Mach ich alles richtig?

G

Garfield23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
14
Hallo zusammen!

Ich brächte mal euren Rat!
Ich habe vor einem halben Jahr einen 8 Jahre alten Kater aufgenommen, da ihn die Besitzerin nicht mehr mochte und ins Tierheim geben wollte. Er ist super verschmust und auch total lieb. Er war 8 Jahre lang allein und nur in der Wohnung. Wir ziehen in drei Monaten in ein Haus um mit großen Garten, da darf er dann auch raus:)
Nun zu meinem eigentlichen Problem
Hab am Dienstag ein ca 3 Monate altes Kitten bekommen. Saß über 8 Tage unter einer Brücke neben einer Hauptstraße. Wurde vermutlich ausgesetzt.War dort auch ziemlich verschreckt da es von Kindern gejagt wurde.
Hab es leider erst nach 6 Tagen von einer Arbeitskollegin erfahren und bin auch danach gleich zur Brücke gefahren. Hab fast die ganze Nacht gebraucht aber ich hab sie erwischt und seitdem lebt der süße bei mir. Waren auch schon beim Tierarzt und der hat grünes Licht für eine Zusammenführung gegeben.
2 Tage habe ich ihn erstmal an uns gewöhnen lassen, da er ziemlich verschreckt war. Danach hab ich ihn ins Wohnzimmer umgesiedelt, da kann er auch am Balkon (mit Katzennetz) raus.
Hab dann meinen großen ab und zu mal wieder dazugelassen wenn ich im Zimmer war. Der erste Tag ging nur unter fauchen und mauzen von dem Großen.Er war auch ziemlich beleidigt und hat sich immer gleich ins Schlafzimmer verzogen wenn er den Kleinen Gesehen hat.
Am zweiten Tag war auch immer noch mauzen, knurren und fauchen und sogar ab und zu hinhauen mit der Pfote (allerdings glaub ich ohne Krallen)
Er wollte sogar oft ins WOhnzimmer und sehen ob der kleine noch da ist.
Abends ist er dann schon ohne viel gefauche an dem kleinen vorbei auf dem Balkon und hat ihn über die Türe beobachtet.
Gestern hat der kleine Sam leider auch wieder ein paar Hiebe abbekommen und hat tierisch Angst vorm Großen, beruhigt sich aber gleich wieder.
Heute geht der große Paul wieder oft ins Wohnzimmer und riecht an Sams Futter und dem Katzenklo und gibt ab und zu ein Mauzen oder Miauen von sich. Aber fast kein Fauchen mehr. nur wenn sich der kleine zu schnell bewegt. Näher gekommen sind sie sich nur sodass der kleine einen Hieb abbgekommen hat.Jetzt traut der kleine sich natürlich nicht mehr zum großen hin.
Ich versuche den Großen so gut es geht zu bevorzugen, als erstes begrüßen, viel mit ihm reden, viel streicheln, als erstes Futter. Er kommt auch jede Nacht zum Kuscheln an, also nimmt er es mir nicht so stark übel.
Mach ich alles richtig? Ich lasse den kleinen bisher im Wohnzimmer da ich Angst habe wenn sie sich im Schlafzimmer unterm Bett in die Haare kriegen und es wird schlimmer dann kann ich nicht dazwischen gehen.Unser Großer ist ziemlich groß und stark.
Ich hab echt Angst dass sich beide nicht vertragen. Möchte super gerne beide behalten. Der große gehört eh schon zur Familie aber den kleinen haben wir mittlerweile auch ins Herz geschlossen.Er ist so dankbar.:pink-heart:

VIelen Dank schon im voraus für eure Hilfe
Garfield
 
Werbung:
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Hallo,

ja, du machst eigentlich schon alles richtig. Es ist halt auch schon ein grosser Altersunterschied. Wie wenn du einen vierjährigen zu einem 40jährigen sperrst.

So wie es sich liest, wird es ja langsam besser. Wenn sich die Zusammenführung aber nicht so entwickelt, dass die beiden spielen und kuscheln, solltest du dir überlegen (auch finanziell), noch ein kleines dazu zu nehmen. Dann können die Kitten zusammen spielen, kuscheln und raufen und der alte Kater kann zuschauen oder hat einfach seine Ruhe.
 
Janosch

Janosch

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
8.159
Ort
Irgendwo im südlichen Kohlenpott
Hallo Garfield, das finde ich ja klasse, das du den Kleinen zu dir geholt hast!
Respekt!
Würde nicht jeder machen.
Du machst das schon richtig, und seit Dienstag - das ist noch nicht lange.
Laß den beiden noch ein wenig mehr Zeit, so schnell geht das bei den meisten Katzen nicht mit der Freundschaft.
Liebe auf den ersten Blick ist da eher die Ausnahme.
Und wenn der Große 8 Jahre alleine war ist das für ihn natürlich eine riesige
Umstellung, wenn da auf einmal was kleines durch die Gegend rockt.
Ich würde es erst mal weiter versuchen und ein Auge auf die beiden haben.
Kater sind doch schon mal ziemlich ruppig beim spielen.
Und es kann wirklich Wochen dauern bis sie sich verstehen.
 
G

Garfield23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
14
Hallo

der Tag heute war mit deutlich weniger Fauchen und Mauzen. Der große schimpft nur den ganzen Tag;) Aber das steht im zu:D
Der kleine hat heute viel gespielt und der große hat ihm zugeschaut.
Gefressen haben sie auch schon nebeneinander, denn der große will jetzt nur das was der Kleine bekommt:p
Wenn der kleine ins Katzenklo geht, er hat sein eigenes, kommt Paul und muss gleich kucken was er da denn grad gemacht hat:muhaha:
Er geht auch inzwischen am kleinen vorbei ohne einen Ton. Ab und zu noch ein fauchen und miauen aber ich denke es wird besser!
Wenn ich nicht zu Hause bin sind beide aber dennoch getrennt, da hab ich echt zuviel Angst um den Kleinen.
Hin und Wieder flippt der große aus und mauzt den kleinen an und stupst in mit der Pfote an,so dass er umfällt, aber das denke ich ist ganz normal. Bin echt froh dass es besser wird.

garfield,
die endlich etwas Hoffnung sieht:pink-heart:
 
Janosch

Janosch

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
8.159
Ort
Irgendwo im südlichen Kohlenpott
Na das liest sich doch schon ganz gut!
Da besteht noch Hoffnung, das die beiden dicke Freunde werden.
Gib dem Großen Zeit, sich daran zu gewöhnen.
Das klappt schon.
Und Geduld haben.;)
 
G

Garfield23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
14
Hallo

So nun ist der kleine ja schon seit Dienstag bei uns und hat sich schon richtig gut eingelebt. Erkundet fleissig die Wohnung und den Balkon (mit Katzennetz) und ist sehr verspielt und verschmust.
Seit Gestern müssen ich und mein Freund wieder arbeiten und sie waren das erste mal allein in der Wohnung ohne Abtrennung. Habe zwar gezittert aber es war noch alles dran an dem kleinen wie ich nach Hause gekommen bin:D
Mittlerweile halten sie sich auch in einem Raum auf.Zwischen ihnen ist zwar immer noch ein gewisser Abstand aber dann gehts ohne fauchen und hauen. Nur wenn ihm der kleine zu Nahe kommt wird gefaucht und mit der Tatze ausgeteilt. Der Kleine wehrt sich aber nicht. Er lässt sich dann umfallen, legt die Ohren zurück und hat Angst.Wäre es nicht besser wenn er zurückhaut?Er verteidigt sich ja gar nicht und so sieht der große dass er das ständig mit dem kleinen Sam machen kann. Das macht mir ein bisschen Sorgen.
Der kleine Entwickelt sich super. Am ersten Tag bei der TA hatte er nicht mal ganz 1 Kilo, heute habe ich 1,3kg gewogen. :yeah:
Versuche morgen mal Fotos einzustellen:pink-heart:
 
H

Hatzeruh`s Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2008
Beiträge
170
Hallo Garfield,

das hier:

Der Kleine wehrt sich aber nicht. Er lässt sich dann umfallen, legt die Ohren zurück und hat Angst.

interpretierst Du falsch.;) Es ist nicht die typische Unterwerfungshaltung wie bei Hunden, sondern eine Angriffshaltung - die zurückgelegten Ohren signalisieren dem Großen, dass gleich Schluß mit lustig ist. Das auf-den-Rücken-legen bedeutet, dass der Kleine mit allen Waffen (Krallen, Zähne) bereit ist, sich zu verteidigen.

Du siehst also, er verteidigt sich durchaus. Lass die beiden ruhig machen. Die Rangordnung muss geklärt werden, da solltest Du auf keinen Fall dazwischengehen. Der Kleine scheit sich gut wehren zu können, wenn es mal ernster werden sollte.
 
Mala

Mala

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2009
Beiträge
5.120
Ort
Hamburg
Das klingt doch immer besser.
Zeit ist hier das Zauberwort.
Bei uns hat das auch ein paar Tage gedauert bis Frieden herrschte.

Unsere Jungs haben sich auch die erste Zeit von Áurea alles gefallen lassen und nie zurück gehauen, heute sieht das ganz anders aus :eek:
Da balgt jeder mit jedem und ab und an fliegen richtig die Fetzen.

Solange keiner richtig ernsthaft Verlezt wird, ist aber alles OK.

Du kannst sonst auch im FN die Catitude Stecker besorgen und einstecken.
Bei manchen Katzen hilft das sehr gut und sie werden entspannter.
Bei anderen wiederrum ist der Stecker relativ egal.

Sonsts kannst Du noch beiden mit einem Shirt von Dir "abrubbeln" und dann den anderen jeweils damit "einrubbeln" :D
Das hat bei uns auch gut geholfen.

BG Ines

BG Ines
 
G

Garfield23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
14
Hallo

Achso, dass hab ich nicht gewusst, dann ist es ja in Ordnung :yeah:
Ich bin total froh dass es jetzt nach kurzer Zeit schon so gut klappt. Kann nur noch besser werden!
Danke für die hilfreichen Ratschläge, ich werds versuchen:)

Schönen Abend noch
Garfield
 

Ähnliche Themen

sternensuende
Antworten
22
Aufrufe
2K
sternensuende
sternensuende
Vicki19
Antworten
11
Aufrufe
303
Vicki19
Vicki19
Ina4482
Antworten
6
Aufrufe
814
Ina4482
Ina4482
Pachanguera
Antworten
8
Aufrufe
894
Pachanguera
Pachanguera
L
Antworten
2
Aufrufe
3K
Kalintje
Kalintje

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben