2. Katze wird geohrfeigt

  • Themenstarter Micha1102
  • Beginndatum
M

Micha1102

Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
37
  • #21
Also wenn der Neuzugang in ein paar Monaten zum Junior wird, dann probiere ich nochmal, auf Nassfutter umzustellen bei beiden. Aktuell ist es mir durch die Eingwöhnungsphase zu riskant, da der Kurze dann gar nicht an seinen Kitten-Nassfutter Napf geht sondern das Adult Nassfutter von Lenny frisst und umgekehrt. Bei Trockenfutter (Kitten/Adult) habe ich aktuell damit kein Problem, da sind sie sehr diszipliniert.
Aber du hast natürlich Recht, Trockenfutter ist nicht das A und O und ich werde es demnächst umstellen, wenn der Kurze sich eingewöhnt hat. :)
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.198
Ort
Oberbayern
  • #22
Also wenn der Neuzugang in ein paar Monaten zum Junior wird, dann probiere ich nochmal, auf Nassfutter umzustellen bei beiden. Aktuell ist es mir durch die Eingwöhnungsphase zu riskant, da der Kurze dann gar nicht an seinen Kitten-Nassfutter Napf geht sondern das Adult Nassfutter von Lenny frisst und umgekehrt. Bei Trockenfutter (Kitten/Adult) habe ich aktuell damit kein Problem, da sind sie sehr diszipliniert.
Aber du hast natürlich Recht, Trockenfutter ist nicht das A und O und ich werde es demnächst umstellen, wenn der Kurze sich eingewöhnt hat. :)

Du kannst den beiden auch jetzt schon ohne Probleme das gleiche Futter geben.
Kittenfutter ist vollkommen unnötig und einfach nur eine unsinnige Erfindung der Futtermittelindustrie.
Solange du hochwertiges Nassfutter mit ausreichend hohem Fettgehalt kaufst, ist vollkommen egal, ob da "Kitten" drauf steht oder nicht. Schließlich würde eine Katzenmutter ihren Nachwuchs auch nicht mit "Kittenmäusen" ernähren, oder?

Die Zusammensetzung und der Kaloriengehalt von Kittenfutter unterscheidet sich häufig gar nicht oder wenn dann nur marginal.

Beispiel Mjamjam:

Kitten Huhn mit Lachsöl: 94kcal
Huhn mit leckeren Möhrchen: 99kcal

Hier hat das „normale“ Futter also sogar mehr Kalorien als das „Kittenfutter“.
Du kannst ja mal selbst nachsehen inwiefern sich die Zusammensetzung eures Futter voneinander unterscheidet.

Ich füttere unsere Kitten und Pflegekitten schon immer (ab der 4.-5. Woche) mit ganz normalen Nassfutter, das alle anderen Katzen hier auch bekommen.
 
  • Like
Reaktionen: Hagebutti, minna e, GroCha und eine weitere Person
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #23
1. Das Futter
Du fütterst zu wenig.
Wenn eine Katze 90% des TroFu auffrisst, ist sie dauernd hungrig.
Deine Fütterung (2 x täglich) ist also nicht artgerecht, denn Katzen sind "Häppchenfresser": in der Natur täglich ca. 15 Mäuse innert 24 Std., darauf ist ihr Verdauungssystem ausgelegt. Dieses muß daheim bestmöglich imitiert werden. Also rund um die Uhr im Abstand von spätestens 3 bis 4 Std. NaFu satt/übersatt (jeweils immer mehr, als sie auf einmal fressen können) zur Verfügung stellen. Sie teilen sich das dann selbst ein, wie es grad persönlich paßt.
Anfänglich wird es weiterhin zum Schlingen kommen, sie müssen erstmal umlernen, das geht aber schnell.
Katzen werden von zuviel Futter nicht dick, weil sie selbst wissen, wieviel sie brauchen/benötigen und sich üblicherweise nicht überfressen (dafür ist auch nicht genügend Platz, informiere Dich bitte mal über den Aufbau des Verdauungssystems einer Katze)

TroFu bei DF ist kontraindiziert. Gib Tommy bitte hochwertiges NaFu, welches er ohne DF verträgt. Dazu kann man mit Einzelfuttersorten probieren, was verträglich ist und was nicht.

Katzen beim Füttern nicht trennen, immer einen Napf mehr aufstellen, als Katzen im Haus, NaFu reichlich hineingeben (vergiß die auf den Dosen aufgedruckte "Tagesration"/Empfehlung, das sind nur Richtwerte, meistens das Minimum), für die Nacht oder lange Zeiten außer Haus kann hochwertiges, also getreidefreies TroFu als Basis zur Verfügung gestellt werden (sofern beide gesund sind und es vertragen).

Daß Katzen die Näpfe wechseln, ist völlig normal. Laß die beiden einfach machen, läuft doch ganz gut nach der kurzen Zeit.

2. Das Ohrfeigen
Völlig normales Verhalten. Da kommt ein Fremder und zieht in Deine Wohnung ein. Nutzt Dein Bad, die Küche, Dein Bett, belegt Deine Schränke mit seinen Klamotten, bringt seine eigenen Gerüche, Gewohnheiten und Eigenheiten mit.
Jeder Mensch würde an die Decke gehen und den Typen rausschmeißen: Dein Kater kann das nicht, er muß sich mit der Situation arrangieren, ob er möchte oder nicht.
Daß es zu Reibereien in der Eingewöhnungsphase kommt, ist völlig normal. Problematisch hört es sich bisher nicht an, ganz im Gegenteil.

3. Der Freigang
Wieso darf der ältere Kater nicht mehr raus?
Wie lange lebt er schon bei Euch, wie alt war er bei Einzug, seit wann durfte er raus? Per Katzenklappe oder durch manuelles Türöffnen?

4. Futtersorten
Welche Marken fütterst Du? Das TroFu kommt vom TA? Welches?

5. Durchfall
Wurden Kotproben genommen und getestet? Hat der Kater Würmer, Giardien oder sonstiges?
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #24
Also wenn der Neuzugang in ein paar Monaten zum Junior wird, dann probiere ich nochmal, auf Nassfutter umzustellen bei beiden. Aktuell ist es mir durch die Eingwöhnungsphase zu riskant, da der Kurze dann gar nicht an seinen Kitten-Nassfutter Napf geht sondern das Adult Nassfutter von Lenny frisst und umgekehrt. Bei Trockenfutter (Kitten/Adult) habe ich aktuell damit kein Problem, da sind sie sehr diszipliniert.
Aber du hast natürlich Recht, Trockenfutter ist nicht das A und O und ich werde es demnächst umstellen, wenn der Kurze sich eingewöhnt hat. :)
Du kannst beiden das gleiche Futter geben, egal ob Kitten, Junior oder Adult draufsteht.
Einfach abwechseln.

Meine hier lebenden Hausmiezen sind zwischen 7 und gut 14 Jahren alt, die Streunerchen jünger. Sie bekommen alle das Gleiche: hochwertiges NaFu, auch Sorte Kitten, das meiste ist aber Adult-Futter, weil es kaum Unterschiede gibt. Da muß man halt mal die Zusammensetzung genau durchlesen. Zusätzlich gekochtes und rohes Fleisch sowie rohe Geflügelknochen (natürlich nur die dicken, nicht die kleinen spitzigen).
TroFu bekommen sie getreidefrei für Erwachsene und ebenfalls eine Sorte "Kitten", weil diese Bröckchen kleiner sind und damit für die Zahnlosen besser/leichter zu fressen.


Ich lese in Deinen Beiträgen von "morgen", "demnächst", "in einigen Monaten" und "nach der Eingewöhnung".
Wieso setzt Du die Dinge nicht sofort um?
Weshalb sollen sie sich erst an etwas gewöhnen, um sich dann wieder umzugewöhnen?

Vermutlich sind es Deine ersten Katzen oder Du bist bisher nur sehr marginal, ev. auch ziemlich falsch informiert.

Bitte belese Dich in den entsprechenden Unterforen zu artgerechter Katzenfütterung usw.
 
M

Micha1102

Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
37
  • #25
Hallo,
richtig. Wir sind noch Anfänger was Katzen angeht, uns wurde aber auch im Tierheim gesagt, morgens uns abends nach Vorgabe der Packung füttern. + den Rat der Tierärztin, TF zu verfüttern.

OK.
Also ab jetzt nur noch 1 großen Napf für beide und dann direkt morgens 200g und abends 200g Nassfutter dort rein? Wir sind beide Vollzeit arbeiten tagsüber außer Haus.
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #26
Also ab jetzt nur noch 1 großen Napf für beide und dann direkt morgens 200g und abends 200g Nassfutter dort rein?
VIEL ZU WENIG!
Nein, 400 Gramm pro Mahlzeit mindestens. Auf DREI Näpfe verteilt.
Mindestens zweimal täglich.
Und für die Nacht auch das Gleiche nochmal.
AB SOFORT.
Also insgesamt für beide zusammen MINDESTENS 1200 Gramm täglich.

Wenn sich die Futtermenge eingependelt hat und IMMER etwas übrig bleibt, um diesen Anteil reduzieren.
Aber die nächsten mindestens 8 Wochen bitte erstmal gründlich übersatt fressen lassen (sie teilen sich dann schon von selbst ein, wie sie es brauchen)
Hauptsache ist, daß immer genügend vorhanden ist.
Und das absolute Minimum je Katze liegt i. d. R. um die 400 Gramm täglich, sofern kein TroFu zur Verfügung steht.
 
M

Micha1102

Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
37
  • #27
OK :) Das ist eine Aussage :) Damit fange ich heute direkt an.
Ich gebe mal zwischendurch ein Feedback, wie sich die Katzen seitdem verhalten
 
  • Like
Reaktionen: Margitsina
M

Micha1102

Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
37
  • #28
Also ich habe den beiden gestern Abend eine komplette Dose (400g) auf 2 Näpfe verteilt. Aus einem fressen Sie nicht, Lenny lässt den kleinen nicht dran. War alles nach kurzer Zeit aufgefressen.
Heute früh hat meine Frau um 6 Uhr einmal beiden je 50g TF in den Napf gefüllt (fast die gesamte Tagesmenge lt. Verpackung), 1h später kam ich in die KÜche, beide Näpfe leer. Ich habe nochmal je 50g TF nachgekippt, beide haben wieder aufgefressen.

Mal Hand aufs Herz...Übertreibe ich es damit gerade nicht ein wenig? Ich habe das Gefühl, die können von sich aus nicht selbst stoppen und rationieren. Die fressen einfach bis der Napf leer ist
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.815
  • #29
Weil sie nicht wissen wann sie wieder Futter zur Verfügung haben, fressen sie alles so schnell wie möglich auf.
Wenn ihr immer überreichlich hochwertiges Naßfutter (mindestens 60% Fleischantei, ohne Getreide und Zucker) anbietet werden sie zuerst auch mehr als nötig fressen, dann aber verstehen, das immer was da ist und die Freßmenge wird sich einpendeln. Dazu muß aber auch nachgefülltwerden sobald der Napf leer ist.
 
M

Micha1102

Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
37
  • #30
Das Trocken/Nassfutter ist immer von Fressnapf (Premiere).

Wir sind tagsüber arbeiten. Bitte sagt mir einmal, wie ihr genau füttern würdet?

2x Kater (beides Wohnungskater)
1/2 Jahr alt und der andere etwas über 1 Jahr alt
getrennte Näpfe, da aus einem Napf Krieg zwischen den beiden entsteht.
Beide schlingen immer soviel Futter rein, bis die Näpfe leer sind, egal wieviel und wie oft ich nachfülle
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.815
  • #31
Dann würde ich es mit ´ner 800-Gramm-Dose versuchen und die in 3 oder 4 Näpfe aufteilen. Und der letzte, der aus dem Haus geht, kuckt nochmal, wieviel schon gefressen wurde und packt ewentuell noch Naßfutter nach.
Das Premiere-Futter kennne ich nicht. Wieviel Fleischanteil hat es denn? Ist es Getreide- und Zuckerfrei?
 
Werbung:
M

Micha1102

Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
37
  • #32
Ja, soweit ich informiert bin(bin gerade nicht zuhause) ist es zucker und getreidefrei.

sollen die 3 näpfe alle in getrennten räumen stehen? Oder doch mal probieren, alle 3 näpfe nebeneinander zu stellen?
 
M

Micha1102

Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
37
  • #33
Aber kann man den Rest Nassfutter den ganzen Tag stehen lassen?

Oder sollte ich besser morgens 3 Näpfe mit TF voll machen und Abends Nassfutter?
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #34
Beide schlingen immer soviel Futter rein, bis die Näpfe leer sind, egal wieviel und wie oft ich nachfülle
Das tun sie, weil sie ständig hungrig sind und nicht genügend Futter bekommen. Weil Ihr in viel zu großen Abständen füttert.
Katzen sind keine Hunde (auch diese werden zwei- bis dreimal täglich gefüttert) sondern HÄPPECHENFRESSER: alle zwei Stunden ein Portiönchen, bis der Magen voll ist. Dann verdauen. Dann wieder ein Portiönchen. RUND UM DIE UHR, also auch nachts!
Nein, 400 Gramm pro Mahlzeit mindestens. Auf DREI Näpfe verteilt.
Weil sie nicht wissen wann sie wieder Futter zur Verfügung haben, fressen sie alles so schnell wie möglich auf.
Dazu muß aber auch nachgefülltwerden sobald der Napf leer ist.

Liest Du denn die Antworten nicht?

Ihr habt Eure Katzen zu diesem unnormalen Freßverhalten erzogen. Nun müssen sie erstmal umlernen.

Im übrigen ist es sehr schädlich für eine Katze, sich den Magen mit 50 Gramm TroFu zu überladen - schließlich quillt es noch um ein Vielfaches auf!


Stell ihnen bitte in ordentlichem Abstand (ca. 1 Meter) DREI Näpfe voll hin. Wieso drei? Weil Katzen neugierig sind, gern mal beim anderen in den Napf lunzen, und dieser andere dann einfach an den nächsten Napf gehen kann. Faustregel: immer ein Napf mehr als Katzen, immer ein Klo mehr als Katzen im Haus. So vermeidet man Ärger.
Napf voll: Mit voll meine ich, je Napf 200 Gramm NaFu. Also je Mahlzeit 600 Gramm NaFu auf drei Näpfe verteilt hinstellen und sie in Ruhe lassen. Direkt nach dem Aufstehen, dann nochmal wenn Ihr das Haus verlaßt. Sofort beim Heimkommen wieder, dann abends nochmal und das Gleiche für die Nacht, direkt wenn Ihr ins Bett geht. Also fünfmal täglich.
Das hört sich jetzt zuviel an - ist es auch. Aber nach einiger Zeit werdet Ihr merken, daß sich die normale, von jedem persönlich benötigte Futtermenge einpendeln wird, in einigen Wochen wissen die Kater, daß sie nicht mehr hungern müssen und teilen sich das Futter dann selbst ein. Beide sind noch in der Entwicklung, benötigen also mehr Futter als später mal mit drei Jahren. Und der Kleine ist voll im Wachstum, ergo benötigt er viel mehr, als auf den Packungen angegeben wird. Mindestens das Doppelte! Kitten fressen bis zu 1,2 kg Futter täglich, um Dir mal den Rahmen zu zeigen.

Zusätzlich für den ganzen Tag, die ganze Nacht, rund um die Uhr mit freier Zugänglichkeit 24/7 bitte zwei richtig große Näpfe (Hundeschüssel oder sowas, wo locker ein Pfund reinpasst) mit mehreren hundert Gramm TroFu drin. Auffüllen, bevor es leer ist!

Hier stehen täglich zwei 800-ml-Näpfe (diese hier:Trixie Keramik Fressnapf mit Pfoten ) mit einem Berg von TroFu drin im Haus zur freien Verfügung, die immer wieder aufgefüllt werden. Und draußen auf der Veranda auch noch mal einer. Zusätzlich bekommen meine Katzen täglich zwischen Aufstehen und ins Bett gehen mehrfach NaFu übersatt, d. h. wenn sie mit fressen fertig sind, steht immer einiges übrig in der Gegend herum.
Meine Freigänger, die sich tagsüber zusätzlich draußen auch noch selbst versorgen können und dies fast alle auch tun, haben also permanent ein All-you-can-Eat-Buffett aus verschiedenen Futtersorten zur Verfügung.
Keine schlingt, keine ist hektisch, keine schlägt die andere oder faucht und brummt/knurrt .... nein, hier fressen zehn Katzen unterschiedlichen Alters friedlich vor sich hin, teils zu zweit an einem Teller.

Zu dick ist hier übrigens niemand.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.815
  • #35
Unterschiedliche Räume finde ich, ist eine gute Idee. Dann ist das ein wenig wie Futter suchen ;)
Übrigends, Futter suchen, da könntet ihr das Trockenfutter gut zum Einsatz bringen indem ihr die Bröckchen in der ganzen Wohnung zum suchen versteckt, dann sind die beiden tagsüber beschäftigt. Ihr könnt auch Trockenfutter in einem Karton, der mit Papier gefüllt ist tun, auch da müssen sie suchen.
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #36
sollen die 3 näpfe alle in getrennten räumen stehen?
Nein, sie sollten ruhig in einem Raum stehen. Siehe mein oberes Posting.
Aber kann man den Rest Nassfutter den ganzen Tag stehen lassen?
Ja. Dafür müsstest Du aber erstmal anfangen, auch genügend auf die Teller zu häufen....
Oder sollte ich besser morgens 3 Näpfe mit TF voll machen und Abends Nassfutter?
Nein, fünf mal täglich NaFu übersatt PLUS TroFu zur freien Verfügung 24/7.
Deine Kater müssen erstmal lernen, daß sie nicht mehr hungern müssen, sondern ständig etwas zur Verfügung steht.
Das wird viele Wochen dauern.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
8.835
Ort
Unterfranken
  • #37
Einfach Napf auffüllen, wenn er leer is.
Zum Nassfutter kann man nen Schuss Wasser dazu geben, dann trocknet es net so schnell ein.
Und ja, das geht auch wenn man Vollzeit arbeitet. Frühs nach aufstehen Napf voll machen, nochmal schauen, bevor man geht, ob man was nachlegen muss und dann gleich wieder auffüllen, wenn man heim kommt und vorm schlafen nochmal 🙂
KEIN TF!
TF macht fett und ist in der Menge, die Du anbietest, äußerst ungesund.
 
  • Like
Reaktionen: bohemian muse
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
8.835
Ort
Unterfranken
  • #39
Dann hätte ich hier ja lauter Kugelkatzen, wenn es so wäre ;)
🙄🙄🙄
Dass TF ungesund ist, steht völlig außer Frage.

Und dass, wenn ne Katze fett wird, es daran liegt auch.
Punkt.
Da kannste Dich auf'n Kopp stellen, es is und bleibt trotzdem so.
 
  • Like
Reaktionen: Hagebutti
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #40
Dass TF ungesund ist, steht völlig außer Frage.
Daß es nicht das optimale Katzenfutter ist, dürfte jedem hier klar sein.
Aber manchmal muß man eben auch Zugeständnisse machen, es gibt ja gewichtige Gründe, weshalb TroFu eben zusätzlich gefüttert wird.

Als Alleinfuttermittel würde ich es auch nie empfehlen, als einen Baustein einer ansonsten artgerechten Ernährung kann man es durchaus akzeptieren.

Natürlich ist das bei Wohnungskatzen eigentlich nicht nötig, wenn man nicht zu lange aushäusig ist.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
7
Aufrufe
767
AmBiTiOuSs
AmBiTiOuSs
M
Antworten
10
Aufrufe
3K
nemaira
V
Antworten
6
Aufrufe
990
Shanara
Shanara
C
2
Antworten
24
Aufrufe
947
Pitufa
Catgirl86
Antworten
5
Aufrufe
796
mrs.filch
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben