Yoris Schnupfen geht nicht weg

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #21
ich hab kürzlich in einer Zeitschrift gelesen, daß die Einteilung 'wässriger Schnupfen = Viren, 'verschleimter Schnupfen = bakteriell' nicht haltbar ist, es gibt bei beiden Infektionsarten sowohl als auch.

jupp, weil es eben rein bakterielle, rein virale UND auch gemischte infektionen gibt. NICHTS ANDERES habe ich jemals behauptet. ABER: wenn gelb/grüner schleim vorhanden ist, sind AUF JEDEN FALL bakterien beteiligt.

Und auch wenn Du es nicht wahrhaben willst, Dampfbäder mit Salbei, Thymian und Calendula helfen mitunter wesentlich besser und vor allem nachhaltiger als Dein ganzes Apothekenarsenal, das Du fein säuberlich aufgelistet hast. Dabei ist wahrscheinlich auch zu bedenken, daß Dein FAQ nicht mehr so ganz neu ist, daß es speziell bei Bakterien derweil noch wesentlich mehr Resistenzen gibt, als von Dir geschildert.
Zugvogel

1.) du hast mein faq ganz offensichtlich noch nicht einmal gelesen. dort drin steht ganz klar, dass inhalationen mit salbei, thymian und/oder kapuzinerkresse zu empfehlen sind.
2.) a) resistenzen entstehen nicht binnen so kurzer zeit deutschland-/weltumspannend. das dauert. lies dich ein.
2.) b) mykoplasmen, die sehr häufig an felinen atemwegserkrankungen beteiligt sind, bilden dort keine - oder zumindest nur sehr sehr selten - resistenzen, da sie zellwandlose sind.
 
Werbung:
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #22
Ich werde dann bei der TÄ nachfragen, wenn ich mit Yori hingehe (muss mich da mit meinem Papa absprechen. Könnte zwar auch mir dem Bus plus 10 min. Fußweg hin, aber bei dem aktuellen Wetter ist das auch keine gute Idee) bzw. allein hinfahre, um ein Probenröhrchen für den Schmodder zu holen.

Bei der Augensache hatte ich auch gegoogelt und da wird einem ja ganz anders, was da alles ursächlich sein kann.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #23
Das ist eben die Crux, daß Medikamentengabe meistens tierärztlich nicht genau indiziert wird/ist, da wird kein Abstrich gemacht, da wird auch in Viruserkrankungen lustig und ohne Bedenken irgendein AB gegeben. :mad:

hör doch endlich auf, gegen GUTE evidenzbasierte medikamentierung zu böllern!

es gibt sehr wohl wissenschaftliche erkenntnisse, welche atemwegserreger wo vorkommen KÖNNEN und dort pathogen sind. und wie häufig sie dort pathogen sind. und dazu gibt es dann sehr wohl antibiotika - der 1., 2., 3. und weiteren wahl. das ist eine ganz normale vorgehensweise, die auf den ERFAHRUNGEN von zigtausenden krankheitsfällen der letzten jahrzehnte beruht.

bei felinen atemwegserkrankungen kann man in der regel sehr genau ersehen, ob viren beteiligt sind - im rachen.

das problem ist NICHT, dass zuerst (!) einmal evidenzbasiert, das heißt: "blind" (= ohne erregerbestimmung im einzelfall) vorgegangen wird.

das problem IST, dass die meisten tierärzte ...
... weder die potentiell pathogenen viren und/oder bakterien benennen können
... noch wissen, wie man diese am besten (= 1. wahl) medikamentös behandelt
... das resultat dann ist, dass wahllos mit irgendeinem ab und einem cortison draufgehauen wird - das gilt im übrigen bei erkrankungen des katzenschnupfenkomplexes (und nicht nur bei denen) ganz klar als kunstfehler (siehe quellen im faq).
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #24
Aus dem Laborbericht kann man aber auch nicht erkennen auf welche Bakterien hin nun wirklich untersucht wurde.:confused:
...
Mir ging es halt insbesondere um diese Pupillengeschichte und das dies ein Hinweis auf Otitis media sein kann.

so, wie es aussieht, wurde auf ALLE bakterien getestet und NUR pasteurella m. gefunden.

was die otitis angeht - das wäre eben fies, weil das eigentlich so gut wie immer auf einen verschleppten katzenschnupfen hindeutet - und natürlich eine ganze menge folgeuntersuchungen, diagnostik und behandlung hinter sich ziehen würde.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #25
ABER: wenn gelb/grüner schleim vorhanden ist, sind AUF JEDEN FALL bakterien beteiligt.

Sehe ich auch so und ggf. könnten auch verschiedene Bakterien Party feiern.



2.) b) mykoplasmen, die sehr häufig an felinen atemwegserkrankungen beteiligt sind, bilden dort keine - oder zumindest nur sehr sehr selten - resistenzen, da sie zellwandlose sind.

Und auf diese würde ebenfalls durchaus mit mein Augenmerk aus Erfahrung legen. Diese Bakterien sind auch bei gesunden Katzen vorhanden; können aber halt bei übermäßiger Vermehrung auch für z.B. Otitis media verantwortlich sein und viele TÄe nehmen das leider nicht Ernst.

Ich werde dann bei der TÄ nachfragen, wenn ich mit Yori hingehe (muss mich da mit meinem Papa absprechen. Könnte zwar auch mir dem Bus plus 10 min. Fußweg hin, aber bei dem aktuellen Wetter ist das auch keine gute Idee) bzw. allein hinfahre, um ein Probenröhrchen für den Schmodder zu holen.

Bei der Augensache hatte ich auch gegoogelt und da wird einem ja ganz anders, was da alles ursächlich sein kann.

Gerade bei Augengeschichte und Bakterien können z.B. auch Mykoplasmen eine Rolle spielen (oftmals wechselnd einseitig).

Lies dir das FAQ von Frau Freitag nochmal genau durch und lasse entsprechend bei dem Abstrich auf die verschiedenen Bakterien hin untersuchen.

Leider kam bei mir hier das FAQ von Frau Freitag zu spät. Ich wünschte mir es hätte es schon gegeben.
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #26
Die TÄ meinte, dass sie auf verschiedene Bakterienstämme getestet haben und eben dieser eine mäßig nachgewiesen wurde.
Aber ich hab keine Auflistung o.ä. bekommen.

Ich hoffe, dass es nicht die Öhrchen sind.

Taki holt sich gerne mal am Fenster einen Zug, zweimal war es auch schon eine Ohrentzündung. Da war er immer schlecht drauf und hat auch das Ohr abgeknickt bzw. schief gestellt.
Zumindest was Laune und Ohrstellung angeht ist Yori unauffällig, aber es wird natürlich trotzdem durchgecheckt/geröntgt werden.

Er hat nach wie vor einen guten Appetit und geht mehrmals am Tag brav in die Box zum inhalieren. Und ist fleißig am "abrotzen".
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #27
ich würde hier in jedem falle nochmals einen abstrich machen (lassen) - und bitte nochmal (?) auf ALLES untersuchen lassen, kein sogenanntes kleines atemwegsprofil (das wäre nur herpes, calici, chlamydien und mykoplasmen - so, wie es aussieht, hat das der arzt aber schon das letzte mal richtig gemacht).

außerdem würde ich bereits ein initiativ-antibiotikum geben lassen, das man gegebenenfalls anpassen kann, sobald die ergebnisse des antibiogramms da sind.

amoxicillin und clavulansäure hattet ihr das letzte mal, da hier ein rezidiv vorliegt, ein wiederaufkeimen, würde ich sicherheitshalber die wirkstoffgruppe wechseln. das ist ein bisschen blöd, weil normalerweise diese kombi (mit) die 1. wahl für bzw. gegen pm ist. ampicillin wäre noch eine möglichkeit, entstammt aber derselben wirkstoffgruppe - aufgrund von evtl. resistenzbildung würde ich deshalb eine andere empfehlen bzw. dies mit dem tierarzt durchquatschen.

es kommen im prinzip zwei bis drei medis in frage:
1.) ein cephalosporin - auch beta-laktam, wie die oben. problem hier - wenn dann will der arzt convenia spritzen, ein depot-ab. ICH persönlich würde (m)einer katze sowas nur spritzen lassen, wenn es nicht anders geht. wenn überempfindlichkeiten oder unverträglichkeiten auftreten, kann man im falle eines ab's wie convenia, das zwei wochen wirkt, aber fast 60 tage im körper bleibt, gar nichts machen. in den usa hat es wohl schon todesfälle gegeben in diesem zusammenhang (--> googeln; es gibt artikel einer tierärztin)
2.) doxycyclin; geht nicht bei katzen unter einem halben jahr!
vertragen nicht alle gut, weil es häufiger zu magen/darm kommt. dafür gebe es das französische vet-med-präparat doxyval, das man mit rezept über eine internat. apo bekommt, WENN der tierarzt es verschreibt (viele kennen es nicht, machen es dann nicht blabla)
3.) ein ab aus der wirkstoffgruppe der fluorchinolone - ist halt nicht 1. wahl ... da würde sich das neueste anbieten: veraflox.

alle sind laut deinem letzten abstrich sensibel getestet - wobei die flora sich natürlich mittlerweile verändert haben kann ...
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #28
Vielen Dank.

Nächsten Montag ist mein Papa mit dem Auto da und übernachtet auch hier, wäre also gut da in die Praxis zu fahren. Ich werde einen Termin vereinbaren.

Mich beruhigt schonmal, dass ich zumindest nicht an eine völlig unfähige TÄ geraten bin (bzw. 2, ist ja eine Gemeinschaftspraxis). Nach dem Überfliegen vom FAQ hab ich mir da schon Sorgen gemacht, denn menschlich und vom Umgang mit den Tieren ist die Paxis wirklich sehr toll.

Ich werde Yori bis dann weiter mehrmals täglich inhalieren lassen.
Soll ich auch das Propolis und das Bisolvon weiterhin geben oder lieber nicht?
Da weiß ich halt nicht inwieweit es ihm hilft, weil der "Soforteffekt" beim Inhalieren sich da ja nicht sehen lässt und gerade beim Bisolvon weiß ich auch nicht, ob das so gut ist es über längere Zeit zu geben.

Die TÄ hatte und zum AB damals Beutelchen NAC (Schleimlöser für Menschen) mitgegeben. Wäre das besser als das Bisolvon oder nimmt sich das nichts?
Bisolvon hab ich ihm jetzt gegeben, weil das vor 3 Jahren bei Taki sehr geholfen hat.
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #29
Also Dienstag um 11 hat Yori einen Termin bei der TÄ.

Rotz kommt noch immer viel zu viel aus dem kleinen Köpfle.
Die Konsistenz hat sich geändert von zäh zu flüssiger. Vorher kam der Schmodder in langen Fäden aus der Nase (wenn er nicht am Rausniesen war, hat man äußerlich nichts gesehen), jetzt hat er immer einen "Tropfen" am rechten Nasenloch, die Nieserei an sich hat sich nicht verändert.

Ist das ein gutes Zeichen oder eher nicht, dass das nun flüssiger ist? Oder spielt das keine Rolle?

Wenn ich so an meine letzten Erkältungen zurückdenke, war flüssiger eigentlich schon besser.

Aber zum TA gehts natürlich trotzdem.

(Taki wird miteingepackt. Der hat nämlich im Moment ein paar Stimmungsschwankungen und hinten an den Backenzähnen ist das Zahnfleisch gerötet. Ich hatte ja erst 3 Zahnsanierung letztes Jahr.:rolleyes:)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #30
Ich halte von Bisolvon genauso wenig wie von NAC, die Nebenwirkungen können beträchtlich sein.

Hast Du weiter gedampfbadet und auch Propolis gegeben?



Zugvogel
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #31
Ja, er kommt 3x täglich ins Dampfbad, auch mit der Calendulaessenz.
Bisolvon hab ich ihm jetzt eine Woche nicht mehr gegeben, eben weil er es schon so lange bekam - und ich auf eine aktuelle Einschätzung der TÄ am Dienstag abwarten will.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #32
Hast Du Dir das Proplis vom Improlis besorgt?


Zugvogel
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #33
Ich hab das Propolispulver von Bienenschwarmmm.
Das akzeptieren hier alle Katzen übers Futter gegeben.
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #34
Määääh, meine Stiefmama hat sich bei den Sturmwinden Hals- und Kopfweh eingefangen, sodass sie und mein Papa mich und die Kater morgen nicht zum TA fahren können.
Hab jetzt einen neuen Termin für Freitag. Hoffentlich gehts meiner Stiefma bis dahin auch wieder gut, sonst muss ich das am Fr irgendwie anders organisieren (mit Taxi oder so), denn Fußweg+Bus ist bei dem Wetter gar nicht gut für kranke Katzingers.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #35
Ich hab das Propolispulver von Bienenschwarmmm.
Das akzeptieren hier alle Katzen übers Futter gegeben.
Wieviel gibst Du davon täglich etwa pro Miez? Kannst Du mal gucken, wieviel Prozent Propolis drin ist?


Zugvogel
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #36
Es steht nichts dazu auf der Tüte drauf, aber es müsste 100% sein. Laut Bienenschwarmmm ist es Bio-Propolis in Imkerqualität. Davon bekommt Yori am Tag eine Messerspitze bzw. etwa 1/2 Messlöffel (war ursprünglich bei einer Dose Felini Taurin dabei).
So wurde es mir vor 3 Jahren von meinem alten TA bei Takis Schnupfen gesagt.
(Taki und Yori sind gleich schwer.)

Edit: Das hier ist es.
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #37
Yori bekommt nun ein weiteres AB, das bis jetzt (also Halbzeit) schon besser anschlägt als die beiden vorhergehenden zusammen. Außerdem bekommt er noch Nasentropfen.
Der Schmodder ist noch nicht ganz weg, aber so gut wie. Ich bin zuversichtlich, dass bis zum Ende des ABs die Sache gegessen ist.

Leider waren bei Taki, der Yori begleitet hat und die Eingangsuntersuchung bekommen hat, Wassereinlagerungen in beiden Kniegelenken und auch beide Ellenbogengelenke auffällig. Wie es aussieht hat Professor X-Bein in allen 4 Läufen Arthrose und kann Rikku die Arthrose-Pfote reichen. Er bekommt aktuell Schmerzmedis und hat morgen 18 Uhr nochmal einen Termin. Mal schaun, was dabei herauskommt.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3 Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #38
Yori bekommt nun ein weiteres AB, das bis jetzt (also Halbzeit) schon besser anschlägt als die beiden vorhergehenden zusammen. Außerdem bekommt er noch Nasentropfen.
Der Schmodder ist noch nicht ganz weg, aber so gut wie.

Was hat der Abstrich denn ergeben und welches AB ist es und welche Nasentropfen?
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #39
Ich hatte gefragt, wie das mit erneutem Abstrich/Laboranalyse ist. DIe TÄ meinte, dass sie ja das Resistenzprofil hätte und da verschiedene Bakterienstämme die Resistenzen untereinander austauschen, wäre es irrelevant, ob nun ein anderes Bakterium der Übeltäter sei als bei der letzten Untersuchung.
Leider waren alle anderen möglichen ABs ohne Resistenzen nicht in geeigneter Form verfügbar (waren alles Salben, blöde, wenn das in die Katze soll).
Er bekommt nun ein Human-AB, Doxycylin.

Als Nasentropfen bekommt er Floxal, sind eigentlich Augentropfen, aber die TÄ meinte, der Wirkstoff und die Zusammensetzung allgemein eignen sich auch für Hals-Nase-Sachen.

Bis jetzt schlägt die Behandlung wie geschrieben sehr gut an.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3 Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #40
DIe TÄ meinte, dass sie ja das Resistenzprofil hätte und da verschiedene Bakterienstämme die Resistenzen untereinander austauschen, wäre es irrelevant, ob nun ein anderes Bakterium der Übeltäter sei als bei der letzten Untersuchung.
In Hinsicht darauf, dass nun Doxycyclin verabreicht wird, sind mögliche Erreger wie Mykoplasmen, Chlamydien und Bordetellen ja ohnehin abgedeckt.

Gut, dass es anschlägt. Was wiegt deine Maus und in welcher Dosierung verabreichst du es?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben