Bin etwas ratlos

  • Themenstarter lunaticD.
  • Beginndatum
L

lunaticD.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. August 2009
Beiträge
2
Erst einmal ein HALLO an die User im Forum :aetschbaetsch2:

Wir haben vor 1 Jahr eine fünf jährige Katze zu uns genommen. Nun hatten wir zwischendurch mal einen 1 1/2 jährigen Katerchen zu uns genommen, weil wir die ältere nicht allein lassen wollten. Aber das ging ordentlich in die Hose. Die "Alte" erkannte offenbar die unerfahrenheit des Katers und nutzte jede Gelegenheit hin zu "mobben". Anfangs dachten wir, es ist normal, dass sie sich aneinander gewöhnen müssen. Aber selbst nach 3-4 Wochen (genau weiss ich es nicht mehr) änderte sich nichts an der Situation. Wir mussten sogar ein zweites KaKlo in Wohnzimmer stellen, damit der Kater nicht bei der Alten vorbei muss, um sich zu entleeren. Kam er auch nur in die Nähe, gab es "Zoff". Schweren Herzens haben wir die Kleinen wieder abgegeben. Wir konnten eine gute Unterkunft organisieren. Jetzt kann er dort wenigstens angstfrei leben. Nun haben wir uns überlegt, dass es vielleicht am Kater lag. Wenn wir jetzt ein Weibli (Katzenbaby) holen und es probieren? Unsere Nachbarn haben sich jetzt ein Katzenbaby angeschafft. Wir haben eine Terasse mit 40qm Grünfläche dran. Dort haben wir beide einmal laufen lassen. Gut, da kommt der Faktor Revierverteidigung zum Vorschein. Unsere Alte hat dann gleich an den Zaun gepieselt, um der kleinen Nachbarskatze zu zeigen, wo die Grenze ist. Aber das Aufeinandertreffen an sich, verlief zwar auch mit Fauchen und Jammern (mehr von unserer Alten, als von der Kleinen), aber bedeutend ruhiger. Die Kleine zeigte aber auch schon Zähnchen und Buckelchen und trotzte unsere Alte. Ich denke, wenn eine Katze von anfang an total unterwürfig ist (wie der junge Kater), erkennt das unsere Alte und fängt immer wieder an zu ärgern.

Jetzt möchte ich gern Eure Meinung hören, ob ich mir ein kleines Weibli nochmal holen und probieren soll? Oder ob ich mich damit abfinden muss, dass meine Alte eine Alleingängerin ist und keinen Artgenossen duldet?

Besten Dank vorab.
 
Werbung:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Könntest Du Deiner Katze bitte anders betiteln? Es klingt für mich sehr abwertend.

Ich finde die Idee ein Kitten zu einer erwachsenen Katze zu setzten nicht sehr gut. Kitten wollen spielen, spielen, spielen.
Und das nervt erwachsene Katzen schnell.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Jetzt möchte ich gern Eure Meinung hören, ob ich mir ein kleines Weibli nochmal holen und probieren soll?
Meine Meinung? Nein, laß es.
Zu einer 6jährigen Katze würde ich prinzipiell kein Baby setzen.

Warum denkst Du denn, daß die Große Gesellschaft braucht oder will? Wie zeigt sich das?
 
S

Sveni

Gast
Hi,

nein, ich denke nicht dass ein Katzenbaby geeignet wäre.

Der Altersunterschied ist so groß, dass weder das Baby noch eure Alte etwas davon hat.
Dem Baby fehlt ein Spielpartner im gleichen Alter, weil was soll es mit einer älteren Dame anfangen?
Eurer Ladie setzt ihr ein Baby vor, dass vollkommen andere Interessen hat, spielt, tobt, viel lernen muss und sie wahrscheinlich furchtbar nervt.
Es ist eben nicht die gleiche Ebene...

Ich denke was ihr versuchen könntet wäre eine souveräne, soziale, gleichalte Katzendame, die mit Gezicke und Gemaule gut umgehen kann...
Allerdings muss ich auch sagen, dass es Katzen gibt die einfach keine anderen Götter neben sich dulden. Das muss man dann leider auch akzeptieren.

Woher kommt euer Mädel denn? Wie lange ist sie bei euch? Wie ist ihre Geschichte? Hat sie nen Namen?

LG
 
L

lunaticD.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. August 2009
Beiträge
2
Sorry, für die "empfindlichen" unter Euch: Die Katze heisst Shyla. Ich schrieb "Alte" nur im Forum so, weil es schneller von der Hand ging. Ich rufe sie sonst mit ihrem Namen. Die Wortwahl hatte aber keinen negat. Hindergrund. :smile:

Das was erwähnt wurde, habe ich auch bedacht. Also werde ich das Thema Katzenbaby abschreiben.

Anzeichen von Shyla kommen keine, dass sie unglücklich ist. Sie kommt durch unseren Seitenbalkon in die freie Natur (zusätzlich zur 40qm Terasse mit Rasen) . Dort laufen genügend Katzen rum mit denen sie Spass hat, oder auch nicht. Sie dulden sich untereinander. Scheinbar ist das ihr Erfolgserlebnis und auch nicht ihr Revier. Wenn bei uns Fremde an der Tür stehen, knurrt sie auch und passt genau auf, was diese Person macht.

Ich denke eben auch, dass Shyla eine Einzelgängerin ist. WIr haben sie damals zu uns genommen, weil ihre Besitzerin eine Allergie bekommen hat, welche von Jahr zu Jahr schlimmer wurde (extrem im Winter, wo sie mehr im Haus war als im Freien).

Besten Dank und Gruss
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
uns ist vor Jahren eine Katze zugelaufen, die lt. Tierarzt damals 4 bis 5 Jahre alt war. Da die Dame recht zickig war (erinnert mich jetzt an Deine) haben wir noch ein kleines Schmusekaterchen dazugeholt. (Dieses sollte nicht die Katze glücklich machen, sondern unsere Tochter :stumm: ) Die Zusammenführung dauerte 1 Jahr, in dieser Zeit konnte man die beiden nicht zusammen in einem Zimmer lassen :verschmitzt: Als Kater erwachsen und kastriert war, gings dann langsam besser, letztendlich haben sie dann auch zusammen in einem Korb geschlafen. Also, falls Du selbst noch ein zweites Kätzchen oder Katerchen möchtest, dann brauchst Du viel Geduld, denke ich mal.
 

Ähnliche Themen

M
2 3 4
Antworten
63
Aufrufe
1K
Micha1102
M
P
Antworten
3
Aufrufe
2K
Starfairy
S
A
Antworten
5
Aufrufe
485
Ladyhexe
Ladyhexe
B
Antworten
1
Aufrufe
603
Nike74
S
2
Antworten
23
Aufrufe
604
16+4 Pfoten
16+4 Pfoten

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben