6 Wochen altes Kätzchen...

K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #21
Entschuldigt die Frage, aber was genau ist das?
Wird das bei Katzenschnupfen gegeben?

Nicht nur.
Wie schon geschrieben ist es eine passiv Impfung.
Sprich einfach mit dem Tierazt was er meint.
Ich schrieb ja das ich nicht weiß ob sie bei Durchfall gegeben werden kann.
 
Werbung:
K

Kat-Face

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2013
Beiträge
14
  • #22
Ok ich werd sie mal drauf ansprechen. Sie ist eine sehr nette Ärztin der ich vertrauen kann und ich denke, wenn das Mittel nicht nötig ist, wird sie es mir auch nicht ans Herz legen.

Ich habe noch eine Frage da ich mich ja jetzt mit dem Zweitkätzchen beschäftigen muss.

Als wir damals die beiden Katzen hatten, wurde das Kitten zu einem Kater aus dem Katzenschutzverein zugeführt den schon etwas älter war.

Sollte ich jetzt bei diesem wirklich kleinen Baby lieber ein Kitten (ab 13. Wochen) nehmen? Oder doch lieber eine "ältere" Katze?
Mit Zusammenführungen kann es ja etwas schwierig werden mit den älteren Katzen? Zumal die Ältere dann quasi die "Fremde" wäre?

Bei uns hat das damals am Anfang noch gut geklappt aber nach einiger Zeit wurde es ganz schlimm und wir mussten den Kater abgeben.

Meine Frage an die erfahrenen "Zusammenführer" wäre, ob es ein "ideales" Alter gibt, das die Zweitkatze haben könnte?

Es gibt so viele Menschen die ihre Älteren einfach weggeben weil sie sich nicht mehr um sie kümmern können und das tut mir immer total Leid für die Katzen.
 
P

puckih

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
9.484
  • #23
Ok ich werd sie mal drauf ansprechen. Sie ist eine sehr nette Ärztin der ich vertrauen kann und ich denke, wenn das Mittel nicht nötig ist, wird sie es mir auch nicht ans Herz legen.

Ich habe noch eine Frage da ich mich ja jetzt mit dem Zweitkätzchen beschäftigen muss.

Als wir damals die beiden Katzen hatten, wurde das Kitten zu einem Kater aus dem Katzenschutzverein zugeführt den schon etwas älter war.

Sollte ich jetzt bei diesem wirklich kleinen Baby lieber ein Kitten (ab 13. Wochen) nehmen? Oder doch lieber eine "ältere" Katze?
Mit Zusammenführungen kann es ja etwas schwierig werden mit den älteren Katzen? Zumal die Ältere dann quasi die "Fremde" wäre?

Bei uns hat das damals am Anfang noch gut geklappt aber nach einiger Zeit wurde es ganz schlimm und wir mussten den Kater abgeben.

Meine Frage an die erfahrenen "Zusammenführer" wäre, ob es ein "ideales" Alter gibt, das die Zweitkatze haben könnte?

Es gibt so viele Menschen die ihre Älteren einfach weggeben weil sie sich nicht mehr um sie kümmern können und das tut mir immer total Leid für die Katzen.

Ich würde dir raten eine 12-14 Wochen alte kleine Katzendame dazuzuholen.
Dann kann deine Kleine schon von ihr lernen, aber sie können schön wie Kitten das tun spielen toben und allerlei Unsinn machen.;)
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #24
Wegen Giardien muss man nun auch nicht gleich Panik schieben..

Am besten nicht danach googeln und erst recht nicht im Forum darüber lesen..da findest du nur Horrorberichte. Einfach zum Ta gehen morgen..

Ich kann sagen das die Giardien, der damit zusammenhängende Durchfall sich bei meinem Kater nach 2-3 Tagen legte.
Hängt auch alles mit Stress mitunter zusammen, weshalb ich nicht mich damit stressen würde. Ich hab weder Putzorgien gestartet noch sonstwas aufgefahren..weil ich Stress unbedingt vermeiden wollte, für das Baby und meine anderen Tiere..
Fast ein Jahr später alle Kerngesund..;9
Der größte Stress war das ich diese Paste in den Floh reinpumpen musste..:/

Das im Th Quarantäne angesagt ist, ist auch eine ganz andere Sache. Überleg mal wieviele Katzen und andere Tiere da sind...schlechter Vergleich.

Zu Hause hat man ganz andere Möglichkeiten der Versorgung und Unterbringung. Sicher machen zwei Wochen alleine nichts aus und auch keinen sozial Krüppel aus ihm.
Aber in der Zeit ist er das einsamste Wesen.... egal wie sehr du es betüdelst... auf dieser Erde und tut mir von Herzen leid.

Letzlich muss das jeder für sich entscheiden, ich konnte die drohende Parasiten Invasion eher mit meinem Gewissen vereinbaren als den Floh zu separieren.
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #25
möglichst gleich alt.. in dem Fall ab 12 Wochen bis ich dneke so 16-20 Wochen.
Und möglichst gleichgeschlechtlich.

Du, wenn du ner älteren die Chance geben willst, dann adoptiert lieber ne Nr 3. Mit ner viel älteren ist deiner Maus nicht geholfen.
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #26
Ich weiß das es im Th anders ist, aber ich finde auch das man einer möglichen Zweitkatze nicht eine mögliche Erkrankung beibringen muss.
Erst Erstkatze gesund, dann Zweitkatze dazu.
Giardien sind auch für mich kein "ahhhhh" Erlebnis, trotzdem halte ich eine unnütze Infektion für überflüssig, gerade in dem jungen Alter.

Klar sind die 2 Wochen hart, aber die wird das Mäusle auch schaffen und durchstehen.

Ich kenne Fälle da haben Pflegestellen zu einem jungen Kitten ein zweites genommen, auch ohne Quarantäne und Impfung und zack, beide danach tot... hier wäre es vllt nicht ganz so drastisch wenn min die Zweitkatze geimpft ist, aber man darf manche Gefahren nicht unterschätzen.
 
K

Kat-Face

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2013
Beiträge
14
  • #27
Ich habe mal ein wenig auf EbayKleinanzeigen umgeschaut und bin ein wenig schockiert wie oft dort "Züchter" viel zu junge Kitten anbieten... kein Wunder, dass manche Menschen auf sowas reinfallen...

werd nach dem Arztbesuch mal im KSV anrufen und fragen ob sie Kätzchen haben.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #28
Wie macht man es denn mit Ammentieren?


Ich kenne Fälle da haben Pflegestellen zu einem jungen Kitten ein zweites genommen, auch ohne Quarantäne und Impfung und zack, beide danach tot...
Genau deshalb nicht im Forum darüber lesen..

Frag mal deine Tierärztin, meine ist mit sowas auch recht abgeklärt, ich wusste die Risiken..aber das Leben keiner anderen Tiere wurde gefährdet, das hätte ich nie zugelassen.
Ich wollte nur nicht das falls der Kleine nicht überlebt, er nicht alleine im Bad bei mir sterben muss, weil ich keine Flöhe auf der Couch will..oder Durchfall der anderen Tiere etc pp

Das Zweitkätzchen wird ja geimpft sein..;)
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #29
Ich mache keine oder nur auf eigenes Risiko Ammen.. sprich nur wenn eine Katze alle Kitten verliert packe ich bedenkenlos Flaschis dazu.

Mich kotzt dieses verharmlosen hier gerade wirklcih an.. hier übertreiben nur alle und gut ist, aber ich kann doch nicht zu einem wahrscheinlich kranken Tier einfach nen zweites dazu packen!
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #30
Ein gesundes geimpftes Kitten?

Wieso nicht?

Ich verharmlose nicht, ich dramatisiere nur nicht..

Das ihr aus dem Ts das schlimmste vom schlimmen seht weiss ich auch und respektiere das.
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #31
ich dramatisiere nicht, ich erzähle wies ist.
Und zu nem kranken Tier sollte kein gesundes dazu Punkt. Erst fit werden, dann Gesellschaft.
Auch ein gesundes geimpftes Kitten kann krank werden, es hat evtl Trennung von Mama, Umzug etc und sondergleichen noch zusätzlich zu verarbeiten.

Aber ich hab jetzt auch keine Lusten zu streiten. Ich finde es wichtig das man nur gesunde Tiere zusammen setzt.
 
Werbung:
sinnfrei

sinnfrei

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
1.983
Ort
Rödermark
  • #32
Ich denke auch das das Kleine erst gesunden sollte. Ggfl wirds durch den Stress das da auf einmal ein Fremdling sitzt noch schlimmer.


@TE
schau dich doch mal hier in der Notfellchenrubrik um, vllt wirst du da fündig.
 
K

Kat-Face

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2013
Beiträge
14
  • #33
Ich denke auch das das Kleine erst gesunden sollte. Ggfl wirds durch den Stress das da auf einmal ein Fremdling sitzt noch schlimmer.


@TE
schau dich doch mal hier in der Notfellchenrubrik um, vllt wirst du da fündig.

Ich war bis jetzt nur ein Spanner-Leser, wo genau finde ich diese Rubrik? :confused:

EDIT: gefunden!
 
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
  • #34
Ich bin grad etwas entsetzt wie man jemandem raten kann, zu einem evtl von Giardien befallenem Kitten ein zweite Kitten dazu zu tun. Zum Glück geht der TE zum TA und ich denke mal diese wird auch davon abraten.

Keinee kann sagen ob das Immunsystem von dem zweiten Kätzchen stark genug ist um mit den Giardien fertig zu werden oder ob es nicht durch den Stress vom Umzug zusammenbricht und schon hat es auch Giardien, die nun mal nicht ungefährlich sind und ansteckend sowohl für andere Tiere wie auch für Menschen

es ist mit Sicherheit nicht das einsamste Wesen von der Welt. Liegt ja nicht irgendwo verlassen im Graben.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #35
Zum Glück geht der TE zum TA und ich denke mal diese wird auch davon abraten.
Nichts anderes hab ich geraten, das in jedem Fall.
Trotzdem was für ein Aufriss um Giardien gemacht wird, kann nur von Leuten ausm TS kommen..hab ich nicht anders erwartet, ich weiss was ihr da so erlebt ist heftig, den Bestandswechsel den ihr habt ist ja logisch.

Trotzdem würde ich nie ein so junges Kitten einzeln sitzen lassen, ansonsten schnell jemanden suchen der "stabile" Altkatzen hat die sozial sind wie meine und so einen Wurm sofort in ihre Mitte aufnehmen.

Stress begünstigt Giardien..aber euch Experten muss ich das ja nicht sagen..

Und vom Wurf getrennt werden, in eine fremde Umgebung kommen und keine Artgenossen mehr um sich haben in dem Alter ist jawohl purer Stress.

Sie würde das Kätzchen eh nicht gleich heute bekommen, das wissen wir doch wohl..einige Tage würde das dauern.
Deshalb muss sie sich jetzt auf die Suche machen nach einer Zweiten und wenn der TA ok gibt dann steht einem schnellem Einzug eines geimpften fitten Kätzchens nichts entgegen
 
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
  • #36
Nichts anderes hab ich geraten, das in jedem Fall.
Trotzdem was für ein Aufriss um Giardien gemacht wird, kann nur von Leuten ausm TS kommen..hab ich nicht anders erwartet, ich weiss was ihr da so erlebt ist heftig, den Bestandswechsel den ihr habt ist ja logisch.

Ich komme nicht aus dem TS. Hab nur zwei Katzen

Trotzdem würde ich nie ein so junges Kitten einzeln sitzen lassen, ansonsten schnell jemanden suchen der "stabile" Altkatzen hat die sozial sind wie meine und so einen Wurm sofort in ihre Mitte aufnehmen.

Stress begünstigt Giardien..aber euch Experten muss ich das ja nicht sagen..

Und vom Wurf getrennt werden, in eine fremde Umgebung kommen und keine Artgenossen mehr um sich haben in dem Alter ist jawohl purer Stress.

Mein Hund hatte Giardien, als ich ihn von Tunesien hergeholt habe, daher weiß ich das durch Stress das Immunsystem entweder anfälliger wird oder komplett zusammenbricht und dann werden werden bestimmte Parasiten aktiv. So weit ich weiß schlummern die in fast jedem Tier. So wie Demodexmilben, die auch nur aktiv werden, wenn das Immunsystem zusammenbricht.

Umzug, Trennung von der Familie, Besitzerwechsel und wie dieses Kätzchen hin und hergeschoben werden, dass ist Stress, aber sorry zu behaupten das es Stress ist keinen Artgenossen um sich zu haben ist meiner Meinung nach übertrieben. Ein zweites Kitten wird dem Kleinen gut tun. Klar logisch, wissen wir alle.

Sie würde das Kätzchen eh nicht gleich heute bekommen, das wissen wir doch wohl..einige Tage würde das dauern.
Deshalb muss sie sich jetzt auf die Suche machen nach einer Zweiten und wenn der TA ok gibt dann steht einem schnellem Einzug eines geimpften fitten Kätzchens nichts entgegen
Logisch, wenn das Kitten gesund ist, dann ein zweites dazu
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #37
Nichts anderes hab ich geraten, das in jedem Fall.
Trotzdem was für ein Aufriss um Giardien gemacht wird, kann nur von Leuten ausm TS kommen..hab ich nicht anders erwartet, ich weiss was ihr da so erlebt ist heftig, den Bestandswechsel den ihr habt ist ja logisch.
nett auch.. wer mich kennt weiß das ich keinen Aufriss um Giardien mache, ganz zu Anfang meiner PS Zeit hatte ich ein positives Tier, das haben wir alleine behandelnt, nicht extra geputzt etc, war schneller weg als man piep sagen konnte. Ich hatte auch schon Flaschis mit ich glaub Giardien.

Es geht nicht um einen Aufriss machen, es geht darum das man mal die Kirche im Dorf lassen soll. Du übertreibst, und ne VG ist auch imer Streß, jetzt können wir aufwiegen was mehr Streß ist. Und jetz thalte ich den Rand.. Ich finde so ein Verhalten egal wer es macht gefährlich.

Dat Mäusle wiegt 520 gr und mit dem Gewicht hat es kaum Reserven sich zu wehren.
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2010
Beiträge
7.632
Alter
39
Ort
Rheine
  • #38
Giardien können für Kitten lebensgefährlich werden. Ich würde niemals ein weiteres Kitten zu einem erkrankten Tier dazu setzen. Das ist unverantwortlich. Mein Lui musste auch warten bis er endlich einziehen durfte da meine Luna Giardien hatte. Meine TÄ hat dringend davon abgeraten ihn zu holen bevor der Nachtest negativ ist.
 
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
820
  • #39
Giardien können für Kitten lebensgefährlich werden. Ich würde niemals ein weiteres Kitten zu einem erkrankten Tier dazu setzen. Das ist unverantwortlich. Mein Lui musste auch warten bis er endlich einziehen durfte da meine Luna Giardien hatte. Meine TÄ hat dringend davon abgeraten ihn zu holen bevor der Nachtest negativ ist.

Eben. Es ist keine harmlose Geschichte, vor allem bei einem Minikitten.
Man muss Dinge nicht übertreiben, aber man muss sich klar sein, dass es Parasiten sind die nun mal übertragbar sind. Durchs Katzenklo, sowohl auf andere Katzen wie auch auf Menschen.

Bei meinem Hund damals waren sie auch nicht nach der 1. Behandlung weg sondern erst nach einer zweiten. Das hat sich schon etwas hingezogen bis ich ihn wieder mit anderen Hunden spielen lassen konnte (so leid er mir getan hat und wie wichtig es auch gewesen wäre da er ganz schön Angst hatte vor Deutschland) und genauso ist es bei Kitten. Da geht einfach die Gesund vor dem sozialen Kontakt. Man lässt ja auch keine krankes Kind zu gesunden und sagt och die sind ja gesund und geimpft, macht ja nichts. Wusste auch nicht das man gegen Giardien impfen kann :rolleyes:
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #40
Wird hier tatsächlich diskutiert, ein weiteres Kitten zu einem optionalen Gia-Kitten zu setzen?
Wer das rät, hat keine Ahnung, oder es fehlt das eine oder andere Trinkgefäß im Schrank...

Liebe TE, natürlich nicht. Die Medis gegen derartige Parasiten sind nicht von Pappe und keine Bagatelle. Die Gefahren starken Durchfalls können auch schnell mal tödlich enden bei Kitten.
Deshalb erst genesen lassen, dann einen Freund. :)

Übrigens, dass allerwichtigste ist, dass Du jetzt ohne Kohlehydrate fütterst. Also kein RC. Davon ernähren sich die Gias.:)

Edit sagt, ich komme nicht aus dem TS.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

G
2
Antworten
23
Aufrufe
3K
Lady_Rowena
Lady_Rowena
N
Antworten
13
Aufrufe
3K
Evo
chino
Antworten
19
Aufrufe
4K
Gwion
G
N
Antworten
5
Aufrufe
359
Namicapa
N
Pandaeule
Antworten
14
Aufrufe
586
Pandaeule
Pandaeule

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben