Bitte um Hilfe bei Zusammenführung

Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #41
Hallöchen!

Wollte mal berichten, wie es inzwischen hier aussieht.
Großartig verändert hat sich leider nichts. Es ist immernoch ein Prozess mit ganz ganz kleinen Schritten zum Besseren.
Es ist also schon ein bisschen besser, aber eben nur minimal...

Selten glaube ich, dass Kira nur spielen will, häufiger ist es ehr so, dass Kira den Eindruck macht sich an Mariola abzureagieren. Dabei mach ich hier jeden Tag total Action für Kira, damit sie sich auspowern kann (mit den anderen spiele ich natürlich auch ;-) Ich clicker ja schon lange mit allen. Mit Kira im Moment verstärkt, leider ist sie immer sehr unkonzentriert oder völlig futterfixiert :-(

Im Feb./März ziehen wir um. Noch haben wir keine Wohnung gefunden (ist ja noch ein bisschen hin). Ich will unbedingt in eine freigängertaugliche Gegend ziehen, weil ich Kira gerne rauslassen möchte. Sie ist zwar eine reine Wohnungskatze, aber sie will sooo gerne raus.... Ich kann ihr das einfach nicht mehr vorenthalten...
Die anderen beiden können allerdings nicht raus (FIV). Meint ihr das ist umsetzbar??

Dann ist mir noch etwas aufgefallen:
Wenn Kira auf Mariola zuspringt und dabei manchmal auch mit der Pfote nach ihr haut, dann duckt Mariola sich, legt die Ohren an und schmeißt sich sofort auf den Rücken. Dann geht Kira immer weg und Mariola steht wieder auf und setzt sich hin.
Warum schmeißt sie sich hin? Wenn sie ein Hund wäre, würde ich sagen, sie unterwirft sich, aber da sie eine Katze ist, ist das ja Blödsinn. Hab ich noch nie bei einer anderen Katze gesehen.

Liebe Grüße, Natalie
 
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #42
Achje, die sind aber wirklich stur:rolleyes:
Ein Umzug kann viel im Gruppengefüge verändern- auch zum Guten...ich drücke die Daumen, dass ihr was geeignetes findet;)

Das auf die Seite werfen kenne ich von meinen Damen auch (und nur dann, wenn Naris wild spielen will und meine "OIldies das gruselig finden). Kabisa macht es insbesondere dann, wenn sie sich angegriffen und eher verunsichert fühlt oder auf jeden Fall selbst nicht angreifen, sondern nur abwehren will. Meine alte Tiedsche hat das auch in solchen Situationen getan und Trielo macht das im Ansatz auch (Ohren anlegen und seitwärts ducken - so kann man schneller fliehen :D).
Auf die Art können sie effektiv vermeintliche Angriffe abwehren, weil der Angreifer in alle 4 krallenbewehrten Pfoten springen müßte:cool: Also für mich Abwehr, wenn man eigentlich keine Lust auf Auseinandersetzung hat, aus welchen Gründen auch immer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #43
Hallo tiedsche!

Achje, die sind aber wirklich stur:rolleyes:

Ja, das sind sie :rolleyes:
Vorallem Kira....

Auf die Art können sie effektiv vermeintliche Angriffe abwehren, weil der Angreifer in alle 4 krallenbewehrten Pfoten springen müßte:cool: Also für mich Abwehr, wenn man eigentlich keine Lust auf Auseinandersetzung hat, aus welchen Gründen auch immer.

Danke, das klingt logisch! :)
So wird es bei Mariola wohl auch sein: "Keinen Bock auf Kampf/Spiel". Aber Kira hört dann ja auch drauf und lässt sie in Ruhe! :zufrieden:

Kannst du noch etwas zu der Freigänger-/Wohnungskatzenproblematik beitragen?
Ich bin mir da so unsicher, ob das alles ginge, selbst wenn wir eine geeignete Wohnung finden.... :oops:

Danke und liebe Grüße, Natalie
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.023
Ort
NRW
  • #44
Hi Taddel,
Ich gehe hier jetzt nur auf die Freigangsproblematik ein.
Es wird auf Dauer eine logistische Meisterleistung sein, 2 Katzen drinnen zu halten und 1 raus zu lassen.
Ich habe selber 4 Freigänger.
Wie unglaublich mühselig es ist, eine Katze drinnen zu halten, während andere raus dürfen, davon kann ich ein Lied singen.
Ich hatte bis vor kurzem 2 kleine Pflegekater (4 Monate alt) da, die unkastriert natürlich NICHT raus durften.
Es war so anstrengend, sie drinnen zu halten.
Klar, ich habe es 2 Monate geschafft, dann sind sie ja umgezogen.
Aber ich sage dir aus Erfahrung:
Die Wohnungskatzen sitzen dann am Fenster, beobachten die anderen Katzen draußen und werden hibbbelig.
Bei jedem Heim Kommen von der Arbeit musst du schon wachsam sein, Fuß zwischen die Tür und Pfötchen zurück drücken.
Es ist irre anstrengend.
Ok sie haben FIV.Auch wenn ich nun hier von manchen Schläge kriege:
Ja ich weiß, man soll sie nicht raus lassen, Ansteckungsgefahr.
Ok.Aber bei Leukose wäre es viel schlimmer.
Da ist eine Ansteckungsgefahr schon durch die Nutzung des gleichen Napfs möglich.
Nicht so bei FIV.Und auch bei Revierkämpfen muss nicht zwingend eine Ansteckung erfolgen.
Woher weißt du wie viele Katzen draußen mit FIV rum laufen.
Werden dort viele Nachbarskatzen sein wo du hinziehst?
Ich sehe nur 2 Möglichkeiten:
Wenn es Freigang sein muss, dann für alle 3 oder gesicherter Garten.
Ich finde nicht, dass FIV Katzen zwingend keinen Freigang haben sollten, da du nie weißt auf wen sie draußen treffen..
Auch deine Katze Kira, die raus soll, kann auf FIV oder Leukose Katzen draußen treffen ohne dass du es mitkriegst.
Was macht es da für einen Unterschied die anderen beiden rauszuschicken.
Weil du damit bewusst andere Katzen gefährdest?
Mag sein, aber ist jeder Katzenhalter so verantwortungsbewusst und lässt seine FIV Katzen drinnen? Du kannst die FIV Katzen drinnen lassen klar, aber ich glaube nicht, dass sie eine zusätzliche Gefahr für andere Katzen in der Nachbarschaft darstellen werden, eben weil man nie weiß was für Katzen draußen rum laufen.
Heutzutage gibts an fast jeder Ecke verwilderte Hauskatzen, menschenscheu, krank, unkastriert...daher erhöhst du meiner Meinung nach das Risiko sich anzustecken, wenn du die beiden raus lässt nicht.
Und ich garantiere dir, dass die meisten Katzenhalter auf die du treffen wirst noch nie was von FIV gehört haben, geschweige denn ihre Katzen getestet haben.
Ich kenne Vereine, die hinter vorgehaltener Hand einem genau das sagen...
Und zu Mariola:
Sie kommt von der Straße.Sie KENNT Freigang und wird es irgendwann eh einfordern.
Meine Meinung dazu:
Entweder alle Freigang oder alle gesicherten Freigang.
Alles andere ist auf Dauer eine logistische Meisterleistung und du wirst merken, dass die anderen beiden immer versuchen werden raus zu gehen.
Sie werden nicht verstehen, dass Kira raus darf und sie nicht.
Kira wird anders riechen, wenn sie aus dem Freigang kommt.
Auch sie wird sich dadurch verändern vom Charakter.
Das kann unter Umständen dann zu neuen Problemen führen.
Nicht unbedingt, wenn alle raus dürfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catma

Gast
  • #45
Oh, neues von der Mädels-Front :) :D
Großartig verändert hat sich leider nichts. Es ist immernoch ein Prozess mit ganz ganz kleinen Schritten zum Besseren.
Es ist also schon ein bisschen besser, aber eben nur minimal...
Ich meine, solange man Fortschritte sieht, ist das Potential noch nicht ausgeschöpft ;)
Gut, eure Zusammenführung ist längst durch, aber trotzdem wird sich noch eine Menge tun, wenn auch in kleinen Schritten.

Hier war ich auch irgendwann an einem Punkt, da dachte ich, so wie es läuft zwischen den Katern ists ok. Könnte besser laufen, entspannter für alle, aber Orlando war nunmal recht ängstlich. Seitdem hat es sich aber weiter und immer besser eingespielt, die anderen Kater haben sich von Orlandos "Macken" immer weniger beindrucken lassen und er wurde immer selbstbewusster.
Es gab zwischendurch auch mal Rückschritte, aber eben tendenziell ging es steig bergauf, wenn auch im Schneckentempo, also über viele Monate.
Selten glaube ich, dass Kira nur spielen will, häufiger ist es ehr so, dass Kira den Eindruck macht sich an Mariola abzureagieren. Dabei mach ich hier jeden Tag total Action für Kira, damit sie sich auspowern kann (mit den anderen spiele ich natürlich auch ;-) Ich clicker ja schon lange mit allen. Mit Kira im Moment verstärkt, leider ist sie immer sehr unkonzentriert oder völlig futterfixiert :-(
Auspowern ist gut, das braucht sie sicher. Aber machst du mit ihr auch immer mal wieder Intelligenzspiele? Gerade für so energiegeladene Katzen ist das gut, so lernen sie, ihre Energie zu konzentrieren, ist ja dann auch eine andere Art von Abreaktion... Fummelbretter, Knobelspiele oder Leckerli-Versteckspiele bei letzterem kann sie beides, herumflitzen (Verstecke absuchen, auch höher gelegene, schwer erreichbare) und muss gleichzeitig ihr Köpfchen bei den entsprechenden Hinweisen von dir anstrengen...
Dann ist mir noch etwas aufgefallen:
Wenn Kira auf Mariola zuspringt und dabei manchmal auch mit der Pfote nach ihr haut, dann duckt Mariola sich, legt die Ohren an und schmeißt sich sofort auf den Rücken. Dann geht Kira immer weg und Mariola steht wieder auf und setzt sich hin.
Warum schmeißt sie sich hin? Wenn sie ein Hund wäre, würde ich sagen, sie unterwirft sich, aber da sie eine Katze ist, ist das ja Blödsinn. Hab ich noch nie bei einer anderen Katze gesehen.
Also meine Kater machen das hier ständig. Sie hören dann aber nicht auf zu kämpfen. Es ist eher eine Spielaufforderung "komm doch in meine Krallen :p " und dann gehts auch los, also es wird dann nicht höfliche Zurückhaltung geübt, sondern dann wird sich in die Krallen geschmissen und herumgebalgt...
Manchmal aber auch zögerlich, der eine schmeißt sich hin und der andere kreist herum, der der sich hingeschmissen hat, dreht sich auf dem Rücken liegend mit und manchmal bricht dann der herumlaufende einfach ab und geht weg - oder es geht nach einer Weile des Herumkreisens wie gewohnt los mit der Balgerei...
Aber ich hab ja Kater, evtl ist das bei den zurückhaltenderen Mädels ja etwas anders gelagert...
Im Feb./März ziehen wir um. Noch haben wir keine Wohnung gefunden (ist ja noch ein bisschen hin). Ich will unbedingt in eine freigängertaugliche Gegend ziehen, weil ich Kira gerne rauslassen möchte. Sie ist zwar eine reine Wohnungskatze, aber sie will sooo gerne raus.... Ich kann ihr das einfach nicht mehr vorenthalten...
Ich drücke mal fest die Daumen, dass ihr bald eine geeignete Wohnung findet. Kann mir gut vorstellen, dass Kira sich über Freigang freut :)
 
Zuletzt bearbeitet:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #46
Also meine Kater machen das hier ständig. Sie hören dann aber nicht auf zu kämpfen. Es ist eher eine Spielaufforderung "komm doch in meine Krallen " und dann gehts auch los, also es wird dann nicht höfliche Zurückhaltung geübt, sondern dann wird sich in die Krallen geschmissen und herumgebalgt...
Manchmal aber auch zögerlich, der eine schmeißt sich hin und der andere kreist herum, der der sich hingeschmissen hat, dreht sich auf dem Rücken liegend mit und manchmal bricht dann der herumlaufende einfach ab und geht weg - oder es geht nach einer Weile des Herumkreisens wie gewohnt los mit der Balgerei...
Aber ich hab ja Kater, evtl ist das bei den zurückhaltenderen Mädels ja etwas anders gelagert...

Also ich denke, dass es bei Kätzinnen auch so laufen würde, wenn sie gerne balgen (wie Kira scheinbar). Meine Mädels waren alle echte Damen, die das als Abwehr und nicht als Spielaufforderung gesehen haben.
Meine Naris hat das anfangs auch als Spielaufforderung interpretiert und ist drauf gehüpft (weil sie scheinbar auch gerne balgen würde im Gegensatz zu den anderen beiden Damen) und dann war das Gezeter unüberhörbar und alles brachte sich in Sicherheit:p
 
Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #47
Hallo!

Aber machst du mit ihr auch immer mal wieder Intelligenzspiele? Gerade für so energiegeladene Katzen ist das gut, so lernen sie, ihre Energie zu konzentrieren, ist ja dann auch eine andere Art von Abreaktion... Fummelbretter, Knobelspiele oder Leckerli-Versteckspiele bei letzterem kann sie beides, herumflitzen (Verstecke absuchen, auch höher gelegene, schwer erreichbare) und muss gleichzeitig ihr Köpfchen bei den entsprechenden Hinweisen von dir anstrengen...

Fummelbretter haben wir, das macht sie auch sehr gerne! Wenn sie aber nach einer gewissen Zeit keinen Erfolg hat, findet sie es blöd und geht weg. Ich passe also immer auf und versuche es kurz bevor sie aufgibt so zu arrangieren, dass sie zum Erfolg kommt, aber denkt, sie hätte es allein geschafft. Dann bleibt sie auch dran! Hab auch schon Leckerlies unter Bechern und in leeren Klopapierrollen versteckt etc.
Was genau meinst du mit Knobelspielen?
Allerdings werde ich jetzt auch mal ausprobieren Leckerlies in der Wohnung zu verstecken und sie suchen zu lassen. Da kann sie mehr flitzen! Das ist eine gute Idee! Sie ist eine Super-Spür-Nase :grin:
Also meine Kater machen das hier ständig. Sie hören dann aber nicht auf zu kämpfen. Es ist eher eine Spielaufforderung "komm doch in meine Krallen :p " und dann gehts auch los, also es wird dann nicht höfliche Zurückhaltung geübt, sondern dann wird sich in die Krallen geschmissen und herumgebalgt...
Manchmal aber auch zögerlich, der eine schmeißt sich hin und der andere kreist herum, der der sich hingeschmissen hat, dreht sich auf dem Rücken liegend mit und manchmal bricht dann der herumlaufende einfach ab und geht weg - oder es geht nach einer Weile des Herumkreisens wie gewohnt los mit der Balgerei...
Aber ich hab ja Kater, evtl ist das bei den zurückhaltenderen Mädels ja etwas anders gelagert...

Also ich denke, dass es bei Kätzinnen auch so laufen würde, wenn sie gerne balgen (wie Kira scheinbar). Meine Mädels waren alle echte Damen, die das als Abwehr und nicht als Spielaufforderung gesehen haben.
Meine Naris hat das anfangs auch als Spielaufforderung interpretiert und ist drauf gehüpft (weil sie scheinbar auch gerne balgen würde im Gegensatz zu den anderen beiden Damen) und dann war das Gezeter unüberhörbar und alles brachte sich in Sicherheit:p
Kater scheinen da tatsächlich anders drauf zu sein! :yeah:
Mariola macht das glaube ich ehr, weil sie es abwehren will, wie tiedsche das auch bei ihren Mädels beobachtet hat.
Aber immerhin hat Kira es auch richtig verstanden. Wenn sie wie Naris anfangs einfach draufhüpfen würde, wäre hier das Geschrei bestimmt groß!

Ich drücke mal fest die Daumen, dass ihr bald eine geeignete Wohnung findet. Kann mir gut vorstellen, dass Kira sich über Freigang freut :)

Danke!!!

Liebe Grüße, Natalie
 
C

Catma

Gast
  • #48
Hab auch schon Leckerlies unter Bechern und in leeren Klopapierrollen versteckt etc.
Was genau meinst du mit Knobelspielen?
Ja, das was du auch meinst, also verschiedene Verstecke, oder verschiedene Schwierigkeitsgrade - ich hab hier Fummelbretter, die werden nur selten eingesetzt, da muss ordentlich das Köpfchen angestrengt werden und funktionierte auch erst, nachdem ich es öfter gezeigt habe - andere, bei denen sie eben schnelle Erfolgserlebnisse haben...
Oder einfach etwas spannendes unterm Teppich verstecken, soetwas in der Art...
Allerdings werde ich jetzt auch mal ausprobieren Leckerlies in der Wohnung zu verstecken und sie suchen zu lassen. Da kann sie mehr flitzen! Das ist eine gute Idee! Sie ist eine Super-Spür-Nase :grin:
Ja, das macht Katzi Spaß :D - wennst magst versuch es mal so, dass du das Spiel mit der Zeit ganz langsam steigerst.

Stufe 1 - auffällig Leckerli in der Wohnung verteilen. Sie flitzt dann schon hinterher :D
Später kannst du Kommandos einbauen - kurz bevors losgeht und während du die Leckerli auffällig versteckst, sagst du "such" und wenn sie losflitzt kommentierst du das flitzen (oder langsames erschnuppern) immer mal wieder mit einem "ja" (oder ähnliche Kommandos).

Stufe 2 - Unauffällig Leckerli verstecken - Wenn sie das Verstecken gar nicht mitbekommt und du plötzlich "such" sagst, wirdse losflitzen und die gewohnten Verstecke absuchen :D (immer schön mit "ja" anfeuern, ist zwar unnötig aber Stufe 3 zeigt, wozu...)
Wenn sie das Leckerli erbeutet hat, immer schön weiter mit "such" und "ja" solange anregen, bis die Wohnung abgeerntet ist.

Stufe 3 - wenn das alles gut klappt, kannst du die Verstecke variieren, immer mal neue ausdenken und auch dass in den gewohnten Verstecken mal keine Leckerli sind :p
Aber Frust macht ja keinen Spaß, das eigentliche Spiel ist, dass sie jetzt lernt, dass sie bei jedem "los"-Kommando auch die Chance hat, tatsächlich ein Leckerli zu finden.
Also - "los" sagen und flitzen lassen und wenn sie ein Versteck anflitzt oder erschnuppert, sagst du das gewohnte "ja".
Wenn sie aber ein Versteck anvisiert, in dem heute kein Leckerli ist, dann begleite ihr Flitzen mit einem "nein".
Wenn das Wort denn bei euch neutral besetzt ist, also einfach nur "negativ" oder "stopp" bedeutet. Wenn es irgendwie negativ besetzt ist, dann sag "kalt" oder so, es soll ja ein entspanntes Spiel sein.
Sie wird erstmal trotzdem dort weitersuchen und irgendwann verstehen, was das soll.
Du kannst sie, wenn das Spiel flutscht dann quasi mit deiner Stimme fernlenken :D. Wichtig ist, dass die Kommandos unmittelbar kommen, wie beim Klickern.
Es kann dauern, versuch es Schritt für Schritt. Mach ihr das Spiel anfangs ganz leicht.

Die Kater lieben das. Chico (der Wirbelwind) hat es schnell gelernt, er flitzt gar nicht mehr los, wenn ich "los" sage, er stellt sich hin und guckt in verschiedene Richtungen und wenn er zum Leckerli schaut und ich "ja" sage flitzt er los :D Aber man merkt, es macht ihm Spaß, er ist dann stolz wie Bolle "schau mal, wie toll ich hören kann" :D
Ja, das kommt uns allen zugute ;) ;)
Die anderen Kater sind nicht so schlau *hüstel* sie flitzen nach wie vor gern auf "ja" und "nein" in der Wohnung herum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #49
Danke, Catma! :)

Für die tollen Tipps und die ausführlichen Beschreibungen.
Kira ist eine recht clevere Katze. Wenn ich in kleinen Schritten arbeite und viel übe, schafft sie es vielleicht, genauso wie Chico, den "höhsten Trainingsgrad" zu erreichen!

Nouri hat bestimmt auch Spa0 daran! Mal schauen, wie sie sich schlägt.^^
Und Mariola ist noch etwas schüchtern, mit ihr müsste ich das dann im Einzeltraining machen. Sonst traut sie sich nicht.

Aber am wichtigsten ist diesbezüglich ja Kira!

Ich fang gleich nachher an ;)

Liebe Grüße, Natalie
 
Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #50
Es gibt tolle Neuigkeiten!

Wir haben den Wohnungsvertrag für unsere neue Wohnung unterschrieben! :)
Ein Mittelreihenhaus in einer Sackgasse und in ruhiger Verkehrslage!
Es ist also eine freigängertaugliche Gegend und da die Wohnung drei Etagen und somit auch eine im Erdgeschoss hat, ist es kein Problem dort Katzen rauszulassen! Terasse kann theoretisch vernetzt werden. Der Balkon, der dazugehört wird natürlich vernetzt.
Ab Februar wohnen wir also nördlich von Lübeck in einem Ort mit knapp 5000 Einwohnern!

Ich freu mich!!! :yeah:
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.023
Ort
NRW
  • #51
Es gibt tolle Neuigkeiten!

Wir haben den Wohnungsvertrag für unsere neue Wohnung unterschrieben! :)
Ein Mittelreihenhaus in einer Sackgasse und in ruhiger Verkehrslage!
Es ist also eine freigängertaugliche Gegend und da die Wohnung drei Etagen und somit auch eine im Erdgeschoss hat, ist es kein Problem dort Katzen rauszulassen! Terasse kann theoretisch vernetzt werden. Der Balkon, der dazugehört wird natürlich vernetzt.
Ab Februar wohnen wir also nördlich von Lübeck in einem Ort mit knapp 5000 Einwohnern!

Ich freu mich!!! :yeah:

:pink-heart:.
Das freut mich so für dich.
Und hey:
Gestern habe ich etwas bei Zooplus entdeckt.
Ich habe mir die Sureflap Chip Katzenklappe bestellt.
Die war im Angebot.
Neuerdings gibt es von dieser Marke auch eine Katzenklappe (leider teurer als die normale Chipklappe) die in 2 Richtungen funktioniert.
Bei der normalen Chipklappe ist es nämlich so, dass ALLE Katzen egal ob gechipt oder nicht durch die Klappe nach draußen können, wenn diese auf Normalbetrieb also Rein/ Raus steht. Diese Chipklappe lässt lediglich keine fremden Katzen INS Haus, jedoch alle Katzen AUS dem Haus ;), auch wenn deren Chip NICHT einprogrammiert ist!
Das ist der große Nachteil an der normalen Chipklappe.
Wenn man ein krankes Tier hat wie ich damals (taub), das NICHT raus darf, dann wird das zum Balanceakt, wenn man die normale Sureflap hat.
Die muss man dann nämlich auf "nur rein" einstellen, damit die z.B. taube Katze nicht nach draußen gehen kann.
Super blöd!

Die neue SureFlap DualScan Klappe lässt nur die Katzen raus, deren Chip man "einprogrammiert" hat.
Sprich:
Das wäre doch erstmal das ideale für deine FIV Katzen!
Du könntest deine gesunde Katze eher raus lassen und hast dann noch Zeit zj warten bis du die FIVies rauslässt.
Dann hast du auch keinen Stress, wenn du 2 drinnen lässt!
Du verstehst;).
Ich hoffe ich habe es verständlich geschrieben:oops:.
Schau mal hier:
http://www.zooplus.de/shop/katzen/b..._und_einbautuer/mikrochip_katzenklappe/403099

Die gibt es erst seit kurzem!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #52
Wow! Cool!

Ich hatte mir schon vorgenommen genauso eine demnächst zu suchen, war mir aber nicht sicher, ob es so eine gibt.
Jetzt brauche ich nicht mehr zu suchen! Danke! :)

Ich freu mich jetzt schon drauf die Wohnung einzurichten und die vielen neuen Catwalk-Elemente anzubringen. Also, naja - anbringen muss sie vielleicht mein Freund, sonst fallen sie gleich wieder ab oder sind schief... :oops: Aber alles zu gestalten, das ist mein Job und darauf freue ich mich! :omg:

Liebe Grüße, Natalie
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #53
Herzlichen Glückwunsch:D
 

Ähnliche Themen

4
Antworten
2
Aufrufe
141
andkena
andkena
S
Antworten
3
Aufrufe
623
S
E
Antworten
10
Aufrufe
878
Ladyhexe
Ladyhexe
schiriki
Antworten
13
Aufrufe
1K
Raupenmama
Raupenmama
Taddel
Antworten
4
Aufrufe
2K
Taddel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben