Beide Katzen zu dick - und nun?

  • Themenstarter Aguila
  • Beginndatum
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
3.906
  • #121
A

Werbung

Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
6.217
Ort
Alpenrand
  • #122
Der Grund ist eben biologischer Natur. Nahender Winter und so....drohende Nahrungsknappheit, die aber NICHT droht. Und das weiss ich, aber nicht meine Katze. Ich sehe also keinen logischen Grund ihr in dieser Phase endlos viel Futter hinzustellen. Wozu? Um ihr zu schaden?
hmmmm dazu werfe ich mal die folgenden beiden losen Gedankengänge ein...

...eine domestizierte Katze, welche gelernt hat, das es egal ob Sommer oder Winter immer ausreichend Nahrungsangebot gibt, wird sich aber trotz dieser "biologischer Natur" nicht autmatisch heillos überfressen, sondern in den meisten Fällen Futter nach individuellen Bedarf nehmen..

Desweiteren bei Freigängerkatzen, welche auch im Winter/Kälte draussen aktiv sind, steigt der Energiebedarf an.
Katzen müssen bei Kälte (trotz des Winterpelzes) mehr Energie einsetzen ihre Köpertemperatur zu halten, als im Frühjahr oder Sommer. Die Folge ist unter anderem, dass dieser extra Energieaufwand und Kalorienaufwand ausgeglichen werden muss und dadurch eben mehr Futterbedarf besteht.
 
  • Like
Reaktionen: cakehole, GroCha, teufeline und eine weitere Person
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.895
  • #123
Der Grund ist eben biologischer Natur. Nahender Winter und so....drohende Nahrungsknappheit, die aber NICHT droht. Und das weiss ich, aber nicht meine Katze. Ich sehe also keinen logischen Grund ihr in dieser Phase endlos viel Futter hinzustellen. Wozu? Um ihr zu schaden?

Nein, sie bekommt dann etwas mehr als sie sonst braucht, damit sie ein paar Reserven aufbauen kann. Reicht ihr das nicht (gefühlt) soll sie sich halt was jagen... Bevor sie soviel zunimmt (und sie nimmt im Winter eh zwischen 500 und 1000 Gramm zu und das darf sie auch), dass es in meinen Augen echt zuviel wird begrenze ich die Futtermenge.

Nicht indem ich ihr weniger gebe als sonst (sie bekommt eher mehr), sondern nur indem ich diesem "biologischen Bedürfnis" nicht endlos Rechnung trage in dem Wissen, dass es eh kaum eine Rolle spielt.

Ich versteh nicht warum du glaubst, das wäre hier eine hoch emotionale Geschichte. Schon mal überlegt, dass es vielleicht einfach klappen könnte, so wie ich es mache? Getreu dem Motto: Never change a running system.

Dein Vergleich mit dem Trockenfutter ist im Übrigen lachhaft. Selbstverständlich können Katzen nicht alles selbst regulieren, aber hier ist von qualitativ gutem Nassfutter die Rede.

Ich denke ich lass die Diskussion jetzt auch bleiben. Meine Katzen sind weder übergewichtig noch hungrig. Meine Welt ist damit vollkommen in Ordnung und ich muss Dich nicht davon überzeugen. Der Erfolg gibt mir Recht. So lange das so ist sehe ich keinen Grund etwas daran zu ändern.
 
  • Like
Reaktionen: cakehole, Cat Fud, Quilla und 3 weitere
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
3.906
  • #124
sondern auch um sich doppelt vor Kälte schützen zu können...

Aber auch das brauchen sie ja nicht, wenn sie der Kälte nicht uneingeschränkt ausgesetzt sind. Dh. sie verbrauchen auch die "angefressene" Energie gar nicht in dem Mass wie sie es biologisch "kalkulieren".
 
  • Like
Reaktionen: teufeline
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
4.633
Ort
Südmittelhessen
  • #125
Ich fände es ja schön, wenn die eigene Fütterungsweise nicht immer als die allein seligmachende Methode hingestellt würde.

Natürlich tut das hier niemand. ;)

Meine Katzen wollen ohnehin immer den persönlichen Service, egal ob ständig Futter da steht oder nicht. :cool:
 
  • Like
Reaktionen: LeniLou
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
3.906
  • #126
Schon mal überlegt, dass es vielleicht einfach klappen könnte, so wie ich es mache?

Schon mal überlegt, dass das halt Deine Wahrheit ist?

Emotional deshalb, weil so empfindlich reagiert wird, sobald jemand nicht ganz "konform" denkt oder andere Erfahrungen macht. Mimimi...
 
  • Big grin
Reaktionen: bohemian muse
Sae

Sae

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juli 2021
Beiträge
3.530
  • #127
Schon mal überlegt, dass das halt Deine Wahrheit ist?

Emotional deshalb, weil so empfindlich reagiert wird, sobald jemand nicht ganz "konform" denkt oder andere Erfahrungen macht. Mimimi...
Du reagierst nicht emlfindlich?
 
  • Like
Reaktionen: cakehole, Quilla und Daannem
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
3.906
  • #128
  • Like
Reaktionen: Brummi_
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
6.217
Ort
Alpenrand
  • #129
..ich fände es eigentlich auch schön bzw. höflich, wenn man vom Seitenthema "ayce-pro&contra", wieder mehr zu den eigentlichen Fragen der TE zurückkehren könnte.
Fäden zum Austausch über die verschiedenen Fütterungsmethoden gibt hier ja Einige und dort könnte man weiter diskutieren..ohne diesen Faden hier damit nun zu überfluten...
 
  • Like
Reaktionen: Delisa, GroCha und Andersland
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
4.633
Ort
Südmittelhessen
  • #130
..ich fände es eigentlich auch schön bzw. höflich, wenn man vom Seitenthema "ayce-pro&contra", wieder mehr zu den eigentlichen Fragen der TE zurückkehren könnte.
Fäden zum Austausch über die verschiedenen Fütterungsmethoden gibt hier ja Einige und dort könnte man weiter diskutieren..ohne diesen Faden hier damit nun zu überfluten...

Das stimmt. Wobei sich für meinen Teil die "Strategie" von @Aguila ziemlich gut anhört. :)
 
  • Like
Reaktionen: Lirumlarum
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.362
Ort
An der Ostsee
  • #131
Also meine nehmen im Winter auch zu. Vor allem bei Unfug sieht man es extrem, er wirkt im Winter schon fast dick (und er ist ein Riesenviech, der schon im Sommer seine 6kg wiegt!), aber im Sommer wiederrum ist er mir viel zu dünn. Man merkt da eben richtig doll, wie jahreszeitenbedingt das ist. Deshalb mache ich mir da gar keine Sorgen.

Die Urwampe ist bei meinem Ari sehr stark ausgeprägt. Viele Besucher denken er ist zu dick, aber das was bei ihm so krass runterhängt und dick wirken lässt, ist die Urwampe, die bei ihm eben superkrass ausgeprägt ist. Wenn man sie anfässt, merkt man eigentlich, dass das nicht wirklich fett ist. Und dagegen kann ich eh nix tun, also was solls. Rationiert wird deshalb dennoch nicht. Der einzige der immer gleich aussieht ist Chaos, wegen seinem vielem Fell. Dafür sieht er auch im Sommer immer etwas moppelig aus, aber wenn man mal reinfasst merkt man, dass das alles Fell ist. Er wiegt je nach Jahreszeit auch 6einhalb bis 7einhalb kg.

Deshalb immer mit der Ruhe. Deine sind ja auch noch recht jung. Warte den Winter erst mal ab und guck wie es sich im Frühling/sommer entwickelt. Solltest du dann immer noch das Gefühl haben, dann kannst du dir nen Plan machen. Bis dahin werden sie bestimmt nicht ultra fett werden ;)

lg
 
  • Like
Reaktionen: MitMaske&Sombrero, Vitellia, teufeline und eine weitere Person
Werbung:
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
22.635
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #132
hmmmm dazu werfe ich mal die folgenden beiden losen Gedankengänge ein...

...eine domestizierte Katze, welche gelernt hat, das es egal ob Sommer oder Winter immer ausreichend Nahrungsangebot gibt, wird sich aber trotz dieser "biologischer Natur" nicht autmatisch heillos überfressen, sondern in den meisten Fällen Futter nach individuellen Bedarf nehmen..

Desweiteren bei Freigängerkatzen, welche auch im Winter/Kälte draussen aktiv sind, steigt der Energiebedarf an.
Katzen müssen bei Kälte (trotz des Winterpelzes) mehr Energie einsetzen ihre Köpertemperatur zu halten, als im Frühjahr oder Sommer. Die Folge ist unter anderem, dass dieser extra Energieaufwand und Kalorienaufwand ausgeglichen werden muss und dadurch eben mehr Futterbedarf besteht.
Der Energiebedarf steigt aber auch bei Wohnungskatzen an, eben weil das biologische Programm über die Tageslichtlänge gesteuert wird. Deswegen bekommen ja auch Wohnungskatzen plötzlich ein Winterfell, was völlig absurd ist.
Und dann schlafen die Viecher auch noch 16 Stunden + am Tag.
Und dann sind so ca. 8 Stunden Zeit (ca. 480 min.) um den natürlichen Nahrungsbedarf von 10-15 Mäusen zu stillen. Es muss also in den Wachzeiten, die ja nicht zusammenhängend sind, gejagdt werden. Also ca. alle 45 min. eine Beute. Mit einer reinen Wohnungkatze müsste man in dem Zeitrahmen spielen, um eine Jagd zu simulieren.
Alle Futtermodelle versuchen dieses natürliche Schema zu kopieren, ebenso wie die Futtermittelindustrie die natürliche Ernährung kopieren will. Und es klappt einfach nicht zu 100%, denn eine Futterdose ist kein Beutetier.
So, mein Monster schläft jetzt nicht mehr im Bett...
kitty_kaputt.JPG
 
  • Like
Reaktionen: Neporick, Brummi_ und KatzeK
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
6.217
Ort
Alpenrand
  • #133
Der Energiebedarf steigt aber auch bei Wohnungskatzen an, eben weil das biologische Programm über die Tageslichtlänge gesteuert wird. Deswegen bekommen ja auch Wohnungskatzen plötzlich ein Winterfell, was völlig absurd ist.
..ja auch bei Wohnungskatzen, steigt der Energiebedarf an..ich bin bewusst flappsig aber nur auf die Freigängerkatze eingegangen, weil es eben hier etwas signifkanter ist, als bei Wohungskatzen.
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.895
  • #134
Liebe TE. Lass uns doch bitte wissen wie es sich weiter entwickelt. Ich finde es gut und richtig, dass Du Dir Gedanken machst und wie Du siehst gehen die Meinungen auseinander. Ich denke da muss halt auch jeder selbst so seine Erfahrungen machen.
Würde mich drüber freuen, wenn Du uns auf dem Laufenden hälst.
 
  • Like
Reaktionen: Brummi_, Aguila und teufeline
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
4.831
  • #135
Ich muß zwei ganz ungewöhnliche Katzen haben, denen ist die Jahreszeit nämlich völlig wurscht, sie fressen mal viel, mal wenig, je nachdem ob ich gerade ihren bevorzugten Geschmack treffe. Im Moment (und schon seit Tagen) fressen sie eher wenig. Wir haben Dezember.....
 
Agila

Agila

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
402
  • #136
Die Meinungen hier sind einheitlich, bis auf wenige Ausnahmen. Und wenn man bei denen querliest merkt man sehr schnell, dass da tlw. ein grundsätzliches Problem zu sein scheint, was die Fütterung bei Katzen betrifft.
Du tust ja so, als wäre das hier eine repräsentative Umfrage. Davon kann keine Rede sein.

Ich weiß nicht, was in diesem Forum los ist, aber es gibt hier irgendwie eine Untergruppe, die offensichtlich ihre Meinung zu gewissen Themen als absoluten Maßstab ansieht und alle abweichenden Blickwinkel regelrecht bekämpft. Das ist v.a. für diejenigen abstoßend, die aus ihrer Anschauung keine Frage auf "Leben oder Tod" machen, und wenn sie überhaupt schreiben, denn vielleicht einmal und dann sind sie einfach weg, weil sie mit ihrer Zeit etwas besseres anzufangen wissen.

Ich wäre auch längst weg, wenn mich nicht wirklich stören würde, dass hier User, oft auch neue User, die sich um eine objektive Grundlage für Ihre Entscheidungen bemühen, total verunsichert oder, wie in anderen Threads schon erlebt, abgeschreckt werden, oder noch schlimmer, um gutes Input gebracht werden, nämlich von den Personen, die sich dann aus oben genannten Gründen dezent verabschieden.
Ganz direkt: hör doch bitte deinen Katzen zuliebe nicht auf diese Ausnahmen und lass deine Katzen fressen, ganz normal ohne weiteres Gedöns. Du tust ihnen gerade jetzt nichts Gutes damit - Katzen fressen nunmal im Winter mehr und nehmen das dann ab dem Frühling und im Sommer wieder ab. Das ist ganz normal und natürlich. Sind es deine ersten Katzen - es klingt so ein bisschen, dass du das nicht kennst? Wenn ja, dann bleib bei deiner Fütterung und du wirst in ein paar Monaten feststellen, dass sie von alleine wieder weniger fressen und abnehmen werden.
Will nur daran erinnern, dass die Empfehlung zur Gewichtsreduktion von einem TA stammt, der die Katze vor Ort untersucht hat und man sowohl von den Bildern als auch vom Gewicht ablesen kann, dass sie durchaus auch etwas schlanker sein dürften.
Warum? Weil man an einem abhängigen Individuum nicht grundlos herumexperimentiert und ihm einen Teil seiner Nahrung entzieht! Weil man einem Lebewesen nicht Stress zufügt durch so ein Vorgehen! Weil man nicht möchte, dass das Lebewesen aufgrund all dessen Fressstörungen entwickelt! usw.
Merkst du eigentlich nicht selbst, wie maßlos überzogen und am Thema vorbei dieser Kommentar ist?
Wenn du das alles als so locker ansiehst, dann mach das doch einfach mal selber und schau, was es mit dir macht, Hunger zu haben. Und dann frag dich, ob "egal wer" das wirklich erleben muss, obwohl es keine Notwendigkeit git.
Davon ab und auf einen weiteren Post von dir eingehend ... es ist bei einem gesunden Tier (und hier sind es gesunde junge Katzen, die noch nicht mal ausgewachsen sind!) vollkommen egal, wieviel g ein Tier frisst, es ist vollkommen egal, wieviel kg ein Tier wiegt, es ist auch egal, ob Katze oder Kater, es kommt auf die Statur an - und diese beiden Katzen sind sowas von normal auf den Bildern, normaler geht's für Katzen mit 18 Monaten und im Winter gar nicht, sonst müsste man sich nämlich Sorgen machen.
Ich finde es immer sehr bedenklich, wenn offensichtliche Zusammenhänge geleugnet werden, da haben wir ja zur Zeit weltweit reichlich Beispiele.

Eine persönliche öffentliche Beurteilung deiner Person und möglicher Hintergründe verkneife ich mir, aber ich bitte dich sehr, dich künftig von mir fernzuhalten, es gibt überhaupt keinen Grund, warum du mein Posting, das an Aguila gerichtet ist, hier zweckentfremdest. Wenn Aguila was daran stört, dann wird sie es mir schon sagen.

@Aguila: Recht hat ja nicht immer der, der am lautesten schreit.

Du hast ja schon eine gute Zusammenfassung gegeben, was du tun willst und brauchst, denke ich, keine weiteren Ratschläge. Jedenfalls nicht von mir. Sorry, ich bin dann mal weg, auch wenn du nichts dafür kannst, ich habe keine Lust auf persönliche Anfeindungen merkwürdiger Menschen...

Agila
 
  • Like
Reaktionen: KatzeK
Aguila

Aguila

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Dezember 2020
Beiträge
509
Ort
Nordwestschweiz
  • #137
@Nimsa Das werde ich auf jeden Fall, und wirklich ein grosses Dankeschön die hier dazu gepostet haben, alleine sich über etwas austauschen zu können, ist manchmal enorm hilfreich!

@Agila Danke auch dir, dass du hier deine Meinung gepostet hast, obwohl du hier in der Minderheit warst. Ich denke, uns allen liegt das Wohl unserer Katzen sehr am Herzen, auch wenn wir nicht immer alle einer Meinung sind. Aber unter anderem davon lebt ein Forum ja auch.
 
  • Like
Reaktionen: Brummi_, Nimsa und teufeline
T

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.824
  • #138
Du tust ja so, als wäre das hier eine repräsentative Umfrage. Davon kann keine Rede sein.

Ich weiß nicht, was in diesem Forum los ist, aber es gibt hier irgendwie eine Untergruppe, die offensichtlich ihre Meinung zu gewissen Themen als absoluten Maßstab ansieht und alle abweichenden Blickwinkel regelrecht bekämpft. Das ist v.a. für diejenigen abstoßend, die aus ihrer Anschauung keine Frage auf "Leben oder Tod" machen, und wenn sie überhaupt schreiben, denn vielleicht einmal und dann sind sie einfach weg, weil sie mit ihrer Zeit etwas besseres anzufangen wissen.

Ich wäre auch längst weg, wenn mich nicht wirklich stören würde, dass hier User, oft auch neue User, die sich um eine objektive Grundlage für Ihre Entscheidungen bemühen, total verunsichert oder, wie in anderen Threads schon erlebt, abgeschreckt werden, oder noch schlimmer, um gutes Input gebracht werden, nämlich von den Personen, die sich dann aus oben genannten Gründen dezent verabschieden.
Es gibt genug Katzenforen und jeder wird für sich das finden, in dem er sich wohl fühlt. Da braucht's keinen Robin Hood, das regelt sich alles von alleine.

Will nur daran erinnern, dass die Empfehlung zur Gewichtsreduktion von einem TA stammt, der die Katze vor Ort untersucht hat und man sowohl von den Bildern als auch vom Gewicht ablesen kann, dass sie durchaus auch etwas schlanker sein dürften.
Wenn ich mir alles anschaue, was Tierärzte so von sich geben ...
Und ja, man sieht Bilder und die meisten hier sehen darauf keine pummeligen oder dicken Katzen, die abnehmen müssen. Und nochmal, auch wenn ich mich hier wie eine Schallplatte mit Riss lese ... eine Zahl - egal ob Gewicht oder Futtermenge betreffend - sagt noch gar nichts aus.

Merkst du eigentlich nicht selbst, wie maßlos überzogen und am Thema vorbei dieser Kommentar ist?
Wenn ich deiner Meinung wäre, hätte ich es ja nicht anders geschrieben ;)
Man schraubt nicht an etwas Existentiellem rum, wenn keine Notwendigkeit besteht - und hier besteht sie eben nun mal nicht.

Ich finde es immer sehr bedenklich, wenn offensichtliche Zusammenhänge geleugnet werden, da haben wir ja zur Zeit weltweit reichlich Beispiele.
ah ja ...

Eine persönliche öffentliche Beurteilung deiner Person und möglicher Hintergründe verkneife ich mir, aber ich bitte dich sehr, dich künftig von mir fernzuhalten, es gibt überhaupt keinen Grund, warum du mein Posting, das an Aguila gerichtet ist, hier zweckentfremdest. Wenn Aguila was daran stört, dann wird sie es mir schon sagen.

Warum so persönlich? Ich hab dich doch auch nicht als Person angegangen.
Du wirst damit leben müssen, dass ich schreiben werde, wenn ich Inhalte nicht korrekt finde. Sollte das einer von dir sein, dann ist das so. So wie ich dann mit so einer Antwort von dir wie dieser hier leben muss, die ich inhaltlich falsch finde. So ist das halt in Foren, eigentlich überall im Leben, wo Menschen sich austauschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: MitMaske&Sombrero
ElfiMomo

ElfiMomo

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2020
Beiträge
4.365
  • #139
Ich hab z.B. diese Teller:
https://www.amazon.de/dp/B08XQ9MZDT/ref=cm_sw_r_apan_glt_i_89T6H1RY5KVVH8PT5ZHG?_encoding=UTF8&psc=1

Ich bin ja auch ein bisschen am zweifeln, ob Katzen denn nun wirklich alle einschätzen können und nur fressen, was sie brauchen. Bei Momo habe ich das Gefühl, sie frisst über ihren Bedarf hinaus (klein und gemütlich) weil es mehr ist als Elfi (recht groß uns aktiv). Hätte ich nur Elfi, würde ich uneingeschränkt zu ayce raten.

Dann frage ich mich aber, woher ich beurteilen kann, was sie tatsächlich benötigt - und entscheide, dass ich es eben nicht entscheide und so viel gebe, wie sie mag. Und hoffe, es pendelt sich mit der Zeit ein (ich kann ja nicht eine der wenigen Ausnahmekatzen haben, bei der ayce nicht funktioniert 😅).
 
  • Like
Reaktionen: teufeline und Delisa
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
10.088
Ort
Unterfranken
  • #140
Du tust ja so, als wäre das hier eine repräsentative Umfrage. Davon kann keine Rede sein.
Sorry ne, aber wer mir was zum Idealgewicht einer Katze erzählen will, aber bis dato noch nie was von der Urwampe gehört hat, is für mich bei dem Thema sowas von disqualifiziert. Das is nämlich so ziemlich das erste, was man bei ernsthafter Recherche im die Ohren gehauen bekommt.

Das hat nix mit "Meinung" zu tun, wenn es bei hunderten Forenkatzen mit ayce klappt.
Wohlgemerkt reden wir hier von gesunden, "normalen" Katzen. Dass es bei ehemaligen Streunern oder kranken Katzen anders aussehen kann, beton ich jetzt mal extra.
 
  • Like
  • Sad
Reaktionen: MitMaske&Sombrero, Brummi_, Quilla und 3 weitere
Werbung:

Ähnliche Themen

Aguila
Antworten
18
Aufrufe
995
ElfiMomo
ElfiMomo
Puschlmieze
2
Antworten
35
Aufrufe
3K
Puschlmieze
Puschlmieze
FrauK
Antworten
69
Aufrufe
39K
MäuschenK.
MäuschenK.
M
Antworten
10
Aufrufe
2K
gisisami
G
Karöttchen
Antworten
15
Aufrufe
4K
Karöttchen
Karöttchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben