Vermehrer statt Züchter - Kätzchenschwemme

Myma

Benutzer
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.365
F2 entsteht aus der Verpaarung F1 x Serval und hat damit mehr Servalanteile als F1.
Wenn ein Elternteil ein Serval ist, handelt es sich IMMER um F1 (wobei F1xServal natürlich mehr Servalanteil hat als HauskatzexServal, trotzdem gilt beides gleichwertig als F1).

Um F2, F3,... zu erhalten, muss das Wildblut weiter verdünnt werden (z.B. durch Verpaarung mit F5).

Aber ich kann den Hybridrassen auch nichts abgewinnen. Wir sollten der Natur nicht so ins Handwerk pfuschen.
 
O

OMalley2

Gast
Lest mal das Interview und die Argumente FÜR diese Exotenzuchten. *würg*
Bei "Pfotenhieb". Kanns leider nicht einbinden... oder doch?
Ein ARgument sind die angeblich total dekadenten Rassekatzen, ein anderes die fehlende Selektion auf Wesen, Intelligenz und Charakter... ähm... ich glaube nicht, dass ein SERIÖSER Züchter mit Katzen züchtet, die unverträglich mit Mensch und Tier sind. Aber man kann sich ja alles passend erklären und rechtfertigen. :(

https://www.pfotenhieb.de/2010/11/25/caracat/

Und hier hab ich noch was gefunden, das einem die Haare zu Berge stehen lässt. Fundort hier: https://www.petful.com/cat-breeds/caracat/

Genetic Russian Roulette

In a sense, all breeding is a crap shoot. But this one truly is a crap shoot. Nobody — not even the house — wins. Here’s why:

1. There are genetic defects. According to Big Cat Rescue, hybrid cats “usually require surgery and special diets because they cannot properly digest their food. The most common ailment … is inflammatory bowel disease and projectile diarrhea.”
2. Declawing is rampant. The caracat breeder Broad spoke with said she had not only declawed her F1 but also was planning to declaw her F2s for safety’s sake. “If that is the case, the cats should not be bred in the first place,” Broad says. Barnes-Hookey agrees. “It seems most of the F1s are declawed — something that 99% of reputable breeders will not agree to,” she says.
3. Hybrids bite even when they love you. They play rough — way rougher than your domestic cat or dog can handle — and may even end up killing said dog or cat. You don’t want them around children or the elderly.
4. Hybrid cats can howl all night. According to Big Cat Rescue, this also “seems to accompany carrying toys around in their mouths and is one more sad reminder of how confused these cats are.”
5. They spray. A lot. And it’s pungent. You wanted a wild cat — you got a wild cat.
6 Rabies vaccines for domestic cats often kill the exotic ones. Big Cat Rescue uses a killed virus vaccine on the wild cats and hybrids it rescues but concedes, “There is no way to know if it is effective on either.”

Yes, wild cats are beautiful. To many of us, however, a wild cat is a wild cat, a domestic cat is a domestic cat, and never the twain should meet. Let’s not play Dr. Moreau.


I quite agree. Nein, ganz sicher sind diese Tiere nicht bööööhze oder verrückt. Sie können nichts dafür. In der Natur gäbe es sie gar nicht. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

dieMiffy

Benutzer
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
10.737
Alter
35
Danke! :)

Also, ich bin ja immer noch der Meinung, wer ne Katze haben will, die aussieht wie ne Raubkatze: nehmt doch einfach den verkleinerten Panther!
Aber davon gibts wohl einfach zu viele - nix besonderes.
Ist doch viiieeel zu einfach gedacht :D;)
Nee, auch so gibts tolle Katzenrassen mit Punkten, die nicht Hybriden sind, die Ägyptische Mau z. B.

Wenn ein Elternteil ein Serval ist, handelt es sich IMMER um F1 (wobei F1xServal natürlich mehr Servalanteil hat als HauskatzexServal, trotzdem gilt beides gleichwertig als F1).

Um F2, F3,... zu erhalten, muss das Wildblut weiter verdünnt werden (z.B. durch Verpaarung mit F5).

Aber ich kann den Hybridrassen auch nichts abgewinnen. Wir sollten der Natur nicht so ins Handwerk pfuschen.
Stimmt :eek: Das hab ich verwechselt, das was ich meinte war die Verpaarung einer F1 mit einem Serval zu einer F1 mit noch höherem Servalanteil. Bei Hybriden bin ich auch nicht so der Auskenner :oops:

OMalley2, ich glaube die Caracat ist aber aktuell "vom Tisch". Zumindest die Coon-Züchter, die das mal vorhatten, haben das soweit ich weiß ad acta gelegt.
 

Irmi_

Benutzer
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.219
Ich besitze bereits zwei grässliche Raubtiere. Das wird mir unter anderem dann klar, wenn eine blutbefleckte Irmi einen Vogel in der ganzen Wohnung verteilt schlachtet. Ich sehe null Sinn dahinter, da noch irgendeine Wildkatzenart mit zu hybridisieren.
 

Jorun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.052
Da auf jeden Fall.

Aber ich finde auch Bengalen sind da richtig.
Vom Aufwand in der Haltung her sind die einfach nicht mit ner normalen EHK zu vergleichen und sollten daher auch nicht an jeden verkauft werden dürfen. Aber ein Züchter muss ja irgendwohin mit den Kitten. Also begrüße ich auch bei solchen „Rassen“, dass sie gar nicht erst gezüchtet werden.
Sorry, aber das ist Blödsinn!
Bengalen sind heutzutage so durchgezüchtet, dass der Wildblutanteil schon fast gar nicht mehr messbar ist.
Da nen Zucht- und Haltungsverbot auszusprechen ist einfach nur Schwachsinn hoch 100!

Caracat und Savannah müssen nicht sein, da stimme ich den Vorschreibern zu - genausowenig wie Fold, kurznasige Perser, Nacktkatzen. Die sollten verboten werden.
 

Sandra1975

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.306
Sorry, aber das ist Blödsinn!
Bengalen sind heutzutage so durchgezüchtet, dass der Wildblutanteil schon fast gar nicht mehr messbar ist.
Da nen Zucht- und Haltungsverbot auszusprechen ist einfach nur Schwachsinn hoch 100!

Caracat und Savannah müssen nicht sein, da stimme ich den Vorschreibern zu - genausowenig wie Fold, kurznasige Perser, Nacktkatzen. Die sollten verboten werden.
Du sprichst mir aus der Seele. Und Bengalen bringen auch nicht mehr Mäuse heim als andere Katzen. Das ist wirklich ein Ammenmärchen.
 

Lirumlarum

Benutzer
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.549
Ich kenne ein paar Leute mit Bengalen und auch anderen Rassen, denen man nachsagt etwas mehr Zuspruch/Unterhaltung/Klettermöglichkeiten etc. zu brauchen wie z.B Abessinier, die Palette der orientalischen Rassen, Burmesen..

Die Bengalen, welche meine Wege gekreuzt haben, waren nicht schwerer zu halten oder gefährlicher, wie eine der anderen agilen/aufgedrehten Rassen.
Sicher kann ich hieraus keine allgemeine Gültigkeit ableiten.
Auch wenn ich diese Hybrid-Zuchten nicht toll finde..diese Bengalen waren wie alle Anderen..nur eben extrem aufgeweckt, intellegent mit grossen Bewegungsdrang. (und sehr sozial, wie ich fand)

Zugegeben muss man als Halter den grossen Bewegungs- und Abenteuerdrang lebenslang bedienen können.
Das finde ich hier das Schwierigste, was einem die Haltung von Bengalen abverlangt.
Die Katzen selber habe ich als sehr unkompliziert wahr genommen.. die haben halt immer irgendeinen Mist im Kopf und sind wahre Kobolde..aber so sind die Siams, OKH's auch oder die Abessinier etc.
Gummi-Flummi-Duracell-Katzen und immer die Klappe offen..

Insofern weiss ich nicht, warum die Bengalen in Brüssel auf den Index kamen. Bei den Savannahs kann ich es nachvollziehen. (auch wenn mir beide Rassen nicht abgehen würden)

Es gibt wohl zwei unterschiedliche Zuchtweisen der Bengalen. Die Einen die auf hohen Wildlingsanteil züchten und die anderen die einfach nur Bengalen wegen dem hübschen Look züchten und den Wildlinganteil eher gering halten.

Vielleicht hätte es gereicht, wenn man Bengal mit hohen Wildkatzen Anteil verboten hätte und nicht gleich den totalen Rundumschlag gemacht hätte.
 

Myma

Benutzer
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.365
Vielleicht hätte es gereicht, wenn man Bengal mit hohen Wildkatzen Anteil verboten hätte und nicht gleich den totalen Rundumschlag gemacht hätte.
Ist doch auch so, es wurde nur die Zucht und Haltung von Hybridkatzen verboten, also F1-F4. Ab F5 gelten sie ja als domestiziert.
 
O

OMalley2

Gast
... und es macht total Sinn, dass neue Verkreuzungen unterbunden werden, weil genau DIE keine Sau braucht. :(
 

Jorun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.052
Neue Kreuzungen wirds immer geben. So funktioniert Natur.
Wenn es passt und die Nachkommen stabil bleiben, wird sich so ne neue Rasse kristallisieren nach einer Zeit X.
So sind die meisten Tiere äh nee, alle Tiere entstanden ... auch die Vorfahren unserer Haus- und Nutztiere und selbst wir .... streng genommen sind wir Menschen auch bloss ne Tierspezies auf dieser Welt.

Allerdings Kreuzungen, die per se nicht überlebensfähig sind bzw. in der Natur so nie stattfinden würden, da geb ich Dir Recht .... brauchts ned.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rudi Mentaire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Januar 2020
Beiträge
33
Ja es gibt statt den "Bauerhofkatzen" von früher neuerdings vermehrt preiswerte "bildschöne Rassekätzchen". Und zwar massenhaft.
Das glaube ich nicht, denn wenn ein Vermehrer Rassekitten anbietet, sind sie schon nach wenigen Stunden reserviert und der Anbieter bekommt eine Masse an Anfragen. Zudem erzielen Vermehrer Preise von 500 Euro aufwärts.

Das alles spricht eher dafür ,dass es immer weniger Menschen gibt, die Rassekatzen vermehren oder züchten.

Mir kann gern das Gegenteil bewiesen werden.
 
O

OMalley2

Gast
Rudi Mentaire, guckstu auf Kleinanzeigenportale, jetzt dann bald.

Früher: Seitenweise Privatabgaben Kätzchen oder Tierschutz-Kätzchen.
Heute: Inserieren "Züchter". Warum ich da auch im vorigen Post Anführungszeichen gesetzt hatte, das hat einen Grund.

Beispiel BSH, total angesagte Rasse. (sind ja auch knuffig, hab selber einen).

Geh auf eine Züchterseite. Homepage von einem Züchter, die Du Dir übers Internet auf der Info-Seite eines seriösen Zuchtverbandes aussuchst. Was findest Du? Kätzchen nicht unter 700, 800 Euro.

Dann guckst Du bei Ibää et voilá:
"Bildschöne Briten-Bärchen", u.s.w .u.s.w. 400, 500 Euro das Stück.
Oder 350. Oder so.

Auch viel Geld? Tja.

Die von der Züchterseite sind einfach elitäre Schweine? NEIN. Die unterziehen ihre Elterntiere diversen Tierarzt-Checks. Mit Ultraschall - viele Briten haben da eine vererbliche Herzmacke. Mit der sollte man halt einfach nicht weiter züchten. Da wird auf alle schlimmen Katzenkrankheiten, vererbbar oder erworben, gecheckt. Da wird Nahrungsergänzung ab Schwangerschaft gereicht!!!! da wird alles durchgeimpft, was nicht bei 3 auf dem Baum ist.
Also schlagen die Bösewichte wenigstens ein paar dieser Checks auf den Preis auf. Du wirst stubenreine, von Mama wohlerzogene und haushaltskompatible, kerngesunde, durchgeimpfte und manchmal sogar frühkastrierte Plüschis bekommen.

So, und die "Vermehrer"?
Schnappen sich ein Tier, das schön aussieht, nicht von irgendwelchen Eierköppen kastriert wurde, Stammbaum worscht... und dann noch so ein Tier, und schon hat man einen Wurf mit Kätzchen, die GANZ genau so aussehen wie von dem elitären Züchter im Abschnitt drüber. Briten sind angesagt, also nehmen wir da hm, 350, 400, 500?

Der Ahnungslose Deutsche denkt, wie bei Milch, Käse, Fleisch, Eiern auch: Wow, Schnäppchen! 200 Öcken gespart.

Pech für alle Lastramis und Bauernhofkätzchen, die da auch noch angeboten werden. Die landen im Tierheim.

Übrigens, Lastramis wären auch alle gesund? NEIN!!! Hier im Haus 2 davon, meiner, mit 7 schon fast zahnlos, der Kleine von der Nachbarin drunter mit 9 Monaten. Warum? Da auf der Straße oder aufm Bauernhof gabs nix extra, Mama hatte 3x im Jahr Kinder, irgendwann war ihr Körperchen ausgezehrt, was Nährstoffe betraf. Also kriegten die Zähne vom Nachwuchs beispielsweise oder das Immunsystem oder oder oder die A****karte ab. :sad:

Kann beim Vermehrer-Züchter übrigens auch passieren.
Und trotz allem gibts m. E. nach eine Grauzone: Züchter, die seriös anfangen, dann weggespült werden von Verdienst- und Einpaarmöglichkeiten und Modewellen. Schon wird mal ein Wurf mehr zwischengemogelt, mal ein TA-Check übergangen, mal der eine oder andere Futterzusatz weg gelassen, dann holt man noch ein, zwei Zuchttiere dazu, weil die Trendfarbe grad so gut geht.... der Kater/Rüde drüber, egal ob er genetisch passt oder nicht... schon ist die Bude voll, der Rubel rollt.
Aber die fast schon messy-mässig volle Bude heißt wieder: Nicht jedes Tier bekommt die nötige Aufmerksamkeit... u.s.w. u.s.w.

Alles verstanden?

Sorry, ist lang geworden und wurde hier schon sehr oft beschrieben. Aber man darf nicht müde werden, zu warnen!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

saurier

Benutzer
Mitglied seit
2 August 2016
Beiträge
1.491
Zum einen, das, was oben steht, zum anderen
Das glaube ich nicht, denn wenn ein Vermehrer Rassekitten anbietet, sind sie schon nach wenigen Stunden reserviert und der Anbieter bekommt eine Masse an Anfragen. Zudem erzielen Vermehrer Preise von 500 Euro aufwärts.

Das alles spricht eher dafür ,dass es immer weniger Menschen gibt, die Rassekatzen vermehren oder züchten.

Mir kann gern das Gegenteil bewiesen werden.
es gibt keine Rassekitten/-katzen beim Vermehrer. Einfacher Fakt.
 
O

OMalley2

Gast
... das ist ja das Schlimme. Sie werden als "Rassekätzchen" angeboten und der Schnäppchenjäger geht in die Falle.
Ist ja - schlecht informiert - auch kaum einzusehen, warum man jetzt wo 800 statt 450 Euro zahlen soll.

Kofferraumwelpis kommen ja auch mit Stammbaum daher. Aber so wie es puppy mills gibt, gibts das auch für Katzenkinder.... die Nachfrage ist da, sonst würde dieses miese Geschäft nicht so brummen. Aber die Nachfrage sagt ja nix über die "Qualität".
 

Gigaset85

Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
3.543
Solange die Leute oft genug nicht genau hinschauen....man kann an einen schlechten Züchter geraten oder man schaut mal genau hin was ein vermeintlicher Vermehrer gemacht hat. Meine Methode war da bislang ganz erfolgreich.....
 
O

OMalley2

Gast
Öfter hingehen, Kontakt knüpfen, alle Tiere kennenlernen, einen Eindruck mitnehmen. Abgesehen vom "Papierkram": Verband? Zuchtrichtlinien u.s.w.

Und nicht nur auf den Preis und die blauen Katzenkinderaugen gucken... sie sind ALLE süß... aber wir können sie nicht nur nicht alle retten... wir bestätigen auch geldgierige Idioten in einem zweifelhaften Geschäftsmodell, wenn wir denen was abnehmen. :reallysad:
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben