Weiß bald nicht mehr weiter...

Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #41
Bitte verabschiede Dich von den Orchideen. Ich find die auch sehr schön, aber die sind für Katzen hochgiftig.

Also ich habe schon zig Jahre Katzen und Orchideen. Erstaunlicherweise hat noch nie eine Katze an den Orchideen geknabbert.
Nichtmal Oskar, wegen dem ich auch ungiftige Pflanzen aussortiert habe weil er Phasen hat in denen er sich an jedem Grünzeug vergreift obwohl er es nicht verträgt.

@ Misu

Hast du die Möglichkeit die Orchideen als Hängepflanzen zu halten? Es gibt doch diese schönen Orchideenkörbchen. Eigentlich sogar die bessere Variante weil Orchideen ( ok, mit Ausnahmen) Epiphyten sind und die Rispen hängend genauso schön zur Geltung kommen.
 
Werbung:
okina

okina

Benutzer
Mitglied seit
18. November 2009
Beiträge
84
Ort
Halbe
  • #42
Hallo Misu,


ich hab auch so einen "Zerstörer" seit November.

Wir haben das mit lernen, lernen und lernen, Geduld, Geduld und Geduld im Griff.

Ich glaube es gibt da ein paar Grundsatzfragen: Fellpopos oder Blumen???
Das Fensterbrett verstellt??? Todesstrafe, TV für Miezen. :aetschbaetsch2:
Ich hab meine Orchis auf der Vitrine ganz oben zu stehen und in allen Pflanzen - selbst in den Kakteen - Sticks mit den Namen:

BLEIB WEG - drinnen & draussen - Fernhaltesticks - Erziehungshilfe für Hunde und Katzen - gekauft bei Fr....apf. Klappt super, zumal man die Filzplättchen nicht neu kaufen sonden mit dem extra gekauften Nachfüller neu tränken kann.

Zu diesem Kabelproblem: Wir haben solche Kabelrollen wie sie Dir hier empfohlen wurden, ja da sind Schlitze an den Seiten, wir haben sie im Baumarkt sogar in weiss und beige bekommen.

Zu dem Dekoproblem, alles was unbedingt sein musste, hab ich mit doppelseitigem Klebeband fixiert, inzwischen hat sich Eddy aber so im Griff, dass er es gelernt hat sich ohne Zwischenfälle dadurch zu schlingln, es ist wie bei uns beim slalomfahren, auch Fellis müssen das erst lernen. :smile:

Aber bitte nicht auf das Köpfchen klöpfeln, nicht mal leicht... das nimmt er/ sie dir gaaaanz übel, ob das eventuell auch der Grund für sein fauchen sein kann?

Eddy hat immer geknurrt und gebrummt wenn ich an ihm vorbeigelaufen bin, da haben wir angefangen ihn anzupusten und haben zurück gefaucht oder gebrummt, das hat sich mittlerweile von selbst gelegt, er/ sie muss wohl erst Vertrauen fassen. ( ausser es gibt rindfleisch:aetschbaetsch1: )

Auch ich war bis 2008 absuluter Katzenneuling und völlig unwissend ( hatte fast 17 Jahre ein Hund ) aber das lernt man, und da muss ich auch mal loben - mit Hilfe von vielen netten Foris hier.

Achso ja und Wasser - selbst aus der Blumenspritze - meine beiden lieben das.....

Also toi, toi, toi.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pira

Pira

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2009
Beiträge
1.497
Ort
Berlin
  • #43
Woher kenn ich das nur :D
Als Pira ganz klein war hat sie meine nagelneuen Kopfhörer zerbissen.
Deko hab ich eigentlich überall stehen, da gehen sie auch nicht ran, dafür lieben sie meine Labellos und Kugelschreiber.. die liegen massig unter der Couch, die können wenigstens nicht kaputt gehen.

Echo hat erst letzte woche mein USB kabel vom I-Pod zerbissen und erst heute wurde mir das bestellte Ersatzkabel zugeschickt. Eine Woche ohne Musik :dead:

Aber so sind nunmal Kitten, das geht vorbei.
Bis dahin alle Kabel gut verstecken oder abdichten.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #44
Ich habe hier auch ziemlich viele Pflanzen stehen. Und überall habe ich welche dazwischen, die direkt für die Katzen dastehen.

Das sind Grünlilien, Zyperngras und ein Flaschenbaum. Und seitdem rühren meine Katzen die anderen Pflanzen nicht mehr an.

Hast du Katzengras? Das kann u.U. auch schon helfen. Wobei meine Katzen o.g. Pflanzen ganz klar vorziehen. Ich kaufe jedes Jahr im Herbst einen möglichst großen Stock Zyperngras, und im Frühjahr ist der restlos zerrupft und aufgefressen.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #45
Ich habe hier auch ziemlich viele Pflanzen stehen. Und überall habe ich welche dazwischen, die direkt für die Katzen dastehen.

Das sind Grünlilien, Zyperngras und ein Flaschenbaum. Und seitdem rühren meine Katzen die anderen Pflanzen nicht mehr an.

Grünlilien sind nicht besonders geeignet für Katzen, auch wenn sie immer wieder empfohlen wird.
Die jungen Triebe enthalten halluzinogene Stoffe. Außerdem speichert die Grünlilie geradezu alle Schadstoffe aus der Luft.

Um welchen Flaschenbaum handelt es sich? Da gibt es wohl zwei verschiedene Arten die im Handel so bezeichnet werden.
Häufig wird der Elefantenfuß als Flaschenbaum bezeichnet - der ist für Katzen giftig:

http://www.katzen-minze.de/verwechslungsgefahr-bei-pflanzen/90-elefantenfuss-flaschenbaum-a-co.html
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #46
Aber Handeln muss in der Erziehung Konsequenzen haben. Egal ob positive oder negative.

Nein, nein, nein - es ist absolut nicht egal, ob etwas positive oder negative Konsequenzen hat. Natürlich lernt man auch aus Angst vor Bestrafung, aber wesentlich leichter und auch angenehmer lernt es sich, wenn man eine Belohung dafür bekommt ;)

Einer Katze kann ich nicht erklären, warum sie etwas nicht tun sollte. (Ich kann z.B. nicht sagen: "Spring nicht auf den heissen Herd, das macht Auha!") Einem Kind kann ich sowas erklären.... (Konsequenz beim Kind, wenn es trotzdem auf die Platte fasst: verbrannte Finger = Auha!)

Ich bin nicht immer für Vergleiche von Kindern und Katzen - aber hier hat man wohl die gleiche Wirkung bei beiden ;)


Ich möchte einfach nicht, dass meine Katzen auf dem Tisch rumstolzieren, wenn dort Essen bereit liegt. Wenn es für die Katze aber keine negative Konsequenz hat, wenn sie auf den Tisch geht, wird sie es immer wieder tun. Und da halte ich die Pflanzenspritze für eine angemessene Konsequenz. Es tut der Katze nicht weh, sie verbindet es nicht mit den Händen, die sie streicheln und es macht sie nicht generell scheu. Die Katze wird in Zukunft einfach Respekt vor der Dosi mit dem Pflanzensprüher haben. Kein Pflanzenprüher in der Hand = liebe Dosi. :)

Ich halte eben nichts davon. Mir sind positive Verstärker oder konsequentes "Nein" lieber.

Und was ist dann ein gutes Erziehungsmittel bei Katzen?
Ich glaub nicht, dass mich meine Katze versteht, wenn ich sie streichel und dabei sagt "das war aber nicht nett von dir"

Stimmt, das versteht sie nicht ;)
Sie versteht aber sehr vieles. ZB kannst du, wenn sie beim Spiel kratzt, das Spiel sofort abbrechen. Du kannst sie konsequent aus einer Situation rausbringen (das berühmte 400.000fache NEIN *g*). Alles, was die Katze an erwünschten Verhalten zeigt - brav aufs Kisterl gehen zB - positiv belegen, also streichen, loben, ev. ein Leckerli. Die Katze an das Aufheben ganz langsam gewöhnen: wenn sie steht, kurz und sanft unter den Bauch greifen - belohnen. Die Übung erst langsam steigern, wenn sie keine Angst mehr hat.

Die Orchidee würd ich, wie Bea schon geraten hat, irgendwo hängend anbringen ;)
 

Ähnliche Themen

Misu
Antworten
34
Aufrufe
7K
Kajci
Misu
Antworten
38
Aufrufe
8K
Misu

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben