Bitte um Hilfe bei Zusammenführung

  • Themenstarter Taddel
  • Beginndatum
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #21
Ich finde prinzipiell Zylkene wunderbar:)

Aber ich persönlich würde es in deiner Situation nicht geben.
Die Kätzinnen zicken und prohlen rum:p - die brauchen keine Stärkung:cool:
Feliwaystecker und auspowern halte ich da für sinnvoller.
Das ist aber meine persönliche Meinung;)(die auf der Annahme beruht, dass offensives Verhalten damit eher noch gefördert wird.)
 
Werbung:
C

Catma

Gast
  • #22
Sehe das auch so, Zylkene würde ich auch nur geben, wenn die Situation akut zu stressig ist, aber was deine Miezen machen gehört doch alles zum ganz normalen Zusammenführungswahnsinn... finde ich...
Feliway, oder BB könnten diesen Prozess gut unterstützen meine ich.

Aber nun läuft es ja wieder besser :) Jetzt versuch ruhig über ein paar Wochen lang die Situation zu festigen. Ich meine jetzt, da es im Grunde wieder friedlich läuft, reicht es, wenn du schön positiv verstärkst, zeig deutlich aber unaufgeregt, was dir im Alltag gute Laune macht.
Wenn sie sich wieder nerven, würde ich das einfach ignorieren. Das gehört nunmal zum Alltag. Aber wenn du meinst, da "schleicht sich wieder was ein" dann sofort ermahnen, quasi als Erinnerung ;)...

Ich würde die Küche (war ja auch Teil des Reviergerangels) als "absolute Ruhezone" erklären. Da wird gefuttert und da hat kein Stress zu entstehen. Habe das selbst von jeher so gehalten, dass ich Gerangel in der Küche und auf dem Bett (wenn ich drinliege) sofort unterbunden habe. Küche weil eben "Ruhezone Futterplatz" und Bett, weil es nunmal "mein Körbchen" ist :D in dem ich Ruhe haben will :zufrieden:

Speziell Mariola und Kira hatten ja etwas "mehr" Schwierigkeiten miteinander. Wenn die beiden wieder ganz entspannt miteinander umgehen, dann kanst du anfangern, auch gezielt ihren Umgang miteinander zu festigen. Mach speziell mit den beiden Spiele, in denen sie einfach "nett und unaufgeregt" beisammen sind. "leise" Spiele, die nicht hochpushen - drängle sie nicht dazu, aber initiiere zwischendurch immer mal wieder nette, entspannte Situationen, in denen sie gemeinsam zB etwas beobachten können, das reicht schon, damit sie nachhaltiger gewahr werden, dass es viel besseres miteinander zu erleben gibt, als sich gegenseitig zu nerven.
Es reicht zB wenn du beide in einem Raum vor ein Fummelbretter setzt und jede für sich in gebührendem Abstand ihr eigenes Brett bearbeitet. Oder sie gemeinsam ne Maus beobachten, die unterm Teppich raschelt. Wenn solche Situatuoinen entstehen, schön fein loben :)

Zum Klomobbing - ja, das ist das Problem, man bekommt es nicht jedesmal mit :(. Aber wenn du trotzdem am Ball bleibst, eben so oft du es bemerkst, dann hat das trotzdem irgendwann seine Wirkung. Es dauert eben leider...

Evtl kannst du dir ein spezielles "mobbing-Wort" ausdenken.
Hatte hier auch mal Klomobbing, viel zu spät bemerkt...
Jedesmal, wenn ich Chico weggescheucht habe, habe ich ein "nicht lauern!" hinterhergeschickt. Irgendwann wars dann so weit, ich brauchte nur ihn anzusehen und "nicht...!" sagen, schon hat er sich von selbst getrollt. Ab dann wurds auch deulich besser.
Aber bis dahin hats gedauert, da hilft nur konsequent am Ball bleiben...
 
Zuletzt bearbeitet:
Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #23
Hallo tiedsche!

Ich finde prinzipiell Zylkene wunderbar:)

Aber ich persönlich würde es in deiner Situation nicht geben.
Die Kätzinnen zicken und prohlen rum:p - die brauchen keine Stärkung:cool:
Feliwaystecker und auspowern halte ich da für sinnvoller.
Das ist aber meine persönliche Meinung;)(die auf der Annahme beruht, dass offensives Verhalten damit eher noch gefördert wird.)

Feliway haben wir auch schon. Haben wir schon eine Weile bevor Mariola hier angekommen ist eingesteckt und seitdem mit einer kurzen Pause bis heute im Einsatz.

Es wundert mich ein bisschen, dass du mir in diesem Falle von Zyklenen ehr abrätst. Mein TA hatte mir nämlich erklärt, dass es ein beruhigendes Mittel ist, mit folgender "Entstehungsgeschichte": Es wurde danach geforscht, warum Babies/Tierbabies, die Muttermilch bekommen, immer so entspannt sind beim Trinken. Dabei hat man herausgefunden, dass es an einem bestimmten Protein in der Milch liegt. Dieses Protein hat man dann isolieren können, um es nun in Pulverform als Zyklene vorliegen zu haben.
Daher dachte ich nicht, dass es das Selbstbewusstsein stärken würde, sondern, dass es einfach dazu beträgt, dass alle entspannter drauf sind. Ja, meine Mietzen zeigen alle ziemlich offensives Verhalten. Es wäre natürlich schlecht, wenn das durch die Zyklene noch gefördert wird...
Ich werde also erstmal keine Zyklene mehr geben, wobei ich, wie gesagt, auch noch gar keinen Unterschied bemerkt habe, oder nicht genau weiß, ob sie irgendwie gewirkt haben.

Mit dem Auspowern geben wir uns auch große Mühe, wobei gerade Kira sich aufs Spielen kaum konzentrieren kann. Auch wenn die Tür zu ist und Mariola definitiv nicht rein kommen kann, ist Kira immer am gucken und horchen und traut sich nicht sich viel zu bewegen. Häufig ist es nämlich so, dass die eine von der anderen gejagt wird, wenn sie in Bewegung ist, z.B. wenn sie sich schon abgewendet hat und auf der Flucht ist. Oder wenn wild gespielt wird und es beispielsweise Mariola, die nur von weitem zugeguckt hat zu wild wird; dann fängt sie eben an Kira zu jagen. Das weiß Kira inzwischen; daher passt sie immer auf, dass sie sich in Mariolas Gegenwart nicht zu hektisch bewegt. Andersrum ist es ähnlich, nur dass Mariola sich noch traut zu spielen, vorallem wenn sie weiß, dass Kira nicht da ist.


Hallo catma!

Hm, ja vermutlich ist es alles normal. Aber was mich wundert ist, dass es am ersten Tag bzw. in den ersten Tagen besser war, als es jetzt ist (wenn man die Hoch- und Tierfphasen zwischendrin mal nicht beachtet).

Ich werde die Küche nun zur Ruhezone erklären. Gerade wenns Futter gibt kann Kira leider nämlich sehr giftig werden. "ALLES meins!!!" faucht sie dann.

Beim Klomanagement mache ich jetzt erstmal strikt so weiter plus "nicht lauern".

Mit Kira und Mariola muss es, denke ich, noch etwas entspannter werden, bevor ich mit leisen Spielen beginne. Aber wir arbeiten ja dran. ;)

Das Reviergrangel findet zwar zur Zeit nicht statt, aber gestern abend war z.B. eine Situation, die ich sehr schlecht einschätzen oder vorhersehen konnte: Mariola lag bei mir auf dem Sofa, ich habe sie gekrault und sie hat geschnurrt, Augen halb geschlossen, völlig entspannt und weich. Kira saß schon einige Zeit lang ca. 5m entfernt auf dem Boden und hat mit Fernsehen geschaut, also nicht in Mariolas Richtung geguckt. Plötzlich, ohne dass sie vorher angespannt war oder ähnliches, ist Mariola aufgesprungen und hat Kira verjagt! Warum macht sie das?!? :confused: Kira hat in der Situation wirklich gar nichts gemacht und auch vorher fand kein Streit statt.


Vielen Dank, ihr Beiden!
Und liebe Grüße,
Natalie
 
C

Catma

Gast
  • #24
Hm, ja vermutlich ist es alles normal. Aber was mich wundert ist, dass es am ersten Tag bzw. in den ersten Tagen besser war, als es jetzt ist (wenn man die Hoch- und Tierfphasen zwischendrin mal nicht beachtet).
Das war hier auch so. Keine Ahnung warum.
Hier lief auch Zusammenführungschaos, ganz anders gelagert als bei dir... die 2 Neuzugänge kamen aus schlechter Haltung und ich wusste von der Vorbesitzerin, dass sie sich in der alten Wohnung heftigst gefetzt haben (einer extrem aggro, der andere extrem ängstlich). Von daher war ich vorbereitet.
Aber es war Friede-freude-eierkuchen. Alle 4 nett und friedlich miteinander. Toll. Da denk ich mir, wat sollste großartig separieren. Gut, es gab etwas Chaos und man hat schon gemerkt, sie sind alle etwas unsicher, aber ganz im Rahmen alles... Nach wenigen Tagen gings los - Fetzerei, übelst, Chico auf 180 und Orlando nur Angst und ich dann sofort getrennt und irgendwo "froh", dass ich wusste, woher das kommt. Dann separiert, dann teilsepariert etc, also das Ganze hat dann gedauert, bis sich alle 4 gut miteinander eingegroovt hatten.

Ich lese auch mitunter hier, dass Zusammenführungen die sich hinziehen in den ersten Tagen recht friedlich waren...
Ich schließe daraus dann meist, dass sie sich im Grunde gut verstehen (können), aber eben dann doch erstmal die Stimmung kippt, wenn die erste Scheu überwunden ist... Keine Ahnung, ob ich da richtig liege...
Das Reviergrangel findet zwar zur Zeit nicht statt, aber gestern abend war z.B. eine Situation, die ich sehr schlecht einschätzen oder vorhersehen konnte: Mariola lag bei mir auf dem Sofa, ich habe sie gekrault und sie hat geschnurrt, Augen halb geschlossen, völlig entspannt und weich. Kira saß schon einige Zeit lang ca. 5m entfernt auf dem Boden und hat mit Fernsehen geschaut, also nicht in Mariolas Richtung geguckt. Plötzlich, ohne dass sie vorher angespannt war oder ähnliches, ist Mariola aufgesprungen und hat Kira verjagt! Warum macht sie das?!? :confused: Kira hat in der Situation wirklich gar nichts gemacht und auch vorher fand kein Streit statt.
Wahrscheinlich "innere Anspannung", die in dem Moment ein Ventil braucht. Kann aber auch durch ein Geräusch aus dem TV ausgelöst worden sein oder dass ihr das nah-bei-dir-liegen plötzlich zu viel wurde.
Mariola und Kira sind ja insgesamt noch recht aufeinander fixiert, also irgendwo immer "auf dem Sprung", evtl auch wenn sie ganz entspannt wirken...

Aber dieses aufeinander-fixiert-sein hat ja bereits nachgelassen und von daher wird sich das bald geben meine ich. Ja, würde auch bis dahin warten mit den Spielen. Erst wenn sie gut entspannt miteinander sind, das ruhig ein paar Tage lang nur mit Worten bestärken und dann erst "so langsam" das mit den "netten Spielen" mal austesten...
 
Zuletzt bearbeitet:
Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #25
Hallo catma!

Ich lese auch mitunter hier, dass Zusammenführungen die sich hinziehen in den ersten Tagen recht friedlich waren...
Ich schließe daraus dann meist, dass sie sich im Grunde gut verstehen (können), aber eben dann doch erstmal die Stimmung kippt, wenn die erste Scheu überwunden ist... Keine Ahnung, ob ich da richtig liege...

Ich finde es zwar immernoch komisch, dass es so ist, aber eine mögliche Erklärung , finde ich, wäre das schon. Und im Grunde ist es dann ja auch ein gutes Zeichen, dass sie sich anfangs gut verstanden haben bzw. sich akzeptiert haben ohne Jagen, Fauchen etc. Das macht schon Hoffnung! :)
Wie ist es denn jetzt bei deiner Bande? Eingegroovt heißt, dass sie sich gut vertragen, aber wie weit kann eine Katzenbeziehung gehen, wenn sie zwischendurch so schlecht und aggressionsgeladen war und wahrscheinlich alle Katzen schlechte Erfahrungen miteinander gemacht haben? Also, leben sie dann nebeneinander her und akzeptieren sich? Oder entstehen da trotzdem noch dicke Freundschaften mit gemeinsamem Putzen, Kuscheln und Spielen? Wie gut sind die Beziehungen dann untereinander?

Aber dieses aufeinander-fixiert-sein hat ja bereits nachgelassen und von daher wird sich das bald geben meine ich.

Danke, das klingt gut. Ich habe sie doch alle lieb! :pink-heart:
Dann müssen sie sich untereinander doch auch lieb haben! :p


Liebe Grüße, Natalie
 
C

Catma

Gast
  • #26
Sorry, viel OT

Ich finde es zwar immernoch komisch, dass es so ist, aber eine mögliche Erklärung , finde ich, wäre das schon. Und im Grunde ist es dann ja auch ein gutes Zeichen, dass sie sich anfangs gut verstanden haben bzw. sich akzeptiert haben ohne Jagen, Fauchen etc. Das macht schon Hoffnung! :)
Ja, komisch finde ich es auch, aber das scheint ein Phänomen zu sein, das vorkommen kann...
Wie ist es denn jetzt bei deiner Bande?
Sie lieben sich :D jeder versteht sich auf etwas andere Weise mit dem jeweils anderen.
Ich meine, man kann die Situationen nicht vergleichen, denn ich hatte hier 2, die vorher jahrelang Kumpel waren und zudem jeder für sich supersozial.
Dann kamen die 2 neuen (beide damals ca 9 Monate alt) dazu. Ich erfuhr viel über beider Vorgeschichte, weil ich direkt mit der Vorbesitzerin Kontakt hatte. Chico & Orlando waren total gestresst miteinander, was bestimmt auch am unterschiedlihen Charakter lag. Aber zudem war die Haltung schlecht. Beide immer noch unkastriert, Pinkelei, etc die Halterin generell überfordert und hat die zwei Kater immer wieder wochenlang sich selbst überlassen - es kam einiges zusammen und letztendlich haben sie sich derart gefetzt, dass Orlando am Ende nur noch unterm Sofa lebte.

Hier angekommen, war Chio friedlich. Aber nach einigen Tagen fing die Fetzerei an (ich war durch meine "alten" wirklich auch heftige Fetzereien gewohnt - aber das übersteigerte alles…). Durch Separieren und einige andere Gegensteuerungen hat sich Chico aber schnell wieder eingekriegt. Er ist anfangs auch auf meine Kater los, aber die haben sich das nicht gefallen lassen, haben ihn quasi erzogen (oder wahrscheinlich nur daran erinnert), Grenzen zu akzeptieren.
Orlando hingegen hat lange gebraucht, um seine Angst vor Chico abzulegen. Jetzt im Nachhinein betrachtet ging das recht schnell, finde ich, aber eben "damals" kam es mir wie eine Ewigkeit vor...
Chico konnte sein destruktives Verhalten schnell ablegen, weil es "akut", durch den vorherigen Stress entstanden ist. Er ist aber ein ganz lieber Kater, wenn er entspannt ist. Bei Orlando hingegen dauerte es länger, weil er zudem schlecht sozialisiert ist. Also auch generell ängstlich.
Das merkt man heute noch, dass er ein bisserl "anders" ist...

Ganz ehrlich, wenn das in den ersten Tagen nicht so gut zwischen allen 4en gelaufen wäre, hätte ich die Zusammenführung gar nicht erst angefangen, sondern sie gleich weitervermittelt.
In den ersten Tagen hatte ich auch bemerkt, dass diese 4er Kombi charakterlich gut passen könnte, denn Leo ist tendenziell eher ein "aktiver Spielekater" und Carlos ist eher ein "ruhiger Schmusekater". Bei Chico & Leo ist das auch so gelagert. So ergänzen sich alle gut, obwohl tendenziell eher die "2 Jungs" und die "2 alten Herren" zusammen abhängen...

Mittlerweile sind sie längst ein tolles Team. "Nebeneinander herleben" ist definitiv anders... Aber es sind Kater, sie schlafen viel und hängen nicht ständig aufeinander ;) Schmusen tun eh meist Kitten, die 4 sind ja längst erwachsen. Aber jeder hat zum anderen eine besondere Beziehung. Carlos schmust gern mit Chico (macht er mit den anderen äußerst selten), Chico & Orlando raufen viel miteinander - spielerisch, obwohl ich anfangs dachte, Körperkontakt wäre unmöglich zwischen ihnen, nach dem was sie miteinander erlebt haben... Leo rauft gern mit Chico (hat endlich nen adäquaten Raufkumpel) aber ist nach wie vor mit Carlos best friend.... etc... nunja...
Wenn einer spielen/raufen will, und der andere hat grad keine Lust, ist immer irgendeiner da, der gern herhält ;)

Hier mal ein Uralt-Thread aus der "Anfangszeit". Die ersten Fotos entstanden, als die 2 gerade mal 10 Wochen bei uns waren. Ja, das sind Chico & Orlando, die sich im vorherigen Zuhause nur gefetzt haben :)
Aber wie gesagt - vergleichbar ist das nicht wirklich, denn sie verstehen sich ja gut, trotz ihrer unterschiedlichen Charaktere und sie haben sich nicht gefetzt, weil sie einfach nicht passen, sondern eben weil beide da im anderen Zuhause unter akutem Stress standen.
Ich meine schon auch, wenn sich 2 nun mal nicht mögen, kann man das nicht erzwingen.
Wenn ich bemerkt hätte, die 2 mögen sich einfach nicht (oder passen eben nicht), hätte ich die Zusammenführung nicht durchgezogen.
Der Thread ist dann später nochmal hochgeholt worden, da sieht man dann aktuelle Bilder aus dem Alltag, wie es jetzt so ist... Muss da mal wieder neu posten...

Oder schau mal hier in meine Alben...
(da sind aber nur die eher seltenen Schmusemomente rausgepickt - fürs menschische Harmoniebedürfsnis ;) )

Sorry fürs lange O-Ton, aber du hast gefragt und ich bin nunmal soo stolz auf meine Bande :oops: :oops: :)

*

Also ich meine auch, mit deinen 3en, das wird schon.

Sie können ja miteinander.
Es sind unterschiedliche Charaktere, da wird es dauern, bis sich alles ausgelotet hat.
Seitdem hier alles endlich friedlich ist, gibt es trotzdem immer wieder Spannungen etc, auch mal heftigere Kloppereien (Kater eben :rolleyes:) das gehört einfach zum Katzenalltag. Es kommt nur darauf an, dass im Grunde der "Alltag für alle stressfrei rundläuft".

Außerdem lassen sich deine Mädels offensichtlich gut lenken. Das ist viel wert und darauf wirst du wahrscheinlich immer mal wieder zurückgreifen müssen. Gut, das Klomobbing zieht sich hin, das ist aber meistens eine etwas langwierigere Sache, wenn es sich erstmal eingeschliffen hat.
Sie sind ja recht frisch zusammen. Und da kann so eine "Revierfestsetzung" übel werden, eben weil alle sowieso noch recht unsicher miteinander sind. Aber ich meine, du hast das recht schnell wieder "umbiegen" können.
Gut, der letzte Drops ist noch nicht gelutscht, aber eben nun ist das gröbste Chaos vorbei (nach nur wenigen Wochen!) und der Rest bringt die Zeit, meine ich.

Ich meine, du musst jetzt nur erstmal aufpassen, dass sich da nichts wieder einschleift. Wenn du irgendwann mal das Gefühl hast, der Laden läuft rund und du kannst dich zurücklehnen (inclusive vereinzelter Ohnmachtsanfälle wegen irgendwelcher heftigen Balgereien ;)), dann würde ich darüber hinaus noch einige Wochen wachsam sein.
Einfach, dass die Truppe dann gut zusammenwächst. Den Rest übernehmen sie dann selbst.

Ich habe ja Kater, die raufen mitunter heftig. Aber "fangen" ist wohl eher Mädelssache, also ich meine, denen liegt es eher "im Blut“ dass sie, wenn sich eine zu hektisch bewegt, gleich gucken und unter Strom stehen ;)... Oft ist das dann nur Spiel, und schreiend wegrennen und Riesen-Gezeter machen gehört dazu (typisch Mädels :rolleyes: ;))... aber meine Kater machen das auch ab und an...

"harmonische Katzengruppe" bedeutet auch nicht, dass alles ausgewogen sein muss...

zB hier ist das schon so, dass es keine bestimmte Hierarchie gibt, jeder ist mal "der Boss", das wechselt von Situation zu Situation. Aber Orlando ist tendenziell im Grunde das "schwächste Glied" am Ende der Kette.
Er ist schlecht sozialisiert, das merkt man.
Aber wenn etwas "unausgewogen" ist, muss das nicht schlimm sein. Die Hauptsache ist, alle kommen mit ihren jeweiligen Rollen gut zurecht.
Wenn es regelmäßig zu Spannungen zwischen den Katern (oder 2 bestimmten) kommen würde, würde ich sagen, ne, im Grunde ist da der Wurm drin, ist das Dauerstress - aber so... ist Orlando hier im Grunde entspannt und hat eben seine Phasen...
Was evtl auch ganz normal so sein könnte und ich schiebs auf die schlechte Sozialisierung ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #27
Ich finde es zwar immernoch komisch, dass es so ist, aber eine mögliche Erklärung , finde ich, wäre das schon. Und im Grunde ist es dann ja auch ein gutes Zeichen, dass sie sich anfangs gut verstanden haben bzw. sich akzeptiert haben ohne Jagen, Fauchen etc. Das macht schon Hoffnung!
Wie ist es denn jetzt bei deiner Bande? Eingegroovt heißt, dass sie sich gut vertragen, aber wie weit kann eine Katzenbeziehung gehen, wenn sie zwischendurch so schlecht und aggressionsgeladen war und wahrscheinlich alle Katzen schlechte Erfahrungen miteinander gemacht haben? Also, leben sie dann nebeneinander her und akzeptieren sich? Oder entstehen da trotzdem noch dicke Freundschaften mit gemeinsamem Putzen, Kuscheln und Spielen? Wie gut sind die Beziehungen dann untereinander?

Bei meinem Mädelstrio lief die ersten 2-3 Wochen auch alles ruhig ab. Dann gabs immer eine Wende, wo die Damen Grenzen und Umgangsformen ausdiskutiert haben, da alle dann eine gewisse Sicherheit hatten. Das lief immer um 6 Monate bis die Damen sich eingegrooved haben- wie Catma das so passend nennt:p
Beim ersten Mal hat Kabisa Trielo monatelang durch die Gegend gescheucht. Beim letzten Mal war es Trielo, die Naris keinen qm gegönnt hat.
Hier lag immer lang höchste Anspannung, Aggression in der Luft. Wirklich entladen hat es sich nie, aber es war anstrengend für alle.

Für Fremde sähe es hier so aus, als würden die Damen nebeneinander herleben und ihre täglichen Zickereien durchziehen.
Ich bin aber ganz sicher, dass die Mädels mehr verbindet.
Als Kabisa 10 Tage krank war saß Trielo die ganze Zeit in ihrer Nähe und hat sie "bewacht". Es war richtig rührend. Kaum war sie gesund erwachte auch wieder das Zickengehabe.
Naris ist hier gern der Blitzableiter für Trielo:rolleyes: Aber genau die Zwei spielen gern miteinander fangen und Naris ist immer gern da, wo Trielo ist.
Kabisa und Trielo fetzen auch oft durch die Gegend.
Wenn die Temperaturen wieder sinken gibts sicher auch wieder "Notfallkuschelbilder".

Wenn also die Anfangssituation bei uns auch immer seeehr anstrengend war bin ich sicher, dass die 3 hier gern und entspannt miteinander leben und der Zickenterror einfach beliebter Alltagssport ist (zumindest von Trielo und Kabisa)
 
C

Catma

Gast
  • #28
Für Fremde sähe es hier so aus, als würden die Damen nebeneinander herleben und ihre täglichen Zickereien durchziehen.
Ich bin aber ganz sicher, dass die Mädels mehr verbindet.
Hier spielt sich auch der größte Teil der Männerfreundschaft "leise" ab und sieht für Fremde wahrscheinlich auch nur wie ein "wir akzeptieren uns eben" aus.
zB gibts regelmäßig kurze Nasenbussis im Vorbeigehen und auf dem Weg zur Küche wird im Laufschritt schnell mal das Fell aneinandergeschubbert :D
Wenn einer zu nah am anderen worbeigeht, wird kein großartiges Aufhebens drum gemacht, sondern der Kopf leicht gesenkt "alles klar, Kumpel" "Yo, digger" :cool:
Vieles läuft bei Katzenkommunikation eher "still" und subtil ab, gerade was "Liebesbezeugungen" angeht.
Klar, wir Menschen lieben das, wenn sie miteinander kuscheln etc, ich freue mich bei diesen seltenen Momenten dann auch immer wie ein Schnitzel, aber in Wirklichkeit zeigen sie sich täglich viele male, dass sie sich einfach mögen.
Ja, das kann schnell übersehen werden.
Als Kabisa 10 Tage krank war saß Trielo die ganze Zeit in ihrer Nähe und hat sie "bewacht". Es war richtig rührend.
:pink-heart:
Kaum war sie gesund erwachte auch wieder das Zickengehabe.
:D
Naris ist hier gern der Blitzableiter für Trielo:rolleyes: Aber genau die Zwei spielen gern miteinander fangen und Naris ist immer gern da, wo Trielo ist.
Ist hier ähnlich. Wenn Orlando auf dem Wohnzimmertisch hockt und die unschuldig vorbeischlendernden Kater jedesmal auf den Kopf ditscht, könnte man meinen, da ist einer auf Krawall gebürstet :rolleyes:. Die Kater beschweren sich ja auch - es wird gemaunzt, mal gefaucht, bös geguckt "Alter, gehts noch..."
Aber in Wirklichkeit ist es ja so, dass sie immer wieder da zum Tisch hinschlendern. Schön so nah, dass Orlando da gerade noch hinditschen kann :D
Ob das wohl zum Spiel gehört? ;)
Nein, bloß nicht :D
Ohne ein bisserl piesacken (oder eben anzicken), wäre ihre Katzenwelt nicht in Ordnung :zufrieden:
Wenn die Temperaturen wieder sinken gibts sicher auch wieder "Notfallkuschelbilder".
Was bitte sind Notfallkuschelbilder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #29
Hallo ihr Beiden!

Sie lieben sich :D jeder versteht sich auf etwas andere Weise mit dem jeweils anderen.

Ja, jede Katzenbeziehung ist etwas ganz besonderes! Und braucht scheinbar einfach Zeit, um sich zu entwickeln. Selbst zwischen Kira und Nouri, die sich (fast) von Anfang an super verstanden haben, sieht man noch, dass sie sich in kleinen Schritten immernoch hin und wieder ein bisschen näher kommen. Nouri ist jetzt fast ein Jahr bei uns und ich habe vor ein paar Tagen zum ersten Mal gesehen, dass sie auf einer kleinen Kratzbaumfläche zusammenlagen und geschlummert haben :pink-heart:
So nah bei einander schlafend hatte ich sie vorher noch nicht gesehen!


Sorry fürs lange O-Ton, aber du hast gefragt und ich bin nunmal soo stolz auf meine Bande :oops: :oops: :)

Kein Problem! Ich wollte es ja wissen und finde es auch super interessant mal reinzuhorchen, wies in anderen Familien so läuft.
Auf deine Bande kannst du auch stolz sein! Gerade, wenns anfangs nicht so gut lief und jetzt doch alle glücklich miteinander leben.


Außerdem lassen sich deine Mädels offensichtlich gut lenken. Das ist viel wert und darauf wirst du wahrscheinlich immer mal wieder zurückgreifen müssen. Gut, das Klomobbing zieht sich hin, das ist aber meistens eine etwas langwierigere Sache, wenn es sich erstmal eingeschliffen hat.
Sie sind ja recht frisch zusammen. Und da kann so eine "Revierfestsetzung" übel werden, eben weil alle sowieso noch recht unsicher miteinander sind. Aber ich meine, du hast das recht schnell wieder "umbiegen" können.
Gut, der letzte Drops ist noch nicht gelutscht, aber eben nun ist das gröbste Chaos vorbei (nach nur wenigen Wochen!) und der Rest bringt die Zeit, meine ich.

Ja, das mit dem Lenken klappt ganz gut. Gott sei Dank!
Kira lässt Mariola sogar momentan in Ruhe aufs Klo gehen! :zufrieden:
Immerhin eine, die das kapiert hat. Hoffentlich bleibt es so :yeah:

Ich habe ja Kater, die raufen mitunter heftig. Aber "fangen" ist wohl eher Mädelssache, also ich meine, denen liegt es eher "im Blut“ dass sie, wenn sich eine zu hektisch bewegt, gleich gucken und unter Strom stehen ;)... Oft ist das dann nur Spiel, und schreiend wegrennen und Riesen-Gezeter machen gehört dazu (typisch Mädels :rolleyes: ;))... aber meine Kater machen das auch ab und an...

Das mit dem Gezeter machen können sie echt super!

Bei meinem Mädelstrio lief die ersten 2-3 Wochen auch alles ruhig ab. Dann gabs immer eine Wende, wo die Damen Grenzen und Umgangsformen ausdiskutiert haben, da alle dann eine gewisse Sicherheit hatten.
Das klingt ja wirklich fast wie bei uns. Hätte ich echt nicht gedacht, dass das so normal ist mit dem "erst verstehen und dann kippt es wieder".
Also, wie schon oft erwähnt Geduld, Geduld, Geduld :omg:


Ich danke euch für eure Antworten! :)

Liebe Grüße, Natalie
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #30
C

Catma

Gast
  • #31
Es ist kalt und es gibt einfach nur einen einzigen :)dead::D ) akzeptablen Platz an der Heizung, also muß man notgedrungen zusammenrücken:p
:D
hehe, arme Katzis aber auch ;) *wo ist der ooooch-smiley?* :D

Meine Kater sind Quartalskuschler. Es wird das ganze Jahr über gekuschelt - nur eben ca alle 3 Monate :D
Dafür sind sie im Sommer tiefenentspannt - je wärmer es ist, desto weniger Gezicke gibt es hier.
*seufz*wann wird es endlich wieder Sommer...

@ -Taddel, was macht dein Trio Infernale?
 
Werbung:
Panike

Panike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2014
Beiträge
612
Ort
Schweiz
  • #32
Ui sehr interessante Disskussion hier! Gibt mir auch wieder neuen Mut, meine zwei noch etwas machen zu lassen. :D Bei mir scheints noch etwas länger zu dauern als bei anderen. (Stella hat heut den Schwanz von Luna beschnuppert und geputzt :)) Man klammert sich an das kleinste Erfolgserlebnis.:)

Bin gespannt wie es hier weitergeht!
 
Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #33
Hallöchen!

Stella hat heut den Schwanz von Luna beschnuppert und geputzt :)!

Wow! Das klingt doch super! Davon sind meine noch weit entfernt!


Zu meinem Trio kann ich momentan gar nicht viel sagen :oops:
Ich war nämlich eine Woche mit meinem Bruder im Urlaub und helfe ihm jetzt noch beim Umzug (bin erst Dienstag wieder zuhause). Mein Freund ist aber zu Hause geblieben und kümmert sich um die drei Fellnasen. Er hat auch noch frei und hat den ganzen Tag Zeit für sie (Wir sind ja "faule Studenten" und haben im Sommer 10 Wochen frei :D).
Er hat mir aber telefonisch mitgeteilt, dass es etwas bergauf geht und sie teilweise schon im Abstand von einem Meter auf dem Boden liegen und dösen (angeblich gibts davon auch Fotos; die habe ich aber noch nicht :rolleyes:) Manchmal gibts aber noch Gefauche...

Wenn ich wieder bei ihnen bin kann ich mehr sagen!

Liebe Grüße,
Natalie
 
Panike

Panike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2014
Beiträge
612
Ort
Schweiz
  • #34
Wow! Das klingt doch super! Davon sind meine noch weit entfernt!

Tja zu früh gefreut, gestern gings wieder 2 Schritte zurück, Luna hat Stella wieder eine runtergehauen und ihr Auge etwas getroffen... :mad:

Die ganze Woche war es sooo friedlich und dann aus dem nichts Das. *seufz* Wenn man doch nur in die Katzen reinschauen könnte... :rolleyes:

Taddel weiterhin sind hier die Daumen gedrückt, dass sich eure noch zusammen raufen. :)

Liebe Grüsse
 
Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #35
Tja zu früh gefreut, gestern gings wieder 2 Schritte zurück, Luna hat Stella wieder eine runtergehauen und ihr Auge etwas getroffen... :mad:

Die ganze Woche war es sooo friedlich und dann aus dem nichts Das. *seufz* Wenn man doch nur in die Katzen reinschauen könnte... :rolleyes:

Ach herrje...
Ja, bei uns ist es auch ein ständiges Auf und Ab. Mal klappt es besser, mal schlechter. Wie lange sind deine Beiden denn schon zusammen?

Taddel weiterhin sind hier die Daumen gedrückt, dass sich eure noch zusammen raufen. :)

Danke! Das hoffe ich auch!

Liebe Grüße,
Natalie
 
Panike

Panike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2014
Beiträge
612
Ort
Schweiz
  • #36
Wie lange sind deine Beiden denn schon zusammen

Bereits seid März diesen Jahres. Zu Beginn war es so, dass sich beide schnell akzeptiert hatten, dann hat man sich wochenlang einfach ignoriert, seid rund zwei Monaten gibts des öfteren gefauchen und gezicke von Luna aus. Mir wär lieber sie würden sich dauernd bekämpfen, dann wäre es einfacher zu entscheiden ob eine abgegeben werden solllte, aber so? Wir schauen uns im Moment nach einer Freundin für Stella um. Die Kleine ist supersozial und braucht auf Dauer eine Freundin. Bei uns steht also schon bald die nächste Zusammenführung an ? :wow::wow: ich zittere jetzt schon.:oops:
 
Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #37
Hallo!

Bereits seid März diesen Jahres. Zu Beginn war es so, dass sich beide schnell akzeptiert hatten, dann hat man sich wochenlang einfach ignoriert, seid rund zwei Monaten gibts des öfteren gefauchen und gezicke von Luna aus. Mir wär lieber sie würden sich dauernd bekämpfen, dann wäre es einfacher zu entscheiden ob eine abgegeben werden solllte, aber so? Wir schauen uns im Moment nach einer Freundin für Stella um. Die Kleine ist supersozial und braucht auf Dauer eine Freundin. Bei uns steht also schon bald die nächste Zusammenführung an ? :wow::wow: ich zittere jetzt schon.:oops:

Ach herrje! Ich habe den Thread dazu mal gesucht und gelesen. Die Situation ist echt blöd...


Bei meinen dreien wird es manchmal ein bisschen besser, aber oft ist noch Gejage.
Manchmal bin ich mir unsicher, ob Kira vielleicht doch spielen will. Nicht bei jeder ihrer Aktionen, nur bei wenigen. Denn wenn sie Mariola angesprungen ist (nur vor sie, nicht drauf), dann rennt sie durch die ganze Wohnung und springt Nouri dann genauso an. Die lässt sich aber darauf ein und macht meistens mit.
Kann es sein, dass sie tatsächlich spielen will???

Ein Bild mit nicht so guter Qualität ist in einer der Hochphasen mal entstanden. Ich will sie dann nicht aufschrecken oder nerven, daher nur ein Handybild, weil ich die Kamera nicht griffbereit hatte:

19598089qe.jpg


Liebe Grüße, Natalie
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #38
Manchmal bin ich mir unsicher, ob Kira vielleicht doch spielen will. Nicht bei jeder ihrer Aktionen, nur bei wenigen. Denn wenn sie Mariola angesprungen ist (nur vor sie, nicht drauf), dann rennt sie durch die ganze Wohnung und springt Nouri dann genauso an. Die lässt sich aber darauf ein und macht meistens mit.
Kann es sein, dass sie tatsächlich spielen will???
:p Tja, wenn du auf diese Idee kommst kann das durchaus sein;)
Hier läuft das auch manchmal so, dass Naris wie die wilde Wutz hinter den Mädels her ist und die sich in Sicherheit bringen. Für die ist es jagen, für Naris übermütiges Spielen:D

Wenn solche entspannten Momente wie im Bild möglich sind ist es wirklich nervig, dass du immer noch Stress hast. Es zeigt aber, dass es prinzipiell geht:)
 
C

Catma

Gast
  • #39
Bei meinen dreien wird es manchmal ein bisschen besser, aber oft ist noch Gejage.
Manchmal bin ich mir unsicher, ob Kira vielleicht doch spielen will. Nicht bei jeder ihrer Aktionen, nur bei wenigen. Denn wenn sie Mariola angesprungen ist (nur vor sie, nicht drauf), dann rennt sie durch die ganze Wohnung und springt Nouri dann genauso an. Die lässt sich aber darauf ein und macht meistens mit.
Kann es sein, dass sie tatsächlich spielen will???
Wenn Nouri sich darauf einlässt, will Kira nur spielen.
Kann gut sein, dass Mariola eben nicht so die Lust dazu hat.

Hier wird auch oft fangen gespielt. In unterschiedlichsten Varianten.
Wenn Orlando vor Chico herumtänzelt, dann wegflitzt und Chico dann hinterher, gut, dann ist es offensichtlich, dass beide ihren Spaß daran haben.

Aber ich glaube, eine ganz wichtige Spielregel ist, dass mindestens einer gerade nicht so nen Spaß daran hat:cool:.
Sonst würde es dem anderen ja weniger Spaß machen :D

Chico nervt gern mit fangen-spielen. Chico läuft gurrend durch die Bude, er will jagen. Er läuft auf Carlos zu, der zufällig irgendwo herumliegt, der guckt ihn aber nur müde an, ok, Chico sucht sich ein anderes Opfer. Leo. Der liegt auch ganz friedlich und entspannt, aber legt schon genervt ein Ohr an. Prima :) :D Chico hüpft auf ihn drauf. Leo watscht ihn weg. Das ist für Chico das Zeichen, dass das Spiel beginnen kann, denn er weiß ganz genau, wenn er Leo jetzt nochmal anspringt, dann reißt Leo der Geduldsfaden und er scheucht Chico durch die Bude und das Gewetze ist groß :)

Gut, Leo ist dann genervt, aber dieses Gernervtsein gehört zum Spiel. Weil Leo oft genug genauso wie Carlos darauf reagiert - hebt kurz den Kopf "ach, der Chico schon wieder :rolleyes:" aber reagiert nicht weiter auf ihn.
Chico geht dann zB den Orlando nerven.
Das macht aber immer nur halb so viel Spaß, weil Orlando meistens gern beim Fangen-spiel mitmacht :D

Beim Raufen ist das ähnlich. Manchmal ist es eindeutig, beide haben einfach ihren Spaß daran.
Aber eben oft ist einer genervt. Nur wenn einer genervt ist, hat sone Balgerei (oder Jagen durch die Bude) den nötigen Pfeffer :D ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #40
Tja, dann kann es manchen Fällen schon sein, dass Kira spielen will. :yeah: Ist ja eigentlich ganz positiv! Nur blöd, dass Mariola ehr Angst bekommt und schnell im Tunnel verschwindet... oder einfach sitzen bleibt und guckt. Ist unterschiedlich.
Manchmal sieht man aber auch das Kiras Anspringen definitiv nicht spielerisch ist. Dann faucht sie auch mal. z.B. wenn Mariola zu wild mit einem Spielzeug spielt. Oder wenn es Futter gibt und ich es noch vorbereite. Da greife ich dann immer ein, weil die Küche ja Ruhezone sein soll.
Hm, mal weiter abwarten.

Liebe Grüße, Natalie
 
Werbung:

Ähnliche Themen

4
Antworten
2
Aufrufe
177
andkena
andkena
S
Antworten
3
Aufrufe
677
S
E
Antworten
10
Aufrufe
924
Ladyhexe
Ladyhexe
schiriki
Antworten
13
Aufrufe
1K
Raupenmama
Raupenmama
Taddel
Antworten
4
Aufrufe
2K
Taddel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben