Was kostet es, die Katze beim Tierarzt zu scheren?

  • Themenstarter Lara_J
  • Beginndatum
  • Stichworte
    fellpflege filz narkose scheren tierarzt
L

Lara_J

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2014
Beiträge
3
Ich bin neu hier im Forum und würde mich freuen, wenn Ihr vielleicht Input zu meiner Frage hättet. Hintergrund ist, dass ich unseren Maine Coon Kater, der mehr oder weniger von einem Tag auf den anderen mit einer Filzmatte am Unterbauch und an den Hinterbeinen aufschlug, schließlich beim Tierarzt unter Narkose habe scheren lassen, da er mich mit Bürsten und Kämmen überhaupt nicht an sich heranlassen wollte (ich kann es ihm nicht verdenken - muss höllisch weh tun). Bei der Präsentation der Rechnung bin ich allerdings fast aus den Latschen gekippt: 110,- EUR für ein bißchen Fell scheren! Ich habe bei diesem Tierarzt schon in der Vergangenheit ein paar Mal den Verdacht gehabt, dass ich über den Tisch gezogen werde. Vorher wollte ich aber gerne einmal erfahren, ob ich hier zurecht aus der Haut fahre - was zahlt man aus Eurer Erfahrung vernünftigerweise für eine Schur? Wobei ich ja bereit bin, mit einzubeziehen, dass bei uns in Düsseldorf alles ein bißchen teurer ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Werbung

Also ich hab bei unserem Coonie einen Popokurzhaarschnitt verpassen lassen, als er Durchfall hatte. Da habe ich 9€ bezahlt.

Ist's unter Narkose gemacht worden?
 
Ja, unter Narkose.
 
schließlich beim Tierarzt unter Narkose habe scheren lassen,

Unter Narkose wird es natürlich teuer. Letzte Zahnsanierung Kater: Zahnstein entfernen, zwei Zähne ziehen = Zweihundertirgendwas Euro. Den Löwenanteil machte die Narkose aus.

Manche Hundesalons bieten auch an Katzen zu scheren, ohne Narkose.
Keine Ahnung womit die die Katzen bestechen ;) , aber es klappt oftmals.
 
Dann denke ich passt der Preis.
Meinen kann ich ohne Narkose Scheren lassen, bissel festhalten reicht
 
Wenn das in Vollnarkose gemacht wurde, finde ich das gar nicht sooo übertrieben teuer.

Auf der Rechung sollte ja normalerweise stehen, was gemacht wurde und zu welchem Satz abgerechnet wurde.

Hast du das denn vorher nicht besprochen und abgeklärt? Bei meiner TÄ wurde sich fast "entschuldigt", wenn es mal etwas teuerer werden könnte und fast immer im Vorfeld von ihr angesprochen was für Kosten etwa anfallen würden, wenn es um etwas aufwändigere Dinge gegangenn ist.
 
Werbung:
Habe leider vergessen, vorher nachzufragen, da ich ja meist aufgeregter bin als meine Fellnasen, wenn eines der armen Tierchen zum Tierarzt muss. War deswegen umso schockierter, als ich die Rechnung vorgelegt bekam.

Na ja, wie es scheint, ist der Preis bei Narkose gar nicht so übertrieben - gut, dass ich einmal nachgefragt habe, bevor ich empört meinen Tierarzt wechsele.

Bin aber zumindest insoweit schlauer, dass ich wohl - falls es noch einmal nötig wird - nach Optionen suchen werde, das Tierchen ohne Narkose zu scheren. Scheint mir ohnehin vorzugswürdiger.
 
Bei der Präsentation der Rechnung bin ich allerdings fast aus den Latschen gekippt: 110,- EUR für ein bißchen Fell scheren!

Das mit dem "bißchen" Fell scheren ist garnicht so einfach! Gerade wenn Du schreibst, dass sich unter dem Bauch schon Filzplatten gebildet haben.
Jeder der selber schon mal seine Katzen geschoren hat, weiss das man da mit der Schermaschine nicht so einfach unter die Filzplatten drunter kommt, egal was Du für eine Schermaschine hast.

Auch unter Narkose ist ein bissel Vorsicht geboten bzgl. des Scherens. Ich finde den Preis von 110,00 € vollkommen gerecht.

Ich habe eine Schermaschine von Aesculap, Kostenpunkt ca. 400,00 € und wenn ich unsere Perser mal scheren muss, dann geht dafür schon mal ein Nachmittag drauf. Ich mache das in mehreren Etappen, da gerade im Achselbereich es ein bissel unangenehm für die Katze ist.
 
Ich mache das in mehreren Etappen, da gerade im Achselbereich es ein bissel unangenehm für die Katze ist.

Woher weißt du das? :confused: Ist eine ganz ernstgemeinte Frage von mir :oops:

Unsere Diva ist britisch-kurzhaar-perser-mix und da muss ich so alle 4 Wochen mit dem furminator ran; ist für keinen von uns beiden angenehm. Ich fang dann immer an zu singen um sie (na ja ehrlich gesagt, mich) zu beruhigen. Sie brummt, knurrt und pupst wie wild wenn ich das mache. :oops: :oops:

ich mach das immer in einem durch, weil a) so unangenehm für beide und b) ich weiß das mit den achseln nicht, deshalb ja meine frage an dich.
 
  • #10
In Düsseldorf kann ich Dir übrigens wärmstes die Frau Dr. Katja Beyer in der Lorettostraße empfehlen.

Den Preis für das Scheren kann ich nicht beurteilen, aber da du dich da ja schon öfter "über den Tisch gezogen" gefühlt hast, kannst du sie ja beim nächsten mal einfach mal testen.

Ich bin ein wenig traurig, dass ich dort nicht mehr hin kann auf Grund meines Umzuges, aber ich hab auch hier einen tollen Arzt gefunden ;)
 
  • #11
Ich muss meine Perser auch hin und wieder mal scheren lassen. Hauptsächlich am Bauch weil sie sich dort einfach nicht kämmen lässt. Bisher immer beim TA in Narkose. Auf Dauer kann das aber nicht gut sein. Deshalb habe ich mich auf die Suche nach einem Hundefrisör gemacht der auch Katzen stutzt. Meine Fellnase bekommt dann 1 Woche vorher 3xtäglich Bachblüten Notfallglobulis und ich lasse sie ganz entspannt OHNE Narkose bei der Hundefrisörin chick machen. Das klappt ganz wunderbar.
 
Werbung:
  • #12
Woher weißt du das? :confused: Ist eine ganz ernstgemeinte Frage von mir :oops:

Unsere Diva ist britisch-kurzhaar-perser-mix und da muss ich so alle 4 Wochen mit dem furminator ran; ist für keinen von uns beiden angenehm. Ich fang dann immer an zu singen um sie (na ja ehrlich gesagt, mich) zu beruhigen. Sie brummt, knurrt und pupst wie wild wenn ich das mache. :oops: :oops:

ich mach das immer in einem durch, weil a) so unangenehm für beide und b) ich weiß das mit den achseln nicht, deshalb ja meine frage an dich.

Weil ich alle meine Katzen kenne und weiß was diese mögen oder nicht. Auch ist die Haut unter den Achsel, sagen wir mal, ein bissel weicher und wenn ich da mit der Schermaschine dran bin, versucht unser Perser mich zu beißen. Er mag es nicht! Wogegen er sich an anderen Stellen problemlos scheren lässt.
Am Pöppes haben alle meine Perser einen Kurzhaarschnitt. Das scheren an dieser Stelle sind sie gewohnt und halten still.:zufrieden:

Deshalb auch in kleineren Etappen, weil es für uns beide Anstrengung genug ist.
 
  • #13
Weil ich alle meine Katzen kenne und weiß was diese mögen oder nicht. Auch ist die Haut unter den Achsel, sagen wir mal, ein bissel weicher und wenn ich da mit der Schermaschine dran bin, versucht unser Perser mich zu beißen. Er mag es nicht! Wogegen er sich an anderen Stellen problemlos scheren lässt.
Am Pöppes haben alle meine Perser einen Kurzhaarschnitt. Das scheren an dieser Stelle sind sie gewohnt und halten still.:zufrieden:

Deshalb auch in kleineren Etappen, weil es für uns beide Anstrengung genug ist.

Danke schön :)

Sie mag es überhaupt gar nicht an den Hinterbeinen (innen) - ist das auch als Achsel zu sehen? :confused: An den Pöter komm ich kaum ran, da "geht sie ab" und zappelt wie wild. :mad:
 
  • #14
Ich hatte mir beim TA Kosten von verschiedenen Behandlungen von der Helferin aufschreiben lassen und habe es gerade mal nachgesehen: Narkose 45 €, Schur 40 €.

Es waren aber mehrere Positionen wie Impfung etc. noch dabei und was als Schur bezeichnet wird, war in diesem Fall nicht die ganze Katze, sondern nur die befallenen Stellen wie Vorderläufe, Bauch. Der Job war auch nicht so toll, weil ich stellenweise auch Hautabschürfungen feststellen konnte, die schon wund aussahen. Tat mir richtig leid. Vielleicht hatte aber auch die Arzthelferin nicht die Routine, wenn so etwas nicht alltäglich vorkommt.

Nach dieser Erfahrung habe ich dann bei einer Hundefrisöse gefragt, ob sie denn bereit sei, auch mal Katze zu scheren. Zunächst wehrte sie das ab: Nein ich mach nur Hunde, das habe ich mal bei meiner Schwester mit ihrer Langhaarkatze probiert, es war eine Katastrophe.

Ich sagte dann: Sie sollen das auch nicht alleine machen. Ich würde die Katze in einen Kopfkissenbezug legen, sie dabei festhalten und dann könne sie an der offenen Bezug Seite – wie bei einer OP, so kann man sich das vorstellen – scheren. Dann sagte sie: Na gut, wir können es ja probieren. Das war also dann die Premiere für diese Frisörin damit. Und genau so hat es dann auch geklappt: Also man legt die Katze deshalb in den Bezug, damit der Kopf bedeckt ist und sie nichts sieht, was ja auch beruhigt. Außerdem verhindert es so das Beißen. Wenn die Katze auf Seite liegt muss man den Kopf und Vorderläufe mit der linken Hand festhalten und die Hinterlaufe mit der rechten. Hände auf dem Bezugsstoff. Der sichtbare Teil der Katze in Seitenlage – hier ist der Kissenbezug hoch geschoben, offen, kann dann geschoren werden. Der Frisör hat dann die Scherfläche, die sich dabei nicht bewegt. Für denjenigen, der die Katze festhalten muss, ist es besonders anstrengend, weil Katze sich fortwährend wehrt und sich dagegenstemmt. Und deshalb müssen die benötigten Scherköpfe parat liegen, damit keine Zeit mit eventuellem Suchen vergeudet wird. In meinem Fall hat es so wunderbar geklappt, das ganze dauert über eine Stunde und die Frisörin wollte nur 15€ von mir haben. Ich habe ihr dann 25€ gegeben, weil ich froh war, dass sie es gemacht hat und ich dem Tier die Narkose ersparen konnte. Allerdings hatte ich auch 2 Tage danach noch Muskelkaten in den Oberarmen, weil ich so etwas nicht gewohnt bin.
 
  • #15
Hallo, eine Katze eine Stunde lang gewaltsam festzuhalten nur weil das 100 € weniger kostet als beim Tierarzt also das ist wirklich grausam!! Bitte nicht nachmachen!! Danke!!
 

Ähnliche Themen

fusselig
Antworten
126
Aufrufe
262K
Jana35
J
D
Antworten
13
Aufrufe
3K
basco09
basco09

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben