Zwei ältere Katzen aus dem Tierheim

M

miezekätzle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2017
Beiträge
27
Ort
Österreich
Hallo liebes Forum,

ich bin scho seit ich denken kann eine Katzenliebhaberin! Hier eine kurze Schilderung meiner Lage:
Vor 2 Jahren bin ich mit meinem Freund in ein Häuschen mit kleinem Garten gezogen. Ich versuche ihn schon länger zu überreden und siehe da! Letzte Woche hat er sich bereit erklärt, mit mir eine Katze aufzunehmen!
Für mich stand schon lange fest, dass es eine Tierheimkatze werden wird. Da wir beide Vollzeit Berufstätig sind, war auch klar dass es keine Babykatze(n) werden. Ich habe dann gründlich recherchiert und bin draufgestoßen, dass auch nicht empfohlen wird, nur eine Katze anzuschaffen, sondern zwei.
Wir gingen also mal ins Tierheim nur um erstmal ein wenig zu schauen (ja klar - nur schauen :zufrieden:) und ich verliebte mich sofort in 'Panther'. Er war scheu und zurückhaltend und ließ sich nicht streicheln. Das hatte mein Interesse geweckt. Ich machte nochmal einen Termin aus um ihn alleine zu 'treffen' und da wurde ich nur angefaucht und er rannte weg und verkroch sich. Im Tierheim sagte man schon, dass er schwierig sei.
Ich war total enttäuscht und wandte mich den anderen Katzen zu. Da waren dann Moritz (m) und Murli (w), beide ca. 12 Jahre und super süß, zutraulich und kuschlig. Ich war total begeistert, obwohl die beiden schon älter waren, was mich zögern ließ. Ich hab die beiden reservieren lassen bis morgen um das mit meinem Freund abzuklären. Glücklicherweise gab er mir sein Einverständnis für 2 Katzen :D

Nun werden wir also zwei ältere Semester bekommen!! Ich denke, das ist ganz gut so und sie sind froh, wenn sie ein schönes Plätzchen bekommen. Ältere Katzen sind, denke ich, schwerer zu vermitteln. Wir sind totale Katzenhalteranfäger, wir hatten beide noch nie eigene. Ich bin also dementsprechend nervös. Morgen hole ich die zwei ab.

Meine Fragen nun, wenn wir ihnen den Freigang nach ein paar Wochen gewähren, weiß ich nicht genau wie ich es anstellen soll. Der Grundgedanke war, am morgen raus, am Abend wenn wir vom Arbeiten kommen wieder rein. Aber da sie schon ein bisschen älter sind, weiß ich nicht, ob sieso lange raus mögen? Katzenklappe haben wir noch nicht, ich hätte wenn dann gerne eine mit Chipöffnung. Wie macht ihr das so?
Und wann füttert ihr eure Katzen immer? So um 6 Uhr morgens und um 6 Uhr abends?
Unser Haus ist in 3 Stockwerke aufgeteilt. Wo soll ich die beiden rauslassen, wenn wir vom Tierheim zurückkommen? (Unten: WC, Waschküche, Mitte: Wohn + Esszimmer, Oben: Gästezimmer, Bad, Schlafzimmer)
Wo habt ihr eure Katzenklos stehen? Ich dachte an Waschküche und vielleicht Bad, also EG und 2. Stock.
Habt ihr auch Räume, wo sie nicht hineindürfen? Und lasst ihr sie in euer Bett?

So viele Fragen und ich bin so aufgeregt :) :)

Danke schonmal für eure Antworten!
 
Werbung:
O

OMalley2

Gast
cool, so ein eingespieltes kuscheliges Katzenpaar - guter Entschluß! Und wenn die 2 gesund sind, habt Ihr noch viele schöne gemeinsame Jahre! :yeah:

Rauslassen: Hm, da wo Euer "Lebensmittelpunkt" ist oder erstmal im Bad, damit sie gleich sehen wo die Kistchen stehen (Tür natürlich nach außen offen!).

Kuschelige Katzen (und auch distanziertere) möchten meist da sein, wo ihre Menschen sind, also wenn Ihr keine extreme Abneigung gegen Katzenhaare im Bett habt, tät ich nichts sperren. Evt. ein Gästezimmer (falls Ihr mal einen allergischen Gast kriegt, hat er dort "Pause") .

Bis die bei Euch "angekommen" sind, tät ich 4-6 Wochen warten, derweil haben sie ja ein recht großes Haus zum Entdecken und langweilig wird ihnen zu 2 auch nicht so schnell. Also Eile mit Weile - und dann ist die Katzenklappe natürlich eine luxuriöse Lösung.

Futter: Gibts bei mir z. B. eigentlich immer. Wenn mans an einen kühlen Ort stellt (bei mir ist der Küchenboden eigentlich IMMER kühl, auch im Hochsommer), kann man ruhig mal stehenlassen.
Ich weiß, manche pochen auf Futterzeiten. Meine haben am Vormittag Hunger und natürlich nach den diversen Freigängen. Der Dicke schleicht nachts nochmal rum und haut sich den Wanst voll. Das müsst Ihr halt herausfinden, ob es spezielle Essenszeiten gibt und ob die bei beiden gleich sind.

So, dann mal viel Freude und gute Zeit mit den 2 Puschels. :yeah:
 
andacover

andacover

Forenprofi
Mitglied seit
22. April 2016
Beiträge
1.627
Alter
23
Ort
Schleswig-Holstein
Herzlich willkommen!

Schön, dass du zwei älteren Katzen ein neues Zuhause schenken willst.
Ich versuche mal, auf einpaar deiner Punkte einzugehen.
Freigang : Ich selbst habe keine Freigänger, kann daher nicht so viel dazu sagen. Meiner Meinung nach sollte aber eine Katzenklappe vorhanden sein, damit die Tiere immer raus und rein können. In Gefahrensituationen, bei Verletzungen etc ist das in meinen Augen sehr wichtig.

Klos : Unsere drei Klos stehen im Gästebad, im Hauswirtschaftsraum (beides unten) und eins im Wohnraum der oberen Etage. Ich empfehle große Aufbewahrungsboxen aus dem Baumarkt oder beispielsweise die Samlaboxen von Ikea als Klos, die sind oben offen aber eben sehr hoch, sodass man das Streu (ich empfehle feine, sandartige Bentonitstreu ohne Geruch, beispielsweise Premiere sensitive, Biocats diamond care...) schön hoch einfüllen kann und beim Buddeln trotzdem nichts raus fliegt.

Zu der Frage, ob es Tabuzonen gibt, nein, gibt es nicht. Die Katzen dürfen in jeden Raum und auch auf jedes Regal, jeden Tisch, Küchenarbeitsplatte (so lange keiner kocht) etc. Und selbstverständlich auch ins Bett, was gibt es schöneres, als mir Katzen im Bett zu schlafen :)

Zum Futter: Zwei mal am Tag füttern finde ich für den Häppchenfresser Katze zu wenig. Von gutem Nassfutter dürfen sie fressen, so viel sie wollen, es kann ruhig durchgehend etwas zur freien Verfügung stehen, so machen wir das. Immer, wenn die Teller fast leer sind, wird nachgefüllt, wenn wir länger außer Haus sind kommt so viel drauf, dass es reicht, bis wir zurück sind.
Wichtig ist übrigens, dass sie kein Trockenfutter bekommen, da dies absolut ungesund ist. Kaufe ihnen hochwertiges Nassfutter mit einem hohen Fleischanteil, ohne Zucker und Getreide und mit einer offenen Deklaration und lass sie davon fressen, so viel sie gerne mögen :) Am besten fütterst du mind 3-5 gute Marken im wechsel, um einer Nährstoffüber - oder Unterversorgung vorzubeugen, da kein Nassfutter perfekt ausgewogen ist.

Liebe Grüße
 
M

miezekätzle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2017
Beiträge
27
Ort
Österreich
Danke für eure Antworten!

@OMalley2: Ja das mit dem Lebensmittelpunkt ist gut, ich hätte jetzt vom Bauchgefühl her das Wohn bzw. Esszimmer genommen. Auf Erkundungstour gehen sie dann ja sowieso :)
Mein Freund möchte leider nicht, dass die Stubentieger ins Bett kommen, drum bleibt die Tür wohl zu. Ich hoffe es gibt kein gejammere, weiß nicht ob ich dann standhaft bleiben kann :O Gästezimmer würde ich jetzt auch noch zulassen, wir haben da ganz viel Klamotten noch in Kisten weil wir noch auf den Kleiderschrank lassen. Das mit der Allergie eventueller Gäste ist gut! Evtl. bleibt das immer zu.
Am Morgen kriegen sie eh Futter bevor wir zur Arbeit gehen, und dann werden wir sie einfach beobachten, genau :)

@andacover: Genauso hab ich mir das mit der Klappe auch gedacht. Sie sind dann einfach unabhängiger.
Bezüglich Klos hab ich jetzt zwei normale aus dem Tierladen gekauft, da die Katzen schon 12 sind dachte ich ist es vielleicht problematisch wenn ich so hohe Boxen nehme, was meinst du? Ich habe so Ökostreu gekauft, das könnte man auch runterspülen und ist geruchsfrei (also nix mit Babypuder o.Ä.)
Brauche ich wirklich noch ein 3. Klo oder soll ich mal beobachten?

Futter - das müssen wir wohl rausfinden! Bei uns ist die Küche im 1. Stock und daher ist es nicht wirklich kühl :/
Ich habe mal etwas Trockenfutter gekauft für die Umgewöhnung vom Tierheim zu uns, ich plane nur nass zu füttern und eventuell sogar auch zu barfen. Habt ihr Erfahrung mit barfen? Und was nehmt ihr für Nassfutter? Ich hab sehr hochwertige gekauft mit viel Fleischanteil ohne Getreide und ohne Zucker :)

Packt ihr die Futterschälchen in den Spüler? Oder wie regelmäßig reinigt ihr die? :hmm:
 
Lotte2001

Lotte2001

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. April 2015
Beiträge
255
Hallo miezekätzle,

in Sachen Futternäpfe hatte ich kürzlich (nach Jahren:D) eine Idee. In die Kunststoffnäpfe, die auf dem Tablett befestigt sind, stelle ich einfach Dessertschälchen (siehe Foto). Davon habe ich einen ganzen Satz und wenn es unappetitlich aussieht, gibt's einfach ein neues Schälchen und das benutzte kommt in den Geschirrspüler.

Als Katzenklo haben wir eine "Maurer- Bütt" aus dem Baumarkt im Keller stehen. Da unsere Katze sich beim Pinkeln nicht vernünftig hinsetzt, sondern bei einem flachen Klo den Hintern übern Rand hängt, war das nötig.
Sowohl sie (16Jahre alt) als auch ihr verstorbener Bruder hatten nie Probleme mit der Höhe. Ich hatte extra einen kleinen Hocker danebengestellt, aber der wurde nicht benutzt.
 

Anhänge

  • WIN_20170921_112332.JPG
    WIN_20170921_112332.JPG
    113,6 KB · Aufrufe: 63
M

miezekätzle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2017
Beiträge
27
Ort
Österreich
Hallo miezekätzle,

in Sachen Futternäpfe hatte ich kürzlich (nach Jahren:D) eine Idee. In die Kunststoffnäpfe, die auf dem Tablett befestigt sind, stelle ich einfach Dessertschälchen (siehe Foto). Davon habe ich einen ganzen Satz und wenn es unappetitlich aussieht, gibt's einfach ein neues Schälchen und das benutzte kommt in den Geschirrspüler.

Gute Idee! Ich hab jetzt pro Katze 1 Futterschälchen und 1 Wasserschälchen - reicht das oder können sie auch zusammen 1 Wasserschälchen nehmen? Oder sind Katzen da relativ besitzergreifend? :D Sonst würde ich das 2. Wasserschälchen vielleicht in einen anderen Raum stellen. Oder habt ihr alles gesammelt an einem Ort?

Als Katzenklo haben wir eine "Maurer- Bütt" aus dem Baumarkt im Keller stehen. Da unsere Katze sich beim Pinkeln nicht vernünftig hinsetzt, sondern bei einem flachen Klo den Hintern übern Rand hängt, war das nötig.
Sowohl sie (16Jahre alt) als auch ihr verstorbener Bruder hatten nie Probleme mit der Höhe. Ich hatte extra einen kleinen Hocker danebengestellt, aber der wurde nicht benutzt.

Ich werd meine mal beobachten und das dann eventuell in Betracht ziehen, klingt interessant :)

Edit zu meinem vorherigen Post: bez. Futter - hab jetzt ein paar Threads zu Futter entdeckt und werd mich da mal durchlesen.. Sorry :)
 
Lotte2001

Lotte2001

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. April 2015
Beiträge
255
Unsere Katzen waren immer mit einem gemeinsamen Wassernapf zufrieden. Er steht zwischen den beiden Futtertablets. Ich denke, es ist schon wichtig das Wasser direkt ans Futter zu stellen, sonst könnte es sein, daß "Wenigtrinker Katze" vergisst zu trinken.

Wichtig ist, das Wasser sehr gewissenhaft auszutauschen und auch den Wassernapf regelmäßig zu reinigen. Wir hatten mal einen Kater, der sehr empfindlich auf abgestandenes Wasser reagiert hat und Durchfall bekam.
 
S

Sandm@n64

Gast
Hi,

bitte keine Plastiknäpfe, diese können zu Kinnakne führen.
Und das Wasser nicht neben das Futter, Katzen möchten instinktiv nicht dort trinken wo sie fressen, am besten mehrere Möglichkeiten zum trinken anbieten in anderen Räumen, Trinkbrunnen sind auch sehr beliebt.
Was das trinken betrifft mußt du dich ein bischen ran tasten, es gibt Katzen die mögen es möglichst frisch und es gibt Exemplare die es lieber abgestanden mögen.
Und Katzen vergessen schon nicht zu trinken, sie nehmen als ehemalige Halbwüsten Bewohner nur den größten Teil der benötigten Flüssigkeit über die Nahrung auf, weshalb ja auch TroFu für sie so schlecht ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lotte2001

Lotte2001

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. April 2015
Beiträge
255
Also bei uns steht das Wasser schon immer in der Küche und ist kein Problem. Aber mag natürlich sein, dass andere Katzen die Variante bevorzugen, dass es woanders steht.
 
S

Sandm@n64

Gast
  • #10
Nur weil man es schon immer macht und den Katzen nix anderes übrig bleibt heißt das nicht das es richtig ist und du kannst es ja auch nicht wissen ob sie anders es besser finden würden. ;)

Meine beiden kannten das auch nicht anders und haben auch getrunken aber oh Wunder kaum geändert haben sie mehr und regelmäßiger getrunken.
 
Lotte2001

Lotte2001

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. April 2015
Beiträge
255
  • #11
Muss dazu sagen, dass unsere Freigänger sind/waren, da schmeckte das Regenwasser aus der Pfütze sowieso am besten. ;)
 
Werbung:
M

Moggies

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Oktober 2008
Beiträge
524
Ort
Rhein-Erft-Kreis
  • #12
Ich würde nicht so ein hohes (bzw. tiefes) Klo nehmen. Vielleicht haben sie Arthrose (oder später). Vielleicht eins mit hohem Rand hinten. Und manche mögen keine Holzstreu.
Ich habe 3 Wassernäpfe in der Wohnung, einen im Flur, damit die Katzen drüber 'stolpern'. Leider nicht nur sie. :rolleyes:
 
Lotte2001

Lotte2001

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. April 2015
Beiträge
255
  • #13
Ich habe 3 Wassernäpfe in der Wohnung, einen im Flur, damit die Katzen drüber 'stolpern'. Leider nicht nur sie. :rolleyes:

Und wo hast du die anderen Wassernäpfe stehen? Das Problem mit dem Stolpern würde ich nämlich auch sehen, besonders bei Mann und Kind....:D
 
M

Moggies

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Oktober 2008
Beiträge
524
Ort
Rhein-Erft-Kreis
  • #14
Ja, ist nicht zu empfehlen ;)
Die anderen stehen im Wohnzimmer (auf der Platte vom Kratzstamm) und in der Küche (neben dem Futter). Am meisten benutzt wird aber der im Flur, ist auch der größte.
 
Aristocats2017

Aristocats2017

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2017
Beiträge
171
  • #15
Muss dazu sagen, dass unsere Freigänger sind/waren, da schmeckte das Regenwasser aus der Pfütze sowieso am besten. ;)

Oder aus dem Teich... Seitdem sie regelmässig draussen ist, wird der Wassernapf weniger angerührt.

@TE
Das erste Katzenklo war ein 08/15 offenes Kistchen, dass meine Nachbarin von ihrer ersten Katzen im Keller ausgegraben hatte und zuerst einmal geschrubbt wurde. Ein zweites hat sich auch bewährt, da ich die Toilette nur zweimal am Tag säubere und sie nicht mehr drauf geht, wenn von jeder Sorte etwas drin ist.
Beim Streu ist sie nicht wirklich verwöhnt: es ist grobkörnig, klumpend und kompostierbar - das war für mich wichtig.

Für Jeudy habe ich momentan zwei Keramikschälchen für Nassfutter und Wasser - alles andere bekommt sie auf einem Unterteller serviert oder versteckt. Aber mit einem Trinkbrunnen liebäugle ich auch.
Die Schälchen werden ein- bis zweimal täglich kurz ausgewaschen, beim Wasser- und Futterwechsel/Ergänzung.

Am Anfang hatte ich alles im Wohnzimmer, als sie selber die restlichen Räume erobert hat, habe ich Futter und Wasser in die Küche verlegt.
Der Trinkbrunnen würde aber wieder ins Wohnzimmer kommen, der ist nämlich auch Dekoration. Win-Win-Situation.
 
M

miezekätzle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2017
Beiträge
27
Ort
Österreich
  • #16
Ich habe jetzt den Trinknapf im Wohnzimmer und die Futterschälchen mit Nass- und (Übergangs-) Trofu in der Waschküche unten, wo auch die Kaklos stehen. Also das Futter steht nicht direkt nebem den Klos, das ist mir schon bewusst, dass das nicht so toll ist. Aber die im Tierheim meinten, es sei feiner wenn sie beides im gleichen Raum haben, denn nach dem Essen müsste man ja meistens gleich auf den Topf :p

Gefressen haben sie schon gut, das Nassfutter mögen sie gerne, Trofu ist noch fast alles da (wen wunderts). Allerdings getrunken haben sie bis jetzt noch (fast) garnix soweit ich das beurteilen kann :confused:

Und noch ganz komisch - sie waren noch nicht auf dem Kaklo! Mein Mädchen hat heute morgen ins Katzenkörbchen gemacht, denke sie hats vielleicht nicht gefunden?? Obwohl ich es ihnen am Anfang gezeigt hab. Wenn ich sie ins Kaklo setze dann rennt sie gleich weg. Vielleicht mögen sie die Streu nicht? Mit Leckerli ranlocken hab ich auch schon probiert. Aber einen Fuß reinsetzen will sie auf keinen Fall.
Ist das normal dass der Kater von gestern auf heute noch garnicht gemacht hat?? Finde das sehr komisch.. Gehe auch regelmäßig alle Räume ab und rieche :omg:

Sie haben sich soweit ich das beurteilen kann schon gut aklimatisiert. Kuscheln viel und rennen überall nach und liegen dann am liebsten direkt bei den Dosis :)
 
S

Sandm@n64

Gast
  • #17
Hi,

den Tipp vom Tierheim würd ich mal vergessen, es sind keine Kitten mehr und ist bei der Situation im TH nicht anders machbar.
Stell das Futter da raus und verteil die Klos bitte, sowas gehört nicht in einen Raum da sie ja schon überall hin dürfen.
Die Katzen sollten sich beim Geschäft auch aus dem Weg gehen können, das erhöht ihr Sicherheitsgefühl, unabhängig davon wie sie sich verstehen, da sie gerade dabei sehr angreifbar sind.
 
cindy55

cindy55

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
4.541
Ort
Oberbayern
  • #18
Schön, dass du zwei ältere Katzen geholt hast.
Zum Futter: warum steht das denn in der Wascküche? Neben dem Klo sollte es auch nicht stehen.
In welchem Raum leben denn die Beiden? Oder dürfen sie schon überall hin?
Dann würde ich das in der Küche geben.

meine waren von Anfang an überall und haben das Futter auch schon am richtigen Ort: die Küche- erwartet. Das Wasser steht im Esszimmer neben dem Schrank und dort gehen sie immer vorbei wenn sie aus der Küche kommen und trinken dort auch oft.
Bei Katzen soll das Wasser immer auf dem Weg stehen. Nicht neben dem Futter und schon gar nicht neben dem Klo. Das kommt daher, dass sie als Wüstentiere an Wasserstellen vorbei laufen, aber nicht geichzeitig fressen und trinken.

Ein Klo steht im Keller und das andere im Wohnzimmer. Das dritte war anfangs oben im Bad, wurde aber kaum benutzt. Von daher haben sie jetzt zwei.
 
M

miezekätzle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2017
Beiträge
27
Ort
Österreich
  • #19
Wir haben im EG ein Gäste WC und wenn die Klos im EG stehen, können wir dann die Machenschaften gleich da entsorgen (Oköstreu sei dank). Wenn wir es im Wohnzimmer stehen haben, stinkt die ganze Bude, das fände ich nicht so toll. Darum haben wir auch das Futter runtergebracht. Wir haben ein offenes Stiegenhaus und darum kommen die Gerüche überallhin. Riecht euer Futter auch so intensiv? Wir fandens hald nicht so toll in der Küche.. Die befindet sich mit dem Esszimmer in einem großen Raum. Vielleicht stellen wirs ins Wohnzimmer.

Die Waschküche befindet sich im EG mit Tür zum Garten. Darum dachte ich, ist es auch für die Katzen fein, da sie dann nicht so weit haben wenn sie später raus dürfen. Da sie schon 12 sind dachte ich, ist es für ihre Beine vielleicht nicht so gut so viele Treppen zu laufen? (Essen z.B. 1. Stock, Klo EG, dann wieder rauf 1. Stock zu den Menschen) Oder meint ihr ich unterschätze sie?

Wasser steht jetzt beim Treppenausgang in der Küche, getrunken wird aber nie viel.

Unser Kater miaut seit kurzem öfters und will raus. Das Tierheim meinte, ich soll 3, 4 oder sogar 5 Wochen warten bis sie zum ersten Mal raus dürfen. Vom Gefühl her kommts mir so vor als ob er traurig ist und darum auch nicht so aktiv zu uns kommt wenn wir am Abend kuscheln. Kann das sein? Ich würde ihn so gerne rauslassen, aber ich will ja auch dass er dann wieder kommt und weiß wohin er gehört :confused:
 
Der Inschenör

Der Inschenör

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2017
Beiträge
611
Ort
Bremer Umland
  • #20
Hallo miezekätzle.

Wir stehen auch eher auf etwas ältere Katzen. Katzi war uns mit ca. 7 Jahren zugelaufen und Legolas haben wir mit ebenfalls ca. 7 Jahren aus den TH geholt. Beide waren / sind Freigänger und Einzeltiere. Wobei ich bei Legolas gerade überlege, ihm einen Kumpel zu holen.

Legolas schläft in seinem Katzenkissen vor meinem Bett. Er lässt sich ohnehin kaum "beschränken", da er sich Türen selbst öffnet. Und es bei abgeschlossenen mit einer extremen Ausdauer versucht.:grummel:
Katzi hat immer im Katzenzimmer mit Katzenklo, Fress- und Wassernapf und Kratzbaum geschlafen, da sie sich häufig und heftig übergeben hat. Das wäre für unsere Holzfußböden nicht gut gewesen, wenn das Erbrochene da eine ganze Nacht drauf gelegen hätte.

Die Futterzeiten sind / waren bei unseren beiden Katzen sehr unterschiedlich. Fressen bekommen / bekamen beide nur auf "Anforderung". Hier auf dem Land ist das Nassfutter innerhalb kürzester Zeit sonst Fliegenbabystation. Insofern lassen wir nie etwas stehen. Da ich bzw. meine Mitarbeiterinnen aber den ganzen Tag im Büro sind, ist Futter trotzdem immer verfügbar.
Katzi hat meistens so alle 3 Stunden von 6 bis 22 Uhr "nachgefragt". Legolas bekommt morgens um 4:30 Futter, dann geht er bis ca. 7 Uhr raus. Danach nimmt er das zweites Frühstück. Den Rest des Tages verpennt er normalerweise. Manchmal hat er mittags noch etwas Appetit. Abends frisst er nochmal um ca. 19 und 22 Uhr. Dazwischen ist er wieder draußen.

Katzi war mit einem Katzenklo zufrieden. Legolas hat sehr schnell sehr deutlich gemacht, dass er ein zweites Katzenklo haben wollte. Er hat zweimal in die Wohnung gepinkelt. Beide habe aber ihre Geschäfte auch häufig draußen erledigt.

Ein Katzenklo steht im Katzenzimmer (EG), dass andere bei mir im Büro (OG) unter dem Schreibtisch. Ich rieche da normalerweise nichts und wenn, dann weiß ich, dass ich aktiv werden muss.:grin: Im Haus riecht man es sonst eigentlich nirgends.

Meines Erachtens gibt es für (fast) nichts DIE Regel. Ihr werdet schon merken, wie Eure beiden so ticken.

Bad und Gästezimmer sind für beide tabu. Naja, eigentlich.:grin:

Legolas haben wir nach 4 Wochen rausgelassen. Er hat in der Zeit zwar etwas gequengelt aber nicht stark. Katzi haben wir nach unserem Umzug in das Haus auch 4 Wochen drin gelassen. Ich bin mir bei ihr aber sicher, dass wir sie schon am nächsten Tag hätten rauslassen können. Sie war so auf uns fixiert.
Mit Tieren die weder an Euch noch an ihr neues Zuhause gewöhnt sind, würde ich aber auch mindestens 4 Wochen warten.

Gruß
Stefan
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Sansibar
Antworten
18
Aufrufe
2K
Sansibar
Sansibar
D
Antworten
1
Aufrufe
1K
Schatzkiste
Schatzkiste
Silke
Antworten
19
Aufrufe
2K
morrighan
morrighan
Akane
2 3
Antworten
48
Aufrufe
6K
J
H
Antworten
14
Aufrufe
1K
Froschn
Froschn

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben