zweite Wohnungskatze ?

sachsenmädel

sachsenmädel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Mai 2008
Beiträge
2
Hallo, ich habe eine Britisch Kurzhaarkatze 6 Jahre. Seit zwei Monaten gehe ich nun wieder voll arbeiten, nun ist unserer Katze langweilig und sie hat sich wohl aus Kummer wegen des längeren allein seins die Haare am Bauch abgeknabbert. Auch wirkt sie jetzt etwas depresiv. Unsere Tierärztin meinte eine zweite Katze wäre eine Überlegung wert. Ich würde mir gern noch ein kleines Katzenmädchen der gleichen Rasse anschaffen, habe aber Angst das unsere Katze sie nicht akzeptiert und sich noch mehr zurüch zieht. Wer kann mir einen Rat geben, oder hat schon Erfahrungen gesammelt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
Unser Tiggi war 5 Jahre alt, als die kleine Hazel dazukam. Die Zusammenführung hat prima geklappt. Hazelhat Tiggi von Anfang an geliebt, er hat sich sehr tolerant gezeigt und nur mal gefaucht, als sie es zu doll getrieben hat. Heute sind beide ein Herz und eine Seele, allerdings ist Tiggi "der Herr im Haus".Er ist wieder viel agiler und lebhafter geworden,seit die Kleine im Haus ist.
Also gönn deinem Kater eine "Kumpeline".
Ich drücke dir die Daumen, dass es auch so gut klappt wie bei uns...:):)
 
M

Momenta

Gast
Hallo Sachsenmädel,

herzlich willkommen im Forum :)

Lebt Eure Katze schon immer bei Euch?


Die Vergesellschaftung von älteren Katzen, insbesondere wenn sie lange/ schon immer Einzelkatzen waren, ist nicht einfach.

Einige Katzen lassen sich langsam davon überzeugen, daß ein Artgenosse durchaus eine Bereicherung sein kann, andere Katzen kommen damit nicht mehr klar.

Wenn Ihr Euch für eine zweite Katze entscheidet, sollte diese dem Charakter Eurer Kätzin entsprechen. Wenn sie also eher ruhig ist, solltet Ihr nach einer ruhigeren Katze/Kater schauen.


Kätzinnen sind häufig zickig, Kater häufig eher umproblematisch. Kätzinnen spielen i.d.R. vorsichtiger, während viele Kater häufig die robusten Kampfspiele bevorzugen.


Von einem Kitten rate ich ab. Kitten spielen sehr viel und sehr ausdauernd und das wird Deine Kätzin sicher nicht mehr mögen.
Ausserdem kann man bei erwachsenen Tieren (ab 1-2 Jahre) den Charakter besser einschätzen.


Eine andere Überlegung wäre ein Kittenpaar zu nehmen, damit sich die Kitten miteinander beschäftigen und Deine Kätzin zuschaut.


Viele Grüße
Claudia
 
sachsenmädel

sachsenmädel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Mai 2008
Beiträge
2
Hallo Claudia,

unsere Katze lebt seit der 11 Woche bei uns. Bei kurzen Begegnungen mit anderen Katzen war sie sehr interessiert. Ich denke wenn ich eine ältere Katze zu mir nehme, das diese dann auch ihre Eigenarten hätte und das Zusammenleben der beiden wohl komplizierter ist als mit einem Kitchen.

Viele Grüße vom Sachsenmädel
 
M

Momenta

Gast
Hallo Sachsenmädel,

Ich denke wenn ich eine ältere Katze zu mir nehme, das diese dann auch ihre Eigenarten hätte und das Zusammenleben der beiden wohl komplizierter ist als mit einem Kitchen.

Viele Grüße vom Sachsenmädel


das ist ein netter Vertipser..

Amüsierte Grüße
Claudia
 
D

Dina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Mai 2008
Beiträge
11
Hallo,

bei uns war es so: wir haben unserer ersten Katze damals auch eine spielkameradin gegönnt....da war die "Große" etwa 1 Jahr alt und die kleine ein Kitten.

am Anfang sah es nicht so rosig aus :) aber nach ca. 3 Tagen nach viel gefauche und gerangel war wohl alles geklärt und seither verstehen sich die beiden gut :)

Da deine Katze allerdings schon älter ist, würde ich keine kleine nehmen, die sind total aktiv und verspielt und das kann für eine ältere Katze ziemlich anstrengend sein.

Vielleicht findet sich ja eine im etwa gleichen alter.

Grüsse
Dina
 
M

Momenta

Gast
Hi Sachsenmädel,

deshalb schrieb ich ja, daß die Vergesellschaftung von älteren Katzen schwieriger ist ;)

Die Vergesellschaftung einer älteren Einzelkatze mit einem Kitten sollte aber auch nicht unterschätzt werden, schließlich ist ein Kitten sehr verspielt, kennt keine Grenzen und kann ziemlich nervig werden.


Der Vorteil einer "älteren", also erwachsenen Katze (2-3 Jahre ist), daß Du sehen kannst, ob sie eher ruhig oder eher dominant ist, ob sie verspielt oder eher verschmust ist, ob sie andere Katze mag oder nur toleriert oder ignoriert.


Schau doch mal auf verschiedenen Züchter-Hp´s und telefoniere mit einigen Züchtern. Je mehr Infos Du hast, dest sicherer wirst Du Dir, was die Entscheidung angeht.

LG
Claudia
 

Ähnliche Themen

Antworten
18
Aufrufe
5K
Juede
Antworten
11
Aufrufe
2K
Katzenhilfe Zakynthos
Antworten
9
Aufrufe
934
Antworten
17
Aufrufe
5K
Zugvogel
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben