Ich weiß nicht mehr weiter!

  • Themenstarter lucky_cat
  • Beginndatum
  • Stichworte
    felix nachts wohnung
L

lucky_cat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2008
Beiträge
2
Hallo ihr lieben,

es ist jetzt fast halb 2 in der Nacht und ich sitze hier und schreibe, weil ich inzwischen einfach nicht mehr weiter weiß....
Vor knapp 2 Jahren bin ich in die Stadt gezogen und habe mir ein kleines Katzenbaby zugelegt. Mein Felix!

Er war immer eine Wohnungskatze und ist richtigen Freigang nie gewohnt gewesen.....trotzdem scheint er sich danach zu sehnen. Er ist super neugierig...vielleicht sind wir auch selber daran Schuld. In der alten Wohnung gab es einen Balkon zum Hinterhof und 3 Katzen in der Nachbarschaft. In einer unaufmerksamen Sekunde ist Felix durch einen Spalt der Terrassentür und hinaus zu den anderen Katzen. Von Zeit zu Zeit sind wir dann mal mit ihm raus gegangen. Hatten ihn aber unter Aufsicht. Der Hauptteil seines Lebens spielte sich aber nach wie vor in der Wohnung ab.

Inzwischen sind wir umgezogen und leben in einer schönen verwinkelten Wohnung, allerdings ohne Balkon und im 5.OG mitten in der Stadt. Anfangs tat sich Felix nicht besonders schwer damit. Dann fing es irgendwann langsam an. Er begann besonders häufig nachts durch die Wohnung zu stromern und klagende Laute von sich zu geben und was wir auch taten es war vergebens.
Wir haben einen riesigen Kratzbaum bis unter die Decke besorgt, genug Spielzeug gibt es auch inzwischen auch eine kleine Spielkameradin "Sydney"....aber er interessiert sich kaum noch für irgendetwas. Er will nicht mehr spielen..er macht nur noch Dinge kaputt....meistens Nachts in unserem Schlafzimmer. Es kommt mir so vor als würde er unsere Aufmerksamkeit erregen wollen. Er schläft schon lange nicht mehr, wie früher sehr häufig an unserem Fußende vom Bett.

Umso mehr wir uns bemühen, desto rebellischer wird er. Ich habe das Gefühl seitdem wir "Sydney" haben, mit die er nach anfänglichen Schwierigkeiten, auch wunderbar akzeptiert ist es nochmal wieder schlimmer geworden.
Er versucht zu flüchten kratzt an Fenstern und der Haustür, klagt und jammert. Manchmal die ganze Nacht durch.
Wir bekommen schon seit Monaten keinen vernünftigen Schlaf mehr und wissen uns bereits seit mehreren Tagen nicht mehr anders zu helfen, als den kleinen Mann in seine Transportbox zu sperren, wenn auch nur für ein paar Stunden.....dort liegt er ganz ruhig und schläft sofort ein....
auf dauer kann das aber doch keine Lösung sein und besonders deswegen bekommen mein Freund und ich öfter mal streit.
Er liebt Felix genauso wie ich....aber der Schlafmangel zerrt langsam an den Nerven.

Zwischendurch gibt es aber immernochmal Tage, an denen wir denken, alles wird gut! Wenn wir von der Arbeit nach Hause kommen ist Felix trotzdem noch schmusig.....ist immer in meiner/unserer Nähe......nur Nachts oder Abends, oder wenn man ihm nicht so viel Beachtung schenkt kommen diese Verhaltensweisen extrem zum Vorschein.
Wir haben darüber nachgedacht in eine andere Wohnung zu ziehen in der wir Felix auch mal rauslassen könnten. Aber auf dem Wohnungsmarkt sieht es derzeit nicht gut aus.....
Immer mehr kommt mir der Gedanke nahe, dass ich Felix wieder abgeben muss....zu lieben Leuten in einer ländlichen Gegend, die ihn gut umsorgen und ihm das bieten können, was ich leider nicht kann....seinen ersehnten Freigang.
;-(

Ich fühle mich als hätte ich total versagt. Warum fühlt er sich nicht mehr so wohl bei mir, wie früher einmal.....? :(
Auch wenn es jetzt blöd klingen mag....er ist wie ein Baby für mich. Es fällt mir so schwer mich von ihm zu trennen.
Der Gedanke ihn zu wildfremden Leuten zu geben und ihn unter Umständen niemals wieder zu sehen tut einfach nur weh! Felix zuliebe würde ich es aber dennoch tun

Vielleicht hat jemand von euch ähnliches schonmal erlebt und kann mir vielleicht einen Tipp geben, wie wir vielleicht doch weiterhin, ohne Stress und schlaflose Nächte, mit ihm zusammen wohnen können.
Ich wollte demnächst auch nocheinmal das Gespräch mit unserer Tierärztin suchen...

Ich hoffe, dass mir jemand antwortet und werde mich jetzt nochmal ins Bett begeben um vielleicht noch die eine oder andere Stunde schlaf zu bekommen.

Viele liebe Grüße
Diana
 
A

Werbung

kleintiger

kleintiger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
319
Hallo Diana,

das tut mir sehr leid, dass euch Felix so viele Sorgen bereitet.

Was mir spontan dazu einfällt:
Der große Kater meiner Schwester (ca. 6,5 kg Kampfgewicht) bekam von zwei Tierärzten den Freigang verordnet. Sie meinten, er solle mit Freilaufgeschirr und Leine raus. Ich fand das keine gute Idee, aber als uns eine sehr kompetente TÄ in Katzenfragen ebenso dazu riet, wurde der Vorschlag in die Tat umgesetzt.

Jetzt darf er am Geschirr immer raus zum Spazierengehen. Um das Mietshaus herum gibt es Grünflächen und keinen großen Autoverkehr. Die Samtpfote findet es ungeheuer spannend, rauszukommen und genießt die regelmäßigen bewachten Ausflüge.

Auch wenn das notgedrungen nix halbes und nix ganzes ist - vielleicht wäre das eine Möglichkeit für euch, dem Freiheitsdrang von Felix zum Teil nachzukommen. Und wenn er eh schon raus will, wird man da wohl nix verschlimmern können.

Ehe ihr ihn abgebt, ist das vielleicht ein Ventil, um Felix' Frustration zu lindern.

Alles Liebe
kleintiger
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
Hallo

nun ich habe sowas auch noch nicht erlebt, aber wie es aussieht, hat er wohl den Umzug nicht so gut überstanden bzw. hat ihm die Veränderung zu sehr zugesetzt.
Vielleicht könnt ihr ja ein Fliegenfenster wenigstens bei euch reinmachen, dann könnte er am offenen fenster sitzen und hätte ein bisschen frische Luft. Ansonsten, weiss ich ja nicht wie es bei euch in der Stadt aussieht, aber vielleicht kannst du ihm ja auch ein Geschirr ummachen und mit ihm an der Leine spazierengehen. Dann hat er ein bisschen Auslauf und kann die Natur wenigstens gesichert erkunden. Ich denke, er vermisst das Draussensein einfach, vor allem weil er ja in der alten Wohnung, wenn auch unter Aufsicht, mal raus durfte.
In meinem Bekanntenkreis gibt es da auch einen, wo der Kater drinnen immer aufgedreht war und seit er raus darf an der Leine, ist es gleich besser geworden.
Alles Gute und das wird schon.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
53
Ort
CLZ / Oberharz
Oh je , das klingt ja echt anstrengend. :eek:

Habt Ihr es denn schon mit Bachblüten versucht oder mal eine Verhaltenstherapeutin um Rat gefragt ? Kastriert und TA - gecheckt ist er ja ?

Es klingt ja echt als sei Felix so gar nicht ausgelastet und unzufrieden:( Seit Ihr berufstätig und ist er tagsüber mit Sydney alleine ?

Ich würde versuchen ihn "Kopflastig" zu unterhalten wie zb "Klickern" , Katzen- Agility und ihn auch mental "auspowern". :)

Auch würde ich die Schlafzimmertüre versperren um so für Nachtruhe zu sorgen, denn so geht das wirklich nicht. ;)

Die Idee ein "Frischluftfenster" anzubieten finde ich auch gut, allerdings würde ich eher Hasendraht nehmen - ist stabiler ;)

Selena war ja auch oft Nachts anstrengend und ich habe ihre "Fressgier" genutzt , Eierkartons mit Leckerlies Nachts präperiert und sie hatte zu tun ;)

Mittlerweile schläft auch sie wieder Nachts ... ;)
 
Pinschi

Pinschi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. März 2008
Beiträge
544
Ort
Hessen
Hallo,

Du Arme, die selbe Situtation wie Du schilderst kenne ich auch gut. Ohne ersichtlichen Grund ging es bei mir los. Habe auch mit einer THP und BB gearbeitet, aber nichts tat sich.Dann holte ich Gesellschaft ihm dazu, da war er mal ganze 3 Tage ruhig....Er war eigentlich auch nur Wohnung gewöhnt, ist aber der Vorbesitzerin übers Dach und meinen Eltern durch ne geschlossene Fliegentür abgehauen.Nun ja seitdem er jetzt regelmäßig rausdarf, ist er wesentlich ruhiger und zufriedener.Ich merke den Unterschied schon, obwohl er ja erst 2 Wochen rauskann.Er fordert es auch mit Maunzen und Tür kratzen. Wenn er dann abends drin ist, liegt er ganz entspannt rum und nachts ist eigentlich auch kein Problem mehr, um 5 Uhr weckt er dann halt:D.
Ich denke mal Du bekommst hier noch viele gute Antworten. Meiner Meinung nach, wird er in reiner Wohnungshaltung nicht glücklich. So war es bei meinem Kater....
PS für mich sind sie auch wie Kinder u. ich werde manchmal wahnsinnig vor Sorge wenn sie sich lange nicht blicken lassen haben.
Abgegeben hätte ich ihn aber auf keinen Fall, obwohl wir auch Ärger hier hatten und mein Freund nicht mehr hier schlafen wollte.

Drücke Dir die Daumen das Du für Euch die richtige Lösung findest.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.271
Ort
bei Köln
:( Das tut mir leid. Kann mir aber vorstellen, dass Felix evtl. doch sehr gerne Freigang haben will. Den hatte er ja schon mal, wenn auch nicht oft und lange.

Ich hoffe, hier melden sich noch welche.

Geb ihn nicht auf . Geb ihn nicht ab. :( Es gibt bestimmt einen Grund und auch eine Lösung dafür.

Achso - und Herzlich willkommen, wenn auch wegen des Problems.
 
Burdackel

Burdackel

Forenprofi
Mitglied seit
8. April 2008
Beiträge
2.564
Ort
Hemer
Ja, ich kenne das auch, wenn man nachts kein Auge zumachen kann, aber es ist bei mir nicht so extrem, wie du es bei euch schilderst!
Ich kann mir auch nur denken, dass euer Felix nach draussen möchte, oder er riecht eben andere Katzen- zur Zeit ist die Rolligkeit ja auch wieder extrem!

Meine Katze ruft auch manchmal nachts, wenn sie am Fenster sietzt.
Ich habe nur das Problem, dass ich sie niemals rauslassen kann, da sie nicht überlebensfähig wäre (laut Aussage zweier TÄ).
Sie hat ja nen Hirnschaden, aufgrund von Katzenschnupfen...

Ich unterhalte mich dann meistens mit ihr, dann wird sie ruhiger und legt sich irgendwann hin.
Aber das kann ja bei euch kein Dauerzustand werden, ihr braucht ja euren Schlaf.
Kann mir gut vorstellen, dass es zwischen dir und deinem Mann/Freund oft mal deswegen Streit gibt- wo würd das nicht passieren... ich glaube, mein Freund würd ausrasten!
Naja, im 5. Stock habt ihr natürlixh auch überhauüt nicht die Möglichkeit, Felix rauszulassen...

Habt ihr bei euch nen Garten hinterm Haus?
Wie wäre es denn, wenn er regelmäßig Freigang an der Leine bekäme...mit euch zusammen, schön hinterm Haus!?

Ansonsten bleibt mir auch nur der Gedanke, umzuziehen, oder es irgendwie anders zu regeln, nur wie.... abgeben bricht einem das Herz...
Was ist mit Bachblüten oder anderen homöopathischen Medis?
Heilpraktiker?
Tiernanny?
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.227
Ort
Österreich
Wurde er schon mal gründlich vom TA untersucht, auch mit Röntgen, CT usw.?
Seit wann genau ist er so auffällig, wie ist er untertags, gibt es Anzeichen für Taubheit?

Ich finde es interessant, daß er in einer engeren Umgebung gleich ruhiger und entspannter wird und schläft.
Habt ihr schon versucht, ihn in der Nacht in einem ruhigen Raum in eine abgetrenntes "Gehege" zu geben? Mit allem was er braucht darin inkl. Karton zum Drinverstcken usw.?

Der Wunsch nach Freigang kann eine Ursache sein, muß aber nicht (wenn er es bisher nie hatte, erscheint es mir eher unwahrscheinlich). Das müßte man sich genauer ansehen.
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Hi,

ich hab in einem Buch ein wunderschönes Katzenfenster gesehen. Auf dem breiten Fenstersims (wenn vorhanden ) wurde eine Platte angeschaubt, um die Fläche noch zu vergrössern. Links und rechts ein Pflänzchen und natürlich ein Katzennetz. Da kann die Mieze dann stundenlang draussen liegen und alles beobachten.

Spielt er denn mit seiner Freundin oder hast du jetzt zwei Einzelkatzen?
 
4

4Cats

Gast
  • #10
mein Dicker, ausm Tierheim, wurde auf der Strasse aufgefunden, also bin ich erst mal davon ausgegangen, das er Freigänger war.
Zuhause bei uns gab es ausser dem Dicken noch Tiga unsere alte Dame,
N ja am Anfang hat der Dicke recht oft gemautzt und an der tür gekratzt.
Ca. 3 Monate lang hab ich mir das angesehen, und festgestellt er hatte langeweile.
Wir sind dann wieder ins T.h und haben uns noch ein kleines Katerchen suchen wollen, doch der Zufall hat uns dann mit 2 kleinen Katern belohnt:D:D
seitdem kratzt der Dicke nicht mehr,
Dafür spielen jetzt 4 Katzen hier miteinander und selbst wenn ich die Wohnungstür aufmache, Interessiert sich hier keine Katze was hinter der Tür los ist.
Axso.........wir haben fast überall vergitterte Fenster die zum teil auch im Winter regelmäßig auf sind
 
L

lucky_cat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2008
Beiträge
2
  • #11
Danke! :)

Hallo zusammen,

vielen lieben Dank für eure lieben Antworten :). Das macht mir wirklich Mut! Es tut gut zu hören, dass ihr teilweise ähnliche Erlebnisse mit euren Stubentigern hattet und dass ihr sie auch nicht so leicht weggeben könntet.
Ich möchte nur das beste für Felix....

Ein bisschen warten wir noch ab....als nächstes werde ich erstmal das Gespräch mit unserer Tierärztin suchen. Vielleicht können vorerst wirklich einmal Bachblüten oder Homöopatische Mittelchen helfen. Sie bieten in der Praxis auch Verhaltenstherapien für Katzen an. Das heißt sie kennt sich bestimmt gut aus.

Ich habe auch schon daran gedacht, dass es daran liegen könnte, dass ja jetzt gerade die Zeit ist in der Katzen rollig sind. Im Treppenhaus läuft öfter die Katze von unserer Nachbarin frei herum. Sie sind sich schoneinmal begegnet und neuerdings soll sie auch schon vor unserer Tür gesessen haben....allerdings ist Felix kastriert.
Kann es sein, dass er trotz Kastration aus dem Grund so extrem reagiert?

@kleintieger: Wir haben zwar einen kleinen Garten hinterm Haus, eine Art Innenhof und auch einen Park in der Nähe. Aber den Versuch Felix an der Leine mit raus zu nehmen ist vor ein paar Monaten kläglich gescheitert. Leider
Wir hatten ihn über die Weihnachtstage für eine Woche mit bei meinen Schwiegereltern. Sie haben ein Haus mit Garten und haben Felix zu Weihnachten eine Leine mit Geschirr geschenkt. Wir haben alles schön zu gemacht und sind dann raus in den Garten gegangen.
Beim ersten Mal ging es noch gut beim zweiten oder dritten mal wollte er dann unbedingt raus aus dem Geschirr und hat es dann irgendwann geschafft sich selbigen ganz alleine zu entledigen . Daraufhin folgte eine Katerjagt deluxe...Nach einer halben Stunde hatten wir ihn wieder, aber das Experiment ist gescheitert....ich sag ja, wir haben schon viel probiert.

Nach einer neuen Wohnung schauen wir auch schon, allerdings ist das in Hamburg gar nicht so einfach momentan. Wir bleiben einfach dran und hoffen, dass es bald alles besser wird!

@ HARLEKIN u. racoonie: Wir sind beide berufstätig, daher ist Felix mit Sydney alleine. Sydney spielt sehr viel und möchte Felix gerne mit einbinden....aber er gibt sich leider immer öfter gelangweilt. Dreht sich einfach um und geht raus.
Was ist klickern und "katzen agility"??
ich habe davon leider noch nie etwas gehört, aber mental auspowern klingt super. ich habe auch schonmal an eine taschenlampe oder soetwas gedacht, denn auf Lichtreflexe an der Wand reagiert er immer total wild.
Das mit dem Frischluftfenster funktioniert leider nicht. Felix scheint es nicht zu interessieren, wenn er eh nicht raus kann. Leider :(

@Gwion: Vor einem Jahr wurde er geröntgt. Die Ärztin hat einen leichten Herzfehler diagnostiziert. Die Symptome sind aber kaum noch vorhanden.... Anzeichen von Taubheit weist er nicht auf.
Solange er tagsüber Beschäftigung hat ist er lieb. Aber sobald man es sich auf dem Sofa gemütlich macht und ihn nicht beschäftigt wird er auffällig. Das mit dem abgetrennten Gehege könnten wir mal probieren. Es ist wirklich erstaunlich. Sobald er in seiner Box sitzt (er geht meistens auch freiwillig rein und legt sich hin) macht er es sich gemütlich und schläft die ganze Nacht durch.

@Los Gatos: Ein Katzenfenster ist eine schöne Idee....ich müsste im Internet mal schauen, vielleicht können wir soetwas auch einrichten.....Danke für den Tipp.

@Kimbi: Ja, ich habe auch schon überlegt, ob er nicht vielleicht einen Kater bräuchte mit dem er kämpfen und raufen könnte. Aber leider haben wir in unserer 65m² Wohnung nicht genug Platz um noch einen Vierbeiner oder gar 2 aufzunehmen......obwohl in meinem Herzen noch sehr viel Platz wäre ;-)

Jetzt werde ich mich mal zu meinen beiden Rackern setzen und versuchen sie zu beschäftigen. Vielleicht ist Felix dann heute Abend endlich mal kaputt und wir können mal wieder eine Nacht durchschlafen ;-)

Liebe Grüße
Diana
 
Werbung:
Kittycat

Kittycat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Mai 2008
Beiträge
110
Ort
Dortmund
  • #12
katze will nach draußen!

Hallo zusammen,

Ersteinmal möchte ich meine beiden lieblinge vorstellen;
Chanel habe ich seit oktober, sie ist eine europäisch kurzhaar katze und wird im juni ein 1 jahr alt,sie ist total verspielt,verschmust und sehr intelligent.
Mein anderer liebling ist ein kastrierter perserkater namens Ti amo,er ist mir im dezember zugelaufen und mit großer wahrscheinlichkeit ausgesetzt worden! Ti amo hat sich sehr gut bei uns eingelebt und versteht sich super mit Chanel.Er ist schätzungsweise 2-3 jahre alt. Das problem ist jetzt folgendes: Chanel habe ich mit 4 monaten von bekannten bekommen die sie nicht mehr haben wollten weil sie oft jammerte und viel kaputt machte( was natürlich verständlich in diesem alter ist) da ich sie vorher schon einmal für 5 tage in pflege hatte und sie sich sehr wohl bei mir gefühlt hat, habe ich sie sofort bei mir aufgenommen! ich kaufte einen Kratzbaum,ein neues großes katzenklo und ne menge spielzeug,sie fühlte sich pudelwohl bei uns. das einzige was immernoch da war war das ständige jammern,das sie auch schon bei ihren vorbesitzern immer lautstark ausdrückte! naja das ist ja bei kleinen katzen häufig so. jetzt hat sie ja auch seit dezember ihren spielgefährten Ti amo.
Jetzt war sie vor einer woche zum dritten mal innerhalb 5 monate rollig und das jammern und miauen war unerträglich, sie kratzte an der Haustür und wollte immer raus, dummerweise hatten wir ihr auch schon oftmals die anderen katzen in unserem hausflur und am fenster gezeigt( es sind freigänger) die rolligkeit ist jetzt vorbei,wir lassen sie jetzt diese woche noch kastrieren damit sie sich nicht mehr so quälen muss.
Meine Lieblinge sind wohnungskatzen,wir wohnen zwar im erdgeschoss aber ich kann die beiden nicht nach draußen lassen da die beiden anderen katzen aus unserem haus keine anderen katzen dulden und sie angreifen würden. ich möchte eigentlich auch nicht das sie nach draußen kommen, da es einfach zuviele gefahren gibt autos etc.
Aber wo jetzt das schöne wetter begonnen hat bekam ich doch schlechtes gewissen da die beiden auch oft am fenster sitzen und den anderen katzen draußen sehnsüchtig beim jagen zuschauen.Also dachte ich mir ich versuchs einfach mal mit einem geschirr und ner leine, meine eltern wohnen gleich bei uns um die ecke und haben einen großen garten mit viel platz zum erkunden und spielen.Als es dann soweit war und ich die beiden ans geschirr gewöhnt habe( was auch wirklich super klappte) gingen wir langsam zum garten. Chanel machte es wahnsinnig viel spaß draußen alles zu erkunden,aber meinem perserkater passte es gar nicht, immer wieder versuchte er nach hause zu flüchten, war total am zittern und hatte panische angst.Also stand fest das er in der wohnung bleiben musste, ich tat ihm ja keinen gefallen damit raus zu gehen, obwohl ich es doch 2 mal versuchte. ich verstehe auch sehr gut das er angst hat da er ja schlimme erfahrungen draußen gemacht hat weil er ausgesetzt wurde,naja ich wollte ihn ja auch auf keinen fall einschüchtern sondern meinte es einfach nur gut bei so einem schönen wetter raus zu gehen. Jetzt bin ich die tage noch 2 mal mit chanel in den garten gegangen und sie genoss es total draußen, was im nachhinein ein großer fehler war! jetzt ist sie in der wohnung nur noch am jammern,noch schlimmer als damals.Sie hat sogar schon die haustür in unserer wohnung geöffnet.Ich weiß nicht mehr was ich machen soll! ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen!

Soll ich jeden
tag mit ihr rausgehen?
aber was ist bei schlechtem wetter? oder im winter?
oder wenn ich mal unterwegs bin und keine zeit zum rausgehen hab?

ich weiß auch nicht ob mein perserkater so gerne alleine drin ist,ich mein wenn ich mit ihr raus bin.

außerdem finde ich es auch nicht besonderes toll das sie an der leine ist,schliesslich will sie sich ja auch mal frei bewegen und alleine rumlaufen.

es war echt ein großer fehler ihr einmal die freiheit zu zeigen,
sie war ja schon öfter mal im hausflur und machte danach höllisches theater und saß die ganze nacht an der tür.

was kann ich desweiteren tun,damit es meinem liebling gut geht und sie sich wieder in der wohnung wohl fühlt?

heute war ich nicht mit ihr draußen,weil ich es nicht noch schlimmer machen wollte.
soll ich einfach nicht mehr mit ihr nach draußen gehen?

das problem ist das die beiden sowieso sehr oft am geöffneten fenster sitzen(mit fliegendraht) und die anderen beobachten.

meine letzte hoffnung ist es das es nach der kastration vielleicht besser wird!

wenn ihr ein paar tipps habt oder vielleicht dasselbe problem, dann schreibt bitte!!!

Viele Liebe Grüße
Carina
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

C
Antworten
5
Aufrufe
749
tiedsche
tiedsche
Chazy
Antworten
108
Aufrufe
24K
Chazy
Chazy
N
Antworten
22
Aufrufe
22K
Sonatai
Sonatai
Melcorrado
Antworten
24
Aufrufe
5K
Melcorrado
Melcorrado
tiedsche
Antworten
355
Aufrufe
22K
Marlinskie
Marlinskie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben