Akutes Nierenversagen

  • Themenstarter Luna9683
  • Beginndatum
  • Stichworte
    akut nierenversagen bei katzen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Luna9683

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2012
Beiträge
12
Ort
Spessart
Hallo.
Manchmal soll es einem ja besser gehen, wenn man seine Gedanken und Sorgen teilen kann... Das versuche ich jetzt auch.

Freitag vor einer Woche war ich mit Luna bei einer sehr netten und meiner Meinung nach auch Kompetenten Tierärtzin. Es ging um ihre schwere Spondylodes und sie hat sich viel Zeit genommen, die Medikamente umgestellt und alles klang sehr vielversprechend. Metacam bekam sie bis zu diesem Zeitpunkt oral und nach Bedarf. Ab Freitag bekam sie es gespritzt und zusätzlich sollte sie Traumel, Zeel Vitamin B Komplex, Teufelskralle, Flohsamen und Lactulose unters Futter gemischt bekommen. Ich hatte den Eindruck es ging ihr besser. Dienstag mittag viel mir auf, dass sie vermehrt schluckte. Als es gegen Abend noch genauso war, rief ich bei meiner TÄ an und sollte auch promt vorbeikommen. Wir tippten beide auf Übelkeit oder Halsschmerzen. Da der Rachen auch leicht belegt war bekam sie erneut Metacam und etwas pflanzliches, dass die Abwehr anregen sollte. Auf meine Frage, ob das von dem Metacam kommen könnte, meinte sie, dass das eher unwahrscheinlich sei, denn alles deutete auf Halsschmerzen hin.
am Mittwoch Hebe ich ihr wieder Metacam gespritzt. Donnerstag habe ich es weggelassen und ich hatte dein Eindruck wir seien auf dem weg der Besserung, denn wenn sie auch nicht viel gegessen hat, hat sie doch zunehmend Interesse gezeigt.
Freitag habe ich mich mit ihr auf die Waage gestellt und festgestellt, dass sie von vorher schon geringen 4,3kg nun bei 4kg abgenommen hatte. Gut, wenn ich richtige Halsschmerzen habe, dann mag ich ja auch nichts essen. Insgesamt wirkte sie aber doch etwas besser.
Ich bin dann um 16 Uhr erneut zur TÄ gefahren (gleiche Praxis aber eine Kollegin) wir haben ihr Blut abgenommen und auch wenn ich immer eine Niereninsuffizienz in Verbindung mit dem Metacam im Hinterkopf hatte, hätte ich an diesem Tag nicht damit gerechnet.
Mein Gedanke war, sie bekommt jetzt eine 6 Tage Therapie mit Metacam um die akuten Schmerzen zu unterbrechen und danach steigen wir auf rein pflanzliche Mittel um... Versuchen es vielleicht mal mit einer Goldimplantation...

Die TÄ kam zur Tür herein, sagte: Mist, sie hat eine Niereninsuffizienz. Wir müssen sie hier behalten.
Für mich ist die Welt stehen geblieben. Ich kann das Gefühl nicht beschreiben...
Was habe ich meiner Katze nur angetan. Jetzt mögen viele von euch sagen, dass man als verantwortungsbewusster Katzenbesitzer sowas wissen muss und wie man seiner Katze nur Metacam verabreichen kann... Der Gedanke hat mich immer beschäftigt und ich hatte immer die Frage im Hinterkopf, ob das alles so richtig ist, wie ich das mache, aber Schmerzen sollte sie eben auch keine haben. Zumindest wollte ich diese reduzieren. Meine TÄ meint, dass das nicht vorhersehbar war...
Eben durfte ich sie besuchen. Sie frisst nicht, machte aber einen recht guten Eindruck. Ich habe ihr mit der Spritze mehrmals etwas Futter ins Mäulchen gegeben und das hat sie auch geschluckt. Erbrochen hat sie nicht. Sie hat auf meinem Schoß gesessen und wir haben gekuschelt.
Sie hat gut Urin gelassen, doch dann wurde sie plötzlich ganz unruhig und hat überall hingepinselt und ständig versucht Urin zu lassen. Es kämen aber immer nur ein paar Tropfen. Ich konnte sehen, dass sie Schmerzen hat. Kurz darauf habe ich einen Blutpfropf in der Scheidenregion gesehen und sofort die Ärztin gerufen. Nun hat sie auch noch eine Reizblase.

Was habe ich meiner Katze nur angetan?
:reallysad:
 
Werbung:
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
Hallo,

erstmal, es gibt Schmerzmittel, die nicht so auf die Nieren gehen:

Onsior oder Tolfedine

Kennt Deine TÄ sich gut mit Nierengeschichten aus??? Sonst gehe besser in eine gute TK.

Wahrscheinlich sollte Deine Katze nun dringend Infussionen bekommen, damit die Nieren gespült werden.

Außerdem solltest Du dich bei Nierenerkrankungen einlesen. Viele hier, auch ich, haben sehr gute Erfahrungen mit SUC von Heel gemacht.

Um dir noch besser raten zu können, wäre es gut, wenn Du die gesamten Blutwerte, einschliesslich der Refferenzen, einstellen würdest.

Außerdem ist diese Seite sehr hilfreich:

http://www.felinecrf.info/

Alles Liebe

Ulli
 
L

Luna9683

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2012
Beiträge
12
Ort
Spessart
Hallo Ulli,

vielen Dank für deine Antwort.
Falls Luna das übersteht, werde ich meine TÄ auf Onsior oder Tolfedine ansprechen.
Ich denke schon, dass sie sich da auskennt. Auf mich macht sie einen kompetenten Eindruck. (Hoffentlich täusche ich mich da nicht)
Ich habe bereits viel über Nierenerkrankungen gelesen.
Infusionen bekommt Luna. Heute früh 250ml NaCl. SUC von Heel bekommt sie 2x tgl., MCP, nux vomica und an den Rest kann ich mich leider nicht erinnern.

Die Blutwerte:

Reticulozyten: 76,4 Ref: 3-50k/µL
WBC: 4,59 Ref: 5,5-19,5k/µL
PLT/Thrombos: >167 Ref: 175-600k/µL
BUN: 83 Ref: 16-36mg/dl
Crea: 6,8 Ref: 0,8-2,4mg/dl
PHOS: 12,5 Ref: 3,1-7,5mg/dl

Elektrolyte wurden nicht bestimmt und der Rest ist unauffällig.


Vielen Dank
Simone
 
A

Armara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2012
Beiträge
149
akute Niereninsuffizienz sollte vor allem mit viel Flüssigkeit behandelt werden, am besten per Dauertropfinfusion! Also unbedingt in der Klinik oder Praxis lassen, je nachdem was möglich ist. In so einem Fall wäre auch eine Dialyse sinnvoll, das kann aber nicht jede Klinik anbieten.

Metacam kann die Nieren belasten, das stimmt, aber Schmerzen sollte sie ja auch nicht haben, daher solltest du dich nicht verrückt machen. Manche Dinge kann man echt nicht voraussehen!

Die Werte sehen im Moment echt nicht gut aus, gerade deshalb würde ich unbedingt wenn irgendwie möglich eine Dauerinfusion intravenös veranlassen! Diese subkutan-Geschichten sind bei solch geschädigten Nieren nur ein Tropfen auf den heissen Stein, ist meine persönliche Meinung!
 
L

Luna9683

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2012
Beiträge
12
Ort
Spessart
Sie bekommt die Infusionen in der Tierklinik/Praxis zum Glück intravenös. Das ist hoffentlich gut.
Die nächste Dialysemöglichkeit ist wohl in München. 3,5h entfernt. :sad:
Aber auch das ist mir eigentlich egal. Die Frage ist nur, ob ich Luna damit vielleicht zu sehr stresse und das eher kontraproduktiv ist.
 
A

Armara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2012
Beiträge
149
ach so, das ist gut, hatte den eindruck, du hättest sie wieder zu hause.
das ist echt das beste!
ich würde mal in der klinik mit dialyse anfragen, was die sagen. ich habe leider keine erfahrung damit. bisher wollte es niemand machen lassen, da zu teuer, zu viel umstände und zudem bei chronischer Niereninsuffizienz ist es echt nur Leidensverlängerung.
Ich kann dir nur sagen, wir hatten schon mehrere Katzen nach Blasensteine, somit Harnröhrenverlegung, welche danach eine akute Niereninsuffizienz mit extrem hohen Werten hatten, die sind alle bis auf die mit beidseitigem Ureterstein, wieder gut gekommen!
Ist sie denn schon älter? Nieren vorbelastet?
 
L

Luna9683

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2012
Beiträge
12
Ort
Spessart
Auch wenn es wirklich schrecklich war sie dort zu lassen, habe ich doch eingesehen, dass sie nun intensiv medizinisch betreut werden muss.
Auch heute als ich sie besucht habe war es einfach nur zum heulen.
Im Juni diesen Jahres waren alle Werte noch normal, also würde ich eine längere Vorbelastung ausschließen. Sie ist 8 Jahre alt.
Arbeitest du mit Tieren oder in einer Praxis?
Die Kosten auch ggf. für eine Dialyse sind mir völlig egal! Lediglich das Wohl meiner Katze zählt.
 
L

Lilienbecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2009
Beiträge
760
Ort
Unterfranken
Die Nierenwerte können sich auch wieder komplett erholen. Wenn es durch das Metacam ausgelöst wurde, ist es ja sehr wahrscheinlich, dass alles wieder gut wird, wenn die Nieren gut gespült werden.
Im Moment wird ja auch alles gemacht.
Es gibt nicht wirklich viele Schmerzmittel für Katzen. Metacam bekommen auch sehr viele Katzen und es wird ja auch oft gut vertragen. Wenn eine Katze Schmerzen hat, muss man was machen. Mach Dir da keine Vorwürfe, Nebenwirkungen können immer sein und es kann ja auch sein, dass die Blasenentzündung schon vorher da war.
Ich drück die Daumen!
 
A

Armara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2012
Beiträge
149
ja ich bin TÄ :)
das die werte gut waren ist sicher ein gutes zeichen, jedoch steigen die werte erst an, wenn die nieren schon ziemlich geschädigt sind. jedoch spricht das alter auch eher gegen eine bereits bestehende nierenschädigung, aber sicher kann man das halt nicht wissen.
wenn die ANI also durch metacam verursacht wurde, dann stehen meiner meinung nach die chancen gut, dass man es wieder hinbekommt :)
wie gesagt, ich würde in der klinik mit dialyse mal anfragen, wenn man die giftstoffe aktiv rausfiltert ist es immer besser, als sie nur heraus zu spülen und in deinem fall würde es sich vielleicht lohnen! am meisten stört mich übrigens der hohe phosphorwert! wenn man den schnell runter bekommen würde, wäre das schon super.
ich kann mir schon vorstellen, dass es nicht schön war, die katze da zu lassen. aber im normalfall werden sie sehr gut betreut und viele sind da gar nicht so gestresst! wenn sie eh schwer krank sind, bekommen sie das ganze auch nicht so mit.
 
L

Luna9683

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2012
Beiträge
12
Ort
Spessart
  • #10
@ Armara: Ich dachte es mir fast. Das ist schön!:smile:
Antibiose würde man wegen der Blasenentzündung nicht geben, oder?

@ Lilienbecker: Danke, es tut gut das zu hören!!!
 
A

Armara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2012
Beiträge
149
  • #11
blut im urin kann auch durch die Nierenschädigung kommen. wenn sie kein fieber hat und sonst kein hinweis auf bakteriellen infekt würde ich auf antibiotika verzichten. wichtig ist eher, dass sie schön und regelmässig urin produziert, das werden sie sicherlich auch kontrollieren... hatte sie früher schon probleme mit der blase?
 
Werbung:
L

Lilienbecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2009
Beiträge
760
Ort
Unterfranken
  • #12
Eine Blasenentzündung müsste man dann auch im Blutbild sehen.
Bei meiner Katze Hermine wurden vor 4,5 Jahren eine chronische Niereninsuffizienz diagnostiziert. Dennoch wurden die Werte wieder besser. Später kam dann noch ne Schilddrüsenüberfunktion und diverse andere Sachen dazu, auch ne starke Arthrose (Metacam hat sie übrigens auch gut vertragen). Wir mussten sie vor 10 Tagen einschläfern lassen, ihre Nierenwerte waren im Sommer auch noch ganz gut, bei ihr waren es mehrere Baustellen und sie war auch nicht mehr die jüngste.....
Will sagen, auch wenn die Nieren dauerhaft geschädigt sein sollten, was ja gar nicht sicher ist, kann sie noch viele gute Jahre haben.
Aber ich glaube, sie wird wieder ganz gesund.
Ich finde, die TÄ hat gleich reagiert. Schreibst Du mir mal per PN, wohin Du gehst? Vielleicht ist das auch bei uns in der Nähe?
 
L

Luna9683

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2012
Beiträge
12
Ort
Spessart
  • #13
Ich danke euch allen!
In 1,5 Stunden darf ich meinen Schatz besuchen. Ich hoffe es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Am Dienstag wird ein neues Blutbild gemacht. Bis dahin heißt es "Daumen drücken"!
 
L

Luna9683

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2012
Beiträge
12
Ort
Spessart
  • #14
Heute Abend dürfte ich meinen Schatz wieder mit nach Hause nehmen. Sie hat recht viel getrunken, aber das ist hoffentlich gut. In der Tierklinik hat sie das Fressen verweigert und nur ein wenig gefressen wenn ich da war. Zuhause hat sie schon ein wenig gefressen. Ich habe ziemlichen Bammel etwas falsch zu machen oder zu übersehen! Da sie Blut im Urin hat müssen wir morgen wieder hin. Eine Blut- und Urinprobe abgeben. Für Tipps, was ich beachten muss oder für sie tun kann wäre ich echt dankbar.

Viele Grüße
Mone mit Luna
 
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
  • #15
Hallo,

trinken ist gut! Fressen ist wichtig!! Wenn sie wenig frißt, geb ihr erst mal das, was sie frißt. Bitte möglichst Nassfutter mit etwas lauwarmem Wasser druntergemischt.

Was für Medis hast Du denn für sie bekommen????

Hast Du dich schon mal bei SUC eingelesen?

Wenn die Phosphatwerte hoch sind, gib in das Futter einen Phophatbinder.

Alles Liebe

Ulli
 
L

Luna9683

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2012
Beiträge
12
Ort
Spessart
  • #16
Sie bekommt Renes viscum 1-0-0, Ulcogant 2ml 1-0-1, Traumeel 0,5ml 1-0-0, Zeel 0,5ml 1-0-0, Mucosa 0,5ml 1-0-0, Cantharis 0,5ml 1-0-0. Seit heute muss ich 30ml NaCL s.c. spritzen und sie bekmmt eine Antibiose 2ml 1xtgl. Es geht ihr scheinbar wieder schlechter. :sad:
Phosphatbinder brauch sie lt. TÄ nicht, da ausschließlich das Kreatinin im Moment bei 3,1 liegt (Norm 1,2-2,4). Der Rest liegt in der Norm.
Sie wirkt sehr unruhig und trinkt viel.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
95
Aufrufe
4K
Babbi14
B
Vitellia
Antworten
14
Aufrufe
639
Vitellia
Vitellia
PanjaKoshka
Antworten
5
Aufrufe
3K
PanjaKoshka
PanjaKoshka
G
Antworten
34
Aufrufe
3K
Cat Fud
Cat Fud
E
Antworten
1
Aufrufe
169
minna e

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben