Auch wir bekommen den Kot nicht in den Griff

  • Themenstarter Themenstarter NiciJoZa
  • Beginndatum Beginndatum
  • Stichworte Stichworte
    breiiger kot darmaufbau durchfall

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

NiciJoZa

Gast
Hallo zusammen.

Wir haben einen BKH Kater, der jetzt 6 Monate alt wird. Anfang Mai haben wir mit Metrovis erfolgreich Giardien besiegt. Danach hatte er einmal pro Woche immer noch Durchfall und wir haben mit Canikur Pro den Darmaufbau angefangen. 2x 1ml am Tag. Am 03.07 fing der Kot an normal zu werden und blieb es auch.. bis ich etwas ziemlich doofes getan habe.

Am 12.07 haben wir mit einer neuen Packung der Canikur Pro Paste angefangen. Diese war diesmal in der 60ml Tube (vorher 30ml). Seitdem war der Kot jeden Tag gut geformt aber breiig. Seit dem 19.07 kam auch noch Flohsamenschalenpulver dazu. Am 26.07 habe ich realisiert, dass die Skalierung in 2er schritten ist. Das heißt, wir haben seit fast 3 Wochen 4 ml täglich statt der empfohlenen „Maximaldosis“ von 1-2ml gegeben.

Am 27.07 haben wir dann das Flohsamenschalenpulver und Canikur Pro abgesetzt, da man es laut Beizettel maximal 4 Wochen nutzen sollte..

Seitdem wird der Kot von Tag zu Tag flüssiger.

Meine Frage nun: soll ich wegen dem flüssig Kot wieder mit Canikur anfangen? Oder erstmal abwarten? Eigentlich habe ich Synbiotic DC bestellt, das kommt aber erst am Mittwoch.

Ach und als Zusatz Info: wir füttern Terra Felis Nassfutter.

Liebe Grüße,
Nicole
 
A

Werbung

Habt ihr nach der Giradienbehandlung nochmals Kotuntersuchungen durchführen lassen?

Ich würde neben einem erneuten Giardientest den Kot auch auf Bakterien und weitere Endoparasiten und Einzeller testen lassen.

Und weiterhin schonendes Futter und Flohsamenschalen verabreichen. Mit Canicur habe ich keine Erfahrung. Hatte mal Zoolacpaste bei weichem Kot nach Medikamenten gegeben. Das hat gut und schnell geholfen.
Bei euch scheint es aber ein größeres Problem. Ich habe hier schon öfter gelesen, dass der Darmaufbau ein langwierige Geschichte ist. Vielleicht findest du dazu ältere Threads mit Erfahrungen und Ideen.

Welche Sorten von dem Nassfutter erhält er denn? Vielleicht verträgt er da auch was nicht. Bei Darmproblemen würde ich die Sorten nicht oft wechseln und eher Monoprotein Huhn oder Pute nutzen.
Auf längere Sicht sollten aber auch verschiedene Marken gegeben werden. Das TerraFelis finde ich von der Zusammensetzung für den Preis nicht so doll (viele Innereien) und es enthält viel Jod. Vielleicht findest du noch weitere Marken und Sorten, die er mag und kannst dann ein bisschen wechseln.
 
Habt ihr nach der Giradienbehandlung nochmals Kotuntersuchungen durchführen lassen?

Ich würde neben einem erneuten Giardientest den Kot auch auf Bakterien und weitere Endoparasiten und Einzeller testen lassen.

Und weiterhin schonendes Futter und Flohsamenschalen verabreichen. Mit Canicur habe ich keine Erfahrung. Hatte mal Zoolacpaste bei weichem Kot nach Medikamenten gegeben. Das hat gut und schnell geholfen.
Bei euch scheint es aber ein größeres Problem. Ich habe hier schon öfter gelesen, dass der Darmaufbau ein langwierige Geschichte ist. Vielleicht findest du dazu ältere Threads mit Erfahrungen und Ideen.

Welche Sorten von dem Nassfutter erhält er denn? Vielleicht verträgt er da auch was nicht. Bei Darmproblemen würde ich die Sorten nicht oft wechseln und eher Monoprotein Huhn oder Pute nutzen.
Auf längere Sicht sollten aber auch verschiedene Marken gegeben werden. Das TerraFelis finde ich von der Zusammensetzung für den Preis nicht so doll (viele Innereien) und es enthält viel Jod. Vielleicht findest du noch weitere Marken und Sorten, die er mag und kannst dann ein bisschen wechseln.
Ja, 4 Wochen noch dem ersten Befall (Anfang Juni) und Anfang Juli auch nochmal. Beides mal ein großes Kotprofil mit Kot von drei Tagen. Beides mal alles negativ.

Hm, könntest du mir wenigstens einen Rat geben, ich mit Canikur weiter machen soll bis das Synbiotic kommt oder wäre das zu viel hin und her?

Tatsächlich füttern wir nur Huhn momentan, vorher war’s Huhn und Pute. Und das mit dem erweitern hatte ich sowieso vor, nur ich wollte jetzt erstmal Gleichgewicht in das ganze bringen, bevor ich jetzt noch mehr rumexperimentiere.

Ich gebe dann gleich mal wieder ne gleiche Portion von dem Flohsamenschalenpulver..
 
  • Like
Reaktionen: Gismoxyz
Hallo,

habt ihr eine Idee woher der Kater die Giardien hatte, hat er die schon mitgebracht?
Grundsätzlich ist es nicht selten, dass nach einer überstandenen Giardieninfektion weiterhin Durchfall besteht. Unter anderem, weil die Parasiten die Darmschleimhaut schädigen und so zu Entzündungen oder Verschiebungen in der Mikroflora des Darmes führen. Wird mit Metro behandelt kommt hinzu, dass das ein Antibiotikum ist und somit auch der Darmflora schadet.

Allerdings wäre es sehr wichtig als erstes alle anderen parasitären Ursachen auszuschließen, da gibt es nämlich einige die im großen Kotprofil nicht oder nur als Zufallstreffer erfasst werden. Es sind auch Co-Infektionen mit Giardien möglich.
Ich würde daher als allererstes erneut Kot sammeln und im Labor testen lassen auf Tritrichomonas Foetus und Cryptosporidien (als PCR-Test, da zuverlässiger). Wurde auf Giardien auch nochmal als PCR getestet? Falls nicht, sicherheitshalber mitmachen lassen.

Ist beim großen Kotprofil sonst etwas auffällig gewesen? Hämolysierende E. Coli oder erhöhte Clostridien? Das wären so typische Folgen einer durch Giardien und Antibiotika bedingte Verschiebung der Darmflora. Kannst du den Befund hier einstellen?

Mit der Canikur-Fehldosierung hast du ziemlich sicher nicht den nun wieder flüssigeren Kot verursacht. Das Mittel enthält ohnehin viel zu wenig Bakterien um in den Bereich einer wissenschaftlich nachweisbaren Wirkung zu kommen. Dennoch wirkt es bei einigen Katzen, meiner Vermutung nach liegt das vor allem am Montmorillonit, einer Substanz die Flüssigkeit bindet.

Ich würde die angesprochenen Labortests veranlassen und ab Mittwoch das Synbiotic geben, bis dahin nicht wieder mit Canikur anfangen (lohnt sich nicht wirklich). Um dir darüber hinaus weiterhelfen zu können braucht man die Befunde und mehr Infos.
 
  • Like
Reaktionen: pfotenseele und Gismoxyz
Hallo,

habt ihr eine Idee woher der Kater die Giardien hatte, hat er die schon mitgebracht?
Grundsätzlich ist es nicht selten, dass nach einer überstandenen Giardieninfektion weiterhin Durchfall besteht. Unter anderem, weil die Parasiten die Darmschleimhaut schädigen und so zu Entzündungen oder Verschiebungen in der Mikroflora des Darmes führen. Wird mit Metro behandelt kommt hinzu, dass das ein Antibiotikum ist und somit auch der Darmflora schadet.

Allerdings wäre es sehr wichtig als erstes alle anderen parasitären Ursachen auszuschließen, da gibt es nämlich einige die im großen Kotprofil nicht oder nur als Zufallstreffer erfasst werden. Es sind auch Co-Infektionen mit Giardien möglich.
Ich würde daher als allererstes erneut Kot sammeln und im Labor testen lassen auf Tritrichomonas Foetus und Cryptosporidien (als PCR-Test, da zuverlässiger). Wurde auf Giardien auch nochmal als PCR getestet? Falls nicht, sicherheitshalber mitmachen lassen.

Ist beim großen Kotprofil sonst etwas auffällig gewesen? Hämolysierende E. Coli oder erhöhte Clostridien? Das wären so typische Folgen einer durch Giardien und Antibiotika bedingte Verschiebung der Darmflora. Kannst du den Befund hier einstellen?

Mit der Canikur-Fehldosierung hast du ziemlich sicher nicht den nun wieder flüssigeren Kot verursacht. Das Mittel enthält ohnehin viel zu wenig Bakterien um in den Bereich einer wissenschaftlich nachweisbaren Wirkung zu kommen. Dennoch wirkt es bei einigen Katzen, meiner Vermutung nach liegt das vor allem am Montmorillonit, einer Substanz die Flüssigkeit bindet.

Ich würde die angesprochenen Labortests veranlassen und ab Mittwoch das Synbiotic geben, bis dahin nicht wieder mit Canikur anfangen (lohnt sich nicht wirklich). Um dir darüber hinaus weiterhelfen zu können braucht man die Befunde und mehr Infos.
Hallo!

Ja, leider von dem Vorbesitzer. Bei uns dürfte es auch nichts mehr geben, woran er so reinfizieren könnte.

Mit Canikur wollte ich den Darm eigentlich aufbauen.. war jetzt jedoch nur unsicher, weil überall steht, dass man es maximal 4 Wochen nutzen sollte. Und außerdem hatte ich Sorge, dass ich mit meiner „Dosierung“ Schaden angerichtet habe. Aber mit Synbiotic hat sich die Frage ja erstmal eh erledigt.

Beide Male wurde per PCR getestet und beide mal zusätzlich auch auf Tritrichomonaden und Cryptosporidien. Beide Test waren komplett negativ und unauffällig. Ich war auch bei einem TA, der hier im Forum empfohlen wurde.

Ich habe den Test leider nicht zur Hand, aber ich fordere den morgen mal per Mail und stelle ihn hier ein.
 
Hast du schonmal morosche karotten Suppe versucht?
Hat ne antibiotische Wirkung und ist leicht gemacht
 
Werbung:
Durch die antibiotische Wirkung kann es auch dabei unterstützen die darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen
 
  • Like
Reaktionen: NiciJoZa
Durch die antibiotische Wirkung kann es auch dabei unterstützen die darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen
Ich habe jetzt welche gekocht! Wie viel füttere ich denn pro Portion? Und wie lange ist die im Kühlschrank haltbar?
 
Wieviel hast du denn gemacht?
2-3 tage wenn nich eingefroren,
Zum portionieren find ich eiswürfelbecher ganz nett.
Hab damals in so ca. 50g portönchen angeboten und gekochte hünerbrust reingezupft, meiner hat dauernd versucht das Huhn rauszufischen.
 
Wieviel hast du denn gemacht?
2-3 tage wenn nich eingefroren,
Zum portionieren find ich eiswürfelbecher ganz nett.
Hab damals in so ca. 50g portönchen angeboten und gekochte hünerbrust reingezupft, meiner hat dauernd versucht das Huhn rauszufischen.
Habe die Suppe mit 250g Möhren gemacht.

Also habe meinem gerade 40g pure Suppe gegeben und der Teller wurde sauber geleckt 🤣 wie viele Portionen gebe ich davon am Tag?
 
Werbung:
Bitte was... Cool dass ers so annimmt 😁
So ca 30g/kg sind das was ich erreichen wollte, schätze aber bei mir sind gut 60% vom Angebotenen durch die Wohnung geflogen.

Das hab ich dann auf 5 Portionen verteilt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: NiciJoZa
Bitte was... Cool dass ers so annimmt 😁
So ca 30g/kg sind das was ich erreichen wollte, schätze aber bei mir sind gut 60% vom Angebotenen durch die Wohnung geflogen.

Das hab ich dann auf 5 Portionen verteilt.
Ja bei sowas ist der echt ein Goldschatz! 😆

Und über wie viele Tage gebe ich das ganze dann?
 
Hallo,

habt ihr eine Idee woher der Kater die Giardien hatte, hat er die schon mitgebracht?
Grundsätzlich ist es nicht selten, dass nach einer überstandenen Giardieninfektion weiterhin Durchfall besteht. Unter anderem, weil die Parasiten die Darmschleimhaut schädigen und so zu Entzündungen oder Verschiebungen in der Mikroflora des Darmes führen. Wird mit Metro behandelt kommt hinzu, dass das ein Antibiotikum ist und somit auch der Darmflora schadet.

Allerdings wäre es sehr wichtig als erstes alle anderen parasitären Ursachen auszuschließen, da gibt es nämlich einige die im großen Kotprofil nicht oder nur als Zufallstreffer erfasst werden. Es sind auch Co-Infektionen mit Giardien möglich.
Ich würde daher als allererstes erneut Kot sammeln und im Labor testen lassen auf Tritrichomonas Foetus und Cryptosporidien (als PCR-Test, da zuverlässiger). Wurde auf Giardien auch nochmal als PCR getestet? Falls nicht, sicherheitshalber mitmachen lassen.

Ist beim großen Kotprofil sonst etwas auffällig gewesen? Hämolysierende E. Coli oder erhöhte Clostridien? Das wären so typische Folgen einer durch Giardien und Antibiotika bedingte Verschiebung der Darmflora. Kannst du den Befund hier einstellen?

Mit der Canikur-Fehldosierung hast du ziemlich sicher nicht den nun wieder flüssigeren Kot verursacht. Das Mittel enthält ohnehin viel zu wenig Bakterien um in den Bereich einer wissenschaftlich nachweisbaren Wirkung zu kommen. Dennoch wirkt es bei einigen Katzen, meiner Vermutung nach liegt das vor allem am Montmorillonit, einer Substanz die Flüssigkeit bindet.

Ich würde die angesprochenen Labortests veranlassen und ab Mittwoch das Synbiotic geben, bis dahin nicht wieder mit Canikur anfangen (lohnt sich nicht wirklich). Um dir darüber hinaus weiterhelfen zu können braucht man die Befunde und mehr Infos.
Ich habe heute leider ganz vergessen, den Befund anzufordern.. nicht wundern. Ich versuche morgen dran zu denken.

Morgen kommt übrigens schon das Synbiotic. Also eine Kapsel pro Tag, richtig? Und wie lange kann ich damit den Darmaufbau machen? Es steht ja eigentlich maximal 4 Wochen. Kann ich’s auch länger nutzen?
 
Soweit ich weiß kannst du die bei chronischer darmentzündung dauerhaft geben.
Da würde ich dann immer so ne halbe Stunde vor dem eigentlichen Futter anbieten, manche Katzen werden mäkelig mit der Suppe wenns dem darm wieder besser geht und rühren sie dann nich mehr an.
 
Wir haben ein identisches Problem. Beide Kitten hatten (höchstwahrscheinlich) seit der Aufzucht Giardien, die mir beim etwa 4. Monat bewusst geworden sind. Also 2 Wochen nach Ankunft. Wurde gut mit Hilfe der Ärztin behandelt.

Der Kot der einen ist jetzt mit dem 8. Monat perfekt. Es hat auch die ganzen 3 Monate gebraucht, bis es so gut wurde.

Der, der anderen, schwankt zwischen grotten schlecht und annehmbare Formen, sodass ich lange zur richtigen Futterwahl experimentiert habe (wir barfen, beste Giardienausrottung). Ich glaube die scheinbaren Besserungen hatten kaum etwas mit der Futterwahl zu tun.
Also bin ich panisch in die Praxis gefahren als das Kot plötzlich lehmartig wurde. Ich vermute eine Entzündung, die hin und her gekämpft hat bis jetzt auch die Galle betroffen ist. Also Metrobactin verschrieben bekommen und großes Blutbild machen lassen.

Hatte heute einen kleinen Nervenkollaps als schon die zweite Tablette für Katze und mich zur Hölle geworden sind. Einnahmeversuche sind jetzt seit einer Woche. Eher kläglich, heute morgen hat sie sich einmal wegen diesem ultra schäumenden und bitteren Mist übergeben. Morgen muss ich wohl die Ärztin informieren. Und sie hat weiter Durchfall, auch leicht hell. Ich bekomme die Krise.
 
Werbung:
Wir haben ein identisches Problem. Beide Kitten hatten (höchstwahrscheinlich) seit der Aufzucht Giardien, die mir beim etwa 4. Monat bewusst geworden sind. Also 2 Wochen nach Ankunft. Wurde gut mit Hilfe der Ärztin behandelt.

Der Kot der einen ist jetzt mit dem 8. Monat perfekt. Es hat auch die ganzen 3 Monate gebraucht, bis es so gut wurde.

Der, der anderen, schwankt zwischen grotten schlecht und annehmbare Formen, sodass ich lange zur richtigen Futterwahl experimentiert habe (wir barfen, beste Giardienausrottung). Ich glaube die scheinbaren Besserungen hatten kaum etwas mit der Futterwahl zu tun.
Also bin ich panisch in die Praxis gefahren als das Kot plötzlich lehmartig wurde. Ich vermute eine Entzündung, die hin und her gekämpft hat bis jetzt auch die Galle betroffen ist. Also Metrobactin verschrieben bekommen und großes Blutbild machen lassen.

Hatte heute einen kleinen Nervenkollaps als schon die zweite Tablette für Katze und mich zur Hölle geworden sind. Einnahmeversuche sind jetzt seit einer Woche. Eher kläglich, heute morgen hat sie sich einmal wegen diesem ultra schäumenden und bitteren Mist übergeben. Morgen muss ich wohl die Ärztin informieren. Und sie hat weiter Durchfall, auch leicht hell. Ich bekomme die Krise.
Guten Morgen Sarah B,
als wir ein Antibiotikum verabreichen mussten, haben uns sogenannte Trojaner gut geholfen. Die gibts beim Tierarzt oder auch online. Das ist eine Formbare, gut schmeckende Masse, in die man die ( halbierte ) Tablette einwickeln kann. Bei uns wurden die Medikamente so gut genommen. Viel Erfolg bei eurer Behandlung 💪🏼
 
  • Like
Reaktionen: Sarah B
Hi Luna, ich habe die Lösung endlich gefunden. Meine Güte! Ich mische das Pulver mit einer Paste, die sie mag. Und schmiere es ihr aufs Dekolleté. Jetzt leckt sie es nach langem hin und her mit Inbrunst ab. Man muss seine Katze wirklich kennen lernen! Die Pfoten haben nicht funktioniert, Futter hat in keiner Weise funktioniert, Trojaner war auf dem Plan, aber ich vermute es wäre vergebens.

Die Paste darf nicht zu schnell trocknen. Eine Stunde muss man ihr geben, bis sie es unbedingt los werden will, trotz bitterem Geschmack. Sie darf sich nicht drauflegen können. Die zweite Katze darf nicht zu Hilfe eilen. Türen sind teilweise geschlossen, damit der Fokus möglichst schmal gehalten werden kann. Kein Kratzbaum in der Stunde, kein unter dem Bett Plätzchen, kein Wäscheständer, keine Couch usw.. Ich muss sie spielerisch mit meiner Pfeife holen und ablenken wenn sie anfängt die Türen anzujaulen. 😀
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

I
Antworten
0
Aufrufe
581
Inthemiddle
I
B
Antworten
9
Aufrufe
779
BB1
B
Neporick
Antworten
6
Aufrufe
1K
Neporick
Neporick
C
Antworten
5
Aufrufe
3K
Gnocchilli
Gnocchilli
R
Antworten
11
Aufrufe
2K
Wildflower
Wildflower

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben