Welche Sorte?

Alternative Fragestellung

Was ist ein gutes, qualitativ hochwertiges Katzenfutter?

L

Lydi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2009
Beiträge
15
Ort
Hinterm Mond gleich links ;)
Hallo ihr :pink-heart:

unsere süße Kitten, 5 Monate alt, soll ein gesundes und gut verträgliches Trocken -und Nassfutter bekommen.
Wer kann mir eine gute Sorte empfehlen? Gibt es auch Testberichte über Kittenfutter wie z. Bsp. Stiftung Warentest oder so?

Ich war mal probehalber in 3 verschiedenen Fachgeschäften und jeder empfahl mir etwas anderes, was mich zu der Überzeugung brachte, die wollen nur verkaufen. Toll :grummel:

Deshalb bitte ich euch um eure geschätzten Erfahrungswerte und Ratschläge.:grin:

Lydi
 
Werbung:
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Trockenfutter ist nicht zur Ernährung geeignet, sollte nur als Leckerli gereicht werden.

Kittenfutter ist nicht nötig, ich habe allerdings bei meinen auch 50:50 also gemischt Adult und Kittenfutter gegeben. Kittenfutter ist eine reine Werbemaßnahme.

Ich habe das Kittenfutter von Real Nature, Grau und Animonda gefüttert.

Lies dich am besten hier ins Unterforum Nassfutter ein, da findest du jede Menge Info, welches Nassfutter gut für sie ist und wo du es bekommst.

Ein gutes Nassfutter sollte getreide- und zuckerfrei sein, wobei ein kleiner Anteil Reis (2-5 %) durchaus akzeptabel ist und mindestens 60 % Fleischanteil haben.
 
smilo

smilo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2010
Beiträge
6.677
Ort
Zeil am Main
Trockenfutter gibt es bei uns gar nicht mehr.

Als gutes Nassfutter kann ich Dir Grau getreidefrei, Auenland, cat's finefood und cat's country empfehlen.

LG
Marga
 
W

wuschy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. September 2010
Beiträge
419
hallo lydi
es gibt auch gute trockenfutter :aetschbaetsch1:
z.b. orjen, acana, happy cat, wild cat und noch viele mehr... einfach schauen, dass sie getreidefrei sind und einen hohen fleischanteil haben! aber wenns geht, wirklich nicht NUR trockenfutter geben!!
gruss wuschy
 
M

Maggie+Bart

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2009
Beiträge
1.055
hallo lydi
es gibt auch gute trockenfutter :aetschbaetsch1:
z.b. orjen, acana, happy cat, wild cat und noch viele mehr... einfach schauen, dass sie getreidefrei sind und einen hohen fleischanteil haben! aber wenns geht, wirklich nicht NUR trockenfutter geben!!
gruss wuschy

All den "guten" Futtern fehlt aber der wichtigste Bestandteil im Futter... Das Wasser.

Also Finger weg vom Trockenfutter und nur Nassfutter füttern. Für micht muss ein gutes Nassfutter getreidefrei sein bzw. nur einen geringen, klar ausgewiesenen Getreideanteil haben. Ansonsten macht es meiner Meinung nach die Mischung, es sollte also abwechslungsreich sein.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo Lydi,

es gibt eigentlich nur zwei Dinge, die du wissen musst, um die Qualität von Katzenfutter grob beurteilen zu können:

1) Katzen sind reine, hochspezialisierte Fleisch- bzw. Beutetierfresser. Ihr gesamter Organismus ist darauf ausgerichtet, Fleisch und andere tierische Nahrung (Innereien, Knochen, Blut ...) zu verwerten. Auf die Verdauung von pflanzlichen Stoffen sind sie dagegen nur sehr schlecht eingestellt. Also ganz anders als beim Menschen, der ein Allesfresser ist und tierische und pflanzliche Kost gut verwerten kann.

2) Katzen sind ehemalige Wüstentiere (OK, Halbwüste ;) ) und daran angepasst, ihren Wasserbedarf fast komplett über die Nahrung zu decken und fast nichts zusätzlich zu trinken. Deshalb haben sie kaum Durstgefühl und trinken von sich aus nur, wenn sie schon wirklich dehydriert sind.

Aus diesen beiden Gründen ist Trockenfutter als Hauptnahrungsmittel nicht artgerecht für Katzen. Erstens enthält es nur sehr wenig Feuchtigkeit (etwa 10%, gegenüber 75-80% in Nassfutter und 70-75% in Beutetieren); zweitens ist der pflanzliche Anteil in fast allen Trockenfuttersorten viel zu hoch. Das belastet Nieren, Harnwege und die anderen Verdauungsorgane und kann auf Dauer viele Krankheiten begünstigen.
Für die Zähne ist Trockenfutter übrigens auch nicht besonders gut. (Würdest du dir mit Butterkeksen die Zähne putzen?)

Auch viele Nassfuttersorten (u.a. alle, die man im Supermarkt bekommt) enthalten zu viele pflanzliche Zutaten und/oder auch sonst zuviel billigen Müll, der nur die Dosen füllt, aber für Katzen kaum irgend nen Nährwert hat und schlimmstenfalls sogar schadet.
In ein gutes Katzenfutter gehört nicht:
- Pflanzliche Anteile von mehr als etwa 5%, egal welche
- Schwammig deklarierte pflanzliche Anteile (z.B. "Getreide")
- Pflanzliche Nebenerzeugnisse (= dosenfüllender Müll aus der Lebensmittelproduktion, z.B. Erbsenschalen)
- Pflanzliche Eiweißextrakte (= Soja)
- Nicht näher deklarierte "Öle und Fette" (das kann auch altes Fritierfett sein ... allgemein sind Pflanzenöle nicht so gut für Katzen)
- Zucker, Karamell o.ä.
- Farbstoffe, Aromastoffe, Konservierungsstoffe, Antioxidantien (E-Nummern) - Vitamin E / Tocopherol als Konservierungsstoff ist OK

Wenn du ein Katzenfutter ohne all diese Dinge hast, dann ist das schon mal akzeptabel.
Richtig gutes Katzenfutter enthält darüber hinaus noch
- keinen Weizen oder Mais, auch nicht in verarbeiteter Form als Nudeln o.ä. (diese Getreidesorten gelten wegen des Gluteneiweißes als häufigste Allergieauslöser bei Katzen)
- einen deklarierten Muskelfleischanteil von 60% oder mehr, davon nicht nur 4% der Tierart, die vorne auf der Dose steht
- nur deklarierte tierische Nebenerzeugnisse - das sind dann relativ hochwertige Innereien, kein Müll wie z.B. Schnäbel oder Federn
- ab 1000 mg/kg Taurin aufwärts, das kann man aber auch selber dazugeben. Taurin ist eine für Katzen essentielle Aminosäure, davon ist in gekochtem Futter praktisch immer viel zu wenig enthalten.

Futtersorten, die diese Kriterien erfüllen, findest du im Zoofachhandel oder am allerbesten online. Im Unterforum "Nassfutter" findest du Empfehlungen und Bezugsquellen zuhauf.
Hochwertiges Futter ist natürlich teurer als der Supermarktmüll - dafür braucht deine Katze aber unter Umständen auch nur halb so viel von diesem Futter, weil viel mehr Verdauliches und weniger Müll drinsteckt, und an den Tierarztkosten sparst du langfristig tendenziell auch.

Für die Zahnpflege solltest du 1-2mal die Woche rohe Fleischbrocken füttern. Anleitung und Tipps dazu findest du im Unterforum "Barfen".
 
MondiMausi

MondiMausi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Februar 2012
Beiträge
1
Ort
Niedersachsen
Hey,

beschäftige mich seit geraumer Zeit mit dem Thema TF...

Ich habe gesehen, dass man Stiftung Warentest in Puncto KF nicht so ganz trauen kann.

Als Bsp: Schnucki von Aldi hat das Urteil "sehr gut ", enthält als Basis aber Getreide:sad:

Ich such auch nach dem idealen TF, allerdings nur als Nebenfutter, Hauptfutter soll NF bilden....
 
Monsterbändigerin

Monsterbändigerin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. März 2012
Beiträge
19
Ich füttere von Animonda Carny Dosenfutter
Zum Trockenfutter:
Ich hatte die ganze Zeit für meine 2 (6 1/2 Monte)SELECT GOLD sensitive Kitten Digestion, nachdem ich sie am Anfang von Whiskas-Kram abgewöhnt hatte.
Select Gold ist finde ich ganz gutes Futter und wurde auch ganz gerne gefressen (wurde natürlich von Fressnapf empfohlen ...)
SELECT GOLD sensitive Kitten habe ich gekauft, weil mein Mädchen am Anfang Probleme mit der Verdauung hatte. Es hat sich durch das Futter schnell gebessert.
Ich glaube es gibt noch 3 andre Sorten.
Aber eben die Zutaten:
Getreide, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Öle und Fette, Mineralstoffe.
Wobei das "normale" Select gold Kittenfutter Huhn:
Geflügelfleischmehl (mind. 26%, davon mind. 15?% Huhn), Mais, Tierfett, Maiskleber, Leber (getrocknet), (...)
Wegen dem Getreide wechsel ich jetzt zu Iams Kitten, die haben als Hauptbestandteil kein Fleischmehl sondern Getrocknetes Huhn und Pute (41%), Mais,tierisches Fett, Weizen, (...)
Und was soll ich sagen, es lang auf dem Tisch in der Küche und in einem unbeachteten Moment haben meine Kittys sich es dann selbst geöffnet und einen auf Selbstbedienung gemacht :aetschbaetsch2:
Scheint also zu Schmecken :grin: und es gab noch ne hübsche Dose dazu.
Ich muss dabei immer ein bisschen aufs Geld achten:
Bei Select Gold kostet 4 kg 31,99 € (8,00 € / 1kg) Größte Größe
Iams 3 Kg 23,45 € (7,82 € / 1kg), da gibt es aber auch 10 Kg 57,49€ (5,75€ / kg), bei Zooplus oder Amazon.
Ich finde da kann man nix sagen und schlecht wirds ja nicht :verschmitzt:
Vielleicht is das ja was für dich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fanny

Fanny

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
507
Ort
Bremen
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #10
von IAMS würde ich aus oben genannten Gründen auch abraten.

Kittenfutter ist absolut nicht nötig,drausen in der Natur gibt es auch keine Kitten-Mäuse,das ist alles nur Geldmacherei,die Hersteller wissen,das sie Leuten die sich grad ein Kitten geholt haben alles andrehen können,da diese es besonders gut meinen mit ihrem neuen Zögling.

Bei Trofu solltest du gucken,das du ein Futter nimmst was Getreidefrei ist und so wenig wie möglich füttern.
 
M

Maggie+Bart

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2009
Beiträge
1.055
  • #11
Ich füttere von Animonda Carny Dosenfutter
Zum Trockenfutter:
Ich hatte die ganze Zeit für meine 2 (6 1/2 Monte)SELECT GOLD sensitive Kitten Digestion, nachdem ich sie am Anfang von Whiskas-Kram abgewöhnt hatte.
Select Gold ist finde ich ganz gutes Futter und wurde auch ganz gerne gefressen (wurde natürlich von Fressnapf empfohlen ...)
SELECT GOLD sensitive Kitten habe ich gekauft, weil mein Mädchen am Anfang Probleme mit der Verdauung hatte. Es hat sich durch das Futter schnell gebessert.
Ich glaube es gibt noch 3 andre Sorten.
Aber eben die Zutaten:
Getreide, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Öle und Fette, Mineralstoffe.
Wobei das "normale" Select gold Kittenfutter Huhn:
Geflügelfleischmehl (mind. 26%, davon mind. 15?% Huhn), Mais, Tierfett, Maiskleber, Leber (getrocknet), (...)
Wegen dem Getreide wechsel ich jetzt zu Iams Kitten, die haben als Hauptbestandteil kein Fleischmehl sondern Getrocknetes Huhn und Pute (41%), Mais,tierisches Fett, Weizen, (...)
Und was soll ich sagen, es lang auf dem Tisch in der Küche und in einem unbeachteten Moment haben meine Kittys sich es dann selbst geöffnet und einen auf Selbstbedienung gemacht :aetschbaetsch2:
Scheint also zu Schmecken :grin: und es gab noch ne hübsche Dose dazu.
Ich muss dabei immer ein bisschen aufs Geld achten:
Bei Select Gold kostet 4 kg 31,99 € (8,00 € / 1kg) Größte Größe
Iams 3 Kg 23,45 € (7,82 € / 1kg), da gibt es aber auch 10 Kg 57,49€ (5,75€ / kg), bei Zooplus oder Amazon.
Ich finde da kann man nix sagen und schlecht wirds ja nicht :verschmitzt:
Vielleicht is das ja was für dich.

Fleischmehl ist doch besser als getrocknetes Huhn?

Abgesehen davon finde ich deine Art zu füttern nicht sehr optimal...
 
Werbung:
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.125
  • #12
Also unser Katerchen bekommt ja sein spezialfutter (also zählt dies nicht) für unsere "besuchskatzen" haben wir neuerdings Real Nature von Fressnapf das fressen die sehr sehr gerne
 
L

Lydi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2009
Beiträge
15
Ort
Hinterm Mond gleich links ;)
  • #13
Hallo ihr,

ganz lieben Dank für die vielen Antworten. Ich werde mal im Unterforum NF stöbern und mir einige Sorten anschauen. Eine Katze soll kein NF bekommen?! Auch wenn den ganzen Tag frisches Wasser steht? Wir haben einen Leonberger und der bekommt nur TF, niemals NF, davon riet uns unsere TÄin ab und so füttern wir seit vielen vielen Jahren nur TF an unseren Hund und es geht ihm prächtig! Das Fell glänzt, die Knochen sind Top und seine Zähne super, kein Zahnstein aufgrund des TF weil es durch die Härte ihn abreibt. Warum ist das bei Katzen anders? Außerdem scheißt mein Hund nur halb soviel als wenn er NF bekäme. Meine Mutter hat eine Katze, 13 Jahre alt, die hat Nierenprobleme da riet der TA auch von NF ab. Sie soll nur TF für Nierenkranke Katzen füttern. Scheiden da sich die Geister oder warum ist das so? Ich meine wenn unsere Katze nur NF bekommt, auch gut da spare ich Geld ;), denn da muß ich nicht zwei Sorten kaufen.
Futter aus dem Supermarkt hat es bei uns noch NIE gegeben und wird es auch nie geben, das ist der allergrößte Schrott.

Jeder der Iams füttert oder es kaufen möchte, sollte sich das bitte vorher mal anschauen und dann gut überlegen ob er es unterstützt.

SCHOCK hoch 3, und dann verkaufen die das Futter für ein Schweinegeld. :grummel: Naja, ich hatte noch nie diese Sorten.

Lydi
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #14
Eine Katze soll kein NF bekommen?! Auch wenn den ganzen Tag frisches Wasser steht?
Du meinst "kein Trockenfutter", oder?
Hast du meinen Beitrag gelesen? Da steht auch drin, warum Trockenfutter für Katzen keine gute Idee ist.

Wir haben einen Leonberger und der bekommt nur TF, niemals NF, davon riet uns unsere TÄin ab
Hat sie auch erklärt, warum man einen Fleischfresser auf pflanzlicher Basis ernähren sollte?

und so füttern wir seit vielen vielen Jahren nur TF an unseren Hund und es geht ihm prächtig!
Ja, es gibt auch den berühmten 90jährigen kettenrauchenden Opa, den jeder kennt ... ist Rauchen deshalb jetzt doch nicht ungesund?
Abgesehen davon, sind Katzen noch mehr auf tierische Nahrung spezialisiert als Hunde und können pflanzliche Stoffe noch schlechter verwerten, vor allem Kohlenhydrate.
Hunde können auch z.B. Beta-Carotin aus Pflanzen in Vitamin A umwandeln, das nur in tierischen Geweben vorkommt, sowie Vitamin D2 (pflanzlich) in Vitamin D3 (tierisch) - Katzen nicht, die brauchen die "endgültigen" Formen der Vitamine direkt in der Nahrung. Bei den Fettsäuren sieht es ähnlich aus. Und das Durstgefühl von Hunden ist auch noch etwas stärker ausgeprägt.
Zur Zahnpflege eignet sich Nassfutter natürlich nicht - Trockenfutter allerdings auch nicht wirklich, weil Katzen die Bröckchen höchstens einmal durchknacken oder gleich ganz verschlucken. Am besten ist da entweder Zähneputzen oder die natürliche Zahnbürste - sehnige, durchwachsene, rohe Fleischbrocken oder Fleischstücke mit Knochen (z.B. Hühnerflügel) ein-zweimal die Woche. Oder gleich barfen.

Gute Ernährung ist nicht so sehr eine Frage der Statistik (vor allem, wenn diese Statistik nur auf Anekdoten und persönlichen Erfahrungen beruht), sondern eine der Prävention.
http://catinfo.org/#My_Cat_is_Doing_Just_Fine_on_Dry_Food
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lydi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2009
Beiträge
15
Ort
Hinterm Mond gleich links ;)
  • #15
Hallölele


Du meinst "kein Trockenfutter", oder?

Natürlich :muhaha:

Hat sie auch erklärt, warum man einen Fleischfresser auf pflanzlicher Basis ernähren sollte?

Trockenfutter ist nicht ausschließlich auf pflanzlicher Basis unser TF ist tierisch also auf Fleischbasis.

Ja, es gibt auch den berühmten 90jährigen kettenrauchenden Opa, den jeder kennt ... ist Rauchen deshalb jetzt doch nicht ungesund?

Mag ja sein das du recht hast aber wir füttern schon den zweiten Hund so und haben nur gute Erfahrungen gemacht. Unsere erste Hündin, Gott hab sie selig, bekam anfangs auch NF, gutes aus dem Fachgeschäft, und sie setzte fast doppelt soviel Haufen als wie nur mit TF. Beim NF dachte ich, so wie es oben rein kommt rutscht es unten wieder raus. Unser Garten war regelrecht zu geschiessen und seit dem die Hunde TF bekommen machen sie nur noch 2-3x ihren Haufen und das NUR beim Gassi gehen.. Und ich kann mir vorstellen das es bei Katzen ähnlich ist oder etwa nicht.

Ein Futter hab ich, trotz intensiven beschäftigen mit den Sorten nicht gefunden, weil ich mich bei den tausend Sorten einfach nicht entscheiden kann :grummel:.

Wie lange füttert man eigentlich Kittenfutter ?

GLG Lydi
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #16
seit dem die Hunde TF bekommen machen sie nur noch 2-3x ihren Haufen und das NUR beim Gassi gehen.. Und ich kann mir vorstellen das es bei Katzen ähnlich ist oder etwa nicht


Das ist bei Katzen ganz und gar nicht ähnlich. Hunde zu ernähren ist bedeutend einfacher, weil sie mehr trinken und, was die natürliche Nahrung anbelangt, nicht so spezialisiert sind wie Katzen. Für Hunde ist ein getreidefreies, hochwertiges Trockenfutter kein Problem, weil sie einfach entsprechend viel Wasser trinken.
Unsere Hunde bekommen überwiegend Nassfutter, aber sie bekommen auch Trockenfutter.
Unsere Katzen bekommen nur Nassfutter und ,als Leckerchen, Trockenfleisch .
Die Menge des Kots hängt u.a. auch davon ab, wieviel die Tiere fressen müssen, um ihren Bedarf an Nährstoffen etc. zu decken. Von minderwertigem Futter brauchen sie mehr, von hochwertigem Futter weniger.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #17
Huch, ich hab deine Antwort erst jetzt gesehen, sorry. :oops:

Unsere erste Hündin, Gott hab sie selig, bekam anfangs auch NF, gutes aus dem Fachgeschäft, und sie setzte fast doppelt soviel Haufen als wie nur mit TF. Beim NF dachte ich, so wie es oben rein kommt rutscht es unten wieder raus. Unser Garten war regelrecht zu geschiessen und seit dem die Hunde TF bekommen machen sie nur noch 2-3x ihren Haufen und das NUR beim Gassi gehen.. Und ich kann mir vorstellen das es bei Katzen ähnlich ist oder etwa nicht.
Kann ich nicht bestätigen. Als mein Kater hochwertiges Nassfutter bekam (mittlerweile wird er hauptsächlich gebarft), hat er einmal täglich etwa 3-4 Würstchen gemacht. Das ist für mich nicht viel. Ich hab aber auch den Vergleich mit einer reinen "Trockenfutterkatze" nicht.
Wichtig ist natürlich, dass du hochwertiges Futter ohne viel sinnlose, preisdrückende Füllstoffe gibst - nicht nur wegen der Haufen, sondern auch weil das Füllzeug und dessen Ausscheidung ja auf Dauer die Verdauungsorgane überlastet.

Ein Futter hab ich, trotz intensiven beschäftigen mit den Sorten nicht gefunden, weil ich mich bei den tausend Sorten einfach nicht entscheiden kann :grummel:.
Erstens solltest du überhaupt nicht nur ein Futter geben, sondern 3-5 Marken im Wechsel. Damit beugt man Mangel- und Überversorgungen besser vor, weil kein Futter perfekt ausgewogen ist. Außerdem werden Katzen, die nur eine Futtermarke kennen, sehr leicht extrem mäkelig, und das kann dicke Probleme geben.
Zweitens: Hast du dich nur mit den Sorten beschäftigt, oder auch mit den Grundlagen der Katzenernährung, die dich quasi durch den Sortendschungel führen sollten?

Wie lange füttert man eigentlich Kittenfutter ?
Wenn du hochwertig fütterst, brauchst du gar kein Kittenfutter. Hochwertige Adult-Sorten sind zur Kittenernährung besser geeignet als Supermarktramsch-Kittensorten. Einige Hersteller hochwertiger Futtermarken bieten daher erst gar kein extra Kittenfutter an. (Die meisten natürlich doch, weil der Käufer es erwartet, aber da ist dann nix groß anderes drin als im Adultfutter.)
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #18
Hallo, also ich hab vor kurzem für meine Katzen auch gutes Futter gesucht.
Ich habe echt lange im Internet gesucht, und leider nichts gefunden :sad:

aber meine Frau ist dann auf die Seite [....] gestoßen, also ich war erstmal skeptisch, aber wenn du gutes Katzenfutter suchst bzw. gutes Trockenfutter dann bist du dort genau richtig, also sehr viel Auswahl. :smile:

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen :))

Liebe Grüße und einen schönen Tag wünsche ich dir.

Also wenn Du nochmal mit dem Link kommst, dann habe ich den Meldefinger parat. Schön, dass Deiner "Frau" die Seite so gut gefällt (Tipp: Es gibt weitaus Bessere. Auf der genannten Seite findet man neben einigen akzeptablen Sorten nämlich auch den größten Mist der Futtermittelindustrie, gell), aber drei Beiträge mit dem alleinigen Zweck den Link zu verbreiten machen doch sehr hellhörig. Wirst Du dafür eigentlich auch bezahlt :rolleyes:

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lia-Baghira

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. September 2013
Beiträge
25
  • #19
Hallo,
ich bin neu hier und bin grad auf der Suche nach qualitativ gutem, aber doch bezahlbarem NaFu für meine kleinen Kitten.

Was ich generell jedoch nicht verstehe : Vor allem das NaFu von Mac`s und Grau wird immer wieder als sehr hochwertiges Futter angepriesen.
Jedoch enthalten fast alle (!) Sorten einen hohen Reisanteil - ja sie heißen ja auch offensichtlich so (Bsp. "Rind&Reis"). Bei Mac`s findet man ja noch Alternativen. Aber vor allem die Grau-Sorten sind ja fast ausschließlich mit Reis angemischt.
Aber sollte dieses Futter nicht gerade WEGEN des Reisanteils eher niederwertig sein, da es ja einen sehr hohen "Getreide"-Anteil hat?
Es wird ja immer gesagt, gutes NaFu sollte zucker-, getreide- und reisfrei sein.
Irgendwie geht es nicht in meinen Kopf...
Vor allem weil es Marken gibt (wie z.B. Lux u.a.), die getreide- und reisfrei sind, versteh ich nicht, warum dieses Futter das andere Futter so in den Schatten stellt. (Mal davon abgesehen, dass vor allem die Katzen entscheiden, was sie fressen mögen )

Ich würde mich sehr über einige Antworten freuen.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #20
Ich hatte dir eigentlich diesen Beitrag verlinkt, der deine ganzen Fragen beantworten sollte. :oops:

Einfach mal lesen, dann verschwinden sicherlich die ganzen Fragezeichen über dem Kopf.

Hallo Lydi,

es gibt eigentlich nur zwei Dinge, die du wissen musst, um die Qualität von Katzenfutter grob beurteilen zu können:

1) Katzen sind reine, hochspezialisierte Fleisch- bzw. Beutetierfresser. Ihr gesamter Organismus ist darauf ausgerichtet, Fleisch und andere tierische Nahrung (Innereien, Knochen, Blut ...) zu verwerten. Auf die Verdauung von pflanzlichen Stoffen sind sie dagegen nur sehr schlecht eingestellt. Also ganz anders als beim Menschen, der ein Allesfresser ist und tierische und pflanzliche Kost gut verwerten kann.

2) Katzen sind ehemalige Wüstentiere (OK, Halbwüste ;) ) und daran angepasst, ihren Wasserbedarf fast komplett über die Nahrung zu decken und fast nichts zusätzlich zu trinken. Deshalb haben sie kaum Durstgefühl und trinken von sich aus nur, wenn sie schon wirklich dehydriert sind.

Aus diesen beiden Gründen ist Trockenfutter als Hauptnahrungsmittel nicht artgerecht für Katzen. Erstens enthält es nur sehr wenig Feuchtigkeit (etwa 10%, gegenüber 75-80% in Nassfutter und 70-75% in Beutetieren); zweitens ist der pflanzliche Anteil in fast allen Trockenfuttersorten viel zu hoch. Das belastet Nieren, Harnwege und die anderen Verdauungsorgane und kann auf Dauer viele Krankheiten begünstigen.
Für die Zähne ist Trockenfutter übrigens auch nicht besonders gut. (Würdest du dir mit Butterkeksen die Zähne putzen?)

Auch viele Nassfuttersorten (u.a. alle, die man im Supermarkt bekommt) enthalten zu viele pflanzliche Zutaten und/oder auch sonst zuviel billigen Müll, der nur die Dosen füllt, aber für Katzen kaum irgend nen Nährwert hat und schlimmstenfalls sogar schadet.
In ein gutes Katzenfutter gehört nicht:
- Pflanzliche Anteile von mehr als etwa 5%, egal welche
- Schwammig deklarierte pflanzliche Anteile (z.B. "Getreide")
- Pflanzliche Nebenerzeugnisse (= dosenfüllender Müll aus der Lebensmittelproduktion, z.B. Erbsenschalen)
- Pflanzliche Eiweißextrakte (= Soja)
- Nicht näher deklarierte "Öle und Fette" (das kann auch altes Fritierfett sein ... allgemein sind Pflanzenöle nicht so gut für Katzen)
- Zucker, Karamell o.ä.
- Farbstoffe, Aromastoffe, Konservierungsstoffe, Antioxidantien (E-Nummern) - Vitamin E / Tocopherol als Konservierungsstoff ist OK

Wenn du ein Katzenfutter ohne all diese Dinge hast, dann ist das schon mal akzeptabel.
Richtig gutes Katzenfutter enthält darüber hinaus noch
- keinen Weizen oder Mais, auch nicht in verarbeiteter Form als Nudeln o.ä. (diese Getreidesorten gelten wegen des Gluteneiweißes als häufigste Allergieauslöser bei Katzen)
- einen deklarierten Muskelfleischanteil von 60% oder mehr, davon nicht nur 4% der Tierart, die vorne auf der Dose steht
- nur deklarierte tierische Nebenerzeugnisse - das sind dann relativ hochwertige Innereien, kein Müll wie z.B. Schnäbel oder Federn
- ab 1000 mg/kg Taurin aufwärts, das kann man aber auch selber dazugeben. Taurin ist eine für Katzen essentielle Aminosäure, davon ist in gekochtem Futter praktisch immer viel zu wenig enthalten.

Futtersorten, die diese Kriterien erfüllen, findest du im Zoofachhandel oder am allerbesten online. Im Unterforum "Nassfutter" findest du Empfehlungen und Bezugsquellen zuhauf.
Hochwertiges Futter ist natürlich teurer als der Supermarktmüll - dafür braucht deine Katze aber unter Umständen auch nur halb so viel von diesem Futter, weil viel mehr Verdauliches und weniger Müll drinsteckt, und an den Tierarztkosten sparst du langfristig tendenziell auch.

Für die Zahnpflege solltest du 1-2mal die Woche rohe Fleischbrocken füttern. Anleitung und Tipps dazu findest du im Unterforum "Barfen".
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Schnitte76
2 3
Antworten
40
Aufrufe
2K
Louisella
Louisella
seseselen
Antworten
10
Aufrufe
1K
smilo
G
Antworten
31
Aufrufe
21K
Filinchen
Filinchen
yeast
Antworten
13
Aufrufe
602
yeast
L
Antworten
12
Aufrufe
462
Cloverleave
Cloverleave

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben