Angriffe durch Kater

S

Sunny318

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 September 2020
Beiträge
8
Hallo zusammen,

ich bin komplett neu hier und habe das Forum schon durchsucht, aber ich glaube mein Fall ist ziemlich speziell.

Ich lebe seit Januar mit meinem Freund und seinen zwei Sibirischen Waldkatzen (Hauskatzen) zusammen. Wir haben ein Haus von 120qm, also genug Fläche für uns Zwei- und Vierbeiner plus ein extra Zimmer für die Katzen, wo sie sich auch mal zurückziehen könnten. Als wir in dem Haus eingezogen sind, waren die Fellnasen natürlich erstmal ängstlich, aber das hat sich dann relativ schnell gelegt. Obwohl ich nie Katzen hatte, habe auch ich mich schnell an die beiden gewöhnt.

Sie waren im Januar beide schon 2 Jahre alt und unkastriert, weil mein Freund sich die Option Nachwuchs offen halten wollte. Die Kätzin war auch zwei Mal rollig, aber die Deckung hat nicht funktioniert. Ich war von Anfang an nicht ganz dafür, weil man meiner Meinung nach so etwas zu 100% plant, vor allem schon um die Vorauswahl der zukünftigen Besitzer, damit die Kleinen in liebevolle Hände kommen. Vielleicht bin ich da aber auch zu arg eingestellt. Naja jedenfalls kam der Tag, wo der Kater dann anfing zum Markieren.. ganz entspannt stand er vor uns auf der Sofalehne, schaute uns an und spritzt die Wand mit seiner Markierung voll. Das war der Punkt, wo ich meinen Freund bat, nun beide kastrieren zu lassen. Man kriegt ja den Geruch fast gar nicht mehr raus. Das Thema Kastrieren war damals schon ein „gefährliches“ Thema, weil mein Freund das glaube ich eigentlich gar nicht wollte. Aber es tut mir leid – mit dem Markieren hat es für mich einfach keinen Sinn mehr gehabt ihn unkastriert zu lassen.. es hat so heftig gestunken im Haus.

Mitte März wurde der Kater dann kastriert. Mit der Katze wollte mein Freund warten, bis der Kater wieder fit ist (spoiler: sie ist bis heute nicht kastriert). Der Kater war natürlich erstmal ein paar Tage total schlapp, wir haben uns schön um ihn gekümmert und alles war gut. Bis zum Mai. Am 01.05. hat der Kater mich zum ersten Mal attackiert. Aber nicht nur ein bisschen hauen, sondern er ist mir fuchsteufelswild an meine Wade, hat sich festgebissen und gekratzt. Es hat so schlimm geblutet und wehgetan, dass wir direkt zum Ärztlichen Notdienst gefahren sind. Die Narben von dem Angriff trage ich bis heute. Im Zeitraum Mai bis jetzt hat der Kater mich noch drei weitere Male angegriffen, meinen Freund auch 2x. Ich kann die Situationen, in denen das passiert, schlecht schildern, weil es so unberechenbar ist. Manchmal ist es einfach so aus dem Nichts passiert; einmal als ich weinte, einmal als ich die Katze auf dem Arm hatte. Letzte Woche war ich in der Dusche und mich sprang ein Grashüpfer an, da hab ich mich erschrocken und es gab einen kurzen Aufschrei (kann ja wohl mal passieren). Mein Freund kam ins Bad, holte den Grashüpfer raus und als er das Bad verlassen wollte, wurde er vom Kater angegriffen. Aber wieder auf die Böse Art. Kein Spielen. Mein Freund redete es meiner Meinung nach runter „der wollte dich nur beschützen“ – aber ganz ehrlich: der Kater ist das Haustier. Er hat sich doch unserem Leben anzupassen und nicht umgekehrt, oder sehe ich das falsch? Die Katzen haben bei uns so ein schönes Leben, sie kriegen so viel Zuneigung und Liebe und haben so viele eigene Orte im Haus. Und dann bin ICH plötzlich die Böse, obwohl der Kater ihn angreift und nicht ich. Und im Endeffekt war ich auch noch die Schuldige, weil ich ja wegen einem Grashüpfer schreien musste.

Zur Kastration der Katze bin ich der Meinung (nach dem was ich mir an Internet-Wissen angeeignet habe), dass dies unbedingt nötig ist. Ich sehe ja wie unzufrieden und gequält sie ist, wenn sie rollig ist. Sie weiß garnicht wohin mit sich und ihn macht sie damit auch ganz wirr, was ja verständlich ist. Nur mein Freund ist der Meinung bzw. hat Angst, dass sie sich vom Wesen her verändern könnte, da sie aktuell total lieb und friedlich ist. Was der Kater vor der Kastration auch war. Wobei ich beim Kater dazu sagen muss, dass er einen extremen Drang nach Draußen hat. Mein Freund möchte das aber nicht, weil er Angst hat, dass er überfahren wird. Kann ich auch verstehen, aber was ist das für ein Leben, wenn man nur drinnen ist und nach draußen WILL? Klar gibt es Katzen, die machen das mit. Wie unsere Dame, die ist zufrieden, wenn sie den ganzen Tag chillen und Schönheitsschlaf machen kann. Aber der Kater eben nicht. Er schreit und will raus und will wahrscheinlich mal seine ganze Kraft und Power loswerden. Immerhin ist er ein junger, wilder Bursche :D



Ich bin wirklich ziemlich hilflos.



Vor allem, da solche Themen immer im Streit enden, obwohl ich diese Themen mit Samthandschuhe anfasse und null Vorwurfsvoll oder sonst was bin. Ich habe die Katzen genau so lieb und gerne wie mein Freund sie liebt. Aber seit Mai wohnen wir mit einer (sorry) tickenden Zeitbombe zusammen. Der Kater wird wieder angreifen, ich weiß es. Mein Hausarzt musste mich wegen jeder Wunde behandeln, weil diese so schlimm waren. Er hat gesagt, dass es nicht lustig ist, wenn ich mal schwanger werden sollte. Geschweige denn da ist mal ein kleines Baby, was schreit. Was passiert, wenn der Kater das Baby angreift? Nachdem das mit meiner Wade war, will ich mir nicht ausmalen, was das dann bei einem Baby anrichtet. Der Hausarzt meinte als seine Frau schwanger wurde hat er die Katze innerhalb der Familie abgegeben und hat mir auch dringlichst dazu geraten. Tja, aber in welcher Position befinde ich mich? In wirklich keiner Guten, denn die Katzen sind ursprünglich die Tiere meines Freundes und er findet es anscheinend völlig OKAY, dass die Freundin und er selbst in gewissen Zeiträumen vom Kater verkloppt werden. Er meinte letztens ich soll entscheiden, ob wir sie weggeben oder behalten. Aber diese Entscheidung würde ich mir niemals anmaßen. Ich bin total dagegen, dass man Tiere abgibt. In unserem Bekanntenkreis kann es mittlerweile keiner mehr verstehen, dass wir die Katzen noch haben. Weil jeder anhand der Narben und Verletzungen an mir sieht, dass das einfach kein Spaß mehr ist. Arbeitskollegen betiteln mich schon als Tierquäler, weil wir den Kater nicht raus lassen. Wenn es meine Entscheidung wäre, hätte ich ihm längst die Freiheit nach draußen gegeben. Aber in Sachen Katzen entscheidet nun mal mein Freund.

Seit ca. 2 Wochen pinkelt auch immer jemand von den beiden auf den Boden, was dazu geführt hat, dass der Boden an einer Stelle aufgequollen ist und es handelt sich um ein Mietshaus :( die drei Katzen Klos sind immer sauber, ich kann mir das einfach nicht erklären.

Könnt ihr mir irgendeinen Rat geben? Und bitte verurteilt mich jetzt nicht, weil es Hauskatzen sind, oder weil sie nicht kastriert ist. Wie gesagt, dies liegt leider alles nicht in meinem Entscheidungsterrain.

Danke und liebe Grüße an alle
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
5.335
Ort
an der schönen Bergstrasse
Ganz ehrlich? ich würde wieder ausziehen......ein einvernehmliches Beisammen sieht anders aus
 
dexcoona

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.515
Also: Dein Fall ist leider überhaupt nicht selten, aber eigentlich recht schnelll beantwortet :)

Ganz schnell die Dame auch kastrieren lassen und für den Herrn einen Kumpel finden, mit dem er raufen kann.

Katze-Kater ist aufgrund des unterschiedlichen Spielverhaltens leider oftmals nicht die beste Kombination (gibt natürlich Ausnahmen). Du schreibst ja selbst "Er schreit und will raus und will wahrscheinlich mal seine ganze Kraft und Power loswerden. Immerhin ist er ein junger, wilder Bursche".

Genau deshalb braucht er einen Tobekumpel, um die Energie nicht an euch rauslassen zu müssen. Mit eurem Kater ist alles ok.

Zum Pinkelproblem kann ich erst mehr sagen, wenn du den Fragebogen zur Unsauberkeit ausgefüllt hast. Oftmals liegt es aber am Streu oder an den Klos.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.397
Alter
52
Ort
Saarland
Könnt ihr mir irgendeinen Rat geben? Und bitte verurteilt mich jetzt nicht, weil es Hauskatzen sind, oder weil sie nicht kastriert ist. Wie gesagt, dies liegt leider alles nicht in meinem Entscheidungsterrain.
Da Du nix entscheiden darfst, nutzen Dir auch die besten Ratschläge ja nix.
Bevor die Katze nicht kastriert ist und der jeder Stress aus den Situationen raus, wird sich nichts ändern.
Aber der Kater sollte trotzdem mal komplett durchgecheckt werden medizinisch
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
6.209
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum Sunny!

Was dein Freund da mit seinen Katzen veranstaltet ist wirklich absoluter Mist. Schön, dass du das immerhin schon erkannt hast.

Ich würde im Gegenteil zu meiner Vorschreiben nicht behaupten, dass mit dem Kater "alles okay" ist. Das finde ich angesichts der beschriebenen Vorfälle, die ein erhöhtes Maß an extremer Aggressivität erahnen lassen, etwas vorschnell.

Könntest du uns noch etwas mehr Informationen zu den Katzen und Randbedingungen geben?

Wie alt sind die Katzen?
Wie ist ihr Verhältnis zueinander?
Hat sich das Verhältnis durch die Kastration geändert?
Dürfen die Katzen das gesamte Haus nutzen?
Wie oft und wie lange spielt ihr mit den Katzen?
Was und wie viel bekommen die Katzen täglich zu fressen?
Wann wurde der Kater das letzte mal von einem Tierarzt untersucht?
Habt ihr in Betracht gezogen einen Tierpsychologen bzw. Verhaltenstherapeuten zu Rate zu ziehen?

Bezüglich der Unsauberkeit kannst du dir hier den Fragebogen rauskopieren und dann ausgefüllt in deinen Thread einfügen: Fragebogen Unsauberkeit
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.397
Alter
52
Ort
Saarland
Es ist ja nun wirklich nicht so als würden unkastrierte, spätkastrierte oder mit rolligen Katzen zusammenlebende Kater grundsätzlich oder auch nur häufig Menschen beschädigend angreifen.
Wenn das so wäre gäbe es sicher weniger Katzen auf der Welt
 
dexcoona

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.515
Ich finde es nicht soooo undenkbar, dass ein gelangweilter Kater Hände und Beine "angreift". Kommt natürlich auf das Ausmass an
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.713
Ort
An der Ostsee
Huhu,

also ich würde da mehrere Schienen fahren. Einmal, ist er denn rundum gesund? Katzen, die aus irgendeinem Grund schmerzen haben, können zu plötzlichen Angriffen neigen. Das heißt, da würde ich mal alles abchecken lassen. Blase (Blasenenzündung und Harngries), Zähne (mittels Dentalröntgen, nur ins Maul gucken langt nicht), Bewegungsapperat.
Parallel könntest du Zylkene geben.
Clickern würde ich empfehlen, um wieder eine gemeinsame Basis zu schaffen und euer Vertrauensverhältnis zu stärken.

Wie geht er mit der Katze um? Spielen sie zusammen? Es kann halt auch sein, dass er tatsächlich Frust rauslässt. Niemand zum Raufen, zudem wäre er vom Rang aus höher weil Kater. ABER Potente Tiere stehen immer über Kastraten, das wäre in eurem Fall die Katze. D.h. von der Natur aus wäre Kater höher, vom Potenzstatus aber Katze und das beisst sich. D.h. auch das könnte Probleme in der Gruppe verursachen, die ihn frusten. Die Katze gehört kastriert, nicht nur wegen der Rollgikeit, sondern auch weil jede weitere Rolligkeit, das Risiko auf einen Mammatumor steigert. Kastriert man zu spät, kann man dieses Risiko kaum mehr senken. Da sollte sich dein Freund mal belesen, damit er weiß was er eurer Katze da eigentlich antut. Decken lassen war sowieso eine ganz schlechte Idee, denn du hast Recht. Ganz oder gar nicht. Mit ganz meine ich im Verein, mit genetischen Hintergrundcheck, Gesundheitschecks, speziellen Fachwissen und nicht einfach Kater A auf Katze B, sondern gezieltes, sinnvolles Verpaaren. Das was ihr da vorgehabt hättet wäre sinnloses Vermehren gewesen, eine schreckliche Tat, angesichts all des Katzenelends, das in DE und anderswo herrscht. Gut also, dass das sowieso nicht geklappt hatte ;)

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.713
Ort
An der Ostsee
Ich finde es nicht soooo undenkbar, dass ein gelangweilter Kater Hände und Beine "angreift". Kommt natürlich auf das Ausmass an
Mein Kater hat aus Frust Möbilar zerstört, ist ständig an mir hochgeklettert (was echt wehtat) und hat sich mit allen Nachbarskatzen angelegt. Er hat, wenn er Aufmerksamkeit wollte, mit Kralleneinsatz diese eingefordert. ER ist nie aktiv gegen uns Menschen gegangen, aber hatte doch viel Zerstörungswut und einfach unglaublich schlechte Laune. Mit einem Kumpel wurde das wesentlich besser.

Zudem wissen wir ja nicht wie die Katze reagiert. Er will raufen, sie aber haut ihm eine runter weil sie ihre Ruhe will? Er gefrustet, unterfordert, Energiegelade, sieht die Beine der Dosine (auf Augenhöhe) und denkt "ja Geil, das bewegt sich, damit kann ich raufen!"? So abwegig ist das nicht. Wir hatten hier im Forum auch schon Katzen, die Kleinkinder angegriffen haben, weil sie jung und in Einzelhaltung waren und die Kinder auf Raufebene umehrkrabbelten. Seeehr ungünstig.

lg
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.017
Ort
Mittelfranken
  • #10
Hallo, grüß Dich,
Von mir auch noch herzlich Willkommen hier im Forum !
Es tut mir leid, dass du mit dieser Problematik von deinem Lebensgefährten bisher so allein gelassen wurdest, du scheinst ja neben den körperlichen auch seelische Narben davongetragen zu haben .
Es ist sehr gut, dass der Kater kastriert ist.
Bei meinem ersten Kater Anfang der achtziger Jahre habe ich auch zu spät mit 13 Monaten kastrieren lassen.
Er hat mich auch überfallen, angegriffen und gebissen.
Die weibliche Zweit Katze hat er auch tyrannisiert, die wohnte eine Zeit lang oben auf dem Schrank.
Es wurde erst besser, als er in Freigang durfte .

Wenn ihr den Kater nicht in Freigang lassen oder weggeben wollt, dann wäre ein männlicher Raufe Kumpel für ihn die beste Option . Möglichst gleich alt, sehr sozial und Menschen bezogen .

Das Weibchen sollte unbedingt kastriert werden, dein Partner gefährdet ihre Gesundheit.
Schau mal, hier ist ein sehr vernünftiger Artikel dazu, für dich als Argumentationshilfe (am besten ausdrucken, der Prophet im eigenen Haus gilt ja meistens nichts ):

Kastration bei Katzen - Kurzinfos - Zusammenfassung - Übersicht

Wenn du möchtest, kann ich dir auch noch eine ganze Liste von gefährlichen Krankheiten geben, die beim Deckakt übertragen werden können beziehungsweise beim produzieren von Katzenbabys eine Rolle spielen
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.902
Ort
Unterfranken
  • #11
Mein Kater hat aus Frust Möbilar zerstört, ist ständig an mir hochgeklettert (was echt wehtat) und hat sich mit allen Nachbarskatzen angelegt. Er hat, wenn er Aufmerksamkeit wollte, mit Kralleneinsatz diese eingefordert. ER ist nie aktiv gegen uns Menschen gegangen, aber hatte doch viel Zerstörungswut und einfach unglaublich schlechte Laune. Mit einem Kumpel wurde das wesentlich besser.
Bei Deinem Kater hat sich das aber durch die Einzelhaltung ergeben.

Mit dem Kater der TE war ja bis zur Kastration ja alles in Ordnung.
So ein aggressives Verhalten kommt nicht einfach plötzlich, weil der Kater sauer wegen seiner verlorenen Eier is. Und normal is das auch nicht, dass sich ein Tier von jetzt auf eben charakterlich so wandelt.

Alerdings hab ich - nicht böse gemeint! - beim lesen des Eingangsposts das Gefühl, dass sich weder die TE noch der Freund wirklich gut mit Katzen und Katzensprache auskennen.
Es ist durchaus möglich, dass der Kater klar kommuniziert, was ihn stört, er aber einfach nicht verstanden wird. Oder Ihr gar seine Attacken ungewollt provoziert. Evtl gibts nen Trigger für sein Verhalten.

Daher schließe ich mich mal @bohemian muse an und bitte den Kater und Situationen detailliert zu schildern, dann können wir vll erkennen, ob schon in der Kommunikation was im Argen liegt.
 
Werbung:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
3.014
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #12
Und ich würde noch hinweisen, dass die Katze dringenst kastriert werden muss. Auch weibliche Katzen markieren, oder pinkeln bei Stress wild.
Dann kommt noch dazu, das jede ungedeckte Rolligkeit Mammakarzinome, Gebärmuttertumore und Eierstockzysten begünstigt. Möglicherweise ist ja die Katze schon krank, und der Kater reagiert deshalb aggressiv.

https://www.vetepedia.de/gesundheitsthemen/katze/tumore/gesaeugetumore/

Ovarialzysten
 
S

Sunny318

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 September 2020
Beiträge
8
  • #13
Edit: vielen vielen tausend dank schon mal für die antworten und Tipps. Ich werde heute auf jeden Fall das Thema Kastration der katzendame nochmal ansprechen.

Wie alt sind die Katzen?
Beide werden 3, er im Dezember und sie im März

Wie ist ihr Verhältnis zueinander?
Die meiste Zeit gut, sie liegen auch manchmal zusammen und pflegen sich gegenseitig das Fell und kuscheln miteinander. Sie fordert ihn eher selten zum Spielen auf, da ist er fordernder. Oft aber dann so, dass sie unten liegt und schreit. Aber da meint mein Freund das machen die beim spielen so. Ich finde eher das es ein Schrei ist, der aussagt, lass mir die Ruhe, ich will gerade nicht.

Hat sich das Verhältnis durch die Kastration geändert?
Ja, er war vorher total lieb und verschmust und seit der Kastration ist er wilder geworden. Ja und auch beanspruchender. Wenn SIE zum Beispiel abends im Bett bei mir liegt, hüpft er einfach auf sie drauf und rauft rum (Eifersucht?)

Dürfen die Katzen das gesamte Haus nutzen?
Wenn wir zu Hause sind, ja. Wenn wir an der Arbeit sind (7 bis 16 Uhr), haben sie ihr Zimmer, den Flur mit Treppe nach unten in den Flur und das Bad. Die anderen Räume schließe ich ab (Kater kann Türen öffnen), da dort schon zu viel passiert ist, wenn wir nicht daheim waren.

Wie oft und wie lange spielt ihr mit den Katzen?
Jeden Tag nach der Arbeit und eigentlich immer dann, wenn wir merken, dass der Kater seine 5 Minuten kriegt und spielen will. Insgesamt sind das täglich mindestens 1 1/2 Stunden. ZB Durch werfen von Bällchen, Versteckspiele mit Leckerlies, katzentunnel, Sachen unter einem Teppich verstecken, das liebt er. Also eigentlich haben wir ziemlich viel zu bieten, wenn wir mit ihm spielen. Würde ich behaupten.

Was und wie viel bekommen die Katzen täglich zu fressen?
Trockenfutter und nassfutter von purina anti hairball. Trofu steht immer bereit und nassfutter einmal am Tag, da sie auch noch schleckerlies und trockene Leckerlies über den Tag verteilt bekommen.

Wann wurde der Kater das letzte mal von einem Tierarzt untersucht?
Im März im Zuge der Kastration. Ich wollte, dass mein Freund mit ihm zum Tierarzt geht, als ich angegriffen wurde, aber er meinte das würde bei dem Tierarzt nichts bringen, er hat keine Ahnung von tierpsychologie.

Habt ihr in Betracht gezogen einen Tierpsychologen bzw. Verhaltenstherapeuten zu Rate zu ziehen?
Ich ja, mein freund meint das bringt nichts.


Gestern abend war auch wieder so eine Situation. Der Kater lag im Bett auf mir und mein Freund fing an ihn zu streicheln. Der Kater hat dann ganz wild mit seinem schwanz geschlagen und ich hab gesagt, pass auf, er mag das gerade nicht. Eine Sekunde später hatte mein Freund voll eine sitzen. So viel zum Thema, dass man die Körpersprache seines Tieres verstehen sollte. Ich habe das Gefühl, dass ich die Katzen Sprache als ursprünglicher nicht-Katzen-Besitzer besser verstehe als er :(
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30 Oktober 2014
Beiträge
3.699
  • #14
Das die Katzen in der Zeit, wo ihr arbeiten seid nur noch einen bestimmten Bereich haben, um sich zu entfalten, finde ich nicht gut. Da würde ich auch aggressiv werden.
 
S

Sunny318

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 September 2020
Beiträge
8
  • #15
Ich finde es nicht soooo undenkbar, dass ein gelangweilter Kater Hände und Beine "angreift". Kommt natürlich auf das Ausmass an
Die erste Attacke war die schlimmste, da wurde ich auch 2 Wochen krank geschrieben, weil die Gefahr einer Blutvergiftung laut Hausarzt im Raum stand. So sehen die Wunden in etwa aus, wenn er zupackt
 

Anhänge

S

Sunny318

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 September 2020
Beiträge
8
  • #16
Das die Katzen in der Zeit, wo ihr arbeiten seid nur noch einen bestimmten und geringen Bereich haben, um sich zu ebtfakten, finde ich nicht gut. Da würde ich auch aggressiv werden.
Meinst du das könnte das große Problem an der ganzen Sache sein? Wir haben uns das irgendwann angewöhnt, weil sie gerne Kabel knabbert und da sind Wohnzimmer, Schlafzimmer und Büro voll von. Wir dachten immer das ihnen der beschränkte Bereich ausreichen müsste von der Fläche her
 
Mihasmorgul

Mihasmorgul

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 November 2019
Beiträge
249
  • #17
Also ehrlich, das ist mehr als heftig! Ich wurde auch schon von Wild und Scheuchen gebissen, deine Wunden sind übel. Das ist echt krass.

Das kann nicht nur am beschränkten WHG Freigang in abwesenheit liegen.... Ich würde ihn dringend gesundheitlich checken lassen-Forl Zahnschmerz, Blutbild.
Die Katze dringend kastrieren, je nach Gesundheitsstand, wirklich einen gestandenen Kater dazu oder in Freigang. Und ja, das was du beschreibst, gefällt auch der Katze nicht. Sie will fangen und spielen, nicht wresteln und raufen. Noch dazu die Hormone......
Aber selbst dafür, ist der Kater devinitif zu wild.......
Kabel knabbern, Langeweile?

Bei Nachwuchs hätte ich da auch Bedenken( tut mir leid) -unsere hat das Baby bewacht und mit ihm geschlafen.........
 
oneironautin93

oneironautin93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
239
  • #18
Also, verstehe ich das richtig - vor der Kastration war der Kater ganz normal und nie aggressiv?
Wenn das tatsächlich der Fall ist, könnte es sein, dass bei der OP bzw. Heilung was schiefgelaufen ist und er ständig Schmerzen hat. Dann ist es ja klar, dass er schlecht drauf ist und evtl. beim Anfassen zuschlägt und beißt.

Du schreibst, dass er vorher mit dem Schwanz gezuckt hat, bevor er zugeschlagen hat. Daraus schließe ich, dass es keine psychische Störung im eigentlichen Sinne ist (also psychisch bedingte Aggression), sondern ihr euch ihm gegenüber falsch verhaltet. Du musst deinem Freund klar machen, dass er auf den Kater hören muss, wenn er überstimuliert ist.

Thema Freigang: Habt ihr die Möglichkeit ihm einen gesicherten Freigang einzurichten? Man kann Balkone oder einen Teil der Terrasse/des Gartens vernetzen. So kann er raus, ist aber trotzdem in Sicherheit. Es gibt auch Netze mit Metallkern, da kann er sich auch nicht durchbeißen.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.713
Ort
An der Ostsee
  • #19
Bei Deinem Kater hat sich das aber durch die Einzelhaltung ergeben.

Mit dem Kater der TE war ja bis zur Kastration ja alles in Ordnung.
So ein aggressives Verhalten kommt nicht einfach plötzlich, weil der Kater sauer wegen seiner verlorenen Eier is. Und normal is das auch nicht, dass sich ein Tier von jetzt auf eben charakterlich so wandelt.
weiß ich, ABER deshalb meinte ich ja, dass je nachdem wie dsa verhältnis zur Katze ist, er sozusagen "alleine" lebt. Weil er niemanden zum spielen und raufen hat und nur Ablehnung erfährt. Das ist dann recht ähnlich, falls du verstehst was ich meine?
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
6.209
Ort
Oberbayern
  • #20
Edit: vielen vielen tausend dank schon mal für die antworten und Tipps. Ich werde heute auf jeden Fall das Thema Kastration der katzendame nochmal ansprechen.

Wie alt sind die Katzen?
Beide werden 3, er im Dezember und sie im März

Wie ist ihr Verhältnis zueinander?
Die meiste Zeit gut, sie liegen auch manchmal zusammen und pflegen sich gegenseitig das Fell und kuscheln miteinander. Sie fordert ihn eher selten zum Spielen auf, da ist er fordernder. Oft aber dann so, dass sie unten liegt und schreit. Aber da meint mein Freund das machen die beim spielen so. Ich finde eher das es ein Schrei ist, der aussagt, lass mir die Ruhe, ich will gerade nicht.
Das klingt tatsächlich nach dem typischen Kater-Katze-Problem.
Kater raufen gerne recht grob, worauf viele Katzendamen eher weniger Lust haben. Wie du ganz richtig interpretiert hast, bedeutet ihr Schreien, dass ihr das zu viel ist und vielleicht sogar weh tut.
Wie reagiert der Kater wenn sie schreit? Lässt er dann von ihr ab oder macht er weiter?


Hat sich das Verhältnis durch die Kastration geändert?
Ja, er war vorher total lieb und verschmust und seit der Kastration ist er wilder geworden. Ja und auch beanspruchender. Wenn SIE zum Beispiel abends im Bett bei mir liegt, hüpft er einfach auf sie drauf und rauft rum (Eifersucht?)
Das finde ich ungewöhnlich. Normalerweise ist bei Katern eher eine gegenteilige (oder keine) Verhaltensänderung nach der Kastration bemerkbar.

Eine mögliche Ursache könnte sein, dass er aktuell sehr stark unter Stress steht, weil er durch die Kastration nun automatisch zum rangniedrigeren Tier in eurem Haushalt geworden ist. Das bedeutet, er muss sich nun verstärkt behaupten, um seine Ressourcen (z.B. Streicheleinheiten) zu verteidigen und ist deswegen extrem angespannt.

Dürfen die Katzen das gesamte Haus nutzen?
Wenn wir zu Hause sind, ja. Wenn wir an der Arbeit sind (7 bis 16 Uhr), haben sie ihr Zimmer, den Flur mit Treppe nach unten in den Flur und das Bad. Die anderen Räume schließe ich ab (Kater kann Türen öffnen), da dort schon zu viel passiert ist, wenn wir nicht daheim waren.
Das trägt sicherlich auch sehr stark zu eurem Problem bei.
Auf eine solche extreme Reduzierung ihres Reviers für bis zu 9 Stunden am Tag würden sehr viele Katzen mit Verhaltensauffälligkeiten reagieren.
Darf ich fragen, von welcher Fläche wir hier sprechen?
Und was "passiert" in den anderen Räumen wenn ihr sie offen lasst? Geht es um die Unsauberkeit? Zerstört der Kater die Einrichtung?

Wie oft und wie lange spielt ihr mit den Katzen?
Jeden Tag nach der Arbeit und eigentlich immer dann, wenn wir merken, dass der Kater seine 5 Minuten kriegt und spielen will. Insgesamt sind das täglich mindestens 1 1/2 Stunden. ZB Durch werfen von Bällchen, Versteckspiele mit Leckerlies, katzentunnel, Sachen unter einem Teppich verstecken, das liebt er. Also eigentlich haben wir ziemlich viel zu bieten, wenn wir mit ihm spielen. Würde ich behaupten.
Das klingt eigentlich soweit nicht schlecht. Clickern könnte noch eine zusätzliche Option sein, um ihn geistig besser auszulasten. Das wurde dir ja weiter oben auch schon empfohlen.

Was und wie viel bekommen die Katzen täglich zu fressen?
Trockenfutter und nassfutter von purina anti hairball. Trofu steht immer bereit und nassfutter einmal am Tag, da sie auch noch schleckerlies und trockene Leckerlies über den Tag verteilt bekommen.
Die Fütterung ist zwar absolut nicht optimal, aber ich denke, dass man Hunger als Grund für sein Verhalten eher ausschließen kann.
Ich würde dir trotzdem ans Herz legen, dich bei Gelegenheit mit der artgerechten Fütterung von Katzen zu beschäftigen. Im Moment sind eure Katzen noch jung und ihr könnt durch eine Optimierung der Ernährung verhindern, dass es zu gesundheitlichen Problemen kommt.

Wann wurde der Kater das letzte mal von einem Tierarzt untersucht?
Im März im Zuge der Kastration. Ich wollte, dass mein Freund mit ihm zum Tierarzt geht, als ich angegriffen wurde, aber er meinte das würde bei dem Tierarzt nichts bringen, er hat keine Ahnung von tierpsychologie.

Habt ihr in Betracht gezogen einen Tierpsychologen bzw. Verhaltenstherapeuten zu Rate zu ziehen?
Ich ja, mein freund meint das bringt nichts.
Es wäre auf jeden Fall ratsam mit dem Kater einen guten Tierarzt aufzusuchen, um organische Ursachen für seine Verhaltensauffälligkeiten auszuschließen. Unbehandelte Schmerzen (z.B. Zähne) können bei Katzen extremen Stress und Aggressionen verursachen. Eventuell gab es auch unerkannte Komplikationen bei der Kastration, die ihm nun Probleme bereiten.


Gestern abend war auch wieder so eine Situation. Der Kater lag im Bett auf mir und mein Freund fing an ihn zu streicheln. Der Kater hat dann ganz wild mit seinem schwanz geschlagen und ich hab gesagt, pass auf, er mag das gerade nicht. Eine Sekunde später hatte mein Freund voll eine sitzen. So viel zum Thema, dass man die Körpersprache seines Tieres verstehen sollte. Ich habe das Gefühl, dass ich die Katzen Sprache als ursprünglicher nicht-Katzen-Besitzer besser verstehe als er :(
Dein Freund scheint tatsächlich nicht besonders viel von Katzen zu verstehen. Das ist wirklich schade angesichts der Tatsache, dass er schon deutlich länger mit den beiden zusammenlebt als du und eigentlich auch die Hauptverantwortung tragen sollte.
Kennst du die amerikanische Sendung "My Cat from Hell"? Dort kümmert sich ein Katzenverhaltensforscher/Tiertrainer um genau solche Fälle wie euren. Falls dich das Thema interessiert, findest du einige der Folgen auch umsonst auf YouTube.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben