Zwar noch 10 Wochen Zeit...

Leonie

Leonie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2008
Beiträge
130
Ort
Schleswig-Holstein
...aber trotzdem gehen mir so viele Fragen durch den Kopf.
Wir haben uns in 2 Kitten verliebt, die jetzt 2 Wochen alt sind und in ca. 10 Wochen zu uns ziehen. Wir haben eine Katze, die ca. 7 oder 8 Jahre alt und halber Freigänger ist. Sie ist sehr verträglich und in unserer Umgebung gibt es viele Katzen. Aus diesem Grund dachten wir, dass es auch in Ordnung ist 2 kleine zu holen. Zu erst haben wir nämlich daran gedacht eine ältere Katze oder Kater aus dem Tierheim zu holen...

- Die zwei sollen übrigens Nala und Kuddel heißen. -

Wir waren unsicher und dann haben wir die zwei kleinen gesehen... Die Unsicherheit kommt wohl auch daher, dass wir in einem Dorf an der Hauptstraße wohnen - manchmal kommt minutenlang kein Auto, mal sehr viele, mal vereinzelt... (so zur Einschätzung), es ist keine Bundesstraße oder so... - und unser Kater von einem Auto angefahren verstorben ist. Er wollte uns einfach auf unserem Spaziergang begleiten und ist dann übermütig geworden. Da die Strasse auch direkt vor unserer Tür ist, konnte ich so schnell gar nicht reagieren.
Natürlich ist es uns eine schmerzliche Lehre, ich werde nie wieder an der Straße spazierengehen, sondern unseren Hund immer einpacken und ein paar Meter weiterfahren.

Meine erste Frage, kann ich Katzen dahingehend erziehen Angst vor Autos zu haben, bzw. sie immer zu haben, denn unser Kater hatte ja auch eigentlich Angst und ist trotzdem voll ins Auto gelaufen (ich begreife es bis heute nicht). Unsere Katze Lisa ist da ganz anders, sie geht gerne raus, aber sobald es zu laut wird, sucht sie die schützende Wohnung. Überhaupt geht sie gerne raus, wenn die Tür offen bleibt und sie jederzeit zurück kann. Dann sitzt sie entweder in der geöffneneten Tür oder im Busch und beobachtet, aber sie würde, genauso wie die anderen Katzen diese Straße meiden. Es gibt ja auch nach hinten raus ein wirklich tolles Gebiet (Wiesen, Äcker, eine Baumschule, Pferde,...), wo sie geschützt sind...

2. Frage: Lisa bekommt Macs, Cat & Clean, Bozita, Petsnature und Fridoline. Wie fütter ich die Kleinen? Ist spezielles Kittenfutter nötig. Ich lese hier mal so, mal so. Ich werde auf jeden Fall ab sofort einmal wöchentlich rohes Fleisch anbieten, das werden sie dann ja auch bekommen.

3. Frage: Ab Wann können sie Freigänger werden?

4. Frage: Sie sind, wenn sie zu uns kommen, 2 fach geimpft und entwurmt. Fehlt noch etwas?

5. Frage: Spielzeug und Kratzmöglichkeiten (inklusive Sofa) haben wir... Davon mal ab, dass ich sowieso imemr mal wieder Spielzeug kaufe. Ist noch etwas nötig?

6. Frage: Wir wollten beide gleichzeitig mit ca. 6 Monaten kastrieren lassen. Ist das ok?
Ergänzung: Wir planen sie dann auch gleich chippen oder tattowieren zu lassen.

7. Frage: Habe ich etwas Wichtiges vergessen?

Über Tipps sind wir wirklich sehr dankbar! Bisher hatten wir immer ältere und kranke Tiere aus dem Tierheim.
 
Zuletzt bearbeitet:
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Meine erste Frage, kann ich Katzen dahingehend erziehen Angst vor Autos zu haben, bzw. sie immer zu haben, denn unser Kater hatte ja auch eigentlich Angst und ist trotzdem voll ins Auto gelaufen (ich begreife es bis heute nicht). Unsere Katze Lisa ist da ganz anders, sie geht gerne raus, aber sobald es zu laut wird, sucht sie die schützende Wohnung. Überhaupt geht sie gerne raus, wenn die Tür offen bleibt und sie jederzeit zurück kann. Dann sitzt sie entweder in der geöffneneten Tür oder im Busch und beobachtet, aber sie würde, genauso wie die anderen Katzen diese Straße meiden. Es gibt ja auch nach hinten raus ein wirklich tolles Gebiet (Wiesen, Äcker, eine Baumschule, Pferde,...), wo sie geschützt sind...
nein, der einzige wirksame Schutz, den du deinen beiden Frischlingen gegen due Landstrasse geben kannst ist GESICHERTER oder KEIN Freigang
2. Frage: Lisa bekommt Macs, Cat & Clean, Bozita, Petsnature und Fridoline. Wie fütter ich die Kleinen? Ist spezielles Kittenfutter nötig. Ich lese hier mal so, mal so. Ich werde auf jeden Fall ab sofort einmal wöchentlich rohes Fleisch anbieten, das werden sie dann ja auch bekommen.
das Fuitter ist ok, so ähnlich werden emien minis auch aufgezogen- spezielles Kittenfutter ist bei gutem bis sehr gutem Mittelklasse- und Premiumfutter nciht nötig
3. Frage: Ab Wann können sie Freigänger werden?
Frühestens nach der Kastra, aber unter den von dir geschilderten Wohnbedingungen würde ich sie GARNICHT in Freigang entlassen
4. Frage: Sie sind, wenn sie zu uns kommen, 2 fach geimpft und entwurmt. Fehlt noch etwas?
Tollwut und Leukoseimpfung, KASTRATION udn Chip oder Tatoo (am besten beides)
5. Frage: Spielzeug und Kratzmöglichkeiten (inklusive Sofa) haben wir... Davon mal ab, dass ich sowieso imemr mal wieder Spielzeug kaufe. Ist noch etwas nötig?
Kuschelhöhle?
6. Frage: Wir wollten beide gleichzeitig mit ca. 6 Monaten kastrieren lassen. Ist das ok?
auf jeden fall.... geteiltes Leid ist halbes Leid ... udn dann "stinkt" auch niemand fremd nach dem "bösen TA"
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
16.807
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Du hast ja schon die passenden Antworten. :)

Ich möchte auch dazu raten sie nicht vor der Kastration raus zu lassen. Und schau doch mal ob sie sich nicht gut als Wohnungskatzen machen. Wenn sie nicht unbedingt nach draußen drängen würde ich es mir auch gut überlegen ob ich sie überhaupt rauslasse.
Gerade junge und unerfahrene Katzen haben ein großes Risiko überfahren zu werden weil sie die Gefahr nicht abschätzen können.
Katzen werden seltener überfahren als Kater, junge Kater sind besonders gefährdet. Zum einen sind sie irgendwie schusseliger und evtl. auch wagemutiger und sie haben ein größeres Revier als Katzen. Da gehört die Straßenüberquerung dann dazu. (meine Erfahrung und was ich dazu gelesen habe)
Ich kenne kein Rezept um Katzen von Straßen fernzuhalten außer einen eingezäunten Garten. Wenn ich es hätte würde ich damit steinreich. :cool:
 
Leonie

Leonie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2008
Beiträge
130
Ort
Schleswig-Holstein
nein, der einzige wirksame Schutz, den du deinen beiden Frischlingen gegen due Landstrasse geben kannst ist GESICHERTER oder KEIN Freigang

Ok, darüber müssen wir wohl nachdenken. Was meinst Du mit gesicherter Freigang? Leine?
Nur zur Vollständigkeit, es ist keine Landstraße, sondern eine 50 km - Zone.

das Fuitter ist ok, so ähnlich werden emien minis auch aufgezogen- spezielles Kittenfutter ist bei gutem bis sehr gutem Mittelklasse- und Premiumfutter nciht nötig
Frühestens nach der Kastra, aber unter den von dir geschilderten Wohnbedingungen würde ich sie GARNICHT in Freigang entlassen

Dann haben wir ja noch ein wenig Zeit zu planen und uns Gedanken zu machen, wie wir damit umgehen.

Tollwut und Leukoseimpfung, KASTRATION udn Chip oder Tatoo (am besten beides)

Ist denn Tollwut und Leukoseimpfung extra? Dann muss ich gleich mal bei Lisa schauen, ob sie überhaupt dagegen geimpft wurde...
Warum denn Chip und Tatoo *malblödfrag*?


Achso, ja haben wir auch...
 
Leonie

Leonie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2008
Beiträge
130
Ort
Schleswig-Holstein
Du hast ja schon die passenden Antworten. :)

Ich möchte auch dazu raten sie nicht vor der Kastration raus zu lassen. Und schau doch mal ob sie sich nicht gut als Wohnungskatzen machen. Wenn sie nicht unbedingt nach draußen drängen würde ich es mir auch gut überlegen ob ich sie überhaupt rauslasse.
Gerade junge und unerfahrene Katzen haben ein großes Risiko überfahren zu werden weil sie die Gefahr nicht abschätzen können.
Katzen werden seltener überfahren als Kater, junge Kater sind besonders gefährdet. Zum einen sind sie irgendwie schusseliger und evtl. auch wagemutiger und sie haben ein größeres Revier als Katzen. Da gehört die Straßenüberquerung dann dazu. (meine Erfahrung und was ich dazu gelesen habe)
Ich kenne kein Rezept um Katzen von Straßen fernzuhalten außer einen eingezäunten Garten. Wenn ich es hätte würde ich damit steinreich. :cool:

Ja, da sind wir echt zu unerfahren und wahrscheinlich haben wir auch die Gefahr wirklich überschätzt.
Wir haben uns da ein wenig an die Erfahrungen unserer Nachbarn gehalten und das sind alle Freigänger. Ob wir die beiden wirklich zu Wohnungskatzen erziehen können und ob das die jetzigen Besitzer wollen, muss ich einfach klären und noch mal in mich gehen. Das wäre natürlich eine Option, über die wir ehrlich gesagt noch gar nicht nachgedacht haben.
Ich merke wie wichtig ist, das zu diskutieren...

Vielen Dank für die Tipps!
 
Andrea75

Andrea75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 März 2008
Beiträge
333
Hallo Nicole,
ich hoffe die 10 Wochen werden nicht allzu schlimm für dich, ich weiss wie es ist, ich bin damals in einen waren Kaufrausch verfallen um die Zeit rumzukriegen :)
zu deiner 1. Frage:
Ich glaube nicht, das man Katzen dazu erziehen kann, Angst vor Autos zu haben. Die meisten haben Angst vor fahrenden Autos, parkende Autos dagegen scheinen sehr beliebt zu sein zum drunter liegen. Mein Sternenkater hat auch leider ein Auto erwischt, obwohl er eigentlich ein ganz vorsichtiger diesbezüglich war. Seitdem ist Freigang kein Thema mehr für mich. Aber das ist eine Sache, die musst du ganz allein mit dir ausmachen.
zu 2.:
Ich denke bei dem Futter das du anbietest, brauchst du nicht unbedingt ein spezielles Kittenfutter. Das sind meines Wissens gute Marken, 10x besser als jedes Supermarktfutter. Und was alles so im Zoohandel angeboten wird, Futter für Kitten, Senioren, Katzen mit Zahnproblemen, Hair and Skin, für jede Rasse extra Futter, ist wohl eher eine reine Marketing Masche der Hersteller.
zu 3. und 4:
wenn du dich wirklich entschliesst, Freigänger aus ihnen zu machen, dann brauchen sie noch eine Tollwutimpfung. Die macht man meines Wissens nach in der 12. und 16. Lebenswoche. Und dann ist es sicherer, noch bis zur Kastration zu warten mit dem Freigang. Leukose ab 16. Lebenswoche, allerdings erst nach negativen Bluttest.
Sind deine beiden ein gemischtes Päärchen? Wenn ja, würde ich die Kastra auf jeden Fall recht früh machen, sonst gibts wohlmöglich eine Überraschung....Oft werden sie nämlich nicht nach Lehrbuch geschlechtsreif, sondern entpuppen sich gar nicht so selten als ziemlich frühreif.
zu 5:
wie sieht es mit einem zusätzlichen Katzenklo aus? Bei insgesamt 3 Katzen wäre es schon nötig, besonders weil deine Erstkatze am Anfang wahrscheinlich nicht sehr begeistert sein wird, wenn ihr Klo von Fremdlingen benutzt wird. Und einen grossen stabilen Katzenbaum zum Turnen, Kratzen und Spielen.
zu 6:
also bei einem gemischten Päärchen würde ich dahin tendieren, beide mit 5 Monaten zu kastrieren. Und gerade wenns Freigänger werden, unbedingt Chippen lassen. Kostet glaube ich so um die 30 Euro. Tättowieren weiss ich nicht so genau, oft verblasst die Farbe nach einiger Zeit, aber schaden würde es auf keinen Fall, wenn die beiden Süssen sowieso in Narkose liegen, ist das ja schnell gemacht.
zu 7:
nö, da fällt mir jetzt auf Anhieb jetzt auch nichts mehr ein ;)
 
Andrea75

Andrea75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 März 2008
Beiträge
333
:)
Da dachte ich, hmm hat ja noch keiner geantwortet, mach ich mal....
und schreibe und schreibe, und bis mein Text fertig ist, sind schon 3 Antorten da.
Man seid ihr schnell ! :D
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
8.196
Alter
58
Ort
Oberbayern
Wir wohnen auch an einer Ortsdurchgangsstraße mit 50 kmh. Schlimm sind die Raser, die sich nicht um die Geschwindigkeit scheren.

Deshalb haben wir auch kein Kitten mehr geholt, weil die da einfach weniger aufpassen.

Mit gesichertem Freigang ist entweder Leine (wäre jetzt nichts für mich) oder natürlich ein eingezäunter Garten oder ein vom Haus zugängliches Freigehege gemeint.

Wir haben einen Teil-Freigang. Das heißt, die Miezen dürfen nur raus, wenn wir auch daheim sind. Also im Sommer abends und am Wochenende, wenn wir halt daheim sind, auch den ganzen Tag. Nachts müssen sie immer rein, weil die Autos da auch so unkontrolliert durchrauschen.

Aber nicht alle Katzen rennen gleich auf die Straße. Mein Onkel daneben hat drei volle Freigänger (Bauernhof) und von denen ist sicher seit 6-7 Jahren keiner mehr was passiert.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
16.807
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
:)
Da dachte ich, hmm hat ja noch keiner geantwortet, mach ich mal....
und schreibe und schreibe, und bis mein Text fertig ist, sind schon 3 Antorten da.
Man seid ihr schnell ! :D

Geht mir auch oft so. :D

Aber macht doch nix, mehr Antworten sind immer besser. :cool:
 
Andrea75

Andrea75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 März 2008
Beiträge
333
  • #10
Ich wohne in einem ruhigen Wohnviertel, Tempo 30, und trotzdem gibt es immer wieder welche, die ums Eck gerast kommen. Dann überall parkende Autos, unter denen die Katzen so gerne liegen. Also ein falscher Moment, und es kann passiert sein.
Mir selbst habe ich angwöhnt, bevor ich losfahre, immer zuerst unter mein Auto zu gucken, denn da liegt oft und gern der Nachbarskater, denn es auch nicht im geringsten stört wenn der Motor angelassen wird. Das dauert dann immer paar Minuten, bis ich den drunter vorgelockt hab....
Trotz alledem passiert es bei uns sehr, sehr selten, das Katzen überfahren werden. Und ich hätte nie gedacht, das bei einem anscheinend so geringem Risiko mal mein Kater überfahren wird :(
Und weil ich das auf keinen Fall nochmal verkraften würde, gibt es nun nur noch Wohnungshaltung und etwas Gartengang im Geschirr.

Aber das ist eine ganz individuelle Entscheidung, du musst halt das Risiko abschätzen und dich dann entscheiden. Teil-Freigang kann klappen oder auch nicht. Keine von meinen Katzen hat sich je vorschreiben lassen wann sie nach Hause kommt. Aber bei anderen scheint es zu funktionieren.
 
Leonie

Leonie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2008
Beiträge
130
Ort
Schleswig-Holstein
  • #11
Vielen Dank für die vielen Ideen, Tipps und Ratschläge!

Impfung, Kastra, weiteres KaKlo ist bereits "notiert"...

Es ist so, dass wir eine Einliegerwohnung auf einem Resthof haben und es wirklich schwer würde die Katzen als Wohnungskatzen zu halten. Die Haustür führt direkt nach draußen, keine Möglichkeit die Haustüre zu sichern, ebenso die Terrasse...
Nach längerem Gespräch ist uns aufgefallen, dass die meisten Nachbarn Katzen haben und nach dem, was ich hier so gelesen habe und nach unseren Erfahrungen mit Katern, sind wir am überlegen, ob es Sinn macht, statt Kuddel eine 3. Katze zu uns zu holen... 100%ige Sicherheit ist das natürlich auch nicht, aber ich habe auch das Gefühl, dass unsere jetzige Wohnung vorallem nicht katergeeignet ist... Wir überlegen weiter... Es tut auf jeden fall gut darüber zu sprechen.

Und wenn wir uns nicht sicher sind, dann entscheiden wir, obwohl es uns sehr schwer fallen würde eher gegen die Kätzchen :confused: Lisa haben wir dann ja noch... Mal sehen.

Morgen wollen wir zu einem Tierschutzverein fahren, um dort mal mit denen ins Gespräch zu kommen...
 
Werbung:
H

Hille

Benutzer
Mitglied seit
3 Mai 2008
Beiträge
33
  • #12
Ich würde sie trotz der Gefahr unbeding raus lassen, auch vor der Kastration! Ich finde Katzen gehören in die Freiheit, das Leben ist für sie um so unglaublich vieles lebenswerter!! Das sage ich, obwohl ich schon einen Kater durch eine Straße verloren habe. Er war in der Zeit, die er gelebt hat, sehr sehr glücklich und hat von Lebenslust nur so gestrotzt. Wenn er nur in der Wohnugn hätte leben dürfen, hätte ich ihm das meiste seiner Lebensqualität genommen.

Hast du denn die Möglichkeit, die Katzen nach hinten raus zu lassen? Kannst du mit ihnen am Anfang Saziergänge in die ungefährliche Richtung machen, damit sie sich dort ihr Revier erschließen?

Viel Glück für Euch!
Gruß, Hille
 
pacara

pacara

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.421
Ort
anner Saar
  • #13
Ich würde sie trotz der Gefahr unbeding raus lassen, auch vor der Kastration! Ich finde Katzen gehören in die Freiheit, das Leben ist für sie um so unglaublich vieles lebenswerter!! Das sage ich, obwohl ich schon einen Kater durch eine Straße verloren habe. Er war in der Zeit, die er gelebt hat, sehr sehr glücklich und hat von Lebenslust nur so gestrotzt. Wenn er nur in der Wohnugn hätte leben dürfen, hätte ich ihm das meiste seiner Lebensqualität genommen.

Hast du denn die Möglichkeit, die Katzen nach hinten raus zu lassen? Kannst du mit ihnen am Anfang Saziergänge in die ungefährliche Richtung machen, damit sie sich dort ihr Revier erschließen?

Viel Glück für Euch!
Gruß, Hille

Kann ich so nicht stehenlassen:eek:.
Mein Kater ist auch voller Freigänger, obwohl ich eine Katze durch einen Raser in der Tempo 30 Zone verloren habe.
In unserem Haus lasse ich ihn nur nach hinten raus, in der Hoffnung, daß er die Wiesen und Äcker für ausreichend Jagdgrund befindet, aber ob das so klappt, kann ich natürlich nicht prüfen.
Ich bin auch der Meinung, daß ein solches Leben in Freiheit viel artgerechter ist als Wohnungshaltung, aber es gibt ja auch viele Katzen, die nicht in den Freigang drängen und mit einem Leben in der Wohnung vollkommen zufrieden sind.
Meine Gary war auch so eine, sie ging nur ganz selten raus, und bei einem dieser wenigen Spaziergänge hat es sie erwischt.

Aber: NICHT vor der Kastra rauslassen! Auf gar keinen Fall! Es gibt soviele frühreife Früchtchen, geh' das Risiko nicht ein. Und keinesfalls ungeimpft!!
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
16.807
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #14
Danke Patricia!!

Und das kann man nicht oft genug sagen und in rot und dick schreiben weil es so wichtig ist.
 
Leonie

Leonie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2008
Beiträge
130
Ort
Schleswig-Holstein
  • #15
Es gibt für mich und meinen Mann auch nur die Option des Freigangs, alles andere fänden wir nicht gut und ist rein praktisch auch schlecht umzusetzen.

Wir werden die Jungen aber nicht vor ihrer Kastra rauslassen, in der Hoffnung, dass sie uns nicht rausentwischen... und völlständig impfen lassen...

Allerdings haben wir jetzt unabhängig von Nala und Kuddel von vorn angefangen zu denken und sind mit einigen Tierschutzorganisationen in Austausch. Die einhellige Meinung, ob Katze oder Kater erhöht oder senkt das Risiko nicht. Allerdings überlegen wir nun doch, bzw. schließen es nicht aus (auch wenn das Herz blutet), ob dann nicht eine ältere Katze besser wäre. Einerseits passt sie dann besser zu unserer Lisa, andererseits wissen wir dann eher den Charakter und eine ältere Katze hat es sowieso schwerer vermittelt zu werden... Wir sind so hin und her gerissen.
Kuddel und Nala sind so süß, aber sie sind auch sehr unerfahren und verspielt, andererseits erleben sie die Straße von Anfang an... Puh, gar nicht so einfach zu entscheiden.
 
pacara

pacara

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.421
Ort
anner Saar
  • #16
Wir werden die Jungen aber nicht vor ihrer Kastra rauslassen, in der Hoffnung, dass sie uns nicht rausentwischen... und völlständig impfen lassen...

Allerdings überlegen wir nun doch, bzw. schließen es nicht aus (auch wenn das Herz blutet), ob dann nicht eine ältere Katze besser wäre. Einerseits passt sie dann besser zu unserer Lisa, andererseits wissen wir dann eher den Charakter und eine ältere Katze hat es sowieso schwerer vermittelt zu werden... Wir sind so hin und her gerissen.

Das erste ist schonmal gut *schweißvonderstirnwisch*.
Zum Zweiten: das ist einer der Gründe, weshalb ich grundsätzlich - Ausnahmen wie ein Notfall bestätigen natürlich die Regel - Katzen aus dem TH aufnehme. Salem bekamen wir als Kitten, das reicht.
Gary war aus dem TH und so ziemlich das liebst, goldigste, anhänglichste und schmusigste Kätzchen, das man sich vorstellen kann.

Die Babies sind immer schnell vermittelt, Kids mit den Eltern und "Mamaaaa, ich will das Baby da!" ist Alltag. Aber warum muß man eine katze als Baby bekommen?? Babys sind sie die kürzeste Zeit ihres Lebens, danach wollen sie auch noch gewollt werden.....

ich würde die Entscheidung, eine erwachsene Katze im ungefähren Alter Eurer Lisa zu nehmen, wirklich unterstützen. Lisa hat sicher mehr davon, und Ihr bietet einer abgeschobenen Mietze ein Zuhause.
 
Leonie

Leonie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2008
Beiträge
130
Ort
Schleswig-Holstein
  • #17
Warum müssen es Kitten sein? In Lisas Alter haben wir in den Tierheimen der Umgebung noch nicht das passende gefunden... Wir sind aber weiter auf der Suche, bzw, informieren uns.

Unsere bisherigen Katzen waren immer vom Tierschutz. Mischa, ein herzkranker Kater, der uns mit seiner Urniererei fast in den Wahnsinn getrieben hätte - Lisa, die kleine Wilde, die mittlerweile eine sehr gesprächige und verschmuste Katze ist und Nemo, der mit einem gebrochenen Bein zu uns kam und ein einfach einmalig verschmust, vertrauensselig und lieb war... Unsere Meerschweinchen sind alle vom Tierschutz und unser 13 jähriger "Pflegehund" ist bei uns, weil seine Menschen nicht mehr so viel Zeit für sie hatten... Irgendwie wäre es auch mal schön Katzen aufwachsen zu sehen... und sie sind so süß... Ja, ich weiß alles kaum Argumente. Mein Mann und ich hätten den kleinen keine Namen geben sollen, das fällt so schwer jetzt noch mal zu versuchen ganz objektiv die ganze Sache zu sehen...
 
pacara

pacara

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.421
Ort
anner Saar
  • #18
Euer Neuzugang muß ja nicht akurat so alt sein wie Lisa, aber vielleicht annähernd. Wie alt ist sie denn? Wenn sie bspw. 5 Jahre alt ist, dürfte es auch kein Problem sein, eine Katze von 2 oder 3 Jahren zu nehmen, oder eine, die meinetwegen 7 oder 8 jahre alt ist. Nur ein echter Senior oder eine ganz junge Katze von z.B. einem knappen Jahr könnte unpassend sein. Eben wegen dem doch mitunter altersabhängigen Spieltrieb. Aber auch das kann ziemlich variieren.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
16.807
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #19
Für Lisa wäre es sicher angenehmer eine vom Alter und Charakter her ähnliche Katze zu holen.

Andererseits, wenn ihr euch so dolle in die Kleinen verliebt habt und ja nicht nur eines sondern zwei nehmt, dann ist das auch ok, denke ich. :)
Nur die Gefahr für so klene bleibt schon größer.
 
Leonie

Leonie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2008
Beiträge
130
Ort
Schleswig-Holstein
  • #20
Ich war jetzt lange nicht hier (habe zurzeit so viel zu tun), aber mein Mann und ich sind relativ sicher, wie wir uns entscheiden werden und das möchte ich euch, die ihr uns so gute Tipps gegeben habt, nicht vorenthalten.

Die Kitten sind wirklich süß, keine Frage, aber wir glauben, dass wir ihnen nicht das bieten können, was sie verdient haben. Sie werden in ein Alter kommen, in dem sie "unkontrolliert" herumtollen und spielen. Unsere Angst, dass ihnen etwas passiert ist zu groß und versuchen nun - auch für unsere Lisa - eine Katze oder Kater zu finden, der älter und ruhiger ist. Vielleicht eine Katze, die einen Garten zum Sonnen und zum im Gebüsch liegen (wie Lisa) toll findet, aber nicht mehr so groß auf Streifzüge geht. Wir hatten auch schon so eine Katze über den Tierschutz entdeckt, aber leider vermöbelt diese Katze jeden Hund... Wir nehmen uns jetzt die Zeit, die wir noch brauchen, um über den Tod von Nemo hinwegzukommen, denn die Schuldgefühle und die Trauer sind noch groß und werden dann bestimmt in ein paar Tagen, Wochen oder Monaten die Katze oder Kater schon finden...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
3K
Antworten
10
Aufrufe
7K
Katzenhilfe Zakynthos
2 3
Antworten
57
Aufrufe
4K
HaMau
Antworten
11
Aufrufe
4K
Antworten
8
Aufrufe
3K
karin1311
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben