Will er mich fressen?

Werbung:
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
52
Ort
NRW
  • #22
40qm sind nicht viel, aber es geht. Ich hab' nur ein paar qm mehr und selber zwei Jungkatzen. Du musst aber in die Höhe bauen, Bretter (z.B IKEA Lack heisst das, glaube ich?) als Catwalk anbringen, breitere Bretter für Schlafplätze, evtl. ein Baumarkt Regal mit der Längsseite an die Wand dübeln, so dass die beiden sich austoben können. Da gibt es hier auch jede Menge Vorschläge im Forum, die man prima nachbauen kann.
Schlafplätze auf dem Boden etc sind gar nicht sooo wichtig, vielleicht würde sich da auch noch ein Platz für ein zweites Klo finden?
 
C

Catma

Gast
  • #23
40 qm ist für 2 Katzen und 2 Menschen recht klein. Insofern wäre evtl die Alternative umzuziehen?
Oder ihm Freigang zu bieten?
Aber ich meine, auch wenn 40qm klein sind, ist es besser, 2 Katzen auf engem Raum, als 1 Katze alleine in der Wohnung zu halten.
Ihr habt die Wohnung ja schon gut katzengerecht eingerichtet mit vielen Versteck- und Kuschelmöglichkeiten, Aussichtsplätzen etc.
Man könnte evtl noch Catwalks bauen. Hier im Forum gibt es viele Anregungen zum 3-D-bauen, gerade auch für Mini-Wohnugen (lebe selbst mit 4 Katern in viel zu kleiner Wohnung :oops: und es funktioniert, habe mir vieles zum Wohnung-vergrößern ausgedacht - ohne dass es nach "überall Katze" aussieht ;)) Habt ihr einen Balkon? Wenn ja, könnte man den sichern.
Wenn die 2 jederzeit jeden Raum zur Verfügung hätten, wäre das auf Dauer besser. Wenn man sie lässt, können sie sich auch mit geöffneter Schlafzimmertür dem Tag-Nacht-Rhythmus anpassen :).
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.739
Ort
Oberbayern
  • #24
40m² ist natürlich nicht besonders viel, aber hier im Forum gibt es einige Katzenbesitzer, die auf dieser Fläche mit zwei Katzen zusammenleben.
Wenn du dich in die entsprechenden Threads zur Gestaltung von katzengerechten Wohnung einliest wirst du viele gute Tipps finden, wie du für zwei wilde Jungs noch zusätzlichen Raum und Spaß schaffen kannst. Dazu bedarf es oft gar keiner großen Mühe sondern nur einiger zusätzlicher Regalbretter und leer geräumter Schrankoberflächen.

Um noch eine andere Baustelle anzusprechen: Trockenfutter ist extrem ungesund und schädigend für Katzen. Ihr solltet den Kleinen unbedingt auf Nassfutter umstellen.
http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/trockenfutter.htm
http://www.tatzenladen.de/infoseiten/Wahrheit_ueber_Trockenfutter.html
http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html

Ist er eigentlich schon kastriert?
 
E

Elm

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Februar 2013
Beiträge
7
  • #25
Naja, Platz für ein zweites Katzenklo.... wenn ich mich so umgucke... definitiv nicht. Das eine was wir haben steht unterm Waschbecken schon mächtig im Weg...

Man sagt ja immer, dass man sich lieber erst eine Katze holen sollte, diese erziehen müsse und danach, wenn erstere zumindest ein wenig älter ist sich die Anschaffung einer zweiten "lohnt" bzw. Sinnvoll ist. Wie sieht es denn damit aus? Ist dem tatsächlich so, oder ist das volkstümlicher Aberglaube?

*Edit
Er bekommt nicht nur Trockenfutter.
Wir geben ihm mehrmals am Tag (4x) ca. mausgroße Mengen Nassfutter, von verschiedenen Firmen und Geschmacksrichtungen, wollen ja keine dieser "Ja, mein Sir Scheißalot isst nur gourmet Gold" Katzen haben. Das Trockenfutter steht nur da, um eventuell zwischenzeitliche Fressatacken zu stillen. Und ja, er ist schon kastriert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Levidien

Levidien

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2012
Beiträge
1.632
Ort
Sachsen
  • #27
Man sagt ja immer, dass man sich lieber erst eine Katze holen sollte, diese erziehen müsse und danach, wenn erstere zumindest ein wenig älter ist sich die Anschaffung einer zweiten "lohnt" bzw. Sinnvoll ist. Wie sieht es denn damit aus? Ist dem tatsächlich so, oder ist das volkstümlicher Aberglaube?

mehr als falscher Aberglaube.
Man sagt eher: man hole sich zwei Katzen, biete ihnen Futter (Nass) Klo(2-3) und was einem so möglich ist und da sie Gesellschft haben, spielen können, "kätzisch reden" hast du wenn alles supi ist tolle Gesellschaft :)
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.739
Ort
Oberbayern
  • #28
Naja, Platz für ein zweites Katzenklo.... wenn ich mich so umgucke... definitiv nicht. Das eine was wir haben steht unterm Waschbecken schon mächtig im Weg...

Man sagt ja immer, dass man sich lieber erst eine Katze holen sollte, diese erziehen müsse und danach, wenn erstere zumindest ein wenig älter ist sich die Anschaffung einer zweiten "lohnt" bzw. Sinnvoll ist. Wie sieht es denn damit aus? Ist dem tatsächlich so, oder ist das volkstümlicher Aberglaube?

Das stimmt definitiv nicht.
Wenn man eine zweite Katze erst später dazu holt gibt es in der Regel sehr viel größere Schwierigkeiten die Tiere aneinander zu gewöhnen, da der Neuankömmling natürlich als Reviereindringling gesehen wird. Außerdem entwickeln vor allem junge Katzen, wie bereits gesagt, in Einzelhaltung sehr schnell Verhaltenstörungen, die sich später oft nicht mehr "ausbügeln" lassen. Katzen die zu lange in Einzelhaft sitzen können auch komplett unverträglich gegenüber Artgenossen werden, da sie quasi verlernen wie man auf "Kätzisch" kommuniziert und sich einem anderen Tier gegenüber verhält.
 
C

Catma

Gast
  • #29
und leer geräumter Schrankoberflächen
Ja, zum Beispiel. Habe rechts und links an den Seiten des Kleiderschranks Klettermöglichkeiten gebaut und oben stehen Schlafkörbe. Hinter den Körben ist Platz zum entlanglaufen, so können sie auf den Schrank hoch und runterflitzen und schon ist der Kleiderschrank ein Katzispielplatz. Man findet mit der Zeit Ideen.
Oder - im Flur ist ein schmaler Wandvorsprung, diese Ecke habe ich mit Sisal bespannt, oben ein Regal, da flitzen sie hoch und runter - sind nur Beispiele, also es geht vieles auf engem Raum :).
 
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
52
Ort
NRW
  • #30
Je später du den anderen Kater dazuholst, desto schwieriger wird die Vergesellschaftung. Jetzt wirst du außer ein bisschen Brummen und Fauchen keine Schwierigkeiten haben. Später ist das anders, und in der kleinen Wohnung mMn fast unmöglich. Warte bitte nicht lange.

Ein zweites Katzenklo... steht bei mir im Wohnzimmer. Kann man gut tarnen und mit der richtigen Streu und rechtzeitigem Saubermachen riecht da auch nix.

Bitte GAR KEIN Trockenfutter, höchstens als Leckerlie. Und bei so einem jungem Kater so viel Nassfutter wie er will; immer wieder auffüllen. Der wächst viel und braucht viel. :)
 
E

Elm

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Februar 2013
Beiträge
7
  • #31
Leute,

ihr macht es einem echt nicht leicht:

Man hört von Tierärzten, Tierheimen, "Verein für vier Pfoten" bla bla. verschiedenste Dinge. Sucht sich möglichst sinnvolles zusammen, beschließt sich eine Katze zu kaufen, hat eine einmalige Gelegenheit, schlägt zu. Macht dem kleinen Scheißer alles so angenehm wie es nur irgendwie geht um dann zu erfahren. Ja, war doch scheiße.

Versteht mich nicht falsch, ich danke euch für die Hilfe, wär der kleine Kater n Hund wüsste ich genau was ich machen muss. Aber habt ihr irgendeine Art von, wie soll ich´s sagen? "Beweis" ? Ich vertrau euren Erfahrungen da vollkommen und stell da mein Halbwissen durchaus gern hinten an. Nur muss ich das auch meiner Freundin sagen und ihr dann möglichst gute Argumente liefern. Sie hat nämlich von ihren Großeltern diesen Aberglauben erfahren, der mir persönlich auch sinnvoll erscheint. Man holt sich nen Kater, erzieht den, holt DANN ne zweite Katze und die schaut sich einiges von dem größeren ab.
Was ihr sagt ist aber auch wieder sinnvoll. Wenn der große schon verkorxt ist kann der junge ja nicht gut werden...
 
Werbung:
C

Catma

Gast
  • #32
Man sagt ja immer, dass man sich lieber erst eine Katze holen sollte, diese erziehen müsse und danach, wenn erstere zumindest ein wenig älter ist sich die Anschaffung einer zweiten "lohnt" bzw. Sinnvoll ist. Wie sieht es denn damit aus?
Das habe ich noch nie gehört oder gelesen - und ich habe schon viel Unsinn gelesen ;)
Dein Kater ist zwar zu lange allein gewesen, aber er ist doch noch sehr jung, das ist sein Vorteil, da wird er schnell vom neuen Kumpel lernen können. Je länger er allein ist desto schwieriger wird es für ihn.

Wichtig ist nur, dass der Neue gut zu ihm passt (Alter, Wesen, Spielverhalten etc) und dass er gut mit andere Katern klarkommt. All das ist in dem Alter bereits gut einzuschätzen, so dass man gut mit Bedacht auswählen kann. Auch die Art der Zusammenführung spielt eine Rolle. Wenn ihr sie nicht "einfach so zusammensetzt" sondern die Zusammenführung stressfrei gestaltet, dann wird das schon. Das muss ja nicht "morgen" sein, will damit nursagen, ihr habt Einfluss darauf, wie sich verstehen werden und in dem Alter geht das meistens recht schnell. :) also ihr könnt euch ja im Vorfeld informieren, welcher Kumpel am besten passt und wie ihr die Zusammenmführung gut gestalten könnt.
 
Levidien

Levidien

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2012
Beiträge
1.632
Ort
Sachsen
  • #33
Man hört von Tierärzten, Tierheimen, "Verein für vier Pfoten" bla bla. verschiedenste Dinge. Sucht sich möglichst sinnvolles zusammen, beschließt sich eine Katze zu kaufen, hat eine einmalige Gelegenheit, schlägt zu. Macht dem kleinen Scheißer alles so angenehm wie es nur irgendwie geht um dann zu erfahren. Ja, war doch scheiße.

:wow: ist doch nicht scheiße, kannst nichts dafür das einigen Tierheimen oder oder das egal ist, Hauptsache weg.
Wir alle lernen jeden Tag neues ;) und heute du :) beweise? hm gibts hier genug. lese dich einfach in paar Forenthemen ein :) lg
 
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
52
Ort
NRW
  • #34
Leute,

ihr macht es einem echt nicht leicht:

Man hört von Tierärzten, Tierheimen, "Verein für vier Pfoten" bla bla. verschiedenste Dinge. Sucht sich möglichst sinnvolles zusammen, beschließt sich eine Katze zu kaufen, hat eine einmalige Gelegenheit, schlägt zu. Macht dem kleinen Scheißer alles so angenehm wie es nur irgendwie geht um dann zu erfahren. Ja, war doch scheiße.

Versteht mich nicht falsch, ich danke euch für die Hilfe, wär der kleine Kater n Hund wüsste ich genau was ich machen muss. Aber habt ihr irgendeine Art von, wie soll ich´s sagen? "Beweis" ? Ich vertrau euren Erfahrungen da vollkommen und stell da mein Halbwissen durchaus gern hinten an. Nur muss ich das auch meiner Freundin sagen und ihr dann möglichst gute Argumente liefern. Sie hat nämlich von ihren Großeltern diesen Aberglauben erfahren, der mir persönlich auch sinnvoll erscheint. Man holt sich nen Kater, erzieht den, holt DANN ne zweite Katze und die schaut sich einiges von dem größeren ab.
Was ihr sagt ist aber auch wieder sinnvoll. Wenn der große schon verkorxt ist kann der junge ja nicht gut werden...

Ich kann dich verstehen, es gibt alle möglichen Arten von Märchen über Katzen und Katzenhaltung.
Es ist nunmal so, DU kannst deinen Kater nicht erziehen, dass kann der andere (du solltest sehr darauf achten, einen gut sozialisierten Kater zu suchen, der bringt deinem dann alles bei, was deiner bei seinem 'Fehlstart' verpasst hat). Ich würde dir da sehr ein Tier aus dem Tierschutz von einer Pflegestelle empfehlen, die kennen ihre Katzen am Besten. HIER könntest du ein Gesuch reinstellen, oder dich HIER mal umkucken.

Ich hoffe, ich überfahre dich jetzt nicht, denk einfach mal drüber nach (und schau dir auch die anderen Links, die schon gepostet wurden, mal an... da ist jede Menge Argumentationspotential vorhanden) :)
 
C

Catma

Gast
  • #35
Aber habt ihr irgendeine Art von, wie soll ich´s sagen? "Beweis" ?
Schau dir deine zerkratzten Arme an. Nicht wir sagen dir, was dein Kater braucht - er zeigt es dir deutlicher gehts nicht ;).

Oder du liest dich ein bisschen quer durchs Forum, es gibt viele Threads von Leuten, denen es sehr ähnlich ging und den Unterschied erst gesehen haben, als der Kumpel da war :)
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.739
Ort
Oberbayern
  • #37
Leute,

ihr macht es einem echt nicht leicht:

Man hört von Tierärzten, Tierheimen, "Verein für vier Pfoten" bla bla. verschiedenste Dinge. Sucht sich möglichst sinnvolles zusammen, beschließt sich eine Katze zu kaufen, hat eine einmalige Gelegenheit, schlägt zu. Macht dem kleinen Scheißer alles so angenehm wie es nur irgendwie geht um dann zu erfahren. Ja, war doch scheiße.

Versteht mich nicht falsch, ich danke euch für die Hilfe, wär der kleine Kater n Hund wüsste ich genau was ich machen muss. Aber habt ihr irgendeine Art von, wie soll ich´s sagen? "Beweis" ? Ich vertrau euren Erfahrungen da vollkommen und stell da mein Halbwissen durchaus gern hinten an. Nur muss ich das auch meiner Freundin sagen und ihr dann möglichst gute Argumente liefern. Sie hat nämlich von ihren Großeltern diesen Aberglauben erfahren, der mir persönlich auch sinnvoll erscheint. Man holt sich nen Kater, erzieht den, holt DANN ne zweite Katze und die schaut sich einiges von dem größeren ab.
Was ihr sagt ist aber auch wieder sinnvoll. Wenn der große schon verkorxt ist kann der junge ja nicht gut werden...

Es gibt zwar allerlei unsinnige Mythen in Bezug auf Katzen (Trockenfutter, ein Wurf vor der Kastration, Einzelgänger, etc.), aber ehrlich gesagt habe ich von diesem Aberglauben auch noch nie gehört. Mir scheint es als hättet ihr eher Erfahrung in Bezug auf Hunde, wie du schon angedeutet hast. Zwei Welpen auf einmal anzuschaffen und zu erziehen würde sich wahrscheinlich niemand antun wollen, weswegen in diesem Fall die von dir beschriebene Vorgehensweise eher Sinn macht. Da man Katzen allerdings sowieso nicht wirklich "erziehen" kann, wäre es hier angebracht so schnell wie möglich eine zweite Katze aufzunehmen. Im Übrigen sollte die Zweitkatze möglichst gleich alt sein und bei einem wilden Kater bestenfalls auch gleichgeschlechtlich.
 
snowflake

snowflake

Forenprofi
Mitglied seit
24 August 2008
Beiträge
3.115
Ort
NRW
  • #38
Ich schließe mich den Meinungen an. Wirf einen Blick auf deine Unterarme dann hast du den Beweis :D

Euer Kater braucht wirklch ganz dringend einen Kumpel. Und das nicht erst in ein paar Jahren.. es ist sooo süß, 2 Kitten beim Toben und Kuscheln zuzuschauen, glaub mir...

Hab ich das richtig gelesen dass er auch Newton heißt? Na dann hätt ich doch schon einen passenden Namen für seinen Kumpel, siehe meine Signatur ;)
 
C

Catma

Gast
  • #39
Hier noch ein Gute-Nacht-Video, da sieht man das gut

Es gibt ja einige Verhaltensweisen, die nicht eindeutig sind, aber dieses Umklammern und mit den Hinterpfoten schrappen ist wirklich ganz typisch Katzenbalgerei

http://www.youtube.com/watch?v=IU67TrduKD4

Bei Hunden sagt man (glaube ich) dass dieses auf-den-Rücken-rollen eine Unterwerfungsgeste ist. Bei Katzen ist es eine (spielerische) Raufaufforderung, nach dem Motto "komm doch in meine Krallen!" Dann schrapp ich dich - und die andere hüpft nur zu gern da rein. Sie mögen das einfach :rolleyes: ;) Katzen eben :)

EDIT - Wenn ich schon dabei bin - mit freundlichen Grüßen an deine Tierärztin ;)
das ist treteln http://www.youtube.com/watch?v=pFuXt7lztg4
 
Zuletzt bearbeitet:
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
  • #40

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben