Tipp: Katze scheren ist auch ohne Narkose (meist ohne Stress) möglich!!!

  • Themenstarter fusselig
  • Beginndatum
püppi777

püppi777

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2011
Beiträge
892
Ort
Wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen
  • #81
PS: Über die Fütterung erreicht man auch eine besser Fellqualität. Bierhefe soll gut helfen, ich schwöre auf eine Nachtkerzenölkur über ein paar Wochen, auch Lachsöl ist gut, vertragen meine aber nicht so gut. Fütterung macht eine Menge aus. ;)

Als mein neuer Kater vor fünf Wochen einzog, hatte er grausam raues und sprödes Fell, dass sich kaum richtig ausbürsten ließ. Seit ein paar Wochen bekommt er jetzt eine Ölkur. Sein Fell ist schon eher wattig und nicht mehr so spröde. Ich bin mir sicher, dass ich sehr bald zufrieden damit bin.
 
A

Werbung

manumania

manumania

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. August 2012
Beiträge
613
  • #82
katzenmari, eine narkose bedeutet aber ebenfallst stress für das tier! und es liegt eben nicht immer am halter! manche katze lässt sich nicht kämmen. ich habe meine perser vor 13 jahren übernommen, weil sie "im weg" war und sie der vorbesitzer nicht mehr wollte. ich habe immer versucht sie zu kämmen, aber sie wird dann richtig sauer, dann schere ich sie lieber in etappen, da wird sie auch sauer, aber danach fühlt sie sich wie ein junges reh...und kann auf einmal rennen und spielen..kann man einer 14 jährigen perserkatze wirklich alle 3 monate eine narkose zumuten?
 
K

Katzenmari

Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2012
Beiträge
50
  • #83
@Manumania

über meinen Problemfell Kater:
Ich habe 1 1/2 Jahre versucht ihn ans kämmen zu gewöhnen und hab dann vor dem Fell kapituliert und ihn an eine Schermaschiene gewöhnt.
Mittlerweile hat er soviel vertrauen zu mir, dass ich ihn alleine scheren darf. Er entscheidet wie lange wir machen und so dauert es dann schon mal 3 Wochen bis wir einmal durch sind, aber das macht nichts.. wir haben einen Weg gefunden mit seinem Fell klarzukommen.

Hab ich selbst genau so gemacht wie du, finde ich auch eine gute Lösung!

Eine Narkose ist nur dann nötig und unerlässlich wenn das Tier schon Wunden unter den Fellplatten hat, da kann man nicht mehr selbst hantieren auch nicht bei einem älteren Tier. Wenn es eine Schur einmal mit Schmerzen verbindet kann man das auch ganz vergessen!

Eine normale Schur bei einer Katze benötigt nur eine Sedierung (ganz leichte Narkose und mit einer Aufwachspritze ist das Tier schon nach gut einer Stunde wieder wach) und wieviel Stress ein Tier bei so etwas hat, hängt stark vom Tier selbst ab. Für manche Katzen ist jeder Weg in der Box schon unzumutbar.
Herr Samson musste glücklicherweise nur einmal sediert werden.. und für ihn war das eine kurze autofahrt, ein kleiner Pieks und als er wieder richtig klar war, war er schon wieder zu hause. Wie oft man scheren muss ist übrigends auch bei jeder Katze unterschiedlich.. wirklich nötig wäre bei Herr Samson nur 1 mal im Jahr.. dann hat der Kater schon viele filzige Stellen, aber noch keine Filzplatten und noch keine Wunden. Wie das aussieht sieht man auf den Fotos vor der Schur. Mittlerweile halte ich ihn kurz.

Herr Samson war zudem noch angst agressiv und beißt wenn er sich bedroht fühlt ( z.b.: wenn man ihm zu nah kam). So einen Kater kann man nur beim Tierarzt scheren lassen und zwar am besten mit einer Sedierung. Wenn man so ein Tier ( das vermutlich schreckliches erlebt hat, und sich mit aller Kraft wehrt) jetzt auch noch gegen seinen Willen festhält, geht nicht nur das komplette Vertrauen in den Dosi verloren, sondern man riskiert auch das die Katze schwere seelische Schäden davonträgt.
Dazu hat mir damals sogar eine gute Katzenpsychologin geraten. Es ist ein starker Eingriff gegen die Persönlichkeit des Tiers.
Man muss natürlich trotzdem Risiko und Nutzen abwägen.. bei einem Herzkranken Tier würde ich wegen sowas niemals eine Sedierung zulassen.

Wenn mein ein Tier seit 10 jahren hat, sollte man in der Zeit einen Weg gefunden haben mit dem Fell zurecht zu kommen, sei es nun Kämmen, selber Scheren oder an den Frisör gewöhnen, auch bei schwierigen Fällen sollte das meist irgendwie möglich sein.
Wenn man aber einen 14 Jährigen, gesunden Perser übernimmt.. vielleicht auchnoch aus schlechter Haltung mit verfilztem Fell. Dann ist eine Schur unter Sedierung die beste Möglichkeit für einen Neuanfang mit dem Tier, ohne es gleich komplett zu verstören.
Dann kann man bei kurzem Fell kämmen üben usw. und das Tier kann sich in ruhe, ohne direkt negative Erfahrungen mit dem neuen Dosi zu machen, eingewöhnen und Vertrauen aufbauen. Eine Katze die dem Dosi vertraut lässt sich auch gleich vielmehr gefallen.

Für Herrn Samson war es damals der richtige Weg, er war ein junger Kater von 2 Jahren und er hat sehr lange gebraucht bis er wirklich wieder vertrauen zu Menschen fassen konnte.. das hätte ich damals komplett zerstört und schlimmstenfalls hätte das nie wieder repariert werden können.


Lachsöl und Bierhefe kann ich auch nur empfehlen und generell Nafu guter Qualität, da hat man auch keine Probleme mit der Fellverdauung der Fellmonster ;).
 
Zuletzt bearbeitet:
robyn

robyn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2012
Beiträge
124
Ort
NRW
  • #84
PS: Über die Fütterung erreicht man auch eine besser Fellqualität. Bierhefe soll gut helfen, ich schwöre auf eine Nachtkerzenölkur über ein paar Wochen, auch Lachsöl ist gut, vertragen meine aber nicht so gut. Fütterung macht eine Menge aus. ;)

Als mein neuer Kater vor fünf Wochen einzog, hatte er grausam raues und sprödes Fell, dass sich kaum richtig ausbürsten ließ. Seit ein paar Wochen bekommt er jetzt eine Ölkur. Sein Fell ist schon eher wattig und nicht mehr so spröde. Ich bin mir sicher, dass ich sehr bald zufrieden damit bin.

Darf ich fragen wo du das Nachtkerzenöl beziehst? Und kaufst du eifach nur Öl oder Kapseln, die du dann "ausdrückst"?

Ich hatte hier im Forum den Tipp bekommen es bei dm zu kaufen, da gibt es das aber nicht. Und in welcher Menge gibst du das Öl?

Bierhefeflocken frisst meine Katze sehr gerne, aber eine Fellveränderung habe ich dadurch nicht bemerkt.
 
püppi777

püppi777

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2011
Beiträge
892
Ort
Wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen
  • #85
Habe auch davon gelesen, dass es Nachtkerzenöl in Kapseln gibt, aber noch nicht weiter danach geschaut. Günstiger sind die allemal. Ich benutze aber das Nachtkerzenöl von VetConcept. Das beziehe ich über das Internet.
Ist leider nicht lange haltbar. Aber schön zu dosieren wegen der Pipette.
Ich gebe ca. 6-7 Tropfen täglich.
 
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
830
  • #86
super, dass ich hier drüber gestolpert bin. Ich bin nämlich gerade am suchen/überlegen diesbezüglich. Hab 2 Raggies mit dicken Hosen, leider bleibt da das ein oder andere mal hängen, weswegen ich bei dem einen die Hosen schon länger immer wieder mit der Schere in Form bringen, außerdem muss ich bei ihm immer mal wieder den einen oder anderen Knoten wegschneiden. Ihm macht das nix aus und in so 10 Minuten ist das auf Etappen erledigt.
Nur unser Neuzugang, der findet es zwar super interessant wenn man dem anderen die Haare schneidet, nur bei sich selbst bekommt er schier einen Herzinfarkt und ist weg. Ein richtiger Schisser, sobald er ein Schnipp in der Nähe seines Körpers hört.
Außerdem hat einer unserer Kater HCM und wir leider ne Dachwohnung. Im Sommer kann es dort über 25 Grad gehen. Ich lüfte immer früh morgens und spät abends und am Tag sind dann die Rollläden unten. Aber ich denke, dass würde es ihm sehr erleichtern. Ich habe nur Bedenken, dass er sich dort zu aufregt. Ich würde direkt zu der aus Reutlingen gehe, weil wir auch dort wohnen.
Hat jemand damit Erfahrung??
 
S

Sabrina83

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. April 2013
Beiträge
1
  • #87
Perser

Ich habe auch einen Perserkater.
Diese Probleme mit bürsten kenne ich auch. Er lässt sich nur an der rechten Seite bürsten, unter den Bauch da brauch ich erst gar nix sagen. Ich sitze immer zwischen zwei Stühlen. Die eine Seite sagt Scheren die andere nicht. Das Problem dabei ist immer ich möchte Ihn nicht ständig unter Narkose legen. Die Tierärztin die Ihn schert macht es immer unter Narkose und ist auch nicht wirklich freundlich. Er sieht aber auch besser aus wenn ich Ihn abhole. Das letzte mal hatte ich ganz schöm zu tun gehabt mit Ihn, da er aus der Narkose rausgeholt wurde. Er hat mir dann in die Wohnung gekotzt was ich nicht schlimm empfunden habe, er hat sich aber dafür ganz arg geschämt. Ich habe sogar schon eine Schermaschiene gekauft aber das funktioniert alles nicht so wirklich.
 
Nougats Cornflake

Nougats Cornflake

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2010
Beiträge
1.279
Ort
Berlin
  • #88
Wir haben ein Halblanghaar, die Sunny, ich glaube irgendwo in den tausend Seiten hab ich schonmal gepostet.

Mein aktueller Stand mit unserer Fass-mich-niemals-an-Diva ist folgender:

ich habe mir neulich mit meiner normalen Menschenhaarbürste meine Haare gekämmt. Dabei steht sie immer auf dem Waschbecken rum und guckt. Und dann habe ich begonnen, sie mit meiner Haarbürste zu bürsten. Mal kurz über den Rücken.... sie ging nicht weg... mal kurz über die Seite... alles gut... und so haben wir festgestellt, dass sie diese Bürste mag.

Sie ziept nicht, wie der Furminator.

Sie riecht nicht nach ekligem Fellrest, sondern nach Mama.

Sie ist nicht so pieksig klein wie alle Katzibürsten, sondern großflächig und damit scheinbar angenehmer, wenn sich der Druck auf mehr Katzenkörper verteilt.

Und ich schwöre euch, die Haare gehen auch raus! Und sogar ihren verknoteten Popo habe ich damit durchgekämmt bekommen!

Sie liebt es noch immer nicht, mag aber ein paar Striche damit zwischendurch, fängt dann sogar an zu schnurren.

Ich hab mir ne neue Bürste gekauft :rolleyes:, aber die Katzibürste mit meinen noch eigenen Haaren drin, die liegt immer für Sunny bereit und hier und da streichel ich damit mal über sie rüber und das funktioniert bestens!

Ob das jetzt auch bei einer Perser geht, weiß ich nicht. Aber für den Anfang könnte man es ja mal ausprobieren.

Ich habe eine stinknormale Supermarktbürste mit so kleinen Metallstäbchen, die oben einen weißen Plastikknubbel haben, sowas:

http://www.wunderweib.de/media/reda...hilder/Haarbuerste-sxc-unbegrenzt_300_300.jpg
 
K

Kywalda

Benutzer
Mitglied seit
20. April 2010
Beiträge
41
  • #89
Hallo, zum Thema Scheren/ Bürsten kann ich einiges beitragen:verschmitzt:
Ich halte 3 Perser, zwei Damen, wovon eine sich sehr gerne Bürsten läßt und eine zwar nur ungern, aber Sie hat nicht so ein arges Fell. Nun zum Kater: Ich habe noch nie einen Perser mit einem solch unglaublichen Wahnsinnsfell gesehen, irre lang und vor allem irre dicht. Wir sind der Fellpflege gar nicht mehr Herr geworden und er hasst bürsten auch, wahrscheinlich ziept es gescheit bei dem Unterfell. Nun lasse ich Ihn schon seit 3 Jahren ganz regelmäßig trimmen und das klappt prima. Ohne Sedierung oder gar Narkose, das würde ich ihm nicht antun. Ich habe mir einen Salon gesucht, der erstens Persererfahrung und vor allem Katzenaffinität hat. Ich kann reine Hundesalons gar nicht empfehlen, es sollte zumindest ein Interesse und Sympathie für Katzen da sein. Meine Katzenfrisörin mag Katzen hält supergerne, obwohl mein Kater nicht ganz einfach ist, schafft Sie es immer, ihn zu beruhigen, so dass er das trimmen halbwegs geduldig über sich ergehen läßt. Natürlich gibt es Stellen, die er besonders blöd findet und dann doll schimpft, er ist aber weit entfernt von Stress oder gar Angst. Und seitdem wir ihn sportlich trimmen, bewegt er sich unglaublich viel, wir haben auch erst danach gemerkt, was für ein agiler Kater er ist und wieviel Bewegungsdrang er hat. Meine persönliche Meinung: stressfreies Scheren und Trimmen kann man auch mit einer Katze trainieren, so dass sedieren oder gar eine Narkose dafür überflüssig ist.
 
Prinzess

Prinzess

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2009
Beiträge
1.909
Alter
42
Ort
Nürnberg
  • #90
Meine persönliche Meinung: stressfreies Scheren und Trimmen kann man auch mit einer Katze trainieren, so dass sedieren oder gar eine Narkose dafür überflüssig ist.


genau so seh ich das auch... hatte erst heute wieder einen Perser in XXL Format auf dem Tisch zum scheren.
Er war super lieb und geduldig und die Sache war nach 30 min vorbei :cool:


Aber ich muss vielleicht noch dazu sagen das es viel an den Besitzern liegt... ist Dosi nervös, zickt auch Mieze - ist Dosi entspannt klappt es auch meist mit Mieze
 
S

Stiefmütterchen

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2013
Beiträge
56
  • #91
Hallo
Gibt es zu diesem Thema Tips im Raum Duisburg?
Finde bisher nur Hundesalons auf deren Seiten nix von Katzen steht...
Danke!
 
Werbung:
Prinzess

Prinzess

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2009
Beiträge
1.909
Alter
42
Ort
Nürnberg
  • #92
kann dir nur den Tip geben bei den Salons anzurufen, wir laufen auch nur unter Hundesalon
 
S

Stiefmütterchen

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2013
Beiträge
56
  • #93
Ah okay... Mach ich dann direkt mal!
Danke!
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #94
ich war eben mit Miss Sophie(Perser)zum Kontrollabstrich Augen und wir haben sie gleich geschoren,bzw.teilgeschoren.
Sie ist im Oktober unter Narkose,nachdem sie gefunden wurde ganz geschoren worden und jetzt war das Fell schon wieder ganz enorm nachgewachsen.
kämmen hier zu Hause ist für sie sehr stressig.
Und was soll ich sagen,in der TA Praxis ging das ganz problemlos auch ohne Sedation.
Die TA Helferin kann das sehr gut,wir haben nur den Bauch und den Po geschoren,den Kragen habe ich mit einer Schere gekürzt,Rücken haben wir gelassen,da kann ich sie kämmen.
Es geht wirklich ohne Narkose,man muss es nur versuchen,wenn man keinen guten Frisör in der Nähe hat der sich mit Katzen auskennt,kann man ja mal in den TA Praxen fragen.Manche Tierarzthelferinnen sind da sehr fit.
 
Tigermiez

Tigermiez

Forenprofi
Mitglied seit
11. Februar 2013
Beiträge
1.392
Ort
Nähe Heilbronn
  • #95
Wir überlegen auch, Spook zu scheren... kann man das selbst machen?
Muss anscheinend jeden Hundefrisör durchtelefoniern hier, niemand hat ne Mailadresse oder meldet sich nach der Mail...
Grrr. ich hasse telefonieren
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.693
  • #96
genau so seh ich das auch... hatte erst heute wieder einen Perser in XXL Format auf dem Tisch zum scheren.
Er war super lieb und geduldig und die Sache war nach 30 min vorbei :cool:


Aber ich muss vielleicht noch dazu sagen das es viel an den Besitzern liegt... ist Dosi nervös, zickt auch Mieze - ist Dosi entspannt klappt es auch meist mit Mieze

Hm, meine Katze hasst es, festgehalten zu werden, und jegliche Art vom Zwangsmaßnahmen. Sie hat schon seit dem Herbst immer wieder Augenprobleme und ist durch mehrer Augen- und Rachenabstriche und durch das Festhalten zur Augenpflege/zum Verabreichen von Salbe und Augentropfen da auch schon etwas "traumatisiert" und wehrt sich ziemlich.

Evtl. wird sie stillhalten, wenn sie merkt, dass nichts Schlimmes passiert, sicher ist das aber nicht.

Was macht ein Hunde-/Katzenfriseur, wenn die Katze sich wehrt und immer gestresster wird? Irgendwann abbrechen?


Ich habe versucht, sie selber zu scheren. Zuerst habe ich sie mit Leckerli langsam an das Geräusch eines Rasierapparates gewöhnt, was auch sehr gut funktioniert hat (ich habe den Rasierer immer bein Spielen laufenlassen und sie in unmittelbarer Nähe mit Leckerchen gefüttert) aber als ich dann mit der Schermaschine auch nur in ihre Nähe kam, ging nichts mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Prinzess

Prinzess

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2009
Beiträge
1.909
Alter
42
Ort
Nürnberg
  • #97
Also wir machen alles ganz ruhig... sind für Katzen auch immer zu zweit anwesend.

Im Normalfall dauert eine Katze ca. 25-30 min selten länger... Und wenn es nicht mehr geht, geht es nicht mehr... Die meinsten Leute sehen das auch ein.

Man kann sich auch ein leichtes Beruhigungsmittel vom Tierarzt geben lassen für die Katze, aber gerade älteren Tieren kann man das oft nicht mehr geben und dann geht das auch ohne...

Und jetzt bitte nicht falsch verstehen... oft sind die Besitzer nervöser als ihre Tiere :oops: und das überträgt sich dann auch oft auf das Tier

Haben einen Kunden der nimmt vorher zusammen mit seiner Katze schon seine "Nervennahrung" ein... seit er das macht ist auch die Katze gelassener :cool:
 
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
830
  • #98
ich will meine zwei jetzt auch scheren lassen, da wir ne Dachwohnung haben und es immer sehr warm wird.

nun hat mein Mann noch die Frage gestelltm ob sie denn nicht frieren würden, wenn es mal zwischendurch kühler wird :confused::confused:

Es sind 2 Ragdolls, einer hat HCM und bekommt im Winter zum auf den Balkongehen einen Mantel verpasst. Da müssen wir immer aufpassen. Aber gerade er würde dann wieder von der Schur profitieren, denn zu warm ist ja auch nix für ihn, das belastet ja auch.


Was meint Ihr?
 
Prinzess

Prinzess

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2009
Beiträge
1.909
Alter
42
Ort
Nürnberg
  • #99
also Besitzer von Freigängerkatzen haben uns gesagt das die dann einfach weniger raus gehen wenn es ihnen zu kalt ist.

Da es ja nun nicht mehr unter 0 Grad gehen sollte und er sicher auch nicht immer auf dem Balkon ist würde ich sagen das es nichts ausmacht ihn jetzt scheren zu lassen.
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.693
  • #100
Weißt du, wie es mit Sonnenbrand aussieht? Kann eine geschorene Katze am Anfang, bis etwas Fell nachgewachsen ist, Sonnenbrand bekommen?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
13
Aufrufe
83K
Rosenblüte
R
Shivy
Antworten
6
Aufrufe
20K
Jana35
J
M
Antworten
22
Aufrufe
2K
NIN
NIN
Campino
Antworten
19
Aufrufe
17K
KFME
K
H
Antworten
17
Aufrufe
1K
LadyAlucard
LadyAlucard

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben