Angriffe durch Kater

teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.682
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #41
Er attackiert ja aber nicht aus dem nichts heraus. Und vor der Kastration war er auch nicht aggressiv laut Sunny318.


Ich würde folgendermaßen vorgehen:
  • Mit dem Kater zum Tierarzt gehen, um evtl. Verwachsungen oder sonstige Schmerzauslöser auszuschließen
  • Tierarzt fragen, ob es ok ist ihm Zylkene oder etwas anderes beruhigendes zu geben
  • Feliway Friends kaufen und dort einstecken, wo am meisten mit der Katze gekämpft wird
  • Dem Freund sagen, dass er sich zusammenreißen soll und Katzensprache nicht mehr ignoriert
  • Zugang zu allen oder so vielen Räumen wie möglich - mit Kabelschützern, außreichend Kratzmöglichkeiten, evtl. Kindersicherungen für Steckdosen etc., kommt halt drauf an was bei euch vorgefallen ist
  • Katze kastrieren lassen
  • Gesicherten Freigang für beide Katzen bauen

Der Kater hatte Freigang, der ihm plötzlich verwehrt wird. Und der Kater ist sehr dominant (ich vermute da mangelnde Zuchtselektion und Sozialisierung) und kam bisher immer durch. Ohne weiteren Freigang wird er immer wieder auf jemand losgehen, wenn ihm etwas überhaupt nicht passt.
Er kennt keine Grenzen, weil sie nie abgesteckt worden sind.
 
Werbung:
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
5.727
  • #42
Ich würde folgendermaßen vorgehen:
  • Mit dem Kater zum Tierarzt gehen, um evtl. Verwachsungen oder sonstige Schmerzauslöser auszuschließen
  • Tierarzt fragen, ob es ok ist ihm Zylkene oder etwas anderes beruhigendes zu geben
  • Feliway Friends kaufen und dort einstecken, wo am meisten mit der Katze gekämpft wird
  • Dem Freund sagen, dass er sich zusammenreißen soll und Katzensprache nicht mehr ignoriert
  • Zugang zu allen oder so vielen Räumen wie möglich - mit Kabelschützern, außreichend Kratzmöglichkeiten, evtl. Kindersicherungen für Steckdosen etc., kommt halt drauf an was bei euch vorgefallen ist
  • Katze kastrieren lassen
  • Gesicherten Freigang für beide Katzen bauen

Und ich möchte anfügen:
- Verhaltenstrainer engagieren, der die Basis der Katzenhaltung und -sprache vermittelt. Ganz unabhängig davon, ob sich med. Ursachen finden oder Freigang oder nicht usw.
Denn da besteht Nachholbedarf.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.793
Ort
Oberbayern
  • #43
Der Kater hatte Freigang, der ihm plötzlich verwehrt wird. Und der Kater ist sehr dominant (ich vermute da mangelnde Zuchtselektion und Sozialisierung) und kam bisher immer durch. Ohne weiteren Freigang wird er immer wieder auf jemand losgehen, wenn ihm etwas überhaupt nicht passt.
Er kennt keine Grenzen, weil sie nie abgesteckt worden sind.

Wie kommst du denn darauf, dass der Kater dominant ist? Aggressivität und Dominanz kann man nicht einfach so in einen Topf werfen. Das sind ganz verschiedene Dinge.
Ich erkennen in der Beschreibung der TE keinerlei Anzeichen für Dominanz, sondern vielmehr für Stress, Frust und Unsicherheit.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.327
Ort
Unterfranken
  • #44
Er attackiert ja aber nicht aus dem nichts heraus.
Für die TE schon:
Ich kann die Situationen, in denen das passiert, schlecht schildern, weil es so unberechenbar ist

Sie würde sich wohl nicht beißen lassen, wenn sie in so einer Situation damit rechnen würde, angegangen zu werden.

Natürlich ist das „unberechenbar“ in diesem Kontext eine subjektive Beobachtung.
Selbst wenn wir die Szene im Nachhinein ansehen könnten und alle gleichzeitig schreien „ahhh, das isses, kein Wunder, dass er angreift!“, es der TE aber nicht bewusst wäre, wäre es ein Angriff aus dem Nichts. Aus Sicht der TE betrachtet.

Die zusammengefassten Punkte würde ich auch angehen.
Die Kastration der Katze wäre mein erster Schritt. Das ist unabdingbar.
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.026
  • #45
Sie würde sich wohl nicht beißen lassen, wenn sie in so einer Situation damit rechnen würde, angegangen zu werden.

Natürlich ist das „unberechenbar“ in diesem Kontext eine subjektive Beobachtung.

Ich habe das mit Absicht unterschieden, weil "unberechenbar" (weil TE und Freund Katzensprache nicht lesen können) und unberechenbar (wirklich aus dem nichts heraus) unterschiedliche Bedeutungen und auch Konsequenzen haben. 1. wäre ein Verhaltensproblem, das sich mit entsprechenden Maßnahmen gut lösen lässt. 2. wäre eine psychische Erkrankung seitens des Katers und man müsste Medikamente ausprobieren.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.327
Ort
Unterfranken
  • #46
Ich habe das mit Absicht unterschieden, weil "unberechenbar" (weil TE und Freund Katzensprache nicht lesen können) und unberechenbar (wirklich aus dem nichts heraus) unterschiedliche Bedeutungen und auch Konsequenzen haben.
Je nachdem, wie gut man das Tier lesen kann.

Ich denke, wir meinen dasselbe.
Also, ja: es wird irgendeinen Grund geben. Ob‘s der Kater oder die Haltung/Halter ist, kann man mit den jetzigen Infos nicht sagen.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.300
Ort
Alpenrand
  • #47
Neben Allem Wichtigen und Richtigen, was euch schon von den Vorrednern ans Herz gelegt wurde, möchte ich noch kurz auf Unterhaltungsmöglichkeiten während ihr nicht zuhause seid eingehen.
Sicher werden die Dinge euren Kater nicht zum Lämmchen machen, aber ich denke je mehr Beschäftigung angeboten wird um so besser.
Wenn der Schlingel nun schon 3 Jahre ist und seit Kittentagen in der Konstelation lebt, ohne Raufkumpel und genügend Platzangebot während ihr ausser Haus seid, hat sich da sicher auch sehr viel Druck auf dem Kessel bei ihm angestaut, den er nicht los wird. Umso wichtiger halte ich es, neben medizinischer Abklärung, dem Kater so viel Ablenkung und Beschäftigung zur Verfügung zu stellen, wie euch möglich ist.

Es gibt im Handel sogenannte Activity-Spielzeuge. Meist Dinge aus welchen Katzen Leckerlies sich erarbeiten müssen, mit den Pfoten, mit der Zunge, mit dem Geruchssinn und dabei auch gerne ums Eck denken müssen.
Diese Teile würde ich im täglichen Wechsel während Abwesenheit anbieten. (im Internet findet man dazu auch viele Ideen, wie man aus Sachen wie z.B Papprollen von Küchentüchern/Klopa, leeren Joghurtbechern, Eierkartons etc. auch selber lustigen Fummelspass basteln kann)
Hier mal ein paar Links zu kaufbaren "Fummelbrettern":
https://www.amazon.de/Trixie-4590-A...lzeug&qid=1601402985&sr=8-5&tag=googhydr08-21

https://www.amazon.de/Catit-Design-...lzeug&qid=1601402985&sr=8-7&tag=googhydr08-21

https://www.amazon.de/Samtpfote-Fut...zeug&qid=1601402985&sr=8-19&tag=googhydr08-21

https://www.amazon.de/Pipolino-2073...ild=1&keywords=pipolino&qid=1601403119&sr=8-2

Ebenso könnt ihr mit wenigen Handgriffen immer wieder was Neues zum Erkunden anbieten. z.B:
-ein großer Pappkarton mit Löchern reingesschnitten mit zerknüllter Zeitung (bunten Laubblättern von Draussen, Heu ist auch prima z.B Kaninchenheu aus der Tierabteilung) und verstecketem Spielzeug und/oder Leckerlies.
-einen Stuhl mit einer Decke verhängen und Spielzeug drauf und drunter..oder auch Leckerlies.
- Spielschienen zusammensteckbar in verschiedenen Anordnungen (z.B von Catit)
-Futterschalen mal nicht am Fressplatz aufstellen, sondern verteilt auf kleine Portionen auf zugänglichen Regalen, Fensterbrettern etc., so dass sie sich ihr Futter selber etwas zusammensuchen müssen
-Rascheltunnel
-einen umstellbarer mittelgroßer Kratzbaum, der mal hier, mal dort, mal da steht, so dass immer wieder andere Plätze damit erreicht werden können.
-Eicheln und Kastanien zum durch die Gegend kicken (die riechen meist viel Interessanter, als gekauftes Spielzeug)
.
.
.
.

Also kurz, auch während eurer Abwesenheit immer was zum Erkunden anbieten. Gerade wenn die Katzen räumlich beschränkt werden, ist Abwechslung ungeheuer wichtig.

Schaut auch ruhig bei You Tube mal rein, dort gibt es gefühlt Trilliaden an Videos mit tollen und verrückten Ideen, was man Katzen so alles basteln und anbieten kann, wenn man gerade nicht selber mit ihnen toben und spielen kann..
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.898
Ort
Mittelfranken
  • #48
Das was Lirumlarum über Beschäftigung und Abwechslung für die Katzen geschrieben hat, kann ich nur voll unterstreichen, so ähnlich wollte ich es auch gerade schreiben

Zusätzlich würde ich noch eine Futterumstellung empfehlen , das was ihr füttert, ist nicht wirklich gut. Gebt den Katzen gutes Nassfutter , so viel sie wollen, zum Beispiel Leonardo, das hat bei Futterumstellungen oft mit eine hohe Akzeptanz . Das Trockenfutter würde ich ganz wegräumen und nur noch für die Leckerchenrunden mit den Aktivityboards anbieten
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, dann sind die Norweger eine sich spät entwickelnde Rasse, der Kater ist bis vier Jahre noch im Wachstum, der braucht richtig viel Futter
Wir sprechen hier von mehreren 100 g am Tag pro Katze.

Wenn der Kater wieder auf die Katze losgeht, dann solltest Du nicht mit den Händen dazwischen gehen, das ist viel zu gefährlich.
Du legst dir einen flachen Pappkarton bereit und versuchst ihn so weg zu schieben

Wenn dein Freund mit dem Kater raus geht, dann soll er direkt hinterher bitte eine Spielerunde mit ihm machen. Das draußen sein pusht den Kater sehr auf, und er muss dann ausgelastet werden, dass sich der angestaute Horman Spiegel wieder abbauen kann
 
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2015
Beiträge
681
  • #50
Um wirklich Ruhe in Euren Haushalt zu bekommen, sollte die Katze baldigst kastriert werden. Auch wenn der Kater vor einem halben Jahr kastriert wurde, nimmt er trotzdem die Rollig- und Gebärfähigkeit der Katze wahr.

Dein Freund sollte nicht mit der Katze züchten wollen, da er offensichtlich kein Hintergrundwissen hat und zur Zucht muss man auch noch ergänzend andere Kenntnisse haben, als das Verhalten der Katzen.

Deine Verletzungen sind wirklich schwer wiegend und so etwas sollte niemand in seinem zu Hause befürchten.

Es ist sicher gut den Kater auslasten zu wollen, den begrenzten Freigang sehe ich jetzt nicht so nachteilig, allerdings ist das größte Ungleichgewicht die "Potenz" der Katze. Und damit der Kater seine Aggression (die ich der Gebärfähigkeit Eurer Katze zuschreibe) nicht als gerechtfertigt sieht, ändert das baldmöglichst.
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
25
Aufrufe
2K
E
C
Antworten
2
Aufrufe
716
Zugvogel
Z
micky403
Antworten
6
Aufrufe
1K
Mikesch1
Mikesch1
K
Antworten
6
Aufrufe
407
Margitsina
Margitsina
H
Antworten
13
Aufrufe
1K
Hansi2018
H

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben