang Februar bei ca. 16, vor einer Woche bei 5,6. Also immer noch zu hoch. Er hatte dann vor einer Woche wieder Fieber, hat aber gefressen und bekam eine Woche abends 1,25 mg Prednisolon und sonst nichts weiter an Medizin (und ist wieder stationär).
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
1.262
  • #76
ja, also bei solch hirnrissigen aussagen wie kotprofil bringt nichts, obwohl eine dysbiose bereits diagnostiziert war, kann einem mehr als einen dicken hals machen! :mad:
antibiogramm ist in arbeit, das ist mal gut und wichtig! zuerst muss bei einer massiven dysbiose tabula rasa mit dem richtigen AB gemacht werden und dann lange die darmflora wieder aufbauen.
lass dir die blutwerte geben. guck dir unbedingt das vitamin B12 an! wenn das im keller ist, reicht eine spritze vitamin B12 nicht ;) morpheus musste ca. 2 monate lang spritzen haben (hab ich dann selbst gemacht, um ihm den stress von TA zu ersparen). nach einem monat fing ich dann an, ihm oral vitamin B12 zu geben, dazu eignet sich das methylcobolamin dann.
cortison ist schlecht für pankreas und ergibt wenig sinn.
wegen den hämolysierenden colis; besorge dir D-Mannose ;) colis neigen zu rezidiven, weil sie sich hinter der darmschleimhaut einnisten und durch das AB nicht erreicht werden (nur die, die grad frei im darm vorhanden sind). mit D-mannose vermeidest du zukünftige rezidive. eine messerspitze D-Mannose über jedes futter über einen zeitraum von 3-4 monaten. bei BE's gibt man übrigens die D-Mannose ins trinkwasser.
gib ihm jetzt viele kleine portionen leichtes futter, sehr gerne auch gekochtes/gegartes huhn.
du kannst jetzt schon anfangen, seine darmflora aufzubauen mit FSSP und prä- und probiotica (genau beschrieben in "darmflora-aufbau bei dysbiosen). die biotica können zwar noch nicht fuss fassen während der AB-kur, aber hilft schon etwas, den gestressten darm zu schützen.
 
RedSuzi1956

RedSuzi1956

Forenprofi
Mitglied seit
9 Oktober 2020
Beiträge
1.487
Ort
Salzburg, Österreich
  • #77
Es tut mir sehr leid für Dich und den Kater, dass ich mit meinem Verdacht auf hämolysierende E-Coli Recht behalten habe.

Wertvolle Zeit ist seither verstrichen - mehr als 3 Wochen.

Ich wünsche Euch, dass ihr die Sch.. Dinger in den Griff bekommt. Wir "kämpfen" noch immer.

Alles Gute 🍀
 
Q

Quartett

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2008
Beiträge
1.508
  • #78
Hallo Seppi,
schön, dass du dich meldest, ich hatte mir schon Sorgen gemacht, aber weniger schöne Neuigkeiten.
Ich drücke euch fest die Daumen, dass endlich die richtige Behandlung beginnen kann und es dann in großen Schritten aufwärts geht.
 
Seppi 16

Seppi 16

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2008
Beiträge
4.970
Ort
such mich :)
  • #79
Die Werte der Pankreas sind wieder gestiegen, dazu kommt eine Leukozytose ( BA war Dienstag). Jetzt versuchen wir es mit Clavaseptin. Ich hoffe sehr, dass er es verträgt.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben