Rohfleisch-FAQ für Barf-Einsteiger und Gelegenheitsrohfütterer

N

Nicht registriert

Gast
  • #241
Am Anfang stand ich auch erst einmal da wie der Ochs vorm Berg, ich glaube, das geht jedem so ;) Aber irgendwann blickt man durch und mit der Zeit wird es dann komplette Routine. Also: Einfach durchhalten ;)
 
Werbung:
Qitta

Qitta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. März 2013
Beiträge
465
Ort
Ägypten
  • #243
Hallo liebe Barfer :)

Habe jetzt schon ein paar Seiten durch und muss ehrlich sagen, ich wuerde auch sehr sehr gerne zum Barfen uebergehen, wenn moeglich, dann sogar eines Tages zu 100%.

Habe meinem Kater gestern mal testweise Rohfleisch mitgebracht. Eigentlich wollte ich nur Huehnerherzen, aber an der Theke waren die dann noch an der Leber irgendwie mit dran. Also ich habe seperat nach Leber gefragt und da meinte der Verkaeufer, das waere beides zusammen.

Also gut, gestern heimgekommen und die Stuecke etwas zerteilt... was soll ich sagen... er hat sich sichtlich gefreut und mit grosser Hingabe alles vertilgt :grin:
Ich werde mich nun erst mal weiter einlesen und in der Zwischenzeit jeden 5.Tag vollbarfen.
Mit den Supplementen bin ich mir aber sehr unsicher. Ich lebe in Aegypten und hier waere es im Prinzip kein Problem, ein ganzes Huhn schlachten zu lassen und ''all inclusive'' mitzunehmen, sprich Blut, Knochen, Innereien, etc. ... doch konnte ich bisher zum Beispiel kein Taurin finden.
Habe auf zooplus.de ein Pulver entdeckt von Felini, was zum supplementieren gut sein soll. Koennt ihr das empfehlen? Und von selbigem Namen ein reines Taurinpulver. Kennt ihr das?

Gibt es Alternativen zu diesem Taurin- Pulver? Und wie ist das mit der Eierschale gemeint? Soll ich da einfach die Eierschale nehmen und in kleine Stuecke zerbroekeln, bzw. voellig pulverisieren?? :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #244
Mit den Supplementen bin ich mir aber sehr unsicher. Ich lebe in Aegypten und hier waere es im Prinzip kein Problem, ein ganzes Huhn schlachten zu lassen und ''all inclusive'' mitzunehmen, sprich Blut, Knochen, Innereien, etc. ... doch konnte ich bisher zum Beispiel kein Taurin finden.
Habe auf zooplus.de ein Pulver entdeckt von Felini, was zum supplementieren gut sein soll. Koennt ihr das empfehlen? Und von selbigem Namen ein reines Taurinpulver. Kennt ihr das?

Gibt es Alternativen zu diesem Taurin- Pulver? Und wie ist das mit der Eierschale gemeint? Soll ich da einfach die Eierschale nehmen und in kleine Stuecke zerbroekeln, bzw. voellig pulverisieren?? :confused:

Hallo,

dein Beitrag scheint leider etwas untergegangen zu sein.

Ich denke es wäre ersteinmal sinnvoll dich noch ein wenig einzulesen.

Es gibt verschiedene Barfansätze, zwischen denen man sich entscheiden kann. Hier im Forum ist wohl das Barfen nach Bedarfswerten mit natürlichen Supplementen bzw. mittels Fertigsupplementenmischungen das Verbreitetste. Daneben gibt es noch das Prey- bzw. Frankenpreymodel. Beim Preymodel werden ganze Beutetiere verfüttert und beim Frankenprey wird versucht die Tiere mittels bestimmter prozentualer Anteile "nachzubauen".

Jedes Model hat sicherlich seine Schwächen, daher muss man am Ende selbst abwägen.

Das ganze Huhn entspricht hierbei dem Preymodel. Wenn also die großen Knochen gewolft werden, dann ist das eine Möglichkeit. Allerdings wäre nur Huhn auf Dauer etwas einseitig.

Das Felini Complete (welches du sicher meintest) ist ein Fertigsupplement, welches allerdings nur mit Muskelfleisch verwendet werden sollte. Auch das ist eine Möglichkeit, aber hierbei sollte dann möglichst Muskelfleisch von verschiedenen Tieren verwendet werden.

Abwechslung ist beim Barfen also grundsätzlich sinnvoll.

Alternativen zum künstlichen Taurin sehe ich persönlich nicht wirklich, auch wenn einige Barfansätze das anders sehen. Auch hier wieder eine Glaubensfrage. Beim ursprünglichen Frankenprey wird versucht den Bedarf mit einem entsprechend hohen Teil an Herz (30-50%) zu decken.

Eierschalen dienen zur Calciumversorgung, wenn du also keine Knochen oder andere Calciumpräparate (wie zum Beispiel im Felini Complete bereits vorhanden) verwenden würdest. Wie fein diese gemörsert sein müssen entscheiden deine Tiere. Aber ansich bekommt man diese wirklich recht einfach ziemlich fein.

Wichtig wäre es dich zu informieren, welche Nährstoffe deine Tiere überhaupt benötigen und womit du diese ins Futter bekommst. Als Einführung vielleicht einfach mal auf dieser Seite stöbern auch wenn diese sich eher an der natürlichen Supplementierung orientiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Qitta

Qitta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. März 2013
Beiträge
465
Ort
Ägypten
  • #245
Liebe Labahn :)

Vielen Dank fuer deine Antwort. Dann lese ich mich mal auch in diesen Link ein und melde mich hier im Thread, wenn noch was unklar sein sollte (was mit Sicherheit der Fall sein wird) ;)
 
W

Windnacht

Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
30
Ort
Südbaden
  • #246
Hallo zusammen,

wir sind auch am Überlegen, ob wir unsere beiden Kitten (6 Monate) barfen.

Ich habe beiden mal etwas Hühnchen am wochenende geben und beide haben es gefressen.
Bei ihm war ein etwas größeres Stück drin und als er es ins Büro schleppte und auf den Teppich legte, dachte ich nehme ich es ihm weg und schneid es klein, aber dann Knurrte er mich an... So hab ich ihn noch nie gehört :grin:

Ich würde am Anfang erst mal mit den 20% anfangen.
Später würde ich gerne auf 50% gehen, also eventuell morgens normales NF und Abends Barfen.

Ich möchte nicht gleich mehr als 20 % machen, weil ich mich lieber noch etwas mehr Informieren möchte über die Supplemente.

Was haltet ihr davon?

Grüße
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #247
Ich würde am Anfang erst mal mit den 20% anfangen.
Später würde ich gerne auf 50% gehen, also eventuell morgens normales NF und Abends Barfen.

Ich möchte nicht gleich mehr als 20 % machen, weil ich mich lieber noch etwas mehr Informieren möchte über die Supplemente.

Was haltet ihr davon?

Klingt nach nem Plan :) So kannst du's auf jeden Fall machen.
Und ja, Barfen bedeutet Einlesearbeit. Es dauert erfahrungsgemäß einige Tage bis Wochen, bis man durch die Supplementierung so richtig durchsteigt. Und das Schlimmste, was man seinen Miezen in der Hinsicht antun kann, ist, mit dem Barfen aufs Geratewohl anzufangen, ohne dass man den richtigen Durchblick hat. Mit Barf ohne Ahnung kann man auf Dauer noch mehr falsch machen als mit halbwegs schlechtem Fertigfutter.
Deshalb lies dich lieber gründlich ein und bleib solange unter der 20%-Grenze.

Es KANN allerdings sein, dass deine Miezen dir nen Strich durch diese Rechnung machen, weil sie das Dosenfutter nach ner Weile nicht mehr so toll finden und lieber nur noch leckeres Fleisch möchten. Notfalls kannst du dir dann in der Übergangszeit, bis du die natürliche Supplementierung drauf hast, mit einem Fertigsupplement wie Felini Complete oder EasyBARF oder TC Premix (oder wie das mittlerweile heißt) behelfen.
 
A

Agalloch

Gast
  • #248
Ich find das barfen super interessant. Aber da ich absolut kein Platz im Gefrierfach habe ist das mit dem Vorbereiten der Mahlzeiten nicht möglich. Kann ich 50% barfen und dabei Fertigsupplemente nehmen? Oder ist das auf Dauer nicht zu empfehlen?
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.889
Ort
Hemer, NRW, D
  • #249
Klar geht das.
Macht halt viel Arbeit, jeden tag frisch zu "kochen" - das ganze Geschirr muß ja auch gespült werden. Jedes mal.

Und es gibt ja genügend unterschiedliche Fertigsuppies (Felini Complete, TCPremix in 4 Sorten, EasyBarf, Astorin von Almapharm... und es gibt noch mehr...) - da ist Abwechslung und damit Versorgungssicherheit sicher.
 
A

Agalloch

Gast
  • #250
Ich hab nochmal ne Frage;

Meine beiden fahren total auf Hühnerherzen ab. Kann ich da jedem täglich eins geben, unsupplementiert?
Ich mag ihnen das gerne geben um die Zähne sauber zu halten. Momentan sind sie nämlich noch zu kaufaul für alles andere.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #251
Täglich eins dürfte OK sein, ja.
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.752
Ort
Düsseldorf
  • #252
Benutzt eine/r von euch Lipobovin? Ich müsste mal wissen, wie lange das haltbar ist. Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand was dazu sagen könnte. Vielen Dank :)
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.752
Ort
Düsseldorf
  • #253
Benutzt eine/r von euch Lipobovin? Ich müsste mal wissen, wie lange das haltbar ist. Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand was dazu sagen könnte. Vielen Dank :)

Benutzt wirklich keiner von euch dieses Produkt bzw. kann etwas zur Haltbarkeit sagen? :confused: :(
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.889
Ort
Hemer, NRW, D
  • #254
Wie lange die originalverschlossene Packung haltbar ist, muß drauf stehen.
Und angebrochen - ich kenn das Zeug nicht - als Pulver 4 bis 6 Wochen?
Flüssiges bei gekühlter, dunkler Lagerung ebensolange???
Man riecht bei Fetten - allen Fetten - aber ganz eindeutig, wenn die umkippen.

Edit: Tante Guckel sagt: Reines Rinderfettpulver. Ich würd sagen: bei sachgenäßer Lagerung nach dem Öffnen mindestens 4 Wochen.
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.752
Ort
Düsseldorf
  • #255
Wie lange die originalverschlossene Packung haltbar ist, muß drauf stehen.
Und angebrochen - ich kenn das Zeug nicht - als Pulver 4 bis 6 Wochen?
Flüssiges bei gekühlter, dunkler Lagerung ebensolange???
Man riecht bei Fetten - allen Fetten - aber ganz eindeutig, wenn die umkippen.

Edit: Tante Guckel sagt: Reines Rinderfettpulver. Ich würd sagen: bei sachgenäßer Lagerung nach dem Öffnen mindestens 4 Wochen.

Danke für deine Einschätzung :)

Ja, ich schätze auch, dass das auf der Dose steht, aber das ist ja mein Problem: ich würde gerne vor Kauf die Haltbarkeit (bei geöffnetem Behältnis) wissen, weil sich danach die Größenordnung richten würde. Ich denke, ich kaufe jetzt mal die kleinste Größe, schau, ob und wie es angenommen wird und dann weiß ich mehr. Das Pulver selber ist gefriergetrocknet, ich denke, das müsste schon ein Weilchen halten, aber "ein Weilchen" ist ja relativ, wenn ich direkt 2 kg kaufen würde :oops:

Auf jeden Fall nochmals danke!
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.889
Ort
Hemer, NRW, D
  • #256
:D Hier rührt keine Katze Rinderfettpulver an. Egal, ob's pur ist, oder mit Traubenzucker versetztes. (Rohes Rinderfett, Talg ... geht auch nicht. Und Rindfleisch selbst höchstens mal 1, 2 Mahlzeiten lang. Und dann nur für die Damen...)

Schon allein, weil Katzen längst nicht alles fressen, würde ich bei neueinzuführenden Futterzusätzen immer mit der kleinstmöglichen Packungsgröße starten.
Das tut nicht ganz so weh, wenn man's dann doch in die Tonne kloppen muß. (Okay, bei mir wandert's auf den Kompost - den hat a. nicht jeder. Und b. ist es -egal was - dafür auch zu teuer.)
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.752
Ort
Düsseldorf
  • #257
:D Hier rührt keine Katze Rinderfettpulver an. Egal, ob's pur ist, oder mit Traubenzucker versetztes. (Rohes Rinderfett, Talg ... geht auch nicht. Und Rindfleisch selbst höchstens mal 1, 2 Mahlzeiten lang. Und dann nur für die Damen...)

Schon allein, weil Katzen längst nicht alles fressen, würde ich bei neueinzuführenden Futterzusätzen immer mit der kleinstmöglichen Packungsgröße starten.
Das tut nicht ganz so weh, wenn man's dann doch in die Tonne kloppen muß. (Okay, bei mir wandert's auf den Kompost - den hat a. nicht jeder. Und b. ist es -egal was - dafür auch zu teuer.)

Jetzt zerstör mir nicht meinen letzten Strohhalm :eek: :D (aber wenn ich ganz ehrlich bin, schätze ich die Lage hier so ziemlich genau so ein, wie sie bei dir ist. Manchmal könnte ich sie ... :stumm:)
 
LucyMarie

LucyMarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2014
Beiträge
481
Ort
Wiesbaden
  • #258
Was hast Du denn an anderem Fett schon probiert? Vielleicht hat noch jemand eine andere Idee?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.752
Ort
Düsseldorf
  • #259
Diverse Schmalze, Butter, Lachsöl, Rindertalg, momentan Hühnchenfett. Auch pflanzl. Öle als Notlösung gehen nicht. Bzw. "nicht" ist wieder relativ, auf 400 g Hühnchenbrust ca. 5 g Schmalz finden "sie" akzeptabel :rolleyes: Vielleicht geht's meinem Kater nach der OP wieder besser und er frisst wieder normal Dosenfutter, dann würde ich das Barf-Experiment abbrechen. Mal schauen ...
 
LucyMarie

LucyMarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2014
Beiträge
481
Ort
Wiesbaden
  • #260
Okay, da hast Du ja auch wirklich so ziemlich alles durch. Bei uns ist gewolftes Hühnerfett das einzige, was funktioniert. Da fällt mir dann nur noch gewolftes Rinderfett ein (das riecht weniger stark als Hühnerfett). Wenn Deine grundsätzlich Rind fressen - was meine nicht tun - könnte das eine Möglichkeit sein.

Alternativ könntest Du es über die Fleischsorten lösen; das mache ich inzwischen, weil mich dieses Theater mit dem Fett einfach nervt. Ich nehme sowieso immer zur Hälfte gewolftes Fleisch, weil ich dann mehr Wasser unterbringen kann, und bestelle das bei Karnivor. Dort ist z. B. das gewolfte Huhn und das gewolfte Kaninchen ziemlich fettig (> 10%), gewolftes Rind gibt es extra in "durchwachsen", und das Lamm ist auch fettig (> 20%). Wenn Deine allerdings nichts Gewolftes fressen, habe ich auch keine Idee mehr...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
  • Schneeweisschen
  • Barfen
Antworten
5
Aufrufe
3K
Schneeweisschen
S
CatOfTheCanals
  • CatOfTheCanals
  • Barfen
Antworten
10
Aufrufe
5K
Allesamt
Allesamt
F
Antworten
4
Aufrufe
837
K
K
  • katzengang
  • Barfen
2
Antworten
32
Aufrufe
4K
katzengang
K
S
2
Antworten
24
Aufrufe
16K
Plum

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben