Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Ungewöhnliche Beobachtungen

Ungewöhnliche Beobachtungen ... was könnte das sein?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.11.2006, 22:15
  #1
JoRiNi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Motorische Störungen nach AB/Cortison-Spritze?

Hallo,

ich wollte mal nachfragen, ob ihr bei euren Katzen schon mal motorische Störungen nach einer AB/Cortison-Spritze feststellen konntet?

Am Freitag Abend war ich mit Jovi beim TA, da sie sich am Hals heftig blutig gekratzt hatte. Da ich selbst z.Zt. einen Gipsfuß habe, konnte ich nicht sofort mit ihr zum Ta, so dass sie sich innerhalb von ein paar Tagen eine richtig böse Wunde und kahle Stelle gekratzt hatte. Beim TA bekam sie dann eine AB/Cortison-Kombispritze. Zuhause, so ca. 3 Stunden später fiel mir dann auf, dass ihr beim gehen immer mal ein Hinterbein wegknickte. Irgendwie wirkte ihr Gang dadurch torkelig, und sie lief auch nicht so zügig wie sonst, sondern eher zögernd.

Eine Freundin, deren Katze momentan wg. Bindehautentzündung auch eine solche Kombispritze bekommen hatte, erzählte mir daraufhin, dass ihre Katze danach auch torkelte.

Heute waren wir gemeinsam mit unseren Katzen zur Kontrolle beim TA und sprachen beide das Beinwegknicken und Torkeln an. Die Tierärztin nahm das gar nicht so richtig zur Kenntnis und tat so, als hätte sie noch nie von solchen Nebenwirkungen gehört. Hatten Eure Katzen evtl. auch schon mal solche Probleme?

Am nächsten Morgen waren die Nebenwirkungen übrigens wieder weg, Jovi lief dann wieder sicher, und auch wieder viel flotter

danke und Grüße
Vera
 
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 27.11.2006, 22:27
  #2
Orphi
Forenprofi
 
Orphi
 
Registriert seit: 2006
Ort: Berlin-Neukölln
Beiträge: 3.617
Standard

Hallo Vera....Herzlich Willkommen... leider ist es ja kein schöner Anlass, der Dich hier ins Forum geführt hat.

Mein Bärchen hat mal eine Spritze in den Oberschenkel bekommen und als er aus dem Kennel kam, fiel er um.
Ich war total in Panik. Der TA meinte am Telefon, ich solle das beobachten und ggf. nochmal kommen.
Nach 2 Tagen fuhr ich wieder hin und er notierte in seinen Unterlagen, dass mein Bärli dieses Medikament nicht verträgt.
Das Humpeln wurde dann langsam besser und ein anderer TA, dem ich das später schilderte, meinte.... da ist voll in einen Nerv getroffen worden.

Komisch finde ich schon, dass Eure TÄ überhaupt nicht einging auf Eure Fragen bzw. Bedenken.

Liebe Grüße
Orphi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2006, 22:47
  #3
Inki
Erfahrener Benutzer
 
Inki
 
Registriert seit: 2006
Ort: Norddeutsche Tiefebene
Alter: 50
Beiträge: 838
Standard

Hallo und herzlich willkommen.

Ich habe soetwas auch mal beobachtet. Im letzten Jahr war mein Kater ziemlich krank und bekam auch AB und Cortison. Wenn wir vom TA kamen, ich die Transportbox aufgemacht habe, dann hat er beim rausspringen (geht nach oben auf) immer richtig getorkelt. Wie betrunken. Ich war nartürlich total entsetzt und aufgelöst. Es ging ihm sehr schlecht und ich hatte Sorgen, dass er sich nicht mehr auf den Pfoten halten könnte. Aber der TA hat mich beruhigt und mir gesagt, dass es an den Medikamente liegt. Das Trorkeln war auch immer gleich weg. Nur für eine Minute ungefähr, wenn er aus der Box kam. Ich kann Deine Sorgen nachvollziehen. Frag doch bei Deinem TA auch einfach noch mal zur Sicherheit klar nach.

Gute Besserung.

LG

Inki
Inki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2006, 22:57
  #4
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.674
Standard

Hallo Vera,

nein, diese Symptome kenne ich zum Glück nicht.

Moritz war ja Anfang des Jahres sehr krank. Seine später zu Rate gezogene THP - man kann geteilter Meinung sein - steht auf dem Standpunkt, viele Krankheiten beruhen auf der viel zu häufigen, leichtfertigen Gabe von AB und Cortison. Sie hat mir in tagelanger Kleinarbeit aufgezeigt, wie und wann sich Moritz Körper gegen die in den vergangenen Jahren verabreichten AB und Narkosen gewehrt hat. Es waren viele kleine Mosaiksteinchen, die dennoch ein plausibles Bild ergaben. So führt sie sein Schniefen und Niesen auf leichtfertige Behandlungen durch TÄ zurück.

Deine TÄ möchte sich mit dir ja leider auf kein Gespräch dazu einlassen, was nicht untypisch ist, aber viel über ihre Einstellung verrät...

Ich hoffe, Jovi ist bald wieder gesund und dafür drücke ihm ganz fest die Daumen.
Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2006, 22:58
  #5
JoRiNi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Heidi, hallo Inki,

danke für die nette Begrüßung!

Zitat:
Zitat von Orphi Beitrag anzeigen
Das Humpeln wurde dann langsam besser und ein anderer TA, dem ich das später schilderte, meinte.... da ist voll in einen Nerv getroffen worden.
das mit dem Nerv war auch meine erste Vermutung gewesen, erschien mir aber dann doch recht unwahrscheinlich, weil die Spritze in den Nacken gegeben wurde.

Zitat:
Zitat von Orphi Beitrag anzeigen
Komisch finde ich schon, dass Eure TÄ überhaupt nicht einging auf Eure Fragen bzw. Bedenken.
ja, das finde ich auch etwas befremdlich. Da ich mit meinen Katzen in einer Tierklinik bin und man so immer mal bei einem anderen TA landet (es war heute sowieso der Notdienst, weil wir außerhalb der Sprechstunde kamen), werde ich es ganz bestimmt nochmal ansprechen, wenn wir von einem anderen Ta behandelt werden.

Zitat:
Zitat von Inki Beitrag anzeigen
Aber der TA hat mich beruhigt und mir gesagt, dass es an den Medikamente liegt. Das Trorkeln war auch immer gleich weg. Nur für eine Minute ungefähr, wenn er aus der Box kam. Ich kann Deine Sorgen nachvollziehen.
leider war es bei uns ja nicht sofort vorbei, sondern hielt den ganzen Abend lang an, ging also über mehrere Stunden. Aber ich werde den TA nochmal darauf ansprechen, und mir auch ganz genau sagen lassen welche Medikamente gespritzt wurden.

danke und viele Grüße
Vera
 
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2006, 23:14
  #6
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.674
Standard

Hallo Vera,

was mir noch einfällt: Ich selber bin nach AB noch nie getorkelt. Ich habe es zuletzt vor 3 Jahren bekommen, nach einem infizierten Zeckenbiss. Mir schlug es zwar auf den Magen, aber benommen getorkelt bin ich wirklich nicht. Das hieße ja, Menschen wären z. B. nicht mehr in der Lage Auto zu fahren, ohne sich oder andere zu gefährden!

Ich würde Jovi daher sehr gut im Auge behalten.
Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2006, 23:23
  #7
JoRiNi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Kai,

ich denke, dass es nicht am AB liegt, sondern an der Kombi von AB und Cortison. Heute hat Jovi nämlich eine reine AB-Spritze bekommen, und nach der heutigen Spritze hat sie keinerlei Probleme.

Dafür habe ich jetzt ein Problem, nämlich wie ich täglich eine halbe Tbl. Cortison in die Katze bekomme, aber das ist ein anderes Thema....

Grüße
Vera
 
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2006, 23:32
  #8
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.674
Standard

Zitat:
Zitat von JoRiNi Beitrag anzeigen
Dafür habe ich jetzt ein Problem, nämlich wie ich täglich eine halbe Tbl. Cortison in die Katze bekomme, aber das ist ein anderes Thema....
Na dann... Mach dir mal Gedanken ! Vorausgesetzt, Jovi ist wie Maxi, dann wünsche ich dir gaaaanz viel Erfolg beim Reinstopfen ...
Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2006, 00:14
  #9
Pieper
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: im Klövensteen
Beiträge: 10.125
Standard

Hallo Vera,

was mir an der Geschichte irgendwie am wenigsten schmecken mag, was wurde denn eigentlich diagnostiziert? Warum hat sich Jovi den Hals aufgekratzt? Hat dein TA dazu etwas gesagt?

Nicht, dass hier als Allheilmittel AB und auch noch gleich Cortison obendrauf eingesetzt wird ohne wirkliche Diagnose.

Cortison, besonders Depot-Cortison hat Nebenwirkungen, ich habe so Katzendiabetes kennengelernt, aber Getorkel, das habe ich noch nicht gehört.

Wie lange sollst du denn das Cortison in Tablettenform geben und warum?

Welches Cortison ist es?

Liebe Grüße, gute Besserung und eine gute Nacht, das wünschen wir euch.
Pieper ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 29.11.2006, 12:26
  #10
JoRiNi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Pieper Beitrag anzeigen
Hallo Vera,

was mir an der Geschichte irgendwie am wenigsten schmecken mag, was wurde denn eigentlich diagnostiziert? Warum hat sich Jovi den Hals aufgekratzt? Hat dein TA dazu etwas gesagt?
Hallo Maren,
das Problem ist, dass Jovi an der linken Hinterpfote eine krumm zum Körper hin wachsende Kralle hat, und zwar die, die dem Daumen entspricht. Ich versuche zwar, diese Kralle kurz zu halten, aber immer lässt sie mich da leider nicht dran . Mit dieser Kralle hat sie sich leider schon öfters mal blutig gekratzt, auch schon mal direkt unterm Auge, mal drüber, und dieses mal war es leider der Hals
Zitat:

Nicht, dass hier als Allheilmittel AB und auch noch gleich Cortison obendrauf eingesetzt wird ohne wirkliche Diagnose.
Das Cortison bekommt sie, damit endlich der Juckreiz aufhört, der wohl auch durch den Heilungsprozess entsteht. Ansonsten kratzt sie nämlich jede halbwegs abgeheilte Wunde gleich wieder auf, und wir fangen wieder ganz von vorne an
Zitat:

Cortison, besonders Depot-Cortison hat Nebenwirkungen, ich habe so Katzendiabetes kennengelernt, aber Getorkel, das habe ich noch nicht gehört.

Wie lange sollst du denn das Cortison in Tablettenform geben und warum?

Welches Cortison ist es?
oh je, mach mir keine Angst hinsichtlich der Nebenwirkungen
Jovi bekommt Prednisolon, 5 Tage lang tägl. eine halbe Tablette (und mit Aldi-Sticks klappt das sogar ganz wunderbar *freu*). Wenn ich die TÄ richtig verstanden habe, sollen auch die Tabletten weiterhin den Juckreiz unterdrücken, damit der Heilungsprozeß nicht gestört wird. Denn zum Glück ist mittlerweile die offene Stelle schon verheilt, auch der Schorf ist schon weg, und es bildet sich auch schon wieder ein zarter schwarzer Flaum. Die Genesungswünsche haben also geholfen

liebe Grüße
Vera
 
Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2006, 18:51
  #11
*Nala*
Forenprofi
 
*Nala*
 
Registriert seit: 2006
Ort: ----------
Beiträge: 5.108
Standard

Und wir sind zu spät!!

Hallo Vera,

da macht die Maus aber Sachen! Schön, dass es ihr zwischenzeitlich wieder gut geht.
Als Jasy so krank war, bekam er ja auch öfter AB, aber Reaktionen auf die Injektion konnte ich nie feststellen, schon seltsam, auch die Reaktion des TA,
hast Du da nicht weiter nachgehakt?

Meine Micky fing einmal nach der Impfung an zu Schäumen, das sah aus und war für sie natürlich total unangenehm. Der TA meinte nur, eine normale Reaktion auf die Impfung, habe ich auch so hingenommen bis ich wechselte und dort gleich auf diese Reaktion hinwies, da wurde ich erst mal aufgeklärt, dass man die beiden Imfungen gar nicht zusammmen geben sollte und es daher zu dieser Reaktion kam......

Ich glaube,ein guter TA ist fast so wie ' n 6er im Lotto

LG, Margot und Cats
*Nala* ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

gekratzt, katzen, nebenwirkungen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Abszess nach Spritze? - Hilfe! Merlin2005 Impfungen 3 22.03.2014 23:17
Rote Stelle nach Spritze Feuerkopf Ungewöhnliche Beobachtungen 8 11.12.2013 20:13
Kleiner Knubbel nach Antibiotika-Spritze Desgracia Innere Krankheiten 3 06.06.2013 23:29
Program - Probleme nach Spritze Hilfe!!!! KatzeMinki Parasiten 13 12.02.2013 14:41
Humpeln, Mattigkeit nach AB-spritze? Katzenbande Verdauung 15 12.10.2009 17:24

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:14 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.