Welche Katze passt zu ihr ?

K

Kaela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. November 2014
Beiträge
11
Ort
Berlin
Hallo Community,

Vor 3 Wochen haben wir unsere Süße aus dem berliner Tierheim adoptiert.
Sie ist eine Fundkatze gewesen, daher weiß man nicht viel über ihre Vergangenheit. Das Tierheim sagte, man solle sie als Einzelkatze halten.
(Ich werde mich noch erkundigen, woran genau sie das festgestellt haben)
Sie wurde auf etwa drei Jahre geschätzt, ist eine pechschwarze Perser-Mischlingskatze, kastriert und relativ klein.

Wir leben hier mit ihr im 5. Stock 70m² und mit gesichertem großen Balkon.
Jeden Tag setz ich mich mit ihr hin und beschäftige sie auf verschiedene Weisen oder biete ihr etwas an, was sie noch nicht kennt. Gestern brachte ich ihr einen großen Pappkarton voll mit Laub aus dem Wald in der Nähe. Ich versteckte wenige Leckerli drinne. Sie hat sich bis heute nicht dafür interessiert :zufrieden:

Sie liegt den halben Tag entspannt in ihren Hängematten, im Kleiderschrank oder wo es ihr sonst gerade zusagt. Wenn man sie so lange streichelt, bis sie keinen Bock mehr hat, haut sie nicht einfach zu ( wie ich es von meinem alten Kater kannte ) sondern sie zieht sich selbst von der Hand zurück. Gekratzt hat sie bisher nicht einmal, egal was war. Wir sollten ihr nur einen Raum zeigen und dann langsam die anderen der Wohnung. Das ging aber nicht so recht, weil sie meinem Mann durch die Hände gerutscht ist und mir hinterherrennen konnte. Da habe ich sie natürlich nicht aufgehalten. Nach 2 Stunden hatte sie die ganze Wohnung gekannt und lag bereits zum Schmusen bei uns auf der Couch ( und dann ist sie angeblich ängstlich? :wow: )

Ich habe hier einige Sachen im Forum gelesen und schon oft gehört, 2 Katzen sind besser als eine. (Mein Kater hat damals im gesamten Wohngebiet um uns herum die Katzen verprügelt bis nur noch er da war und ist bis heute glücklicher Einzelgänger)
Zur Zeit bin ich immer zu Hause und kann mich rund um die Uhr um sie kümmern. Doch das wird nicht immer so bleiben. Gestern hatten wir bereits die Situation, dass wir 6h außer Haus waren. Ich habe mich dann nach den 6h nach Hause bringen lassen, weil ich sie nicht länger alleine lassen wollte. Mein Mann fuhr nach dem Heimbringen wieder weg. Dann saß sie fast 10 min an der Haustür und hat auf ihn gewartet. Ich habe sie dann gerufen und sie begann wild die Wohnung rauf und runterzurennen. Ich wollte kurz was essen, weil ich ihr aber keine Beachtung schenkte, kam sie an und biss mir zwickend in die Hacke. ( Die gleiche Situation hatten wir bereits als mein Mann mich eine Weile bekuschelte und sie außen vorgelassen wurde-> Sie zwickte ihm in die Hacken )

Ich würde gerne noch eine zweite Katze dazuholen und habe auch schon meinem Mann alles erklärt, dass das langsam von statten gehen soll. Step by Step.

Habt ihr eine Ahnung welcher Katzencharakter zu ihr passen könnte ?

Ich schätze sie nicht als ängstlich ein sondern nur als unsicher. Bei neuem weiß sie nicht recht wie sie damit umgehen soll-> Beispiel
Ich lasse meine Hand über den Boden rascheln unter einer Decke entlang und und und. Sie legt sich SOFORT auf die Lauer und bleibt eine Weile liegen, bis sie sich traut draufloszustürmen. Mitten aufm Weg biegt sie aber ab, als hätte sie es sich mitten drinne anders überlegt. Dann geht sie zur Seite, starrt die Hand skeptisch an und es wirkt als wüsste sie einfach nicht recht, was sie nun tun will.



Des weiteren habe ich noch eine Frage an euch. Ich kenne es von meinem alten Kater, dass er sehr gereizt war, wenn er seine Schwanzspitze zucken ließ. Kurze Zeit später bekam ich eine geklatscht. Bei ihr ist es aber oft so, dass man sie krault und ihr Schwanz zu zucken beginnt. Gleichzeitig schließt sie aber ganz entspannt die Augen, schmiegt sich leicht an der Hand an, schnurrt usw. Warum das Schwanzzucken ?

Danke schonmal für eure Antworten =)
Beantworte gerne alle Fragen und bin für alle Tipps offen.

LG
Kaela
 
Werbung:
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
Hallo liebe Paela herzlich willkommen hier.:yeah:
Unser Sternchenkater war auch ein Perser.Diese Katzen lieben ihre Ruhe und sind sehr verträglich mit Artgenossen,aber auch sensibel und hängen sehr an ihren Menschen.
Allein zu leben in der Wohnung dafür sind sie nicht geeignet,so wie andere Katzen.
Schön das du dir Gedanken machst für dein Perserchen eine 2. Katze zu holen.
Ich würde dir eine Kätzin im gleichen Alter vorschlagen.Sie sollte nicht dominant sein.Ein Perser wäre hier optimal,ich denke die Beiden würden sich gut ergänzen da sie gleiche Charaktereigenschaften aufweisen.
Es gibt auch im Netz oft TS Orgas welche auch Perser in Not anbieten.
 
K

Kaela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. November 2014
Beiträge
11
Ort
Berlin
Naja es ist nicht ganz klar um welche Art es hier handelt. In ihren Papieren ist mal von Somali-Mischling die Rede und dann wieder von Perser. Sie hat zum Beispiel keine persertypische Kopfform.

Der Grundgedanke kam leider nicht von mir selbst eine zweite Katze für sie dazuzuadoptieren. Ich hatte eine Diskussion mit einer alten Klassenkameradin, die unbedingt ein Hausschwein wollte. Und damit meinte sie ein Schwein im Haus..nicht die Art. Ich habe lange auf sie eindiskutiert, dass ein Schwein absolut kein Tier für das Haus ist. Später erzählte ich einer anderen Freundin davon und diese ist ebenso wenig von Katzen in Einzelhaltung begeistert und hat mir dann einige Vergleiche zwischen meiner einsamen Katze zu Hause, während wir weg sind und dem Schwein im Haus hergestellt, wodurch sie mich erst zum Nachdenken brachte :stumm:
Wir haben eine große Durchreiche zwischen Wohnzimmer und Küche. Ich möchte hier ein kleines Balkonnetz nutzen, um die Durchreiche abzusperren. Dann würde ich die neue Katze im Spielzimmer unterbringen, und die 'alte' im Wohnzimmer lassen. Wenn die Neue sich an uns und das Spielzimmer gewöhnt hat, will ich die Tür öffnen, dann hat sie Zugang zu Schlafzimmer, Bad und Küche. Die Katzen können sich durch das Netz dann erstmal kennenlernen und je nachdem wie sich das dann in den Tagen entwickelt, würde ich das Netz abnehmen und sie zueinander lassen. Habe mich auch schon darauf eingestellt, dass das auch mehrere Wochen dauern wird.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.922
Ort
35305 Grünberg
Das ist alles ganz richtig, was du dir so denkst.
Hole eine zweite Kätzin, gleiches Alter und vom Charakter ähnlich dazu.
Also ruhig, gemütlich kein wilder Feger. Ich könnte mir da auch ein etwas älteres Tier vorstellen.
Nur warten solltest du damit nicht.:)
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
Hallo Kaela,

ich würde noch ein bisschen warten. Eure Süße ist noch nicht lange genug da, um sich soweit eingewöhnt zu haben, dass der wahre Charakter sich schon zeigen kann, 3 Wochen braucht es nach meiner Erfahrung, bis sich die erste Aufregung legt. Bei unserer zweiten Katze war es sogar noch länger. Dass Eure Süße auf manche Angebote von Dir noch nicht eingeht, ist für mich ein Zeichen, dass sie noch nicht angekommen ist. Viele Katzen verlernen im Tierheim einen Teil ihrer Neugier und ihres Spielverhaltens, das war bisher bei beiden meiner Katzen so. Beide haben nach etwa 2 Monaten angefangen, die Angebote zu nutzen. Also ist erst noch ein bisschen Geduld gefragt.

Es gibt tatsächlich auch Einzelkatzen, das sind Katzen, die sich überhaupt nicht vergesellschften lassen, weil sie sehr territorial veranlagt sind. Diese "echten" Einzelkatzen sind sicher eher selten, aber falls Deine Süße eine sein sollte, tust Du 2 Katzen bei der Vergesellschaftung keinen Gefallen. Daher: warum wurde Deine Süße als Einzelkatze vermittelt?

Wichtig finde ich: Du musst selbst feststellen, was zu Eurer Katze passen würde. Generell sagt man bei jungen Katzen, dass gleichgeschlechtliche Paare meist besser funktionieren, weil das Spielverhalten ähnlich ist. Katzen raufen nicht gerne, sie jagen lieber, bei Katern ist es umgekehrt. Aber das ist eine Pauschalisierung und trifft nicht auf jedes individuelle Tier zu. Hier bist Du gefragt, abzuschätzen, wie Deine Süße drauf ist.

Daher meine Empfehlung: nimm Dir noch 2 Monate Zeit, Deine Süße zu beobachten: was mag sie? Wie spielt sie? Ist sie eher ruhig? Oder nimmt sie gerne Dinge auseinander und raubt Dir auch mal den Verstand, weil wieder etwas kaputt ist? Halte Augen und Herz offen. Und dann würde ich danach eine passende Partnerin (oder eben einen Partner) aussuchen.
 
K

Kaela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. November 2014
Beiträge
11
Ort
Berlin
Ich hab mal ein Bild gemacht. Schwarze Katzen erkennbar zu fotografieren ist wirklich eine Herrausforderung. *kicher*

m69_6w3yle1wz.jpg
 
K

Kaela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. November 2014
Beiträge
11
Ort
Berlin
Hmm ich hatte gedacht, dass es besser wäre ihre Partnerin möglichst früh zu holen, damit sie hier nicht die ganze Wohnung bereits als ihr festes alleiniges Revier abstempelt. Ich hätte gedacht, dass es momentan leichter für sie wäre, wenn sie jetzt jemanden dazubekäme.

Wie gesagt Konfrontationen bezüglich Raufereien/ irgendetwas auseinander nehmen meidet sie eher. Sie jagt gerne alles mögliche. Ob ich nun ein Seil an mein Bein binde und durch die Wohnung laufe, ob ich einen Finger unter ihrer Hängematte langstreichen lasse, wenn sie drinne liegt usw. Sie jagt allem gerne nach ( hat aber immer wieder mal ihre Momente, wenn sie etwas "neuem" nachjagt, dass sie noch nicht recht zu wissen scheint, ob sie es nur jagen oder auch fangen will )

Das Laub habe ich ihr gerade in eine Ecke des Balkons verteilt und sie dann damit dort in Ruhe gelassen. Habe sie durchs Fenster beobachtet und sie spielt nun doch damit. Also hat sie wohl nur die Box gestört.

Sie fing am ersten Tag schon an unsere Palme hier anzufressen. Ich habe das leider erst bemerkt, als sie schon drei Blättchen gefressen hatte. Am nächsten Tag hat sie sich übergeben und wir haben ihr die Wohnung vollgestellt mit Katzengras, welches sie nun bevorzugt.

Wir haben als sie den 3. Tag bei uns war ihren Kratzbaum bekommen. Er wurde geliefert und wir hatten noch nichtmal fertig aufgebaut, da sprang sie in die Höhle, sprang in die Hängematte und kratze am Sisal herum.

Ich warte noch bis 10 Uhr und rufe dann mal beim Tierschutz an und frage mal nach, warum sie als Einzelkatze vermittelt wurde.
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Es gibt tatsächlich auch Einzelkatzen, das sind Katzen, die sich überhaupt nicht vergesellschften lassen, weil sie sehr territorial veranlagt sind. Diese "echten" Einzelkatzen sind sicher eher selten, aber falls Deine Süße eine sein sollte, tust Du 2 Katzen bei der Vergesellschaftung keinen Gefallen. Daher: warum wurde Deine Süße als Einzelkatze vermittelt?

Die sidn aber nicht so jung, sondern mehrere Jahre alt und immer in Isolationshaft gewesen. Dadurch haben die psychisch solche Schäden genommen, dass diese nichtmehr zu kitten sind.

Und dann müssen solche Katzen rauskönnen. Bekommt sie Freigang, wenn sie eingewöhnt ist?

Ich denke, im Tierhjeim wars die gleiche Aktion wie in 99% solche Einzelkatzenfälle: Di haben die Katze mangels Zeit einfach in den vorhandenen Katzenraum geschmissen und gewartet, was sich tut. Das kann natürlich nicht gut gehen. Dazu kommt, dass Tierheim eine wahnsinnige Stressituation ist, wo ja auch nicht nur eine neue Katze sondern unter Umständen auch 100 und mehr auf sie einprasseln - einige davon im Katzenraum, die anderen als Gerüche und Geräuische. Dazu kommt das Gleiche vom Hund, von Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten, Mäusen etc pp... Tierarzt, haufenweise fremde Leute, Hektik... da reagieren katzen ganz anders als im im sicheren Heim.

Zum Thema Warten oder nicht: da musst du selbst entscheiden, wie gut du sie schon einschätzen kannst, denn wichtig ist schon, dass du ihren Charakter verstehst und die Partnerin dementsprechend auswählst. Aber bei meinen Katern (die allerdings beide deutlcih älter waren als sie herkamen) haben sich auch nach einem halben Jahr noch Wesenszüge gezeigt, die ich noch nicht kannte und ich merke grad bei Francis (von dem ich aber auch denke, dass er früher geschlagen wurde und es auch sonst wohl nich sonderlich gut hatte) merk ich auch nun - er kam im Februar hier an - noch, dass er sich immer mehr "fallen lässt" und Vertrauen zeigt, wo er vorher ängstlich reagierte, vor allem bei hektischen Bewegungen (Handtücher ausschütteln vorm Aufhängen) oder bei Besuch. Es ist also ein Prozess, der sehr lange dauern kann und so lange sollte sie nicht allein bleiben.

Aber morgen rüh direkt ins Tierhem rennen und sagen ja die ist soooo so.... macht vermutlich auch nicht viel Sinn, wenn ihr euch nicht schon einigermaßen sicher seid, in welche Richtung ihr Charakter tendiert. Dann lieber noch zwei dre Wochen beobachten. Aber nicht anstarren dabei... :grin:

Aber ihr könnt ja vllt schonmal die Seiten der Tierheime und Vereine und auch hier mal das Forum durchstöbern, das dauert ja manchmal auch noch eine Weile, eh man eine passende Katze findet. Und währenddessen vllt auch nochmal unter dem Suchwort "Vergesellschaftung" das Forum durchstöbern. Ich denk, euer Plan ist so schon ganz gut, aber dann könnt ihr noch genauer lernen, worauf ihr achten müsst, welche Anzeichen wofür sprechen usw.

Ich find übrigens toll, dass ihr euch so mit Kritik auseinandersetzt und dann was ändern wollt! Wenn irgendwelkche Fragen entstehen scheut euch bitte nicht, das hier vorzutragen. Hier gbts auch viele Leute (mich eingeschlossen) die solche Einzelkatzen vermittelt bekommen haben und nun sehr glücklich mit ihren Pärchen sind - und die Pärchen miteinander natürlich auch.

Und eine Hübsche ist sie! Perserartig find ich sie allerdings nun auch nicht. Somali sind so selten.. das ist auch eher unwahrscheinlich... Ich würd auch mal an die üblichen Verdächtigen wie Maine Coon, Norweger etc denken.. aber auch in "normalen" Hauskatzenpopulationen tritt immer mal wieder Langhaar und Halblanghaar auf. Also rausfnden - keine Chance.. und reinrassig ist sie ja ohnehin nicht ^^Aber das ist ja auch völlig egal. Eine wunderschöne Mietz und gut.. ^^

Edit: ZUm Thema, was passt zu ihr, ganz vergessen: Bei Katzen gilt normalerweise Gleich und Gleich gesellt sich gern. Also auf jeden Fall eine Katze, kein Kater, vom Alter her ähnlich und charakterlich auch ähnlich. Vllt lieber von einer Pflegestelle als vom Tierheim, denn wie du siehst haben die oft nicht die Zeit, sich mit dem Charakter auseinanderzusetzen und liegen deshalb gern mal daneben.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kaela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. November 2014
Beiträge
11
Ort
Berlin
Morgen ins Tierheim rennen, hatten wir ohnehin nicht vor ^^ Das sollte nicht überstürzt werden. Bevor ich zu euch kam, habe ich den Threat " Warum zwei Katzen besser sind als eine" gelesen und mich hier und da umgehört. Auch andere Foren durchstöbert.
Sie kann täglich wann immer sie will auf den Balkon raus. Freigang bekommt sie allerdings nicht, da wir hier sehr straßenlastig leben in Randberlin und ich mir Sorgen wegen der 5 Stockwerke mache. Das Tierheim wollte sie auch als Wohnungskatze vermitteln. Sie hatte einen Raum für sich im Tierheim, ohne die anderen Katzen und hatte auch die Möglichkeit raus in ein Freigehege zu gehen. Sie ging aber so gut wie nie raus und machte es sich lieber drinne in den Kuschelmöglichkeiten gemütlich.
Nächste Woche muss erstmal ihre Nachimpfung gemacht werden und dann wollten wir ihr einen deckenhohen Kratzbaum besorgen, da ich den Eindruck habe, dass sie gerne in die Höhe klettert.
Der andere Kratzbaum kommt dann auf den Balkon, da wir den auch noch katzen-interessant herrichten wollen ^^
Ohne eine Liege die hoch genug ist, kann sie nicht über die Mauer des Balkons gucken:grin:
2-3 Wochen hätten wir nun also auf jeden Fall noch vor uns umzugucken. Wir wollen vllt. auch schon 2-3 Mal ins Tierheim fahren und dann beschäftige ich mich dort mit einzelnen Katzen, damit ich vllt. besser einschätzen kann ob sie zu ihr passen würden.

Ich habe dort einen Kater ins Auge gefasst. Er sollte als Einzelkatze vermittelt werden, ist nun aber schon eine Weile im Tierheim und es hat sich rausgestellt, dass er mit anderen Katzen doch wunderbar auskommt und nun geht er nur noch als Zweitkatze oder mit Zweitkatze raus.
Ihm fehlt sein rechtes Vorderbein, er ist nicht so zutraulich zu Menschen( lässt sich nicht gerne beschmusen) Er ist laut Angaben neugierig und relativ verspielt. Er ist wie unsere Nasti in 2011 geboren, allerdings EKH :dead:
 
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
  • #10
Danke für das Foto.Die Hübsche Nase sieht nun wirklich nicht nach Perser aus.Ich tippe da auf Main Coon oder Sibirische Waldkatze.
So hat sich mein Tip auch erledigt.
Bevor du dir ein 2.Kätzchen holst solltest du wirklich noch mal im TH genau nachfragen warum sie allein in einem Zimmer war.
Falls sie andere Katzen bestänkert dann ist der 3 beinige Kater nichts für sie.Er würde den kürzeren ziehen.Kätzinnen können ganz schön rabiat sein wenn sie andere Katzen nicht dulden.
Die Idee mit dem Katzennetz zur Zusammenführung ist schon mal gut.
 
K

Kaela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. November 2014
Beiträge
11
Ort
Berlin
  • #11
Aaalso: groß und lange rumtelefoniert mit der Pflegerin.
Nasti kam mit Katzenschnupfen dorthin. Als sie ihn auskuriert hatte und von der Krankenstation kam, wurde sie direkt in ein Gemeinschaftszimmer mit 3-4 anderen Katzen gesetzt. Dort sei sie vollkommen ausgerastet, hat gefaucht sich gegenseitig blutig geprügelt und das dann auch auf die Menschen projeziert. Nachdem sie ihr eigenes Reich bekam wurde sie deutlich entspannter und relaxter. Hin und wieder hat sie durch die Glasscheiben hindurch die anderen Katzen noch angegrummelt.

Die Pflegerin meint, dass sie es aber nicht als unmöglich einschätzt. Sie hat uns nur geraten professionielle Hilfe hinzu zu ziehen.


Ich denke, da sie sie einfach plump in das Gemeinschaftszimmer gesetzt haben und es mehrere Katzen dort waren, ist sie natürlich stark verängstigt gewesen in der ihr fremden Situation. Klar zeigt das auch deutlich. Ich denke bei langsamen Gewöhnen und einer Partnerin die ihr nicht allzu sehr auf die Pelle rückt, würde das etwas werden.
 
Werbung:
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #12
Also genau das, was ich mir gedacht hatte.. ^^

Ich denk, da brqauchst du einfach nur viel Geduld, das nötige wissen und ein bisschen Hilfe aus dem Forum. :) Ich hab das Gefühl, dass alles davon da oder erhältlich ist.. ^^

Einen Kater würd ich übrigens, acuh wenn ich es toll find, dass du ein Dreibein nehmen möchtest, nicht dazu nehmen. Kater und Katzen haben meist ein sehr unterschiedliches Spielverhalten. Und da sind die Katzen schnell genervt vom Rüpelverhalten der Kater. Du kannst ja grad aussuchen und da sollte man so passend wählen wie möglich. Und da ist eine Katze einfach schonmal sehr viel wahrscheinlicher der richtige Partner. :)
 
K

Kaela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. November 2014
Beiträge
11
Ort
Berlin
  • #13
Ich schau ja nach Katzen statt Katern ^^
Mir haben es zwei Kater so richtig angetan, aber der eine braucht viel Freigang
http://www.tierschutz-berlin.de/uploads/tx_realty/Nandu_hoch_14_2523_SP1.jpg
(dieser Pfeil ist doch der Hammer oder ? :grin::grin::grin: )

und dann der Otti mit seinen drei Beinen ^^'
http://www.tierschutz-berlin.de/uploads/tx_realty/otti.jpg

würde mich freuen,wenn sich jemand für die beiden fände. Habe sie auch schon in berliner facebookgruppen bekannt gemacht, damit sie vllt. in guten Händen landen =)

Zurück zu Nasti.
Ich bin kein Fan von Perserkatzen :verstummt:
Und sie ist ja anscheinend kein Perser. Welche Rasse wäre denn noch empfehlenswert ? bzw. haben norwegische waldkatzen/Maine coon ruhige charaktere ?
Problem ist, dass man solche Katzen meist nur bei den Züchtern findet und ich lehne es absolut ab diese Vermehrer zu unterstützen :X
Im Tierheim befinden sich zur Zeit knapp 600 katzen und davon sind so gut wie alle EKH.
 
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
  • #14
Kaela wenn es unbedingt eine Rassekatze sein soll dann schau doch bitte bei Main Coon in Not oder Rassekatzen in Not nach.Da wird sich doch bestimmt was finden.
 
K

Kaela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. November 2014
Beiträge
11
Ort
Berlin
  • #15
es geht mir nicht darum eine Rassekatze zu bekommen. Ich fragte gerade nur nochmal nach, weil ja doch die Rassen sich in ihren Charakteren unterscheiden und ich für Nasti eine ruhige Partnerin brauche =)
 
K

Kaela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. November 2014
Beiträge
11
Ort
Berlin
  • #16
aber ja, ich gucke dennoch mal
 
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
  • #17
BKH Katzen sind oft sehr gelassen und ausgeglichen im Charakter.
Aber auch Hauskatzen können ruhige Gesellen sein.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.024
Ort
Oberbayern
  • #18
es geht mir nicht darum eine Rassekatze zu bekommen. Ich fragte gerade nur nochmal nach, weil ja doch die Rassen sich in ihren Charakteren unterscheiden und ich für Nasti eine ruhige Partnerin brauche =)

Die Rasse ist vollkommen nebensächlich und Charakterunterschiede sind in Hinblick darauf meiner Meinung nach wirklich marginal. Natürlich wäre zum Beispiel ein Bengale wohl nicht unbedingt der passender Partner, aber das sollte eigentlich sowieso klar sein.
Ihr sucht ja sowieso nach einer erwachsenen Katze in Nastis Alter, so dass der Charakter im Gegensatz zu einem Kitten schon ausgereift ist und sich meistens gut einschätzen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #19
Falls du dich auf meinen Post beziehst.. ich hatte nicht empfehlen wollen, Rassekatzen zu nehmen, sondern nur gerätselt, was dein Mietz sein KÖNNTE... ^^

Die Rassebeschreibungen geben ja auc nur eine grobe Richtung.. sagen aber an sich nichts über die einzelne Katze aus. es gibt ganz normale Hauskatzen zu Hauf, die genau auf deine Mietz passen. :) Man muss sie nur finden *g* Hast du hier im Forum schonmal gelesen? Da gibts ja auch eine Vermittlungsrubrik.

Deine Mietz hat ja auch keine Rasse und trotzdem genau diesen einzigartigen Charakter. ;)

das beste Beispiel dafür, dass Rasse nicht immer viel aussagt liegt grad bei mir aufm Schoß und tut das, was er am besten kann: Schlafen bzw kuschelnd dösen.. ^^ Dabei sind laut Rassebschreibung Thaikatzen (bzw deren Mixe, denn obwohl er genau wie eine aussieht ist er völlig papierlos hier angekommen vom Tierschutz aus und daher ein Mix ^^) ziemlcih quirlig und agil und immer auf Achse. Naja Benni kann eben ja nicht lesen... :D Er tobt zwar auch mal, hat aber sonst eher das Gemüt, das den Persern zugeschrieben wird. Und das ist er definitiv nicht.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.922
Ort
35305 Grünberg
  • #20
Sieh dich nach einem gleichaltrigen oder älteren Tier um, möglichst eine Katze.
Das Dreibein kommt sicher von draußen? Dann wird er wieder Freigang benötigen. Bei einem älteren Tier weist du auch eher, ob die Wohnung ausreichend ist.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

gummibärchen
Antworten
4
Aufrufe
852
Lady_Rowena
Lady_Rowena
Thelie
Antworten
17
Aufrufe
7K
Charleysmama
C
F
Antworten
20
Aufrufe
4K
robyn
B
Antworten
6
Aufrufe
3K
tiedsche
tiedsche

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben