Verhalten nach Zahn-OP

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

Nelly_2012

Benutzer
Mitglied seit
13. November 2017
Beiträge
40
Hallo zusammen.
Meine 3 jährige Meggy hatte vor 4 Tagen eine Zahn OP. Sie musste auch 4 Zähne lassen. Direkt danach war sie erstmal stocksauer auf mich, hat geknurrt und ist auf und davon. Das hat sich zum Glück aber wieder schnell gegeben.
Leider frisst sie jetzt ziemlich schlecht. Nassfutter verweigert sie fast völlig. Ich hab ihr dann ausnahmsweise etwas Trockenfutter gegeben, das kaut sie nicht, sondern schluckt es ganz. Das Antibiotika ist der nächste Kampf. Ich hab es in Hühnchen versteckt, das hat jetzt zweimal ganz gut geklappt, das letzte Viertel der aktuellen Tablette blieb aber auch liegen.
Außerdem wirkt sie nicht so aktiv wie sonst. Das Wetter ist jetzt zwar auch kälter, aber sie schläft viel mehr.
Als Schmerzmittel hat sie nur eine Spritze nach der OP bekommen.
Wie lange dauert es denn bis so eine Wunde im Mund heilt? Ich weiß nicht, ob sie Schmerzen hat. Ich lese immer nur von anderen, dass ihre Katzen nach so einer OP sofort fit und hungrig waren. Wie sind da eure Erfahrungen? Ich will sie ungern nach diesem Trauma wieder zum TA schleppen.
Viele Grüße
Nelly
 
Werbung:
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.327
Ort
Unterfranken
Meine Katzen haben nach ihren Zahn-OP‘s ne Spritze mit Schmerzmittel bekommen und dann Zuhause nochmal 4-6 Tage lang Schmerzmittel im Futter.
War bei verschiedenen TA’s, aber dasselbe Vorgehen.

Das AB is widerlich bitter. Ich hab 15-20 Hühnerstückchen gebraucht um es in Bröseln in die Katz zu kriegen.
Allerdings is meine Katze ein Scheuchen und lässt sich nicht anfassen. Deswegen meinte die TÄ, das AB soll unbedingt vorbeugend rein.
Bei ner zahmen Katze, die das AB nicht nehmen will, hätte sie nicht drauf gepocht, weil man die zur Not ohne weiteres zum TA bringen kann.

Da würd ich wegen beidem AB und Schmerzmittel nochmal nachhaken.

Und ja, auch meine haben ab Tag zwei spätestens wieder ganz normal gegessen. Aber wie gesagt mit Schmerzmittel. Ohne wäre nicht gegangen. Hab’s an Leckerlies gemerkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jessica.

Jessica.

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2014
Beiträge
2.013
Ort
in Deutschland (NRW)
Hallo

Also ich habe jetzt mal die Rechnungen angeschaut und da hat der TA am Operationstag auch damals etwas gegen die Schmerzen gespritzt.

Schmerzmittel haben sie uns aber extra noch mitgegeben ,wo ich ihr dann ins Maul gegeben habe.


Da sie nichts gefressen und auch gebrochen hatte,musste ich nochmals mit ihr den TA aufsuchen .Wo sie dann Cortison bekommen hatte und dann ging das alles etwas besser.
Vermutlich vertrug sie die Narkose nicht so gut.


Ich würde da nochmals anrufen und nachfragen,ob das Schmerzmittel ausreichend ist mit der Spritze.
Klingt irgendwie als ob deine Katze Schmerzen hat .


Mit der Abheilung wird es eben von der Katze mit unterschiedlich sein .Je nachdem was halt gemacht worden ist u.s.w.


Wurden da die Wurzeln auch ganz mit gezogen und geröntgt ?

https://www.dr-hoech.de/leistungen/zahnmedizin/beitrag/news/forl-die-haeufigste-zahnerkrankung-der-katze/


Sonst ging das immer mit einer anderen Narkose und musste bisher nur ein bisschen Zahnstein entfernt werden.
Da ging es ihr immer gleich gut ,als sie dann zu Hause war und sie fraß auch ,wenn wir ihr das Futter laut TA dann geben durften .
 
N

Nelly_2012

Benutzer
Mitglied seit
13. November 2017
Beiträge
40
Ich muss gestehen, ich bin extrem enttäuscht von meinem TA. Das wollte ich hier nicht gleich ansprechen, da das ein anderes Thema ist.
Als ich die Katze wieder geholt habe, stand da eine mir völlig fremde Ärztin. Sie hat mir dann eröffnet, dass sie 4 Zähne entfernen musste und FORL festgestellt hat. Ursprünglich war nur Zahnstein entfernen angedacht. Ich war erstmal total überfahren und kannte mich mit dem Thema auch nicht aus. Daheim angekommen, habe ich mich etwas eingelesen und auch, dass das Röntgen das A und O beim erkennen von FORL ist. Auf der Rechnung stand nichts von Röntgen. Ich hab dann umgehend in der Praxis angerufen und zum Glück konnte ich mit der TÄ sprechen und hab sie gefragt, warum trotz der FORL Diagnose nicht geröntgt wurde.
Ihre Antwort: Sie hätte ja 20 Jahre Erfahrung und sehr viele Fortbildungen zu diesem Thema gemacht. Sie könnte FORL ohne Röntgen mit einer Sonde erkennen, die Zahnstruktur und das Zahnfleisch würden dann anders aussehen. Die restlichen Zähne wären noch einwandfrei usw usf
Ich fand das echt unmöglich.
Für mich ist das ein Grund den TA zu wechseln. Ich wollte meiner Kleinen das aber nicht gleich antun und mir erstmal eine zweite Meinung einer anderen TÄ einholen, bevor ich sie da hinschleppe und ihr nochmal einen Eingriff antue.
 

Ähnliche Themen

motzki75
Antworten
6
Aufrufe
621
ottilie
Mia.90
Antworten
22
Aufrufe
2K
teufeline
teufeline

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben