WOhin mit einer alten und unsaberen Katze?

T

Tina_1970

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 September 2019
Beiträge
8
Ort
Herford
Hallo, mein Name ist Tina!

Es geht um eine Problemkatze namens Mimi(w). Wir haben Mimi damals 2001 zusammen mit ihren beiden Geschwistern Maxi(m) und Zina(w) bekommen. Die anderen beiden waren wirklich vorbildliche Katzen: Sehr sauber, gut erzogen, anhänglich und kuschelig. Beide sind inzwischen leider verstorben. Mimi war immer irgendwie anders. Sie lässt sich nicht anfassen und hat auch sonst keinerlei Interesse an irgendjemandem, weder Katze noch Mensch. Erwachsenen gegenüber ist sie zurückhaltend und sehr friedlich. Kleine Kinder und andere Katzen werden gerne mal hinterhältig angegriffen. Seit mein Sohn über 1.3m groß ist, hat sie damit aufgehört. Egal wie man das sehen möchte, aber jedes Haustier erfüllt einen Zweck und sei es nur um niedlich zu sein oder seinem Besitzer Sympathie zu zeigen etc. Mimi erfüllt nichts davon, trotzdem haben wir sie behalten. Das größte Problem ist allerdings, dass sie von Anfang an nicht sauber war und immer wieder Phasen hatte, in denen sie sich irgendwelche Ecken gesucht hat, die sie dann vollpinkelt. Mit den Dingen die sie in ihren 18 Jahren ruiniert hat, kann man einen ganzen Umzugswagen füllen. Dann gab es mal wieder Phasen, wo Monatelang nichts war. Ihr großes Geschäft macht sie übrigens ausschließlich neben die offene XXL Toilette die übrigens mindestens zwei mal Täglich gereinigt wird. Ich möchte nicht wissen, wie viele tausende Zewarollen diese Katze verbraucht hat. Vor etwa 3 Jahren ist die letzte Katze (Max) aus dem Gespann verstorben und ein Jahr lang, hatte Mimi die Wohnung für sich. In dieser Zeit war nur sehr selten irgendwo Urin zu finden. Vor zwei Jahren haben wir uns dann unseren Traum erfüllt und einen inzwischen 10 KG leichten Main Coon Kater mit Namen Killi zugelegt (vom eingetragenen Züchter). Ein wirklich wunderbares ruhiges/liebes und soziales Tier. Trotz dessen das er Mimi nie etwas getan hat, wird er oft grundlos und ohne Vorwarnung angegriffen. Seit Killi da ist, wird es mit Mimi immer schlimmer. Jeden Tag wird in irgendeine Ecke uriniert, inzwischen riecht unsere Wohnung wie eine Bahnhofstoilette. Versucht haben wir übrigens so ziemlich alles, was uns Bekannte und der Tierarzt empfohlen haben. Anderer Streu, mehrere Toiletten. Anderer Standort für Toilette bzw. in die Nähe ihrer Pissecken. Bachblüten, Untersuchungen beim Tierarzt auf etwaige Krankheiten wie Blasenentzündung etc. Nachdem sie vor einer Woche einen Antiken Schrank dauerhaft ruiniert hat, ist mir der Kragen geplatzt und ich habe sie auf die Terrasse verbannt. Wir haben eine halbüberdachte 33 m2 große Terrasse die an das Wohnzimmer mündet mit einer Treppe herunter in den Katzensicheren Garten (etwa 350 m2). Meine Frage ist jetzt, was wir weiter machen sollen. Wir werden auf jeden Fall nichts mehr ausprobieren, solange nicht jemand eine revolutionäre Idee hat. Ins Haus werde ich sie nie wieder lassen, das haben wir in der Familie so entschieden und daran wird sich nichts mehr ändern. Noch geht es der Katze draußen einigermaßen gut, aber bald wird es sehr kalt werden und wir müssten schon eine von diesen beheizten Katzenhütten Kaufen wenn wir sie draußen lassen wollten. Was auch gehen würde, wäre die Katze in unser 14 m2 Bad mit Fenster und Fensterbank mit blick in den Wald zu sperren für den Winter. Was wäre wohl humaner? Kazenhütte draußen oder eingesperrt auf 14 m2? Alternativen fallen mir keine weiteren ein. Ins Tierheim werde ich sie in ihren Alter nicht geben. Ich könnte sie auch bei einem Bekannten abgeben, der ein Bauernhaus im grünen bewohnt. Der würde sie dann ausschließlich draußen frei laufen lassen und auch draußen füttern. Da hätte ich aber Angst, dass sie verschwindet und dann irgendwo verhungert. Auch das wäre in ihrem Alter eine sehr schmerzhafte und grausame Veränderung ihrer gewohnten Lebensumstände. Für Vorschläge wäre ich offen, für Vorwürfe eher weniger. Wir freuen uns auf jeden Fall darauf, bald wieder Teppiche in unserer Wohnung zu haben und ggf. das Schlafzimmer auch mal offen zu lassen.

Gruß Tina!
 
Werbung:
SusieSoo

SusieSoo

Benutzer
Mitglied seit
23 November 2015
Beiträge
53
Ort
Berlin
Ich hoffe das es diese Katze nicht gibt. :stumm:
Und jetzt setz ich mich auf meine Hände ...
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.880
Ort
Düsseldorf
Wie lange hat deine Katze wohl noch leben? 1 Jahre, noch 2 oder sogar 3?
Ihr habt es jetzt so lange mitgemacht ... ich könnte mich nicht mehr im Spiegel anschauen, wenn ich sie nach all den Jahren so schäbig behandeln würde.

Aber viel Spaß mit deinen Teppichen ... auf dass sie dich jedes Mal, wenn du sie anschaust, daran erinnern, dass deine alte Katze nach 18 Jahren im Haus jetzt im Eiskalten draußen leben muss, während du es dir gemülich machst im Warmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
Beiträge
953
Ort
61231 in Hessen
Ich bin mir sicher, dass auch ihr jetziger Aufenthaltsort eine sehr schmerzhafte Veränderung ihrer Lebensumstände ist. Da denke ich ist es mindestens mal besser, wenn sie auf einem Bauernhof leben darf, als auf einem 33m2 Balkon. Und da du dich hier in ein sehr tierschutzorientiertes Forum verlaufen hast, wo es immer in erster Linie um die Tiere geht, wirst du zu deinem Text wohl ziemlich sicher Vorwürfe bekommen schätze ich. Ich weiß wie schwierig es ist, wenn man ein so sensibles Tier hat, aber fair ist es nicht, während sie euch zeigt, dass ihr die Situation mit dem neuen Kater wohl nicht passt, sie dafür zu verbannen. Doch du bist wohl so darauf eingefahren, dass sie die Böse ist und sie Alles falsch macht, dass sie wohl ohnehin den Rest ihrer Lebenszeit in einem anderen zu Hause verbringen sollte, in dem sie wirklich willkommen ist. Das wäre wohl für alle Seiten die beste Wahl.
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
31.999
Ort
Saggsn
Würdest du deine alte inkontinente Mutter auch aussetzen, oder weg geben, wenn sie nicht mehr so funktioniert, wie du es gern hättest?:(

Ich kann mich Tiha nur anschließen.

Fülle bitte den Fragebogen aus, damit dem Ömchen ggf. geholfen werden kann.

fragebogen unsauberkeit
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.508
Ort
Vorarlberg
Liebe Tina_1970.
Dein Thread macht mich sehr traurig. Bitte gebt Mimi ins Tierheim, wenn ihr Euch nicht fähig fühlt, Euch angemessen um die Katzenomi zu kümmern. :(
 
T

Tina_1970

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 September 2019
Beiträge
8
Ort
Herford
Wie lange hat deine Katze wohl noch leben? 1 Jahre, noch 2 oder sogar 3?
Ihr habt es jetzt so lange mitgemacht ... ich könnte mich nicht mehr im Spiegel anschauen, wenn ich sie nach all den Jahren so schäbig behandeln würde.

Aber viel Spaß mit deinen Teppichen ... auf dass sie dich jedes Mal, wenn du sie anschaust, daran erinnern, dass deine alte Katze nach 18 Jahren im Haus jetzt im Eiskalten draußen leben muss, während du es dir gemülich macht im Warmen.
Soetwas habe ich erwartet in diesem Forum. Wenn es um meinen Erwachsenen Sohn gehen würde, der seit Jahren Arbeitslos und rauchend in die Ecken Uriniert, wäre wohl jeder damit einverstanden wenn ich ihn rauswerfe. EIne Katze ist hier natürlich über alles erhaben. Wie es mir und der Familie seit Jahren geht, ist anscheinend vollkommen egal. Hauptsache die Katze ist zufrieden. Wie ich schon sagte, wird es immer schlimmer. Mit dem zustand vor ein zwei Jahren könnte ich noch leben, aber inzwischen ist es extrem geworden. Man schämt sich in Grund und Boden, wenn man mal unangekündigten Besuch bekommt. Der Schrank gehörte übrigens meiner Uroma, den kann man jetzt nur noch verbrennen. Genau wie unzählige anderer Dinge die diese Katzen in den letzten 18 Jahren zerstört hat. Ja, die Katze tut mir leid, aber ich und meine Familie haben auch ein recht darauf glücklich zu sein.
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
31.999
Ort
Saggsn
Soetwas habe ich erwartet in diesem Forum. Wenn es um meinen Erwachsenen Sohn gehen würde, der seit Jahren Arbeitslos und rauchend in die Ecken Uriniert, wäre wohl jeder damit einverstanden wenn ich ihn rauswerfe. EIne Katze ist hier natürlich über alles erhaben. Wie es mir und der Familie seit Jahren geht, ist anscheinend vollkommen egal. Hauptsache die Katze ist zufrieden. Wie ich schon sagte, wird es immer schlimmer. Mit dem zustand vor ein zwei Jahren könnte ich noch leben, aber inzwischen ist es extrem geworden. Man schämt sich in Grund und Boden, wenn man mal unangekündigten Besuch bekommt. Der Schrank gehörte übrigens meiner Uroma, den kann man jetzt nur noch verbrennen. Genau wie unzählige anderer Dinge die diese Katzen in den letzten 18 Jahren zerstört hat. Ja, die Katze tut mir leid, aber ich und meine Familie haben auch ein recht darauf glücklich zu sein.
"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast."
 
T

Tina_1970

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 September 2019
Beiträge
8
Ort
Herford
  • #10
Liebe Tina_1970.
Dein Thread macht mich sehr traurig. Bitte gebt Mimi ins Tierheim, wenn ihr Euch nicht fähig fühlt, Euch angemessen um die Katzenomi zu kümmern. :(
Wie soll es ihr im Tierheim denn besser gehen? Eingepfercht in einen winzigen Verschlag. Komplett getrennt von ihrer gewohnten Umgebung. In ihrem alter wird sie sowieso bald eingeschläfert.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.508
Ort
Vorarlberg
  • #11
Wie soll es ihr im Tierheim denn besser gehen? Eingepfercht in einen winzigen Verschlag. Komplett getrennt von ihrer gewohnten Umgebung. In ihrem alter wird sie sowieso bald eingeschläfert.
Besser als bei Euch geht es ihr da auf jeden Fall. Wenn sie ganz großes Glück hat kommt sogar eines Tages ein sehr lieber Mensch mit ein großen Herzen. Diese Chance wünsche ich ihr.
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.880
Ort
Düsseldorf
  • #12
Besser als bei Euch geht es ihr da auf jeden Fall. Wenn sie ganz großes Glück hat kommt sogar eines Tages ein sehr lieber Mensch mit ein großen Herzen. Diese Chance wünsche ich ihr.
Diese Katze wird im Tierheim sterben. Und sie wird auch bei der TE mit den "Außenplänen" sterben. In beiden Fällen mit dem Gefühl ungeliebt zu sein. Was für ein bitteres Ende ...
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
4.090
Ort
Allgäu
  • #13
Egal wie man das sehen möchte, aber jedes Haustier erfüllt einen Zweck und sei es nur um niedlich zu sein oder seinem Besitzer Sympathie zu zeigen etc. Mimi erfüllt nichts davon, trotzdem haben wir sie behalten.
Ein Haustier erfüllt einen "Zweck" ?? :stumm:
Und ihr habt sie "trotzdem" behalten, wow - ihr seid echte Samariter.


Das größte Problem ist allerdings, dass sie von Anfang an nicht sauber war und immer wieder Phasen hatte, in denen sie sich irgendwelche Ecken gesucht hat, die sie dann vollpinkelt. Mit den Dingen die sie in ihren 18 Jahren ruiniert hat, kann man einen ganzen Umzugswagen füllen.
Ihr habt euch ohne Witz 18 Jahre die Bude vollpinkeln lassen und kommt jetzt darauf, wo sie 18 ist, dass es euch nicht mehr gefällt in ner vollgepinkelten Bude zu sitzen?
Erzähl das wem anders .......... ich glaube kein Wort.


Vor zwei Jahren haben wir uns dann unseren Traum erfüllt und einen inzwischen 10 KG leichten Main Coon Kater mit Namen Killi zugelegt (vom eingetragenen Züchter). Ein wirklich wunderbares ruhiges/liebes und soziales Tier.
Schön - passt zu dem Spruch, dass ein Haustier einen Zweck erfüllen sollte ........ er ist also euer "Besitz" der euch happy macht. Falls es diesen Kater gibt, tut er mir sehr leid, denn er muss mit euch in Einzelhaltung leben.


Ins Haus werde ich sie nie wieder lassen, das haben wir in der Familie so entschieden und daran wird sich nichts mehr ändern. Noch geht es der Katze draußen einigermaßen gut, aber bald wird es sehr kalt werden und wir müssten schon eine von diesen beheizten Katzenhütten Kaufen wenn wir sie draußen lassen wollten. Was auch gehen würde, wäre die Katze in unser 14 m2 Bad mit Fenster und Fensterbank mit blick in den Wald zu sperren für den Winter. Was wäre wohl humaner? Kazenhütte draußen oder eingesperrt auf 14 m2? Alternativen fallen mir keine weiteren ein. Ins Tierheim werde ich sie in ihren Alter nicht geben.
Das habt ihr so entschieden. So so .........
Ihr werft eine 18jährige Katze raus.
Ich sehe in deinem Post einen Troll-Post.

FALLS es wider Erwarten wirklich Realität ist, dann wünsche ich dir hiermit das selbe, wenn du 80 bist.

Schönen Abend noch ........
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.508
Ort
Vorarlberg
  • #14
Diese Katze wird im Tierheim sterben. Und sie wird auch bei der TE mit den "Außenplänen" sterben. In beiden Fällen mit dem Gefühl ungeliebt zu sein. Was für ein bitteres Ende ...
Ich finde es so traurig. Die arme Mimi wird wohl leider nie erfahren, wie es ist das geliebte Haustier zu sein. Die einzige mikroskopische Hoffnung, die ich unter diesen Umständen für sie sehe ist eben das von aussterben bedrohte Wesen Lieber Mensch :(
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.880
Ort
Düsseldorf
  • #15
Soetwas habe ich erwartet in diesem Forum. Wenn es um meinen Erwachsenen Sohn gehen würde, der seit Jahren Arbeitslos und rauchend in die Ecken Uriniert, wäre wohl jeder damit einverstanden wenn ich ihn rauswerfe. EIne Katze ist hier natürlich über alles erhaben. Wie es mir und der Familie seit Jahren geht, ist anscheinend vollkommen egal. Hauptsache die Katze ist zufrieden. Wie ich schon sagte, wird es immer schlimmer. Mit dem zustand vor ein zwei Jahren könnte ich noch leben, aber inzwischen ist es extrem geworden. Man schämt sich in Grund und Boden, wenn man mal unangekündigten Besuch bekommt. Der Schrank gehörte übrigens meiner Uroma, den kann man jetzt nur noch verbrennen. Genau wie unzählige anderer Dinge die diese Katzen in den letzten 18 Jahren zerstört hat. Ja, die Katze tut mir leid, aber ich und meine Familie haben auch ein recht darauf glücklich zu sein.
Das ist ein dummer Vergleich, denn ein abhängiges Tier mit einem unabhängigen Menschen zu vergleichen passt nicht. Aber wenn du beim Vergleich Mensch ./. Tier bleiben möchtest: dein erwachsener Sohn könnte für sich selber sorgen, deine alte 80-jährige Ur-Oma nicht mehr.

Ihr habt selber dafür gesorgt, dass sie jetzt so ist, wie sie ist! Warum setzt man einem alten und bereits auffälligen Tier einen jungen Kater vor die Nase? Hätte das nicht noch Zeit gehabt? Hätten es diese 1, 2 Jahre wirklich noch rausgerissen? Aber nein, das musste jetzt sein, zwingend jetzt, endlich das Wunschtier, scheiß doch drauf, wie's dem alten Ömchen damit geht. Und jetzt büßt sie es, das, was ihr verbockt habt!

Kannst drauf antworten oder nicht, ich werde bei dir nicht mehr lesen, das ist mir einfach zu schimm!
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
2.809
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #16
Dann hoffe ich, das der Traum von Maine Coon Kater nicht auch einmal zum Alptraum wird. Und er dann seine letzten Jahre draussen leben muss.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
4.090
Ort
Allgäu
  • #17
Ja, die Katze tut mir leid, aber ich und meine Familie haben auch ein recht darauf glücklich zu sein.
Ich stimme absolut zu.
Die Katze bekommt die Wohnung und ihr zieht in den Garten.

Ich habe meine Kinder auch vor Jahren vor die Tür gesetzt, denn meine Katzen waren allergisch drauf.


:aetschbaetsch1:
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
2.809
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #18
Ich stimme absolut zu.
Die Katze bekommt die Wohnung und ihr zieht in den Garten.

Ich habe meine Kinder auch vor Jahren vor die Tür gesetzt, denn meine Katzen waren allergisch drauf.


:aetschbaetsch1:
Hi hi hi, ich auch!
 
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
Beiträge
953
Ort
61231 in Hessen
  • #19
Wie soll es ihr im Tierheim denn besser gehen? Eingepfercht in einen winzigen Verschlag. Komplett getrennt von ihrer gewohnten Umgebung. In ihrem alter wird sie sowieso bald eingeschläfert.
Sicherlich besser, als von der Familie, zu der sie 18 Jahre lang dachte dazu zu gehören, jetzt bei Wind und Wetter auf den Balkon verbannt zu sein. Das ist sicherlich schlimmer im jetzigen Zustand als im Tierheim. Es mag bei euch überdacht sein, aber ist es auch Windgeschützt, ist es auch ernsthaft Regengeschützt, selbst wenn es noch so windig ist und der Regen nicht senkrecht zu Boden fällt? Ein beheiztes Katzenhaus wäre auch nicht ausreichend. Oder soll sie sich dann den kompletten Winter darin aufhalten? Selbst wenn sie schon so alt ist benötigt sie sicherlich noch Bewegung. Also tut mir leid, aber ich bin mir sicher im Tierheim würde es ihr besser gehen. Und da hat sie wenigstens noch die Chance auf wirklich Tierliebe Menschen.

Ja es gibt nicht wirklich Verständnis für dich und deine Familie, denn die Katze kann sich nicht selbst helfen, die jetzt auf den Balkon verbannt wurde. Darum versuchte sie euch auch zu vermitteln, dass sie sich mit irgendetwas nicht wohl fühlt. Und wenn es als sie alleine bei euch war komplett aufgehört hatte, dann ist ja wohl ganz klar wo euer aktuelles Problem ist. Nämlich bei dem Kater. Der nicht die passende Gesellschaft für die arme Omi ist.

Bitte tut ihr einen Gefallen und sucht so schnell wie möglich nach einem anderen zu Hause. Ihre gewohnte Umgebung ist es wohl kaum lediglich auf dem Balkon leben zu müssen. Wendet euch an den Tierschutz. Vielleicht hat die alte Dame Glück und es gibt eine passende Pflegestelle für sie. Alles ist besser als es so zu belassen.
 
T

Tina_1970

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 September 2019
Beiträge
8
Ort
Herford
  • #20
Schade, das sämtliche Beiträge nur aus realitätsfremden Vorwürfen bestehen. Ich habe die Fakten auf den Tisch gelegt und meine Entscheidung die Katze nicht mehr ins Haus zu lassen dargelegt. Wenn ihr der Katze noch helfen wollt, würde ich an eurer Stelle lieber mit realistischen Vorschlägen kommen, so helft ihr der ach so armen und ungeliebten Katze nicht. Wer sagt überhaupt das die Katze ungeliebt ist? Sie hat zeitlebens alles bekommen was in unserer Macht steht, es hat ihr an nichts gefehlt. Jede gedult hat ihre Grenzen und die ist vor einer Woche erreicht worden. Meine liebe zu Tieren hat dafür gesorgt, das diese Katze 18 schöne Jahre in meiner Familie bleiben durfte, andere hätten sie schon nach kurzer Zeit ins Tierheim abgeschoben. Ich glaube nicht, das sie bei der vermittlung an jemand anderen, lange dort verweilen würde. Wer holt sich denn schon eine ungesellige und unsaubere 18 Jahre alte Katze aus dem Tierheim? Ihr glaubt gar nicht, welche aufwand man für diese Katze betreiben muß. In jeder Ecke stehen irgendwelche Kisten, damit die Katze dort nicht hinpinkelt. Nirgendwo sind Teppiche. Die Katze hat 3 Sofas ruiniert, inzwischen haben wir eines aus glattleder. Alle Schlafzimmer und Bäder müssen dauerhaft verschlossen sein. Jeden Tag darf man unzählige Ecken nach Urin durchsuchen und Schränke verrücken und dahinter zu Putzen. Hätte man noch ein Jahr warten können mit der neuen Katze? Mit sicherheit, aber vieleicht wird die alte Oma auch 28 Jahre alt, ich werde jedenfalls nicht ewig leben und hab auch Träume und bedürfnisse. Vor allen Dingen haben wir eine Katze vermisst, die man auch mal Kuscheln kann. Wie gesagt ist es in der Zeit wo sie die Wohnung für sich hatte zwar besser geworden, aber nicht gut. Auch hier gab es alle paar Tage eine Pissecke.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben