Welche Katze passt zu uns?

Y

Yvonne27

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2014
Beiträge
1
Hallo zusammen,
wir spielen mit den Gedanken uns eine Katze anschaffen, sind aber unsicher welche zu uns passt und worauf man achten muss. Vielleicht erzaehle ich einfach mal...und irgendwer hier hat bestimmt ein paar Tipps oder Ratschlaege. Wir hatten bereits 2 Perserkatzen aus dem Tierheim vor einigen Jahren, ein Paerchen was verwarlost war beim Vorbesitzer, beide schon bei der Anschaffung aelter als 10 Jahre. Wir hatten die beiden sehr lieb, allerdings waren es auch keine 'gewoehnlichen' Katzen. Eben reine Wohnungskatzen mit wahrscheinlich untypischem Charakter. Mit normalen Freigaengern kenne ich mich null aus. Die letzte unserer beiden ist gestorben vor 3 Jahren und eigentlich sollte dann Schluss sein mit Tieren. Wir hatten dann auch neue Moebel gekauft (Kunstleder Sitzbaenke und eine neue Gewebecouch) und schon allein deshalb ausgeschlossen wieder Katzen anzuschaffen in naechster Zeit, aber auch weil man einfach um die Tiere laenger trauert.

Hauptsaechlich ist es jetzt auch eher der Wunsch der 6-jaehrigen Tochter. Ist auch nicht nur eine Phase, sondern der Wunsch ist schon laenger da und sehr hartnaeckig. Sie hat noch mitbekommen wie Susi noch gelebt hat und vermisst sie sehr. Mein Mann und ich arbeiten beide und an 3 Tagen in der Woche ist vor 16 Uhr keiner zu Hause. Wie oft wollen Freigaenger denn rein und raus gehen usw? Kenne von meiner Tante Horrorgeschichten dass die Katze staendig nachts rein oder raus will & dann oft laut miaut. Das wuerde mich wahnsinnig machen, da ich so schon ernsthafte Schlafprobleme habe. Also so eine Katze die einen permanent auf Trapp haelt will ich auf keinen Fall. Die Katze meiner Tante beisst sie sogar in den Zeh wenn sie auf der Couch schlaeft und sich nicht 'bei Bedarf' der Katze annimmt mit Futter oder Haustuer oeffnen...hilfe...

Katzenklappe will ich aber auch nicht einbauen, da wir eine sehr teure neue Haustuere vorne haben und hinten nur eine Balkontuer die nochmal durch einen Wintergarten fuehrt. Da wir eigentlich nur eine Katze wollen, ist reine Wohnungshaltung aber auch nicht gut, weil wir eben nicht immer da sind.

Vom Charakter her will ich eher eine ruhigere Katze, meine Tochter aber schon gerne auch einen Spielgefaehrten. Wir waren im Tierheim, aber da hat es bei keiner so recht geklickt, entweder total desinteressiert / verstoert gewirkt oder im Gegenteil, extrem aufdringlich und laut maunzend.

Meine Nachbarin hatte junge Katzen, aber so eine ganz junge will ich auch eher nicht da viel zu wild. So 2 Jahre alt waere ganz gut.

Nun haben wir bei der Nachbarin meiner Mutter eine Frau kennengelernt, die seit 3 Monaten eine British Kurzhaar Katze hat. Diese Katze scheint genau das zu sein, was wir uns vorstellen. Wie von Natur aus gut erzogen und ruhig, kratzt nur am Kratzbaum, ist zutraulich aber nicht uebertrieben und einfach total goldig. Genau die richtige Mischung, und raus will sie auch fast nicht und wenn dann nur ganz kurz und sie geht auch nie weit weg, bleibt eigentlich immer bei denen auf der Terrasse oder so 1-2 Meter davon entfernt. So stelle ich mir das auch vor, aber kann man das irgendwie beeinflussen? Liegt das am Charakter von dieser Rasse? Nachdem ich jetzt bei den Zuchtkatzen schon etwas gestoebert hab, steht da manchmal 'gesicherter Ausgang'...was heisst das genau?

Das Zuchtkatzen generell nicht raus gehen, wusste ich garnicht, ich dachte einfach immer, wenige Leute haben Zuchtkatzen, da ich nie welche sehe. :zufrieden:

Hat irgendwer eine Idee was zu unserer Konstellation so am besten passen wuerde? Rassekatze oder nicht? Altere oder juengere? Tierheim oder Zuechter? Eine oder doch eher ein Paar? (Unser Perserpaar hatte sich nie gut verstanden uebrigens, da gabs nur Zoff und Susi wurde erst so richtig zutraulich nachdem der Kater, ein totaler Kuschelbaer, gestorben war)...von daher bin ich mir da unsicher ob das wirklich besser ist mit dem "Paaerchen".
 
Werbung:
vanmel

vanmel

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
3.078
Hallo. In Anbetracht der Wichtigkeit des wertvollen Mobiliars würde ich die Rassen Steiff oder Fur Real empfehlen.
 
vanmel

vanmel

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
3.078
P.S. Alle Familienmitglieder sollten zu dem Wunsch nach einem Haustier stehen, eine Anschaffung nur für das Kind ist ganz schlecht;)
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
Wenn ich das so lese, denke ich, dass im Moment gar keine Katze zu euch passt. Es gibt scheinbar so viele Dinge, die du ausschließen möchtest und die dich schon vorher nerven, dass eine Katze momentan wirklich nicht zu euch passt.
Tiere sind nunmal Individuen und unberechenbar und zudem kleine Überraschungspakete. Was ist, wenn die Katze sich so entwickelt, dass sie an Möbeln und Tapeten kratzt, dass sie permanent eure Nachtruhe stört, dass sie rein und raus will, wenn es auch nicht passt und aus Frust dann evtl. aggressiv oder unsauber wird? Das alles solltest du bedenken. Man weiß nicht, was man kriegt, wenn man sich auf ein Tier einlässt, egal, ob es jung oder alt ist.

Nur wegen des Wunsches eines 6-jährigen Kindes würde ich kein Haustier anschaffen. Wenn eure Kleine in die Schule kommt, wahrscheinlich diesen Sommer(?), sind sicher erstmal andere Dinge und neue Schulkameraden wichtig und sie hätte für eine Katze sowieso wenig bis keine Zeit.
 
Sansibar

Sansibar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2014
Beiträge
116
Ort
Hagen
Hallo Yvonne,

es ist toll, dass du dich vorher schlau machst. Aber in Anbetracht deiner Schilderung, finde ich Unternehmung Katze echt nicht sinnvoll bei euch.

Tiere für Kinder kaufen ist schmu ( ich kenne es selbst). Auch wenn der Wunsch länger hält wird die "Arbeit" an euch hängen bleiben. Katzen sind keine Spielgefährten oder Schmusetiere für Kinder, es sind Mitbewohner. Hier würde ich auch die Stofftier Variante empfehlen oder ein Hamster, Meerschwein, Wellensittich... Da brauchst du dir auch um Tür, Fenster, Möbel, Uhrzeiten und deinen heiligen Schlaf weniger Sorgen machen.

Katzen sollten nicht alleine gehalten werden, egal ob Freigänger oder Wohnungskatze. Katzen sind soziale Wesen.

Dann hat jede Katze ihren individuellen Charakter, da kannst du an der Rasse lediglich Anhaltspunkte finden, was aber lange nicht heißt dass ein Tier wie ein Tamagotchi funktioniert, nur weil es in der Rassebeschreibung so steht.

Dein Widerwille dem Tier, was ja anscheinend Freigänger werden soll, die Möglichkeit zu bieten selbst entscheiden zu können wann es Heim will oder auch nicht, auf Grund der Begründung "Teure Tür und Wohnzimmertür will ich nicht" find ich echt nicht so toll.
"Gesicherter Freigang" heißt: katzensicherer Garten bzw Balkon und nicht Freigang. Die wenigsten seriösen Züchter wollen ihre Tiere im Freigang wissen.

Dazu lese ich in deiner Beschreibung ehrlich gesagt mehr: Ich will dies, ich will das nicht... WO ist da die Tierliebe???
Ein Tier kann man sich nicht malen und grade Katzen sind dafür bekannt echte Persönlichkeiten zu sein. Dein Beitrag macht mich ehrlich gesagt etwas sprachlos bzw entlockt mir ein Kopfschütteln, tut mir leid.
Etwas herzlos und voller Ansprüche. Meiner Meinung nach kann Unterfangen Katze bei euch nur scheiter, weil du anscheinend nicht bereit bist, die Opfer zu bringen, die man mit einer Katze eben bringen MUSS. Bitte überdenk das Thema noch mal in Ruhe.
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
... oder ein Hamster, Meerschwein, Wellensittich... Da brauchst du dir auch um Tür, Fenster, Möbel, Uhrzeiten und deinen heiligen Schlaf weniger Sorgen machen ...

:confused:
Hamster sind nachtaktiv und machen nachts nicht wenig Lärm. Meerschweinchen und Wellensittiche müssen mindestens zu zweit gehalten werden und brauchen täglichen Auslauf bzw. Freiflug in der Wohnung. Da muss man auch auf Fenster, Türen und Möbel achten. Hamster, Meerscheinchen und auch Wellensittiche nagen übrigens gerne an Kabeln, Büchern und auch Möbeln, etc.
Dieser `Tipp` ist eine wirkliche Schnapsidee.
 
Zuletzt bearbeitet:
vanmel

vanmel

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
3.078
Danke Sansibar das ist die Langform dessen was ich meinte.

Außer bitte bloß keinen Hamster, der ist absolut für Kinder nicht geeignet weil nachtaktiv und alles andere als ein Kuscheltier! Meerschweinchen und Sittiche aller Art aber auch nicht;)
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
Holt euch keine Katzen.

Nur um ein Spielzeug für ein 6 - jähriges Kind zu haben ? Lasst die Finger davon.
Tiere sind kein Spielzeug !
Zumal eure Tochter bald keine Lust / Zeit / what ever auf das Tier haben wird, da andere Dinge wichtiger sind ... Schule, Freunde etc..

Aus deinem Eingangspost ist heraus zu lesen, dass dich ein Tier nerven würde.


Um deine Eingangsfrage zu beantworten: Es passt derzeit keine Katze zu euch.
 
Sansibar

Sansibar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2014
Beiträge
116
Ort
Hagen
Richtig Double, verschärft gesagt macht jedes Lebewesen "Lärm". Wobei es immer von der Wohnung abhängt, ob die Geräusche dann den Schlaf stören. Wir hatten eine Truppe von 8 Meerlis im Wohnzimmer bzw Garten, die haben unseren Schlaf nicht gestört. Dazu sind Kleintiere sicher berechenbarer als frei in der Wohnung laufende Katzen. Baut man Auslaufgehege oder gar ein großes Gehege im Garten haben sie einen begrenzten Platz für sich. Nachts werden keine Sofa´s zerkratzt, Blumen umgeworfen, oder was sich Fellnasen so einfallen lassen. Hamster, Wellensittich, Meerlis lässt man ja hoffentlich nicht unbeaufsichtig frei in der kompletten Wohnung laufen...

Klar, Arbeit macht jedes Tier und ich bezweifel nach wie vor, ob ein Kind mit 6 Jahren auf Dauer Bock hat zu füttern, Wasser zu wechseln, Käfig/Gehege etc. sauber zu halten. Und um Paar- bzw Gruppenhaltung kommt man bei den wenigsten Tieren vorbei.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.837
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #10
Holt euch keine Katzen.

Nur um ein Spielzeug für ein 6 - jähriges Kind zu haben ? Lasst die Finger davon.
Tiere sind kein Spielzeug !
Zumal eure Tochter bald keine Lust / Zeit / what ever auf das Tier haben wird, da andere Dinge wichtiger sind ... Schule, Freunde etc..

Aus deinem Eingangspost ist heraus zu lesen, dass dich ein Tier nerven würde.


Um deine Eingangsfrage zu beantworten: Es passt derzeit keine Katze zu euch.

und auch keine Meersau,Karnickel, Hamster, Hund, Maus...
das sind alles Lebewesen, die man auch artgerecht halten muss.
wenn man das nicht kann, lieber die Finger weglassen bevor man sie sich verbrennt.
 
Werbung:
vanmel

vanmel

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
3.078
  • #12
Klar, Arbeit macht jedes Tier und ich bezweifel nach wie vor, ob ein Kind mit 6 Jahren auf Dauer Bock hat zu füttern, Wasser zu wechseln, Käfig/Gehege etc. sauber zu halten. Und um Paar- bzw Gruppenhaltung kommt man bei den wenigsten Tieren vorbei.

Mir drängt sich beim Lesen des Eingangsposts doch sehr der Verdacht auf, dass bei den Eltern auch der "Bock" auf ein Lebewesen fehlt, welches mehr Aufwand als das empfohlene Kuscheltier mit sich bringt. Meine Katzen haben bisher weder die Couch noch sonstiges Mobiliar zerstört. Weder mutwillig noch unbeabsichtigt (halt- außer Bettlaken ;)). Und ich habe auch Stühle mit Kunstlederbezügen. Aber mit der Gefahr dass doch mal was passiert muss ich leben.
Wie wäre es mit einem Aquarium? Sehr dekorativ, von der Arbeit her überschaubar wenn man den Bogen raushat und extrem leise.
 
~Selena~

~Selena~

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
2.772
  • #13
Dieser `Tipp` ist eine wirkliche Schnapsidee.

zumal auch Hamster, Meeri und Co artgerecht gehalten werden müssen, einfach nur in zu enge Käfige einsperren, damit ist es nicht getan und bspw die artgerechte Hamsterhaltung stellt schon eine Herausforderung dar, da sie ein recht großes (im Verhältnis zur Körpergröße) Gehege brauchen, mit Tunnelgrab-Möglichkeiten und Co. Aber auch Meeris und Sittiche brauchen weit mehr als ein 60x100cm Käfig - Sittiche brauchen Volieren, Meeris ebenso mehrstöckige Unterkünfte... wenn es also um artgerechte Haltung geht, dann sind obengenannte Tiere nicht gerade "Einsteiger-tauglich"
 
Sansibar

Sansibar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2014
Beiträge
116
Ort
Hagen
  • #14
Mm Aquarium für n Kind? Ich weiß ja nicht. Es wird ja offensichtlich ein Spielgefährte bzw Schmusepartner für´s Kind gesucht. Ich bin mir nicht sicher ob Guppy oder Zebrasalmler sich so gerne bespaßen lassen ;)

Ok, wenn die Erwachsenen auch keine Böcke haben, dann wird es Mau. Dann würde ich auch von jeglichen Lebewesen abraten.
 
vanmel

vanmel

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
3.078
  • #15
Mm Aquarium für n Kind? Ich weiß ja nicht. Es wird ja offensichtlich ein Spielgefährte bzw Schmusepartner für´s Kind gesucht. Ich bin mir nicht sicher ob Guppy oder Zebrasalmler sich so gerne bespaßen lassen ;)

Ok, wenn die Erwachsenen auch keine Böcke haben, dann wird es Mau. Dann würde ich auch von jeglichen Lebewesen abraten.

War auch eher ein Kompromiss, ich hab beides. Was fürs Auge und was zum Kuscheln. Aber mit allen Konsequenzen. Scheinbar mag die TE ja nicht mit uns diskutieren, also was solls. Wahrscheinlich gibts wieder Tonstörungen oder die Wunschfunktion des Antwortautomaten hat wieder mal versagt.....
 
Tigerin74

Tigerin74

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2012
Beiträge
9.738
  • #16
...oder ein Hamster, Meerschwein, Wellensittich... Da brauchst du dir auch um Tür, Fenster, Möbel, Uhrzeiten und deinen heiligen Schlaf weniger Sorgen machen.
Es sei noch gesagt dass wenn Hamster, Meerschwein und Co wenn ausbüchsen würde ich mir eher um meine Kabel machen...
 
Fennja

Fennja

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juni 2012
Beiträge
3.022
  • #17
Lass es!

Du tust Dir und - noch wichtiger - den Tieren keinen Gefallen.
Tiere muss man "wollen", mit allen Konsequenzen, sonst wird's u.U. schwierig.

Bei Dir liest sich das ganz und gar nicht so.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
  • #18
Zu deiner Idee mit dem BKH Kater

Hier tobt ein 4 jähriger BKH Bär durchs Haus - und nein, er hat nicht das Temperament einer Schlaftablette :D, er tobt genau wie unsere anderen beiden Kater durch Haus und Garten, kratzt mal am Sofa (welches übrigens auch sehr teuer war und Struktur hat), poltert über Schränke und Tische, fängt Vögel und Mäuse im Garten usw.

Der BKH eurer Bekannten ist nur so ruhig weil ihm vermutlich total langweilig ist da er alleine lebt, so verhält sich kein normaler junger Kater.

Ich lese bei dir auch nur den Wunsch nach einem Spielzeug für eure Tochter heraus denn du möchtest dies nicht und das nicht. Haustiere sind Lebewesen die ihren eigenen Kopf haben, jedes hat einen anderen Charakter, anderes Temperament und nur in Gruppenhaltung wirklich Lebensfreude.

Was du vorhast ist ein armes Tier in Einzelhaltung zu zwingen um einen Spielkameraden für deine Tochter zu haben, völlig ungeachtet der Bedürfnisse des Tieres. Was ist wenn das Tier eben mal nach Katzenart raufen möchte und deine Tochter kratzt? Dann kommt es weg oder wie? Passiert im übrigen häufig bei Einzeltieren.

Wenn du keine Katzenklappe möchtest musst du dich damit abfinden auch mal 20 Minuten lang Tür auf - Tür zu zu spielen, ich habe schon lange Katzen und auch keine Katzenklappe aber mir macht das nichts aus, bei uns sieht das halt so aus dass die Jungs raus dürfen wenn ich daheim bin und dann steht im Sommer meist die Tür offen und sie können tagsüber kommen und gehen wie sie wollen. Ach ja und meine drei schlafen bei uns im Bett :pink-heart:

Wir hatten jahrelang Meerschweinchen und Kaninchen - aber immer wenigstens 4 Tiere von einer Sorte, die hatten bei uns ein ganzes eigenes Zimmer zur Verfügung in dem sie sich frei bewegt haben. Auch diese Tiere haben einen sehr großen Bewegungsdrang und verkümmern in Käfigen.

Ich rate dir auch von anderen Tieren ab da jedes Tier - egal wie groß oder klein - Arbeit und Dreck macht und vor allem kein Tier alleine gehalten werden sollte.

Ach ja - gesicherter Ausgang bedeutet ein eingezäunter Garten den die Katzen nicht verlassen können. Bei einem seriösen Züchter wirst du auch kein Tier in Einzelhaltung bekommen. Unser Domi kommt aus dem Tierschutz, allerdings werden auch da die meisten Rassetiere nicht in den ungesicherten Freigang oder in Einzelhaltung abgegeben.

Für unsere inzwischen erwachsenen Söhne war es eine tolle Erfahrung mit Tieren aufzuwachsen, allerdings haben sie von klein auf gelernt die Tiere nicht als Spielzeug zu sehen und vor allem zu lernen die Tiere als das was sie auch sind zu akzeptieren - als eigenständige Lebewesen mit eigenem Willen, unterschiedlichen Charaktern und vor allem vollwertigen Familienmitgliedern. Sie haben von klein auf gelernt was es bedeutet Tiere zu haben, dass diese Arbeit machen und nicht alleine gehalten werden dürfen.
Allerdings haben unsere Söhne (waren im gleichen Alter wie deine Tochter als unsere Tiere einzogen) haben die Tiere nie als Spielgefährten gebraucht da sie sehr viele Freunde hatten. Vielleicht ist es eine Überlegung Spielgefährten im menschlichen Bereich für deine Tochter zu finden wie in Sportvereinen, Musikgruppen usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tante

Forenprofi
Mitglied seit
30. März 2014
Beiträge
1.624
Ort
Heppenheim
  • #19
Hallo Yvonne, willkommen im Forum.

Ich schreibe hier im Endeffekt auch nur, dass ich den anderen Postern im Forum zustimme - euer Leben klingt nicht danach, als ob Katzen oder die meisten anderen Tiere darin momentan erwünscht wären. Das ist nichts furchtbares, auch kein Vorwurf oder Angriff an euch sondern erscheint uns allen einfach so. Eure Prioritäten sind woanders.

Haustiere für 6jährige sind so eine Sache und Katzen da sicherlich nicht das richtige. Wenn es dann auch noch eine Einzelkatze sein soll (bitte Katzen nach ALLER Möglichkeit nie alleine halten!) wird diese garantiert mit euch und auch eurem Kind versuchen nach Katzenart zu spielen - das heißt Einsatz von Krallen was dann von Katzenunerfahrenen Menschen nur allzu oft als Agression ausgelegt wird und zur Abgabe des armen Tieres führt das gar nicht verstehen kann was denn an normalem Spielverhalten falsch sein soll...
Nochmal: kein Mensch kann eine Katze ersetzen und Katzen sind keine Einzelgänger.
Und verzeih' mir die Aussage, aber bei 6jährigen ist ein Tierwunsch eigentlich immer da... das heißt aber nicht, dass sie sich dann auch verantwortungsvoll und konsequent um einen etwaigen Neuzugang kümmern werden. Das wird schnell zu anstrengend oder keine Lust heute das Klo sauber zu machen oder die ist doof die windet sich wenn ich sie aufhebe zum kuscheln oder oder oder. Gerade Katzen haben nun einmal auch ihren eigenen Willen und Vorlieben die man nur bedingt formen kann (zb. durch Klickertraining oder anbieten von besseren Alternativen) damit das Zusammenleben besser funktioniert.

Zum rausgehen. Wenn einer Katze einmal ein Raum/Ort/Weg angeboten wird, wird dieser auch weiterhin eingefordert. Das kann man sich mit Katzenklappen (es gibt übrigens billige Türen beim Baumarkt o.ä. die man auch bei Mietwohnungen einfach dann benutzen kann, dann nehmen die teuren/dicken Türen auch keinen Schaden :) ) einfach machen und bei Balkontüren geht zb. eine Katzenklappe in eine Insektenschutztür rein... Oder man nimmt eben in Kauf das man jederzeit gebeten wird und dann auch auf machen muss. Schließlich gehört der geschlossene Teil nun zum Revier und sicherlich wurde nur vergessen das offen zu lassen? Muss doch erkundet und gesichert und geschaut werden! Und ja, Katzen gehen dann gerne auch mal nur 5 Minuten raus und kommen wieder weils doch zu kalt oder alles in Ordnung ist. :)

Deine Charaktereinschränkungen für eine Katze sind auch schwierig. Klar gibt es ruhigere Tiere, gerne bei den älteren Semestern, aber alleine die Aussage das die Tiere im Tierheim dir entweder zu aufdringlich ('yay jemand zum streicheln, endlich, wir werden so selten beschmust!') oder zu scheu oder gar verstört ('oh nein wieder so Riesen, hoffentlich sind die nett... sind sie nett? seid ihr euch sicher? ganz sicher?') sind deutet auch für mich darauf hin das du von Tieren eher genervt wärst.
Übrigens haben auch Katzen um die 2 Jahre (oder älter) gerne ihre 5 Minuten auch mehrmals täglich und rennen überall drüber. Das gehört dazu.

Von Rassen kann man das auch nicht abhängig machen, Charakter ist immer noch nicht gleich Charakter auch wenns die selbe Rasse oder gar der selbe Wurf ist.

Das übrigens Kater & Katze sich nie gut verstanden haben ist nicht so selten wie du denkst, generell gesprochen (es gibt immer gerne Ausnahmen, das bestreite ich gar nicht) spielen Kater sehr viel rüpelhafter als Katzen was diese oft nerven bzw. gar überfordern kann. Deswegen bevorzugt immer gleich zu gleich sowohl was Alter, Geschlecht und Charakter angeht.

Allgemein ist auch die Frage, ob ihr zb. mit kötzeln oder Durchfall oder sogar Blasenentzündungen oder Schnupfen bei Katzen klarkommen würdet - macht alles Dreck und ist nicht schön, gerade bei 'tollen' Möbeln. (was ich nie verstehen werde wie man so viel Wert auf Dinge legen kann)

Insgesamt holt euch bitte keine Katzen und auch bei anderen Haustieren scheint es bei euch schwierig zu sein. Nur wenige Tiere machen nichts kaputt, kuscheln&spielen auf Bedarf (aber nur so viel wie verlangt wird nie mehr als das) und sind pflegeleicht wie ihr es offensichtlich bräuchtet. Erneut, dies ist nicht als persönlicher Angriff von mir zu sehen bitte, wie gesagt eure Prioritäten sind einfach woanders und das ist ja auch ok so. Nur dann bitte kein Tier da reinsetzen und erwarten das es funktioniert wie ihr das geplant habt.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.080
Ort
Oberbayern
  • #20
Im Grund stimme ich vollkommen zu, dass es in diesem Szenario deutlich zu viele "aber" gibt, allerdings finde ich es gerade auch schade, dass Kinder hier so negativ pauschalisiert werden.

Ich war damals auch gerade in die erste Klasse gekommen, als meine Eltern voranging auf mein Drängen und meinen riesigen Wunsch hin, zwei neue Katzen (12 Wochen alter Katerbrüder) aus dem Tierheim adoptiert haben, und kann ganz deutlich unterschreiben, dass ich diese Lebewesen nicht als "Kuscheltiere" oder "Spielzeug" betrachtet habe. Ich habe die beiden bis zu ihrem Tod (als ich schon beinahe mein Abitur in der Tasche hatte) abgöttisch geliebt und auch im jungen Alter immer respektvoll behandelt, weswegen ich mir sicher bin, dass auch andere Kinder durchaus dazu in der Lage sind, richtig mit einer Katze umzugehen. (Ob das der Fall ist, müssen die Eltern einschätzen.)

Vorraussetzung wäre natürlich, dass auch die Eltern wirklich hinter der Katze stehen, eine Katzenklappe eingebaut wird oder direkt zwei Katzen einziehen. Wie und warum wurde ja schon mehrfach dargelegt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
2
Aufrufe
828
Sahneschnitte
Sahneschnitte
K
2
Antworten
30
Aufrufe
4K
Katastrophy
K
Akane
2 3
Antworten
48
Aufrufe
6K
J
allys
Antworten
12
Aufrufe
1K
Jule390
J
K
2
Antworten
22
Aufrufe
3K
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben