Schlafzimmer tabu??

  • Themenstarter woelfintg
  • Beginndatum
woelfintg

woelfintg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
104
Ort
Ruhrgebiet
Hallo,

ich habe mal eine Frage...ist es möglich, eine Katze aus dem Schlafzimmer fern zu halten?
Ich persönlich habe ja nichts dagegen, finde es sogar total schön wenn sie da ist. Vorallem tappst sie dann immer so süß auf der Decke rum und man merkt sie ist zufrieden.
ABER, mein Freund ist ein schlechter schläfer und hatte sein Leben lang noch nie Haustiere...das merkt man leider total. Er hat Angst das sie ihn Nachts kratzt und er kann auch nicht schlafen wenn sie rumläuft:mad:. Nur, aussperren scheint auch nicht zu helfen, weil sie dann jede Stunde an der Tür steht und kratzt und miaut...Er kann dann nicht schlafen...ich bekomm davon nix mit :verschmitzt:

Wen von beiden erziehe ich wohl schneller und erfolgreicher? Verstehen Katzen, dass sie nicht ins Bett dürfen aber ins Schlafzimmer schon? Wäre es eine Möglichkeit im Schlafzimmer eine Katzenschlafecke einzurichten? Ist zwar glückssache ob sie diese annimt aber wie sind eure erfahrungen?

Könnte alles so schön unkompliziert sein :stumm:

Jenny ist jetzt seit Freitag bei mir als Pflegekatze und noch ist sie zumindest nicht so sehr dran gewöhnt ins Schlafzimmer zu dürfen. Nur kann ich ja auch nicht dauernd auf der Couch schlafen (wie in den letzten Nächten) damit sie zufrieden ist....

Soll ich meinem Freund Oropax ins Ohr stecken???
Ich suche schnell rat, die kleine soll ja auch wissen wo sie dran ist!!
 
Werbung:
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Meine dürfen ins Schlafzimmer und kommen aber nur sporadisch in der Nacht ins Bett, aber morgens kommen sie immer, um ihre Dosine zu begrüßen.

Ins Schlafzimmer lassen und dann nicht ins Bett dürfen ist schwierig, klappt bei einigen Katzen bei anderen gar nicht und ob sie eine eigene Schlafgelegenheit dann annehmen ist wirklich Glücksache.

Ich denke Konsequenz ist die beste Erziehung entweder sie dürfen ins Schlafzimmer oder nicht. Wenn sie schon mal durften es ihnen dann wieder abzugewöhnen ist meist schwieriger als wenn sie es von Anfang an nicht dürfen.
 
woelfintg

woelfintg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
104
Ort
Ruhrgebiet
Ich denke Konsequenz ist die beste Erziehung entweder sie dürfen ins Schlafzimmer oder nicht. Wenn sie schon mal durften es ihnen dann wieder abzugewöhnen ist meist schwieriger als wenn sie es von Anfang an nicht dürfen.

Ja, in der ersten Nacht waren wir alleine und da habe ich sie natürlich zu mir gelassen...hätte ahnen sollen das das komplizierter wird...vielleicht stecke ich ihm wirklich Ohropax in die Ohren...dann wird er nur noch wach wenn sie auf ihn springt (hoffentlich):oha:
 
M

MonCherie

Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2011
Beiträge
44
huhu!

bei mir ist es das gleiche: ich habe nichts gegen meine katzies im bett, mein freund dafür umso mehr...von daher dürfen sie nicht mehr ins schlafzimmer...

am anfang gabs ein bisschen gemautze aber mittlerweile ist es kein problem mehr, das schlafzimmer interessiert sie gar nicht mehr...

wie ist denn eure wohnung geschnitten? hast du vielleicht die möglichkeit die schlafzimmertür + eine weitere zu schließen? dann hörst du das gemautze nicht so...bei uns ist es jedenfalls so, dass die katzis nachts das wohnzimmer, den flur und das bad haben...küche und angrenzendes schlafzimmer sind zu....

ansonsten versuch es doch mal mit der katzenschlaf-ecke? unsere maus ist anfangs auch immer vorsichtig durchs bett getapst und hat gute nacht gesagt, geschlafen hat sie aber immer auf dem bügelbrett neben dem bett...

meine katzen sind da aber auch zum glück recht unkompliziert...wenn mein freund mal nicht da ist, schlafen sie nachts natürlich bei mir im schlafzimmer, aber sie machen auch keinen stress, wenns dann halt mal nicht geht...ich würde auf jeden fall die einstellung von deinem freund akzeptieren. nicht jeder ist glücklich mit einer katze im bett und schließlich muss sich nicht nur die katze sondern auch der freund wohl fühlen ;-) und soooo schlimm wird es für deine katze nicht sein, wenn sie nachts woanders schlafen muss...
 
Zuletzt bearbeitet:
woelfintg

woelfintg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
104
Ort
Ruhrgebiet
Hmm, dass wäre vielleicht noch eine Möglichkeit. Ich könnte die Flurtür zu machen, dann hätte sie die Küche, das Wohnzimmer und Arbeitszimmer.

Problem ist, ich will sie eigentlich gar nicht ausspreren, mir tut das nämlich mindestens genauso weh wie der Katze...wenn nicht noch mehr :oops:

Ich habe nämlich auch eingentlich gar keine Lust, ständig meine Schlafzimmertür geschlossen zu halten...mir ist das alles zu kompliziert und es macht mich unzufrieden...aber andererseits will ich auch nicht dauernd stress haben und das mein Freund an Tagen wo er arbeitet nicht mehr bei mir schläft...:grummel:
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Ihr werdet das Kratzen ignoroeren müssen und das heisst eben eine Weile schlechter schlafen, Augen zu und durch. Nur mit Konsequenz kann man ihr angewöhnen, dass das Schlafzimmer tabu ist.

Mir ging es anfangs ähnlich wie deinem Freund. Ich hatte das Gefühl ich mach kein Auge zu wenn Herr Lehmann nachts über mich drüber spaziert ist.
Man gewöhnt sich aber dran wenn man sie ins Bett lässt.

Ich wollte meine eigentlich auch nie im Schlafzimmer haben, bis ich mir den Knöchel gebrochen habe und es nicht geschafft habe sie (wegen der Krücken) schnell genug aus der Tür raus zu bugsieren. Ausserdem ist mir in der Zeit der Herr Lehmann nicht von der Seite gewichen und da mochte ich ihn dann nachts nicht aussperren.
Er kommt zwar jeden morgen um halb sechs angetapert und hat Hunger, wovon ich zwar wach werde, was mich aber nicht weiter stört. Ich dreh mich um und schlafe weiter. Futter gibts von meinem Mann wenn der aufsteht.

Inzwischen merke ich nicht mal mehr wenn einer von beiden nachts zu mir kommt und sich zum Schlafen ins Bett legt.

Nur musst du konsequent sein. Entweder sie darf ins Schlafzimmer und dein Freund gewöhnt sich dran, oder sie darf es nicht und dann darfst du aber auch nicht auf der Couch schlafen. Sonst habt ihr nie Ruhe.
 
M

MonCherie

Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2011
Beiträge
44
oh man ich kann dich gut verstehen :oops: was meinst du was ich schon alles versucht habe, damit ich die katze NICHT aussperren muss?

bin jeden morgen um 04:30/05:00 aufgestanden, da sie um diese zeit immer ins schlafzimmer gekommen ist und angefangen hat uns aufzuwecken...sie hat am schrank rumgekratzt, am bett, ist auf den wäscheständer gesprungen ( welcher dann natürlich umgekippt ist, was besonders angenehm ist, so im tiefschlaf :-D ) und mein freund , der lauter schlaflose nächte hatte, wollte sie natürlich nicht mehr im schlafzimmer haben, mir hat es das herz zerissen, also bin ich fast einen monat immer, egal ob wochenende oder nicht, aufgestanden, schlafzimmertür zu und habe auf der couch weitergeschlafen und mich nerven lassen...

mittlerweile hat sie aber eine spielkameradin und dann ist es eigentlich auch gar nicht so schlimm, wenn ich die schlafzimmertür schließe...die beiden haben ja sich...und ich habe meinen schlaf wieder und eine (weitesgehend) stressfreie beziehung ;-)

ich mache es allerdings auch so, dass die schlafzimmertür IMMER geschlossen ist, von daher kennen sie den raum glaube ich gar nicht mehr, er gehört nicht zu ihrem revier und ist ihnen egal...
 
Zuletzt bearbeitet:
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.294
Also ich schmeisse Katerchen raus, wenn er in aller Hergottsfruehe (noch mittig in der Nacht :rolleyes:) einen Toberausch bekommt. Er kratzt dann einige Male noch an der Tuer und miaut fuerchterlich (seeeehr durchdringendes Stimmchen) und dann laesst er es sein und amuesiert sich allein draussen vor der Schlafzimmertuer oder sonstwo im Haus (meistens liegt er dann auf einem der grossen Kissen). Er hat es also verstanden, dass "zu" auch "zu bleiben" bedeutet. Manchmal mach ich die Tuer auch die ganze Nacht zu und da klappt das auch - man muss konsequent sein! Und dem Tier vielleicht eine Kuschelmoeglichkeit woanders zur Verfuegung stellen.

Ich persoenlich kann es total verstehen, wenn jemand nicht mit dem Tier in einem Bett schlagen moechte - sie bewegen sich, haaren viel und ausgiebig, kommen einem vielleicht zu nahe oder nehmen das komplette Bett fuer sich ein. Wenn Katerchen sich ausstreckt ist der bestimmt ueber 1m lang, und das dann mittig im Bett positioniert und quer ausgestreckt heisst, dass fuer menschliche Mitschlaefer hoechstens gefuehlte 5quadaratcentimeter zur Verfuegung stehen ..... :p
 
woelfintg

woelfintg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
104
Ort
Ruhrgebiet
  • #10
Was ich vielleicht auch noch erwähnen sollte ist, dass dadurch das ich drei Tage in der Uni bin, sie natürlich auch an diesen drei Tagen relativ wenig beschäftigung und Kontakt hat. Deswegen finde ich es noch grausamer, sie nachts auch noch allein zu lassen...hmpf.
 
M

MonCherie

Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2011
Beiträge
44
  • #11
und wie wäre es mit einem spielgefährten? glaub mir, dann hast du auch nicht mehr so ein schlechtes gewissen ( ging mir genauso...)
 
Werbung:
woelfintg

woelfintg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
104
Ort
Ruhrgebiet
  • #12
Sicher, aber die Katze wurde auf FelV - Leukose positiv getestet und braucht jetzt erst noch einmal eine Nachuntersuchung ob sie die Krankheit überwunden hat. Je nach dem kann dann auch ein Spielgefährte her.
Soweit das mit einer anderen Pflegekatze dann passen würde...ist halt komplizierter wenn sie positiv bleibt. Ansonsten ist es ja kein Problem...aber die Zeit müssen wir jetzt überstehen...
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.294
  • #13
Was ich vielleicht auch noch erwähnen sollte ist, dass dadurch das ich drei Tage in der Uni bin, sie natürlich auch an diesen drei Tagen relativ wenig beschäftigung und Kontakt hat. Deswegen finde ich es noch grausamer, sie nachts auch noch allein zu lassen...hmpf.

grausam? Deine Miez hat Dich ja schon ganz schön rumgekriegt..... :rolleyes:

Ja, ein Spielgefährte wäre dann doch gar nicht so schlecht! Überleg es Dir mal, das ist wirklich schön und zu zweit powern die sich auch gut aus und bekuscheln sich, dass man neidisch werden könnte!!!! :p

Auch mit dem pos. Ergebnis muesste da doch was zu finden sein
 
M

MonCherie

Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2011
Beiträge
44
  • #14
oki...das versteh ich natürlich...wenn du es anders nicht übers herz bringst, dann "bau" ihr doch erstmal ne katzenschlaf-ecke, wie gesagt, meine war zwar bei uns im schlafzimmer, hat aber nie im bett geschlafen sondern auf "ihrem"bügelbrett...vielleicht reicht es deiner maus ja auch, einfach in eurer nähe zu sein oder zumindest die möglichkeit zu haben, nachts mal zu euch ins schlafzimmer tapsen zu können??
 
Steff482

Steff482

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2011
Beiträge
1.014
Ort
Berlin-Spandau
  • #15
HMM....

Also erstmal würd ich mir an deiner Stelle eine Zweitkatze anschaffen!
Ne Katze alleine halten, wenn man eh so gut wie nicht dabeim is (Uni) ist auch alles andere als Artgerecht!
Sie ist dann nicht so alleine, hat ein Artgerechten Partner/In und Beschäftigung.

Zum Thema Freund:
Ich frag mich wo man so Typen her bekommt?
Auf sowas hät ich mal garkein Bock. Entweder er Lebt mit mir und meinen Tieren, oder er kann gehen!
Zum Glück hatte ich bis jetzt nur Männer, dennen das absolut nichts ausgemacht hat, dass Hund oder aktuell Katzen im Bett sind. Im Gegenteil, mein jetztiger Freund ist eher Morgens immer verwundert, wenn die Katze vorm Bett liegt und nich bei mir/ihm/uns im Bett. Naja, der nächste Winter kommt bestimmt!


hmm.... also allgemein, haben meine Fellnasen ohne Ende Schlafplätze, alleine im Schlafzimmer 5x. Die restlichen Zimmer sind auch gut bestückt mit, Bett, Sofa, Polsterstühle usw. Selbst in der Küche liegen die beiden schon mal auf den Barstühlen...

Zum Schlafzimmer:
+ also ich hab 1 großen Rattan-Wäschekorb mit verschiedenen Kissen drin, vorm Bett stehen....
+ Ich hab nen riesen Flokati-Teppich vorm Bett liegen
+ Ich hab ein Rattan-Katzenkorb neben der Türe stehen, der kommt aber bald auf dem Kleiderschrank.
+ Ein Katzen-Bett auf dem Highboard stehen.
+ Das neue Katzen-Bett wird aller warscheinlichkeit nach, auf den Sideboard im Schlafzimmer stehen...


+ Der Große Korb ist bis jetzt 1-2x genutzt worden, was wahrscheinlich daran liegt, dass er nicht geschlossen ist, also keine Höhle in dem Sinne.
Ich denke mal, dass das ändert sich, wenn ich den "zu" mache.
+ Der Flokati ist auch der absolute favorit bei meiner Mieze, den wollt ich eigentlich weg werfen, dass scheint Sie spitz bekommen zu haben, seit dem schläft Sie ständig da ^^
+ Der Rattan-Korb steht, da wo er Steht net so dolle, der kommt gleich auf dem Schrank, ich denke mal da wird auch auch besser angenommen, da sehr hoch usw.
+ Das Katzen-Bett auf dem Highboard wird super angenommen, da liegt unsere Katze sehr oft drin und schläft.
+ zum neuen Bett kann ich noch nichts sagen ;)

Katzen mögen es meist weich, vorallem erhöht und eher diese "Höhlen"-Ähnlichen Katzenbetten. Es gibt aber auch Katzen, die lieben diese flachen Katzenbetten. Meine stehen halt eher auf geschlossene Betten.

Hast Du, was das angeht, genung Möglichkeiten im Schlafzimmer ausser dem Bett?
Wenn nicht dann schaff Dir welche an.... Korb/Kissen hat man ja immer mal da. Oft geht auch nen Karton.
Katzen lieben Kartons und wenn ich in einem nen Kissen legen würde, wüsst ich zu 100% das Holly darin pennen würde ;)

Wenn die Katzen das Bett nicht annehmen, dann kauf Katzen-Minz-Spray oder Catnip und sprüh/reib das Bett ein wenig damit ein. Oder leg Abends Leckkerlies rein. Ich würds auf jedenfall versuchen .

Wenn ich die Türen in der Wohnung geschlossen halten müsste, egal welche, würd ich nen rappel bekommen, dass kann ich nämlich mal so garnicht leiden!

Ansonsten sei gesagt, dass ich an deiner Stelle, eher den Typen versuchen würde zu erziehen und wenn der damit nicht klar käme, hät der Pech!
Aber gut, ich bin was das angeht auch ziemlich schmerzfrei. Entweder er Lebt mit den Tieren, denn es sind MEINE Tiere und gehören zu mir, oder er kann gehen! Aber Gott sei Dank bin ich an so Typen bisher nicht geraten. *aufholzklopf*
 
Zuletzt bearbeitet:
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
  • #16
wenn die Katze es gewohnt ist, dass sie ins Schlafzimmer rein darf, wird es schwer sein dies zu ändern. Wenn du das durchziehen willst, kannst du dich auf eine Reihe von Terrornächten einrichten und es ist nicht gesagt, dass die Katze es letztendlich akzeptieren wird.

Einfacher wäre es, den Freund zu bearbeiten. Mein Mann hat auch einen sehr leichten Schlaf, aber die Katzen støren ihn dabei überhaupt nicht. Nun muss ich dazu sagen, dass mein Mann die Katzen genauso liebt wie ich und er nie was gegen Katzen im Schlafzimmer hatte. Aber trotzdem, er schläft sehr leicht und die Katzen toben ja nachts nicht sondern kuscheln sich ruhig aufs Bett
 
M

MonCherie

Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2011
Beiträge
44
  • #17
also die aussagen finde ich jetzt aber schon n bisschen sehr krass..."wo bekommt man solche typen denn her" ähm,nicht jeder teilt sich sein bett gerne mit katzen oder hunden und auch wenn ich persönlich da kein problem mit habe kann ich es durchaus verstehen, wenn man das nicht möchte. man muss nicht nur rücksicht auf die tiere, sondern auch auf den menschen nehmen ^^
 
woelfintg

woelfintg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
104
Ort
Ruhrgebiet
  • #18
HMM....

Also erstmal würd ich mir an deiner Stelle eine Zweitkatze anschaffen!
Ne Katze alleine halten, wenn man eh so gut wie nicht dabeim is (Uni) ist auch alles andere als Artgerecht!
Sie ist dann nicht so alleine, hat ein Artgerechten Partner/In und Beschäftigung.

Wie gesagt, erst muss der Test her...dann kann ich nach einer zweiten gucken...sie sollte nie allein bleiben...

Zum Thema Freund:
Ich frag mich wo man so Typen her bekommt?
Auf sowas hät ich mal garkein Bock. Entweder er Lebt mit mir und meinen Tieren, oder er kann gehen!
Zum Glück hatte ich bis jetzt nur Männer, dennen das absolut nichts ausgemacht hat, dass Hund oder aktuell Katzen im Bett sind. Im Gegenteil, mein jetztiger Freund ist eher Morgens immer verwundert, wenn die Katze vorm Bett liegt und nich bei mir/ihm/uns im Bett. Naja, der nächste Winter kommt bestimmt!

Zu seiner Verteidigung...er hat schon gesagt, dass er versuchen will sich irgendwie damit zu arrangieren...aber das wird eine harte Zeit...er glaubt jetzt auch das man sie nicht aussperren kann...mal sehen...

Hast Du, was das angeht, genung Möglichkeiten im Schlafzimmer ausser dem Bett?
Wenn nicht dann schaff Dir welche an.... Korb/Kissen hat man ja immer mal da. Oft geht auch nen Karton.
Katzen lieben Kartons und wenn ich in einem nen Kissen legen würde, wüsst ich zu 100% das Holly darin pennen würde ;)
Karton hat sie im Arbeitszimmer, sie liebt ihn seit der ersten Minute...das Schlafzimmer ist neben Flur und Bad das kleinste Zimmer im Haus...ich habe trotzdem gerade mal einen kleinen "Kratzbaum" bestellt, den ich vielleicht in dei Ecke neben dem Bett stellen kann...hoffe das hilft bzw. er passt...habe das jetzt mal auf Verdacht ohne zu Messen gemacht :rolleyes:

Danke für die Tipps!
 
woelfintg

woelfintg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
104
Ort
Ruhrgebiet
  • #19
wenn die Katze es gewohnt ist, dass sie ins Schlafzimmer rein darf, wird es schwer sein dies zu ändern. Wenn du das durchziehen willst, kannst du dich auf eine Reihe von Terrornächten einrichten und es ist nicht gesagt, dass die Katze es letztendlich akzeptieren wird.


Sie war eine Nacht ganz drin, eine zweite halb (den Rest mit mir auf der Couch) und eine jetzt gar nicht!...
 
saibaba

saibaba

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. September 2010
Beiträge
440
Ort
Essen
  • #20
unsere darf grundsätzlich ins schlafzimmer, auch ins bett.

wenn sie aber anfängt die füsse mit mäusen zu verwechseln wird sie zurechtgewiesen und vor die tür gesetzt. sie fügt sich dann ihrem schicksal und fängt auch gar nicht an zu kratzen.
morgen sitzt sie dann meist vor der tür wenn ich die aufmache und schaut ganz reumütig. dosi macht fresschen und dann kommt sie nochmal ins bett und freut sich bekuschelt zu werden.
das füsse fangen wird auch immer seltener, scheint also zu klappen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Juliena
Antworten
17
Aufrufe
9K
Sovelina
S
M
Antworten
41
Aufrufe
2K
Muffinx95
M
CupcakeCinderella
2
Antworten
30
Aufrufe
3K
Starfairy
S
N
2
Antworten
21
Aufrufe
2K
nicker
nicker

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben