scheu für immer?

C

chery

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2011
Beiträge
6
Habe seit letztem Jahr Oktober meine 4 Katze .Eine Wildkatze die der Verein Herrenloser Katzen mit ca 10 Wochen eingefangen hat. Sie kommt ins Bett ins Wohnzimmer ,räkelt sich vorm Kamin Spielt mit mir. Ich darf mich nur nicht bewegen dann ist sie weg,an anfassen nicht zu denken. Habs mit Futter versucht auch beim Spielen hab ich sie einmel über den Rücken Streicheln können ,da hat sie mir voll eine abgzogen.Das tat weh. Habe seit dem natürlich Respeckt vor ihr. Was soll ich tun. Die anderen sind so verschmust obwohl es auch alle 3 Wildkatzen waren. Ich verstehe diese Katze nicht. Würde so gerne mit Ihr Schmusen.
 
Werbung:
Janosch

Janosch

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
8.159
Ort
Irgendwo im südlichen Kohlenpott
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum.

Tja, da wirst du nicht viel machen können und du solltest akzeptieren das es so ist.
Es kann sein das sie noch zahmer wird, aber das kann dauern.
Und bedrängen sollte man so ein Tierchen nicht - du hast ja noch andere Katzen zum beschmusen.

Ich hatte hier selbst so eine kleine wildgeborene, es hat Monate gedauert bis ich Minnie mal anfassen konnte.
Sie bleib immer scheu und vorsichtig den Menschen gegenüber, das hat sie nie abgelegt.

Sie kam zwar irgendwann doch zum schmusen zu mir auf den Sessel, legte sich auch auf meinen Schoß und ließ sich streicheln - aber sobald ich mich bewegt habe war sie wieder weg.
Das muß man dann halt so akzeptieren, wenn die Katze so ist.;)
 
luisewinter

luisewinter

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
5.104
Alter
44
Ort
Landshut
Das braucht gaaaaaaaaaaaaaaanz viel Zeit ....

Kira war am Anfang genauso, einmal gucken und weg war sie ...

... wir haben sie jetzt ein halbes Jahr etwa und so nach und nach taut sie auf. Lässt sich krabbeln (wenn sie will) und sucht die Nähe, wenn SIE will ...

Man weiß halt nicht, was die Zwerge durchgemacht haben, welche Erfahrungen sie mit Menschen gemacht haben ... Geduld :)
 
N

nisi3010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
393
Es ist zwar kein Vergleich, da meine beiden nicht von "Draußen", sondern vom "Züchter" kamen. Aber die beiden waren soo scheu und ängstlich, dass ich sie nach 2 Wochen wieder abgeben wollte. Bei der kleinsten Bewegung sind sie abgehauen (unter die Couch) und Balou hatte panische Angst vor Händen.
Davon ist heute nichts mehr zu spüren. Okay, sie werden nun schon vier, es hat also lange gedauert. Fremden gegenüber sind sie immer noch sehr zurückhaltend und vor allem Vinnie ist heute noch kein Kuscheltier. Aber sie sind entspannt und gelassen.
Bestimmt wird sich das bei euch auch geben, nur dauert es eben länger.

Ich drücke die Daumen!
 
C

chery

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2011
Beiträge
6
Würdet ihr sie behalten oder meint ihr sie wäre besser aufgehoben wo sie raus darf damit sie mit dem Mensch nicht viel zu tun hat?
 
Janosch

Janosch

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
8.159
Ort
Irgendwo im südlichen Kohlenpott
Behalten natürlich.;)
Sie wird sich schon daran gewöhnen.
 
N

Nicht registriert

Gast
Hi Chery,

herzlich willkommen im Forum :)

Wie kommen die Katzen miteinander klar?
Wie alt sind die anderen Katzen?

LG
claudia
 
kleinChrissi

kleinChrissi

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2009
Beiträge
2.310
Unsere beiden Katerchen waren am Anfang auch total scheu!
Ich hab mich am Anfang zu ihnen gesetzt (sie waren am Anfang in unserem Flur untergebracht) und habe ihnen aus HarryPotter, diversen Katzenzeitschriften vorgelesen ;P

Lucky ist schnell aufgetaut - mit hm kann man mittlerweile jeden Mist machen.
Mupfel war am anfang sehr reserviert. Mittlereile legt sie sich neben mich aufs Sofa, lässt sich streicheln. Aber hochheben kann ich knicken.
Paddy gegenüber ist sie immer noch sehr skeptisch und rennt meistens weg, wenn er sie streicheln will!

Es braucht viel! Geduld. Irgendwann wird sie es auch zulassen.

Eine gute Freundin von mir hatte auch so ein Angstfellchen....wenn jemand zu Besuch kam war die Katze weg und war die ganze Zeit über nicht zu sehen.
Mittlerweile darf ich sie streicheln :) Das hat jetzt aber auch gut 3 Jahre gedauert.

Du siehst, mit Geduld und Spucke wirds! Nicht aufgeben!


LG Chrissi
 
C

chery

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2011
Beiträge
6
Hi Chery,

herzlich willkommen im Forum :)

Wie kommen die Katzen miteinander klar?
Wie alt sind die anderen Katzen?

LG
claudia
Hallo Claudia .Die anderen sind 6/5/3und Lilli die Scheue knapp 1Jahr. Alle vertragen sich prima.
 
S

Stancer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
187
  • #10
Unser Kater ist auch sehr scheu. DAs liegt aber nicht an ihm, sondern an der Hündin, die hier noch wohnt. Die gehört der Mutter meiner Freundin und leider meint es die ältere Dame etwas zu gut mit ihrer Hündin, so das diese ihr mittlerweile auf der Nase rumtanzt und sich für die Königin hält.

Sobald es an der Tür klingelt dreht die Hündin total auf, da sie glaubt die Leute kommen nur hieher um SIE zu besuchen.
Der Kater ist dadurch leider sehr verstört und flieht bei jedem Türklingeln unters Bett.

Auch das Kätzchen haut bereits ab sobald es klingelt.

Leider ist die Besitzerin auch nicht konsequent genug um der Hündin disziplin beizubringen. Wir haben schon Hundetrainer etc. dagehabt aber alle Tips werden höchstens 1 Woche durchgezogen (die dann sofort Wirkung zeigen) und dann ist wieder alles wie vorher....

Die Hündin ist aber nicht aggressiv, sie ist sogar eher eine riesige Memme. Bei Gewitter, Feuerwerk etc. egal wie weit entfernt zwängt sie sich in den kleinen Katzentransportkorb und wimmert vor sich hin.

Wir machen uns halt nur sorgen um das Kätzchen, da wir nicht wollen, das dieses auch verstört wird. Wir müssen aber auch arbeiten und haben keine Zeit den Hund noch zu disziplinieren. Bringt sowieso nicht, denn diese Faxen macht sie nur vor ihrer Besitzerin. Vor mir und meiner Freundin hat die Hündin grossen Respekt.
 
T

thomas_kk

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
40
Ort
Berlin
  • #11
Scheu für immer

Hallo,

wie schon geschrieben - nimm Dir Zeit. Insgesamt und täglich!

Wir haben 08/10 zwei Katzen aus dem Tierheim geholt, die vom Personal als sehr scheu eingeschätzt wurden. Richtig - im Tierheim - damals.

Sprich, aber werde nicht aufdringlich. Genauso beim Schmusen.

Die Kleene ließ sich garnicht anfassen und die Jrosse nur ganz kurz.

Unsere Minikatze kommt inzwischen angeflitzt, wenn wir nach Hause kommen. Und ja - dann will sie bekrabbelt werden!

ThK
 
Werbung:
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #12
Chery, versuch bitte auf keinen Fall sie anzufassen. Das verursacht jedesmal einen riesengrossen Rückschritt.
Wenn du sehr viel Mühe und Geduld und Zuwendung (ohne, dass du anfangs etwas zurück bekommst) in diese Katze investierst, wirst du was erreichen.
 
eireen

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3. Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
  • #13
Hab ich das falsch verstanden, sie schmust doch, kommt ins Bett usw.?
Dann lass es doch dabei und kümmer dich nicht drum, wenn sie wegläuft. Lass sie dann einfach in Ruhe, nicht ansprechen, nicht versuchen sie anzufassen, nicht trösten oder was auch immer!
Irgendwann wird sie verstehen, dass ihr nichts geschieht.

Meine Shirley mochte auch partout nciht angefasst werden, wenn sie sozusagen "im Laufen" war, warum auch immer. Sie hielt mir aber liebend gerne ihr Bäuchlein zum Kraulen hin, wenn sie es wollte.

Einfach akzeptieren und so tun als ob nichts wäre, ist ganz sicher die beste Taktik!
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.156
Alter
53
Ort
NRW
  • #14
für immer scheu?

vielleicht. aber ich denke, das ist hier nicht der fall.

die katze kommt ins bett, räkelt sich, fühlt sich offensichtlich wohl.

und solche katzen muss man kommen lassen. sie müssen von sich aus den anschluss suchen. und das tun sie, sobald sie soweit sind.

wenn die katzentruppe gut funzt und auch noch "gute beispiele" schmusend voran gehen, wir das tagtäglich besser.

mein tipp für solche schüchternen mäuse:

eher ignorieren und abwenden, dadurch wirkt man nicht beängstigend. man sollte solche katzen einfach nicht bedrängen. das hilft am allerbesten.
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
1
Aufrufe
821
red_cat
R
M
Antworten
22
Aufrufe
2K
M
W
Antworten
23
Aufrufe
3K
A
Loeckchen
Antworten
17
Aufrufe
6K
Dixxl

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben