2 Katzen aus dem Tierheim

Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
  • #21
Liest Du eigentlich das, was ich schreibe? Ich versuche ihn erstmal mit der Katze hier im Haus zu vergesellschaften!!! Wenn das nicht reicht, gibt es noch ne zweite dazu. Kein Mensch redet hier von Einzelhaltung in der Wohnung.
 
Werbung:
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #22
Liest Du eigentlich das, was ich schreibe? Ich versuche ihn erstmal mit der Katze hier im Haus zu vergesellschaften!!! Wenn das nicht reicht, gibt es noch ne zweite dazu. Kein Mensch redet hier von Einzelhaltung in der Wohnung.


Klar lese ich, was du schreibst. Und es ist, sei mir nicht böse, schlicht und ergreifend Blödsinn.

Die andere Katze im Haus gehört jemand anderem. Die beiden Katzen werden nicht zusammen leben, nicht dauernd Kontakt zueinander haben können.
Das ist völliger Quatsch und alles andere als katzengerecht.
Das Katerchen braucht einen Katzenkumpel, mit dem er immer spielen, schmusen und toben kann.

Und nicht einen On/Off Kumpel, der ihm zur Verfügung steht, wenns den Zweibeinern gerade mal passt.

Meine Güte, bitte lies doch endlich mal, was für ein Tier du dir ins Haus geholt hast. Du musst wirklich dringend dein Wissen über Katzen ganz allgemein erweitern.
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #23
Ich habe seit über 10 Jahren Katzen, ich kenne mich schon ein wenig aus.

Aber das grundlegendste weißt Du nicht, oder ignorierst Du. Und begründest es mit irgendwelchen Ausreden à la "der Kater ist schon so groß". Er ist ein Kitten, egal wie groß er körperlich ist.

Und die andere Katze im Haus ist kein Partner für ihn. Die sieht er ja nicht dauerhaft. So klappt eine ZF garantiert nicht.

Red's Dir schön, wie Du magst. Der Kater wird drunter leiden, und das weißt Du auch. Ganz toll. Dass das TH das lockerer sieht, ist klar - die sind froh, wenn sie ein Tier vermitteln können.
 
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
  • #24
Ich würde es nett finden, wenn Du nicht gleich persönlich werden würdest. Auch wenn wir hier anonym miteinander schreiben.
Ich möchte mich nicht mit irgendwem hier streiten oder eine Katze schlecht halten oder irgendwas. Etwas dazu lernen kann man immer, dagegen ist nichts enzuwenden, aber wo steht, daß Deine Meinung das Maß der Dinge ist?
Nochmal im Klartext:
Ich habe mir einen Kater im Tierheim ausgesucht, der wohl vom März 2011 ist, er wohnt aber noch nicht hier, sondern erst nächste Woche, weil ich dann Urlaub habe. Ich weiß, daß Katzen keine Einzelgänger sind. Ich hatte vorher auch zwei und das war super.
Ich möchte aber jetzt erstmal nur eine, weil ich das Tier nicht kenne und es mich nicht und die Wohnung auch nicht und es keinen passenden Partner im Tierheim gibt! Ich habe das im Tierheim so gesagt, die fanden es ok.
Es gibt hier noch ne alte Katzendame im Haus. Wir wohnen hier mit 4 Personen. Also ein kleines Mietshaus. Draußen gibt es weitere Katzen.
Ich möchte jetzt erstmal den einen mit der alten Katze zusammen bringen, wenn die sich verstehen, wäre es schön.
Wenn er sich eingewöhnt hat, denke ich nochmal über eine zweite Katze nach, ich sehe ja dann wie es klappt.
Es gibt hier doch außer mir wohl noch andere, die auch nur eine Katze halten, die auch Freigang hat?
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #25
Shelune

Shelune

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
311
Ort
Rheinland-Pfalz
  • #26
Ich werde so traurig, wenn ich diesen Thread lese...
Du wusstest doch am Anfang selbst, dass es sch.... ist, wenn man eine Katze alleine hält. Und jetzt machst du genau das Gegenteil von dem, was du selbst weißt. Bitte nimm den Rat hier an:

Es gibt doch gar keinen Grund, der gegen zwei Katzen spricht. "Katzenchaos" kriegst du nur dann, wenn du ihn weiter alleine hältst. Dann wird er vielleicht unsauber und aggressiv. Im "besten" Fall nur depressiv.
Versetz dich doch mal in seine Lage. Das ist total unfair ihm gegenüber.
Stell dir vor, du würdest ganz alleine unter anderen Tieren sitzen, die zwar sehr nett sind und auch oft bei dir, aber die nicht deine Sprache sprechen und dir nicht das geben, was du brauchst. Würdest du es gerecht finden, wenn diese Tiere zu dir sagen würden: Ach, jetzt warte ich erstmal ab, bis die Verhaltesstörungen zeigt, dann kann ich immer noch einen zweiten Menschen dazu holen?

Und es dauert doch noch so lange, bis er dann raus kann. Und selbst, wenn er dann raus kann, dann ist das trotzdem nicht dasselbe, als wenn er einen Kumpel/Partner rund um die Uhr bei sich haben kann. Wir wollen doch alle nur unseren Katzen das bestmögliche Leben bieten.
Es hat doch für dich auch nur Vorteile. Du hast ein glückliches kleines Katerchen, brauchst keine Gewissensbisse haben, wenn du mal nicht da bist und es gibt nichts schöneres, als zwei Katzen beim Spielen und Schmusen zu beobachten.
Klar, kann es am Anfang Zickerei geben, aber die legt sich schnell in einem so jungen Alter.

Meine Kater sind ca. genauso alt wie deiner. Die sind zwar auch schon "groß" wie du es sagst, aber das ist nur körperlich. Innerlich sind sie noch Kinder, die den ganzen Tag (zu zweit!!) durch die Gegend tollen und schmusen und spielen.

Bitte besinn dich doch wieder auf das Wissen, das du eigentlich schon längst hast. Du bist doch nicht dumm, also tu das Richtige!

Edit:
Je länger du mit der Zusammenführung wartest, desto schwerer wird sie! Das Tierheim ist natürlich froh, dass sie eine Katze weniger zu versorgen haben. Du kannst doch auch woanders her ein zweites Kätzchen kriegen. Es gibt soooo viele, die ein Zuhause suchen!
Wenn beide neu sind und gleichzeitig zu dir kommen, dann werden sie sich auch bestimmt schneller aneinander gewöhnen, als wenn einer bereits ältere Rechte hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
  • #27
@Shelune
Danke, daß Du nicht so vorwurfsvoll bist. Ich weiß nicht, warum man mir unterstellt ich würde ein Leiden in Kauf nehmen oder sonstwas und das alles nur sch... ist, was ich mir überlegt habe.
Ich setzte mich mit dem Thema hier auseinander, also mache ich mir doch Gedanken und das noch BEVOR die Katze überhaupt hier ist.
Mit dem schlechten Gewissen, wenn man nicht da ist, hast Du recht. Da wäre es mit einem zweiten Tier echt super. Wovor ich aber Angst habe ist das, was ich schon erwähnt habe. 2 Katzen, die sich nicht kennen, mich nicht kennen, die Umgebung nicht kennen, zu vergesellschaften. Davon wurde mir am Anfang des Themas hier eindeutig abgeraten. Deshalb habe ich mich zunächst für eine entschieden und gucke erstmal (nein, natürlich nicht so lange, bis er Verhaltensstörungen hat). Ich kann hier ja weiter schreiben wie er sich so macht. Ich möchte bestimmt kein Tier leiden lassen, aber meine Situation ist halt nicht Eure und ich will auch keinen Ärger mit den Nachbarn, wenn dann hier 3 Katzen rumwuseln und sich im Treppenhaus jagen.
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #28
Meine beiden Kater sind am 27. Februar diesen Jahres geboren, und glaub mir, sie sind beide noch Kitten.
Da ich auch ältere Katzen habe, kann ich das ganz gut beurteilen.
Anfangs war geplant, dass ich einen von beiden vermittle, wenn sie 3-4 Monate alt sind.
Daraus ist nichts geworden, ganz einfach, weil die beiden sich dringend brauchen.
Sie kuscheln, spielen, toben, streiten sich und die älteren Katzen sind heilfroh, dass sie weitgehend in Ruhe gelassen werden, weil die beiden sich miteinander austoben können.

Dein Kater ist noch ein Kitten, er hat im Tierheim schlechte Erfahrungen machen müssen. Ein Grund mehr, ihm jetzt einen Katerkumpel zu holen, der charakterlich und vom Alter her zu ihm passt.
Selbst wenn es in diesem Tierheim nicht den passenden Kumpel gibt, in dem Alter findest du doch im Moment überall Katzen.
Bitte denk drüber nach.

Hier ein paar Fotos:

8756672pwp.jpg


8756730amw.jpg


8756735ljl.jpg
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
  • #29
ich verstehe bei so einem jungen tier ehrlich gesagt die bedenken nicht :confused:

die lassen sich unproblematisch vergesellschaften (zu 99%) und das geht ganz einfach recht gut bei gleichzeitigem einzug.

der umzug bedeutet stress (wenn auch eher positiv) und dann neue kätzische gesellschaft bedeutet wieder stress.

und das ist nicht ganz soooooooooooooooo pralle.

und ehrlich: ich glaube im moment bekommt man reichlich kater in dem alter in den tierheimen.

leider.

aber die sind nicht selten von klein auf dort und dementsprechend gut sozialisiert.

ich würde mit dem th, woher der kleine kommt, nochmal reden.

dort herrscht ausnahmezustand durch zuviele katzen, aber grundsätlich davon auszugehen, dass dort keiner passt, halte ich für - nun ja - merkwürdig
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
  • #30
@nikita: die beiden marmorkuchen *hach* :pink-heart:
 
Shelune

Shelune

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
311
Ort
Rheinland-Pfalz
  • #31
Vielleicht hilft dir dann meine Geschichte etwas.

Diego und Sammy kannten sich auch überhaupt nicht, als sie beide gleichzeitig vom Tierschutzverein zu mir kamen.
Sie waren damals noch jünger, klar, aber im Prinzip ist es denke ich bei deinem im März geborenen Kater noch nicht viel anders, denn er ist auch noch ein Katzenkind.

Sie waren beide misstrauisch, der neuen Umgebung gegenüber und vor allem einander gegenüber.
Sammy hat zwei Tage lang nur gefaucht, wenn Diego ihm zu nahe kam. Er hatte einfach Angst.
Und dann, ganz plötzlich, hat er zugelassen, dass Diego ihm über den Kopf leckt und das Eis war gebrochen. Sie haben sich schneller aneinander gewöhnt, als an ihr neues Zuhause. Ich denke, es verbündet auch, wenn beide gleichzeitig neu einziehen. Dann gewöhnen sie sich mit einem Mal nicht nur an ihr neues Zuhause, sondern auch aneinander, denn die andere Katze gehört zum neuen Heim einfach dazu. Das kann zwar eine zeitlang dauern, aber in dem Alter ist eigentlich noch keine Katze zur ausgemachten Einzelkatze geworden. Ich verstehe da auch das Tierheim nicht. Der Tierschutzverein, wo Sammy und Diego herkommen, vermittelt grundsätzlich so junge Tiere nie in Einzelhaltung. Die haben mir gesagt "Warten Sie ab, in ein paar Tagen lieben sich die beiden." Und so ist es auch gekommen.

Du würdest deinem neuen Katerchen so viel einfacher machen, wenn er sich nicht erst an sein neues Zuhause und danach wieder an einen neuen Kumpel gewöhnen müsste. So muss er sich nur einmal neu eingewöhnen und der neue auch. Du könntest ja extra ein Tierchen suchen, dass sehr sozial, nicht zu dominant und verträglich ist, da gibts sicher auch hier im Forum einige Notfellchen. Oder es gibt noch andere Vereine und Tierheime in deiner Nähe. Gerade die schon etwas älteren Kitten haben da oft schlechtere Chancen. ZB ist auf der Homepage des Tierschutzvereins, wo ich meine herhabe, immer ein Überangebot an Katzen. Auch in dem für dein Katerchen perfekten Alter.

Wenn du wirklich nur Angst hast, dass es zuviel Chaos auf einmal ist, die Angst ist wirklich unbegründet. Die Vorteile überwiegen bei weitem. Noch ist es ja nicht zu spät. Ich denke, du solltest dich von den auch mal nicht so netten Kommentaren hier nicht abschrecken lassen und auf trotzig schalten, auch wenn das schwer ist, das versteh ich. Die Menschen hier sind einfach verzweifelt, weil sie sehen, dass wieder mal ein armes Tier zu einem Leben in Einzelhaft verdonnert werden soll.
Aber wenn du diesen Trotz beiseite schiebst, dann erkennst du ganz sicher, was richtig ist. Immerhin sehe ich ja, dass du dich informieren willst. Dann hör hier auf die Leute, die schon sehr viel Erfahrung haben.
Ich gehöre nicht unbedingt dazu, denn ich habe erst seit Juli Katzen. Aber was ich verstanden habe, ist, dass du deinem Katerchen aus falsch verstandener Rücksicht so keinen Gefallen tust, wenn du ihn alleine hältst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
  • #32
@ nikita
Sind die Bilder aktuell?
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
  • #33
und ich will auch keinen Ärger mit den Nachbarn, wenn dann hier 3 Katzen rumwuseln und sich im Treppenhaus jagen.

Und was ist wenn du merkst, dass das Tier einen Partner braucht? Sorry, aber was ist das für ein Argument.
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #34
Ein Foto ist etwa einen Monat alt, ein Foto etwa 2 Wochen, das Foto, wo sie auf dem Teppich miteinander balgen, ist von gestern.
 
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
  • #35
@nikita
dann bin ich jetzt endgültig verwundert. Denn dann stimmt das Alter definitiv nicht. Dir Katze, die ich mir ausgesucht habe, ist älter. Die sieht erwachsen aus, nicht so kätzchenhaft wie deine. Kastriert ist er auch schon. Soll jetzt bitte nicht falsch verstanden werden, geht jetzt mal nicht um die Diskussion wegen zweien.
Hmmm, ich hatte zwar auch schon ein Kitten, erinnere mich abr nicht mehr so an die Größe in den einzelnen Monaten....
 
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
  • #36
@amylein
dann hole ich ne zweite, so siehts aus...
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #38
Am Anfang dieses Threads war von älteren Tieren die Rede.
Da kann eine Zusammenführung mal etwas schwieriger sein.

Wenn ich also ohnehin auf der Suche nach zwei älteren Tieren wäre, würde ich dann sicherheitshalber gleich ein Pärchen adoptieren.

Ein Kater im Alter von 8 Monaten ist, nach meiner Ansicht, aber noch ein Jungtier, bei dem es keine größeren Probleme geben dürfte, wenn man auf das Alter und den Charakter achtet.

Meine Nera war gut 7 Monate alt, als die Zusammenführung mit den kleinen Katern anstand. Sie hat einen Tag lang gefaucht, sich alles aus gewisser Entfernung betrachtet (waren ja auch gleich zwei, die da herumwuselten) und am nächsten Tag hat schon die Neugier gesiegt.
Sie hat angefangen, mitzuspielen, etwas später wurde dann gekuschelt und nach etwa zwei Wochen wurden die Beiden ausgiebig von ihr geputzt.

8756901vwk.jpg
 
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
  • #39
@ Shelune
Deine Geschichte hört sich ja vielversprechend an. Aber im Tierheim gibt es keinen Partner, außer kleine Kitten und für die hab ich dann wirklich nicht genug Zeit und wie gesagt, ich glaube, da stimmt was mit dem Alter nicht.
 
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
  • #40
@nikita
Am Anfang des Threads meinte ich meinen Kater mit dem 1 jährigen, weil man mir damals gesagt hat, der wäre 1 Jahr alt und ich nehme jetzt halt die zweite nicht, weil man mir davon abgeraten hat.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
20
Aufrufe
3K
S
S
Antworten
8
Aufrufe
4K
Nonsequitur
Nonsequitur
D
Antworten
1
Aufrufe
1K
Schatzkiste
Schatzkiste
D
Antworten
3
Aufrufe
2K
Dangerous
Dangerous
M
2
Antworten
25
Aufrufe
10K
miezekätzle
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben