2 Katzen aus dem Tierheim

Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
Hi Leute,
ich bin eigentlich kein Anfaänger in Sachen Katzenhaltung. Trotzdem fühlr ich mich gerade unsicher...
Ich hatte bis vor kurzem 2 Kater. Leider sind beide innerhalb einer Woche gestorben. Der eine wurde überfahren und der andere starb an eine Brustfellentzündung. Ich musste ihn einschläfern lassen. Den einen hatte ich 2 Jahre und den anderen 6 Jahre.
Nun zu meinem Thema: Ich habe nach langer Übelegung gemerkt, ich kann nicht ohne Katzen, auch wenn ich immernoch oft weinen muss, wegen den beiden. Es ist jetzt 2 Monate her.
Nun habe ich mich am WE mal im Tierheim umgesehen und mich in 2 ! Katzen verguckt. Nun ist es so, ich habe über 10 Jahre auf dem Land gewohnt und nun wieder in der Stadt. Ich habe eine 2-Zimmer Wohnung (50 qm) und die Katzen könnten übers Treppenhaus raus. Ist ne relativ ruhige Gegend hier mit Gärten usw. Nun zu meiner Frage: Die beiden Katzen sind schon erwachsen. Der Kater ist 1 Jahr alt und die Katze 3 Jahre. Sie sitzen in verschiedenen Gruppen im Tierheim. Soll ich beide nehmen oder ist das zu riskant, falls die sich hier nicht verstehen. Ich könnte nie eine wieder ins Tierheim bringen. Oder macht es vielleicht sowieso erstmal Sinn, sich eine anzuschaffen und erst eine zweite, wenn die erste sich eingewöhnt hat?
Sorry für den langen Text :oha:
 
Werbung:
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
Hmmm, ja das mit Katze und Kater hab ich wohl auch schon gehört. Ich hatte bis jetzt immer nur Kater.
Genau das ist halt das Problem, daß ich nicht weiß, ob die sich verstehen und ich mir nicht sicher bin, ob ich den beiden gerecht werde. Wir haben hier im haus (der nachbar) auch noch ne sehr alte katzendame, weswegen ich halt auch überelege, ob ich nur eine katze nehmen sollte, damit es hier nicht nen katzenalarm mit drei tieren im treppenhaus gibt. aber ich kann mich nicht entscheiden welche von den beiden...:pink-heart:
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
Hmmm, ja das mit Katze und Kater hab ich wohl auch schon gehört. Ich hatte bis jetzt immer nur Kater.
Genau das ist halt das Problem, daß ich nicht weiß, ob die sich verstehen und ich mir nicht sicher bin, ob ich den beiden gerecht werde. Wir haben hier im haus (der nachbar) auch noch ne sehr alte katzendame, weswegen ich halt auch überelege, ob ich nur eine katze nehmen sollte, damit es hier nicht nen katzenalarm mit drei tieren im treppenhaus gibt. aber ich kann mich nicht entscheiden welche von den beiden...:pink-heart:

Ich finde das eine ungute Sache, die Katzen durchs Treppenhaus raus zu lassen.
Wie kommen sie rein, wenn du nicht da bist? Gar nicht, wahrscheinlich, oder?
 
N

Nicht registriert

Gast
Hi Akane,

herzlich willkommen im Forum :)

Wenn Du überlegst zwei Katzen aufzunehmen, wäre es gut, wenn Du Dich für ein Katzenpaar entscheiden würdest, das sich bereits kennt und mag.

Es gibt viele viele Freigängerkatzen in TH, die sehr darunter leiden eingesperrt zu sein. Freigänger-Katzenpaare haben sehr schlechte Vermittlungschancen, weil heutzutage viele Menschen keine Möglichkeit haben, ihre Katzen draußen stromern zu lassen.

Deshalb schau bitte explizit nach einem Katzenpaar, das sehnsüchtig gemeinsam stromern möchte. :)
 
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
Danke für Eure Antworten und Eueren Willkommensgruß!

Das mit dem Treppenhaus ist tatsächlich ein kleines Problem. Hab mir aber schon ne Lösung überlegt. Wir haben im Keller so Sprossenfenster mit kleinen Fenstern zum öffnen. Da könnten sie dann rein, wenn ich nicht da bin. Allerdings möchte ich auch nicht, daß sie rausgehen, wenn ich nicht da bin, sondern wenn ich da bin. Dann könnte ich ein Fensterchen öffnen und sie wären wieder drin und würden sich bei mir an der Tür bemerkbar machen.

Im Tierheim hatten sie kein Pärchen in der Vermittlung, außer Kitten und die möchte ich nicht, da ich arbeiten muss. Außerdem hätte ich da Angst, daß sie geklaut werden, wenn ich sie später mal rauslase.

Die beiden Tiere im Tierheim ,die ich so toll finde, hab ich ja nun auch etwas beobachten können. Er ist den dominaten katzen gegenüber eher schüchtern und läßt sich auch das Futter wegnehmen von denen. Sie ist schon 3 jahre im Tierheim, von Welpenzeit an, weil sie sich nicht anfassen lässt. Ich konnte ihr allerdings über den Rücken streicheln und sie hat mich dann immer angeguckt und wieder weggeguckt usw., als würde sie gern, aber traut sich nicht. Er ist ne Schönheit und sie halt schwarz-weiß und eher zierlich. Den anderen gegenüber verhielt sie sich ziemlich zurückhaltend. Vi
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
Das mit dem Treppenhaus ist tatsächlich ein kleines Problem. Hab mir aber schon ne Lösung überlegt. Wir haben im Keller so Sprossenfenster mit kleinen Fenstern zum öffnen. Da könnten sie dann rein, wenn ich nicht da bin. Allerdings möchte ich auch nicht, daß sie rausgehen, wenn ich nicht da bin, sondern wenn ich da bin. Dann könnte ich ein Fensterchen öffnen und sie wären wieder drin und würden sich bei mir an der Tür bemerkbar machen.

Würden das denn die Nachbarn im Haus mitmachen? Da wirds im Winter dann eiskalt im Keller.
Das solltest du wirklich gut abklären, sonst ist Ärger mit den Leuten im Haus vorprogrammiert.
Und wenn du erstmal Freigänger hast, dann wärs schwierig bis unmöglich, denen den Freigang wieder zu streichen.

Dass du dein Herz an ein Angsthasi verloren hast, finde ich super! :)
Die haben soooo schlechte Chancen, jemals wieder aus dem Tierheim raus zu kommen.
 
RILI

RILI

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Mai 2011
Beiträge
640
Hallo Akane,
wie du selber weißt gibts es männlich/weiblich pärchen selten.
ich arbeite in einer tierhilfe und wir haben 2 pärchen.bei uns gibt es keine käfige,sie bewegen sich alle frei und nach und nach hat sich das so entwickelt.
vllt hast du interesse,ich weiß ja auch garnicht wo du wohnst...

ich zeig dir mal paar bilder

amigo und candy:









amigo ist zahm,ca 4,5 jahre alt.er fordert seine streicheleinheiten ein und will auch begrüßt werden (sonst wird er eifersüchtig) aber er will nicht ewig lang geknuddelt werden und so hektisches rumgetätschel mag er nicht.da beißt er gern mal (also nichts für kinder)

candy ist 2jahre alt und nicht zahm,sie spielt sehr gern und ist ein kleiner wirbelwind :) sie ist super sozial,perfekt für eine große katzengruppe aber sehr fixiert auf kater :aetschbaetsch2: candy geht um die beine wenns fressen gibt und manchmal kann man sie streicheln.wenn sie ne feste bezugsperson hätte,würde sie bestimmt zahm werden!


und dann haben wir noch florian und becky.beide sehr scheu,freigänger und super hübsch.hab leider keine gemeinsamen fotos.

becky: (ca.2 jahre,war sehr scheu,hat super fortschritte gemacht und wird sicher zahm werden mit viel geduld)



florian: (der rote,bei ihm könnte es schwer werden,wenn man ihm zu nah kommt faucht er und haut ab.ich denke er würde auch mal zuschlagen wenn man ihn bedrängt.aber er ist noch jung,ca 1,5 jahre)



vielleicht gefallen dir die 4 ja.candy ist seit anfang 2010 hier,kam ganz jung zu uns und findet einfach kein zuhause.sie möchte halt gern mit amigo zusammenbleiben und es wäre für beide das beste aber da amigo keinen schwanz hat (von geburt an,wahrscheinlich ein mix aus der schwanzlosen rasse) und candy nicht zahm ist wirds schwer.
amigo,becky und florian sind seit märz/april bei uns.

in meiner signatur ist der link zu der tierhilfe.

gruß
 
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
RILI:
ja, darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Der Nachbar unten hat ja, wie gesagt, auch ne Katze, sodaß Verständnis da ist. Der lässt sie bestimmt auch rein und raus, der ist den ganzen Tag da und schon über 80. Wie gesagt, wenn ich mal länger nicht da bin, also den ganzen Tag, was selten vorkommt, da ich öfters zwischendurch nach Hause komme, um mit dem Fahrrad weiter zu fahren, möchte ich die Katze nicht rauslassen. Deswegen überlege ich aber auch wegen zweien, weil dann wäre sie halt allein. Und im Winter kommt das mit dem Fenster ja nicht in Frage, da gehen die ja eh nicht so lange raus.

Balli:
Ich wohne in Lübeck. Vielen Dank für die Bilder, die sind ja wirklich süß...
hach, es gibt so viele nette Katzen und der schwarze sieht aus wie mein Dracula, der ja leider tod ist.
 
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
Ich hab die namen verwechselt, sorry...:oha:
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #10
Arkane, andersrum. Die Bilder sind von RILI ;)
 
RILI

RILI

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Mai 2011
Beiträge
640
  • #11
schade,lübeck ist ein stück...
 
Werbung:
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
  • #12
So,ich habe mich jetzt entschieden. Nächste Woche Montag zieht ein kleiner Mann hier ein und ich freue mich schon :muhaha:

Er ist vom April diesen Jahres und eher schüchtern, aber total lieb.
Ich stelle bald mal ein Foto ein.
 
RILI

RILI

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Mai 2011
Beiträge
640
  • #13
hallo akane,
schön das du eine liebe mieze gefunden hast!
aber du weißt hoffentlich das kitten ( und er ist durchaus noch ein kitten) nicht allein gehalten werden sollen? das sie einen kumpel zum spielen,schmusen,rumtoben brauchen und du dir sonst einen sozialen krüppel ranziehst der dir irgendwann probleme machen wird?
und grade weil du arbeiten gehst und somit nicht genug zeit hast für den kleinen zwerg wird er einsam verkümmern und das tut mir jetzt schon leid :sad:
ich weiß nicht ob du dir im klaren darüber bist...
 
L

Lottie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 November 2011
Beiträge
1
  • #15
Jepp, Balli und RILI haben absolut recht.
Ein Kätzchen kannst du auf keinen Fall alleine halten.
Erst recht nicht, wenn du nicht den ganzen Tag zuhause bist.
Katzen sind keine Einzelgänger und der kleine Kater wird schon nach kurzer Zeit sehr einsam werden, egal wieviel du dich mit ihm beschäftigst.
Vielleicht findet sich ja noch ein ungefähr gleichaltriger Kumpel für ihn, kleine Katzen gibt es ja (leider) wie Sand am Meer.
 
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
  • #16
Also, klein ist der überhaupt nicht mehr. Der Kater ist weitestgehend ausgewachsen. Ich bin mir nicht sicher, ob er tatsächlich aus dem April ist, denn es ist überhaupt kein Kätzchen mehr. Ja, ich wollte ja erst auch zwei Katzen nehmen, aber es gibt im Tierheim keinen passenden Kümpel für ihn. Er bekommt von seinen Kollegen dort ständig nur Ärger und zieht sich zurück. Da ist keine Katze, wo ich guten gewissen sagen würde, daß ich die dazusetzen würde. Er ist dort der rangniedrigste. Es gibt dort zwar noch Welpen, die man mit ihm vergesselschaften könnte, aber die sind deutlich kleiner und jünger als er, sodaß ich die nicht rauslassen könnte und dann die jüngere alleine wäre oder ihn aber drinnen lassen muß, was ich nicht möchte. Außerdem möchte ich einfach nicht 2 Katzen, die sich nicht wirklich zu 100 Prozent verstehen, so wie meine beiden verstorbenen, in meiner Wohnung haben. Das würde nämlich bedeuten: Die Katzen verstehen sich vielleicht nicht, ich kenne beide Katzen nicht, kann so nicht auf sie einwirken und die Katzen kennen die Umgebung nicht. Da ist die Chance schlecht, daß das gut geht. Ich könnte unmögich eine wieder zurückbringen.
Außerdem ist das letzte Wort ja noch nicht gesprochen. Wenn wir uns erstmal kennen gelernt haben, er sich eingewöhnt hat und ich das Gefühl habe, er braucht noch nen Kumpel, kann man immernoch darüber nachdenken. Bis dahin hat er die Katze, die hier noch im Haus wohnt (die übrigens auch dominat ist, deswegen habe ich ein nicht so dominates Tier genommen) und die anderen draußen. Also da von "heranziehen eines emotionalen Krüppels" oder das Entstehen von Verhaltensstörungen zu sprechen finde ich weit übers Ziel hinaus geschossen. Ich bitte doch darüber, differenzierter auf die Umstände zu schauen.
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #17
Er ist noch ein Kitten, wenn er im April geboren wurde.
Und Du kannst ihn gar nicht sofort rauslassen. Er muss sich erstmal bei Dir eingewöhnen, das dauert Wochen, bis er eine Bindung zu Dir und dem Zuhause aufgebaut hat. Ich würde ihn vor einem Jahr eh nicht raus lassen.

Bis dahin ist er ganz alleine. Da kannst Du Dich winden, wie Du willst, das ist sch***. So junge Katzen lassen sich ratz-fatz vergesellschaften, sein Verhalten im TH ist kein Anhaltspunkt, da das eine Ausnahmesituation ist.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #18
Ja, ich wollte ja erst auch zwei Katzen nehmen, aber es gibt im Tierheim keinen passenden Kümpel für ihn.

Dann such woanders.
40.000 Katzen suchen ein Zuhause. Es wird kein Problem sein, eine passende zweite Katze zu finden.
Mach dich über die langsame Zusammenführung schlau und welche Zweitkatze zu deinem Kater passen würde.

Du solltest den Kater nicht vor dem Alter von einem Jahr raus lassen.
Ohne Katzengesellschaft hast du die allerbesten Chancen, dass er irgendwann Macken entwickelt, z.B. unsauber wird.
Das wäre dann nicht seine Schuld, sondern deine, weil du seine Bedürfnisse ausser Acht gelassen hast.

Man hat dir das hier schon ziemlich genau erklärt und ich hatte den Eindruck, du hättest es begriffen und wolltest es richtig machen. Irrtum, ne? :rolleyes:
 
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
  • #19
Hab nochmal im Vertrag nachgeguckt, er ist vom März 2011. Trotzdem ist sogar größer als ältere Katzen dort, kommt mir komisch vor. Definitiv kein Kitten.
Der ist hier bestimmt nicht die ganze Zeit alleine, ich arbeite nur 30 Std. und komme oft auch mal mittags nach Hause. Auf Dauer wäre das nicht ok, das weiß ich, deswegen soll er ja auch raus. Das das nicht sofort möglich ist, ist mir auch klar, aber er könnte ja dann schonmal die andere Katze hier kennen lernen. Durch die Anfangszeit muss er halt mal durch.
Eben weil ich seinen Charakter nicht kenne, will ich jetzt noch keine 2.Katze dazu, da könnt Ihr Euch winden wie Ihr wollt ;-)
Ich finde es schade, daß man in solchen Foren immer sofort etwas aufdoktiniert bekommt, nach dem Motto, es geht nur so und nicht anders. Das Tierheim sieht das, zum Glück, gelassener. Ich finde es übrigens überhaupt nicht artgerecht, eine Katze oder auch zwei, ausschließlich in der Wohnung zu halten. So, hier sind aber viele, die das so möchten, weil sie entweder Rassekatzen haben oder Angst haben, daß ihren Tieren etwas passiert. Ich akzeptiere das und versuche ihnen nicht meine Meinung aufzudrücken.
Ich möchte mich halt erstmal mit einem Tier anfreunden und hier nicht gleich ein Katzenchaos mit 2 wildfremden Tieren veranstalten. Kann man das nicht auch akzeptieren? Ich habe seit über 10 Jahren Katzen, ich kenne mich schon ein wenig aus.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #20
Ich akzeptiere das und versuche ihnen nicht meine Meinung aufzudrücken.

Es geht nicht um deine Meinung oder unsere Meinung.
Es geht um Fakten. Und Fakt ist nun mal, dass Katzen keine Einzelgänger sind. Sondern soziale Tiere, die den Kontakt zu Artgenossen brauchen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
20
Aufrufe
3K
S
Antworten
8
Aufrufe
4K
Nonsequitur
Nonsequitur
Antworten
1
Aufrufe
1K
Schatzkiste
Schatzkiste
Antworten
3
Aufrufe
2K
Dangerous
Dangerous
2
Antworten
25
Aufrufe
10K
miezekätzle
M
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben