Wir trauen uns ans BARFen...!

cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #21
Auch wenn du mit der natürlichen Supplementierung anfängst, würde ich empfehlen, das so zu machen. Weil Supplemente halt auch ihren Geschmack haben. Und Katzen von heut auf morgen der Meinung sind, das, was gestern toll war, ist heute einfach nur grottig. Aber im Endeffekt, suche deinen eigenen Weg. Viele sagen, langsam umstellen. Sortenrein anfangen. Ich hab davon damals gar keine Ahnung gehabt und einfach alles zusammen geworfen. Von heute auf morgen. Es ist total individuell. Nur, wenn gemäkelt wird, nicht alles infrage stellen. Du musst überzeugt sein, sonst wird es keiner sein.

Ich werde auf jeden Fall sofort umstellen, Mäkelprinzen sind mir ja nichts neues ;) Früher oder später wird es wahrscheinlich gefressen und wenn doch nicht, dann kann ich ja immer noch wenige Schritte zurück gehen.

Als Beispiel: Ich gebe auf ca. 5 kg Fleisch ungefähr 6 g Seealgenmehl (alles nur gerundet, nicht korrekt und auch von den Fleischsorten und sonstigem abhängig). Für kleine Rezepte ist das einfach nur nervig diese mehrfache genaue Abwiegerei...

Ok, da gebe ich dir recht. Das ist schon ein Zeitersparnis. Wenn ich soweit bin werde ich mal schauen was für mich am besten Funktioniert :)

...wenn der Matschtag naht (also am Abend/Nacht/früher Morgen vorher), nehme ich das aus dem TK, was ich brauche, damit es im Kühlschrank antaut. Die Menge kenne ich. Pi mal Daumen wird das erste Stück abgebrochen (zumal ich beim Einfrieren draufschreibe, wie viel da in der Tüte ist, damit habe ich eine Grundlage, wie viel ich gerade in der Hand halte), auf die Waage gelegt und nachgelegt, bis ich die benötigte Menge habe.

Manchmal frage ich mich selber, wie ich auf diese Fragen komme. Hätte ich mir eigentlich selbst denken können. :rolleyes::oops: Aber trotzdem danke für deine Erklärung :zufrieden:

Sowas benutze ich nicht. Nur so einen niedlichen kleinen Häcksler (der ist wirklich klein). So einen. Ich hab den schon über 10 Jahre, ich weiß gar nicht, was der eigentlich leistet. Vorm Barfen ist der kaum genutzt worden. Ich mische da drin übrigens auch kein Blut oder Wasser, auch niemals mit dem Pürierstab (was ich da schon über nach Massaker aussehenden Küchen gelesen habe). Die beiden Sachen kommen bei mir ganz zum Schluss in die Fleischschüsseln und dann wird per Hand durchgemischt (gibt ja Handschuhe). Da gibt es fast keine Sauerei (ein paar vereinzelte kleine Spritzer).

Eigentlich suche ich genau nach so einem Gerät. Wusste nur nicht wonach ich so richtig suchen soll :oops: Das einzige was du also dort hinein packst sind paar Stücke Fleisch, das Gemüse, den Fisch und die Supplemente? Gut, so geht es ja auch und man erspart sich, wie du schön sagst, das Massaker in der Küche :D

Wenn du Lust hast, melde dich bei mir. Dann können wir an einem Wochenende mal einen Termin ausmachen und bei mir zusammen matschen. Ich kann dir dann auch den Du-Barfst Kalki erklären, auch wo du Blut, Eierschale etc. her bekommst.

Oh ja, das ist echt nett von dir! Das nehme ich doch gerne mal in Anspruch. Ich melde mich dann bei dir :)

Felini ist zwar gut für den Einstieg aber von der Akzeptanz her was völlig anderes als natürliches Barf.

Jessie hat im ersten Jahr nur Barf mit Felini bekommen, Mara hat damals ab und an dran genippt. (Taiga kam erst im Herbst dazu). Als ich sie dann auf natürliches Vollbarf umgestellt habe, gabs erst mal Hungerstreik.

Heute frisst keine der 3en mehr Felini Barf obwohl ich es schon alleine wegen der Mengenelemente zur Abwechslung mal gerne anbieten würde. :massaker:

Taiga frisst bist heute nur natürliches Suppiebarf, sie kann ich mit purem Fleisch oder sonstigem nicht hinterm Ofen vorlocken. Ohne Blut geht bei ihr nix.

Das verunsichert mich zum Beispiel auch. Hab auch öfters gelesen, dass es durchaus besser ist direkt mit der natürlichen Supplementierung anzufangen (genau aus deinen Gründen...) Aber da sind die Katzen auch alle anders gestrickt. Nur eben bei meinem Octavio weiß ich nicht ob er das so mitmachen würde (wegen der Suppis)

Das ist ja schon interessant zu lesen, wie viele der Katzen nicht mehr ihr barf missen wollen. Wenn das bei NaFu mal so wäre :rolleyes: Ich bin echt gespannt ob meine auch so Vorlieben entwickeln :D
 
Werbung:
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #22
Ich mach es z.B. mit der Leber so wie Kuro mit dem Fett. Ich brauch ja größere Menge, ich frier in verschiedenen Behältern ein. Und um es dann passend zu machen, streiche ich Leber und auch Fisch auf einen Teller mit Papier und lass es frieren. Dann brech ich das in kleine Stücke und stopf alles in einen Beutel. Kann man dann alles genau dosieren.

Jetzt kann ich mir das auch viel bildlicher Vorstellen. Jetzt weiß ich was ihr meint :D Aber das Bedarf doch trotzdem Übung oder? Na ja okay, dafür gibt es ja verschiedene Rezepte, damit sich die Nährstoffe ausgleichen.. Aber ist ja bei den Supplementen auch so... *mit Wissen prahl* :cool:

Allerdings, Leber im Mixer zu Brei verarbeiten, finde ich total eklig. Immer wickeln sich da die Sehnen ums Messer, und sind kaum wieder runter zu kriegen.

*ürgs* diese Vorstellung :dead:

Das mit der Soße übers Fleisch in der Schüssel schütten habe ich einmal probiert. Effekt: Das Zeug wird wie eine Art Haut über dem Fleisch, es läßt sich nach dem Auftauen nicht mehr so gut vermischen. Und die Katzen haben es nur mit sehr langen Zähnen gefressen. Also hier ist diese Methode durchgefallen.

Eine Soße für alles, aber richtig durchgemischt mache ich manchmal. Und manchmal rechne ich für jedes Rezept. Das kommt einfach darauf an, wie ich Zeit und Lust habe oder auch, wie groß meine Rezepte sind.

Also machst du das so wie Kuro? Auch mal gut andere Erfahrungen zu lesen. Ich werde mal ausprobieren und gucken was meinen Fellpopos genehm ist.

Und wegen sortenrein, hier wird dunkles Fleisch nicht gerne gefressen. Um das überhaupt in die Katz zu kriegen, muß es mit weißen gemischt werden. Huhn pur würden sie zwar liebend gerne fressen, aber wenn sie mehrmals Huhn pur bekommen haben, mögen sie das Huhn mit Rind o.ä. wieder nicht mehr. So auf die Art, pööh, gutes Huhn verhunzt. Also haben sie Pech gehabt, und Huhn pur gibt es nur zu Weihnachten oder so.:D
Na ja, zumindest sehr selten.

Macht es einen großen Unterschied zwischen Rinderhack und stückigem Rindfleisch? Rinderhack haben beide sehr gut akzeptiert. Ich hab eher Sorge, dass Octavio bei egal welchem Fleischmix zicken wird. Alles aber nur Vermutungen :oops: Und ich hoffe, dass er beim barfen einfach ganz brav alles frisst :pink-heart:

Also leben deine Katzen überwiegend von gemixten Rezepten?
 
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
  • #23
Ich mache immer Mixrezepte. Und bei mir ist es genau umgekehrt wie bei Starfairy. Meine mögen überhaupt nicht gerne Gevögeltes. Allerdings muß ich auch dazu sagen, dass meine Luxusbarf bekommen weil ich nichts bestelle und alles beim Discounter oder Edeka kaufe. Und Frostfleisch aus dem Barfshop wird zum größten Teil boykottiert.

Ich hab hier auch 2 Mäkelköppe sitzen und mir ist das Risiko einfach zu groß große Mengen bestellen zu müssen, weil sonst die Kühlung nicht gewährleistet ist und die Mädels mich dann nur mit abwertenden Blicken strafen.

Und ganz ehrlich, Barf ist gut und schön, leider aber kein Garant gegen Mäkelei. Mir tat es weniger weh, Igittdosen zu entsorgen als die Fleischberge, die ich in mühevollster Kleinarbeit jedes WE herstelle. Besonders mühevoll auch deswegen, weil Mara komplett zahnlos ist und ich deswegen schon alles winzigklein schibbeln muss.

Gewolftes wird hier übrigens gar nicht gefressen. Nur mal ganz frisches Rinderhack von der Theke aber wehe ich würde es in ein Rezept einbauen. :massaker:

Einen Wolf oder Mixer benutze ich übrigens nicht. Da ich jedes WE kleine 3-4 KG Rezepte mache, hacke ich Lachs und Leber mit dem Messer in halbgefrorenem Zustand klein. Das geht gut und benötigt mit Sicherheit weniger Zeit als Wolf und Mixer anschließend wieder zu spülen. Bei großen Rezepten von 15 oder 20 KG ist das natürlich was anderes.
 
Zuletzt bearbeitet:
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #24
Ich möchte mir schon mal Einsteigerrezepte notieren, stöbere schon auf Hautierkost.de herum was für ein Fleisch in Frage käme. Ich "präsentiere" mal eines und könntet ihr drüber schauen ob ich es so Verstanden habe? (Wird mit FC supplementiert.)

1kg Hühnerfleisch
150g Hühnerherzen
50g Hühnermägen
50g Möhren

Nun was mich verunsichert. Es heißt ja bei mageren Fleisch muss man Fett zu tun. Das Hühnerfleisch ist mit 2% Fett deklariert, muss also 80g Fett rein? Hühnerherzen und -mägen werden aber doch auch zum Fleisch dazugerechnet und die Mägen haben bereits 22% Fett. Oder beachtet man das nicht? Auf der Seite gibt es Hühnerfett zu kaufen, allerdings steht dort für Hunde auch wenn es auf der Katzenseite ist. Und ist die Menge an Möhren auch richtig oder muss ich die Herzen und die Mägen dazurechnen und dann erst die 5% davon? Ich hoffe ihr versteht was ich meine :oops:

Ich überlege die Mägen raus zu nehmen, da man mindestens 500g bestellen muss :/ Oder kann man die einfach antauen lassen und portionieren? Passiert ja nichts wenn man es wieder einfriert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.190
  • #25
Allerdings, Leber im Mixer zu Brei verarbeiten, finde ich total eklig. Immer wickeln sich da die Sehnen ums Messer, und sind kaum wieder runter zu kriegen.

Damit habe ich überhaupt keine Probleme. Allerdings mache ich das nur in leicht angetautem Zustand. Man kann das im Grunde wie einen Ast im Winter oder im Sommer sehen. Im Sommer ist er schön biegsam, im Winter durch die Kälte spröde und bricht schnell. So ist das auch mit den Sehnen (ich weiß nicht, ob das auch für Milz gilt, die habe ich nie selbst gewolft und verwende sie auch schon lange nicht mehr, da höre ich immer, dass die Silberhaut richtig böse sein soll, aber so extrem ist Leber eigentlich nicht). Ich hatte noch nie Sehnen drumgewickelt und alles ließ sich ganz leicht reinigen. Wenn ich fertig bin, spüle ich schon mal grob ab und später geht es dann per Hand ran.

Eigentlich suche ich genau nach so einem Gerät. Wusste nur nicht wonach ich so richtig suchen soll :oops: Das einzige was du also dort hinein packst sind paar Stücke Fleisch, das Gemüse, den Fisch und die Supplemente? Gut, so geht es ja auch und man erspart sich, wie du schön sagst, das Massaker in der Küche :D

Nicht alles mit mal, dafür ist mein Häcksler zu klein. Ich fange immer mit den Supplementen an. Zuerst die trockenen, die schmeiß ich in eine ehemalige FC-Dose, wenn alles drin ist, zuschrauben, hin und her schwenken, alles gemischt. Vit. E-Tropfen und Lachsöl kommen in die Schüssel für die Suppi-Soße, oben drauf packe ich gleich die Ballaststoffe (bei mir sind das eingeweichte Kokosflocken und kein Gemüse, ich selbst esse keines und habe dadurch nie was im Haus, Möhren habe ich anfangs probiert, kamen aber nicht gut an). Dann häcksele ich Leber, als nächstes die Forelle und danach die Herzen (die meist in wenigstens zwei Etappen, das sind für gewöhnlich 500 g). Alles kommt in die Schüssel und dann geht das Ganze erstmal in den Kühlschrank, weil ich mich um das Fleisch kümmere. Da schneide ich 3/4 klein und häcksele 1/4, das kommt jeweils in eine Schüssel, je nach Mischung.
Wenn das durch ist, hole ich alle Schüsseln aus der Kühlung (ich hab immer nur das draußen, woran ich gerade arbeite, je mehr Kühlung, desto besser für's Fleisch). Nun rühre ich die Suppi-Soße durch (eigentlich ist das Brei, keine Soße, ein Silikon-Teigschaber ist dafür super geeignet) und verteile schichtweise die trockenen Suppis drüber (also die aus der FC-Dose vom Anfang, immer eine dünne Schicht, vermischen, nächste Schicht, damit das schön gleichmäßig wird). Anteilig an meinen Fleischmischungen gebe ich dann den Suppi-Brei in die Schüsseln (als Beispiel: 1 kg Mischung nur Huhn/Ente, 2 kg Huhn/Schwein und 1,6 kg Huhn/Rind und 1.150 g Suppi-Brei, kommt auf Huhn/Ente 250 g Suppi-Brei, auf Huhn/Schwein 500 g und auf Huhn/Rind 400 g Suppi-Brei; die Zahlen sind völlig fiktiv, nur als Anschauungsbeispiel). Genauso prozentual teile ich dann die Wassermenge auf, dasselbe gilt für's Blut. Damit wiege ich ein paar Mal mehr, aber ich bekomme das besser gehandhabt, was Spritzen betrifft. Und das Berechnen mache ich ja via Excel im Vorfeld. Da steht schon drauf, wie viel 1/4 von welchem Fleisch zum Häckseln ist, wie viel Prozent welche Fleischmenge am Gesamten hat, auf Basis dieser Prozentzahl berechnen sich Wasser und Blut und so weiter.

Macht es einen großen Unterschied zwischen Rinderhack und stückigem Rindfleisch? Rinderhack haben beide sehr gut akzeptiert. Ich hab eher Sorge, dass Octavio bei egal welchem Fleischmix zicken wird. Alles aber nur Vermutungen :oops: Und ich hoffe, dass er beim barfen einfach ganz brav alles frisst :pink-heart:

Von den Nährstoffen her wenig. Es gibt schon Nährstoffe (wie Taurin), bei denen eine größere Oberfläche für mehr Verlust sorgt. Aber darüber hinaus ist es eine Akzeptanzfrage. Es gibt Katzen, die wollen nichts Stückiges, aber vom Lesen habe ich den Eindruck gewolft kommt allgemein schlechter an. Sie sind Raubtiere, wer will da schon Pampe? ;)
Zumindest weißt du schon mal, dass Rind geht. Jetzt. Ging hier früher gar nicht und wird jetzt gefressen. Ist sicher nicht der Favorit (der war schon immer Huhn und wird es wohl auch bleiben), aber ich bin froh, dass es überhaupt gefressen wird.

Ich mache immer Mixrezepte. Und bei mir ist es genau umgekehrt wie bei Starfairy. Meine mögen überhaupt nicht gerne Gevögeltes. Allerdings muß ich auch dazu sagen, dass meine Luxusbarf bekommen weil ich nichts bestelle und alles beim Discounter oder Edeka kaufe. Und Frostfleisch aus dem Barfshop wird zum größten Teil boykottiert.

Und hier darf man nach Möglichkeit nicht wirklich mit rotem Fleisch kommen (ich sage mal nicht dunkel, weil es noch die Unterscheidung zwischen hell und dunkel gibt, was Funktionen betrifft, Schenkelfleisch (= mehr bewegt) ist dunkel, Brustfleisch (= wenig bewegt) ist hell. Ja, jedenfalls, Rind geht gerade. Ente ist auch mal okay, aber nur nicht zu viel. Ansonsten bitte weißes Fleisch. Schwein, Huhn sind toll. Pute war lange Zeit okay, seit ich Gans untergejubelt habe, wird sie gehasst. Ich will die unbedingt wieder reinkriegen.
Kaninchen dagegen geht gar nicht, warum auch immer, ich finde ja, das schmeckt wie Huhn. Aber ich geb da nicht auf, weiß aber, dass ich mit Pferd, Känguruh etc. eher weniger Chancen haben werde (dabei ist rotes, kräftiges Fleisch so viel leckerer als weißes).

Nun was mich verunsichert. Es heißt ja bei mageren Fleisch muss man Fett zu tun. Das Hühnerfleisch ist mit 2% Fett deklariert, muss also 80g Fett rein? Hühnerherzen und -mägen werden aber doch auch zum Fleisch dazugerechnet und die Mägen haben bereits 22% Fett. Oder beachtet man das nicht? Auf der Seite gibt es Hühnerfett zu kaufen, allerdings steht dort für Hunde auch wenn es auf der Katzenseite ist. Und ist die Menge an Möhren auch richtig oder muss ich die Herzen und die Mägen dazurechnen und dann erst die 5% davon? Ich hoffe ihr versteht was ich meine :oops:

Ich überlege die Mägen raus zu nehmen, da man mindestens 500g bestellen muss :/ Oder kann man die einfach antauen lassen und portionieren? Passiert ja nichts wenn man es wieder einfriert.

Du kannst die Sachen soweit eigentlich auch im Supermarkt bekommen. Herzen und Mägen liegen aber auch dort meist bei 400 - 500 g pro Packung.
Ansonsten rechnet man alles Fleisch und alles Fett zusammen und schaut dann, wie es aussieht. Allerdings klingen mir die Mägen schon extrem. Ich kenne die viel magerer (frag mich nicht, wie viel Fett dran ist, ich verfüttere schon länger keine Mägen mehr wegen des höheren Anteils an Phosphor und an Bindegewebe). Aber sie sehen bei Weitem nicht so fett aus, zumindest nicht die, die ich aus dem Supermarkt hatte.
Du kannst alles nehmen, was bei den Hunden steht, solange es rein ist. Also keinerlei Mixe. Und natürlich kaumäßig für Katzen geeignet. Es ist ja alles nur reines Fleisch, Hundebarf ist einfach weit verbreiteter als Katzenbarf.
Das gilt übrigens auch für Leckerchen, solltest du mal mit dem Gedanken spielen Trockenfleisch zu holen. Schau gleich bei den Hunden, da ist das Angebot größer. Und zerschneide die breiten Streifen notfalls, das habe ich auch so gemacht.

Ach ja, antauen, portionieren, einfrieren, kann man machen. Je weniger warm, desto besser für's Fleisch, aber geht alles.
 
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #26
Nicht alles mit mal, dafür ist mein Häcksler zu klein. Ich fange immer mit den Supplementen an. Zuerst die trockenen, die schmeiß ich in eine ehemalige FC-Dose, wenn alles drin ist, zuschrauben, hin und her schwenken, alles gemischt. Vit. E-Tropfen und Lachsöl kommen in die Schüssel für die Suppi-Soße, oben drauf packe ich gleich die Ballaststoffe (bei mir sind das eingeweichte Kokosflocken und kein Gemüse, ich selbst esse keines und habe dadurch nie was im Haus, Möhren habe ich anfangs probiert, kamen aber nicht gut an). Dann häcksele ich Leber, als nächstes die Forelle und danach die Herzen (die meist in wenigstens zwei Etappen, das sind für gewöhnlich 500 g). Alles kommt in die Schüssel und dann geht das Ganze erstmal in den Kühlschrank, weil ich mich um das Fleisch kümmere. Da schneide ich 3/4 klein und häcksele 1/4, das kommt jeweils in eine Schüssel, je nach Mischung.
Wenn das durch ist, hole ich alle Schüsseln aus der Kühlung (ich hab immer nur das draußen, woran ich gerade arbeite, je mehr Kühlung, desto besser für's Fleisch). Nun rühre ich die Suppi-Soße durch (eigentlich ist das Brei, keine Soße, ein Silikon-Teigschaber ist dafür super geeignet) und verteile schichtweise die trockenen Suppis drüber (also die aus der FC-Dose vom Anfang, immer eine dünne Schicht, vermischen, nächste Schicht, damit das schön gleichmäßig wird). Anteilig an meinen Fleischmischungen gebe ich dann den Suppi-Brei in die Schüsseln.....

So in etwa stelle ich mir auch den Ablauf bei mir vor. Hab sogar einen Häcksler gefunden den ich mir anschaffen möchte. Feinwaage und normale Waage habe ich auch schon im Visier, dann kann es ja schon fast losgehen. :D Im April, oder besser Ende April hole ich dann die Supplemente. Ausgesucht sind sie bereits :oops:

Sie sind Raubtiere, wer will da schon Pampe? ;)

Das sehe ich immer wieder wenn Octavio Trockenfleisch oder rohes bekommt :eek:

Du kannst die Sachen soweit eigentlich auch im Supermarkt bekommen. Herzen und Mägen liegen aber auch dort meist bei 400 - 500 g pro Packung.
Ansonsten rechnet man alles Fleisch und alles Fett zusammen und schaut dann, wie es aussieht. Allerdings klingen mir die Mägen schon extrem. Ich kenne die viel magerer (frag mich nicht, wie viel Fett dran ist, ich verfüttere schon länger keine Mägen mehr wegen des höheren Anteils an Phosphor und an Bindegewebe). Aber sie sehen bei Weitem nicht so fett aus, zumindest nicht die, die ich aus dem Supermarkt hatte.
Du kannst alles nehmen, was bei den Hunden steht, solange es rein ist. Also keinerlei Mixe. Und natürlich kaumäßig für Katzen geeignet. Es ist ja alles nur reines Fleisch, Hundebarf ist einfach weit verbreiteter als Katzenbarf.
Das gilt übrigens auch für Leckerchen, solltest du mal mit dem Gedanken spielen Trockenfleisch zu holen. Schau gleich bei den Hunden, da ist das Angebot größer. Und zerschneide die breiten Streifen notfalls, das habe ich auch so gemacht.

Ja, die meisten Sachen gehen gut im Supermarkt, hab bisher auch nur die 500g Packungen gesehen mit Hühnermägen und herzen... Wäre ja dann wie bestellt, müsste ich mir dann portionieren.

Das sind die Hähnchenmägen die ich eigentlich holen wollte. Mich verunsichern die 22% auch schon arg.

Also alle Fleischkomponenten zusammenrechnen und schauen ob das vom Fett her reicht? Ich gebe mal Beispiele zu den verschiedenen Rezepten die ich notiert habe:

nehmen wir mal an ich lasse die Mägen raus:
mit Huhn: Hühnerfleisch (2%) + Hühnerherzen (5%) = 7% - ja, 30g

mit Rind: Rindermuskelfleisch (4%) + Rinderherz (5%) = 9% - ja, 10g

mit Pute: Putenfleisch mit Haut (10,2%) + Putenmägen (3%) + Putenherz (5%) = 18,2% - nein

mit Lamm: Lammbauchlappen (19%) + Lammherzen (5%) = 24% - nein

mit Kalb: Kalbsfleischabschnitte (35%) + Kalbsherzen (5%) = 40% - nein

Wenn ich mir das so anschaue, brauche ich dann überhaupt Fett bei den mageren Sorten hinzufügen, die restlichen Rezepte wären doch schon ziemlich Fetthaltig? Und war das überhaupt korrekt :D

Kaninchen hab ich auch noch, aber das wird dann nur Kaninchen mit Möhren.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #27
Oh je, ich befürchte, da sehe ich vieles deutlich lockerer.:oops:

Ich habe wirklich noch nie den Fettgehalt ausgerechnet. Und wenn ich ja mal Fett zugebe, dann geht das nach Gefühl. Kommt aber extrem selten vor, eigentlich nur, wenn ich irgendwo Fett abgeschnitten habe, weil da eindeutig zu viel dran war und ich das Zeugs irgendwo unterjubeln möchte.:stumm:

Bei mir werden jetzt erheblich mehr Fleischsorten gefressen als am Anfang. Nur ich muß eben das Mischverhältnis beachten, zuviel davon geht meistens nicht.
Ente wird gefuttert, allerdings keine Entenherzen, warum auch immer. Gans ging neulich gut, Kaninchen auch und Pute sowieso. Und Rind, wenn ich es hier irgendwo kaufe. Frostfleisch wird oft nicht akzeptiert, beim Pferd ist es genauso.

Ich mache das mit dem Matschen etwas anders. Allerdings liegt es halt auch daran, das ich viel größere Mengen habe. Ein kleines Rezept hat bei mir 5 kg, ein großes kann auch mal 15 kg sein.
Wenn ich hier Fleisch kaufe, versuche ich, das immer gleich zu schneiden. Wenn dafür keine Zeit ist, wird es gewolft. Im Rezept später wird es gemischt. Wobei mein Fleisch dann erheblich grober gewolft ist als gekauftes, das ist nicht wie Hackfleisch.
Wenn ihr euch so Fleischstückchen in einer Gulaschsuppe vorstellt, so groß sind die etwa. Ich mach damit auch Fleisch für Gulaschsuppe für mich.:D

Leber wolfe ich auch gleich nach dem kaufen, da kauf ich z.B. im Angebot auch mal 3 kg und mach die fertig.

Und am Matschtag laß ich alles auftauen, wiege die Suppies ab, werfe alles zusammen in eine Wäschewanne und misch mit der Hand mit Handschuhen alles durch.
 
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #28
Haha, okay gut so geht es natürlich auch :D Ich denke, für diese "Einsteigerrezepte" werde ich kein Fett hinzu packen. Wenn ich mir angucke wie viel zum Beispiel Kalb hat. Das zum Thema 10%, das gleicht sich doch auf die ersten beiden aus :rolleyes:

Ich werde die ersten Menüs mit dem Frostfleisch von HTK machen und gucken wie das ankommt. Wenn ich zur natürlichen Supplementierung gehe, achte ich denke ich dann auch vermehrt auf Supermarktangebote (wie das wohl aussieht mit etlichen kg an Fleisch :omg:)

15kg!? :dead: Ok, du hast auch bisschen mehr als 2 Katzen. Wenn ich alles kaufe was ich aufgeschrieben habe ist es für 6 Rezepte insgesamt gut 7,5kg und wenn ich mich jetzt nicht ganz blöd verrechnet habe reicht das eigentlich für fast einen Monat. Aber da ihr Körper nicht drauf eingestellt ist und ich nicht weiß was gefressen wird kann das natürlich auch viel weniger werden :D
 
D

daisy60h5

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Oktober 2015
Beiträge
5
  • #29
Unsere Katze hatte überhaupt keine Probleme zu BARF, aber ich glaube es ist wirklich für jedes Tier unterschiedlich. Ganz viele müssen sich erst an den Geschmack und Geruch gewöhnen, andere fressen einfach alles was sie bekommen. Schau dir mal die Tipps auf Barfland an, aber ich finde auf jeden Fall, dass Barfen für Katzen definitiv eine super Sache ist! Viel Erfolg und Spass noch mit euren Katzen! LG
http://www.barfland.ch
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #30
Hallo Daisy,

Alle deine bisherigen Beiträge dienten nur dazu, diesen barf-shop zu verlinken.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Und als Werbestrategie auch nicht sonderlich effektiv, da es hier im Forum kaum Schweizer Barfer gibt:D
 
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #31
Das dachte ich mir auch gerade Maiglöckchen :D

Jetzt ist mein Fred mit Schweizer Werbung aufgepeppt :cool:
 
Werbung:
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #32
Wir waren heute einkaufen und haben mal Rindergulasch für uns eingepackt. Beim auspacken hat Octavio schon die Packung überfallen und auch am Rinderhack rumgelungert :D

Ich hab ihm ein Stück gegeben -zugegebenermaßen war es ziemlich groß- er hat es aber wie nichts gefressen und wollte unbedingt mehr. Oreo kam dann auch rein und wir haben ein Stück durchgeschnitten und auch dem Oreo eines gegeben. Ende vom Lied: Ich freue mich schon drauf bald matschen zu können! Ich bin froh, dass die zwei so unkompliziert sind -und hoffe und glaube dass es so bleibt- :cool::pink-heart:
 
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #33
Ich hab mich gleichzeitig schon etwas in die natürliche supplementierung eingelesen. Als Eisensuppi nehmen ja eigentlich viele Rinderblut. Ich hab mich des öfteren gefragt wo ich das herbekommen soll und bin hier drüber gestolpert:

http://www.haustierkost.de/katze/rinderblut.html

Das kann man doch eigentlich verwenden oder? Ich denke mal die Frage ist eher blöd und das einzige was mich verwirrt ist, dass das Blut auf dem Bild nicht flüssig ist :D
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.190
  • #34
Ja, das irritiert mich auch. Meines ist flüssig und in Flaschen. Ich kaufe es allerdings vor Ort im Shop, da ich allgemein keine Frostware bestelle. Je nach Shop gibt es das Blut auch noch von anderen Tieren.
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.892
Ort
Hemer, NRW, D
  • #35
:D Da ist ein bißchen Gelatine dran/drin. Drum gibt's die hübschen Taler-Stücke.
Doch, kann man gut brauchen. (Ich find die Taler ausgesprochen praktisch. Dumm find ich nur, das das pferdeblut nicht auch so angeboten wird.)
 
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #36
Okay, dann werde ich das wohl mal in Betracht ziehen :D

Ich denke nächste Woche kann ich mit dem Matschen beginnen :D Ich freue mich voll :grin:
 
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
  • #37
Blut kannst du auch hier kaufen http://www.frischernapf.de/
Das ist super zu portionieren. 500 Gramm kosten 2,99€. Es ist stückig (relativ klein) gefroren. Das kannst du prima aufs Gramm genau abwiegen ohne vorher auftauen zu müssen.
 
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #38
Blut kannst du auch hier kaufen http://www.frischernapf.de/
Das ist super zu portionieren. 500 Gramm kosten 2,99€. Es ist stückig (relativ klein) gefroren. Das kannst du prima aufs Gramm genau abwiegen ohne vorher auftauen zu müssen.

Das ist natürlich auch eine Option. Ich komme aber definitiv noch mal auf dich zurück wenn ich in die natürliche Supplementierung gehe :)
 
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #39
Heute war es soweit! Mein Fleisch kam heute an und ich habe dann direkt 4 Stunden mit matschen verbracht. Octavio war die kompletten 4 Stunden an meiner Seite und hing mir am Bein. Das schlimmste war, nach jedem Rezept alles sauber zu machen, ich hätte fast ne Krise bekommen.

Zwischendurch hat der kleine Herr auch was zum Naschen bekommen und sogar ein Eintagsküken, welches er beherzt herum geworfen hat und anschließend auch verspeist :D Dem Oreo habe ich noch keines gegeben, er wollte bei Octavio aber mal dran und da ist Octavio direkt knurrend mit seiner Beute ins schützende hohe Gras geflüchtet :omg:

Mein Gefrierfach ist rappel voll und mein Rücken bringt mich um. Aber das war es Wert den Octavio vorhin sein erstes Barfmenü fressen zu sehen :pink-heart: Meinem Freund muss ich die Tage dann in Ruhe erklären wie er jetzt fressen servieren muss, aber das wird schon :cool:

Eine Frage hätte ich aber noch... Ich hab ihm jetzt ca 80g Barf gegeben, hat er auch alles verputzt. Für heute wird er aber nichts mehr bekommen. Jetzt ist meine Frage, ob ich erst mal "drauf hauen" soll und warten soll bis er mir zeigt was für eine Menge er pro Mahlzeit braucht, oder soll ich lieber die "vorgegebenen" 30g pro Mahlzeit servieren?
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.190
  • #40
Fütter ihn, bis er platzt. ;)

Der Körper muss die Umstellung erst lernen. Der Magen ist größere Mengen gewöhnt und braucht ein bisschen Zeit. Auch der restliche Stoffwechsel braucht ein bisschen, um zu erkennen, dass jetzt viel weniger reicht, um alles abzudecken.
Und wenn dann auch noch hinzukommt, dass es ja viel besser schmeckt als das vorher, dann schlägt man sich ja auch gern so richtig die Wampe voll. :)
Bei den meisten Katzen lässt das nach einer Weile wieder nach und sie brauchen weniger als vorher.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Mala
Antworten
2
Aufrufe
1K
Mala
Cercopithecos
  • Cercopithecos
  • Barfen
Antworten
13
Aufrufe
6K
Cercopithecos
Cercopithecos
T
2
Antworten
26
Aufrufe
1K
M
FrauMaus
  • FrauMaus
  • Barfen
2
Antworten
22
Aufrufe
4K
shantira
S
  • Soraya282
  • Barfen
2
Antworten
26
Aufrufe
6K
Soraya282
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben